RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#1 von indy_ch , 21.07.2018 19:21

Hallo zusammen...

Ich möchte meine Moba komplett neu Aufbauen. Der Raum ist der gleiche und ich habe an der Ehemaligen, Immernoch Vater Sohn Anlage weitergearbeitet. Bei uns haben sich die Bedürfnisse an die Moba aber angepasst Landschaftsbau gefällt uns heute fast besser als Riesige Rangierbetriebe und der eine oder andere Pfusch soll nun endlich, richtig behoben werden. Grundsätzlich würden wir gerne auch mit Längeren Zügen Fahren +2Meter.

Generell hier meine Wünsche:

Ein Bahnhof wo Personenzüge über 2M Halten können
Ein Schattenbahnhof der Sehr viele Züge aufnehmen kann
Paradestrecke Vor Bahnhof (Tiefergelegt)
Kleine Rangierbetriebsmöglichkeiten am Bahnhof oder BW
Digital anspruchsvoll (Kehrschleifen u.s.w verbauen wir gerne


Als Gleismaterial würde ich am Liebsten das klassische Roco Sortiment nutzen (Roco Line ohne Bettung) 2 Leiter


Was ich nicht möchte
- Ringlok Schuppen
- Zu viel Geleise
- Grosse Paradestrecke im Hintergrund

P.s. Ich weiss, es ist viel Arbeit einen grossen Gleisplan zu zeichnen, hoffe jedoch jemand unterstützt mich hier. Danke euch !!!!

1. Titel
Auf ein neues, oder Moba 2.0,

2. Spurweite & Gleissystem
H0 2 Leiter / Digital

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
mir ist es Wichtig das ich mich hinter die Anlage bewegen kann, darum habe ich fast überall 50 cm durchgang eingerichtet. Wenn natürlich nur Tiefe 70cm kann dies auch an der wand verlaufen...

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Siehe Skizze, diese wurde angepasst

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn, ein bisschen Spass soll sein, jedoch möchte ich vorallem mit langen Zügen (2m + Fahren können)

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Ich bevorzuge Zweispurige geleise, somit eher eine Hauptbahn In zwischenzeit habe ich auch gute ideen gesehen mit einem Bahnhof zweigleisig und einer Nebenbahn die davon wegkommt

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R4 Rocco

4.4 Maximale Steigung
3%

4.5 Maximale Zugslänge
3 Meter (Güterzüge welche auch nicht im Bahnhof platz finden müssen.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Es soll alles erreichbar sein, Generell gerne auch von Hinten Zugenglich. Ist. die Breite unter 70 cm gerne auch an der Wand entlang. Bei Wendel natürlich entsprechend.

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Wenn möglich keine Serviceluke Lieber nicht an der wand und von beiden Seiten her zugreifbar

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Noch Offen

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ja, möglichst gross mit vielen Geleisen, habe sehr viel Rollmaterial

4.10 Oberleitung ja / nein
Nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital

5.2 Steuern analog oder digital
Digital

5.3 PC-Steuerung
Vorhanden

6. Motive
6.1 Epoche
Modern

6.2 Bahnhofstyp(en)
Offen für alles, Am liebsten ca 5 Gleise, 2 Fache zu und Abfahrt und kleines BW

6.3 Landschaft
Ist mir sehr wichtig, eher ländlich. Möchte definitiv nicht in die Höhe bauen, dies gefällt mir nicht sonderlich. Eine Stattliche Brücke mit grossen Bach / See würde mir sehr gefallen. Bauernhof, ggf kleiner Bahnhof für Nebenbahn. Ein Weingut. Stimmig und idillisch und Viele Bäume.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Land / Dorf Im Bahnhofsbereich gerne etwas modernes, soll am liebsten so aussehen als ob SBB einen Neuern Bahnhof im Dorf platziert hat

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Kleiner BW für 2 - 4 Lokshuppen (Gleise) Nicht ganze gebäude, ohne Drehweiche

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Zuviel, aktuell 20 Loks und Wagen

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Leider noch gar nichts

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
2 Fahrpositionen wären Ideal

7.4 Budget
Stellt glücklicherweise kein Problem dar.

7.5 Zeitplan
Darf Jahre gehen

8. Anhänge
https://www.dropbox.com/s/2j9bg2zrk8pia2q/keller.png?dl=0


Noch zum Raum Allgemein. Keller, Keine Fenster, nur die Bereiche der Türen sollten natürlich betretbar sein Zudem sind auch keine Rohre oder ähnliches im Weg das es zu beachten gilt .. Sollte es noch Platz geben für einen Kleinen Tisch wäre das Optimal .


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#2 von Atlan , 22.07.2018 15:43

Hallo....

Du hast zwar deine Wünsche aufgezählt und den Raum beschrieben. Aber auch, wenn hier einige "Planungs- Spezies" unterwegs sind - vielleicht wäre es günstiger, wenn
Du mal einen Plan zeigst, wie du es dir etwa vorstellst. Oder anhand von schon vorhandenen Plänen sagst, daß dir dieser oder jener Plan gefällt. Und das dann auch erst
in ca 4 Wochen, wenn die Urlaubszeit vorbei ist...dann ist das Echo womöglich größer

Gruß
Manni


Gruß Manni


Atlan  
Atlan
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert am: 30.05.2009
Ort: Rheinland
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#3 von Joak , 22.07.2018 17:02

Hallo <hier könnte Dein Name stehen>

es wäre auch nicht schlecht zu erfahren in welchem Gleissystem Du gedenkst Deine Anlage zu bauen. H0 2L ist da ein wenig dürftig...

Ausserdem solltest Du Deinen Bhf näher skizzieren. Hält der Fernverkehr? BW? Gbf? Abstellgruppen? Anschließer? Oder nur ÖPNV?

Befinden wir uns in der Schweiz, mit Linksverkehr?

Fragen, über Fragen...


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.218
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#4 von Mobatheoretiker , 22.07.2018 19:12

Hallo...

Ich habe mir Deinen Grundrissplan mal näher angesehen und dazu ein paar Fragen:

- Ist das ein Kellerraum?
- Gibt es Fenster die zugänglich bleiben müssen?
- Wird der Raum noch anderweitig genutzt?
- Warum die Wartungsgänge hinter der Anlage? Das führt zu einer sehr schlechten Raumnutzung.
- Warum ausgerechnet hinter dem senkrechten Schenkel kein Wartungsgang? Bei 105 cm Anlagentiefe bekommst Du da ein Zugänglichkeitsproblem!

Also alles in allem eine sehr schlechte Ausnutzung des vorhandenen Raums.
Der Raum würde sich sehr gut für eine An-der-Wand-lang-Anlage mit Tiefen von maximal 70 cm super eignen, sofern dem keine Fenster im Wege stehen die erreichbar bleiben müssen.

Warum willst Du unbedingt eine Paradestrecke vor dem Bahnhof?
Sowas ist eher unrealistisch und man versucht normalerweise eine solche Streckenführung zu vermeiden.

Falls Du damit einverstanden bist Dich auf Grundrissalternativen einzulassen würde ich Dir gerne ein paar Ideen skizzieren.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert am: 03.12.2015


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#5 von E-Lok-Muffel , 23.07.2018 11:07

Hallo Indy,

Du möchtest jetzt also (mit Deinem Vater?) eine neue Anlage bauen, weil...(Hier sollte stehen, was Dir/Euch an der alten nicht mehr gefällt, was Ihr besser/ anders machen wollt - Bilder der alten Anlage wären auch nicht schlecht - ich habe hier im Forum keine Anlagen-Vorstellung von Euch entdecken können...)??? :

Zitat

Landschaftsbau gefällt uns heute fast besser als Riesige Rangierbetriebe und der eine oder andere Pfusch soll nun endlich, richtig behoben werden.

Generell hier meine Wünsche: ++ (Pflicht) +(Wundsch) -(Niemals)

++ Ein Bahnhof wo Personenzüge über 2M Halten können
++ Ein Schattenbahnhof der Sehr viele Züge aufnehmen kann
++ Paradestrecke Vor Bahnhof (Tiefergelegt)

+ Digital anspruchsvoll (Kehrschleifen u.s.w verbauen wir gerne

- Ringlok Schuppen
- Zu viel Geleise
- Grosse Paradestrecke im Hintergrund
4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn, ein bisschen Spass soll sein, jedoch möchte ich vorallem mit langen Zügen (2m + Fahren können)



O.k., das sind jetzt schon mal ein paar Hinweise in welche Richtung es gehen könnte, aber alles in allem zu mager, um eine Anlage 5 x 3 m zu füllen...
Nach allem, was ich hier gelesen habe, kristallisiert sich jetzt das Anlagen-thema "Fahranlage für lange Züge"
___

Zitat
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Die Anlage sollte grösstmöglch auf die Markierten Flächen, mir ist es Wichtig das ich mich hinter die Anlage bewegen kann, darum habe ich fast überall 50 cm durchgang eingerichtet.



Hier muss ich ins gleiche Horn stoßen, wie der Sascha: Warum auf diesen Plattenmaßen in diesem Raum? Sind die wirklich fix???
Ich nähere mich einer Planung auf andere Weise: Zuerst das Thema (wenn es denn dann bei "Fahranlage für lange Züge" bleibt?), dann die Streckenführung, die ergeben dann die Plattenkanten.

Das ist schon gut, überall richtig dranzukommen, allerdings für die 10-15 cm mehr Tiefe einen 50 cm-Wartungsgang einzuplanen, ist eigentlich Platzverschwendung. Wenn von beiden Seiten erreichbar, dann nutze die gewonnene Plattentiefe auch aus, d.h. 1,20-1,50 cm Tiefe, wenn nur von vorne zugänglich Plattentiefe auf 70-90 cm (ja nach Armlänge) reduzieren.

Bei einer "Fahranlage" brauchst Du Strecke (lange Strecken) um Deinen Zügen hinterhergucken zu können (adw), bei einer Anlage mit "Parade vor dem Bahnhof" brauchst Du aber gleichzeitig eine richtig tiefe Anlagenplatte in diesem Bereich...

Meiner Meinung nach würde sich gerade der untere Teil des Raumes ideal für AdW (an der Wand entlang) eignen, wenn der Bahnhof auf dem langen Schenkel liegen soll, wäre hier ein Wartungsgang am ehesten angebracht, ggfs. auch eine 1,50 m breite Zunge schräg in den Raum hinein, (die Diagonale bringt zusätzlich Länge), oben dann einfach enden lassen, oder sogar gegenläufiger Schenkel im Raum möglich (Wäre dann ein "Z")

Zitat
6.2 Bahnhofstyp(en)
Offen für alles



Durchgangsbahnhof an der Hauptstrecke (zweigleisig) mit Bahnsteiglängen >2 m incl. BW mdernem BW mit ~vierständiger Lokdepot-Halle braucht schon massig Platz, da sind die fünf Meter Länge des Mittelschenkels ganz schnell aufgebraucht, aber wohl machbar .
Endbahnhof wird kleiner, ist aber 1. vom Verkehr her eingeschränkter (es fährt nur, was dort gebraucht wird) 2. rangier-intensiver..., würde ich eigentlich nur im Nebenschluß bauen wollen: "Von der Hauptstrecke (ohne Bahnhof) abzweigende Nebenbahn mit Endbahnhof)"

Zitat
6. Motive
6.1 Epoche
Modern

6.3 Landschaft
Ist mir sehr wichtig, eher ländlich

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Land / Dorf



Das ist mir zu wenig.
Wenn Ihr mehr Wert auf Landschaft legen wollt, müsst Ihr zumindest sagen welche...?
Welche Region? Schweiz? Gut, aber auch da fallen mir allerdings ganz viele Landschaften ein, es muss nicht unbedingt eine Alpen-Anlage sein, oder doch...?
Schweizer Flachland mit Hüggeli,Weinbergen und Burgen (Lenzkirch?), Jura mit tiefen Schluchten (Fribourg?), Schweizer Seenland (Rapperswil mit der See-Brücke?)...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#6 von E-Lok-Muffel , 23.07.2018 12:53

Hallo nochmal,

Hier mal eine kleine Machbarkeits-Studie meiner Idee:

Ich habe die Ca.-Maße des Raumes aus Deiner Skizze übernommen.
Die roten Kreise sind Wendeln/Kehren Roco R4-R6, die blaue Strecke symbolisiert den Bahnhofsverlauf, unten R5/R6-Kurve, oben R9/R10 (größer, weil Du schaust von aussen drauf, ausserdem können hier die R9/R10-Bogenweichen eingesetzt werden) dazwischen liegen 3,40 m lange Geraden, dass würde gerade für einen fünfgleisigen Bahnhof mit ~ 2-m-Bahnsteigen ausreichen... Oben wäre Platz für das kleine Lok-Depot, entweder innen im Bogen, besser aber aussen auf dem Zipfeli...

Unten hättet Ihr dann den Strecken-Schenkel, zunächst in einem U bis an die Türe, dann ggfs. mit einer 1,5-fachen Wendel nach unten (trennt die beiden Strecken optisch - der Zug verschwindet vollständig, bis er wieder auftaucht) und zurück unter den Bahnhof. Die > 15 cm Niveau-Unterschied zwischen den Strecken machen es möglich, eine wirklich große Brücke einzusetzen ( z.B. Bietschtal-Brücke o.ä.) und die untere Strecke drunterdurch zu führen...
Durch die jetzt breite Mittelzunge ist es möglich, statt der üblichen Stützmauer zwischen Parade und Bahnhof mit einem Hang zu arbeiten, sieht immer gefälliger aus, wie z.B. [url= viewtopic.php?f=64&t=104064&start=86]hier zu sehen (viertes Bild)[/url]...

Streckenverlauf wäre dann ein Hundeknochen: die Rampe mit der Parade unterhalb des Bahnhofes bedient den einen Schattenbahnhof auf halber Höhe, nur unterhalb des Bahnhofes (ca. - 25 cm - damit Ihr auf dem Streckenschenkel ggfs. die Schlucht noch tiefer machen könnt) während die Wendel oben ganz nach unten führt und den ganz großen Schattenbahnhof bedient, der sich unter der gesamten Anlage erstreckt (-50-55 cm)...

Grß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#7 von E-Lok-Muffel , 24.07.2018 13:43

Hallo,
hatte heute mal eine Stunde Zeit und habe nochmal die "Machbarkeitsstudie" vorgeholt und versucht, sie in einen Plan zu verwandeln.
Alles mit Roco-Gleisen:

Alles noch sehr statisch, da ich erst einmal der Einfachheit halber viel mit Konfektionsgleis gearbeitet habe, mit Flex kann das alles viel runder werden.
Viergleisiger Bahnhof mit Gleislängen bis 3,30m, viergleisige Lokhalle am Ende. Unten Strecke/ Parade über die große Brücke ca. vier Meter lang, die Parade vor dem Bahnhof dann 6,3 Meter...
Insgesamt relativ wenig Gleis und viel Fläche für Landschaft. Trotzdem könntet Ihr im Bahnhof etwas rangieren, z.B. mit den Loks aus dem Depot Doppeltraktionen bilden oder Ähnliches.
Hier noch ein paar Ansichten in 3D, für das räumliche Verständnis:


so sähe die Anlage von der Türe aus aus.

Blick auf den Brücken-Schenkel.


Blick von oben.

Wenn gefällt, kann ich Dir die WT-Datei per PN schicken, ist aber noch lange nicht fertig, ist nur schnell mal grob zusammengepuzzlet...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#8 von indy_ch , 25.07.2018 21:04

Hallo zusammen,

Danke euch schonmals für eure Antworten. Den Raumplan habe ich kurz editiert. Die Fläche die angezeichnet wurde ist so wie die Anlage heute steht, jedoch mit den Durchgängen hinter der Anlage. Der Neue Raumplan sollte besseren Aufschluss geben. Die im ersten eingezeichneten Platten kann man ignorieren

Die Meisten Fragen habe ich gleich in meinen ersten Beitrag einfliessen lassen, denke alle haben es lieber Übersichtlich am start. Ein paar Punkte noch direkt hier:


Zitat

...

Warum willst Du unbedingt eine Paradestrecke vor dem Bahnhof?
Sowas ist eher unrealistisch und man versucht normalerweise eine solche Streckenführung zu vermeiden.

Falls Du damit einverstanden bist Dich auf Grundrissalternativen einzulassen würde ich Dir gerne ein paar Ideen skizzieren.






Weil ich das klassische Panorama Strecke hinter dem Bahnhof für mich ein Nogo ist. Links, Rechts oder Vor finde ich super, dahinter und erhöht gefällt mir einfach nicht.



@ uLi, Wow. Das ist für mich schon mal ein Wow Mind blower oder anders gesagt ein völlig neuer Ansatz der mir schomal SEHR gefällt .. Ich Danke dir !!!!


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#9 von Joak , 25.07.2018 21:38

@uLi

Zitat
"Machbarkeitsstudie"



Ist als Grundidee super. Man bemerkt gleich Deine Liebe zu großen Brücken
Aber im Ernst, da ließe sich mit Sicherheit was tolles draus zaubern...


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.218
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#10 von indy_ch , 26.07.2018 15:34

Hallo.

Möchte mich nochmals bei allen bedanken und würde doch gerne gleich auf den Vorschlag von uLi eingehen:



Habe mir zum Plan in Zwischenzeit gedanken gemacht und ich denke es hilft wenn ich diese hier niederschreibe. Grundsätzlich gefällt mir das ganze Layout Sehr gut! Das Z oder N als Anlage zu verwänden währe mir nie in den Sinn gekommen. und ich kann mir dies Sehr gut als Ausgangslage Vorstellen. Auch die Position der Brücken, die beiden Wendel gefallen mir sehr gut. Das Bahnwerk (Lokschuppen) sind für mich ein bisschen zu eingekreist für den sich dahinter befindlichen Berg. Dies würde mir wohl im Bereich über der "Grünen Strecke" im Eck wohl besser gefallen (Über dem Tunnel).

Da ich Digital mit PC Fahre wäre es toll wenn doof gesagt jeder Zug der in ein Tunnel Fahrt bei jedem Tunnel wieder rauskommen könnte. Somit müsste warscheinlich eine Zwischenebene auf die Anlage welche alle Zugänge verbindet und Zentral in den Schattenbahnhof leitet.

Ich Habe noch ein Faller Car system mit 4 Autos, dies kann ich auch super unterbringen (Bahnhof -> Berg)

Ich bin schon mal Hin und weg von diesem Vorschlag, da er trotz ggf wenig beschrieb schon fast alles abdeckt was ich mir wünsche

Es würde mich freuen wenn auch Erfahrene Planer und Erbauer Ihr Feedback geben würden

Danke euch allen ..


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#11 von Joak , 26.07.2018 21:45

Hallo,

ja der Plan vom uLi hat was.

Fangen wir mal an:

Da Du eher richtung Modell- und nicht Spielbahn gehst, würde ich das BW komplett weglassen. Oder nur einen Kleinst-BW für die ortsansässige Rangierlok. Sonst erscheint mir das BW etwas unmotiviert - oder haben wir wieder einen Schiebebetrieb, uLi?
Vielleicht wäre auch noch ein Gleis 5 möglich, um den - wenn auch geringen - Gütervekehr reibungslos abwickeln zu können. Dazu würden natürlich auch die entsprechenden Kunden (Anschließer) vorort fehlen.
Dann den ganzen Bhf noch im leicht gewschwungenen Bogen und schon sieht das Ganze viel viel besser aus

@uli
Ich denke Du solltest die Weichenanordnung noch einmal überarbeiten. Mir scheint wir bewegen uns im Linksverkehr, oder?

Verlasse mich auf den uLi, alles mal planmäßig umzusetzen, da ich ja bekanntermaßen ein anderes Planungsprogramm verwende was nicht WT kompatibel ist


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.218
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#12 von Frank K , 26.07.2018 22:18

Servus, […] - heißt, magst Du uns bitte noch Deinen Namen verraten,

erst einmal - zwei der besten Planer hast Du mit uLi und Hauke bereits an Bord. Die beiden verstehen ihr Fach, insbesondere in H0. Und was der uLi da als ersten Planentwurf vorgestellt hat - WOW! Wenn Du eine reine Fahranlage haben magst (ohne häufigen Rangierbetrieb) wäre das schon mal ein guter Anfang. Und landschaftlich "austoben" kannst Du Dich bei diesem Plan alle Mal.

Ich mag mich auch Hauke anschließen, den Bahnhof leicht geschwungen und ohne BW zu planen. Besser sind ein paar Industrieanschließer und ein kleiner einständiger Lokschuppen für den ortsansässigen Rangierhobel. Mehr braucht es für einen Bahnhof dieser Größe nicht.

Wenn Dir das Konzept prinzipiell zusagt, wird der uLi Dir sicher noch einen großen Schattenbahnhof für viele und auch lange Züge dazuplanen Dann wird es ernst. Heißt Holzbau planen und das so, dass keine Plattenübergänge und Verstärkungsleisten mit Weichenantrieben "kollidieren". Und auch über Elektronik und PC-Steuerung werdet Ihr Euch bei einer Anlage dieser Größe Gedanken machen müssen. "Handbetrieb" ist hier nahezu ausgeschlossen.

Für die weitere Planung wäre noch wichtig zu wissen, erstens ob die Anlage an diesem Platz mindestens die nächsten 10 Jahre stehen bleiben wird oder ggf. in Segmenten gebaut werden muss. Nichts ist schlimmer, als wenn ein Umzug einen Anlagenabriss erzwingt.

Aber jetzt erst mal viel Erfolg beim Weiterplanen!

Ciao, Frank




Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1...834173#p1834173

Filmisches auch auf Youtube! https://www.youtube.com/channel/UCHnXoBQ...3I_YqgZQ/videos


 
Frank K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.955
Registriert am: 17.02.2017
Ort: Rosenheim
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#13 von indy_ch , 27.07.2018 08:17

Zitat



....Da Du eher richtung Modell- und nicht Spielbahn gehst, würde ich das BW komplett weglassen. Oder nur einen Kleinst-BW für die ortsansässige Rangierlok. Sonst erscheint mir das BW etwas unmotiviert - oder haben wir wieder einen Schiebebetrieb, uLi?
Vielleicht wäre auch noch ein Gleis 5 möglich, um den - wenn auch geringen - Gütervekehr reibungslos abwickeln zu können. Dazu würden natürlich auch die entsprechenden Kunden (Anschließer) vorort fehlen.
Dann den ganzen Bhf noch im leicht gewschwungenen Bogen und schon sieht das Ganze viel viel besser aus



Ein 5tes Geleise würde mir auch sehr zusagen. So können Lange Güterzüge ohne Gefahr den Bahnhof überwinden Ein Angedeuteter Anschlisser wäre sicherlich was feines, Ich habe zwei Rangier Lokomotiven welche ich sehr gerne nutzen möchte um ggf mal einen Güterzug zu zerreissen. Dass dann der Bahnbetrieb eingeschrenkt wird ist klar, darum macht ein 5tes Geleise sinn.




[quote="Frank K" post_id=1855858 time=1532636326 user_id=30365]
Servus, […] - heißt, magst Du uns bitte noch Deinen Namen verraten,

[/quote]
Doch Doch, Dani Dachte das steht schon .. Hallo ich bin Dani


[quote="Frank K" post_id=1855858 time=1532636326 user_id=30365]
erst einmal - zwei der besten Planer hast Du mit uLi und Hauke bereits an Bord. Die beiden verstehen ihr Fach, insbesondere in H0. Und was der uLi da als ersten Planentwurf vorgestellt hat - WOW! Wenn Du eine reine Fahranlage haben magst (ohne häufigen Rangierbetrieb) wäre das schon mal ein guter Anfang. Und landschaftlich "austoben" kannst Du Dich bei diesem Plan alle Mal.
[/quote]
Fühle mich auch sehr gut Beraten Ja, Landschaftlich sehe ich auch schon sehr viel, vorallem dank dem 3D kann mein Kopf hier das eine oder andere schon "visualisieren"


[quote="Frank K" post_id=1855858 time=1532636326 user_id=30365]
Ich mag mich auch Hauke anschließen, den Bahnhof leicht geschwungen und ohne BW zu planen. Besser sind ein paar Industrieanschließer und ein kleiner einständiger Lokschuppen für den ortsansässigen Rangierhobel. Mehr braucht es für einen Bahnhof dieser Größe nicht.
[/quote]
Schliesse ich mich grundsätzlich auch an .

[quote="Frank K" post_id=1855858 time=1532636326 user_id=30365]
Wenn Dir das Konzept prinzipiell zusagt, wird der uLi Dir sicher noch einen großen Schattenbahnhof für viele und auch lange Züge dazuplanen Dann wird es ernst. Heißt Holzbau planen und das so, dass keine Plattenübergänge und Verstärkungsleisten mit Weichenantrieben "kollidieren". Und auch über Elektronik und PC-Steuerung werdet Ihr Euch bei einer Anlage dieser Größe Gedanken machen müssen. "Handbetrieb" ist hier nahezu ausgeschlossen.
[/quote]

Das wäre natürlich der Wahnsinn PC Steuerung ist soweit schon auf der bestehenden Anlage in Betrieb. Das kann ich für interessenten, auf der Aktuellen Bahn habe ich knapp 100 Rückmelder, iTrain, 2 Terminals, Booster u.s.w.


[quote="Frank K" post_id=1855858 time=1532636326 user_id=30365]

Für die weitere Planung wäre noch wichtig zu wissen, erstens ob die Anlage an diesem Platz mindestens die nächsten 10 Jahre stehen bleiben wird oder ggf. in Segmenten gebaut werden muss. Nichts ist schlimmer, als wenn ein Umzug einen Anlagenabriss erzwingt.
[/quote]

Die Anlage muss sich nicht bewegen lassen. Das Haus welches über dem Keller steht ist gekauft


Danke euch für alle eure Beiträge, gruss Dani


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#14 von indy_ch , 27.07.2018 08:20

Hier noch ein Panorama der aktuellen Anlage

https://www.dropbox.com/s/usdgtlowxbbz3fx/moba.jpg?dl=0


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#15 von indy_ch , 27.07.2018 08:49

Übrigens noch zum Raum.

Wenn die Anlage wegkommt wird der Boden komplett mit Holz Boden Ausgelegt, Wände werden verspachtelt und gestrichen


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#16 von E-Lok-Muffel , 27.07.2018 09:26

Hallo zusammen,

...jetzt nimmt der Thread plötzlich richtig Fahrt aus...

Es freut mich, dass mein Konzept hier so gut ankommt, aber es ist nur eine Möglichkeit, diesen Raum auszunutzen, vielleicht hat Sascha ja noch eine andere, bessere Idee, oder die "Experten", die ja noch gar nicht anwesend sind (Hauke mal ausgenommen)

Ich muss mich für die Planung dieses WE leider ausklinken,da ich mit der Familie kurz verreise (nein, nicht mit der Bahn), melde mich also rst nächste Woche wieder, der Plan dauert dann noch etwas länger...

Aber nun noch zu den Anmerkungen der Mit-Diskutanden:

Zitat

Da Du eher richtung Modell- und nicht Spielbahn gehst, würde ich das BW komplett weglassen. Oder nur einen Kleinst-BW für die ortsansässige Rangierlok. Sonst erscheint mir das BW etwas unmotiviert - oder haben wir wieder einen Schiebebetrieb, uLi?


Wenn der TO es will, bekommt er es auch!
Unsere Sache ist es dann, eine, wenn auch noch so fadenscheinige Begründung dafür zu liefern ,
Ob aktuell noch Schiebe-Betrieb auf schweizer Strecken üblich ist, kann ich gar nicht genau sagen, was aber auf jeden Fall der Fall ist, wir befinden uns ja in einem bergigen Land, sind Mehrfach-Traktionen! Die müssen natürlich irgendwo herkommen. Ich finde das durchaus eine gute Begründung, v.a. wenn man doch etwas Rangierspaß im Bahnhof haben will, aber keine ausufernden Abstellgleise, um mit Wagen zu rangieren
Es gibt aber noch eine weitaus bessere Begründung für das klein Lok-Depot: ein Museumsverein . Da die Schweiz bereits in den Dreissiger Jahren auf Elektro-Traktion umstellte, Wassderkraft war ja kein Problem, gibt es auch kaum Drehscheiben, aber gaaanz veiel Altbau-E-Loks (Bei Aargau denk ich sofort ans Seetal-Krokodil, aber auch ans Große, der Doppel-Schuppen war eigentlich für dieses gedacht

Zitat

Das Bahnwerk (Lokschuppen) sind für mich ein bisschen zu eingekreist für den sich dahinter befindlichen Berg. Dies würde mir wohl im Bereich über der "Grünen Strecke" im Eck wohl besser gefallen (Über dem Tunnel).


Steht schon auf der To-Do-Liste für nächste Woche, war von mir auch schon angedacht, die Abstellgleise incl. Depot nach vorne zu verlegen und (ja Hauke) etwas auszurunden.


Zitat
Da ich Digital mit PC fahre wäre es toll wenn doof gesagt jeder Zug der in ein Tunnel Fahrt bei jedem Tunnel wieder rauskommen könnte. Somit müsste warscheinlich eine Zwischenebene auf die Anlage welche alle Zugänge verbindet und Zentral in den Schattenbahnhof leitet.


Das Thema Untergrund würde ich gerne noch offen lassen. Ich kann verstehen, dass es ein nettes Gimmick ist, nicht zu wissen, aus welchem Loch der Zug als nächstes auftaucht, aber es gibt - meiner Meinung nach - auch Argumente dagegen:

    Modellbahn: Wenn Du den Begriff ernst nimmst (jetzt wird es ideologisch), bedeutet das, dass Du auf Deiner Anlage einen Ausschnitt aus einer Strecke abbildest, Zwei unabhängige Strecken so dicht beieinander gibt es in Wierklichkeit nicht ( da müssten wir zumindest eine "Berührungs-Bahnhof" daraus machen)

    Betrieb: Ganz praktisch gesprochen bedeutet die Verbindung der dann vier Streckenenden plus Abfahrt in den Schattenbahnhof als fünte - ungeachtet des immensen Auffwandes an Hardware und Software eine spürbare Betriebseinschränkung an der Oberfläche... : :
    Die Verbindung der Strecken müsste über Gleisdreiecke /-sterne oder einen Verteilerkreis erfolgen, auf jeden Fall muss für den Wechsel der Strecken das Gegengleis gekreuzt werden, d.h. der Gegenverkehr muss anhalten. Das bedeutet, dass bei jedem kreuzenden Zug der Zugtakt im Blockbetrieb nicht mehr eingehalten werden kann und Du damit weniger Züge pro Zeit auf der sichtbaren Oberfläche siehst...
    Wenn Du z.B. die Brückenkreuzung ansiehst: zwischen der oberen und unteren Brücke liegen zur Zeit knapp acht Meter Strecke (macht bei < 3 m Zuglänge zwei Blöcke), das wäre ausreichend, mit etwas Feintuning auf beiden Brücken gleichzeitig Zugbegegnungen zu fahren...


Zitat

Hier noch ein Panorama der aktuellen Anlage

https://www.dropbox.com/s/usdgtlowxbbz3fx/moba.jpg?dl=0



@Dani: na, technisch schein t Ihr ja auf dem neuesten Stand zu sein, aber sag mal, das ist doch der gleiche Anlagenraum, den Du jetzt neu beplanen willst, ich sehe aber da links auf dem Bild einen Wanddurchbruch... wo führt der hin, was hast Du uns bis jetzt verschwiegen, oder ist das einer der Fehler, die Ihr bei dieser Anlage nicht mehr machen wollt???

also dann schönes WE und bis nächste Woche

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#17 von indy_ch , 27.07.2018 11:51

Hallo,

Zitat
Ich muss mich für die Planung dieses WE leider ausklinken,da ich mit der Familie kurz verreise (nein, nicht mit der Bahn), melde mich also rst nächste Woche wieder, der Plan dauert dann noch etwas länger...



Dann wünsch ich dir viel Spass !!!!

Zitat
Da Du eher richtung Modell- und nicht Spielbahn gehst, würde ich das BW komplett weglassen. Oder nur einen Kleinst-BW für die ortsansässige Rangierlok. Sonst erscheint mir das BW etwas unmotiviert - oder haben wir wieder einen Schiebebetrieb, uLi?



Hier ggf mal mehr ins Detail, Ich habe 2 Rangier Loks die ich gerne auf der Anlage sehen würde Diese sollen über den Bahnhof vieleicht 2x Pro Fahrtag einen Güterwagen Trennen und an eine andere Lok Combo hängen. Zudem habe ich noch ein Service Zug von Vismann der natürlich auch Platz finden soll. 1 Shuppen, 2 Gleisig und ggf 1 - 2 Aussengleise würden da reichen.

Zitat
Steht schon auf der To-Do-Liste für nächste Woche, war von mir auch schon angedacht, die Abstellgleise incl. Depot nach vorne zu verlegen und (ja Hauke) etwas auszurunden.



Ausgezeichnet Und bald ist er gezeichnet badumm zzz <- Im kopf ggf lustig


Zitat
Das Thema Untergrund würde ich gerne noch offen lassen. Ich kann verstehen, dass es ein nettes Gimmick ist, nicht zu wissen, aus welchem Loch der Zug als nächstes auftaucht, aber es gibt - meiner Meinung nach - auch Argumente dagegen:

Modellbahn: Wenn Du den Begriff ernst nimmst (jetzt wird es ideologisch), bedeutet das, dass Du auf Deiner Anlage einen Ausschnitt aus einer Strecke abbildest, Zwei unabhängige Strecken so dicht beieinander gibt es in Wierklichkeit nicht ( da müssten wir zumindest eine "Berührungs-Bahnhof" daraus machen)



Verstehe ich, Durch den Vorhanden platz wird eine Panorama Strecke mit schöner länge nunmal neben dem Bahnhof Problematisch, somit dies aus meiner idee raus...

Zitat
Betrieb: Ganz praktisch gesprochen bedeutet die Verbindung der dann vier Streckenenden plus Abfahrt in den Schattenbahnhof als fünte - ungeachtet des immensen Auffwandes an Hardware und Software eine spürbare Betriebseinschränkung an der Oberfläche... : :
Die Verbindung der Strecken müsste über Gleisdreiecke /-sterne oder einen Verteilerkreis erfolgen, auf jeden Fall muss für den Wechsel der Strecken das Gegengleis gekreuzt werden, d.h. der Gegenverkehr muss anhalten. Das bedeutet, dass bei jedem kreuzenden Zug der Zugtakt im Blockbetrieb nicht mehr eingehalten werden kann und Du damit weniger Züge pro Zeit auf der sichtbaren Oberfläche siehst...
Wenn Du z.B. die Brückenkreuzung ansiehst: zwischen der oberen und unteren Brücke liegen zur Zeit knapp acht Meter Strecke (macht bei < 3 m Zuglänge zwei Blöcke), das wäre ausreichend, mit etwas Feintuning auf beiden Brücken gleichzeitig Zugbegegnungen zu fahren...




Verstehe ich auch. Was ich einzig nicht möchte sind einfach 2 Kreisel und eine SB einfahrt. Aber ich lass dich hier besser mal frei in deinen Gedanken. Ich konnte mir auch noch nicht überlegen wie ich alles zusammenführen könnte .. Was einfach sicherlich nicht mein wunsch ist. Rechts raus, durch bahnhof, Brücke, Brücke, Durch bahnhof, Paradestrecke, Paradestrecke, Schattenbahnhof. <- Hoffe man versteht...

Zitat
@Dani: na, technisch schein t Ihr ja auf dem neuesten Stand zu sein, aber sag mal, das ist doch der gleiche Anlagenraum, den Du jetzt neu beplanen willst, ich sehe aber da links auf dem Bild einen Wanddurchbruch... wo führt der hin, was hast Du uns bis jetzt verschwiegen, oder ist das einer der Fehler, die Ihr bei dieser Anlage nicht mehr machen wollt???




Ha ha, ja der Wand - Durchbruch Hier mal die Ergänzung auf dem Plan: https://www.dropbox.com/s/20w3zr2jgn3ks62/keller2.png?dl=0 Grund warum ich den nicht mehr auf dem Radar habe ist weil es dort einfach sehr eng ist. Mit deiner Anlagen Idee aber ggf wieder Nutzbar, was denkst du ?

Was ich nicht mehr will? Nun gut, erstmal wurde vieles nicht sauber verbaut (Trennstellen Geflext, Radius zu eng, Verkabelungstot) Zudem sind die Bahnhöfe zu kurz. Dann noch diese Wendel und den Riesen Berg im Hintergrund *Heul* nicht mehr unser ding .. Und dann ist es noch so das der Ganze Bereich Rechts so gut wie nicht mehr zugänglich ist Eigentlich, hast du alle Painpoints schon behoben die man über das Forum Lösen kann


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#18 von indy_ch , 29.07.2018 15:49

Achtung an Alle Planungshelfer.. GGF gibt es einen Raum Change Soll heissen, Planungsstop bis nächste Woche


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#19 von E-Lok-Muffel , 30.07.2018 08:58

Moin zusammen.

Kaum bin ich wieder da, kommt so eine Nachricht:

Zitat

Achtung an Alle Planungshelfer.. GGF gibt es einen Raum Change Soll heissen, Planungsstop bis nächste Woche





Dann aber bitte etwas größer!!
Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Planungsunfähiger Handwerklich geschickter versucht einen Neuanfang :) oder "Fahranlage für lange Züge"

#20 von indy_ch , 30.07.2018 09:04

Hey uLi,

Ist ein "bisschen" Fläche dazugekommen ..

viewtopic.php?f=24&t=161149&p=1856793#p1856793


Bildchensammlung


indy_ch  
indy_ch
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 27.09.2016


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz