RE: Test- und Lernanlage in N

#1 von flyingbird , 11.02.2018 20:25

Hallo liebe Stummis,

nachdem mich die Modellbahnlust nun wieder gepackt hat und ich hier still mitgelesen habe, will ich mich nun auch mal Vorstellen. Mein Name ist Andreas, bin Mitte 30 und lebe im wunderschönen Ruhrgebiet.

Ich hatte wie so viele hier bereits als Kind eine „Plattenbahn in H0“ von Fleischmann. Nun habe ich lange überlegt ob ich diese reaktivieren soll oder doch ganz neu anfangen. Nach Sichtung der noch vorhanden Teile habe ich die Idee des reaktivieren fürs erste verworfen. Zum Lernen will ich klein anfangen und habe mir ein paar gebrauchte Gleise, eine Lok und zwei Wagen zugelegt. Denn was in N klappt, bekommt man auch in H0 hin, denke ich.

Los ging es allerdings erstmal mit dem Bau eines passenden Tisches zum Pinseln, Kleben, Löten etc. für unseren Hobbyraum im Dachgeschoss. Sägen, Gipsen usw. wird allerdings im Keller gemacht, wo Man(n) nicht direkt wieder putzen muss.

Im Anschluss habe ich mir dann einen Rahmen von knapp 80cm x 50cm gebaut der gut auf den Tisch passt und auch später nicht zu viel Platz wegnimmt. Nach einigen Versuchen einen Gleisplan zu erstellen, langem surfen im Forum und bei Online-Händlern haben dann die Ideen gestallt angenommen. Da der alte Trafo leider nicht mehr funktioniert und ich die Preise für einen neuen gesehen habe, habe ich mir kurzentschlossen ein Starset mit Zahnradbahn von Fleischmann bestellt. Dadurch wurden meine Möglichkeiten bei der Gleisplan- / Anlagenplanung um einiges Erweitert. Zudem habe ich zum Probieren die gebrauchten Gleise und kann dann für die fertige Anlage neue Gleise verwenden.

Ziel mit der Anlage ist es viel zu lernen: Sei es Geländebau, Elektronik, Gebäudealterung usw. Um nicht zu viel auf einmal zu starten, baue ich am Anfang erst einmal keine Digitale Anlage. Um jedoch auch was fürs Auge zu haben, wird eine Pendelautomatik eingebaut. Alles andere kommt (wenn der Spaß bleibt) später. Ebenso habe ich schon verschieden Ausbaumöglichkeiten im Kopf. Aber auch die kommen später dran.

Das Grundgerüst steht bereits und eine erste Stellprobe habe ich auch gemacht.

Ich werde versuchen hier immer wieder meine Baufortschritte zu zeigen. Vielleicht hat ja der ein- oder andere Interesse es zu Verfolgen.

Einen schönen Abend
Andreas



Die Planung zu Spatzental: [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=161220/[url]


flyingbird  
flyingbird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 17.01.2018


RE: Test- und Lernanlage in N

#2 von Andy_1970 , 11.02.2018 20:33

Hallo Andreas,
Herzlich bei uns "Moba-Verrückten"!
Schön, dass der Moba-Virus Dich wieder gepackt hat und Du uns an Deinem Neuanfang teilhaben lässt!
Die Idee mit der Probieranlage ist sehr sinnvoll und Du hast die Möglichkeit, die verschiedenen Arbeitsschritte und -methoden in viel überschaubarerer Zeit auszuprobieren als bei einer Großanlage!
Wünsche Dir viel Spaß bei Deiner Übungsanlage und freue mich auf weitere Baufortschritt-Beiträge.


Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390


 
Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.601
Registriert am: 30.07.2015
Ort: Rheinland
Spurweite N
Stromart DC, Digital


RE: Test- und Lernanlage in N

#3 von Rudi , 11.02.2018 23:46

Hallo Andreas

Auch von mir ein willkommen hier im Forum.
Das schau ich mir gerne an, denn schließlich habe ich so etwas ähnliches mit meiner kleinen Anlage vor. Testen und probieren.
Also dann. Nur zu, ich bin gespannt.

Gruß
Rudi


Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=170&t=160448


Rudi  
Rudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert am: 19.11.2017


RE: Test- und Lernanlage in N

#4 von Loki2014 ( gelöscht ) , 12.02.2018 17:09

Hallo Andreas

Das find ich eine gute Idee von Dir, zuerst mit einer kleinen Anlage anzufangen um Erfahrungen zu sammeln. Zudem ist die Chance sehr klein, dass der Versuch mit einer sogenannten 'Holzwüste' endet

Die Zahnradbahn von Fleischmann wollte ich mir vor nicht allzu langer Zeit auch zulegen um damit eine Kleinanlage zu bauen. Habe dann aber das Projekt auf irgendwann zurück gestellt. Das werde ich vermutlich noch bereuen, da das Set kaum mehr erhältlich ist. Mal sehen. Umso mehr bin ich gespannt was Du mit der Zahnradbahn vor hast.

Grüsse
Sven


Loki2014

RE: Test- und Lernanlage in N

#5 von AlexanderJesse , 12.02.2018 19:14

Zitat

Hallo Andreas

Das find ich eine gute Idee von Dir, zuerst mit einer kleinen Anlage anzufangen um Erfahrungen zu sammeln. Zudem ist die Chance sehr klein, dass der Versuch mit einer sogenannten 'Holzwüste' endet

Die Zahnradbahn von Fleischmann wollte ich mir vor nicht allzu langer Zeit auch zulegen um damit eine Kleinanlage zu bauen. Habe dann aber das Projekt auf irgendwann zurück gestellt. Das werde ich vermutlich noch bereuen, da das Set kaum mehr erhältlich ist. Mal sehen. Umso mehr bin ich gespannt was Du mit der Zahnradbahn vor hast.

Grüsse
Sven



In der Bucht oder hier bei Ricardo findest Du oft auf die Zahnrad-Lokomotiven von Fleischmann. Dann noch das Zahnradflexgleis...


Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff"


AlexanderJesse  
AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 756
Registriert am: 19.01.2017
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Test- und Lernanlage in N

#6 von flyingbird , 12.02.2018 21:55

Hallo zusammen und danke für die Willkommensgrüße.

Die Idee für die Zahnradbahn ist sie vom Gleis an der linken Anlagenvorderkante über die Weichen eine Runde in den Tunnel fahren zu lassen und dann die Rampe hoch auf das linke Podest. Der Höhenunterschied beträgt dabei 10 cm. Auf dem kurzen Stück Gleis ist das schon recht steil. Die kleine Dampflok hat es zwar bei einer Proberunde die Rampe mal hochgeschafft aber ich hoffe darauf, dass es die Zahnradbahn einfacher schafft.

Der Plan für die nächste Zeit ist es, die Podeste für die Häuser fertig zu stellen und daran die Aufhängung / Unterstützung der Trasse zu befestigen um eine gleichmäßige Steigung zu haben. Im Anschluss werden dann die nächsten Fahrversuche stattfinden und wenn alles klappt, die Gleise verlegt.
Für die endgültige Verlegung der Gleise, überlege ich mir noch neue Weichen kaufe. Bei den ersten Fahrversuchen hat es bei langsamer Fahrt dort noch sehr geklemmt.

Gruß
Andreas


Die Planung zu Spatzental: [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=161220/[url]


flyingbird  
flyingbird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 17.01.2018


RE: Test- und Lernanlage in N

#7 von flyingbird , 30.03.2018 12:56

Hallo zusammen,

Ostern steht vor der Tür und da habe ich mal wieder etwas Zeit zum Berichten. Es hat sich auch ein wenig getan an meiner Anlage.
Der Holzbau ist etwas weiter gekommen, die Gleisbettung ist verklebt und erste Probeschotterungen mit Leim sind auch gemacht. So richtig zufrieden bin ich noch nicht. Werde wohl auch mal einen Versuch mit Latexmilch probieren.









Und auch der Fuhrpark wurde mal etwas abgelichtet.




Leider bin ich mit dem Fahrverhalten der Bahnen noch nicht zufrieden. Beide Loks brauchen immer einen kleinen Anschupser zum starten. Wobei die "alte" Arnold Dampflok besser und ruhiger fährt als die neue Fleischmann. Da muss ich mal ausprobieren warum.

Zudem habe ich mir noch ein paar Dinge für die nächste Zeit zum tüfteln besorgt. Etwas Gleis und eine Weiche von Peco, zwei verscheidene Arten von Weichenantrieben sowie von ESU den Servodecoder. Mal sehen wie ich das ans laufen bekomme. Und ich werde wohl auch mal probieren die Pecogleise an die Fleischmanngleise zu bekommen. Also viele Baustellen für den Frühjahr.

Schöne Ostertage
Andreas


Die Planung zu Spatzental: [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=161220/[url]


flyingbird  
flyingbird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 17.01.2018


RE: Test- und Lernanlage in N

#8 von flyingbird , 17.06.2018 14:20

Hallo zusammen,

nachdem nun länger nicht viel bei mir passiert ist, ging es mal ein bischen weiter. Mittlerweile habe ich alle Schienen fertig verlegt. Leider nicht so erfolgreich wie ich es mir gewünscht habe. Zum einen war es mit dem Zahnstangenflexgleis etwas tricki, zum anderen bin ich etwas entäuscht von der Trittschallunterlage.


-Lernerfolg eins: Trillschalldämmung ist zu weich für meine Vorstellung, sowie auch nicht so geräuschdämmend wie erhofft.

Auch wenn ich nicht viel Zeit zum weiterbauen hatte, konnte ich doch den ein oder anderen Tread hier lesen. Irgendwie hat es dann in den Fingern gejuckt und auf einmal war eine z21 und Lokdecoder bestellt: ops:
Das ganze dann auf einem Testbrett aufgebaut und die erste Lok dank NEM Schnittstelle digitalisiert.


-Lernerfolg zwei: Anallog fahren ist schön, Digital aber doch irgendwie interessanter.

Da dann noch dazu kam, dass der Modellbauladen meiner Kindheit der immer noch "um die Ecke war", leider seine Pforten geschlossen hat. Durch ein paar gute Angebote und einen leichten Kaufrausch hat sich dann mein Fuhrpark etwas erweitert. (Natürlich im Hinblick auf die aktuell in Vorplanung befindliche größere Anlage ) Aber seht selbst.


Mein "Orientexpress"


Meine Emma mit Wagen


BR110? mit Containerwagen


weiter Containerwagen


Regionalexpress


Zahnradbahn

Da fast alle Wagen gebraucht sind, habe ich nun ein wildes Durcheinander an Kupplungen. Da muss ich mir was Überlegen. Entweder die Profi Kupplung oder die Standartkupplung. Was würdet ihr mir Empfehlen?

Die nächste Zeit werde ich mich wohl erstmal mit Multimaus, z21, und der Servosteuerung beschäftigen.

LG
Andreas


Die Planung zu Spatzental: [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=161220/[url]


flyingbird  
flyingbird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 17.01.2018


RE: Test- und Lernanlage in N

#9 von Loki2014 ( gelöscht ) , 17.06.2018 15:16

Hallo Andreas

Nicht alle Schalldämmungen sind geeignet. Meistens sind es dann aber Kleinigkeiten die den Schall trotzdem weiterleiten, wie z.B. Nägel oder Schrauben mit welchen die Gleise fixiert sind. Versuch es doch mal mit einer anderen Dämmung oder mit Kork. Da Du ja eine kleine Anlage hast, ist dies nicht allzu viel Aufwand und Du wirst Dich im Nachhinein auch nicht darüber ärgern, dies nicht gemacht zu haben

Da hat sich dein Fuhrpark aber ganz schön vergrössert Ich persönlich würde bei der Standartkupplung bleiben. Fast alle Modelle werden so ausgeliefert. Auf jeden Fall solltest Du Dich für eine Kupplung entscheiden. Macht das Zusammenstellen von Zügen um einiges einfacher...

Grüsse
Sven


Loki2014

RE: Test- und Lernanlage in N

#10 von flyingbird , 02.08.2018 21:43

Hallo Sven,

Die Schalldämmung werde ich im hinteren Teil und auf der Rampe so lassen. Besonders auf der Rampe bin ich froh das die Flexgleise da nun so liegen und fest sind. Während es bei den normalen Flexgleisen ja recht gut mit ein paar Schräubchen in der mitte geht, ist es bei dem Zahnradgleis nicht ganz so einfach. Aber mit viel Geduld liegt es nun. Im vorderen Bereich werde ich die Dämmung vielleicht noch mal gegen Kork oder Gummikork austauschen. Da es ja meine Probieranlage ist, kann ich es ja noch rumprobieren.

Ich möchte es für die "große" Anlage dann ja von vornerein besser machen. Diese ist aktuell noch in der Planungsphase. Wenn sie demnächst mal vorzeigbar ist, eröffne ich dann dazu auch mal einen Planungstread.

LG
Andreas


Die Planung zu Spatzental: [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=161220/[url]


flyingbird  
flyingbird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 17.01.2018


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 197
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz