RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#1 von Thommy2001 , 23.09.2007 16:14

Hallo zusammen,

ich möchte wie im Titel beschrieben die BR 194 mit dem ESU Decoder umbauen.
Ich habe folgen Artikel :
htopic,2460,3322.html
gelesen und dennoch fragen.

benötige ich für den Umbau nach weiteres Material außer :
1.) den Decoder (61600)
2.) den Hamo Magnet (51960) ?

Ich lese immer was von : neuer Anker mit 7 oder 8 Zähnen und
neuem Motorschild.
Benötige ich das für den Umbau?


Gruß

Thomas

----------------------------------------------
- H0 Mä mit C-Gleisen
- CS II ( SW: 4.3.0 HW: 60215 )
- MS 2 ( SW: V 3.121 HW: V 2.0 )
- ECoS I ( SW: 4.2.10 )
- PC Steuerung iTrain 5.1.1 Std
----------------------------------------------


 
Thommy2001
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert am: 17.02.2007
Ort: Frankreich (nahe Straßburg)
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 / ECoS I
Stromart AC, Digital


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#2 von SteMei ( gelöscht ) , 23.09.2007 17:14

Hallo Thomas,

die Angaben zu "neuem" Anker und "anderem" Motorschild beziehen sich auf den sog. Märklin Hochleistungsmotor. Den kannst du aber in die Modelle der E194 u.ä. nicht einbauen. Der Hochleistungsmotor ist insgesamt dicker als der ursprüngliche Motor so daß die unten links liegende Befestigungsschraube das Ausschwenken des Vorbaus verhindert.

Allein mit dem Umbau auf Gleichstrombetrieb durch einen Hamo Magneten wirst du in Verbindung mit den sehr guten ESU Dekodern gute Fahreigenschaften erzielen. Die Langsamfahreigenschaften können mit dem dreipoligen Anker natürlich nicht so gut sein wie mit einem fünfpoligen Anker; aber du hast mit der E194 ja auch eine Streckenlok und keine Rangiermaschine vor dir.

Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#3 von Thommy2001 , 23.09.2007 17:21

Hallo Stefan,

danke für deine Antwort, das hilft mir weiter.
Kennst du dich mit dem Umbau der E194 aus?
Was ist das für ein "Decoder" der schon eingebaut ist?

Gruß
Thomas


Gruß

Thomas

----------------------------------------------
- H0 Mä mit C-Gleisen
- CS II ( SW: 4.3.0 HW: 60215 )
- MS 2 ( SW: V 3.121 HW: V 2.0 )
- ECoS I ( SW: 4.2.10 )
- PC Steuerung iTrain 5.1.1 Std
----------------------------------------------


 
Thommy2001
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert am: 17.02.2007
Ort: Frankreich (nahe Straßburg)
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 / ECoS I
Stromart AC, Digital


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#4 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 23.09.2007 17:38

Hallo Thomas


Schau mal auf die Seiten von HAMST

Da kannst du dir sämtliche Infos zum Hochleistungsmotor holen.


Harry Lorenz

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#5 von Harald , 23.09.2007 17:50

Hallo Stefan,

ich glaube, die E94 von Märklin läßt sich schon auf den Hochleistungsantrieb umbauen.....

http://www.mec-brunsbuettel.de/Maerklin_Umbau/Seite1.htm

Ich habe das auch noch vor mir.....


Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#6 von Thommy2001 , 23.09.2007 18:13

Hallo Harry, hallo Harald,

seht ihr, da waren sie wieder meine 2-10 Probleme.

Benötige ich nun für den Umbau mit dem ESU mfx Decoder noch andere Bauteile als den Magneten oder nicht?

Bitte wie gesagt ich möchte es mit den ESU Decodern + Magnet (ca. 40€)
anstelle der wie ich finde teuren Lösung von M*.
Oder ist die Variante wirklich um so vieles besser?
Hat da jemand Erfahrungen?


Gruß

Thomas

----------------------------------------------
- H0 Mä mit C-Gleisen
- CS II ( SW: 4.3.0 HW: 60215 )
- MS 2 ( SW: V 3.121 HW: V 2.0 )
- ECoS I ( SW: 4.2.10 )
- PC Steuerung iTrain 5.1.1 Std
----------------------------------------------


 
Thommy2001
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert am: 17.02.2007
Ort: Frankreich (nahe Straßburg)
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 / ECoS I
Stromart AC, Digital


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#7 von Marky ( gelöscht ) , 23.09.2007 18:21

Zitat von Thommy2001


.....Benötige ich nun für den Umbau mit dem ESU mfx Decoder noch andere Bauteile als den Magneten oder nicht?



Nein !!! Der 51960 reicht um sehr gute Fahreigenschaften zu erzielen



Zitat
Bitte wie gesagt ich möchte es mit den ESU Decodern + Magnet (ca. 40€)
anstelle der wie ich finde teuren Lösung von M*.
Oder ist die Variante wirklich um so vieles besser?
Hat da jemand Erfahrungen?




Reichlich Erfahrung s.o. Hamo und gut iss

Gruß Markus


Marky

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#8 von Thommy2001 , 23.09.2007 18:24

Danke Markus,

klare kurze Antworten!

Dann werd ich die Decoder und die Magneten bestellen.

Nochmals danke an alle!


Gruß

Thomas

----------------------------------------------
- H0 Mä mit C-Gleisen
- CS II ( SW: 4.3.0 HW: 60215 )
- MS 2 ( SW: V 3.121 HW: V 2.0 )
- ECoS I ( SW: 4.2.10 )
- PC Steuerung iTrain 5.1.1 Std
----------------------------------------------


 
Thommy2001
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert am: 17.02.2007
Ort: Frankreich (nahe Straßburg)
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 / ECoS I
Stromart AC, Digital


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#9 von jogi , 23.09.2007 18:29

Hallo , Jogi hier

Du brauchst NUR den Magnet für den großen Scheibenkollektor Motor.
( laut der Seite von HAMST ist in der 3322 der große Motor ).
Der Magnet kostet doch wohl um 10.-€ oder ??
Wesentlich bessere Fahreigenschaften bekommst Du mit einem kompl. Motor Umbau. Teile bei LOKSHOP ca.35.-€ ( Teile NR. bei HAMST ).


Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


jogi  
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.825
Registriert am: 13.06.2005
Ort: NRW
Gleise K - Gleise
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#10 von Marky ( gelöscht ) , 23.09.2007 18:45

Zitat von jogi
Hallo , Jogi hier

...Wesentlich bessere Fahreigenschaften bekommst Du mit einem kompl. Motor Umbau. Teile bei LOKSHOP ca.35.-€ ( Teile NR. bei HAMST ).




Hallo Jogi,


eben nicht, weil es hier um den LFCM im Speziellen geht und da gibts keine wesentlichen Unterschiede zum 904 er Motor, sondern nur ganz minimale.

Beim SFCM und DCM stimmt Deine Aussage, da liegen Welten zwischen Hamo <--> 901 bzw 903.

Gruß Markus


Marky

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#11 von DiegoGarcia , 23.09.2007 18:48

Hi Thommy,

Jogi hat es ja nochmal bestätigt. HAMO-Magnet groß reicht aus. Im übrigen ist die original E94 mit "Hochleistungsmotor" mä3722 ebenfalls seinerzeit nur mit dem dreipoligen Kollektor, altem Motorschild und dem HAMO-Magneten von Mä selber so ausgeliefert worden und zeigt(e) mit dem c90 Decoder ein sehr gutes Fahrverhalten (siehe Marky's Kommentar). Leider war diese Lok (1994 für 199,-- DM bei SMDV) nur kurz im Lieferprogramm und seinerzeit die "preisgünstigste" 37##-Lok.

Habe dann entsprechend eine 3022 genauso umgebaut wie es Mä selber vorgemacht hat mit Magnet von ESU und c90 Decoder. Identisches Fahrverhalten. Einzig auffällig war dabei, dass die original mä3722 Drosseln mit 4µH hat, und ich bei Conrad nur 3,3µH Drosseln kriegen konnte. Aber die umgebaute 3022 läuft damit trotzdem problemlos.

Google mal nach "3722 Umbau 3022", der erste Google-Eintrag liefert die passenden Bilder.

Grüße
Diego


talks are cheap, and they don't mean much ...


 
DiegoGarcia
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.628
Registriert am: 15.04.2007


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#12 von SteMei ( gelöscht ) , 23.09.2007 18:50

Hallo Thomas,

laß dich bitte nicht beirren durch Ratschläge von Leuten, die offenbar keine Ahnung weil ohne entsprechende Erfahrung sind. DER MÄRKLIN HOCHLEISTUNGSMOTOR PASST NICHT IN DIE E194 UND BEHINDERT DAS AUSSCHWENKEN DES VORBAUS! Wenn diese Besserwisser unbedingt diese Erfahrung selbst machen wollen statt Ratschläge andere anzunehmen, dann ist das ihr Problem.

Was du mit dem "schon eingebauten Dekoder" meinst, weis ich nicht so recht. Wenn es ein Dekoder aus dem Märklin Standadsortiment handelt, dann ist er wahrscheinlich nicht so gut wie ein ESU LoPi. Wenn du den Dekoder aus dem Urüstsatz (Motor + Dekoder) meinst, dann ist er eindeutig schlechter als der ESU LoPi. Außerdem brauchst du diesen Umrüstsatz gar nicht.

Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#13 von SteMei ( gelöscht ) , 23.09.2007 18:58

Hallo Thomas,

gerade sehe ich (Asche auf mein Haupt), daß deine Lok die Artikel-Nummer 3322 hat. Dann ist der eingebaute Dekoder ein sog. Delta-Modul. Das ist ein
einfacher digitaler Empfängerbaustein mit eingeschränkten Funktionen: maximal 18 Adressen, keine Lastregelung, keine Einstellmöglichkeiten für die Motorregelung, Lichtsteuerung wie im Analogbetrieb.

Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#14 von DiegoGarcia , 23.09.2007 19:00

_________________


talks are cheap, and they don't mean much ...


 
DiegoGarcia
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.628
Registriert am: 15.04.2007


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#15 von DiegoGarcia , 23.09.2007 19:03

Hallo Stefan,


laut Koll hat die 3322 eine ElekU und keinen Delta. Die E94 gab es AFAIK nie mit DELTA, außer der ÖBB Version (jetzt mal Asche auf mein Haupt).

Diego


talks are cheap, and they don't mean much ...


 
DiegoGarcia
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.628
Registriert am: 15.04.2007


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#16 von SteMei ( gelöscht ) , 23.09.2007 19:36

Hallo Diego,

hinsichtlich 3322 hast du recht (schon wieder so viel Asche - jetzt staubt es mir aber doch zu sehr). Aber schau doch mal in deinen Koll, was zur 3422 vermerkt ist! Steht da vielleicht "mit eingebautem Delta-Modul"?

Gruß aus Berlin - Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#17 von tron24 , 23.09.2007 20:08

Zitat von SteMei

laß dich bitte nicht beirren durch Ratschläge von Leuten, die offenbar keine Ahnung weil ohne entsprechende Erfahrung sind. DER MÄRKLIN HOCHLEISTUNGSMOTOR PASST NICHT IN DIE E194 UND BEHINDERT DAS AUSSCHWENKEN DES VORBAUS! Wenn diese Besserwisser unbedingt diese Erfahrung selbst machen wollen statt Ratschläge andere anzunehmen, dann ist das ihr Problem.



Hallo Stefan,

danke für das "Besserwisser" !

Warum laufen bei mir vier E94 MIT UMGEBAUTEM HLA??

Ganz einfach, man nimmt anstelle der links unten überstehenden "Kopfschraube" eine Senkschraube.

So einfach ist das bei "Besserwisser", die wissen das "wie" und machen es halt besser.

liebe grüße, tron24

p.s. 3422 hat einen Delta Decoder


 
tron24
InterCity (IC)
Beiträge: 886
Registriert am: 05.05.2005
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart Digital, Analog


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#18 von Harald , 23.09.2007 20:47

Hallo Thomas,

wenn Du den originalen Hamo-Magneten von Märklin verwenden willst, mir wurde für die Lok 3322 von Märklin folgende Bestell-Nummer mitgeteilt:

Feldmagnet 220560

ESU hat folgende Nr.: 51960



Hallo tron24,

Zitat
Ganz einfach, man nimmt anstelle der links unten überstehenden "Kopfschraube" eine Senkschraube.



Hast Du für die Senkschraube eine Bestellnummer von Märklin oder kann man da eine Senkschraube aus dem Baumarkt nehmen ?

Und, wie laufen Deine E94 mit dem HLA ? Ich muss auch noch 2 Stück umbauen. Dass der LFCM mit Hamomagnet und 3-poligem Anker auch sehr gut laufen soll, habe ich schon häufiger gehört.


Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#19 von superbahner ( gelöscht ) , 23.09.2007 21:03

Hallo zusammen,
ich habe mir nen Pack M 3 Senkschrauben ( braucht halt das Motorschild ne entsprechende Senkung, für nen Bastler kein Problem ) in Sinsheim auf der Messe gekauft und meine E94 ebenfalls auf HLA mit 8 zähnigem M Ritzel umgebaut, laufen aus meiner Sicht um Welten besser als die ehemalige 3722 mit dem Hamo Spezial Teil drin.


superbahner

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#20 von SteMei ( gelöscht ) , 23.09.2007 21:42

Hallo Harald,

grundsätzlich steht es jedem frei, sein Geld auszugeben für was immer er will bzw. was er für nötig hält. Ich habe auch noch nicht vier, sondern erst zwei Märklin E94 auf Gleichstrommotor und Digitalbetrieb umgebaut. Ich kann dir aber nachdrücklich versichern, daß eine E94 mit 3-poligem Anker und Hamo/ESU Permamagnet und einem guten Dekoder (ich habe Kühn T145 verwendet) super läuft und daß der Mehraufwand für den HLA-Motor nicht wirklich bemerkbar ist. Und dich

hallo trohn (oder wie immer dein Name noch ist),

möchte ich gerne fragen, wieso du dich angegriffen fühlst; du hast dich doch vor meinem Statement nicht, vor allem nicht konstruktiv zum Thema geäußert. Und außerdem hast du wie mehrere deiner Vorredner die ursprüngliche Fragestellung offensichtlich völlig aus den Augen verloren! Thomas will ausdrücklich einen Umbau mit Minimalaufwand durchführen. Da muß man ihn doch nicht mit den angeblichen Vorzügen eines HLA oder sogar Faulhaberantriebes belämmern.

Und dann sende ich auch noch einen schönen Gruß ins Schwabenländle, wo Märklin ja wohl nur noch ein bißchen Heimat hat. Ein erheblicher Anteil der Produktion kommt ja mittlerweile wohl aus Ungarn und China, und dieser Anteil wird zukünftig sicher nicht kleiner werden. Und nicht zu vergessen, daß die Traditionshersteller LGB, Trix und Fleischmann praktisch keine Heimat mehr im Schwabenländle habe, nachdem sie liquidiert, verlagert oder ausgewandert sind. Mittlerweile haben wir in "Preußen" wohl mehr Modellbahnhersteller sogar mit völlig heimatlicher Produktion als ihr in Schwaben. Haben wir deshalb mehr Recht, wenn es um Modellbahntechnik geht?

Mit schönen Grüßen aus Berlin - Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#21 von Uwe der Oegerjung , 23.09.2007 23:28

Zitat von SteMei
....

Und dann sende ich auch noch einen schönen Gruß ins Schwabenländle, wo Märklin ja wohl nur noch ein bißchen Heimat hat. Ein erheblicher Anteil der Produktion kommt ja mittlerweile wohl aus Ungarn und China, und dieser Anteil wird zukünftig sicher nicht kleiner werden. Und nicht zu vergessen, daß die Traditionshersteller LGB, Trix und Fleischmann praktisch keine Heimat mehr im Schwabenländle habe, nachdem sie liquidiert, verlagert oder ausgewandert sind. Mittlerweile haben wir in "Preußen" wohl mehr Modellbahnhersteller sogar mit völlig heimatlicher Produktion als ihr in Schwaben. Haben wir deshalb mehr Recht, wenn es um Modellbahntechnik geht?

Mit schönen Grüßen aus Berlin - Stefan



Hallo Stefan

Wann ist Fleischmann liquidiert worden

Und ob in "Preußen" mehr Modellbahnhersteller was herstellen und nicht auch die Sachen außerhalb von Deutschland herstellen will ich jetzt nicht spekulieren

MfG von Uwe dem Oegerjung

PS: Preußen gibt es seit ende des WK II nicht mehr.


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.516
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#22 von Werner Nettekoven , 24.09.2007 02:07

Hallo Diego,

die MWB-Ausführung 37224 (ex 1020 ÖBB, exex E94) hat aber keinen Sinusmotor, sondern ist mit einem Treibgestell für die Motorteile aus 60901 (bzw. für den Trommelkolleltormotor) ausgestattet.

Zwar ist die Getriebeübersetzung der Sinustreibegestelle vonn 39221, 39222 und 39223 identisch mit dem Treibgestell von 37224 (MWB), aber die HLM in 37224 dürfte das Gestell wieder lauter machen.


Hallo Stefan,

hast Du die Original-Schrauben aus dem Set 60904 verbaut oder die alten belassen?
Ich habe bei Erscheinen von 60904 meine 3022 und 3159 umgebaut, hatte aber nie Probleme mit der Auslenkung!?


Die günstigste Lösung ist der Hamo-Magnet.


Gruß

Werner


Werner Nettekoven  
Werner Nettekoven
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.856
Registriert am: 14.08.2005
Gleise M + T C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 + Trix MS 2


RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#23 von SteMei ( gelöscht ) , 24.09.2007 07:38

Hallo Uwe ...,

den Pressemeldungen der letzten Zeit zu den "schwäbischen" Modellbahnherstellern konnte man so einiges zu dem von mir angerissenen Thema entnehmen. Zudem darf man aus dem bekannten Verhalten der beteiligten Firmen auf die zukünftige Entwicklung schließen:

1. LGB ist nach zwei Konkursen an Märklin verkauft, das Personal ist auf 15 Köpfe reduziert. Diese Arbeitsplätze dürften un absehbarer Zeit ganz verschwinden, so daß LGB in Schwaben physisch nicht mehr vorhanden ist.

2. Ebenso ergeht es Trix. Die Abschaffung der nach der letzen Umstrukturierung noch verbliebenen 30 Arbeitsplätze ist schon angekündigt.

3. Märklin hat in den letzem Jahren seinen Personalbestand fast halbiert, allerdings unter Einbezug der nicht in Schwaben beheimateten Arbeitsplätze im Standort Sonneberg.

4. Fleischmann schließt sein Werk in Nürnberg und produziert dann nur noch in Heilbronn (und im Ausland). In Schwaben ist diese Firma dann nicht mehr vertreten.

Das Wort Preußen hatte ich wohlbegründet in Anführungsstriche gesetzt. Aber wenn es dir besser gefällt spreche ich nun von der Region Berlin und Brandenburg. Und hier haben wir die Modellbahnhersteller Beckmann, Fröwis, pmt und Rietze. Zahlenmäßig sind das auf jeden Fall mehr als die, die noch in Schwaben verbleiben, und sie produzieren alle definitiv ausschließlich im Inland.

Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#24 von SteMei ( gelöscht ) , 24.09.2007 07:52

Hallo Werner,

vielleicht hast du ja eine Anlage mit sehr großzügigen Radien und sehr schlanken Weichen. Dann kannst du eine E94 mit HLA und stark reduzierter Beweglichkeit des Vorbaus (egal welche Zylinderschraube) problemlos einsetzen. Auf den üblichen Radien im Modelleisenbahnbau ist das nicht möglich. Es sei denn, du greifst in den Werkzeugkasten und montiertst eine Schraube mit versenktem Kopf oder du bearbeitest den Boden des Vorbaus. Ich finde es aber nicht fair, wenn man einem Kollegen, der wahrscheinlich weder das nötige Werkzeug noch die entsprechenden Fähigkeiten hat den Einbau eines HLA empfiehlt und die zusätzlich notwendigen Arbeiten verschweigt. Damit erzeugt man doch nur Verunsicherung oder Frust. Oder siehst du das anders?

Stefan


SteMei

RE: BR194 (3322) & ESU LokPilot mfx (61600)

#25 von JSteam ( gelöscht ) , 24.09.2007 08:34

Hallo Stefan,

es geht hier darum, dass man anstelle einer Zylinderkopfschraube eine Senkkopfschraube nimmt. Wo ist da denn das Problem? Da gehört doch kein geschick dazu? Zumindest habe ich Tron so verstanden. Ich denke, er hätte darauf hingewiesen, wenn R1 damit nicht befahren werden kann.
Oder ist es so unglaublich, dass man den Umbau mit einer Schraube aus dem Baumarkt macht, statt mit einem "Originalersatzteil" :
Aber ich kenne das Model nicht und werde mich daher lieber zurückhalten


JSteam

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 189
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz