Willkommen 

RE: Eine satte Schippe voller 194er, Teil 3

#1 von 118Fan , 31.08.2018 00:26


Hallo zusammen,

ohne Umschweife diesmal auch zum Teil 3.
Geschichten gibt's ggf. beim Bild.


194 126 mit DG 53611 am 18.03.86 in Plochingen




Wieder einmal bekommt der D 713 (meine Unterlagen meinen allerdings D 711) am 20.08.87 in Geislingen Schub durch 194 126.




Am 20.07.85 steht 194 128 mit Dg 61207 in Süßen auf Überholung.




Einträchtig nebeneinander zum Verschrotten: 194 131 und 571 am 03.04.85 im AW Freimann. Ich habe aber auch noch Bilder der 131 im Einsatz.




194 137 durchfährt mit Dg 61215 am 16.04.87 den Hp Salach.




Und wieder eine Überholung: 194 138 mit Dg 61207 am 19.03.86.

194 139 habe ich aufgründ ihres frühen Endes nie erwischt!




Mal eine andere Perspektive: Von der Vorplattform des erhöhten Postens 62 aus gelang dieses Bild der 194 156 vor Dg 53609 in Salach.




Und nochmals in Plochingen, am 24.03.86 mit Dg 53611.




Nicht so viele Begegnungen gab's mit der 194 157, wieder mal eine mit moderneren, angeschweißten Lampen am Vorbau.
Hier am 11.07.85 in Süßen.




Am 27.02.86 habe ich 194 157 mit dem Dg 53611 in Plochingen fotografiert. Der war wohl damals Bestandteil meiner Nachmittagspause während des Bürotechniklehrganges.




Natürlich darf die 194 158, auch eine mit angschweißten Lampen am Vorbau, nicht fehlen, gehört sie doch heute noch zum Einsatzbestand! Sie fährt für das private EVU "Rail4you" und wird immer wieder eingesetzt.
Hier jedoch sehen wir sie am 19.01.85 in Schubbereitschaft in Geislingen/Steige mit weißer Nase.




Am Morgen des 21.03.86 durchfährt die 194 160 mit Dg 53633 Plochingen.




Mit einer gigantischen Schneefaintaine durchfährt 194 161 mit einem Güterzug am 04.01.85 den Süßener Bahnhof. Der Kältewelle gingen umfangreiche Schneefälle voraus.




Mit möglicherweise dem Dg 61206 durchfährt die 194 161 am 08.06.85 Salach.




Und zum Dritten gibt es sie auch noch im Schubbereitschaftsdienst in Geislingen: Am 14.04.87.




Keine Angst, die 194 178 habe ich oft genug erwischt....
Daher zur 194 179, die hier am 10.09.85 in Salch die Mannheimer Stammleistung Dg 61215 befördert. War bereits meine letzte Begegnung mit ihr.





Selbe Stelle, aber andere Seite: 194 181 hatte auch wieder diese modernen Lampen. Hier am 07.09.85 ebenfalls mit dem Dg 61215.




Am trüben Morgen des 07.02.86 fährt 194 181 mit Dg 53633 durch Plochingen.




194 182 am 03.03.85 im AW Freimann.




Zu diesem Bild gibt es wieder mal eine Geschichte:
194 182 im Juli 85 auf Überholung mit dem Dg 61215 in Süßen.

Soweit ich mich erinnern kann, hatte der Zug damals mit 1205 Tonnen die Streckengrenzlast für die 194er, das weiß ich deshalb so genau, weil dem Foto eine Streckenmitfahrt, meine einzige (auf den Schubloks fuhr ich ja öfter mit), von Süßen nach Geislingen West. Dort bekam der 61215 natürlich Schub! Die 194er bekam ab 970 Tonnen Schub auf der Steige. Bis wir in Geislingen West wieder bremsen mussten, hatte die 194er gerade mal 70 Sachen drauf bekommen können. Der Meister konnte nur sehr langsam hochschalten. Man merkte schon, dass die 194 182 ordentlich zu zerren hatte.


Tun wir bei dieser Gelegenheit einen Blick auf den Führerstand einer Nachkriegs-E94:
Die großen Schalter für Motorlüfter und Luftpumpe sind geradezu filigranen Drehhebelchen gewichen, geblieben sind die Schauinstrumente, die mechanischen Anzeigen, alles in einer Tafel zusammengefasst.
Ansonsten müsste alles relativ unverändert geblieben sein. Rechts oben der auffällige Hebel mit dem roten Griff ist übrigens die Pfeife.



Der heißgeliebte Blick über den Vorbau der 194 182 auf die Strecke, hier in Höhe des Blockvorsignales von Gingen/Fils.
Auf dem Führerstand der 194 habe ich mich stets sehr wohl gefühlt. Geräusche, Gerüche und der Blick über die Schnauze des Krokos, das ob seiner großen Knautschzone ein Gefühl von großer Sicherheit gab, so ganz anders als bei einer Lok mit geraden Stirnflächen, wo es gleich runter zu den Puffern geht.




Die 194 183 war ein Sonderling unter den 194ern.
Zum einen war sie eine ex-Freilassinger und daher später Ingolstädter Maschine in dem ansonsten rundrum von Mannheim dominierten Nummernbereich.
Zum anderen soll sie, so sagen Gerüchte, von der Norm abweichende Motoren besessen haben (kann das wer bestätigen?). Wenn ich das Gerücht jetzt noch weiter breittrete, hieß es, sie hätte statt der kupfergewickelten Motoren noch jene mit Aluwicklungen aus dem Krieg. Was aber insofern verwunderlich wäre, dass sie erst nach dem Krieg gebaut wurde.
Egal....
Wir sehen sie hier vor dem legendären N 5226 am 19.01.85 in der großen Kälte in Süßen.




Am 24.04.87 zieht sie nicht nur den Dg 61215, sondern auch noch die 150 174 durch Salach. So herum gefiel mir das doch recht gut... 150er aus Kornwestheim an 2. Stelle.




Zugegeben, lichttechnisch wäre die Wiese vis a vis besser gewesen.
Dieses Bild der 194 184 am 11.04.85 zwischen Süßen und Gingen, vermutlich mit dem 61215, entstand an eben jener Stelle, wo irgendwann 1980 oder 1981 alles begann.




Mit Dg 54685 durchfährt 194 185 am 16.07.87 Geislingen/Steige.




Am 16.04.85 durchfährt 194 186, vermutlich mit dem Dg 61215, ebenfalls Geislingen.




Am 11.01.85, also wieder in der großen Kältewelle, durchfährt die 194 187, vermutlich mit Dg 61206, den Bahnhof Süßen.




Auf Überholung in Süßen m 02.04.85: 194 187 mit vermutlich Dg 53631.




Und zum Dritten mit einem unerkannt gebliebenen Güterzug am 30.08.85 in Schwäbisch Gmünd.




Für die abendliche Übergabe 68448 stand auch noch im Jahre 1985 die 194er den ganzen Tag in einem der Gütergleise in Schwäbisch Gmünd. Am 11.09.86 tut dies die 194 189 im Morgenlicht.




Und auf diesem Bild sehen wir am selben Tage die 194 189 vor besagtem Üg 68448.
Was wir auf dieser Aufnahme auch schön sehen, ist, über wie viele Gleise Schwäbisch Gmünd damals noch verfügte!! Über das Thema habe ich mich ja im Prolog von Teil 1 ausführlich ausgelassen....




Und meine letzte Begegnung mit der 194 189 erfolgte am 19.08.87, als wieder einmal der inzwischen FD 211 getaufte "Wörtersee Express" dringend der Schubunterstützung bedurfte. Bei dieser Gelegenheit noch erwähnt, dies war ein weiterer gelegentlicher Schubkandidat, und: Der D 217 hieß nicht "Tauern-Express", sondern "Austria-Express" (lief von Amsterdam nach Klagenfurt, Zugbegleiter vorhanden!).




194 190 Lz am 4.10.86 in Kornwestheim.




Und abschließend 194 190 in Geislingen/Steige am 14.04..87 mit Dg 54688 durchfahrend.

Dies war der dritte Teil.
Im vierten Teil gibt es dann hauptsächlich, aber nicht nur, 194.5er.

Hoffe, dass auch dieser Teil einigermaßen gefallen hat.


Ehemals überzeugter Analogfotograf, der diese Art der Fotografie schätzte und nun das digitale ebenso zu schätzen weiß.

Und für alle, die mir schlechte Motive vorwerfen: Für mich ist das Motiv die Lok bzw. der Zug

Grüße

Stefan


 
118Fan
InterCity (IC)
Beiträge: 768
Registriert am: 13.12.2011
Ort: im wilden Süden.
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC


RE: Eine satte Schippe voller 194er, Teil 3

#2 von Joshua_Nolan , 31.08.2018 22:41

Servus Stefan,

auch der nächste Bilderbogen lässt Erinnerungen wach werden.

Gruß

Andy


Joshua_Nolan  
Joshua_Nolan
InterRegio (IR)
Beiträge: 233
Registriert am: 27.07.2017


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 154
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz