Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#1 von MAC , 30.11.2017 11:59

Umbau einer H0 Märklin 3089 BR 03.10 aus den 80ern.

* * * * *

Update September 2019

Da es an dem vorherigen Umbau noch einiges zu verbessern gab, haben wir die 3089 BR 03.10 noch einmal überarbeitet.
Es kommt eine neue selbst erstellte 21MTC Platine und neue selbst erstellte LED-Platinen zum Einsatz.
Außerdem wurde die Lok mit Sound ausgerüstet.
Den folgenden Umbaubericht habe ich entsprechend geändert und angepasst.
Ich hoffe der Bericht ist für einige von euch interessant.

* * * * *

Jetzt habe ich mich mal an den Umbau meiner alten 3089 von Märklin gewagt.
Ziel des Umbaus war es, die Lok mit einer 21 MTC Schnittstelle auszurüsten, die Glühbirne durch warmweiße LEDs zu ersetzen und rote Schlusslichter einzubauen.
Außerdem sollte sie mit Sound nachgerüstet werden.
Es war mir wichtig, alle ausgebauten Teile nicht zu beschädigen, um jederzeit einen Rückbau in den Originalzustand möglich zu machen.
Deshalb habe ich mir ein neues Tendergehäuse 230180 und vorderen Lichtkörper 228660 besorgt, um die alten Teile unbeschädigt lassen zu können.

Zuerst habe ich alles ausgebaut, bis nur noch der Rahmen übrig war.

Die Lok wurde mit einem Märklin 60944 HLA Motor ausgerüstet und der Anker mit 2 Kugellager (Motorschild: innen 1,5 mm / außen 4 mm, Getriebeblock: innen 2,0 mm / außen 5 mm) versehen.
Dazu musste das Kunststofflager im Motorschild mit einem Zentrierbohrer auf 4 mm und der Getriebeblock auf 5 mm aufgebohrt werden.
Damit der HLA in das Gehäuse passt, müssen die Kohlenhalter am Motorschild um 180 Grad gedreht werden.
Wie ein solcher Umbau aussehen kann, ist auf www.märklin-sammler-infos.de beschrieben: >> hier << (Mit freundlicher Genehmigung von Peter BR44)
Als Decoder kommt ein ESU Loksound 4.0 54499 auf einer selbst erstellten 21MTC Adapterplatine mit verstärkten AUX3/AUX4/AUX5/AUX6 Ausgängen zum Einsatz.
Zwar hat der Loksound 4 Decoder noch keine AUX5/AUX6 Ausgänge, aber so ist die Lok für die Zukunft gerüstet.
Gehalten wird beides von einem Märklin 405040 Decoderhalter.
Auf der 21MTC Adapterplatine befindet sich auch noch eine Schaltung zum Anschluss eines Stützkondensators.
Zur Programmierung des Decoders kann der ELKO per DIP-Schalter abgeschaltet werden.
Auf den Einbau eines Stützkondensators habe ich bei dieser Lok allerdings verzichtet, da es auch auf M-Gleisen keine Stromunterbrechungen gab.
Als Lautsprecher kommt ein 18,5x13 mm Dumbo Lautsprecher von AustroModell mit passender Schallkapsel zum Einsatz.
Dann habe ich mir 2 LED Platinen für die Beleuchtung angefertigt. Es kommen je Platine 2 golden sunny white (Vorwiderstand 3,6 KOhm) und 1 rote (Vorwiderstand 5,6 KOhm) 0603 SMD LEDs zum Einsatz.
Die Platinen können bei Bedarf auch mit jeweils 2 roten Schlusslichtern ausgestattet werden.
Die roten LEDs vorne und hinten, jeweils in Fahrtrichtung rechts, simulieren eine rote Einsteckscheibe des Scheinwerfers als Zugschlussbeleuchtung z.B. bei Solofahrt.
Am Tender wurden die Lampenattrappen auf die gewünschte Größe aufgebohrt.
Nachdem die Platine eingeklebt war, konnte ich am Tender kurze Lichtleiterstücke in die aufgebohrten Scheinwerferöffnungen einsetzen.
Vorne wurde der Lichtkörper 228660 um ca. die Hälfte gekürzt, um ein Durchscheinen des roten Lichts in den zweiten Scheinwerfer zu verhindern.
Die Platine wurde mit einem kleinen Winkel auf dem Fahrgestell befestigt.
Die alte Kupplung am Tender wurden gegen eine Symoba Kulisse 111 mit Schacht 110 und Märklin Kurzkupplung getauscht.
Die hinteren Puffer wurden noch mit Pufferringen versehen.

Jetzt konnte alles wieder zusammengebaut und final getestet werden.
Die Lok fährt sehr gleichmäßig und auch extreme Langsamfahrt ist ruckelfrei möglich.
Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf vorbildgerechte 140 km/h vorwärts und 85 km/h rückwärts begrenzt.
Die bekannte Geräuschentwicklung der 3089 konnte durch den HLA nicht wesentlich reduziert werden.
Das weiße Licht leuchtet angenehm warmweiß und die Schlusslichter haben ein sattes Rot (beides kommt auf den Bildern nur schlecht rüber).
Die Helligkeit kann mittels Decodereinstellung noch erhöht oder gedimmt werden.
Auf eine Führerstandsbeleuchtung wurde bewusst verzichtet.
Die Lautstärke und Tonqualität des Lautsprechers sind gut.

Ich hoffe, dass der kurze Umbaubericht dem ein oder anderen etwas helfen kann.

Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Belegung:
Stirnlicht vorne = LV
Stirnlicht hinten = LH
Schlusslicht vorne = AUX1
Schlusslicht hinten = AUX2

Teileliste:
Märklin 60944 HLA Motor - ca. EUR 22,50
Kugellager (1 Stück, innen 1,5 mm / außen 4 mm) - ca. EUR 2,00
Kugellager (1 Stück, innen 2,0 mm / außen 5 mm) - ca. EUR 2,00
21MTC Adapterplatine - Eigenbau - Bei Fragen einfach eine Nachricht senden
Märklin 405040 Decoderhalter - ca. EUR 2,00
LED Platinen - Eigenbau - Bei Fragen einfach eine Nachricht senden
Symoba Kulisse 111 mit Schacht 110 - ca. 4,50 EUR
Märklin 07203 Kurzkupplung - ca. EUR 1,50
Lichtwellenleiter (2 Stück) - Reststücke verwendet
Schrumpfschläuche - Reststücke verwendet
Pufferringe (aus dem Internet) - ca. EUR 0,30
Dumbo Lautsprecher 18,5x13 mm AustroModell - ca. EUR 3,00
Resonanzkörper AustroModell - ca. EUR 0,60

Falls die Fotos nicht angezeigt werden, bitte hier klicken: >> Fotos zum Umbaubericht <<
































































Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Nachmachen der Umbauten erfolgt auf eigene Gefahr, ich hafte nicht für Fehler oder Beschädigungen


 
MAC
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 01.12.2016
Ort: Niederrhein
Spurweite H0
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.10.2021 | Top

RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#2 von CSinus , 30.11.2017 22:10

Hallo,
schöner Umbau und tolle Dokumentation! Die Aufführung des verwendeten Materials inkl. der Kosten finde ich auch eine sehr gute Idee.
Ich hätte gedacht, dass sich das typische Geräusch der Lok durch Einbau der Kugellager verändert/verbessert. Das ist leider nicht eingetreten. Aber ok, das kommt dann wohl vom Getriebe.

Ich habe noch keinerlei Erfahrung bei dem Einbau und der Verwendung von Kugellagern (hätte auch nicht das entsprechende Werkzeug dafür). Das Aufbohren auf Motorblock-Seite kannst Du doch aber auch nicht rückgängig machen, oder?!

Gruß
Stefan


Gruß Stefan
_______________________________
Märklin H0 Analog- und Digitalbahner


 
CSinus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 407
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#3 von MAC , 03.12.2017 19:25

Hallo Sefan,
nein, den Kugellagerumbau am Motorblock kann ich sicher nicht rückgängig machen.
Da allerdings das alte "Lager" aufgrund von Abnutzung zuviel Spiel hatte, war das Einsetzen des Kugellagers die beste Alternative.

Ohne Gehäuse läuft die Lok nach dem Umbau auf Kugellager auch sehr leise.
Ich vermute, dass das große Metallgehäuse den Schall und die Vibrationen beim Fahren verstärkt.
Das Fahrverhalten ist auch mit Gehäuse sehr gut, jedoch wesentlich lauter als ohne.
Ich werde mal dünne Filz- oder Stoffstreifen ins Gehäuse einkleben.
Mal sehen ob es dann leiser wird.

Oder hat noch jemand eine Idee, wie man die Lok leiser machen kann (ohne Motorumbau)?

Viele Grüße

Mario

MAC


Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Nachmachen der Umbauten erfolgt auf eigene Gefahr, ich hafte nicht für Fehler oder Beschädigungen


 
MAC
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 01.12.2016
Ort: Niederrhein
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#4 von Peter BR44 , 04.12.2017 08:30

Hallo Mario,

Zitat
....Ich werde mal dünne Filz- oder Stoffstreifen ins Gehäuse einkleben.
Mal sehen ob es dann leiser wird......


dass kannst Du dir sparen. Bringt so gut wie nichts.
Habe schon ein paar dieser Loks auf dem OP Tisch gehabt.
Mit Filz getrennt, mit Silikonscheiben, etc..
Sie waren alle nicht wesentlich leister, als meine im original Zustand.

Das Gehäuse ist ein guter Resonanzekörper.
Dies müsste durch eine Art Eierkartonsystem zum schweigen gebracht werden.

Meine persönliche Meinung dazu ist.
Mir gefällt dieser "Natursound" und nervt nicht,
wie zig Sounddecoder gleichzeitig auf der Modellbahn.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.279
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP
Stromart Digital


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#5 von MAC , 04.12.2017 20:50

Hallo Peter,

ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen.
Ich hatte gestern schon ein paar Dinge ausprobiert, aber die Ergebnisse waren gleich null.

Viele Grüße

Mario


Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Nachmachen der Umbauten erfolgt auf eigene Gefahr, ich hafte nicht für Fehler oder Beschädigungen


 
MAC
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 01.12.2016
Ort: Niederrhein
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#6 von MAC , 05.09.2019 02:25

Hallo,

ich habe an der 3089 BR 03.10 noch einige Änderungen vorgenommen.
Der oben stehende Umbaubericht wurde entsprechend angepasst.

Viele Grüße

Mario

MAC


Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Nachmachen der Umbauten erfolgt auf eigene Gefahr, ich hafte nicht für Fehler oder Beschädigungen


anj4de hat sich bedankt!
 
MAC
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 01.12.2016
Ort: Niederrhein
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#7 von anj4de , 10.04.2022 22:20

Hallo Mario

Bin grad auf der BR03 Suche über deinen Umbaubericht gestolpert. Tolle Arbeit!

Ich hätte dazu eine Anmerkung und eine Frage. Ich würde eine zweiten 13x18 LS parallel schalten da ja im Tender massig Platz ist. Das verbessert den Sound nochmal.
Und nun die Frage, hast di von den LED Platinen noch welche? Ich könnte einen Satz brauchen zum Umbau meiner GFN Stomlinie.

Danke und Gruss
Uwe


MAC hat sich bedankt!
anj4de  
anj4de
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 373
Registriert am: 14.04.2020
Ort: Mittbach
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Umbaubericht (2. Version) Märklin 3089 BR 03.10 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, NEM-Schacht, Sound

#8 von MAC , 11.04.2022 11:40

Hallo Uwe,

da hast du recht. Ein zweiter Lautsprecher verbessert den Sound noch einmal deutlich.
So habe ich es beim Umbau meiner V 200 gemacht (siehe hier). Allerdings hatte ich hier genug Platz die beiden Lautsprecher in einer gemeinsamen großen Schallkapsel zu verbauen.
Im Tender der 3089 ist leider in der Mitte die Verschraubung des Gehäuses im Weg. Da bleibt nur die Möglichkeit die Lautsprecher getrennt mit jeweils einer eigenen kleinen Schallkapsel zu verbauen.

Viele Grüße

Mario


Weitere Umbauberichte habe ich >> hier << zusammengefasst.

Nachmachen der Umbauten erfolgt auf eigene Gefahr, ich hafte nicht für Fehler oder Beschädigungen


 
MAC
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 01.12.2016
Ort: Niederrhein
Spurweite H0
Stromart Digital


   

Flache Schleifer für Wechselstromumbauten ?
Märklin Lok BR212 Startpackung 29655 (THW)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz