Willkommen 

RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#1 von kzierholz , 19.03.2018 11:09

Hallo,

ich bin gerade in der Planung meiner Anlage und stehe vor der Frage welche Signale ich einbauen soll. Die Anlage wird mit Märklin C-Gleis gebaut und mit Traincontroller gesteuert werden, d.h. die Signale benötigen keine Zugbeeinflussung.

Die Märklin Signale sind zwar schön, aber nicht gerade billig. Momentan denke ich an Viessmann und da möglicherweise an die Bausätze die Conrad anbietet. Sind die Bausätze empfehlenswert? Gibt es noch Signale von anderen Herstellern mit vernünftigem Preis-/Leistungsverhältnis?

Welche Steuermodule benutzt ihr für eure Signalsteuerung? Die Komponenten die ich für Weichen, Belegtmeldung etc. habe, sind mehr oder weniger von TAMS. Von ESU ist ein Signalmodul angekündigt, aber noch nicht verfügbar.

Ich bin mal auf eure Antworten gespannt.

Gruß, Kuno


kzierholz  
kzierholz
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert am: 14.05.2005
Homepage: Link
Ort: Rottenburg
Spurweite H0, Z
Stromart AC, DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#2 von Seedragon , 19.03.2018 11:18

Zitat

Hallo,

ich bin gerade in der Planung meiner Anlage und stehe vor der Frage welche Signale ich einbauen soll. Die Anlage wird mit Märklin C-Gleis gebaut und mit Traincontroller gesteuert werden, d.h. die Signale benötigen keine Zugbeeinflussung.

Die Märklin Signale sind zwar schön, aber nicht gerade billig. Momentan denke ich an Viessmann und da möglicherweise an die Bausätze die Conrad anbietet. Sind die Bausätze empfehlenswert? Gibt es noch Signale von anderen Herstellern mit vernünftigem Preis-/Leistungsverhältnis?

Welche Steuermodule benutzt ihr für eure Signalsteuerung? Die Komponenten die ich für Weichen, Belegtmeldung etc. habe, sind mehr oder weniger von TAMS. Von ESU ist ein Signalmodul angekündigt, aber noch nicht verfügbar.

Ich bin mal auf eure Antworten gespannt.

Gruß, Kuno



Hei Kuno,

ich bin da etwas sehr eingefahren. Aber ich werde wohl nur Material von Märklin verbauen.
Ausser, es gibt was nicht von Märklin. Z.B. Gleisstaubsauger (Lux) oder nen Messwagen.

Gruß
Frank


Modelbahner sind ausgewachsene Spielkinder.


Seedragon  
Seedragon
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 42
Registriert am: 13.03.2018


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#3 von Majestix , 19.03.2018 11:21

Servus Kuno,
auf meiner kleinen Epoche III - IV Anlage setze ich die ganz alten Märklin Formsignale ein. Antriebe versenkt. Die sind robust und vertragen auch mal einen Rempler.
Für vernünftige Antworten solltest du noch angeben welche Epoche du bevorzugst, ob Licht oder Formsignale.


Viele Grüße Thomas

Frist9 der Modellbahnstammtisch von und für Franken, wir haben wieder eine Homepage!
https://frist9-stammtisch.webnode.com/


Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


 
Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.295
Registriert am: 10.05.2009
Ort: Wilhermsdorf
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU ECoS & Rocrail
Stromart AC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#4 von Regiobw , 19.03.2018 11:42

Hallo Kuno,

ich habe auf meiner Anlage die Flügelsignale aus Conrad Bausätzen verwendet. Zwar eine pfriemelige Sache aber schön. Für den Antrieb verwende ich diverse Servo aus Angeboten und für die Steuerung den Uhlenbrock Servo-Decoder. Das älteste Signal ist 5 Jahre schon in betrieb. Lediglich für ein mehrbegriffiges Signal (Einfahrsignal) wurde ein Märklin Signal neuester Generation verwendet. Weil ich leider an dieser Stelle sehr wenig Platz zur Verfügung habe und zusammen mit dem Vorsignal 4 Servos nötig gewesen wären. So werden jetzt nur noch 2 Servo fürs Vorsignal benötigt.


Grüße
Regiobw

Meine Baustelle
viewtopic.php?f=15&t=140860


Regiobw  
Regiobw
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert am: 15.07.2015
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#5 von supermoee , 19.03.2018 11:52

Hallo,

sprechen wir hier von Form- oder Lichtsignale?

Formsignale von Viessmann, die mit den alten Antriebe, habe ich mittlerweile alle entsorgt und durch Märklin Signale ersetzt. Der Schrott ist sowas von unzuverlässig.

Gruss

Stephan


MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


supermoee  
supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 11.673
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2 4.2.13 GFP 3.81
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#6 von kzierholz , 19.03.2018 12:40

Hallo,

danke für die Meldungen. Als Epoche habe ich mir IV - V vorgestellt. Aber ich nehme das nicht so genau, Hauptsache es gefällt mir. Bei den Signalen wollte ich im wesentlichen Lichtsignale verwenden. Im Nebenbahnhof hatte ich an Formsignale gedacht.

Gruß, Kuno


kzierholz  
kzierholz
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert am: 14.05.2005
Homepage: Link
Ort: Rottenburg
Spurweite H0, Z
Stromart AC, DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#7 von Ralf67 ( gelöscht ) , 19.03.2018 13:19

Hallo Kuno,

ich habe die Lichtsignale als Signalbausätze von Conrad.
Die Formsignale sind alle die klassischen von Märklin, deren Antriebe versenkt wurden.
Die Anlagensteuerung ist analog und wurde selbst gebaut.

Gruß Ralf


Ralf67

RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#8 von LH 1001 , 19.03.2018 14:27

Hallo Kino,
Bei mir kommen Lichtsignale von Viessmann zum Einsatz. Diese werden über die Signalmodule von Bogobit in Verbindung mit ESU Switchpiloten gesteuert.
Bei dir würde das Bogobitmodul entfallen, stattdessen bräuchtest du pro Signal ein bistabiles Relais oder die Switchpilot Extention von ESU.


LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


 
LH 1001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.006
Registriert am: 12.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#9 von Grenzleistungslok , 19.03.2018 15:06

Hi, für die Strecke, dh als Blocksignale sind auch die MÄRKLIN Startup Signale (derzeit bei unterschiedlichen Händlern etwas über 10 EUR) empfehlenswert die lassen sich direkt an den Decoder m84 anschließen und so in die digitalsteuerung einbinden.

Gruß,

Joe


Grenzleistungslok  
Grenzleistungslok
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 15.06.2015


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#10 von pheydorn , 19.03.2018 16:26

Es gibt auch günstige Signale von Firma Erbert
http://www.erbert-signale.de/



Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***


 
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert am: 02.01.2010
Homepage: Link
Ort: Fürth (Bayern)
Gleise Verein Roco ohne Bettung, privat C-Gleis.
Spurweite H0
Steuerung CS3, Rocrail
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#11 von Einheitslok , 19.03.2018 22:11

Hallo,

ganz klare Empfehlung für Erbert/Signalmanufactur.
Sind wesentlich schöner (und filigraner) als Viessmann, und keinesfalls teurer (als ich mich vor ein paar Jahren eingedeckt habe, waren sie sogar leicht günstiger als Viessmann).
Die Bauart wurde beim Vorbild in den 50er-Jahren eingebaut, es gibt heute noch einige Bahnhöfe, die damit ausgerüstet sind (also für Epoche IV - V absolut passend).

Gruß
Yannick


Einheitslok  
Einheitslok
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert am: 08.03.2009
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#12 von Bobbel , 20.03.2018 07:02

@ Forum...

... für meine Anlagen (C-Gleis) verwende ich hauptsächlich die Lichtsignale der Serie
763xx / 764xx von MÄRKLIN.
Die Formsignale stammen hauptsächlich von Viessmann, wobei mir manche der An-
triebe Schwierigkeiten machen.
Die Formsignale von MÄRKLIN habe ich mal für eine Anlage probiert, bin aber - wegen
des großen Antriebs und der "geistreichen" Unterflurbefestigung - wieder
davon abgekommen.

Warte auf die neuen Formsignale (neuer Antrieb) von Viessmann. Mal sehen, wie der
neue, kleine (Motor-) Antrieb funktioniert...?

Von den alten MÄRKLIN Signalen (7036 - 7043) bin ich, nachdem ich beim Bau einer
Anlage beinahe Schiffbruch erlitten habe, gänzlich abgekommen...!

Zurück zu den Lichtsignalen von MÄRKLIN (Bauart 1969).
Diese lassen sich sehr einfach an das C-Gleis montieren, es gibt die wichtigsten Typen
(Block-, Einfahr-, Ausfahr-, Gleissperr- und Vorsignal) in Varianten und Kombinationen.
Sie zeigen alle Signalbilder und sie leuchten in den korrekten Lichtfarben...!
Die Lichtsignale zeichnen sich durch die flachen Signalschirme, kabelfreie Maste und
unten geteilte Mastfüße aus.
Außerdem liegt den Signalen alles für den Einbau und Anschluß (z.B. an das Digital-
system, an Stellpult und K-Gleis) bei.

Für einzelne Strecken habe ich auch schon mal die herrlichen Lichtsignale Bauart 1959
der Signalmanufaktur (SMF) verwendet. Seit einiger Zeit bietet Ralph Szepan die Signale
auch mit den korrekten Lichtfarben an. Zur Ansteuerung verwende ich den Signalbau-
stein von Viessmann.

Grüßle aus HONAU.
Klaus


Spur H0, System Märklin, ECoS 4.2.10, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, PIKO-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Gleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie fiktive R8 + R10 wartend...!


 
Bobbel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.764
Registriert am: 24.08.2008
Ort: … im Herzen von Württemberg
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU ECoS
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#13 von Erich Müller , 20.03.2018 08:51

Zitat

Von den alten MÄRKLIN Signalen (7036 - 7043) bin ich, nachdem ich beim Bau einer
Anlage beinahe Schiffbruch erlitten habe, gänzlich abgekommen...!



Hallo
Klaus,

Warum, was ist denn pas-
siert?


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#14 von kzierholz , 20.03.2018 08:54

Guten Morgen,

zunächst einmal herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich denke ich werde mich mal bei Viessmann und Ebert umschauen. Bezzgl. des Steuermoduls muß ich mir überlegen, ob ich Viessmann oder ESU nehme.

Die Märklin Signale wären sicherlich eine gute Wahl wegen der Einfachheit des Anschlusses. Aber leider auch recht teuer und da mit dem PC die Modellbahn gesteuert wird und die Signale nur eine Dummyfunktion haben, wäre das wohl auch mit Kanonen nach Spatzen geschossen. Ich möchte die Signale nur der Optik wegen und da reicht es mir wenn das korrekte Signalbild angezeigt wird.

Gruß, Kuno


kzierholz  
kzierholz
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert am: 14.05.2005
Homepage: Link
Ort: Rottenburg
Spurweite H0, Z
Stromart AC, DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#15 von suffix ( gelöscht ) , 20.03.2018 09:26

Ganz klar Viessmann. Schon alleine weil es nach wie vor der EINZIGE Hersteller ist, der das Ks-System im Angebot hat (korrigiert mich wenn ich falsch liege, würde mich sehr freuen). Dieses zeitgemässe System ist seit beträchtlicher Zeit prominent bundesweit im Einsatz, vor allem auf Strecken. Trotzdem scheint sich niemand gross darum zu scheren, dafür gibt es die Uralt-Signaltypen von zig Herstellern.

Auch nicht so ganz klar ist mir wieso hier so sehr auf Märklin geschworen wird, gibt es doch genug Hersteller wo Signale zur Kernkompetenz gehören bei oft geringeren Kosten.


suffix

RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#16 von Bobbel , 20.03.2018 13:17

@ Erich...

... ich habe im Auftrag eines Freundes eine mit ECoS II gesteuerte digitale
Modellbahnanlage (3,40 x 1,30 m) erbaut und damit er Kosten spart, auf des-
sen Wunsch seine vorhandenen alten Signale verwendet.
Einzeln an einen Dekoder m83 angeschlossen, haben die Dinger funktioniert.
Aber in der Anlage eingebaut (vor dem Landschftsbau - nix hat sich verklemmt)
ging das Theater los und plötzlich schaltete das ein oder andere Signal nicht
mehr oder nicht mehr richtig. Besondere Probleme bereiteten die dreibegriffigen
Signale 7041.
Auch nach separater Einspeisung der Versorgungsspannung ließ sich dieser
Mängel nur durch mehrmaligen Austausch einiger Signale (vom Gebrauchtmarkt)
beheben.

Die Zeit und den finanziellen Aufwand gerechnet, hätte ich alles mit den neuen
Signalen 70391- 70421 ausrüsten können und wären garantiert kostengünstiger
gestanden. Vom Nerven-, Zeit- und Kilometerverbrauch einmal ganz abgesehen!

Alles hat seine Zeit...
... und die der MÄRKLIN-Signale 7036 - 7043 ist nun einmal vorbei...
Auf alle Fälle werde ich mich in Zukunft hüten, diese Signal auf Kundenwunsch in
irgendeine Anlage einzubauen.

Ich hoffe, damit Deine Frage beantwortet zu haben.


@ suffix...

... das Ks-Signalsystem ist für Anlagen die in der Neuzeit / Jetztzeit spielen sicher-
lich angebracht. Allerdings sind die meisten Anlagen, die ich von meinen Moba-
Freunden her kenne in einem Zeitraum, welche sich einige Jahrzehnte vor der Ein-
führung eines bundeseinheitlichen Signalsystems abspielen.
Das ist viellecht der Grund weshalb es nur einen Anbieter für die Signale gibt.

Noch etwas...
... wenn ich im Kundenauftrag Anlagen baue (z.Zt. drei Stück), dann verwende ich
Produkte welche sich einfach anschließen, welche sich einfach in das gewünschte
System einfügen lassen und welche dazu noch zuverlässig funktionieren.
Aus diesem Grund entschließe ich mich meistens für nur einen oder zwei Anbieter
und beide habe ich in meinem ersten Statement aufgeführt.

Und wenn ich tüfteln und etwas ganz Individuelles wünsche, dann greife ich zu
SMF + Viessmann-Modulen.


Grüßle aus HONAU.
Klaus


Spur H0, System Märklin, ECoS 4.2.10, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, PIKO-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Gleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie fiktive R8 + R10 wartend...!


 
Bobbel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.764
Registriert am: 24.08.2008
Ort: … im Herzen von Württemberg
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU ECoS
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#17 von nakott , 20.03.2018 19:01

Hallo,

Schweizer Signale von Microscale und zur Ansteuerung Qdecoder Z1-16 Signal DACH bzw. dessen Nachfolger ZA1-16+.

Grüße Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.542
Registriert am: 04.07.2007


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#18 von Frank 72 , 20.03.2018 20:04

Zitat

Ganz klar Viessmann. Schon alleine weil es nach wie vor der EINZIGE Hersteller ist, der das Ks-System im Angebot hat (korrigiert mich wenn ich falsch liege, würde mich sehr freuen).



Kein Problem, kannste haben: Modellbahnbau-Reinhardt.
Dies ist auch bisher der einzige Hersteller, von dem ich Signale verbaut habe. Mittlerweile in TT habe ich auch vier Stück von Erbert, der Rest ist und wird Reinhardt.


Gruß Frank


 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.989
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#19 von Remo Suriani , 20.03.2018 21:49

Hallo zusammen,

Ich versuche mal zu Lichtsignalen (Westdeutschland und nach Wiedervereinigung neu aufgestellte) zusammenzufassen:

"Klassisches" HV-System (Also Vorsignal/Hauptsignal)

Nach Westdeutschen Vorbild gibt es 3"klassische" Typen (und noch ein paar Ausnahmen und Zwischenzustände)

1. Bauart 51 (umgangsprachlich auch Bauart 59)
Die ersten typischen Lichtisgnale. Auffällig inbesondere die an den Ausfahrsignalen mittig angebrachten Grün- und Gelbleuchten (und nicht nach links versetzt wie bei späteren Signalen) http://www.diebahnkommt.net/lichtsignale-der-db.html

Sie wrden zwar mittlerweile vielfach ersetzt, sind aber immernoch an vielen Stellen anzutreffen. Haben den Vorteil, das sie damit die größte Epochenspanne abdecken, von der schon recht frühen III bis zur VI

Modelle:
Wie schon bereits erwähnt von Erbert erhältlich und dafür, dass es schon beinahe Kleinseriensignale sind zu einem erstaunlich fairen Preis (wie schon erwähnt, vergleichbar mit VIessmann). Optisch, technisch, preislich klarem Empfehlung - ABER: Vertrieb ist etwas kompliziert: Die Erbert Seite ist heilos veraltet. Gut zu bekommen sind sie über den neuen Vertreiber SMF http://www.signalmanufactur.de/ Die Seite ist nur seit Ewigkeiten im Umbau und man erkennt weder Angebt noch Preise. Trotzde antwortet der Besitzer normalerweise schnell und zuverlässig. Wenn man also weiß was man will, kein Problem, man muss es nur Wissen. Meistens auch auf den großen Messen Dortmund und Köln vertreten.

Darüber hinaus gibt es sie von Busch https://www.busch-model.info/modellbau/k...ro/signale/?p=1 die 582X/583X-Reihe. Sie sind aber bei ähnlichem Preis deutlich gröber als die von Erbert und haben dazu noch falsche Signalfarben. Vielleicht interressant: Das sehr günstige Atrappen-Set 5810

2. Bauart 69
Es ist DAS Lichtsignal schlechthin, bis heute sicher der meistverbreiteste Typ. Kam in der zweiten Hälfte der 60er auf (den Schirm gab es schon vor 69, in Kombination mit dem typischen Mast dann um 69. Als Inbegriff des Lichtsignal sicher für den Modellbahner am interessantesten

Modelle:
Märklin: Optisch sehr gelungen (außer von der Rückseite des Schirms, grün wäre typischer) und sicher das schönste Großserienprodukt eines Lichtignals, aber wie schon festgestellt ziemlich teuer. Farbe könte etwas gedeckter sein.

Viessmann: Soll ebenfalls eine Bauart 69 darstellen, ist aber im Vergleich zu Märklich eine Karrikatur: Proportionen des Schirmes an den Ecken komisch. Mastfuß keine Ähnlichkeit mit Vorbild, LED falsche Farben, von der Seite viel zu dicker Schirm, giftiges grün. Es gibt sehr kostengünstige Bausätze.

3. Kompaktsignal
Eine neue Bauform der Lichtsignale, die in Mitte der 80er aufkam und etwas effizienter sein sollte mit mehr Gleichteilen zwischen Vor- Einfahr- und Ausfahrsignal. Wenig Bilder im Internet, daher direkt ein Bild zum Modell: http://www.modellbahnbau-reinhardt.de/mo...inhardt_024.htm
Sind sicher eher Exoten für den Modellbahner, kamen mit den Schnellfahrstrecken der 80er Jahre auf und haben baulich schon viele Ähnlichkeiten zu den KS-Signalen (die teschnisch aus dem Kompaktsignalen abgeleitet wurden), haben aber noch das "klassische" Signalbild.

Modelle:
Excellente Modelle mit jeder Menge Variationen und Zusatzanzeiger gibt es, wie bereits verlinkt von Reinhardt. Es gibt kaum bessere Signale. Nachteil: Teuer und lange Lieferzit, da Individuell zusammengestellt (halbes Jahr hört man)

Daneben gibt es sie ebenfalls von Busch https://www.busch-model.info/modellbau/k...ro/signale/?p=1 , die 580X-Reihe. Sind gar nicht so schlecht und da sie etwas aktueller sind, fallen sie nicht so stark ab, wie die 51er, die Lichtfarben sind aber trotzdem ein Kritikpunkt. Dafür aber deutlich günstiger und sofort verfügbar. Leider scheint es kein Sh1 am Ausfahrsignal zu geben

Fazit:
Wer unbedingt den Allerweltstyp "69" setzt und etwas am Vorbild orientiert ist, kommt um Märklin nicht drum herum. Wem es reicht eine bis heute verbeitete Signalform zu haben und vielleicht auch etwas mehr Epoche III nutzen möchte, ist mit den Erbert/SMF sehr gut aufgehoben, da sie eine tolle Optik zu fairen Preis haben - Mann muss nur wissen, was man braucht um sich dann direkt an SMF zu wenden.
Die Signale von Viessmann oder Busch der Bauart 69 und 51 sind eigentlich keine Alternative, da sie optisch veraltet sind. Einzige die sehr günstigen Bausätze (Viessmann direkt beleuchtet, Busch ohne LED - aber kann man ja beschaffen) sprechen heute noch für diese Modelle.
Wer sich in der Epcohe V rumtreib und mal was anderes machen möchte, findet bei Reinhard hervorragende Kompaktsignale. Übrigens wurde diese auch gerne mit anderen Signaltypen gemsicht, wenn zum Beispiel ein zweites Einfahrsignal am Gegengleis nachträglich aufgestellt wurde. Hier wäre dann auch Busch eine preisgünstige Alternative, da das fehlen des Sh1 dort nicht stört, solang man sich mit den etwas falschen Farben anfreunden kann

Dann gibt es die KS-Signale
Sie gibt es nur in Kombination mit elektronischen Stellwerken und finden seit mitte der 90er Verbreitung. Sie basieren, wie bereits erwähnt, technisch auf den Kompaktsignalen, zeigen aber komplett andere Signalbilder

Modelle:
Auch hier bietet Reinhard tolle Modelle, jedoch wieder zu hohem Preis mit langen Lieferzeiten. Dafür ist die Kombinationsmöglichkeit mit verschiedenen Schirmen, Mastformen und Zusatzanzeigern schier unbegrenzt. Hat aber auch den Nachteil, dass man wissen muss, was man will

Daneben hat Viessmann ein kleines Sortiment: Hauptschwachpunkt: Im Gegensatz zu Reinhard gibt es nur eine Mastform (Knick nach links). Diese Form ist für den typischen Gleisabstand im Bahnhof ungeeignet, es fehlt der gerade Mast. Darüber hinaus werden auf zeiglesigen Strecken typischerweise im ESTW beide Gleise mit Signalen ausgerüstet. Die Signale des Gegengleises stehen aber links vom Gleis und haben den Knick nach rechts. Damit ist es mit Viessmann leider nicht möglich, einen Bahnhof vorbildgerecht zu signalisieren.

Soweit einmal (etwas von außen und damit möglichs objektiv Betrachtet) als N-Bahner ein Blick auf die H0-Signallandschaft. Es kann durchaus sein, dass es noch andere Kleinserienhersteller gibt und es sind auch schon wieder Anbieter vom Markt verschwunden, ich habe habe mich auf aktuell verügbares beschränkt (und beneide Euch etwas).

Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen bei der Auswahl


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.297
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#20 von 218 ( gelöscht ) , 20.03.2018 21:58

[quote="Remo Suriani" post_id=1812374 time=1521578998 user_id=18573]
Excellente Modelle mit jeder Menge Variationen und Zusatzanzeiger gibt es, wie bereits verlinkt von Reinhardt. Es gibt kaum bessere Signale. Nachteil: Teuer und lange Lieferzit, da Individuell zusammengestellt (halbes Jahr hört man)[/quote]Wo hast du das gehört? Ich habe mehrmals bei ihm bestellt und hatte nie mehr als 8 Wochen Lieferzeit. Standardprodukte sogar noch schneller. Davon mal abgesehen, dafür das das alles Handarbeit ist sind die Preise mehr als fair. Ja, manches Signal ist nicht ganz günstig (etwa die EZMG-Signale die alle bei je etwa 50 Euro liegen). Aber das Geld sind die Signale definitiv wert!


218

RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#21 von Remo Suriani , 20.03.2018 22:04

Hallo Martin,

ich meine Alex103 und Thertz hätten mir das erzählt (persönlich). Aber da mag es auch saisonale Schwankungen geben. Den Preis habe ich ja ja auch in keinster Art und Weise kritisiert, sondern nur als Kriterium für das Abwägen wie bei allen anderen Signalen erwähnt. Das sie die Signale genial sind, steht ja auch im Text.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.297
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#22 von suffix ( gelöscht ) , 20.03.2018 22:49

[quote="Frank 72" post_id=1812336 time=1521572669 user_id=7329]

Zitat

Ganz klar Viessmann. Schon alleine weil es nach wie vor der EINZIGE Hersteller ist, der das Ks-System im Angebot hat (korrigiert mich wenn ich falsch liege, würde mich sehr freuen).



Kein Problem, kannste haben: Modellbahnbau-Reinhardt.
Dies ist auch bisher der einzige Hersteller, von dem ich Signale verbaut habe. Mittlerweile in TT habe ich auch vier Stück von Erbert, der Rest ist und wird Reinhardt.
[/quote]

WOW! Das sieht ja genial aus! Diese kleine super-feine Firma ist mir tatsächlich bis jetzt entgangen, dabei könnte das Angebot nicht perfekter für mich passen. Endlich mal jemand, der die gesamte Lichtsignalpalette inkl. Ks wirklich vorbildgerecht in allen Varianten und Zusätzen hat.

Der Mehrpreis, zumindest bei Ks, gegenüber Viessmann ist ja sogar sehr moderat.

Hast du irgendwelche Erfahrungen? Werde auf jeden Fall mal was Feines dort bestellen, sollte ich mal Geld übrig haben kenn ich jetzt jemanden der von mir einen Grossauftrag bekommt


suffix

RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#23 von MicroBahner , 21.03.2018 11:52

Zitat

Momentan denke ich an Viessmann und da möglicherweise an die Bausätze die Conrad anbietet. Sind die Bausätze empfehlenswert? Gibt es noch Signale von anderen Herstellern mit vernünftigem Preis-/Leistungsverhältnis?


Hallo Kuno,
zu Formsignal Bausätzen habe ich hier mal was geschrieben und meine Erfahrungen kundgetan. Das bezog sich auf die Bausätze von Viessmann/Conrad und auf die Formsignalbausätze von Schneider. Schneider hat auch Lichtsignale, zu denen ich aber gar nichts sagen kann.
In meinem Bahnhof stehen jetzt 7 der Signale von Schneider, und ich bin da recht zufrieden. Für die Sperrsignale (falls für dich relevant) habe ich die Bausätze von Weinert genommen.
Es kommt aber drauf an, was einem wichtig ist: Schnelle und einfache Lösung ( dann wohl Märklin ) oder günstig, aber dafür etwas Bastel(spass) und Friemelei.


viele Grüße
Franz-Peter
Ein 'elektromechanisches' Stellwerk
Der 'Eisberg'


 
MicroBahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.733
Registriert am: 28.11.2012
Ort: Mittelfranken
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Steuerung Eigenbau
Stromart Analog


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#24 von Frank 72 , 21.03.2018 18:16

Zitat
Hast du irgendwelche Erfahrungen? Werde auf jeden Fall mal was Feines dort bestellen, sollte ich mal Geld übrig haben kenn ich jetzt jemanden der von mir einen Grossauftrag bekommt



Erfahrungen habe ich, hatte ja schon einige Hl-Signale bei ihm bestellt. Bereits früher auf meiner H0-Anlage und jetzt in TT. Zu sehen in meiner kleinen Anlagen-Vorstellung per Klick unten aufs Bild. Die Modelle sind klasse, und mir ist es besonders wichtig, dass man die Signalschirme individuell nach Original bestücken kann. Bei manch anderem Hersteller sehen die alle gleich aus.
Die Lieferzeit kann recht lang werden bei ihm (aktuell gibt er sieben Monate an), muss aber nicht.


Gruß Frank


 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.989
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Welche Signale (Hersteller) benutzt ihr für H0?

#25 von SET800 , 21.03.2018 18:31

Hallo,
mir reichen die Conrad/Viessmann Signalbausätze, einige baute ich mir auch aus den Signal-dummys von Busch, mir gefallen die auch.

Ein Tipp zum Spielspaß und Zuverlässigkeit steigern, an die Signale auch Relais anbauen NICHT zur Zugbeeinflussung.

Aber hinter jedem Siganl ein Gleiskontakt der bei HP0 UND Durchfahrt einen anlagenweiten Nothalt auslöst ( INDUSI )! Bei eingleisigen Berieb mit 2 Fahrtrichtungen muß man dann etwas tricksen. Erlaubniss mit auswerten.

Macht auch Spaß wenn man manuell mit meheren Lokführenr Spielbetrieb macht, INDUSI Auslösen kostet etwas für das Grillsparschwein....

Gruß


SET800  
SET800
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.355
Registriert am: 05.12.2010
Ort: Mühldorf am Inn
Spurweite H0, Z
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 192
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz