Willkommen 

Berlin - Lichterfelde West: Varianten vom Wiking D38

#1 von Settebello , 28.01.2018 14:57

Liebe Foristi,

nachdem ich in den vergangenen Jahren in manchen Threads meinen Senf dazugegeben habe, richte ich nun meinen eigenen Anlagenthread ein und sage: in Lichterfelde West!


Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Lichterfelde West in Berlin (Bild von 2006)

Ich habe eine Weile mit dem eigenen Thread gezögert, weil es hier im Forum schon so viel zu sehen gibt und bei mir nicht alles so vorzeigbar ist. Aber vielleicht findet der eine oder andere auch eine Anregung bei mir oder kann mir einen Tipp geben.

Aber erst ein Wort zu mir:

Mein Name ist Sebastian und ich bin bei Einrichtung dieses Threads 56 Jahre alt. In Bremen, wo ich aufgewachsen bin; haben mich meine Eltern früh mit der Eisenbahn bekanntgemacht (Bremen Hauptbahnhof, 1964):



Unter meiner roten Mütze schaue ich noch etwas unsicher - so ein rot-schwarzes Ungetüm ist ja auch beängstigend. Aber daß aus mir ein Modellbahner werden würde, war bald klar (Foto aus demselben Jahr):



Als Kind und Jugendlicher habe ich mich dann intensiv mit der Modellbahn beschäftigt. Nach der Übersiedlung nach Berlin hatte ich zwar keinen Platz mehr, jedoch hat mich das Thema Eisenbahn nie losgelassen. Ab Mitte / Ende der 80er Jahre entdeckte ich meine Leidenschaft für die Berliner Eisenbahnen. Dazu hat maßgeblich das Buch "Das große Berliner Eisenbahnalbum" von Alfred Gottwaldt beigetragen. Und so reifte der Wunsch, eine Modellbahn mit Berliner Thema zu bauen.

Nach einem Umzug stand mir dann ein kleiner Raum für die MoBa zur Verfügung, eine ehemalige Mädchen- und Speisekammer. Der Raum ist ca. 4,40m x 1,65m groß und hat zwei Türen und ein Fenster. Damit kann man schon etwas anfangen, aber was für eine Berliner Anlage sollte ich in dem kleinen Raum bauen können?

Anlagenthema

Ich entschied mich für eine Anlage in Anlehnung an den Bahnhof Lichterfelde West, in dessen Umgebung ich lange gewohnt hatte. Er liegt an der ältesten Eisenbahnstrecke Preußens, der Eisenbahn Berlin – Potsdam, auch "Stammbahn" genannt. Im Westen des damaligen Berliner Villenvorortes Groß-Lichterfelde wurde an der Bahn ein hübsches Empfangsgebäude in italienischem Villenstil errichtet. Später wurde ein zusätzliches Gleispaar für den Vorortverkehr angelegt, die sog. "Wannseebahn". Sie hat in Lichterfelde West einen Inselbahnsteig; dort halten die Züge des Vorortverkehrs, das waren zunächst dampflokbespannte Züge mit den berlintypischen Doppelabteilwagen und nach der Elektrifizierung die Züge der Berliner S-Bahn. Die Züge des Personenfernverkehrs hielten dann nicht mehr, sie fuhren nur noch durch. Das fand ich für meine Zwecke ideal, da ein halbwegs realistischer Bahnhof für den Personenfernverkehr bei meinen Platzverhältnissen nicht in Betracht kam. Zu erwähnen ist noch, daß auch die Gleise der Fernbahn in den 1930er Jahren elektrifiziert wurden; sog. "Bankierzüge" (Triebwagen der Berliner S-Bahn besonderer Bauart) fuhren ab Zehlendorf auf den Gleisen der Stammbahn ohne Halt in die Innenstadt. Endbahnhof in Berlin war der Potsdamer Bahnhof. Dieser wurde im zweiten Weltkrieg so schwer zerstört, daß der Betrieb nicht wieder aufgenommen wurde. Seitdem ist der Personenfernverkehr auf der Stammbahn eingestellt. Der S-Bahn - Betrieb auf der Wannseebahn blieb davon verschont, bis 1980 die DDR-Reichsbahn den Betrieb der S-Bahn im Westteil Berlins nach einem Streik fast vollständig einstellte. Er wurde auf der Wannseebahn durch die BVG (West) nach umfangreicher Modernisierung 1985 wieder aufgenommen. Zur Wiederaufnahme des Fernverkehrs auf der Stammbahn ist es bis heute nicht gekommen, obwohl dies ab und zu diskutiert wird.

Hier sieht man den Bahnsteig und die Gleisanlagen (alle Bilder von 1989); Blick stadteinwärts:



Eine S-Bahn Richtung Wannsee fährt ein:



Nicht zu vergessen: natürlich gab es in Lichterfelde West auch einen Güterbahnhof. Dieser diente den Amerikanern nach dem zweiten Weltkrieg als Militärbahnhof. Auf den Gütergleisen wurden auch Wagen der Bundespost entladen.

Blick vom amerikanischen Militärbahnsteig auf den Bahnsteig der S-Bahn (1989):



Von Lichterfelde West zweigt schließlich die Zehlendorfer Eisenbahn (auch "Goerzbahn"genannt) ab, eine Anschlußbahn, die auch heute noch in Betrieb ist.

Das war jetzt etwas viel zum Vorbild, aber ich konnte meine Begeisterung gerade nicht zügeln

Anlagenkonzept

Mir kam es darauf an, die wesentlichen Merkmale eines Berliner Vorortbahnhofes umzusetzen, also zwei Gleise für den Vorort- (S-Bahn-) verkehr mit Bahnsteig, zwei Gleise für den durchgehenden Fernverkehr und eine angedeutete Güterabfertigung. Für mehr reichte der Platz auch nicht. Weiter war mir wichtig, daß ich mit meiner inzwischen recht stattlichen Fahrzeugsammlung einen regen Fahrbetrieb machen kann. Daß die Gleise des Bahnhofes im Vorbild schnurgerade verlaufen, ist entgegen meiner anfänglichen Annahme keine Erleichterung gewesen. Schließlich sind Kurven im Modell unvermeidlich, wenn man nicht nur hin- und herfahren möchte. Und so mußte ich erhebliche Kompromisse bei der Gleisführung machen. Dabei herausgekommen ist eine Anlage mit zwei Ebenen, einer oberen Ebene und einem Schattenbahnhof. Die obere Ebene sieht so aus (schematischer Gleisplan, mit dem TC erstellt):



Die obere Ebene besteht im Grunde aus einer mehrgleisigen Kehrschleife, die in zwei Richtungen befahren werden kann. Ein aus dem Schattenbahnhof kommender Zug kann sie entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn befahren, also entweder geradeaus und auf dem äußeren Gleis oder er biegt links Richtung Bahnhof ab. S-Bahnen und dampflokbespannte Vorortzüge befahren dabei die Gleise am Bahnsteig und halten dort, alle anderen Züge nutzen die Gleise der "Fernbahn" und fahren durch (soweit sie nicht betriebsbedingt anhalten müssen). Alle Züge gelangen schließlich zu ihrem Ausgangpunkt der oberen Ebene zurück und fahren wieder in den Schattenbahnhof. Im Bereich links oberhalb des Bahnhofes ist eine Stadtbebauung in Arbeit. Der Bereich rechts unterhalb sollte eine Villengegend werden; derzeit denke ich aber eher an ein Busdepot. Ein Teil der oberen Ebene ist nicht sichtbar, sondern verschwindet hinter einem Himmelhintergund. Im Gleisplan ist dieser Bereich abgedunkelt.
Der Schattenbahnhof sieht so aus:



Kommt ein Zug von der oberen Ebene, fährt er zunächst durch eine Rechtskurve in Richtung der nummerierten Gleise. Die Gleise 9, 3 und 11 sind als Durchfahrtsgleise immer frei; auf den Gleisen 1, 2, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 12 und 13 können Züge abgestellt werden. Eine Besonderheit ist das Gleis 9a: ich hatte es angelegt, damit Züge nicht immer durch den ganzen Schattenbahnhof fahren müssen, sondern über diese Abkürzung gleich wieder auf die obere Ebene fahren können. Fahrzeuge, die man genauer beobachten will (z.B. neu erworbene) verschwinden dann nicht so lange aus dem Blickfeld, dachte ich. Davon habe ich jedoch nicht oft Gebrauch gemacht und deshalb werde ich auf dem Gleis demnächst meinen Gleisreinigungszug abstellen.
Hier ein paar Bilder aus früheren Bauphasen; zunächst zwei Übersichten:





Der Bahnsteig (dem immer noch das Dach fehlt ) entstand im Selbstbau mit Teilen von Woytnik:







Vom Empfangsgebäude habe ich bislang nur ein Kartonmodell, das ich als Bausatz vor vielen Jahren auf einem Bahnhofsfest in Lichterfelde West erworben hatte:





Mit ein paar Wagen kann das die Phantasie schon beflügeln



Hier sieht man, wie der nicht sichtbare Bereich der oberen Ebene mit einem Wolkenhintergund auf Sperrholzplatte abgetrent wird:





Gerade befährt ein PmG aus den 1930er Jahren die Gleise der Fernbahn Richtung Innenstadt (Zugzusammenstellung nach Vorbildfoto):



Steuerung

Ich fahre noch heute mit der "Steinzeitzentrale" 6021 von Märklin. Der Mischbetrieb aus Decodern von Märklin- und Viessmann arbeitet zuverlässig, die Rückmeldung erfolgt über aufgetrennte Gleisabschnitte. Ein reger Fahrbetrieb und der komplexe Schattenbahnhof machten eine automatisierte Steuerung unverzichtbar. Ich verwende eine ältere Version des Train Controlers von Freiwald und einen ausrangierten PC aus meinem Büro. Anfangs habe ich noch die Updates mitgemacht, aber dann stieß die Hardware an ihre Grenzen und seit mehr als zehn Jahren bleibt nun alles so, wie es ist. Die Funktionalität reicht mir und ein Umrüsten auf eine bessere Zentrale, ein besseres Programm und einen besseren PC würde mich zu viel Zeit kosten, die für andere Dinge fehlt.

Fahrzeuge - Fahrbetrieb

Das Thema Lichterfelde West bietet viel Abwechslung, (Fernbahn, Vorortverkehr, S-Bahn, Güterverkehr, US-Militärzüge, Postverkehr, Bedienung der Anschlußbahn). Daß das eine oder andere Stück meiner Fahrzeugsammlung nie in Lichterfelde West gefahren ist, stört mich trotzdem nicht. Im Wesentlichen beschäftige ich mich mit Fahrzeugen, die im Berliner Raum unterwegs sind oder waren. Ich habe Fahrzeuge aller gängigen Hersteller und verwende auch verschiedene Decoder. D-Zugwagen müssen bei mir maßstäblich lang sein; die Überhänge in engeren Radien nehme ich in Kauf. In den letzten Jahren habe ich ein besonderes Interesse für authentische Zugbildung entwickelt und lese gern in den Zugbildungsheften von Michael Meinhold und im Buch "Internationale Schnellzüge in der DDR" von Rico Bogula. Ich versuche dann, den einen oder anderen Zug mit Fahrzeugen aus meinem Fundus nachzubilden. Ein Beispiel dafür habe ich hier: viewtopic.php?f=35&t=121304&p=1346187&hilit=Hoek#p1346187 vorgestellt.

Ich finde Fahrzeuge aus fast allen Epochen schön und möchte mich nicht auf eine Epoche beschränken. Und so fahren bei mir preußische Dampfloks und auch E-Loks – ich habe sogar einen ICE. Die damit verbundenen Unstimmigkeiten (keine Oberleitung, z.B.) nehme ich in Kauf. Anfangs hatte ich mir noch vorgenommen, "epochenrein" zu fahren (wie das ein sich als "Durchgeknallter" bezeichnender Forumskollege macht – Hallo Ronald!), aber das halte ich nicht durch, so daß es auf der Anlage häufig sehr "bunt" zugeht. Das stört mich aber nicht wirklich – erlaubt ist, was (mir) gefällt!

Gestaltung und Aussicht auf Fertigstellung

Als ich mit dem Bau anfing, habe ich mehr oder weniger drauflos gebaut und einige Fehler gemacht. Manche habe ich korrigiert, mit anderen Fehlern (z.B. der fast 3% Steigung bei der Auffahrt aus dem Schattenbahnhof und manche Stellen der Gleisführung) habe ich mich abgefunden, weil die Korrektur unmöglich oder zu aufwendig wäre. Der Fahrbetrieb läuft ganz rund, aber den Aufwand für die Gestaltung der Landschaft habe ich unterschätzt. Seit meinem ersten MoBa-"Leben" habe ich vieles lernen müssen (und lernen können, Stummiforum sei Dank :D ), aber ich baue langsam und habe nicht viel Zeit. Obwohl ich mich schon einige Jahre mit der Anlage beschäftige (wie viele Jahre, verrate ich hier mal nicht), gibt es noch immer "Holzwüsten" und ist eine Fertigstellung nicht abzusehen. Das stört mich aber nur wenig, denn ich habe den Spaß an der Anlage nie verloren und das ist es doch, worauf es ankommt – oder?

Aber vielleicht führt ja dieser Thread ja dazu, daß ich die Arbeiten beschleunige? Gute Ratschläge sind immer willkommen! Wenn es hier aber nur langsam oder mal gar nicht vorangeht, dann wundert Euch bitte nicht.

Für heute mache ich erst einmal Schluß,

viele Grüße von Sebastian


zu meinem Anlagenthread: "klick"

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


TTjoe und Onkel Alex haben sich bedankt!
 
Settebello
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.285
Registriert am: 25.01.2013
Ort: Berlin
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021 + PC mit alter Software
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.09.2021 | Top

RE: Berlin - Lichterfelde West

#2 von franz_H0m , 28.01.2018 18:54

Hallo Sebastian,

schöne Vorstellung, Glückwunsch zur Anlage. Gut ausgesuchtes und umgesetztes Thema, finde ich. Landschaft klar, eher Stadtlandschaft ist wohl angesagt, und die Auswahl Deiner Gebäude und die Proportionen sind doch schon ein gutes Stück in die richtige Richtung. Deine Bahnsteigdetails gefallen mir super, da kommt die richtige Stimmung auf. Vielleicht so in Kreisen um den Bahnhof herum, Stück für Stück die Stadt wachsen lassen?

Der Eindruck wird sich auch schon sehr ändern, wenn erstmal das Gleisfeld etwas mehr gestalten wird.

Das mit den Jahren kenne ich, mal sehen, wie viele es dauert, bis ich mich traue meine Anfänge zu zeigen... (Zur Zeit komme ich so wieso gar nicht ran, puh, nochmal Glück gehabt.)


Grüße, Franz

Mitglied bei den Lundarallarna.
Avatar: MAN-Zugmaschine der Ottensener Industriebahn (Foto: Dr. Ullrich Huckfeld).


 
franz_H0m
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert am: 02.11.2008
Ort: Lund, Sweden
Gleise Tillig/Eigenbau
Spurweite H0m
Steuerung z21PG DCC
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#3 von N Bahnwurfn , 28.01.2018 20:37

Hallo Sebastian,

dein Anlagenthema gefällt mir, zumal der Raum für HO nicht gerade groß ist.
Da bietet sich eine Siedlungsgegend am Stadtrand, mit kleineren Häusern, richtig an.
Schnell erschlägt eine dreistöckige Altbauzeile so eine kleine Anlage durch ihre Höhe schnell mal.
Die S-Bahn ist immer ein Hingucker und durch den Güterbahnhof ist auch abwechslungsreicher Rangierbetrieb möglich,
solltest du die Gleisanlagen vom Vorbild in etwa übernehmen.

Dann wünsche ich dir mal viel Spaß bei der Umsetzung.

MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.709
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Berlin - Lichterfelde West

#4 von stadtbahnzug , 28.01.2018 21:29

Hallo Sebastian,

schön, wieder ein weiteres Berlin-Thema. Sehr schön umgesetzt, die Idee. Es schreit geradezu nach Bankierzügen, Sv-Signalen etc.

Gibt es die dort früher stehenden US-Begleitwagen eigentlich als Modell ? Sonst müste mann sowas mal machen.

LG Oliver


Viele Grüsse von der Ostsee
Berlin in Maßstab 1:87 [ http://www.berlin1zu87.de ]

Berlin Stadtbahn - altersgerecht [Die Planung] - http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=140111
Berlin Stadtbahn - altersgerecht [Der Aufbau] - folgt noch


 
stadtbahnzug
InterCity (IC)
Beiträge: 604
Registriert am: 02.04.2012
Homepage: Link
Ort: Stockelsdorf bei Lübeck
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#5 von Uwe_2 ( gelöscht ) , 28.01.2018 23:59

Sehr schön,
habe selbst in Berlin Lichterfelde gewohnt und in den 90ger als Fahrdienstleiter bei der S-Bahn gearbeitet.

vergesse nicht die "Stromschienen" für die S-Bahn.


Uwe_2

RE: Berlin - Lichterfelde West

#6 von Stadtbahner , 29.01.2018 07:44

Toll! Ich werde deinen Anlagenbau weiter im Auge behalten!


Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn "Bärlin", neu: Liliput 202 003 UmAn.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


 
Stadtbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.298
Registriert am: 17.11.2014
Gleise Trix C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung DCC | z21 | Rocrail | MultiMaus
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#7 von Boa-Fan , 29.01.2018 08:12

da klemme ich doch mal meinen Fuss in die Tür


Liebe Grüße aus Potsdam, der Jörch :-)


Boa-Fan  
Boa-Fan
InterCity (IC)
Beiträge: 645
Registriert am: 07.09.2010
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#8 von vettec500 , 29.01.2018 14:47

Hallo Sebastian

Als alter Wessi in Zehlendorf gross geworden, kenne ich den Bahnhof Lichterfelde-West sehr gut. Habe dort

in den späten 60er Jahren oft im US Bereich an den Automaten was zu Essen geholt. Da gab es seinerzeit

schon (Fastfood)zu kaufen. Hamburger Hot Dog's usw. War eine tolle Zeit. Wohne jetzt in Kladow.

Tolles Anlagenthema. Werde auf alle fälle dran bleiben. Viel Erfolg beim suchen der Orginaldetails


Viele Grüße
aus Berlin wünscht Detlef



viewtopic.php?f=64&t=97077


 
vettec500
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 12.09.2010


RE: Berlin - Lichterfelde West

#9 von doc-olli , 29.01.2018 17:53

Hallo Sebastian,
gefällt mir sehr gut. Städtische Themen sind was tolles!!
LG
Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#10 von stadtbahnzug , 29.01.2018 20:09

Moin,

Zitat
vergesse nicht die "Stromschienen" für die S-Bahn.



So ?


LG Oliver


Viele Grüsse von der Ostsee
Berlin in Maßstab 1:87 [ http://www.berlin1zu87.de ]

Berlin Stadtbahn - altersgerecht [Die Planung] - http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=140111
Berlin Stadtbahn - altersgerecht [Der Aufbau] - folgt noch


 
stadtbahnzug
InterCity (IC)
Beiträge: 604
Registriert am: 02.04.2012
Homepage: Link
Ort: Stockelsdorf bei Lübeck
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#11 von Railgamer , 29.01.2018 21:12

Hallo Sebastian,

es freut mich meinen alten Arbeitsort im Maßstab 1:87 wiederzusehen. Ich war bis ca. Mitte der 90er Jahre Triebfahrzeugführer, und befuhr die Wannseebahn mehrmals täglich mit der Zuggruppe "Adler" auf der S1. Lichterfelde-West gehört zu einem der schönsten Bahnhöfe auf dieser Linie. Neben der Altbaureihe 275, auch mit dem damals neuen 480er, letzterer welcher hoffentlich bei Hobbytrain auch als BVG-Ausführung kommt. So nun zum Schluß noch eine Anmerkung. Hast Du noch vor die schöne Brücke über die Drakestraße zu bauen bzw. nachzubilden? Mach auf jedenfall weiter so, ich bleibe neugierig an Deinem Baubericht dran.


Gruß aus Bärstadt vom ollen S-Bahnkutscher


 
Railgamer
S-Bahn (S)
Beiträge: 13
Registriert am: 09.09.2017


RE: Berlin - Lichterfelde West

#12 von Settebello , 29.01.2018 22:54

Hallo allerseits,
heute abend komme ich sehr spät nach Hause und bin hoch erfreut über die viele Post
Ich verspreche, bald alle Nachrichten zu beantworten. Die obigen Bilder zeigen auch noch nicht den neuesten Stand der Arbeiten und das ergänze ich dann.

Für heute wünsche ich allen erstmal eine gute Nacht!

Sebastian


zu meinem Anlagenthread: "klick"

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


 
Settebello
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.285
Registriert am: 25.01.2013
Ort: Berlin
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021 + PC mit alter Software
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#13 von MorrisK , 29.01.2018 23:16

Moin,

hoch interessantes Thema, da werde ich am Ball bleiben.
Der Bahnsteig so wie er schon ist, gefällt mir verdammt gut. Der Wiedererkennungseffekt stellt sich sofort ein
Passt da eigentlich ein Vollzug an den Bahnsteig?

Zu den S-Bahnfahrzeugen:
Ist der Stadtbahner auf AC umgebaut? Bzw. gab es überhaupt welche von Werk aus in AC?
Auf einem Bild ist ein 481er zu sehen. Ist der fahrbereit?




Zitat

Ich war bis ca. Mitte der 90er Jahre Triebfahrzeugführer, und befuhr die Wannseebahn mehrmals täglich mit der Zuggruppe "Adler" auf der S1. Lichterfelde-West gehört zu einem der schönsten Bahnhöfe auf dieser Linie.


Das find ich auch heute noch, dass Lichterfelde West der schönste Bahnhof der Wannseebahn ist (auch wenn es heute S-Bahnseitig nur noch ein Haltepunkt ist).
Auch die Zuggruppe Adler gibt es noch
Allerdings ist es jetzt die Verstärkerzuggruppe der S41.


MorrisK  
MorrisK
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 270
Registriert am: 21.11.2011
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#14 von SpaceRambler , 30.01.2018 07:57

Hallo Sebastian,

Deinen Thread habe ich per Zufall gefunden - und natürlich bin ich hängen geblieben "Lichterfelde West" war der S-Bahnhof in Laufweite zu unserem Hotel, von dem wir vor ein paar Jahren als Familie zu unseren Erkundungen aufgebrochen sind. Das schöne Gebäude ist mir seitdem in lebhafter Erinnerung geblieben - wie überhaupt diese Gegend mit vielen alten Villen ein bezauberndes Stück Berlin darstellt.

Ich werde mit Interesse verfolgen, wie Du die Anlage weiterbaust. Das Konzept ist jedenfalls sehr interessant und dürfte eine Menge Spaß bereiten.

Grüße, Randolf



mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


 
SpaceRambler
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.188
Registriert am: 01.02.2008
Homepage: Link
Gleise GFN Profigleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Stromart AC / DC


RE: Berlin - Lichterfelde West

#15 von mss , 30.01.2018 12:03

Was für ein toller Thema -Ich LIEBE Berlin

Dein Anlage wird bestimmt klasse, das sieht man schon. Ich werde mich auf weitere Bilder freuen.


MFG Morten aus Dänemark
DC und DCC H0. Thema: Deutschland.
Mein Fotoseite: http://mortenschmidt.piwigo.com/


 
mss
InterCity (IC)
Beiträge: 984
Registriert am: 31.01.2007
Homepage: Link
Ort: Dänemark
Gleise 2L
Spurweite H0
Steuerung Analog & Digital
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Berlin - Lichterfelde West

#16 von shaddowcanyon , 30.01.2018 14:42

Hallo Sebastian,

Anlagen mit dem Thema Berlin sind für meine Frau, die aus der Gegend um den Hohenzollerndamm kommt und mit der S-Bahn gewiss oft durch Lichterfelde-West hindurchgefahren ist, und mich immer ein spannendes Thema.

Auch das Fahrkonzept mit der mehrgleisigen Kehrschleife finde ich auf jeden Fall sehr gelungen. Automatischer Betrieb ist hier wohl tatsächlich die beste Lösung. Wir sind auf weitere Bilder und Fortschritte jedenfalls gespannt.

Bin um das Jahr 2000 selbst ab und zu durch Lichterfelde-West gefahren und kann mich an die Backsteinarchitektur der Bahngebäude gut erinnern, auch in Berlin-Wannsee, wo ich in den Bus umsteigen musste. Ich meine, das waren schon recht moderne Triebzüge, die meist bis Potsdam HBf verkehrten (der Bahnhof war damals noch Baustelle).

Grüße

Hans Martin


The Presidents, Chief Engineers, Finance Directors, Baggage Porters, and Yard Sweepers
of the Benton Valley Railroad Line : https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=109585

Les Aventures du Chasseur Noir
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=138761


 
shaddowcanyon
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.070
Registriert am: 27.04.2014
Homepage: Link
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU 6021
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#17 von Lookmotive , 30.01.2018 21:36

Hallo Sebastian,

danke dass du uns am weiteren Entstehen deiner Anlage teilhaben lässt.

Nun ist ja die Geschichte von Lichterfelde-West sehr wechselhaft, wie du es bereits andeutest. Wo willst du die Anlage denn zeitlich ansiedeln?

Ich war in den 90ern dort fast täglich auf der S1 unterwegs. Die Amerikaner waren gerade beim Abziehen, dafür nahmen die Großraumgüterwagen für das Ford-Werk den Bahnhof in Beschlag. Toll wäre es, wenn du auch noch den Anschluss zur Goerzbahn darstellen könntest... und wenn es nur eine weitere Abfahrt in den Schattenbahnhof ist. Dann würden sich die Rangiergleise erklären.

Also, ich bin gespannt wie es weitergeht.


Beste Grüße

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


 
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 799
Registriert am: 30.08.2008
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2+WinDigipet
Stromart AC, Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#18 von Settebello , 30.01.2018 22:33

Hallo allerseits,

zunächst einmal in meinem Trööööt! Über die Nachrichten freue ich mich sehr und möchte erst einmal die Post beantworten:

@ Franz: Danke für Dein Lob und den ERSTEN Beitrag in meinem Tröööt! Von den Gebäuden ist schon einiges fertig aber Du hast Recht, daß das Gleisfeld bearbeitet werden mußte. Damit habe ich mich mangels Erfahrung ein ganzes Jahr beschäftigt, denn es stellten sich immer neue Anforderungen, bevor ich überhaupt mit dem Schottern loslegen konne, da mußten nämlich die Seilzugkanäle für Weichen und Signale angelegt werden, die Brücke über der "Drakestraße" mußte gebaut werden, der Untergrund und die Gleiszwischenräume mußten vorbereitet werden usw. usw. Ich habe dabei viel ausprobieren müssen bis ich heraushatte, wie es geht. Einzelheiten erspare ich Euch hier ops: und lasse weiter unten Bilder sprechen.

@ Peter: Danke für Deinen Beitrag. In der Umgebung des Bahnhofes (genauer gesagt: im näheren Bereich der Drakestraße) gibt es durchaus eine geschlossene dreistöckige Bebauung; die Villengegend ist etwas weiter entfernt. Der Platz um den Bahnhof ist allerdings zierlicher bebaut. Allzu viel Rangierverkehr kann ich auf den wenigen Gleisen nicht machen, aber das reicht mir.

@ Oliver: Schön, daß ich Dich als Berlin-Experten gleich als Mitleser gewonnen habe! Wie Du unten sehen kannst, haben Deine Stromschienenhalter für die S-Bahn bereits Verwendung bei mir gefunden dazu sage ich unten noch etwas. Nach SV-Signalen (für die, die es nicht wissen: das sind besondere Siganle der Berliner S-Bahn) habe ich mich umgesehen und mir sogar welche besorgt (noch von Woytnik, mit LED!). Sie werden aber nicht zum Einbau gelangen, da ich erst vor recht krzer Zeit heraugefunden habe, daß auf der Wannseebahn keine SV-Signale installiert waren, sondern Formsignale. Erst mit der Wiederinbetriebnahme der S-Bahn 1985 wurde neue Signaltechnik eingebaut, und zwar nach dem Vorbild der Bundesbahn, die inzwischen aber auch wieder verändert ist. Aber vielleicht kann Uwe und Railgamer (s.u.) etwas dazu sagen??
(Die amerikanischen Kanzelwagen gibt es meines Wissens nicht als Modell, die müßte man in der Tat selber bauen - ein Projekt, das mich interessieren würde

@ Uwe: ich freue ich mich sehr über Deinen Besuch,kannst Du doch als Experte bestimmt einiges zum Betrieb sagen? Die Stromschienen vergesse ich nicht, allerdings habe ich keine auf der Stammbahn eingebaut, so daß kein "echter" Bankierzugbetrieb möglich ist

@ Marc: vielen Dank für Deinen Besuch und Dein Interesse!

@ Jörch: dito!

@ Detlev: das waren noch Zeiten ... ich hätte in den 80er Jahren unbedingt mehr fotografieren sollen

@ Olli: ja, städtische Themen sind interessant und man sieht sie nicht so oft auf der MoBa.

@ Railgamer: Danke, noch ein Experte Die Brücke über die Drakestraße darf keinesfalls fehlen (s.u.), wenn auch die Straße natürlich nicht maßstäblich groß nachgebaut werden kann. Kannst Du als S-Bahnkutscher vielleicht etwas zur Signaltechnik sagen?

@ MorrisK: vielen Dank für Dein Interesse. Mein Bahnsteig hat eine Länge von immerhin 140cm. Daran paßt eine Dampflok mit vier Abteilwagenpaaren oder ein Dreiviertelzug der S-Bahn. Die Lima S-Bahnmodelle gab es auch in AC-Version, der 481er von Halling fährt mäßig, das ist ein Thema für sich.

@ Randolf: vielen Dank für Deinen Beitrag, wenn Du weiter unten genauer hinschaust, wirst Du einen Deiner "Pappkameraden" wiedererkennen

@ Morten: Danke auch Dir für Dein Interesse

@ Hans Martin: dem Charme des Bahnhofgebäudes kann man sich kaum entziehen, es ist wirklich sehr hübsch. Die Bahn hat es übrigens vor einiger Zeit verkauft wie sie fast alles verkauft, was nicht niet- und nagelfest ist Das Fahrkonzept mit dem Automatikbetrieb hat sich gut bewährt und macht viel Spaß.

Nun aber die versprochenen Bilder. Die Aufnahmen zeigen verschiedene Stadien der Gleisfeldgestaltung mit Farbversuchen anhand von Vorbildfotos. Wo die Unterführung der Drakestreaße verlaufen soll, hatte ich die Trasse vorsorglich mit einem herausnehmbaren Teil versehen, das nun durch die Brücke ersetzt werden mußte:



langsam wurde etwas daraus:





Hier sind diverse Stadien der Untergundbehandlung und des Schotterns zu sehen:











Natürlich dürfen die Stromschienenhalter aus Olivers Produktion nicht fehlen Die finde ich recht gut, sie sehen schön aus und haben für meine Begriffe genau den richtigen Abstand zum Gleis. Leider ist das Material aus dem 3D - Druck recht spröde und es zerbricht leicht. Vielleicht kann man das noch verbessern? Hier die Brücke über die Drakestraße; die ersten Striomschienenhalter sind links unten im Bild zu sehen:



Die Stromschienen bestehen aus PVC- oder Sperrholzleisten. Das Ankleben geht am besten mit Wäscheklammern:



Fertig geschottert sieht das schon ganz schön aus; hier eine DKW mit Randolfs "Pappkamerad" als Weichenlaterne:



und mit S-Bahn:




Ich will nicht verschweigen, daß mich die Behandlung des Gleisbettes viel Nerven gekostet hat; einige Weichenantriebe habe ich dabei "vers ...", desgleichen Signale, in deren Antrieb versehentlich Quarzsand geraten war. Aber das Ergebnis freut mich und läßt die Mühe schnell vergessen.

Viele Grüße von Sebastian


zu meinem Anlagenthread: "klick"

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


 
Settebello
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.285
Registriert am: 25.01.2013
Ort: Berlin
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021 + PC mit alter Software
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#19 von JensIvo , 30.01.2018 22:38

Hallo Sebastian, der Thread sieht nach viel Spaß aus - tolles Konzept, mir gefallen Bahnen in der Stadt - da bleibe ich dran.


Grüße

Jens

SUCHE: Roco 23 054
_________________________________________________________________
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=83532


 
JensIvo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 426
Registriert am: 03.11.2012


RE: Berlin - Lichterfelde West

#20 von shaddowcanyon , 31.01.2018 18:20

Hallo Sebastian,

Danke für die tollen Bilder! Die Gestaltung der Doppelkreuzungsweiche ist dir sehr gut gelungen.

Das bringt mich auf den Gedanken, auch bei mir auf der Anlage da nochmals Hand anzulegen. Trotz vieler Verbesserungsversuche sieht die bei mir wegen der hohen Profilen und den zahlreichen Schienenelemente furchtbar klotzig aus, wie ein versunkenes Schlachtschiff. Bei deinem Exemplar habe ich diesen Eindruck überhaupt nicht. Vielleicht liegt das ja an den vielen kleinen Details rund herum.

Grüße

Hans Martin


The Presidents, Chief Engineers, Finance Directors, Baggage Porters, and Yard Sweepers
of the Benton Valley Railroad Line : https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=109585

Les Aventures du Chasseur Noir
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=138761


 
shaddowcanyon
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.070
Registriert am: 27.04.2014
Homepage: Link
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU 6021
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#21 von Schwabenbahner , 31.01.2018 18:59

Hallo,

schon eine sehr schöne Anlage die sehr gut und authentisch den Hochbahn- und Hinterhofscharakter Berlins übermittelt.
Das letzte Bild mit der S-Bahn, welches du noch drehen solltest, finde ich sehr gelungen und mein persönlicher Favourit unter deinen Bildern, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich in Berlin nur die modernen Züge wie die S-Bahn gewohnt bin.

Weiter so

Gruß Danilo


H0-Fotomodul

viewtopic.php?f=172&t=172465


Schwabenbahner  
Schwabenbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert am: 23.10.2016
Spurweite H0
Stromart DC


RE: Berlin - Lichterfelde West

#22 von franz_H0m , 31.01.2018 21:05

Hallo Sebastian,

da hast du ja alle unsere Wünsche gleich erfüllt - Gleisbett, Brücke - jetzt wollen wir ein wenig Straßenszenen sehen!



Sieht toll aus!


Grüße, Franz

Mitglied bei den Lundarallarna.
Avatar: MAN-Zugmaschine der Ottensener Industriebahn (Foto: Dr. Ullrich Huckfeld).


 
franz_H0m
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert am: 02.11.2008
Ort: Lund, Sweden
Gleise Tillig/Eigenbau
Spurweite H0m
Steuerung z21PG DCC
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#23 von Railgamer , 31.01.2018 22:54

Zitat
@ Railgamer: Danke, noch ein Experte Die Brücke über die Drakestraße darf keinesfalls fehlen (s.u.), wenn auch die Straße natürlich nicht maßstäblich groß nachgebaut werden kann. Kannst Du als S-Bahnkutscher vielleicht etwas zur Signaltechnik sagen?



Hallo Sebastian,

natürlich gebe ich gerne mein Wissen bzgl. Signaltechnick weiter, wir sollten mal telefonieren. Du hast eine PN!!!

Ähm *hüstel*, in Friu (Friedrichstraße unten) konnten wir übrigens auf der Nordsüdbahn nicht kehren, siehe Zugzielanzeiger an Deinem 275er.

S1 Wannsee-Frohnau später bzw. nach Maueröffnung Wannsee-Oranienburg, Kehrmöglichkeiten: Zehlendorf, Anhalter Bahnhof, Gesundbrunnen, Schönholz, Waidmannslust und oder auch Frohnau.

Zum Thema Anlagenbau:


Gruß aus Bärstadt vom ollen S-Bahnkutscher


 
Railgamer
S-Bahn (S)
Beiträge: 13
Registriert am: 09.09.2017


RE: Berlin - Lichterfelde West

#24 von Settebello , 03.02.2018 19:20

Hallo allerseits,

ich kann wieder etwas Post beantworten:

@ Rüdiger: vielen Dank für Deinen Beitrag. MIt den Epochen nehme ich es nicht so genau (s.o.) und tatsächlich haben sich der Bahnhof Lichterfelde West und seine Umgebung über die Jahrzehnte gar nicht so sehr verändert. Dem Bahnhofsgebäude wurde bereits früh an der "Stadtseite" der niedrige Treppenhausturm angebaut und in den 1920er Jahren wurde ein kleinerer Flachbau angebaut. 1965 ist ein Teil abgebrannt, der aber später wueder aufgebaut wurde. Die äußere Gestalt ist aber geblieben. Auf dem Bahnsteig wurde die Toilette am Bahnsteigende entfernt, dafür wurde eine ähnlich große "Kachelbude" zwischen die bestehenden gesetzt. Von den Altbauten der Umgebung stehen die meisten noch. Der wichtigste bauliche Einschnitt war wohl der Abriß der RTO - Anlagen der Amerikaner einschließlich des ehemaligen Fachwerk-Güterschuppens (2008, glaube ich) und der Neubau eines Bio-Supermarktes mit großem Parkplatz, den ich aber einfach ingnoriere
Die Goerzbahn zweigt erst hinter dem Wärterstellwerk Lwt ab und der Abzweig ist so unauffällig, daß man ihn kaum bemerkt. Auf meiner Anlage habe ich das nicht dargestellt und die "Gütergleise" sind wegen extremer Platznot wirklich nur Andeutungen.

@ Jens: vielen Dank für Dein Interesse!

@ Hans Martin: die schlanke DKW von Märklin ist eine echte Gurke und wenn die auch so aussieht, dann liegt das nicht an Dir Ich habe die Antriebe versenkt, indem ich sie umgedreht habe (Schalter nach unten). Dazu muß man allerdings den Untergund aufsägen ops: Dann habe ich die Schienenprofile mit Rostfarbe angemalt und das Teil eingeschottert. Die Laterne ist aus einem Bastelbogen entstanden, den Randolf in seinem Thread anbietet, die Umlenkungen der Seilzüge sind von Auhagen und die runden Kanäle sind Zahnstocher Zweimal mußte ich alles wieder ausbauen, weil Schotterkleber in die Mechanik eingedrungen war aber dafür kann die Weiche nichts

@ Danilo: Vielen Dank für Dein Lob, ich werde mich bemühren, irgendwann mehr zeigen zu können. Das Bild vom 275er habe ich gedreht, ich hoffe, es wird jetzt richtig angezeigt. Mir selbst gefallen ja die Tenderlokomitven mit den Doppelabteilwagen auch sehr gut, obwohl ich sie persönlich nie sehen konnte.

@ Franz: na jetzt habe ich ja Erwartungen geweckt ... ops:

@ Railgamer: Danke, ich melde mich dann mal. Das Zielschild des Stadtbahners ist natürlich für mein Anlagenthema verkehrt, da hast Du ganz recht, aber so genau nehme ich es auch nicht immer.

Auf diesem Bild



kann man erkennen, wie die Stadtbebauung geplant ist. Im Anschluß an die Giebelwand wird die Häuserzeile entlang der "Drakestraße" verlängert; links blickt man auf die Rückseite der Bebauung des abzweigenden "Gardeschützenweges". Die T 13 ist natürlich keine Stadtbahnlok und war auch nicht im Personen-Vorortverkehr in Berlin unterwegs (auch wenn dies von Märklin mit dem Set 28456 "Berliner Vorortverkehr", aus dem die Lok stammt, suggeriert wurde) sondern eine Güterzuglok, aber sie war im Berliner Raum durchaus anzutreffen.

Ein schönes Wochenende wünscht

Sebastian


zu meinem Anlagenthread: "klick"

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


 
Settebello
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.285
Registriert am: 25.01.2013
Ort: Berlin
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021 + PC mit alter Software
Stromart Digital


RE: Berlin - Lichterfelde West

#25 von SpaceRambler , 03.02.2018 22:38

Hallo Sebastian,

das geschotterte Gleisfeld mit "verrosteten" Profilen und der Seilzug-Mechanik lässt einfach vergessen, dass das K-Gleis nicht mehr so ganz "up to date" ist. Eine besondere Freude ist es mir natürlich, bei Dir die Laternen für die DKW zu sehen, die nach der von mir erstellten PDF-Datei hergestellt wurden. Die gesamte Gestaltung zeigt, dass Du's drauf hast, es lohnt sich also, immer wieder vorbeizuschauen.

Grüße, Randolf



mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


 
SpaceRambler
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.188
Registriert am: 01.02.2008
Homepage: Link
Gleise GFN Profigleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Stromart AC / DC


   

Wolfsberg-Niederndorf
Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell (linksrheinisch)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 160
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz