Willkommen 

RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#1 von Flo_1860 , 08.01.2018 22:15

Hallo Forumgemeinde,

da dies jetzt mein erster Beitrag ist, bitte ich euch um Verständnis, falls noch nicht alles wie gewünscht klappen sollte

Ich plane momentan meine neue Anlage und würde mich sehr über eure Hilfe dazu freuen.
Im Anhang habe ich bereits zwei Varianten die ich geplant habe angehängt.

Geplant habe ich mit dem RailModeller Express für Mac, mit dem RocoLine Gleis ohne Bettung. Im Schattenbahnhof findet das Piko A-Gleis Verwendung.
Da auch die Drehscheibe bereits vorhanden ist, habe ich versucht sie in einem Plan unterzubringen. Der Schattenbahnhof beginnt bzw. endet jeweils an der Stelle, an der die zweigleisige Strecke endet bzw. beginnt.
Der erste Plan stellt einen kleinen Nebenbahnendbahnhof dar, welcher von einer zweigleisigen Hauptbahn im Mittelsegment der Anlage abzweigt. Aufgrund des begrenzten Raums, musste hier der engste Radius (R2) für die Bögen verwendet werden. Eventuelle würde sich hier noch Platz für R3 finden. Mit der Anbindung der Nebenbahn bin ich noch nicht sehr zufrieden.
Die zweigleisige Hauptstrecke soll für den automatischen Fahrbetrieb verwendet werden, sofern ich mal eher Lust auf zusehn, als auf spielen habe. Zudem kann ich hier andere Zuggarnituren ohne Einfluss auf den Nebenbahnhof fahren lassen, welche ich zwar habe, aber nicht in die Epoche passen.

Beim zweiten Plan wird ein kleiner Durchgangsbahnhof an einer zweigleisigen Hauptstrecke dargestellt. Das abzweigende Gleis nach links, soll eventuell eine kleine Nebenbahn (Ausflugsbahn bzw. Lokalbahn) auf einen Berg werden. Eventuell lässt sich aber auch daraus ein Industriebetrieb machen.
Habt ihr noch Verbesserungen bzw. ähnliche Pläne für diese Flächengröße? Besonders der Durchgangsbahnhof gefällt mir in dieser Bauweise noch nicht so gut. Hier nun mein Fragebogen:

1. Titel
(End-)Bahnhof einer Nebenbahn

2. Spurweite & Gleissystem
H0, RocoLine ohne Bettung

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
der Raum ist Rechteckig ohne störende Türen oder Fenster

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
je nach Anlage

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Maximal verfügbare Fläche: 3,20x2,00 m (auch von allen Seiten zugänglich)

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
70% Modellbahn 30% Spielbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Hauptthema Nebenbahn (evtl. mit Hauptbahn Paradestrecke)

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 100-110 cm

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Schattenbahnhof
4.10 Oberleitung ja / nein
Später ja

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
digital
5.3 PC-Steuerung
später evtl.

6. Motive
6.1 Epoche
3-4
6.2 Bahnhofstyp(en)
End- oder Durchgangsbahnhof
6.3 Landschaft
Hügelig bis Bergig
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Viel Landschaft, Dorfidylle, mit Industrie
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Drehscheibe wäre bereits vorhanden, falls der Platz es zulässt

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Hauptsächlich Diesel- und Elektroloks
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
siehe Anhang
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
nur als Einzelspieler
7.4 Budget
das meiste ist bereits vorhanden
7.5 Zeitplan
Fahrbetrieb bis Herbst 2018 möglich, dann landschaftliche Ausgestaltung

8. Anhänge

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#2 von Frank K , 09.01.2018 00:39

Servus, Flo,

erst einmal im Forum. Schön, dass Du uns Deine Pläne vorstellst.

Mir selber gefällt der erste Plan (größerer Endbahnhof links) irgendwie besser, der zweite Plan läuft fast schon die Gefahr, überladen zu wirken. Die geschwungene Abfahrt aus dem zweiten Plan würde ich aber übernehmen. Ferner kannst Du den oberen Tunnel auf der Nebenstrecke vielleicht weglassen.

In Sachen Hauptbahn: Vielleicht magst Du Dich auf eine eingleisige Strecke beschränken. Dann wirkt die Abzweigstelle der Nebenbahn nicht so zwischen den Tunnels eingequetscht. Und wenn es sich ausgeht, verschiebe die Abzweigstelle noch etwas nach rechts.

Viel Spaß beim Weiterplanen und beim Bauen! Werde regelmäßig mal vorbeischauen.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#3 von minimax13 , 09.01.2018 16:32

Hallo Flo,

schön, dass du deine Planungen vorstellst und wir hier diskutieren dürfen.
Ich schließe mich meinem Vorredner an, gerade bei der zur Verfügung stehenden Fläche ist weniger mehr!
Versuchs wirklich mal mit einer eingleisigen Haupt(oder Neben-)bahn. Das spart auch Länge wegen der wegfallenden Weichenverbindungen, sieht eleganter aus und der Betrieb kann auch hier abwechslungsreich sein...

Viele Grüße Frank


Neustadt-Burghausen


minimax13  
minimax13
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 29.04.2014


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#4 von Flo_1860 , 09.01.2018 16:46

Hallo,
danke für eure schnellen Antworten.
Ich werde das Ganze morgen Abend mal versuchen umzusetzen und stelle den aktualisierten Plan dann nochmal rein.

Ab und an wünsch ich mir meinen alten Modellbahnraum (7x4m) zurück
Aber so machen wir hald jetz aus dem verfügbaren Platz das Beste draus

Gruß
Florian


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#5 von Flo_1860 , 11.01.2018 23:08

Schönen Abend zusammen,

wie versprochen hier nun mein überarbeiteter Gleisplan:

[attachment=0]Gleisplan.pdf[/attachment]

Grün = Bahnhof
Gelb = Lokschuppen
Grau = Papierfabrik
hellblau = Sägewerk

Ich habe nun die Nebenbahn an eine eingleisige Strecke angeschlossen und das Ganze in das hintere Eck gedreht. Zudem ist unten rechts noch ein kleines Sägewerk hinzugekommen, welches dann die Papierfabrik im Bahnhofsgelände bedienen kann.
Die Hauptstrecke endet links in einer Kehrschleife und führt rechts unter der Nebenbahn hindurch in den Schattenbahnhof, der auch mit einer Kehrschleife versehen ist. Den optischen Mangel aufgrund der verkehrten Rückkehr auf die Strecke kann ich in diesem Fall verkraften. Die Züge aus dem Schattenbahnhof fahren somit über die Paradestrecke in die Kehrschleife und biegen bei der Rückkehr von links entweder auf die Nebenbahn ab oder kehren in den Schattenbahnhof zurück. Somit konnte ich bis auf die Drehscheibe eigentlich alles unterbringen und doch für ein wenig Rangierverkehr sorgen.

Eure konstruktive Meinung ist gerne erwünscht!

Gruß Florian

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#6 von Frank K , 11.01.2018 23:57

Servus, Flo,

je mehr ich mir Deinen Gleisplan anschaue, um so mehr mag ich Dir fast raten, auf die Hauptstecke ganz zu verzichten, ebenso auf den Tunnel rechts. Und die lange Gerade in der Abfahrt bitte noch durch einen leichten Bogen "entschärfen". Dann hättest Du eine richtig schöne und lange Panoramaanfahrt auf Deinen Endbahnhof. Und der kleine Anschließer unterwegs würde sich in einem solchen Konzept auch gut machen (das Schutzgleis könnte dann sogar wegfallen). Allerdings müsstest Du dann Deine E-Loks in Dampf- und/oder Dieselgetriebenes umtauschen. Ich selber betreibe auch eine solche Endbahnhofanlage - schau einfach mal bei mir rein (den Link hat es in der Signatur) - und das gibt jede Menge abwechslungsreichen Rangierspaß. Das ist dann reiner "Handbetrieb" - Du bist als FDL voll gefordert - und das muss man mögen. Für mich selber vermisse ich die bei mir nicht vorhandene Hauptstrecke überhaupt nicht. Das soll aber kein "Bekehrungsversuch" sein, es bleibt schließlich Deine Anlage, die Du da baust.

Was mir im Moment noch unklar ist, ist, wie Du Deinen Schattenbahnhof gestalten kannst. Neben der Wendemöglichkeit brauchst Du hier auch ein paar Abstellmöglichkeiten für Zuggarnituren (3-5 sollten passen). Im reinen Endbahnhofszenario könnntest Du diesen ggf. auch als Harfe unter den Bahnhof verfrachten. Dann brauchst Du nur ein entgegengesetztes Stumpfgleis, um die Lok für die Rückfahrt zu parken und keine Wendeschleife. Ist aber erst einmal nur eine Idee von mir.

Ich mag aber davon ausgehen, dass den H0-Kollegen - die Mehrheit hier im Forum - sicher noch was anderes einfällt.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#7 von Flo_1860 , 14.01.2018 22:56

Hallo zusammen,

danke Frank für deinen Beitrag.
Ich habe das Ganze mal versucht umzusetzen und zwei Varianten, einmal mit zusätzlicher Paradestrecke und eine ohne geplant sowie den dazugehörigen Schattenbahnhof. Die Flexgleise im SB sind mir teilweise ein wenig "entartet". Die werden natürlich dann beim Bau begradigt.
Gerne bin ich über deine Meinung und natürlich die der anderen Forumsmitglieder aufgeschlossen

Version 1 ohne Hauptstrecke:

Version 1 SB:

Version 2 mit Hauptstrecke (und Kehrschleife auf der linken Seite)

Version 2 SB:



Gruß
Flo


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#8 von Frank K , 16.01.2018 12:52

Servus, Flo,

ich bin klar für die Variante ohne Hauptstrecke. Die schaut irgendwie stimmiger aus. Ob Du Deinen Anschließer dann am rechten Rand oder etwas mehr mittig baust, musst Du dann schauen.

Zwei Dinge mag ich Dir erst einmal noch mitgeben:
Für die weitere Planung arbeite bitte vorzugsweise (außer bei der langezogenen Kurve am hinteren Anlagenrand) mit den vorgegebenen Radien R2, R3, R4, .... Hintergrund: Flexgleise kann man in der Gleisplanungssoftware biegen, wie man mag. Ob es sich in der Praxis dann betriebssicher ausgeht, ist ein andere Frage. Außerdem läuft man bei Verwendung der vorgegebenen Radien weniger in die Gefahr, den wirklichen Platzbedarf der Anlage zu unterschätzen. Für die lange Kurve am rechten Plattenrand mag ich Dir mindestens R3 empfehlen, wenn es sich vom Platz her ausgeht.

Zum zweiten: Deine Schattenbahnhöfe. Du hast jede Menge Stumpfgleise im Inneren der Anlage positioniert. Magst Du viele Triebwagen und Wendezüge fahren? Ansonsten muss die Lok ja irgendwie wieder an die Spitze des Zuges kommen. Und das geht nur über die Wendeschleifen. Händisch umkuppeln geht im Inneren eher schlecht (Erreichbarkeit!). Und Du bräuchtest ggf. Gegenstumpfgleise zum Zwischenparken der Loks für's Umsetzen. Würde die Stumpfgleise im Inneren der Wendeschleifen daher weglassen. Vielleicht lässt sich durch Optimierung der Wendeschleifen noch das eine oder andere durchgehende Wartegleis "herausholen". Auch hier plane bitte die Kurven mir "realen" Gleisradien, mindestens R2. Flexgleise in der Planung taugen allenfalls für Geraden und langgezogene (!) Kurven. Zum Bauen später kannst Du sie natürlich schon hernehmen.

Soviel erst einmal von mir! Viel Spaß beim Weiterplanen!
Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#9 von Flo_1860 , 16.01.2018 23:01

Hallo Frank,

danke für deine Rückmeldung.
Ich muss gestehen, die krummen Flexgleise wurden vorab alle mit R2, R3 und R4 geplant. Ich habe die einzelnen Bögen lediglich durch die Flexgleise ersetzt, da mir dieses Planungsprogramm auf dem Mac nur maximal 50 Teile verbauen lässt. Es hätte sonst für den Rest nicht mehr gereicht, die Abstände hinter den Flexgleisen entspricht also genau den genannten Radien.

Den Schattenbahnhof werde ich auch auf alle Fälle nochmal überarbeiten. Hier ist noch Potential, da hast du recht. Ansonsten bin ich mit meinem restlichen Plan eigentlich zufrieden. Gibts noch Verbesserungsvorschläge für den Endbahnhof?

Der Rahmenbau schreitet inzwischen zumindest schon einmal voran, sodass die Gleise bald ihren Platz finden können.

Gruß
Florian


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#10 von Frank K , 16.01.2018 23:42

Servus, Flo,

danke für Deine Klarstellung - es beruhigt zu wissen, dass die Anlage in der Form erst einmal baubar ist und mit "realen" Radien auch funktioniert. Bin eh schon drauf gespannt, wenn es dann an die praktische Umsetzung geht

In Sachen Endbahnhof: Sollte es sich ausgehen (ich kenne Dein Gleissystem nicht im Detail), würde ich versuchen, ihn um ein viertes Gleis erweitern und alle Anschließer dann um ein Gleis nach rechts verschieben. Das hätte betrieblich den Vorteil, dass Du besser im Güterbereich (Gleise 2-4) rangieren kannst, ohne Gleis 1 (Hausbahnsteig) benützen zu müssen, welches dann eher den Personenzügen vorbehalten bleibt. Das wäre dann typsich EP IV für die noch übrig gebliebenen Nebenbahnen. Wenn Du mehr in Richtung kleine Nebenstrecke EP III tendierst (über der schon die Stillegungsgeier kreisen), geht sich das mit drei Durchgangsgleisen aber genauso aus.

Was mir gerade noch auffällt: Für Deine Papierfabrik brauchst Du noch Platz für eine Straßenanbindung. Das Gebäude muss damit auf die andere Seite des Gleises. Damit könntest Du dann die 42440er Weiche und das kurze Anschlußgleis weglassen (Nebeneffekt: Du erhälst damit eine gewisse räumliche Trennung zwischen Bahnhofsanlagen und der Papierfabrik). Dafür dann vielleicht das ganz linke Abstellgleis etwas länger machen, so dass vielleicht eine Reserve-Personenzuggarnitur darauf Platz hat.

Dieses noch als kleine Verbesserungsvorschläge.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#11 von Flo_1860 , 22.01.2018 23:17

Servus Frank,

danke für deine Tipps.
Ich habe nochmal versucht deine Ideen mit einzubringen. Hier erstmal der Plan:

Die Papierfabrik hat nun ein eigenes Firmen-Areal, da ich noch ein bisschen Platz möglich gemacht habe. Somit ist innerhalb des schwarzen Vielecks auch noch Platz für die Holzabladestellen und weitere typische Merkmale der Papierfabrik. Nun kommt das Ganze auch meinen Vorbildern (BF Kelheim oder BF Alling b. Sinzing, jeweils Endbahnhof mit Papierfabrik) schon näher.
Das Gleis 1 am Bahnhof konnte ich auch noch verlängern. Langsam aber sicher nimmt der Plan Formen an

Gruß
Florian


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#12 von Frank K , 23.01.2018 00:25

Servus, Flo,

das schaut nun richtig gut aus und wird reif für den Baustart - !

Vielleicht noch ein kleiner Alternativvorschlag: Nur ein Gleis zur Papierfabrik, dafür passt an das Abstellgleis daneben vielleicht noch ein kleinerer Güterschuppen mit Straßenanbindung. Musst Du aber ausprobieren, ob es sich optisch auch ausgeht und nicht zu eng wird.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#13 von Flo_1860 , 04.02.2018 22:06

Hallo zusammen, Hallo Frank,

da sich inzwischen meine Platzverhältnisse ein wenig geändert haben und es noch nicht sicher ist, ob ich den letzten geposteten Beitrag auch wirklich umsetzen kann, habe ich mich heute nochmal an eine Alternative geworfen. In einem Heft der Miba aus dem Jahr 2014, wurde ein Anlagenkonzept zu einem meiner Vorbilder gezeigt. Näheres unten.
Über eure konstruktiven Vorschläge oder Verbesserungen freue ich mich natürlich nach wie vor!
Mir war vor Allem wichtig: Weniger ist mehr!

Vorbild und Inspiration war die stillgelegte Strecke Sinzing-Alling in der Oberpfalz, südwestlich von Regensburg, das "Allinger Bockerl".
Da die verwaisten Bahnanlagen an meinem täglichen Arbeitsweg liegen, reizt es mich schon länger die Strecke im Modell darzustellen. http://bahnrelikte.net/strecken/5852.php
https://www.ihk-regensburg.de/blob/rihk2...Alling-data.jpg
Hier nun der Gleisplan und ein paar Erklärungen dazu:
Braun: Empfangsgebäude und Abort (Bilder u.a. hier: viewtopic.php?p=822792#p822792)
Blau: Lokschuppen
Grün: Güterschuppen
Orange: Mühle (welche im Original etwa 2,0 km entfernt liegt, ich aber ungern ausser Acht lassen möchte. Die Mühle ist inzwischen ohne Bahnanschluss noch immer im Betrieb)
Am Stumpfgleis im Bild rechts oben wird die einst ansässige und noch erhaltene Papierfabrik angedeutet.


Die Strecke führt hier aus dem Bahnhof heraus, führt dann am linken Bildrand über die Schwarze Laber (welche sich einmal von links nach rechts mittig schlängeln wird) in den verdeckten Bereich (dunkelgraue Gleise) um dann über die Paradestrecke in den Schattenbahnhof zu gelangen, welcher mit einer Wendel unter der Papierfabrik erreicht wird.
Die Paradestrecke kann ich zudem über den verdeckten Hundeknochen ebenfalls für Züge nutzen, welche nicht in den Bahnhof gelangen. Die Kehre ist zudem lang genug, damit der Zug beim verlassen nicht noch mit dem anderen Ende in den Untergrund fährt.
Eventuell bringe ich den Bahnhof noch in eine leichte Schräglage oder mache den unteren Anlagenrand schräg, um die Parallelität Bahnhof-Anlagenkante aufzuheben.
Am hinteren Rand, hinter EG und Bahnanlagen, wird die ansässige Staatsstraße noch angedeutet werden.



Gruß
Florian


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#14 von Frank K , 06.02.2018 19:41

Servus, Flo,

das ist nun auch ein schöner Gleisplan, den Du da vorstellst. Zwei Dinge würde ich vielleicht noch ändern. Zum einen, das Ausziehgleis am rechten Rand auf ca. 30 cm einkürzen - dann hast Du mehr Platz für die Bahnsteige (3 Wagen a 20 cm + 2 Loklängen a 25 cm - wegen des Umsetzens - = 110 cm! ) und zum anderen versuche, Deinen Bahnhof leicht schräg - also nicht ganz parallel zur Anlagenkante zu platzieren.

Würde vielleicht ggf. auch auf die Wendeschleife links im Tunnel verzichten. Dann hast Du eine längere offene Anfahrtsstrecke zum Bahnhof. Beim Vorbild geht es in der Regel auch nicht gleich vom Bahnhof in den Tunnel. Nachteil (eigentlich nicht wirklich): Du hast nur eine Strecke zum Bedienen. Allerdings ist das im Handbetrieb auch genug.

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.213
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: (End-) Bahnhof einer Nebenbahn

#15 von Flo_1860 , 10.02.2018 15:03

Servus,

die Änderungen habe ich zum Teil übernommen und bin nun bereit für den Baustart.
Den Grundrahmen habe ich bereits fertiggestellt und auch die Wendel auf der rechten Seite bereits vorbereitet. Der Bau des Schattenbahnhofs kann nun beginnen

Als kleines "Zuckerl" habe ich mir heute vorbildgerecht die BR 98.75 zugelegt.

Gruß
Florian


Flo_1860  
Flo_1860
Beiträge: 8
Registriert am: 08.01.2018


   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 169
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz