Willkommen 

RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#1 von DB Epoche III-V , 02.01.2018 15:33

Hallo,

da mein Anlagenbau demnächst beginnt, bin ich noch auf der Suche nach dem Gleissystem für meine Schattenbahnhöfe. Im Sichtbaren Bereich verwende ich das Roco-Line ohne Bettung. Im Schattenbahnhof möchte ich gerne das Piko A Flexgleis verwenden, da dieses bei meinem Moba-Händler vor Ort im Sortiment ist. Bei den Weichen habe ich im Forum mehrfach gelesen, daß die Erfahrungen mit den Piko-Weichen zum Teil nicht sehr gut sind. Deshalb überlege ich die 12° Weichen von Peco zu verwenden.

Weichen mit Herzstück für die Einfahrt in die einzelnen Gleise des Schattenbahnhof´s (Peco SLE91/SLE92):
https://www.modellbahnshop-lippe.com/pro...in_produkt.html
https://www.modellbahnshop-lippe.com/pro...in_produkt.html

Weichen ohne Herzstück für die Ausfahrt aus den einzelnen Gleise des Schattenbahnhof´s (Peco SL91/SL92):
https://www.modellbahnshop-lippe.com/pro...in_produkt.html
https://www.modellbahnshop-lippe.com/pro...in_produkt.html

Daher meine Fragen:
1.Hat jemand die Kombination Peco Weichen SL91/SL 92 bzw. SLE91/92 in Verbindung mit dem Piko A Flexgleis auf seiner Anlage verbaut?
2. Sind diese Weichen von Peco Betriebssicher? Es werden auf der Anlage einige Schlepptender-Loks zum Einsatz kommen.
3. Die Weichen SL91/SL92 haben keine Herzstücke und würden bei der Ausfahrt des Schattenbahnhof zum Einsatz kommen. Diese Weichen würde ich dann nur "aufschneiden" um mir die Weichenantriebe einzusparren.
4. Ist das fehlen des Herzstückes bei diesen Weichen (SL91/SL92) ein Problem in Sachen Kontaktschwierigkeiten?
Bei meiner Spur N Anlage verwende ich nur Fleischman-Weichen mit und ohne Bettung und ohne Herzstücke. Probleme gibt´s zum Glück keine, da ich fast alle meine Decoder gepuffert habe.

Gruß und ein gute neues Jahr
Andreas

Nachträglich noch Link´s eingefügt


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 670
Registriert am: 04.02.2017


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#2 von DB Epoche III-V , 03.01.2018 12:54

Hallo,

hat keiner diese Gleissysteme (Peco-Weichen in Verbindung mit den Piko Flexgleisen) auf der Anlage verbaut?
Wenn doch, vielleicht könnt ihre eure Erfahrungen mit mir teilen. Ich möchte, wenn es möglich ist, daß wenige Geld, das mir für die Anlage zur Verfügung steht zu "verbraten".

Gruß
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 670
Registriert am: 04.02.2017


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#3 von Frank K , 03.01.2018 20:00

Servus, Andreas,

auch wenn ich eine andere Nenngröße und damit ein anderes Gleissystem fahre, kann ich Dir zumindest zu den Punkten 3 und 4 a bisserl was sagen:

Nach Möglichkeit kaufe Die bitte die Weichen mit LEITENDEM Herzstück, also SLE91/92. Dann kannst Du die Herzstücke später polarisieren (heißt mit Spannung versorgen). Das kann notwendig werden, wenn Du Loks fährst, deren Achstand der stromaufnehmenden Achsen sich nicht wesentlich von der Länge der Herzstücken unterscheidet (z.B. Kö-Kleindiesel). Bei längeren Loks sollte das aber kein Thema sein.

Für die Ausfahrt Deines SBF, wo Du die Weichen aufschneidest (das mache ich übrigens auch), darfst Du die Weichenherzstücke ohnehin nicht polarisieren, ansonsten führt das zu Kurzschlüssen. Dabei ist es im Prinzip egal, ob Du Weichen mit leitendem oder nichtleitendem Herzstück verbaust. Im Sinne der Wiederverwendbarkeit würde ich erstere bevorzugen. Nicht polarisiert, bleiben auch die metallischen Herzstücke spannungslos.

Der Radius des abzweigenden Gleises sollte mit 610 mm eigentlich kein Problem für die Betriebssicherheit darstellen. Wenn Du lange Schlepptenderloks hast, kaufe Dir in Zweifel eine Weiche und 2 oder 3 Flexgleisstücke und probiere es einfach aus. Prinzipiell sollte man beim Gleismaterial im SBF ohnehin nicht sparen, da man da später oft schlecht herankommt.

Vielleicht hilft Dir das etwas weiter.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.415
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#4 von XelionRail , 04.01.2018 00:42

Servus Andreas,

ich habe bei mir ausschliesslich die Peco SL91/SL92 Weichen im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Sie sind betriebssicher. Zuvor hatte ich besagte PIKO Weichen, von denen ich das nicht behaupten kann. Auch Fleischmann Weichen hatte ich schon, aber da haben mich die Antriebe gestört.
Meine Peco Weichen werden alle mit einem Servo gesteuert. Aus diesem Grund habe ich die Federn aus den Zungen herausgenommen. Mit diesen Federn sitzt die Zunge sehr stramm. Ein aufschneiden könnte da problematisch werden, leichtere Radsätze bzw. Wagen verlieren da auf jeden Fall.

Meine Weichen habe ich ausserdem noch etwas modifiziert, indem ich die äusseren Backen-Schienen durch eine kleine Litze mit den innern Zungenenden verbunden habe. Auf folgenden Bild ist das noch relativ gut erkennbar, wenn auch nur auf einer Seite:


Gemacht habe ich dass, damit ich immer sicher Spannung habe. Ansonsten gibt es tatsaechlich Kontaktschwierigkeiten. Diese Brücke ist aber sehr schnell herstellbar, Peco hat diese scheinbar schon so vorgesehen, da die Schienen an diesen Stellen von unten blank sind.

Die Peco Weichen harmonieren auch sehr gut mit dem PIKO A-Gleis, man muss allerdings die breiteren Peco Gleisverbinder verwenden, die PIKO Gleisverbinder sind zu schmal für das Peco Gleis.

Die SLE91/92 Weichen habe ich nicht und auch auch keine Erfahrung, weil ich nicht viel von polarisierten Herzstücken halte und das auch noch nie vermisst habe. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viele Grüße, André


Grüße aus dem Münchner Outback, André

Kellerzell - H0 Nebenbahn mit Endbahnhof - Update 05.01.2022
H0 2-Leiter :: DCC :: RailCom :: BidiB :: DR5000 :: ESU :: iTrain :: Peco

iTrain UserGroup München - 16. Stammtisch am 27.01.2022


 
XelionRail
InterCity (IC)
Beiträge: 602
Registriert am: 25.06.2012
Ort: bei München
Gleise Peco
Spurweite H0
Steuerung DCC, BidiB, iTrain
Stromart DC, Digital


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#5 von Bk Distelrasen , 04.01.2018 09:07

Hallo Leute,

da ich für meinem SBF-Planungen hier einige Parallelen entdecke, steige ich mal in die Diskussion ein:


[quote="Frank K" post_id=1773279 time=1515006035 user_id=30365]
...Für die Ausfahrt Deines SBF, wo Du die Weichen aufschneidest (das mache ich übrigens auch), darfst Du die Weichenherzstücke ohnehin nicht polarisieren, ansonsten führt das zu Kurzschlüssen...[/quote]

Ich denke das sollte sich lösen lassen, indem man mit einer entsprechenden Schaltung statt der nicht vorhandenen Antriebe die Herzstücke mit Strom versorgt.


Zitat

...Die Peco Weichen harmonieren auch sehr gut mit dem PIKO A-Gleis, man muss allerdings die breiteren Peco Gleisverbinder verwenden, die PIKO Gleisverbinder sind zu schmal für das Peco Gleis...



Auf so eine Aussage habe ich gewartet... ich musste nämlich feststellen, dass Code 100 nicht gleich Code 100 ist, als ich Pikogleise mit meinen alten Roco 2,5 mm Flexgleisen verbinden wollte - Piko ist gleich hoch aber schmaler! Für solche Übergänge werden spezielle Gleisverbinder angeboten. Daraus ergibt sich für mich noch eine Frage:

Sind die Schienenprofile der Peco-Gleise mit den alten Roco/Fleischmann-Gleisen identisch :


Gruß
Alex



Eisenbahndreieck Distelrasen: viewtopic.php?f=15&t=155552


 
Bk Distelrasen
InterRegio (IR)
Beiträge: 233
Registriert am: 10.03.2017
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#6 von XelionRail , 04.01.2018 15:42

Hallo zusammen,

ja, die Schienenfüsse der PIKO Gleise sind schmaler (als alle anderen). Es gibt auch entsprechende Adapter Verbinder von PIKO. Aber diese Verbinder sind bei mir recht schnell umgeknickt oder sonstwie zerbrochen. Die Peco Verbinder sind natürlich eigentlich zu breit für die PIKO Schienen, aber es passt (auch elektrisch) trotzdem ganz gut zusammen.

Die Peco Verbinder hatte ich auch einige Zeit in Verbindung mit Fleischmann Profigleisen im Einsatz, das funktionierte auch ganz gut. Ob die Profile 100% identisch sind, muss ich heute Abend nochmal nachschauen.

Viele Grüße, André


Grüße aus dem Münchner Outback, André

Kellerzell - H0 Nebenbahn mit Endbahnhof - Update 05.01.2022
H0 2-Leiter :: DCC :: RailCom :: BidiB :: DR5000 :: ESU :: iTrain :: Peco

iTrain UserGroup München - 16. Stammtisch am 27.01.2022


 
XelionRail
InterCity (IC)
Beiträge: 602
Registriert am: 25.06.2012
Ort: bei München
Gleise Peco
Spurweite H0
Steuerung DCC, BidiB, iTrain
Stromart DC, Digital


RE: Erfahrungen Peco Weichen SLE91/SLE92 bzw SL91/SL92, 12° Grad und Piko A Flexgleise für Schattenbahnhof

#7 von Miniboss , 30.11.2018 02:23

Hallo und guten Tag an alle.

Jetzt will ich mal meinen Senf dazugeben!
Ich gehöre zu denen die gerade anfangen sich eine Modellbahn Anlage aufzubauen.
Wenn man nicht viel Ahnung hat kauft man alles was nicht viel kostet, man hat ja keinen Goldesel im Keller stehen, ich zumindestens nicht!!!
Ich habe Piko A Gleis Weichen und Flexgleise zu hauf gekauft!
Ich habe mich da Peis Orientiert zum Kauf verleiten lassen, ich glaube einige von euch kennen das.

Jetzt habe ich mit schrecken festgestellt das da Probleme mit dem Herstück aus Plastik bestehen, und kleine Loks Kontakt Schwierigkeiten haben.
Ich habe mir in meinem kleinem Kopf mal überlegt wie man das vielleicht lösen könnte!

1. Schleifer von Slotkars verwenden um kleineren Loks mit Kontaktproblemen auf die Sprünge zu helfen, z.b. an einen Ende der Lok einen Schleifer und am anderen gegenüberliegendem Ende einen Schleifer oder an beiden Enden der Lok zwei Schleifer?
Da ja viele Lokgehäuse heutzutage aus Kunststoff sind dürfte es eigentlich keine Kurzschlüsse geben, oder man muss halt zweckmässig Isolieren.
Und wenn man die Schleifer noch bis zur Kontaktfläche Schwarz anmahlt sollten die auch nicht viel zu sehen sein.
Ist auch besser als die Lok über der Weiche anzuschieben, was ich in der heutigen Entwicklungzeit hassen würde.

2. Die Piko a Gleis Weiche sollte vielleicht mit Kupferfolie an den Plastik Herzstücken versehen werden, um Kontaktproblem zu minimieren, und diese mit Strom durch Kabel zu versorgen.
Zweite möglichkeit die ich mir Überlegt habe ist, eventuell mit einer Kupfer Ummanntelung die mir bei gebrauchten Piko Weiche Antrieben in die Hände gefallen ist von kleinen Kabeln eine Leitung in das Herzstück zu legen wo die kurzen Loks Fahrstrom bekommen.
Da die Ummanntellung ja innen Hohl ist wenn sich kein Kabel in ihr befindet, ist sie auch flexiebel um an den Radkränzen Kontakt aufzunehmen.

Mal ein kurzer Gedankengang von mir.
Da ich mit Sicherheit die ganzen Weichen und Flexgleise nicht wieder Verkaufen möchte, obwohl ich mich ein bisschen über meine Unwissenheit und damit auch Dummheit schon sehr über die Situation Ärgere.

Ihr könnt ja auch mal euren Senf dazugeben.

MfG Detlef


Miniboss  
Miniboss
Beiträge: 5
Registriert am: 28.01.2018
Spurweite H0
Stromart DC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 162
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz