RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#1 von Zebra-Martin , 05.04.2019 21:11

Hallo,

ich befasse mich gerade mit der Gleisplanung für meine neue Anlage.

Als Gleismaterial kommt das N-Gleis mit Bettung von Fleischmann zum Einsatz. Als Planungsgrundlage möchte ich gerne die Anlage Raschhagen aus den Fleischmann Gleisplänen nutzen.

Wie sieht es mit den zu verwendenden Radien aus? Sollte man R1 und 2 meiden oder ist es bei N eher unproblematisch.

Als Rollmaterial sollen Güter- und Personenzüge aus der Epoche 4 und 5 zum Einsatz kommen.

Beste Grüße
Martin


Auf, Auf


Zebra-Martin  
Zebra-Martin
Beiträge: 9
Registriert am: 17.03.2019


RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#2 von 8erberg , 06.04.2019 18:32

Hallo,

es kommt drauf an.... fahren in R1 ist nicht mit jedem Rollmaterial möglich und auch nicht besonders zuverlässig (Ausnahmen: Nutzung von Drehgestellloks mit nicht zu großem Abstand der Drehgestelle)

Also R1 würd ich nur für Straßenbahnabschnitte nehmen, ein Schnellzug mit 165 mm langen Waggons sieht schon arg .... gewollt aus.

Hinzu kommt die lausige Qualität der Bogenweiche R1/R2 von Fleischmann... am Besten vergessen das es sie gibt

Weichen lieber nur die mit leitfähigem Herzstück nehmen, die mit Plastikherzstück machen keinen Spaß wenn man rangieren möchte - weil da gehts nur mit "Karacho" drüber. Leider sind die Weichen mit leitfähigem Herstück viel zu teuer....

Das weiche GFN-Gleismaterial sollte man auch nur weichen Lappen mit Isopropanol reinigen, also "Reinigungsscheiben" oder ähnliches verkratzen nur die Oberfläche und dann versaut das Gleis noch schneller.

Daher: wenn die Gleisfrage noch im Raum steht - schaut Euch mal Kato Unitrack an.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.530
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#3 von TheK , 01.05.2019 22:31

Von R1 würde ich strikt abraten – auch für unterirdische Gleisabschnitte. Nur auf Nebenstrecken mit ausschließlich kurzen Wagen ist es relativ unbedenklich. Ein R2 ist dagegen bereits wesentlich unproblematischer; einige wenige Modelle erfordern jedoch noch deutlich größere Radien.

Modelle, die auf einem R1 nicht oder nur unter Problemen laufen, gibt es von praktisch allen Herstellern. Eines der ältesten Beispiele ist wohl der WLABsm 166 von Roco (Schlafwagen), der in einem R1 regelrecht blockiert, weil die Radsätze von innen gegen die Schürze gepresst werden. Ein weiteres Problem ist die recht breite N-Normkupplung, die bei vielen Wagen im R1 nicht weit genug ausschwenken kann. In meinem Wagenbestand ist ungefähr jeder dritte nicht oder nur eingeschränkt für diesen Radius verwendbar – allerdings habe ich diverse Modelle von eher "unorthodoxen" Herstellern wie LS Models, ACME, AS Modelle oder REE, von denen kaum etwas problemlos auf R1 läuft.

Für meine Hauptstrecke verwende ich den R2, bei dem die Lage bereits völlig anders aussieht. Da die Kupplung hier nur noch bis an die Seitenwand ran und nicht mehr an dieser vorbei schwenken muss, laufen darauf sehr sehr viel mehr Wagen. Lediglich einen Bnrzb 726 von AS Modelle muss ich zwingend mit Kuppelstangen kuppeln, weil hier das Problem weiterhin auftritt. Für weitere Modelle aus der Wagenserie warte ich auf bessere Preise

Zwei Modelle muss ich mir indes verkneifen: Der ICE 4 von Kato braucht einen Mindestradius von offiziell 282 mm (wegen der Schürzen neben den Drehgestellen) und von Hobbytrain gibt es eine badische Schnellzuglok, deren Mindestradius wohl bei über 30 cm liegt.


Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


TheK  
TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.460
Registriert am: 24.01.2007
Gleise Fleischmann, Peco
Spurweite Z
Steuerung DCC
Stromart AC


RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#4 von B VI , 02.05.2019 07:59

Zitat

Zwei Modelle muss ich mir indes verkneifen: Der ICE 4 von Kato braucht einen Mindestradius von offiziell 282 mm (wegen der Schürzen neben den Drehgestellen) und von Hobbytrain gibt es eine badische Schnellzuglok, deren Mindestradius wohl bei über 30 cm liegt.



Ich habe mir die 141 R 2 der SNCF von Lematec gegönnt - ein traumhaftes Teil, fast 600 Einzelteile. Das war etwas irrational (zu grosser Haben-will-Faktor ), weil die im Betrieb nach einem Radius von 330 mm (!) verlangt, den ich ihr nicht bieten kann.
Damit ist sie leider (vorläufig) zu einem Vitrinendasein verurteilt. Solche Maschinen sind aber wirklich die Ausnahme; Fleischmanns R2 (225,6 mm) oder Kato mit 249 mm sind üblicherweise für so ziemlich alles betriebssicher.

Gruss
Chris


Spur N: K.Bay.Sts.B.
Spur 0: DB Ep. III


 
B VI
InterCity (IC)
Beiträge: 589
Registriert am: 11.05.2014


RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#5 von TheK , 02.05.2019 12:02

Wie schrieb doch bei DSO mal jemand: Solche Modelle sind eigentlich nur für die Vitrine gedacht und um mal einen Meter hin- und her zu fahren
Lematec hat jetzt ja auch noch eine 242 A angekündigt, die wird wohl wirklich quasi nur geradeaus fahren können.


Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


TheK  
TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.460
Registriert am: 24.01.2007
Gleise Fleischmann, Peco
Spurweite Z
Steuerung DCC
Stromart AC


RE: Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

#6 von dimitiger , 03.05.2019 11:53

Zitat von Zebra-Martin im Beitrag Fleischmann N-Gleis mit Bettung - Radius

Hallo,

ich befasse mich gerade mit der Gleisplanung für meine neue Anlage.

Als Gleismaterial kommt das N-Gleis mit Bettung von Fleischmann zum Einsatz. Als Planungsgrundlage möchte ich gerne die Anlage Raschhagen aus den Fleischmann Gleisplänen nutzen.

Wie sieht es mit den zu verwendenden Radien aus? Sollte man R1 und 2 meiden oder ist es bei N eher unproblematisch.

Als Rollmaterial sollen Güter- und Personenzüge aus der Epoche 4 und 5 zum Einsatz kommen.

Beste Grüße
Martin



Ich fahre genau deine Einstellungen: N-Spur und Epoche 4 und 5. Ich baue grade meine 2. Anlage und aus der Erfahrung mit der 1. kann ich nur sagen:
min. Radius 360mm nutzen! Damit wirst du unproblematisch alle Wagons fahren können, ohne dabei ständig Wagons zu verlieren. Weiterhin nutze bei einer S-Kurve eine min. 80mm Zwischengrade. Und zuletzt die Steigung soll max. bei 2,5% liegen. Ich habe mit diesen Werten seit 3 Monaten keine verlorenen Wagons und keine Entkupplung bei einer Steigung.


 
dimitiger
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert am: 04.10.2018
Gleise Minitrix
Spurweite N
Steuerung ESU EcoS 2 & Train Controller 9 Gold
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz