Willkommen 

RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#1 von RDG , 05.11.2017 19:54

Hallo liebe Stummies,

so langsam habe ich mal wieder Zeit Abends und
würde gerne gebrauchte Märklin Analog Loks kaufen
und Digital umbauen.

Tams Decoder habe ich probiert und hat nie so
richtig funktioniert.

Ggf. da ich noch die alte Digitale Station von
Märklin einsetze reicht für mich und ich habe drei
Fahrpulte reicht für die Familie.

Ich tendiere zu Orginal Märklin oder ESU ?

Anforderung halt Digital fahren und Rauch oder Telex
und Licht bedienen können.

Habt ihr einen guten Ratschlag für mich ?

Viele Grüße Rene


RDG  
RDG
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 03.02.2014


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#2 von rmayergfx , 05.11.2017 22:08

Hallo Rene,

auch wenn du es vllt. nicht hören möchtest, aber mein Ratschlag wäre, lass es sein analoge Loks zu kaufen und zu digitalisieren. Es sei denn es macht dir unheimlich viel Spaß.
Je nachdem wie alt und wie oft die Lok gefahren wurde, ist von einer Digitalisierung abzuraten, da das Teil einfach verschlissen ist. Wenn vernünftig digital, dann sind da einige Umbauten nötig oder sinnvoll. Das fängt beim Motor ohne Umbau mit einem passenden Delta Decoder an und geht mit Umbau auf HLA weiter (Einstieg) und geht hoch bis zum SB Motorumbau mit Faulhaber/Maxxon. Beim Decoder vom einfachen ESU/mLD3 bis hin zum Loksound/mSD3 und dabei sind je nach Umbau die Kosten für die Lok noch der geringste Faktor.

Was verstehst du unter "die alte Digitale Station" ? Etwas mehr Info wäre nicht schlecht... Es gab so einige Systeme im laufe der Zeit die von Märklin auf den Markt kamen. Und bevor hier nicht klar ist, was für Steuerungen im Einsatzt sind, macht es keinen wirklichen Sinn da etwas anzuraten, das wäre u.U. total vorbeigeplant. Es gibt nicht nur Märklin und ESU auf dem Markt die gute Decoder bauen, aber dazu vielleicht erstmal ein Feedback von dir, was denn überhaupt an Equipment vorhanden ist, um dies auch sinnvoll zu beantworten.

mfg

Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.803
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Steuerung MS2, 6021, 60213


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#3 von RDG , 07.11.2017 19:40

Danke Ralf für erste ausführliche Antwort:

Ich habe eine Mobile Station -2 von Märklin die ich nur
zum programmieren der Loks nutze.

Und dann halt die Märklin Control Unit 6021 als
Zentrale mit zwei Märklin 80f Fahrpulten habe
drei Kinder.

Da ich mal eine Ausbildung als Radio- Fernsehtechniker
gemacht habe dachte ich komme ich so günstig an
Loks um mit ihn im Digitalen Bereich zu spielen.

Also Anforderung ist einfach nur Spaß haben ohne
jetzt teure Loks zu kaufen ?

Viele Grüße Rene


RDG  
RDG
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 03.02.2014


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#4 von lokingo , 07.11.2017 20:06

Hallo Rene

Ich habe meine ganzen alte Schätzchen schon 2mal digitalisiert. Zu erst habe ich die alten Märklin Decoder C 80 und von tams den LDW 1 verbaut. Dann habe ich vor 5 Jahren begonnen mit HLA und MLD umgebaut. Du kannst auch jetzt den Tams LDW 32.2 verbauen ohne Motoren Umbau

Mit freundlichen Grüßen
Ingo




Gesendet von iPhone mit Tapatalk


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#5 von rmayergfx , 08.11.2017 12:16

Es spricht ja nichts dagegen eine Lok die sich bereits im Bestand befindet den eigenen Bedürfnissen anzupassen, da kann es schon mal sein das man 2,3mal umbaut. Aber extra Loks die einem gefallen zu kaufen und dann digital umzurüsten ist nicht gerade die günstigste Variante. Es sei denn, das Modell ist das persönlcihe Wunschmodell und es gibt es aktuell nicht mehr. Dann kann man so etwas machen. Da nimmt man doch lieber gleich eine aktuelle Lok und muß nicht den ganzen Umbau machen. Ja so ein Umbau macht durchaus Spaß wenn man es kann und man lernt immer dazu. FÜr eine Lok in gutem oder sehr gutem Zustand mit OVP und allen Papieren zahle ich auch einen nicht gerade unerheblichen Betrag, dazu kommt die Umrüstung und es ist immer noch eine alte Lok ohne Garantie. Loks die schon aussehen als hätten sie die besten Zeiten hinter sich sind natürlich günstiger, aber die Gefahr das dort auch schon das Getriebe etc. verschlissen ist wäre mir zu groß. Da macht der digitale Umbau keinen Spaß, die Fahreigenschaften werden dann nicht besser. Daher wenn die Lok schon analog nicht sauber läuft, finger weg. Was anderes ist, wenn die Lok nur in der Verpackung lag und verharzt ist. Dann ist davon auszugehen, das damit kaum gespielt wurde, sonst wäre die Lok ja nicht verharzt.

mfg

Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.803
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Steuerung MS2, 6021, 60213


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#6 von -me- , 08.11.2017 14:13

Hallo Rene,
ich bin auch den Weg gegangen und habe mir alte (teils unbespielte) analoge Loks gekauft und diese umgerüstet.
Meist haben diese Modelle die alten Trommel- oder Scheibenkollektoren an Bord.
Ich habe alle Loks auf HLA und Märklin mld umgebaut und muss zugeben, dass ich da inzwischen einfach nur geheilt bin.

Inzwischen ist digital so alt, dass es hier auch genug Angebote bei digitalen Modellen gibt, viele Neukonstruktionen (sind teilweise nicht so teuer wie gedacht) haben einen Mittelmotor und Kardanantrieb, der sich bei mir im Automatikbetrieb als wesentlich wartungsfreundlicher herausgestellt hat.

Die Preise für die alten analogen Loks steigen in den letzten Jahren auch unerlässlich, so dass manche anloge Lok nach dem Digitalumbau dann nicht mehr unbedingt als Schäppchen anzusehen ist. Hochleistungsantrieb und Decoder schlagen ja auch noch mit 50 bs 60 € zu buche, mit Sound kommen da bestimmt noch mal 30-40€ drauf..


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.837
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#7 von rmayergfx , 08.11.2017 20:27

Paradebeispiel dafür ist z.B. die kleine BR 89 Art. 3000 (alt, analog) neu Art. 30000 im Hobby Programm UVP 79,99 €, Strassenpreis neu: ab 59,91 € (Stand 08.11.2017). Da würde ich niemals einen HLA und mLD/ESU einbaue, da mir die Zeit und das Geld zu schade wären.
Bei der BR 24 dem Steppenpferd sieht es ähnlich aus, neu mit Sound 199 € Strassenpreis ca 155 €), alt in der Version 3003 in vernünftigem Zustand mit OVP um 40 € aufwärts, wobei das Modell in der neuen Variante wesentlich feiner in der Detailierung ist.

mfg

Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.803
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Steuerung MS2, 6021, 60213


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#8 von RDG , 12.11.2017 14:46

Danke für eure schnellen Antworten!!!

Ich schaue dann mal nach Digitalen Loks

Viele Grüße Rene


RDG  
RDG
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 03.02.2014


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#9 von Ezeyer , 16.11.2017 15:46

Wenn man gebrauchte Loks kaufen will und digitalisieren will, sollte man sich ein Limit setzen, ich zahle für eine Lok nicht mehr als 50-60 €, für große Dampfloks auch evtl. mal etwas mehr. Gerne verbaue ich dann den HLA-Decoder-Set 60760 (ca. 30 € wenn es der alte Trommelkollector-Motor ist, auch wenn der 60760-Decoder nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist, mir erreichen die Eigenschaften meist aus. So kommt man auf ein Endpreis von ca. 90 € - dafür gibt es aber auch schon Loks bei EBAY bei welchem der Decoder bereits eingebaut ist

Die Umbausätze für den kleinen und großen Scheibenkollektor kosten ca. 22 €, aber man benötigt dann noch einen Decoder dazu, den Decoder aus dem Umbauset Märklin 60760 bekommt man bei EBAY auf für 15 € einzeln - andere, bessere Decoder wie z.B. ESU Lokpilot 4.0 oder Märklin mLD/3 beginnen bei ca. 30 €. Wer plant den Decoder (z.B gegen einen Sound-Decoder) mal später zu wechseln sollte evtl. gleich auch eine Decoder-Platine einbauen, darauf wird dann der eigentliche Decoder gesteckt, dann geht der nächste Decoder-Wechsel in wenigen Sekunden !

- rechnet man ein gebrauchte Lok für 60 € + HLA für 20 € + Decoder für 30 € kommt man auch ca. 110 € - ein StartUp-Lok aus einer Startpackung wird auf EBAY in etwa zum gleichen Preis angeboten, für etwas mehr sogar mit Lok-Sound ...

Märklin, 60944 HLA
https://www.smdv.de/products/216161/Maer...stset-6090.html

Märklin 60972 mLD/3
https://www.smdv.de/products/511849/Maer...ASABEgJB6PD_BwE

Märklin BR 245-Lok aus Start-Packung mit Sound:
https://www.ebay.de/itm/Marklin-H0-aus-2...9UAAOSwARZXiiiC


 
Ezeyer
InterRegio (IR)
Beiträge: 108
Registriert am: 20.10.2017


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#10 von Brianmcfly , 20.11.2017 01:27

Hi Rene

Ich habe fuer mich auch ca 30 alte Maerklin Lokomotiven digitalisiert.

Wenn Du die Lokomotiven kaufen musst lohnt sich das nicht. Wenn Du sie schon hast und vll ein wenig dran haengst und sie den Kindern weitergeben willst kann sich das lohnen.

Ich habe (leider) die Erfahrung gemacht das die alten, weniger detaillierten Lokomotiven einen Sturz vom Tisch auch eher vertragen als die neuen detaillierteren Lokomotiven - aber das ist vielleicht bisher Pech gewesen.

Wenn Du Loks umbauen moechtest um deine Loettechniken wieder aufzufrischen - das geht super.


Elmar ....


 
Brianmcfly
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 377
Registriert am: 10.03.2017
Ort: Rotterdam
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#11 von Erich Müller , 20.12.2017 21:11

Hallo,

Zitat

Ich habe (leider) die Erfahrung gemacht das die alten, weniger detaillierten Lokomotiven einen Sturz vom Tisch auch eher vertragen als die neuen detaillierteren Lokomotiven - aber das ist vielleicht bisher Pech gewesen.



Nee, da ist schon was dran - und dann relativieren sich die Rechnungen auch ganz schnell.

Zitat

Bei der BR 24 dem Steppenpferd sieht es ähnlich aus, neu mit Sound 199 € Strassenpreis ca 155 €), alt in der Version 3003 in vernünftigem Zustand mit OVP um 40 € aufwärts, wobei das Modell in der neuen Variante wesentlich feiner in der Detailierung ist.



Meine Rechnung sieht da so aus: 3003 für ca 50€, HLA+MLD/3 50€, und dafür bekomme ich eine Lok, die ihren Zug auch aus dem Schattenbahnhof auf die Sichtebene befördert - die neue 24 schwächelt da bekanntlich erheblich - und habe noch 50-60€ gespart.
Ehrlich gesagt,

Zitat

eine Lok in gutem oder sehr gutem Zustand mit OVP und allen Papieren


suche ich dabei auch gar nicht; ich brauche keine OVP, schließlich soll die Lok ja fahren. Die 44 von neulich passt mir da hervorragend ins Programm: Mechanik in Ordnung, Elektrik verbastelt (kein FRU...), äußerer Zustand recht gut. Mit HLA und MLD/3 komme ich auf 110€ und eine Stunde Arbeit - was will ich mehr?
Mittelmotoren mit Schneckengetriebe mag ich nicht, Schneckengetriebe auf der Motorwelle schon gar nicht...

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden; ich mache meine Ansicht da nicht zu einer allgemeinen Maxime.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Welchen Lokdecoder für Märklin Digital (Alt)

#12 von rmayergfx , 20.12.2017 21:51

Deine Meinung, kann man teilen, muß man aber nicht, respektiere ich aber.
Für mich ist eine Lok nur mit allen Papieren und OVP vollständig. Wird auch dementsprechend ohne diese wesentlich günstiger gehandelt.

mfg

Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.803
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Steuerung MS2, 6021, 60213


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 78
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz