Willkommen 

RE: Kabelstärke und Weichenantrieb

#26 von Moon , 24.04.2019 08:31

Hallo Volker und Jürgen,
Ihr hattet mir ja schon einmal geholfen und nun brauche ich wieder mal Unterstützung.

Es geht um die Zuleitung von der Ringleitung an das Gleis.
Ich habe viel gelesen, bekomme aber (für mich) keine eindeutige Antwort.

Ich verwende für die Ringleitung einen 2,5mm Querschnitt.
bei der Zuleitung von der RIngleitung zu den Gleisen bin ich nun aber unsicher. Ich wollte eigentlich 0,14mm Litzen nehmen (max. 20cm lang). Im Netz sind hier die Meinungen allerdings weit auseinander.
Könnt Ihr mir sagen ob das okay ist oder ob ich lieber auf 0,5mm als Verbinder zwischen Ringleitung und Schiene wählen soll.
Ach ja, ich fahre in Spur N. Das ist wohl auch noch wichtig bzgl. des Stroms der fließt.


Moon  
Moon
InterRegio (IR)
Beiträge: 124
Registriert am: 25.12.2018


RE: Kabelstärke und Weichenantrieb

#27 von Railstefan , 24.04.2019 09:22

Hallo Olli,

wenn es nur um die "letzte Meile", bei dir also ca 20cm jeweils geht, so ist das mit den 0,14mm2 schon OK.
Du fährst Spur N, also tendenziell geringerer "Stromverbrauch" als bei H0 und damit auch weniger Spannungsabfall über der dünnen Litze (Ohm'sches Gesetz).
Selbst in H0 sollte das kein Problem sein, denn du schaltest ja ganz viele dieser Kabel parallel und nutzt nicht ein einzelnes als Gesamt-Versorgung.

Viel Erfolg
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: RE: Re: Die Erkenroder Straßenbahn - Alterungen und Beleuchtungen Häuser Teil 6

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.844
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Kabelstärke und Weichenantrieb

#28 von Schachtelbahner , 24.04.2019 12:53

Unter meinen Module, H0, ist auch eine 2,5² Ringleitung, die Versorgung der Gleise erfolt dann auf Lötleiste mit 014² die schon über 30 Jahre damit betrieben werden. Ich kann keine mangelnde Spannungsversorgung feststellen.

Bei N Spur würde ich nicht über 0,14² gehen. Die dickeren Kabel kannst Du nicht so gut tarnen.


Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner
aus dem Nationalpark Nahe Hunsrück
bleibt Corona negativ

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben
47 Videos auf meinem Kanal
https://www.youtube.com/results?search_q...telbahner&sm=12


 
Schachtelbahner
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.790
Registriert am: 06.04.2012
Ort: 55765 Ellweiler
Spurweite H0
Steuerung Selektrix und DCC
Stromart DC, Digital


RE: Kabelstärke und Weichenantrieb

#29 von volkerS , 24.04.2019 13:00

Hallo Olli,
0,14qmm ist ok. Allerdings ist das der unterste Querschnitt für Wagoklemmen 221. Ich würde 0,22 (0,25)qmm oder 0,34qmm nehmen. Preislich kein gravierender Unterschied. Allerdings nimmt einem die Litze es dann nicht wie bei 0,14qmm so übel, wenn beim Abisolieren mal ein Drähtchen verloren geht.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.126
Registriert am: 14.10.2014


RE: Kabelstärke und Weichenantrieb

#30 von DocJ , 24.04.2019 13:05

Hallo,

bei Wago steht zwar für die 221 wirklich 0,14 mm2, aber ich habe jetzt auch meine Märklin K-Gleis Weichennatriebe, ich glaube die haben 0,08 mm2, problemlos und fest angeklemmt bekommen.

Nachdem die 221 jetzt preiswerter zu bekommen sond habe ich gewechselt

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen


🇺🇦Meine Anlage Hamm:viewtopic.php?f=15&t=153777

Bei Modelleisenbahnen bewegt sich einiges auf der Platte, aber vieles im Kopf.🇺🇦

Märklin K-Gleis, Ecos 2, ECOS Detectoren, Switchpilot, Railspeed, µCon Manager, DTC Drehscheiben Decoder, iTrain 5.0.13, Appel MacBook Pro 17",


 
DocJ
InterCity (IC)
Beiträge: 736
Registriert am: 08.08.2015
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung ITrain
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 185
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz