Willkommen 

RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#1 von sstyrnol , 04.01.2018 13:03

Liebe Gemeinde,

es ist nun soweit, ich „traue“ mich, einen Trööt über den Bau meiner neuen Anlage zu eröffnen.

Für alle, den Planungströt nicht kennen, hier noch mal der Link: Planung "Von Klausingen nach Waldbrunn". Insbesondere verweise ich auch nochmals auf die Grundkonzeption des geplanten Betriebs: Betriebskonzept.

Viel gibt es noch nicht zu sehen, denn Weihnachten und unsere kleine Maus haben mich doch ganz schön auf Trab gehalten. Ich möchte über die „Holzwüste“ auch gar keine großen Worte verlieren, denn dazu ist es zu wenig Neues, andere produzieren da bestimmt professionellere Holzarbeit.

Kurz einen Steckbrief zur verbauten „Technik“:

Der Grundrahmen besteht aus gehobelten Holzrahmen, die fest mit dem Beinen der Anlage aus Kanthölzern verschraubt sind. Zum Niveau-Ausgleich sind alle Beine auf höhenverstellbaren Füße gestellt. Trassenbretter werden im Schattenbahnhof aus 10mm Pappel-Sperrholz hergestellt. Dies wird zur Schalldämmung mit 2mm Kork von der Rolle beaufschlagt.

Im Schattenbahnhof werden lediglich in geringem Umfang Märklin-K-Gleis-Standardsegmente verwendet. Der überwiegende Anteil wird aus Code 100-Neusilber Flexgleisen der Marke „GT-Flexgleis“ hergestellt, die mit einem Kupferdraht als Mittelleiter versehen werden. Dies ist im Schattenbahnhof optisch vertretbar und nach ersten Tests auch funktionssicher.

Die Weichen werden mit Märklin-Antrieben über ESU-SwitchPilots angesteuert.

Wie aus den nachfolgenden Fotos ersichtlich bin ich derzeit dabei, die Trassenbretter einzupassen und dei Gleise zu verlegen. Als nächstes erfolgt das Verkabeln...


Überblick über den Schattenbahnhof


Überblick über den Einfahrtsbereich im Bau

Die Gleise sind derzeit nur provisorisch mit Stecknadeln bzw. Spax-Schrauben befestigt, da ich hinten noch Kork aufkleben und die weiteren Trassenbretter / Spanten aussägen muss.

Soweit erstmal. Demnächst mehr in diesem Theater.

Liebe Grüße aus der Pfalz,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#2 von Tommy4758 , 15.01.2018 17:10

Hallo Sebastian,
das schaut doch schon mal gut aus.
Hast Du evtl. mal ein Detailbild von den GT-Flexgleisen mit Mittelleiter???


Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen,
ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
Friedrich II., der Große, (1712 - 1786),
preußischer König, »Der alte Fritz«


 
Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 360
Registriert am: 31.12.2016
Ort: Sittensen
Gleise Rock Line, Tillig
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#3 von cs67 , 15.01.2018 20:50

Hallo Sebastian,

schön, dass es bei Dir endlich losgeht. In deiner interessanten Planung habe ich immer mitgelesen.

Vielleicht solltest Du hier im neuen Baufred darauf verweisen, damit man gleich sehen kann um was es geht.

Deinen finalen Gleisplan und deine tolle Dokumentation könntest Du hier als "Intro" mit einstellen. Und vielleicht hinterläßt du im Planfred auch einen Hinweis auf deinen Bauthread, damit die Planbeteiligten sich auch gleich mit einklinken können.

Bisher sieht das schon mal sehr solide aus. Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen


Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht


 
cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 827
Registriert am: 14.11.2015
Gleise Märklin K-/C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3 / z21 / Traincontroller Gold / LDT / QDecoder
Stromart AC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#4 von sstyrnol , 22.01.2018 10:53

Hallo zusammen,

zunächst einmal zur Post:

Lieber Thomas,

aber sicher doch:


(wie immer zum Anklicken, um das Bild in voller Größe zu betrachten)

Ich verwende 1,0mm Kupferdraht. Dieser wird am Anfang mit einer Lüsterklemme unter der Anlage fixiert - hier kann dann auch der Bahnstrom angeschlossen werden. Dann werden etwa alle 10-15 Schwellen zwei kleine Löcher gebohrt, je eines auf einer Seite einer Schwelle. Schließlich wird der Kupferdraht durch das jeweils übernächste Loch unter die Platte geführt und durch das davor liegende Loch wieder nach oben, so dass sich eine Schlaufe bildet. Und dann immer so weiter. Dabei muss darauf geachtet werden, dass der Draht möglichst gerade und in der Mitte liegt.

Hallo Christoph,

vielen Dank für die netten Worte. Den OP werde ich noch beizeiten ausbauen, wenn ich die Zeit finde...

//--//

Langsam aber sicher geht es hier auch weiter. Gestern ist mir leider, als ich Fotos schießen wollte, das Handy verreckt, daher werden Fotos folgen, sobald es wieder aufgeladen ist und ich Zeit finde, Fotos zu machen... In der letzten Woche habe ich mich damit beschäftigt, unter der Anlage die 220V-Verkabelung zu machen, so dass an drei Stellen unter der Anlage je zwei abschaltbare Steckdosen sind. Außerdem wurde die Verlegung der Digitalstrom-Ringleitung vorbereitet.

Unter der zukünftigen Einfahrts-Harfe des Schattenbahnhofs wurde ein Brettchen angebracht, auf dem drei ESU-Switchpilots und eine Stromverteilerplatine von Modellbau Schönitz Platz finden.

Ferner habe ich in eine Gleisbau-Klammer-Set von Peter Post Werkzeuge investiert. Diese ist zwar teuer, aber nach den Kritiken über die Proses-Werkzeuge erschien mir dies "frustfreier".

Hiermit wurde begonnen, die Flexgleise des Schattenbahnhofs final auszurichten und zu fixieren und weiter den Mittelleiter zu installieren. Dies ist eine recht langweilige und langwierige Angelegenheit, aber noch bin ich von dem Preisvorteil gegenüber "Standard-Flexgleisen" von Märklin überzeugt...

Erste Tests haben gezeigt, dass alle Loks, soweit ich sie bereits ausgepackt habe einwandfrei über die GT-Flexgleise fahren. Selbst die kleine Brawa-Köf, die sonst eher zickig ist, fuhr auf Fahrstufe 1 im Schneckentempo über den selbstgefrokelten Mittelleiter.

Nachtrag: Einen habe ich noch... Den Gleisplan habe ich auch schon mal im TrainController übertragen.


(wie immer zum Anklicken, um das Bild in voller Größe zu betrachten)

Da ist mir doch aber direkt noch ein kleiner Fehler aufgefallen... Unten links muss noch ein weiterer Block vorgesehen werden, um Fahrten in die Stumpfgleise abzusichern.

Gegenüber dem finalen Gleisplan habe ich unten rechts (hier leider im Bild abgeschnitten... ops: ) noch ein Programmiergleis vorgesehen.

Jetzt steht erst einmal aufräumen an. Bei nächster Gelegenheit folgen Fotos!

Eine schöne Woche wünscht
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#5 von sstyrnol , 03.02.2018 16:17

Werte Gemeinde,

bevor dieser Fred ganz im Nirvana dieses Forums versinkt, wollte ich einmal ein kleines Update schreiben. Viel ist nicht passiert, so ist das eben, wenn man so einen kleinen Wurm zu Hause hat... Abends fehlt dann oftmals die Energie zum relativ langweiligen Strippen ziehen... (Aber wir wollen uns ja nicht beklagen...)

Neben der Fortführung der Gleisfixierung und dem Verlegen des MIttelleiters habe ich auf der einen Seite die Steuerung der Anlage weiter geplant. Hier werden Komponenten von ESU zum Einsatz kommen, also ECoS-Detektoren für die Rückmeldung und der entsprechende Bus. Das sieht dann ungefähr so aus:


(zum Anklicken vergrößern)

Demnach wird der Bus über den ECoS-Link realisiert, an den dann die jeweiligen Komponenten (Rückmelder und Booster) via der ECoS Link-Terminals angeschlossen werden. Für die SBF-Ebene sind diese Komponenten, sofern noch nicht vorhanden, bestellt.

Ferner wurde die grundlegende Elektrik verlegt, d.h. zwei 220V-Stromkreise (einer zum Anschluss der Anlage, über einen Hauptschalter zentral abschaltbar und ein separater Kreis zum Anschluss von sonstigen Elektrogeräten) und die Ringleitungen für die Digital- und Lichtstromversorgung. Da ich ich für beides auf vieradrige Feuchtraumkabel zurückgegriffen habe, werden die Leitungen, um Verwechslungen zu vermeiden mit entsprechenden Fähnchen ausgestattet, die dem Nutzer mitteilen, an welchem Kabel er gerade herumfuhrwerkt...

Fähnchen zur Identifikation der Leitung (hier Digital- und Lichtstrom)

(zum Anklicken vergrößern)

220V-Verteilerdose

(zum Anklicken vergrößern)

18V-Verteilermodule aus dem Hause Schönwitz, oben links hat der erste ECoS-Detektor Platz genommen

(zum Anklicken vergrößern)

Die Stromverteilung erfolgt mit Verteilerplatinen aus dem Hause Modellbau Schönwitz, die den Vorteil haben, dass man bei Störungen gut nachvollziehen kann, wo der Hase im Pfeffer liegt.


(zum Anklicken vergrößern)

Die Stromversorgung erfolgt über die ECoS bzw. über einen ausgedienten Märklin Trafo. WIe aus dem Steuerungsschema oben ersichtlich werdendann für die oberen Ebenen noch entsprechende Booster vorgesehen.


(zum Anklicken vergrößern)

Ferner wurden die entsprechenden Stellen unter der Anlage mit LED-Lichtstreifen beleuchtet, so dass man beim Arbeiten auch was sieht.


(zum Anklicken vergrößern)

Am rechten Anlagenrand fand sich ja noch Platz, so dass hier abweichend vom Plan ein Programmiergleis und zwei weitere kurze Stumpfgleise Platz fanden, z.B. zum Abstellen nicht benötigter Loks. Hier steht auch die ECoS, sehr praktisch also. Die Gleisverlegung auf dem folgenden Foto ist erstmal "nur so" hingelegt, es muss noch gekorkt werden.


(zum Anklicken vergrößern)

EIn Nebenkriegsschauplatz, aber was weg ist, ist weg: Es wurde außerdem schon mal eine IR-Kamera installiert, die dann später den Schattenbahnhof überwachen soll. DIese ist per WLAN ins Netz eingebunden und kann per Android-App angesprochen werden. Besser wäre zwar eine IP-Anbindung per Windows-App, dafür war es ein Schnäppchen und mit Hilfe eines Emulators läuft es ja auch auf dem PC.


(zum Anklicken vergrößern)

Brawas Köf mit einem Bauzug testet derweil die Lage des Mittelleiters... (ja man(n) kann auch schon ein bisschen spielen...)


(zum Anklicken vergrößern)

So, das war es auch schon wieder, nicht sehr spektakulär, aber Ihr wisst ja auch, dass es am Anfang immer sehr viel Holz zu sehen gibt... Als nächstes wird die Verlegung der Korkunterlage, der weiteren Gleise und der Mittelleiter fortgeführt. Dann stehen erst einmal ausgiebige Testfahrten im Schattenbahnhof an, bevor ich mich ans Bauen der Rampe zur Ebene 1 mache...

Noch ein schönes Wochenende wünscht Euch,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#6 von sstyrnol , 06.11.2018 13:45

Liebe Gemeinde,

ja ich lebe noch... Die warme Jahreszeit (früher mal Frühling, Sommer und Herbst...) zzgl. meiner kleinen Tochter hat leider jegliche Zeit und Energie für den Weiterbau gefressen. Jetzt ist die Motivation aber wieder zurückgekehrt und es geht wieder weiter.

Derzeit bin ich dabei, Anschlussarbeiten im Schattenbahnhof abzuschließen und dann die Testfahrten auszuführen. Sobald ich den Hobbykeller aufgeräumt habe, gibt es auch frisches Fotomaterial.

Bis bald,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#7 von lernkern , 07.11.2018 13:58

Tag Sebastian.

Gutgut, ich hatte mich schon gewundert...

Dann setze ich mir jetzt mal ein Lesezeichen, nur damit ich nix verpasse

Gruß

Jörg


Also dann, nach Corona um halb Sechs im Kelch


 
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.941
Registriert am: 02.12.2011
Ort: Kopenhagen
Spurweite H0, H0m
Steuerung DCC++ mit JMRI DecoderPro
Stromart AC, DC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#8 von Boa-Fan , 08.11.2018 17:59

ich klinke mich mal hier ein


Liebe Grüße aus Potsdam, der Jörch


Boa-Fan  
Boa-Fan
InterCity (IC)
Beiträge: 645
Registriert am: 07.09.2010


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#9 von sstyrnol , 11.11.2018 19:52

Liebe Gemeinde,

ich habe es leider noch nicht geschafft, nachhaltig aufzuräumen, so dass ich "bauchaosfreie" Bilder machen kann, aber es gibt immerhin schon mal einen Überblick...



Alle Gleise des Schattenbahnhofs liegen und sind mit Mittelleiter versehen worden, soweit günstige 2-Leiter-Flexgleise eingesetzt wurden. Die Gleise sind schön lang, auf den äußersten vier passt ein D-Zug mit sechs bis acht "langen" Wagen...

Am Kopfende der Anlage, wo die Zentrale steht befindet sich das Programmiergleis und zwei Abstellgleise für Loks.



Erste Stellprobe für die Kurve zur Rampe. Der innere Radius ist R2, wer sich fragt (425mm). Diese wird die nächste Baustelle (neben weiter fleißigem Strippenziehen...).



ESU ECoSLink-Bus steht und die Rückmelder sind auch angeschlossen. Jetzt müssen noch die Meldeabschnitte eingerichtet werden.



Der Nachwuchs testet schon mal, ob auch alles funktioniert... Hach, die Knöpfe leuchten so verführerisch... Und schon sagt die Zentrale, dass sie jetzt ausgeschaltet werden kann... Upps...



Das wäre es erst mal wieder. Hoffentlich gibt es bald wieder spannenderes... Leider geht es hier nur im Schneckentempo voran, aber wie sagt der Pälzer: Nur net hudele!

Bis demnächst in diesem Theater,

Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#10 von lernkern , 11.11.2018 23:23

Moin.

Der SBF ist toll! Ich habe gleich mal Waggons gezählt

Zitat


Der Nachwuchs testet schon mal, ob auch alles funktioniert... Hach, die Knöpfe leuchten so verführerisch... Und schon sagt die Zentrale, dass sie jetzt ausgeschaltet werden kann... Upps...




Möööönsch, der steht ja schon, der Nachwuchs!

Gruß

Jörg


Also dann, nach Corona um halb Sechs im Kelch


 
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.941
Registriert am: 02.12.2011
Ort: Kopenhagen
Spurweite H0, H0m
Steuerung DCC++ mit JMRI DecoderPro
Stromart AC, DC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#11 von amdnator , 12.11.2018 14:51

Hallo Sebastian,

ein Sehr interessante Anlage wo Du da baust, habe mir gerade mal deinen Planungsthread angeschaut. Bin gespannt wie es bei Dir weiter geht und werde dein tun weiter verfolgen. Das mit den günstigen Felxgleise sehr gute Lösung.


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#12 von sstyrnol , 09.12.2018 13:16

Hallo Jörg!

Zitat

Der SBF ist toll! Ich habe gleich mal Waggons gezählt



Jau, kommt noch nicht ganz an die Anlage von Michael Rose heran, aber ich bin zufrieden! Auf der (teil-) fiktiven Strecke kommen ja keine langen Ganzzüge zum Einsatz, aber der wochentägliche Schnellzug von Krefeld nach Basel sowie die Eilzüge sollen schon mehr oder weniger vorbildliche Länge haben...

Zitat

Möööönsch, der steht ja schon, der Nachwuchs!



Hihi, das ging so schnell! Echt wahnsinn... Ihr Faszination für alles "mit Rädern" lässt mich auf "Indoktrinationspotential" hoffen. Es wäre doch super, wenn man in ein paar Jahren zusammen basteln könnte...

Zitat

Hallo Sebastian,

ein Sehr interessante Anlage wo Du da baust, habe mir gerade mal deinen Planungsthread angeschaut. Bin gespannt wie es bei Dir weiter geht und werde dein tun weiter verfolgen. Das mit den günstigen Felxgleise sehr gute Lösung.



Hi Stefan,
danke. Die Flexgleise funktionieren sehr gut.





Der Bau schreitet gut voran. Die Rampenstrecke von der Schattenbahnhofsebene ist fertiggestellt. Derzeit baue ich parallel an dem Rahmen für die Hauptebene und an der Verkabelung des Schattenbahnhofs. Der Plan ist, bis Weihnachten auf der Hauptebene ein provisorisches Gleis zu verlegen, so dass der Testbetrieb ernsthaft starten kann.

Viele Grüße,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#13 von sstyrnol , 10.08.2019 13:42

Oh Mann, ist schon wieder viel Zeit vergangen... Tjoah, aber Nachwuchs, Haus und ein weiteres Modellbahnprojekt verlangen halt viel Zeit ab.

Na ja, aber Zeit, diesen Faden mal wieder aus der Versenkung zu holen... Was ist in der Zwischenzeit passiert? Nicht viel, fürchte ich. In dem Modellbauverein, wo ich auch noch Mitglied bin, haben wir begonnen, die alte "Uhlenschrott"-Digitalsteuerung rauszuschmeißen und ein neues, hochmodernes System auf Grundlage der Lokstore-Digital-Komponenten (https://www.lokstoredigital.de/) einzubauen.





Bei Interesse stelle ich den Verein und die Modellbahnen, die wir betreiben gerne einmal näher dar.

Durch die Arbeit im Verein ist meine eigene Anlage etwas ins Hintertreffen geraten, zumal ich teilweise keine Lust hatte, an zwei großen Anlagen parallel "Strippen zu ziehen"... Wie dem auch sei, zwischenzeitlich ist der Virus aber wieder ausgebrochen und ich habe Erfahrungen hinsichtlich der Verkabelung der Vereinsanlage zu Hause umgesetzt (sprich einen nicht unbeträchtlichen Teil neu verkabelt).

In der Schattenbahnhofsebene ist jetzt weitestgehend alles fertig, leider warte ich derzeit noch auf einen ESU-Rückmelder.

An anderer Front habe ich mir nunmehr eine Plus-Lizenz von iTrain geholt, mit der ich die Steuerung der Modellbahn durchführen werde. Hier bin ich derzeit dabei, die Anlage einzugeben und alles zu "programmieren".



Ansonsten gibt es wenig berichtenswertes und leider schon gar nichts an Bildmaterial. Meine Hoffnung ist aber, wenn der Rückmelder da ist, die Verkabelung abzuschließen und wenn alle Testfahrten erfolgreich sind, dann zeitnah mit der Hauptebene zu beginnen.

In diesem Sinne, bis demnächst mal wieder,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#14 von FarFarAway , 09.08.2020 05:46

Hi Sebastian,

Es schlummert aber arg hier. Was ist denn in der Zwischenzeit passiert?

Cheers,
Klaus


alle sagten: das geht nicht! dann kam einer daher, der wußte das nicht - und hat's gemacht ...

mein projekt: betriebswerk an kreuzenden hauptstrecken
mein projekt: endbahnhof brois


 
FarFarAway
InterCity (IC)
Beiträge: 603
Registriert am: 04.04.2012
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#15 von sstyrnol , 10.08.2020 11:12

Hallo Klaus,

danke für die Erinnerung, mal wieder ins Forum zu schauen. Tja, viel passiert ist eigentlich nicht. Tochter und diverse Projekte im und ums Haus halten mich auf Trab. Beruflich arbeite ich auch gerade an der Karriereleiter, so dass abends und am Wochenende zumeist die Energie fehlt, noch in den Keller zu gehen und was anzufangen.

Ich warte gerade auch noch auf eine Lieferung vom Weichen-Walter, die im August kommen sollte. Wenn die da ist, kommt sicherlich dann im Herbst ein kleiner Kick, weil ich dann am Bahnhof weiterbauen könnte.

Auch ansonsten ist bei mir derzeit die MoBa-Motivation etwas im Keller. In unserem Modellbahnverein ist neben der Corona-Flaute derzeit noch das Bauamt der Stadt dazugekommen, dass sie jetzt eine Brandschutzmaßnahme durchführen wollen/müssen. Gottseidank jetzt, wo wir uns eh nicht treffen können/dürfen, aber schlimmstenfalls zieht die Baumaßnahme einen teilweisen/ganzen Rückbau unserer großen Vereinsanlage nach sich.

Sowas kommt halt alles zusammen und dann beschäftigt man sich lieber mit anderen Sachen (zB Gartenbau).

Wie dem auch sei, im Herbst, wenn es wieder kühler wird, geht es bestimmt auch in Klausingen weiter...

Nochmals danke, mich an das Forum zu erinnern... ops:



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#16 von sstyrnol , 19.12.2020 16:35

Liebe Gemeinde!

Zeit, dass ich mich hier mal wieder blicken lasse...

Die Vorweihnachtszeit hat es denn wie immer geschafft, bei mir einen Ausbruch von akuter Influenza ferrovialis modellatis zu verursachen. Gottseidank verläuft diese Infektion bei sofortiger Absonderung in den Modellbahnkeller absolut symptomfrei.

Ich habe es nun endlich geschafft, den goldenen Gleisnagel einzuschlagen und im Bahnhof Klausingen die Streckenäste zu verbinden...



Auch die im Mai dieses Jahres bestellte Kreuzung von Weichen Walter hat nun ihren angestammten Platz in der letzten Bahnhofseinfahrt gefunden...



Ein Neuzugang dreht die ersten Runden, Pikos Vorserien V160 zieht einen Popwagen-Eilzug...



Auch unter der Anlage ging es weiter. Ich war die klebenden Märklin-Weichenantrieben satt und bin früher als geplant auf den SC-Bus von Lokstore-Digital umgestiegen. Mit den Gleichspannungs-Schaltdekodern gehört die Magnetisierung der Weichenantriebe der Vergangenheit an.





Mir gefällt besonders, dass die jeweiligen Bus-Leitungen konsequent farbkodiert sind. Auch die Einrichtung in der Steuerungssoftware ist denkbar einfach!



In der LoDi-eigenen Konfigurationssoftware sind die einzelnen Weichen schnell angelegt und einprägsam benannt.

In iTrain erscheinen die so erfassten Weichen dann und können einfach den Weichen im Gleisbildstellpult zugeordnet werden! Im Gegensatz zu der ganzen manuellen Arbeit mit den "alten" Esu Switch-Piloten super komfortabel.



So das war es jetzt erst einmal. Jetzt muss ich wieder warten, bis noch ein fehlender Weichendekoder geliefert wird (wie schön wäre es, wenn man einfach in den MoBa-Laden gehen könnte...). Dann ist der Schattenbahnhof endlich fertig. Als nächstes gilt es in Klausingen, die restlichen Gleise zu verlegen (ich liebe es Märklin-Flexgleise einzupassen...) und dort die Elektrik fertigzustellen. Rückmelder habe ich dort schon eingebaut, so dass dann zumindest schon mal gefahren werden kann.

Mittelfristig werde ich dann auch die Digitalzentrale auf Lokstore-Digital umstellen, so dass dann endlich die ECoS "rausgeschmissen" werden kann.

So, das war es jetzt erst einmal aus Klausingen!

Bleibt gesund und eine gesegnete Weihnachtszeit,

Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#17 von sstyrnol , 23.12.2020 10:56

Liebe Mitstreiter,

und es geht weiter...

Im Bahnhof Klausingen gehen die Bauarbeiten weiter, mittlerweile konnten drei Gleise dem Bahnverkehr übergeben werden... Hier erwischen wir 216 010-9 bei ersten Probefahrten:



Auch der Schattenbahnhof wurde zwischenzeitlich ordnungsgemäß befüllt:



Von links nach rechts:

  • V200 mit Eilzug NRW-Basel (umgeleitet via Pfalzbahn)
  • 216 199-6 mit gemischtem Güterzug inkl. einer Fuhre Chemikalien von Raschig (Ludwigshafen)
  • 215 010-9 mit VTG Tankzug
  • 03 246 mit Popwagen-D-Zug Mainz-Stuttgart via Ludwigshafen
  • 41 479 mit gemischtem Güterzug
  • V100 1053 mit Nahgüterzug
  • 064 276 mit Personenzug
  • 078 010 mit Personenzug
  • 23 002 mit Silberling-Wendezug
  • Sowie ein ETA/ESA 515 und Schienenbusse


Heute habe ich dann noch von Lokstoredigital den LoDi-Rektor, Booster und Trainspeed bestellt, so dass dann die ESU-Komponenten endgültig ausgebaut werden können!

Auch K1 erfreut sich an den nunmehr möglichen Zugfahrten!



Ferner freut es mich, noch mitzuteilen, dass im November eine (hoffentlich) weitere Modellbahnenthusiastin das Licht der Welt erblickt hat...



Im Augenblick sind allerdings noch andere Prioritäten gesetzt...



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#18 von Heichtl , 23.12.2020 12:46

Hallo Sebastian,

Glückwunsch zum Nachwuchs!
Das jetzt die Prioritäten sich etwas verschoben haben, ist nachvollziehbar und daher alles Gute dir und deiner Familie!


Und zur MoBa:
Was du bisher so baust und berichtest und finde ich sehr interessant. Weiter so, wenn es die Zeit zulässt

Frohes Fest

Grüße
Matthias


M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen


vorherige [url= viewtopic.php?f=64&t=125357]M-Gl.-Anlage[/url]


 
Heichtl
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.565
Registriert am: 19.01.2014


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#19 von sstyrnol , 27.12.2020 13:08

Liebe Gemeinde,

wieder ist es etwas weiter gegangen, allerdings wieder nicht so sehr sichtbar...



Ich bin weiter dabei, mich in die Steuersoftware iTrain einzuarbeiten. Seit gestern bin ich nun auch stolzer Besitzer des vollständigen LoDi-Systems, bestehend aus S88-Commander (Rückmeldung), Shift-Commander (Schalten) und Rektor (Fahren). Die "alte" ECoS dient jetzt nur noch als System zum Konfigurieren von Loks.

Cool ist auch, das iTrain die wichtigsten Daten des Boosters (Spannung, Strom, Betriebstemperatur) auslesen kann und diese in iTrain anzeigt.

Eine weitere wichtige Komponenten ist der RailSpeed von Lokstoredigital. Dies ist ein Sensor, der in den µCon-Bus eingebunden ist und dazu dient, Loks in iTrain schnell und effizient einzumessen.



Ein weiteres nettes Gimmick ist, dass der RailSpeed auch quasi "im Vorbeifahren" die Länge eines Zuges misst. Bei Änderungen werden diese Werte gleich im iTrain angepasst. Ich plane dieses bei Zügen auf der Nebenbahn einzusetzen, wo durch Rangiervorgänge sich hin und wieder die Zuglänge ändert.

Wermutstropfen dieser Technik ist, dass ich jetzt noch alle Loks mit aktuellen, aber nicht Railcom-fähigen Dekodern, nachrüsten muss, entweder mit Railcom-Sendern oder mit neuen Dekodern. Mal schauen.

An der Baufront geht es als nächstes daran, weiter Gleise in Klausingen zu verlegen und Rückmelder etc. in iTrain zu erfassen.

@Matthias: Danke! Ja, die Prios sind definitiv andere, oft fehlt auch einfach nur die Energie, abends noch in den Keller zu verschwinden und zu basteln. Aber kommt alles wieder!

Bis die Tage mal wieder, dann geht es wieder weiter in Klausingen!

Liebe Grüße,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#20 von burki1961 , 27.12.2020 14:14

Hallo Sebastian
da hat der Weihnachtsmann was sehr feines gebacht.
iTrain und Lodi arbeiten sehr gut zusammen. Kein Vergleich mit der Ecos, alles viel einfacher und moderner und Railcom funktioniert auf allen Rückmeldereingängen. Mit ein paar Problemchen, evtl. die Kondensatoren in den Loks beim Motor auslöten, falls es mit Railcom Probleme macht. Das liegt nicht an Lodi, wir sind dabei...., wird an der Railcom Technik liegen.....
Nicht wundern, wenn es bei dir auch so ist, das die Temperaturanzeige des Booster nicht stimmt.
Das ist Andreas bekannt, soll am Prozessor des Boosters liegen.

Der Tip war ca.10 Sekunden den Programmier Taster am Booster zu drücken. Hat etwas verändert, leider nicht zu 100%.


Viele Grüße Burki

Baubericht Baschehausen 2
viewtopic.php?f=15&t=174404
Planung Baschehausen 2
viewtopic.php?f=24&t=173635


 
burki1961
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 24.05.2018
Spurweite H0
Steuerung Lokstoredigital, WDP, iTrain
Stromart DC, Digital


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#21 von sstyrnol , 27.12.2020 21:31

Hallo Burki,

Danke für die netten Zeilen. Ja, ich war echt begeistert, wie schnell der Umbau ging. ECoS abklemmen, Rektor und Booster anschließen, einmal kurz in den Programmer geschaut, ob alles passt, dann in iTrain die Schnittstelle umtragen, fertig, läuft... Wie im anderen Forum geschrieben macht als einzige Lok die V200 von Piko Probleme, da werde ich noch mal tätig werden müssen...

Die Booster-Temperaturen sind mir noch nicht aufgefallen. Jetzt muss ich noch in fünf oder sechs Loks Railcom-Sender einbauen, damit auch diese fahren können. Meine alte Märklin-03 muss aber wohl aufs Abstellgleis oder einen neuen Decoder haben. Mal schauen...

Demnächst mehr in diesem Theater.

Liebe Grüße,
Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#22 von sstyrnol , 04.01.2021 10:28

Liebe Gemeinde,

langsam aber sicher geht es weiter...





In den letzten Tagen wurden für fast alle Gleise im Bahnhof die Korkunterlagen geleimt, die Flexgleise eingepasst und auch schon teilweise an die Rückmelder angeschlossen. Jetzt warte ich gerade auf eine Lieferung Weichenantriebe (€€€... :roll und weitere LoDi-Operator 4-WD-DCs (Weichendekoder).

Ansonsten gibt es nur wenig wirklich sehenswertes. Die LoDi-Technik läuft jetzt größtenteils so, wie ich sie mir vorgestellt habe.



Die - gewissermaßen praktische - rechteckige Öffnung stammt noch vom ECoSLink-Terminal, das ja nunmehr nicht mehr erforderlich war. Nun konnte ich einen Teil der Ethernet-Kabel dort durchführen.

Auch der TrainSpeed läuft mittlerweile wie gewünscht.





Als nächstes gilt es, weiter Strippen zu ziehen, Korkunterlagen zu leimen und viel Kram in iTrain einzugeben!

Soweit erst einmal!

Viele Grüße aus 'de Palz',

Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#23 von E-Lok-Muffel , 27.01.2021 17:00

Hallo Sebastian,
Fohes neues noch und Glückwunsch zu "K2"!

Nachdem Du eben bei Michael (rose) was gepostet hast, musste ich doch gleich mal gugge, was Du so treibst. ... und siehe da, de Bahnhoff is fäddisch!

Sieht gut aus!

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.408
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Von Klausingen nach Waldbrunn - Der Bau

#24 von sstyrnol , 14.02.2021 17:41

Zitat

Hallo Sebastian,
Fohes neues noch und Glückwunsch zu "K2"!

Nachdem Du eben bei Michael (rose) was gepostet hast, musste ich doch gleich mal gugge, was Du so treibst. ... und siehe da, de Bahnhoff is fäddisch!

Sieht gut aus!

Gruß
uLi



Hallo uLi,

vielen Dank für die Glückwünsche. Ja, so ein zweites Kind bringt noch mal mehr Trubel in die Bude. Da fehlt zum Basteln oft die Ruhe, Zeit und Energie. Aber - Modellbahn ist ja auch nicht alles... Sagt man so...........

Trotzdem ging es auch in Klausingen weiter. Für den derzeitigen Ausbau sind jetzt (fast) alle Weichendekoder beschafft und eingebaut.



Parallel bin ich immer noch dabei, Rückmeldeabschnitte zu verdrahten und Weichen anzuschließen. Wie auch bei meiner letzten Anlage habe ich mich vor dem Hintergrund der geringen Zuverlässigkeit der Märklin-Weichenantriebe (auch wenn es mit den Lodis besser sein soll...) dazu entschlossen, die Antriebe wieder oberirdisch zu verbauen. Darüber mag mancher die Stirn runzeln. Aber bevor ich ständig "Schlüsselloch-Chirurgie" betreibe, lieber so. Die Deckel von den Antrieben kann man ja abnehmen. Dann mit der Airbrush ein wenig "verrostet", dann sieht es schon gar ned mehr so schlimm aus.



Das kleine BW wird auch langsam weiter gebaut. Hier kommen keine Kork-Unterlagen zu Einsatz, sondern Trittschall-Dämmung (Recycling-Material...), da hier die Gleise später teilweise im Planum verlegt werden.



Soweit erst einmal aus Klausingen.

Ich wünsche eine angenehmes Restwochenende und viele Grüße aus der Pfalz,

Sebastian



sstyrnol  
sstyrnol
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert am: 23.03.2011


   

Irgendwo in Südostbayern Epoche. V/VI
Flußlauf mit Leim - trübe Brühe :(

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 52
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz