RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#1 von SHKHH , 06.01.2018 18:34

Hallo zusammen, nach langer langer stummer Mitleserschaft habe ich mich jetzt einmal angemeldet und gebe hier und heute dann mal meine bisherige Planung zur Diskussion frei...

Zunächst kurz ein paar Worte zu mir:
Ich bin Stefan, derzeit 33 Jahre als und komme aus Hamburg.

Das hier vorgestellte Thema "verfolgt" mich schon seit inzwischen rd. 20 Jahren und es gab auch schon mehrere Ansätze es in einer Anlage umzusetzen, doch bis jetzt ist immer irgendwas dazwischen gekommen, und die Anlagen nie über irgendwelche Rohbauzustände hinausgekommen.

Ab März habe ich Umzugsbedingt wieder Platz für eine Modellbahn und bin nun schon seit Monaten eifrig am Recherchieren und Planen. Inzwischen ist die Planung meiner Meinung nicht nur vorzeigbar, sondern eigentlich auch schon baubar, vor allem möchte ich hier einmal checken lassen, ob ich ggf. irgendwas übersehen habe oder einfach noch ein paar Ideen aufschnappen.

Zum Thema:
Die Anlage "spielt" in der fiktiven Stadt Dissau, eine größere Stadt in Sachsen, unmittelbar an der Tschechischen Grenze gelegen. Der Bahnhof Dissau ist ein Kopfbahnhof, in dem eine zweigleisige elektrifizierte Hauptstrecke aus/nach Dresden HBF endet. Dissau ist auch Endhaltestelle für eine (fiktive) Linie der S-Bahn Dresden. Außerdem zweigt eine eingleisige Strecke nach Tschechien ab.

Die Betriebsabläufe sind also zum einen Endende und wendende Regional- und Fernzüge aus Deutschland sowie Regional- und Fernzüge aus und nach Tschechien, die hier wenden müssen. Bei der Gelegenheit kann auch gleich der Lokwechsel zwischen DB und CD stattfinden.

Da wir in Epoche 6 sind, muss allerdings auch nicht all zu viel rangiert werden. Ein BW gab es einmal, ist inzwischen aber Stillgelegt.

Irgendwo soll es noch ein kleines Chemiewerk und ggf. ein weiterer Betrieb entstehen. Geplant ist es derzeit neben dem Gleiswendel, hier bin ich aber für Vorschläge offen und Dankbar.

auf der mittleren Ebene der Anlage befindet sich auf der Wandseite ein Bahnhof einer Tschechischen Stadt. der ist jetzt nicht so wahnsinnig spektakulär, auch hier bin ich für andere Vorschläge offen

Ansonsten habe ich natürlich auch den obligatorischen Fragebogen ausgefüllt und bin auf eure Meinungen gespannt.


1. Titel
Dissau-Königshütte

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Gleichstrom, bis jetzt mit Piko-A geplant.
Da absolut gar kein Gleismaterial vorhanden ist, ließe sich das theoretisch noch ändern, dafür bräuchte ich aber sehr überzeugende Gründe .

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Siehe Gleisplan-Entwurf. Mehr als das steht nicht zur Verfügung.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Siehe Gleisplan-Entwurf.
Ein U mit geringfügig unterschiedlich langen Seiten. Die linke und untere Seite steht an der Wand, der obere Schenkel steht frei im Raum und ist somit von beiden Seiten zugänglich.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Siehe Gleisplan-Entwurf.
Der Raum ist nach "oben" noch etwas größer, hier befinden sich aber Fenster, Heizungen, Strom, Wasseranschluss und Regale und kann daher nicht für die Anlage genutzt werden.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Schon eher Modellbahn. Natürlich gibt es hier und da Abstriche in Sachen Realitätsnähe, was Zuglängen usw. angeht.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Hauptbahn

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Keine konkreten Zahlen, aber so groß wie möglich

4.4 Maximale Steigung
nach meiner Berechnung im Außenkreis 2,57% und im Innenkreis 2,90%

4.5 Maximale Zugslänge
ca. 2,45m
also 7x 30cm Wagen + Lok

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Siehe Gleisplan-Entwurf
ca. 90-125cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Der "Hauptschenkel" ist von beiden Seiten erreichbar, ansonsten gibt es auf jeden Fall die Möglichkeit von Unten in die Gleiswendel zu gelangen. Für weitere Vorschläge/Erfahrungswerte bin ich sehr Dankbar.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 125cm

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
zwei übereinanderliegende Schattenbahnhöfe.
Auf der unteren Ebene (Ebene 1) befindet sich ein Schattenbahnhof als Kehrschleife und Abstellgleise für Wendezüge.
Auf der mittleren Ebene (Ebene 2) befindet sich im hinteren Teil ein Schattenbahnhof mit Durchfahrgleisen. (Im vorderen Teil der Ebene befindet sich eine Paradestrecke mit S-Bahnhaltestelle)

4.10 Oberleitung ja / nein
Ja

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital.
Früher hatte ich mal ein Flm. Twincenter, ich könnte mir durchaus vorstellen wieder ein Twincenter oder eine Intelibox zuzulegen, bin aber für Vorschläge offen.

5.2 Steuern analog oder digital
Siehe 5.1

5.3 PC-Steuerung
Ja, ist aber noch nicht vorhanden und habe ich mich noch nicht all zu intensiv mit beschäftigt.

6. Motive
6.1 Epoche
6

6.2 Bahnhofstyp(en)
Der "Hauptbahnhof" auf der oberen Ebene ist ein Kopfbahnhof. Auf der mittleren Ebene befindet sich zum einen eine S-Bahnhaltestelle an einer art Paradestrecke sowie auf der anderen Seite ein Durchgangsbahnhof einer Tschechischen Stadt.

6.3 Landschaft
Etwas hügelig, aber keine richtigen Berge

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Größere Stadt auf dem "Hauptschenkel" entlang der eingleisigen Strecke zunehmend ländlich.
Irgendwo soll es noch ein bisschen Industrie in Form eines kleinen Chemiewerks und irgendeinem anderen Betrieb geben. Bislang ist das "Industriegebiet" neben dem (ehemaligen) BW geplant, insbesondere hier bin ich aber für Vorschläge offen.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Ehemaliges BW mit Ringlokschuppen über dem Gleiswendel. Der Lokschuppen und sonstige Gebäude sind noch vorhanden, allerdings keine Gleise mehr. Der Schuppen wird heute z.B. von einem Supermarkt genutzt.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
derzeit noch keine

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Ebene 3


Ebene 2


Ebene 1


7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
hauptsächlich alleine

7.4 Budget
offen

7.5 Zeitplan
offen, Baubeginn jedoch nicht vor April 2018

8. Anhänge


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#2 von CarstenLB , 07.01.2018 08:22

Hallo Stefan,

kennst Du vielleicht schon: http://www.miniaturelbtal.de/

Gleiches Thema, aber andere Epoche...

Eine schöne Anlage.


Viele Grüße

Carsten


CarstenLB  
CarstenLB
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.117
Registriert am: 09.11.2011
Ort: Ludwigsburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#3 von CarstenLB , 07.01.2018 08:52

Hier noch ein paar Gedanken:

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Gleichstrom, bis jetzt mit Piko-A geplant.
Da absolut gar kein Gleismaterial vorhanden ist, ließe sich das theoretisch noch ändern, dafür bräuchte ich aber sehr überzeugende Gründe


Tillig Elite - der Optik wegen

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital.
Früher hatte ich mal ein Flm. Twincenter, ich könnte mir durchaus vorstellen wieder ein Twincenter oder eine Intelibox zuzulegen, bin aber für Vorschläge offen.


Eine Zentrale ohne Bedienungselemente genügt, da PC Steuerung.
Flm. Twincenter und Intellibox sind das gleiche
Such Dir bitte eine "modernere" Zentrale aus

5.3 PC-Steuerung
Ja, ist aber noch nicht vorhanden und habe ich mich noch nicht all zu intensiv mit beschäftigt.

Lohnt sich aber...

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Ehemaliges BW mit Ringlokschuppen über dem Gleiswendel. Der Lokschuppen und sonstige Gebäude sind noch vorhanden, allerdings keine Gleise mehr. Der Schuppen wird heute z.B. von einem Supermarkt genutzt.

Schade
Wie wäre es mit einem Eisenbahnmuseum? Dann hätte eine Drehscheibe ihre Berechtigung.

7.2 Vorhandener Gleisplan

Schöner Gleisplan.
Aber auch in Epoche VI werden irgendwo die Loks parken müssen, wenn es schon kein BW mehr gibt...
Güterverkehr von/nach CZ? Abwicklung über ein Bahnsteiggleis?

Züge aus CZ-Stadt fahren dann aber doch auf Ebene 1 durch den S-Bahnhof in Deutschland? Finde ich verwirrend.


Das mehrstöckige herausnehmbare Element wird spannend...

Wegen Kehrschleifen musst Du mal sehen, wie das hinkommt. Mir ist nur die Weichenverbindung Ebene 1 links bei "335 90" aufgefallen.


Viele Grüße

Carsten


CarstenLB  
CarstenLB
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.117
Registriert am: 09.11.2011
Ort: Ludwigsburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#4 von SHKHH , 07.01.2018 12:48

Hallo Carsten,

vielen Dank für deine Antworten. Es freut mich, dass der Plan grundsätzlich erstmal gefällt. Mit dem einen oder anderen werde ich mich auf jeden Fall noch beschäftigen müssen, aber genau dafür habe ich den Plan ja hier vorgestellt.


Zitat

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Gleichstrom, bis jetzt mit Piko-A geplant.
Da absolut gar kein Gleismaterial vorhanden ist, ließe sich das theoretisch noch ändern, dafür bräuchte ich aber sehr überzeugende Gründe

Tillig Elite - der Optik wegen


Hatte ich mir angeguckt, aus Preisgründen habe ich mich aber glaube ich doch schon ziemlich aufs Piko-A Gleis eingeschossen


Zitat

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital.
Früher hatte ich mal ein Flm. Twincenter, ich könnte mir durchaus vorstellen wieder ein Twincenter oder eine Intelibox zuzulegen, bin aber für Vorschläge offen.


Eine Zentrale ohne Bedienungselemente genügt, da PC Steuerung.
Flm. Twincenter und Intellibox sind das gleiche
Such Dir bitte eine "modernere" Zentrale aus


Ich bin jetzt mehrere Jahre komplett raus gewesen und muss mich erst nochmal damit beschäftigen, was jetzt "state of the art" ist. Auch in Sachen PC-Steuerung. Etwas näher beschäftigt habe ich mich bis jetzt mit Railware und mal ein Auge auf Traincontroller geworfen. eines von den Beiden wird es wohl werden. Aber bis zur endgültigen Entscheidung ist noch Zeit.

Twincenter/Intellibox kenne ich halt von "früher" und gibt es zu relativ erschwinglichen Preisen bei ebay. Wie gesagt, da ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen und ich muss mal gucken, was "moderne" Zentralen sind/können.


Zitat

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Ehemaliges BW mit Ringlokschuppen über dem Gleiswendel. Der Lokschuppen und sonstige Gebäude sind noch vorhanden, allerdings keine Gleise mehr. Der Schuppen wird heute z.B. von einem Supermarkt genutzt.

Schade
Wie wäre es mit einem Eisenbahnmuseum? Dann hätte eine Drehscheibe ihre Berechtigung.


Ich bin eher ein Kind der Epoche 5-6. In meiner Vorstellung gäbe es eher gelegentliche Museumsfahrten mit den 1-2 "alten" Loks/Zügen die mich interessieren. Museumstauglichen Mengen kriege ich da aber nicht zusammen


Zitat

7.2 Vorhandener Gleisplan

Schöner Gleisplan.
Aber auch in Epoche VI werden irgendwo die Loks parken müssen, wenn es schon kein BW mehr gibt...


Freut mich, dass der Plan grundsätzlich erstmal gefällt. Ja Die Loks müssen irgendwo parken, bis jetzt hatte ich da an das Ausziehgleis, das kurze Abstellgleis und die Gleise im Güterbereich gedacht. Es sind wahrscheinlich eher keine Loks im Bahnhof beheimatet, sondern brauchen halt nur ein bisschen Platz um auf ihren "Anschlusszug" zu warten.


Zitat

Güterverkehr von/nach CZ? Abwicklung über ein Bahnsteiggleis?


Ja, hier besteht wohl noch der größte Handlungsbedarf. Mit einem zusätzlichen Gütergleis würde mir der Gleisplan wahrscheinlich zu wuselig werden. Ich spiele mit dem Gedanken, ob man am unteren Bahnsteig zum unteren Gleis hin einen Geländer baut, das Gleis also nur für Güterzüge genutzt wird. Keine Ahnung, ob das vorbildgerecht ist.


Zitat

Züge aus CZ-Stadt fahren dann aber doch auf Ebene 1 durch den S-Bahnhof in Deutschland? Finde ich verwirrend.


Hmm ja das stimmt allerdings.
Entweder ich Lebe damit oder ich muss mir noch was ausdenken.

Zitat

Das mehrstöckige herausnehmbare Element wird spannend...


Ja das wird es. Ich da an eine Art Rollwagen. Ich hoffe, dass das ding so funktioniert, wie ich es mir vorstelle.


Zitat

Wegen Kehrschleifen musst Du mal sehen, wie das hinkommt. Mir ist nur die Weichenverbindung Ebene 1 links bei "335 90" aufgefallen.


Da mache ich mir tatsächlich die wenigsten Sorgen. Den Schattenbahnhof auf Ebene 1 hatte ich genau so auf meiner letzten Anlage schon gebaut. Die eigentliche Kehrschleife beginnt hinter der Weiche zu den Stumpfgleisen und endet vor der ersten Weiche zu den Abstellgleisen auf der obern Anlagenseite. Das macht eine Kehrschleifenlänge von fast 4m, also deutlich länger als der längste mögliche Zug. Bei der alten Anlage hat das so hervorragend funktioniert.

Soweit ich das Sehe müsste es irgendwo zwischen dem CZ-Bahnhof und dem Kopfbahnhof noch ein Kehrschleifenmodul geben, aber das sollte auch kein Problem sein.


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#5 von Remo Suriani , 07.01.2018 13:50

Hallo Stefan,

interessantes Thema und ein sehr guter Ansatz.

Zwei Sachen fallen mir kritisch auf:
1. Güterverkehr:
Du hast keine Möglichkeit den Kopfbahnhof zu umfahren, ein Kopfbahnhof hat aber maximal Anlagen für die Ortsbedienung, wie auch bei Dir, für 1-2 Übergaben am Tag. Jeder Zug aus dem Schattenbahnhof kommt aber irgendwann im Kopfbahnhof an. Das heißt, dass Du im jetzigen Stand keinen signifkanten Güterverkehr fahren kannst, außer vielleicht rein Tschechischen von der Tschechischen Seite in den Grenzbahnhof.
Das ist für die Epoche VI druchaus in Ordnung, Du musst Dir darüber aber klar sein, dass es hier kein langen Güterzüge auf einer Paradestrecke geben wird, wo man Taurüssel, Vectron und Traxxe spazieren fahren kann.
Wenn Du das willst, musst Du entweder eine vollständige Umfahrgruppe mit 3-4 Güterzuglangen Gleisen neben deinem Bahnhof Platzieren, wo man von Deutsche auf Tscheschiche Loks wechselt oder Merhsystem-Loks umlaufen (Mir ist zwar so ein Fall an keinem Kopfbahnhof bekannt, aber man könnte es damit begründen, dass man ja früher, bevor es Mehrsystemloks gab eh Lokwechsel gemacht hat). Alternativ - und das wäre wohl der vorbildgerechtere Fall - wäre eine Umfahrungskurve, wo man direkt von der DB Strecke auf die CZ Strecke kommt, ohne den Kopfbahnhof zu tangieren. Quasi ein Gleisdreick mit DB-Strecke, CZ-Strecke und Kopfbahnhof an den jeweiligen Enden. Und die direkte Verbindung am Kopfbahnhof vorbei würde nur von Güterzügen befahren. So eine Umfahrung hat jeder Kopfbahnhof mit regelmäßig durchlaufendem Güterverkehr.
Als letzte Variante bliebe noch, nur die S-Bahnstation als Paradestrecke zu nutzen, dan brauchst Du aber eine neue Verbindung von Schattenbahnhof zu Schattenbahnhof um unten im Kreis fahren zu können

2. Kaum sichtbarerer Bereich bei sehr langer Fahstrecke
Ich finde für die zwei Schattenbahnhofsebenen hast Du nur einen sehr kleinen sichtbare Bereich. Bzw. es dauert ewig, bis ein Zug aus dem Schattenbahnhof mal ankommt und abgesehen von einem kurzen Aufblitzen in der S-Bahnstation hast Du kaum was von der Fahrstrecke.

Soweit mein erster Eindruck zu der an Sich sehr schönen Planung (und ich bin froh, mal nicht auf Teufel komm raus eine Drehscheine reingepresst zu finden )Eine paar Längere Gleise um Personenzuggarnituren abzustellen wären aber schon nicht schlecht


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.307
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#6 von SHKHH , 07.01.2018 22:25

Hallo Dirk,

auch dir vielen Dank für die Anregungen.

[quote="Remo Suriani" post_id=1775440 time=1515329437 user_id=18573]
1. Güterverkehr:
Du hast keine Möglichkeit den Kopfbahnhof zu umfahren, ein Kopfbahnhof hat aber maximal Anlagen für die Ortsbedienung, wie auch bei Dir, für 1-2 Übergaben am Tag. Jeder Zug aus dem Schattenbahnhof kommt aber irgendwann im Kopfbahnhof an.

(...)

Als letzte Variante bliebe noch, nur die S-Bahnstation als Paradestrecke zu nutzen, dan brauchst Du aber eine neue Verbindung von Schattenbahnhof zu Schattenbahnhof um unten im Kreis fahren zu können
[/quote]

Genau so habe ich es jetzt gelöst, man kann jetzt auf den unteren beiden Ebenen im Kreis fahren.



[quote="Remo Suriani" post_id=1775440 time=1515329437 user_id=18573]
2. Kaum sichtbarerer Bereich bei sehr langer Fahstrecke
Ich finde für die zwei Schattenbahnhofsebenen hast Du nur einen sehr kleinen sichtbare Bereich. Bzw. es dauert ewig, bis ein Zug aus dem Schattenbahnhof mal ankommt(...)
[/quote]

Das stimmt schon. Für Vorschläge wie man die Strecke verlängern oder wo man noch was einbauen könnte bin ich sehr dankbar


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#7 von 218 ( gelöscht ) , 08.01.2018 18:58

Hallo Stefan,

ich möchte ein paar generelle Dinge anmerken:

- Der S-Bahnhof Königshütte mit den Bahnsteigen an den Überholgleisen ist in der Form quatsch. Vielleicht mag es solche Bahnhöfe in den Westdeutschen S-Bahn Netzen irgendwo geben, in den Ostdeutschen sind mir keine bekannt. Selbst zu DR-Zeiten als die Elbtalstrecke noch deutlich stärker ausgelastet war als heute waren die Bahnsteige an denen die S-Bahn hielt am Hauptgleis. Südlich von Pirna ist es auch heute noch so. Ich würde da entweder einen reinen Haltepunkt (mit Außenbahnsteigen!) oder aber zusätzlich mit Überleitstelle (so wie in echt in Obervogelgesang) draus machen.

- Der tschechische Bahnhof schaut mit dem breitem Mittelbahnsteig sehr, ich nenne es mal "deutsch", aus. Sofern die Bahnhöfe nicht modernisiert wurden sind sind in Tschechien sehr schmale Bahnsteige zwischen den einzelnen Gleisen üblich, und das durchaus auch wie auf dem Foto über mehrere Gleise hinweg und auch an wichtigen Hauptstrecken.

- Rein vom Namen her würde ich den Namen Dissau eher mit einen Bayrischen als einem Sächsischen Bahnhof assoziieren. Typischer wäre wenn der Name irgendwie auf -a oder -itz oder -witz enden würde.

- wie schon angemerkt würden dem Endbahnhof ein paar Gütergleise, vor allem aber Abstellgleise, nicht schlecht zu Gesicht stehen.

- Aktuell hast du nur ein Gleis wo du umsetzen könntest. Das ist selbst für Epoche VI zu wenig. Zwar kann man beim deutschen Rollmaterial auf eine Vielzahl von Triebwagen / Wendezügen zurückgreifen, allerdings schaut das beim Tschechischen Rollmaterial schon deutlich anders aus. In Großserie (und damit einigermaßen bezahlbar) ist mir nur der 840 (Regioshuttle) von Roco und der 853 von mtb (Neukonstruktion) bekannt. Alle anderen Triebwagen gibt es entweder gar nicht oder nur als Kleinserienmodell (etwa die quasi allgegenwärtigen Brotbüchsen oder RegioNovas) was dann ordentlich ins Geld geht. Und nicht vergessen, (Diesel-)Lokbespannte Züge sind in Tschechien auch im Jahr 2018 üblich.


218

RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#8 von SHKHH , 09.01.2018 07:41

Hallo Zusammen,

ich habe dann mal ein paar zusätzliche Gleise eingebaut.

so richtig richtig richtig überzeugt bin ich aber noch von keiner der drei Versionen...

Version1



Version 2



Version 3



Irgendwelche Vorschläge?


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#9 von SHKHH , 10.01.2018 23:00

Der aktuelle Stand der Planung sieht dann aus wie Folgt:

EBENE 3 (Oben)

Nach ein bisschen drüber schlafen und noch mal angucken fand ich die alternative 3 doch gar nicht mehr sch schlecht.
Damit gäbe es jetzt ein paar mehr Güter/Abstellgleise. Das Gleis am unteren Bahnsteig würde ich auch mit zu den Gütergleisen zählen und den Bahnsteig auf der Seite entsprechend mit einem Zaun teilen. Vier Bahnsteigsgleise sollten eigentlich reichen.

EBENE 2 (Mitte)

Mit der Umfahrmöglichkeit des Gleiswendels ist jetzt Kreisverkehr auf den unteren beiden Ebenen möglich. Es landet nicht mehr jede Fahrt früher oder später im Kopfbahnhof.

Den S-Bahnhof habe ich erstmal gelassen wie gehabt. Die Überholgleise wegzulassen und einfach nur einen Haltepunkt an der Hauptstrecke wäre eine Option, die mir acht Weichen ein paar Signale, Servos, Decoder usw. - und damit jede Menge Geld sparen würde - allerdings ist es vom Betrieb her auch deutlich langweiliger. Hier wäre ich durchaus dazu bereit den Bahnhof zu bauen wie geplant, auch wenn es das in Südost-Sachen so möglicherweise nicht gibt. Wie gesagt ist die Stadt ohne konkretes Vorbild bzw. ein Mix aus diversen Orten, die ich irgendwie interessant finde.

Der CZ-Bahnhof ist auch noch unverändert - allerdings nur weil ich es noch nicht geschafft habe die Gleisabstände zu verringern. Ich muss mir die Tage mal angucken, wie das dann aussieht.

Offen ist noch das Problem, dass Züge vom CZ-Bahnhof dann durch den deutschen S-Bahnhof fahren. Ein Phänomen mit dem ich wahrscheinlich leben muss.

Schön wär irgendwo auf der unteren Ebene noch ein Stück sichtbare Strecke einzubauen, aber da habe ich auch noch keine sinnvolle Lösung gefunden

EBENE 1 (Unten)

Die Ebene ist soweit unverändert.

Bei dem Namen "Dissau" handelt es sich übrigens um eine Kombination aus den Orten Dissen im Teutoburger Wald und Löbau in Sachsen. Beides Orte an denen ich in der Kindheit und Jugend familiär bedingt oft und gerne war. Mit Zwickau, Zittau, Heidenau, Löbau, Bad Schandau etc. ist die Endung -au also keineswegs untypisch

Mit dem rollenden Material der CD könnte es in der Tat noch spannend bzw. teuer werden. aber auch da muss ich dann mit leben

Soweit zum Stand der aktuellen Planungen. Für weitere Vorschläge insbesondere zu den genannten Problemen bin ich sehr dankbar


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#10 von Transalpin , 14.01.2018 15:09

Hallo Stefan,

habe jetzt deine Planung gelesen und mir ein paar Gedanken gemacht.
Obwohl du eigentlich sehr viel Platz für deine Moba hast, ist das gedachte Szenario zu groß für deinen Platz.
Ich finde dein Thema an sich sehr gut und interessant, möchte dazu aber ein paar Gedanken dazu einwerfen:
1. als Bahnstrecken in Mitteleuropa gebaut wurden, war ein großer Teil von Mitteleuropa und Osteuropa Teil von Österreich/Ungarn bzw. von dt. Fürstentümern. Erst der 2. Weltkrieg hat die heute gültigen Grenzen festegelegt, was für den Eisenbahnbetrieb unangenehme Folgen hatte.
Gerade zwischen Tschechien und Österreich wurden viele Bahnlinien unterbrochen und Bhf zu "Endbahnhöfen", die als solche nie vorgesehen waren, und zwar auf beiden Seiten des Eisernen Vorhanges. Da wurde der Schienenstrang an der Staatsgrenze einfach unterbrochen und Betrieb bis an die Grenze gemacht. Vor allem in Österreich waren die Grenzregionen damit tote Gegenden, wo wenig Menschen lebten und die Bahnanlagen dementsprechend zu Nebenbahnlinien verkamen.
In deinem Fall planst du einen relativ großen Kopfbahnhof, wo zwei Strecken zusammenkommen, davon eine aus dem Ausland. Eine zweigleisige Strecke von Dresden kommend, würde aber sicherlich nicht an der Grenze enden, sondern eher die Magistrale nach Prag sein. So gesehen ist auch die eingleisige Strecke aus Tschechien kommend, ein wenig unlogisch. Das passt für mich nicht ganz, vor allem wenn man bedenkt, dass die DDR und die CSSR ja beide im Warschauer Pakt waren und damit der Eiserne Vorhang, wie oben beschrieben, nicht schlagend wurde, ganz im Gegenteil.
Du könntest das ganze Thema aber zum Beispiel nach Bayern verlegen, denn dort wäre sowas logischer zu erklären.

2. ist der Kopfbhf für den betrieblichen Aufwand zu klein. Du bildest praktisch nur die Bahnsteiggleise nach, es gibt keine Abstellgleise für endende Personenzüge, oder für die S-Bahn. Dass das BW ganz wergfällt ist auch etwas unlogisch, könnte man aber damit erklären, dass in der Nähe ein großer Verschiebebhf ist, wo ein BW ist und die Loks dorthin fahren. Das passiert zum Beispiel in Bregenz, wo die endenden Züge nach Wolfurt überführt werden, nur ist Bregenz trotzdem ein Durchgangsbhf und nichteinmal Grenzbhf

3. den S-Bahn-Halt finde ich auch zu groß, da würden wohl 2 Bahnsteige reichen
3. der Bhf in Tschechien zu groß dimensioniert, aber da hast du schon ein passendes Foto zugespielt bekommen. In der Slowakei hat zum Beispiel der Bhf Devinska Nova Ves (Grenzbhf zu Österreich) bis heute solch schmale Bahnsteige, obwohl er moderniesiert wurde. Dafür hast du fast keine Gütergleise eingeplant.

4. wegen fehlender Strecke ist wohl Betrieb mit langen Güterzügen eher unlustig.


So genug gemeckert. Was würde ich mit dem interessanten Thema machen:
keinen Kopfbhf, sondern einen Grenzbhf, an dem die deutsche S-Bahn hält und deswegen bis dahin zweigleisig gefahren wird. Danach fährt die Strecke eingleisig nach Tschechien weiter. Da Diessau seit der Schengen Grenze ein wichtiger Einkaufsort in der Grenzregion ist, fährt auch regelmäßig Tschechischer Regionalverkehr bis nach Diessau und endet hier.
Von Diessau zweigt eine Nebenbahn ab, wo mit kleinen Triebwagen gefahren wird. Damit fällt großer Lokwechsel weg, deswegen wurde das BW aufgelassen, denn die Nebenbahn wird mittlerweile von einer Privatbahn betrieben, deren BW am anderen Ende der Strecke ist. Damit brauchst du nur ein paar Abstellgleise für endende Personenzüge und Loks, da für Güterzüge manchmal noch umgespannt werden muss.

So ganz kurz meine Gedanken dazu.
LG und viel Spaß mit dem Planen,

Bahram


Meine Teppichbahn(en)

Anlagenplanung Modulbahnhof Epoche V-VI


Transalpin  
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.287
Registriert am: 20.10.2011
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Central Station 2
Stromart AC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#11 von SHKHH , 14.01.2018 17:37

Hallo Bahram,

wenn jemand unter einen Beitrag schreibt, dass man im Prinzip alles noch mal neu planen sollte, dann ist das ziemlich ärgerlich.

Wenn das dann auch noch gut erklärt und hieb und stichfest begründet ist, dann ist es um so ärgerlicher - denn so kann ich nicht sagen 'ach quatsch', sondern muss mir irgendwie Gedanken machen.

Eigentlich wollte ich immer einen Kopfbahnhof haben und habe mich auch schon ziemlich in den Plan und mögliche Gestaltungen der Anlage drumherum eingeschossen. Aber ja, realistisch ist der Bahnhof bei den Rahmenbedingungen eher nicht. Ich werde mir noch einmal überlegen, ob ich einen Durchgangsbahnhof entworfen kriege.

Im Moment ist es eine wirklich schwierige Situation. eigentlich will ich den Kopfbahnhof nicht aufgeben - aber deine Argumentation dagegen war schon echt überzeugend.

Von daher werde ich wohl oder übel noch mal ein (fast) komplett neues Konzept überlegen. Dann habe ich immer noch die Möglichkeit trotzdem beim Kopfbahnhof zu bleiben


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#12 von Transalpin , 14.01.2018 21:38

Hallo Stefan,

entschuldige, dass ich da so offen und frei war, aber es war gutgemeint und ich fürchte, dass du mit dem jetzigen Plan in naher Zukunft nicht glücklich sein wirst und wieder abreißt.

Zitat

Eigentlich wollte ich immer einen Kopfbahnhof haben und habe mich auch schon ziemlich in den Plan und mögliche Gestaltungen der Anlage drumherum eingeschossen.



Dazu hast auch den Platz, nur ein Kopfbhf mit Schnellzugverkehr ist in dieser Größe nur bedingt möglich. Was mir auf die Schnelle einfällt:
Du kannst nur die Bahnsteiggleise darstellen und die Abstellgleise durch eine Großstadtbebauung in einem Schattenbahnhof verorten. Die Züge fahren ein, wenn sie in die Abstellgruppe sollen, kommt eine Rangierlok und zieht sie unter einer Brücke oder großen Betonplatte (sowie Franz Josef Bahnhof Wien) in die Abstellgruppe, die du als Schattenbhf planst. Damit brauchst du natürlich mehr als 2 Gleise zum Kopfbhf, damit das realistisch wirkt.
Oder: du baust einen Kopfbhf wie Laa an der Thaya, der ein genauso geschilderter Fall ist. Lag an einer Strecke nach Tschechien. Nach dem 2. Weltkrieg kappten die Tschechen die Bahnlinie an der Grenze und Laa wurde Kopfbhf. Allerdings fahren dort nur Regionalzüge und Güterzüge (Rübe, etc.) hin, trotzdem kann man mit so einem Bhf ordentlich Betrieb machen.

Du hast den Vorteil, dass du noch keinen Fuhrpark hast, sondern den an deine Pläne angelehnt ankaufen kannst. Das ist ein großer Vorteil. Darf ich dir diese Seite empfehlen. Da siehst du echte Gleispläne aus Österreich (die du sicherlich teilweise auf Deutschland/Tschechien übertragen kannst) und kriegst ein Gefühl, wie ein echter Bhf sein muss, damit ein vorbildgerechter Betrieb geht. Ob es sowas auch für Deutschland gibt, weiß ich leider nicht.
LG,

Bahram


Meine Teppichbahn(en)

Anlagenplanung Modulbahnhof Epoche V-VI


Transalpin  
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.287
Registriert am: 20.10.2011
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Central Station 2
Stromart AC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#13 von SHKHH , 14.01.2018 23:56

Zitat

entschuldige, dass ich da so offen und frei war, aber es war gutgemeint und ich fürchte, dass du mit dem jetzigen Plan in naher Zukunft nicht glücklich sein wirst und wieder abreißt.



Alles gut, genau für solche Vorschläge habe ich den Plan ja hier eingestellt.

Das schlimmste ist, dass die Argumente so gut sind, dass mir der alte Plan selbst nicht mehr 100% zusagt.

Noch ein kleiner Nachtrag zum vorherigen Beitrag:
Die „Magistrale“ Dresden-Prag ist ja eher die Strecke an der Elbe entlang. Davon möchte ich mich schon distanzieren. Dissau ist halt fiktiv und nicht Bad Schandau oder so. Wo Dissau nun liegt möchte ich gar nicht so auf den km genau festlegen. Wahrscheinlich jedenfalls nicht auf dem direkten Weg Dresden-Prag. Abgesehen davon ist Dissau für das was ich an „Stadtplanung“ so im Kopf habe auch viel zu Groß für die Gegend. Insgesamt würde ich es mit dem Realismus in diesen Punkten also nicht all zu genau nehmen

Letztendlich stellt meine bisherige Planung ja eine Spitzkehre mit einer zweigleisigen Strecke nach DD und einer eingleisigen Strecke nach CZ dar. Im Prinzip also gar nicht so anders als das was du vorgeschlagen hast - nur halt nicht als Durchgangsbahnhof.

Trotzdem werde ich mir auf jeden Fall noch einmal Gedanken zu einem Durchgangsbahnhof machen und mir deine Vorschläge von vorhin noch einmal zu Gemüte führen.


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#14 von Frank K , 15.01.2018 00:05

Servus, Stefan,

ich bin auch selber ein Freund von Endbahnhof-Anlagen, weil sie viel Rangierspaß erlauben. Andererseits muss ich dem Bahram recht geben, für Deine Fläche war das von Dir angedachte Konzept dann doch etwas zu groß.

Aber: Warum muss es denn zwingend ein Grenzbahnhof mit einer zweigleisig abgehenden Strecke sein? Noch hast Du keine Fahrzeuge, die Dir eine Richtung vorgeben. Mag Dir vorschlagen, es mal mit einem Endbahnhof einer Nebenstecke zu versuchen, der sich in einer Kleinstadt befinden mag. Den kannst Du mit jeder Menge Anschließern versehen. Gut, fahren musst Du dann alles per Hand. Das kann aber viel Spaß machen, wenn man es mag. Und Nebenbahnzüge mit 3-5 Personenwagen oder bis zu 10 Güterwagen schauen bei Deinen Platzverhältnissen dann doch glaubwürdiger aus.

Aber schlafe erst einmal ein paar Nächte drüber!

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.752
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#15 von SHKHH , 21.01.2018 12:25

Ich habe nun ein paar Nächte drüber geschlafen und ein paar Sachen ausprobiert.
Inspiriert von einigen größenmäßig ähnlichen Anlagen die hier im Forum vorgestellt wurden, habe ich versucht einen Durchfahrtsbahnhof zu entwerfen. Auch einen neuen Kopfbahnhof habe ich inspiriert durch verschiedene Vorbilder versucht. Aber irgendwie scheine ich mich doch schon ziemlich auf den alten Plan eingeschossen zu haben und kann es nicht übers Herz bringen den Plan und die damit verbundenen Spielideen und Betriebsabläufe komplett zu verwerfen.

Ich habe trotzdem noch ein bisschen umgebaut und denke, dass ich mich am ehesten damit anfreunden kann, dass ein größerer Güter- & Abstellbereich außerhalb der dargestellten Anlage angesiedelt ist.

Der CZ-Bahnhof hat jetzt einen schmaleren Mittelbahnsteig bekommen, der S-Bahnhof ist NOCH unverändert, im Zweifelsfall entscheide ich erst beim Bau, ob da die Überholgleise hinkommen oder einfach Bahnsteige an den Durchfahrtsgleisen.

EBENE 3


EBENE 2


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#16 von ET 65 , 21.01.2018 14:05

Zitat
Ich habe nun ein paar Nächte drüber geschlafen und ein paar Sachen ausprobiert.
Inspiriert von einigen größenmäßig ähnlichen Anlagen die hier im Forum vorgestellt wurden, habe ich versucht einen Durchfahrtsbahnhof zu entwerfen. Auch einen neuen Kopfbahnhof habe ich inspiriert durch verschiedene Vorbilder versucht. Aber irgendwie scheine ich mich doch schon ziemlich auf den alten Plan eingeschossen zu haben und kann es nicht übers Herz bringen den Plan und die damit verbundenen Spielideen und Betriebsabläufe komplett zu verwerfen. ...

Hallo Stefan,

wenn das der Fall ist, dann ist das DEINE Entscheidung DAFÜR.

Ich kann die Argumente von Dirk und Bahram nur unterstützen. MIR persönlich sind die sichtbaren Fahrstrecken zu kurz und die Anlage enthält einen zu hohen Anteil an Bahnhöfen.

Eine Anlagentiefe von 120 cm (kommst Du von der Rückseite dran? Hab ich dann überlesen ops: ) ist für die Zugänglichkeit suboptimal).

Zum Anlagenthema noch zwei Gedanken:
Auch wenn Du Triebwagen oder Wendezüge einsetzt, benötigen diese außerhalb der Verkehrszeiten Abstellgleise, um den Bahnhof nicht zu blockieren.
Epoche 6 ist nicht gerade meine Stärke. Was sich aber über die Jahre nicht geändert hat: Der ankommende Güterzug muss zerlegt und auf die Umschlagspunkte verteilt werden. Genauso müssen dann die ent- oder beladenen Waggons wieder zusammengestellt werden. Entweder Du nutzt dafür das Bahnsteiggleis 5 oder ... Also für mich fehlt das etwas.

Mein Fazit: Less is more.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.209
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#17 von Transalpin , 21.01.2018 16:48

Hallo Stefan,

der Plan ist etwas besser, allerdings muss ich mich den Vorbehalten der anderen ein wenig anschließen.
Aber schau, im Endeffekt ist das deine Anlage und du musst glücklich sein mit dem Plan. Überdenke ihn, wenn du glaubst, dass er deinen Ansprüchen genügt und du damit für viele Jahre glücklich wirst, dann baue die Anlage so.
LG,

Bahram


Meine Teppichbahn(en)

Anlagenplanung Modulbahnhof Epoche V-VI


Transalpin  
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.287
Registriert am: 20.10.2011
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Central Station 2
Stromart AC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#18 von SHKHH , 21.01.2018 16:55

[quote="ET 65" post_id=1783546 time=1516539923 user_id=6560]
(...)
Ich kann die Argumente von Dirk und Bahram nur unterstützen. MIR persönlich sind die sichtbaren Fahrstrecken zu kurz und die Anlage enthält einen zu hohen Anteil an Bahnhöfen.
(...)
Mein Fazit: Less is more.
[/quote]

Ja du/ihr habt ja recht und ich kann es ja auch nachvollziehen. Aber bis jetzt habe ich einfach nichts anderes zustande gekriegt, was mir zusagt. Da der Bau frühestens Mitte März, eher Anfang April beginnen kann, habe ich ja noch genug zeit mir Gedanken zu machen. Vielleicht kriege ich noch was brauchbares zustande


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#19 von SHKHH , 24.01.2018 21:21

So, ich habe noch mal ein bisschen was verändert:

EBENE 1 (Unten)

auf der untersten Ebene habe ich jetzt auf der bisher ungenutzten Seite eine weitere Paradestrecke eingebaut um ein bisschen zusätzliche Fahrstrecke zu haben.

EBENE 2 (Mitte)

Die Ebene ist vorerst unverändert.
Der CZ-Bahnhof hat inzwischen einen schmalen Bahnsteig bekommen.
Die Züge aus dem CZ-Ort fahren leider nach wie vor durch den deutschen S-Bahnhof.
Den S-Bahnhof selbst würde ich vermutlich lassen wie er ist. Um Missverständnisse vorzubeugen: Nur die äußeren Gleise haben außenliegende Bahnsteige. In der Mitte fahren Schnell- und Güterzüge durch. Ist das wirklich so unrealistisch / absurd?

EBENE 3 (Oben)
Um dem Rangier-/Abstellgleis Problem etwas entgegen zu wirken, habe ich nun noch weitere Abstellgleise "über" der Einfahrt eingebaut. "Unter" der Einfahrt gibt es jetzt drei statt bisher zwei Auszieh- & Abstellgleise. Die Gleise ab Gleis 5 sind ausschließliche Güter- und ggf. Abgstellgleise. Dafür gibt es hier noch eine zusätzliche Gleisverbindung am Ende der Gleise um ein bisschen rangieren zu können. Die Abstellgleise unterhalb der abzweigenden eingleisigen Strecke sind jetzt etwas länger als vorher.

Bisher gibt es zwei Versionen, die sich nur in der Anzahl der neuen Abstellgleise über der Einfahrt unterscheiden. Einmal mit zwei und einmal mit drei Abstellgleisen. Ich kann mich noch nicht richtig entscheiden, welche Version mir besser gefällt.

Ebene 3 Variante 1



Ebene 3 Variante 2


Viele Grüße,
Stefan


Anlagenbau - H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze


Live-Berichterstattung zum Bau auf Instagram


 
SHKHH
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 24.12.2017


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#20 von Transalpin , 25.01.2018 10:28

Hallo Stefan,

der Plan wird besser, wenngleich mich die Abstellgleise im Kopfbhf nicht ganz überzeugen. Bei einigen musst du Sägefahrten in Kauf nehmen. Aber es ist nun um einiges glaubwürdiger, wenngleich für mich der Kopfbhf Dissau noch immer fragwürdig ist. Hast du dir mal überlegt, Diessau als eingleisige Hauptstrecke mit Kopfbhf anzulegen?

Geht sich die Gleisführung über die Ebenen eigentlich aus? Irgendwie liegen vom Gefühl her die Paradestrecke und der CZ-Bhf fast aufeinander. Wie willst du das modellbahnerisch gestalten, damit es stimmungsvoll ist?

Zitat
Den S-Bahnhof selbst würde ich vermutlich lassen wie er ist. Um Missverständnisse vorzubeugen: Nur die äußeren Gleise haben außenliegende Bahnsteige. In der Mitte fahren Schnell- und Güterzüge durch. Ist das wirklich so unrealistisch / absurd?



Nein ist es nicht, vor allem, wenn du eine viegleisige Strecke vortäuscht, indem man die Weichenverbindungen nicht sieht, sondern die 4 Gleise aus dem Tunnel kommen und die Haltestelle folgt und gleich danach wieder im Tunnel verschwinden.

Aber je länger ich den Plan betrachte, desto überladener kommt er mir vor. Ich habe das Gefühl, dass du zuviel auf einmal darstellen willst.

Folgender Vorschlag:
Diessau als eingleisige Hauptbahn, wo eine deutsche Bahn endet und eine tschechische Nebenbahn einmündet. Den Bhf würde ich in einem großen Bogen um die Anlage herum anlegen, mit einigen Abstellgleisen für die Züge, vielleicht sogar einer Schleife für Güterzüge.
Den CZ-Bhf massiv verkleinern, als Unterwegs-Bhf anlegen, die Züge verschwinden dann im Schattenbhf.
Einen S-Bahn-Halt entweder weglassen einfacher anlegen.
LG,

Bahram


Meine Teppichbahn(en)

Anlagenplanung Modulbahnhof Epoche V-VI


Transalpin  
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.287
Registriert am: 20.10.2011
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Central Station 2
Stromart AC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#21 von Frank K , 26.01.2018 16:09

Servus, Stefan,

mag mich dem Bahram anschließen, was die Kritik zu Deinem aktuellen Plan betrifft. Irgendwie läufts Du in die Gefahr hinein, die Anlage hoffnungslos zu überladen.

Was mir ferner Rätsel aufgibt, ist Dein entnehmbares Segment, welches insgesamt drei Ebenen beinhaltet und dabei insbesondere die Ebene 2 auch noch jede Menge Gleisübergänge. Kommst Du in den Raum überhaupt noch hinein/hinaus? Schließlich musst Du irgendwann ja mal auf Toilette etc., vom Gefahrfall einmal ganz zu schweigen. Auch dürfte es ziemlich fieselig werden, die Segmente zu montieren/demontieren. Die meisten Anlagen, die ich hier im Forum kenne, wo so etwas verbaut wurde, haben allenfalls ein Gleis auf dem entnehmbaren Teil. Zum Teil ist dann das Segment klappbar gestaltet um es schnell anschleißen bzw. abbauen zu können. Bei drei Ebenen scheidet jedoch der Klappmechanismus aus. Hast Du dieses alles bedacht?

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.752
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#22 von DerDrummer , 04.02.2018 22:15

Moin Stefan
Schön, noch ein Hamburger hier!
Deine Planung an sich ist genau mein Ding, Kopfbahnhof in der Epoche VI.

Allerdings muss ich mich den anderen anschließen, es wirkt zu überladen.
Ich wäre dafür:
Der Sackbahnhof ist der Endbahnhof einer 2-gleisigen Hauptstrecke auf deutscher Seite, wo auch die S-Bahn endet (in Randgebieten fährt die S-Bahn häufig auf den Hauptstrecken, wie die nach Stade).
Damit würde der S-Bahnhof wegfallen und du hättest mehr Paradestrecke für Güterzüge.
Vom KBf zweigt eine eingleisige Strecke nach Tschechien ab, die sowohl von Regional- als auch von Fernzügen befahren wird.
Hier hättest du auch eine kleine Heimatverbundenheit in Form der Eurocitys Hamburg-Altona - Berlin - Dresden - Prag.
Noch könntest du sogar umspannen von DB BR 101 auf tschechische Loks, bald kommen dann Mehrsystemer (glaube Vectrons).

Dann würde ich den CZ-Bahnhof aber auch massiv verkleinern und nur noch zu einem Haltepunkt machen, wo die Fernzüge durchfahren.

Dann hättest du wesentlich mehr Fahrstrecke und eine nicht mal so unrealistische Erklärung für das Ganze

Lg Justus


Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte? Scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!


 
DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.028
Registriert am: 06.08.2016


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#23 von Frank1969 , 07.02.2018 08:06

Moin Stefan,

hier scheinen sich jetzt wohl die Hamburger zu treffen!
Mit Neugierde habe ich Deine Ideen gelesen, denn ich plane einiges ähnlich wie Du. Das sind die 3 Ebenen, wobei die obere Ebene nicht so tief sein wird wie die mittlere mit dem Kopfbahnhof. Ebenso plane ich einen Grenzbahnhof als Kopfbahnhof. Allerdings in Ende Epoche 1 zwischen KPEV und Bayern.
Ich kann Dir nur empfehlen, Dir Zeit bei der Planung zu lassen und viel zu lesen, um möglichst viele Fehler zu vermeiden. Ich habe bisher nur den Schattenbahnhof fertiggestellt, damit ich wenigstens fahren kann.
Bei Deinem Plan sehe ich ebenso wie die anderen einige Probleme und Du wirst Dich vielleicht später ärgern. Das 3fach herausnehmbare Anlagenteil wird kompliziert! Besonders das auf Ebene 2. Vielleicht kannst Du Dir überlegen, den unteren rechten Anlagenteil an den Anlagenteil mit dem Kopfbahnhof zu verbinden und einen Durchgang zur Wand rechts neben der Tür zu lassen.
Deine Abstellgleise liegen teilweise in einer Kurve. Bei der Modellbahn kuppeln die Wagen nicht in der Kurve und beim großen Vorbild ist es laut eines befreundeten AKN-Lokführers verboten.
Ich würde versuchen, noch mehr sichtbare Strecke zu verwirklichen und eventuell auf einen sichtbaren Bahnhof zu verzichten. Man könnte z.B. ihn im Hintergrund durch einen Fiddle Yard ersetzen. Im Buch Anlagenplanung von OOK bei der Miba findest Du viele Ideen.
VG
Frank


Die Werrabahn - Bahnhof Grimmenthal:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top


 
Frank1969
InterCity (IC)
Beiträge: 681
Registriert am: 24.04.2017
Ort: Hamburg
Gleise Selbstbau, Roco, Tillig
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#24 von ET 65 , 07.02.2018 09:41

Zitat
... Bei der Modellbahn kuppeln die Wagen nicht in der Kurve und beim großen Vorbild ist es laut eines befreundeten AKN-Lokführers verboten. ...

Hallo Frank,

so pauschal ist das nicht richtig.

Modellbahn:
Das ist von der verwendeten Kupplung (Haken, Bügel, KK) und vom Radius abhängig. Ab 2 m Radius gibt es im Modell kaum noch Probleme.

Vorbild:
Die EBO macht dazu keine Angaben, außer dem Spiel. Mir ist etwas im Hinterkopf, dass die Kupplung vorgespannt (wie?) sein soll (oder gilt das nur für Reisezugwagen, wegen des Komforts?). Es gibt hier Experten, die dies aus dem Stehgreif beantworten können, ich nicht.

Ganz grundsätzlich ist Dein Hinweis für Stefan korrekt.

Mal schauen, wie sich seine Planung weiterentwickelt.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.209
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: H0 Epoche 6 Kopfbahnhof an der Tschechischen Grenze

#25 von Frank1969 , 07.02.2018 11:27

Hallo Heinz,

ich kann ihn morgen mal fragen. Er sagte mir tatsächlich auch etwas wegen mangelnder Spannung der Kupplung, wenn man in den Kurven die Wagen verbindet. Die AKN fährt haupsächlich Nahverkehrstriebwagen und Güterzüge.
Du hast recht, ich habe mich zu pauschal ausgedrückt. Ab einem gewissen Radius kann man natürlich mit jeder Kupplung auch in der Kurve kuppeln. Leider haben wir meistens aus Platzgründen Radien unter 2m und beim Erstellen der Gleispläne denkt man vielleicht nicht immer daran.

LG
Frank


Die Werrabahn - Bahnhof Grimmenthal:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top


 
Frank1969
InterCity (IC)
Beiträge: 681
Registriert am: 24.04.2017
Ort: Hamburg
Gleise Selbstbau, Roco, Tillig
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 182
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz