Willkommen 

komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Bauzugwagenupdate

#1 von d3lirium , 27.06.2019 20:39

Hallo allerseits!

Kurzvorstellung: Mein Name ist Sascha, ich bin eigentlich N-Bahner und bastel sehr gerne aus Beifangresten allerhand Fahrzeuge, die es nie gegeben hat... Bin ein großer Freund des 103er Türkis threads - einfach wahnsinn was dort alles gezeigt wird 8) Ebenso die blauen Fahrzeuge von Felix: und alle anderen, die hier wahrhaft Großes zusammenschrauben. :)

Angefangen habe ich mit dem Eigenbau da in so manchem Konvolut aus der Bucht immer mal wieder Dinge waren, die gut zu kombinieren waren (in meiner Phantasie zumindest ) Mittlerweile habe ich aber auch schon das ein oder andere Teil bewusst besorgt um es gezielt umzubauen. Also Spoiler: wer auf 100% Vorbild steht: bitte einen anderen thread suchen und dort weiterlesen

Ich stelle nun mal in loser Reihenfolge ein paar der Fahrzeuge vor... vielleicht entsteht ja die ein oder andere Idee für weitere Phantasiemodelle - freue mich auf regen Meinungsaustausch!

Inhalt:
hier: Cab Forward
hier: Preußischer Triebwagen
hier: kleine Rangierlok
hier: elektrische T3 (Tigerchen)
hier: 05 Teilentstromt und Dampftriebwagen
hier: P8 mit Turbinenkondenstender
hier: Akkutriebwagen und Tabascowagen
hier: BR 19 1001
hier: Elektrorangierlok und japanisches Monster
hier: Dampfschneeschleuder
hier: Dampftriebwagen überarbeitet und blaue 96
hier: Hupfheimer Jungferngärtchen
hier: Vectruck
hier: 01 teilentstromt
hier: Bauzugwagen
hier: preußischer Kittel DT
hier: EP2
hier: 01 Turbine
hier: DF4D und Transsib
hier: E18 vierachsig und Dieselprototyp
hier: P8 mit Turbine überarbeitet
hier: dreiteiliger Wittfeld
hier: Unkrautvernichtungszug
hier: Weinwagen II
hier: 44 im Länderbahnlack
hier: V120 DRG Versuchsträger
hier: Messwagen und Bremslok DRG
hier: Update zur XL ES1
hier: Messwagen der DB
hier: aus 2 mach 1 - V189 DB
hier: verdieselte 120
hier: Elektro-218
hier: Bauzugwagenupdate

Fangen wir an mit ein bisschen "was wäre wenn?" (eigentlich sind alle Fahrzeuge so entstanden )

Was wäre wenn ... die DRG in ihren frühen Jahren zur besseren Sicht auf die Strecke mit dem Gedanken gespielt hätte, Lokomotiven "falschherum" vor den Tender zu spannen? So wie man das bei den Preußen mit der S9 versucht hatte und in den USA mit den "cab forwards" erfolgreich umgesetzt hatte...

Als Mehrzwecklok hätte das vielleicht wie folgt ausgesehen:



Auf Grund der Entfernung zwischen Tender und dem Feuerchen könnte man eine Kohlestaubfeuerung installiert haben
Das Foto ist schon ein paar Tage alt, die Übergangsgitter an der Front sind mittlerweile entfernt ... Die Lok fährt Arnold-typisch etwas rauh, besonders rückwärts, aber das macht mir nichts... und eine Beschriftung bräuchte ich auch noch...

So viel zu diesem "Modell" :)


Sonnige Grüße
Sascha

EDIT: Inhaltsverzeichnis eingefügt


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N

zuletzt bearbeitet 17.07.2021 | Top

RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#2 von hajoscho , 27.06.2019 21:22

Hallo Sascha,

als alter Garratt und andere Fantasiemodell Bauer kann ich nur sagen



Jetzt möchte ich auch die anderen sehen.

Schöne Grüße

Hans


" Der Rheinländer weiß nichts, kann aber alles erklären !" (H.D. Hüsch)


 
hajoscho
InterRegio (IR)
Beiträge: 148
Registriert am: 12.03.2018
Ort: zwischen Rhein und Maas
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#3 von 24 047 , 27.06.2019 22:16

Moinsen Sascha,

die DR hat tatsächlich so einen versuch unternommen - 1937 mit der Stromlinienlokomotive 05 003.
Genau wie du es hier vorgestellt hast, mit Führerstand vorne und Kohlenstaubfeuerung.
https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baureih...komotive_05_003

Zum Modell:
Eine interessante Variante einer möglichen Ausweitung, wären die Versuche erfolgreich verlaufen, und Glückwunsch zum doch sehr gut aussenden Umbau.
Bin neugierig, was für Kombinationen noch so auf ihre Präsentation warten.

Mit freundlichen Grüßen:
Edwin


Nebenbahn Ottbergen - Aus und Umbau einer Bestandsanlage :
viewtopic.php?f=64&t=137546&p=1546799#p1546799


 
24 047
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 373
Registriert am: 02.04.2014


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#4 von d3lirium , 28.06.2019 00:17

Servus und danke für die Rückmeldungen!

Hans: in dem Moment, in dem ich das lese, fällt mir ein "ach Mist, ich hab vergessen, die Garratts in meiner Auflistung der tollen Sachen zu erwähnen" (ernsthaft!) wenn ich sehe, was du auf die M-Gleise stellst (Bspw. die Triplex)

Edwin: die 05 003 stand zumindest bei der Feuerung und beim (entfernt ähnlichen) Führerstand Pate

nächtliche Grüße
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#5 von Analogbahner , 28.06.2019 01:25

Cooler Umbau!

Jetzt frage ich mich folgendes (ernsthaft!): die Lok fährt ja eigentlich rückwärts. In den Datenblättern der meisten Dampfloks finde ich den Vermerk, dass sie rückwärts nichts so schnell fuhren (oder fahren konnten) wie vorwärts. Ausnahmen bildeten da symmetrische Tenderloks und als Neubau-Schlepptenderlok vielleicht die BR23 und einige wenige andere.
Liegt der Grund nun einzig in der Achsanordnung und an fehlender, geeigneter Vorlaufachse - oder hatte das kessel- oder steuerungsbedingte Gründe? Dann müsste man die „Vorlauf“achse vielleicht auch nach „vorne“ packen? Oder die Konstrukteure nahmen in Kauf, dass die Lok eben nur langsamer fahren konnte..?


Gruß Analogbahner

Ich wurde gesperrt und kann nichts mehr schreiben. Deshalb bedanke ich mich bei allen für die schöne Zeit hier an dieser Stelle. Ich habe mir bei keinem Beitrag etwas vorzuwerfen und verlasse kopfschüttelnd das Forum. Meine nächste Teppichbahn ist in Planung und wird ohne euch stattfinden. Die Tipps und Diskussionen hier waren immer eine Bereicherung. Tschüß.


Analogbahner  
Analogbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.232
Registriert am: 14.09.2009


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#6 von klein.uhu , 28.06.2019 02:08

Zitat

Liegt der Grund nun einzig in der Achsanordnung und an fehlender, geeigneter Vorlaufachse - oder hatte das kessel- oder steuerungsbedingte Gründe? Dann müsste man die „Vorlauf“achse vielleicht auch nach „vorne“ packen? Oder die Konstrukteure nahmen in Kauf, dass die Lok eben nur langsamer fahren konnte..?


Moin,

Es liegt grundsätzlich an der gesamten Fahrwerkskonstruktion.
Die Vorlaufachse(n) tragen nicht einen Teil des Lokgewichts, sie haben auch Lenkfunktion. Je nach Konstruktion wurden auch Kuppelradsätze dadurch in Kurven geführt / angelenkt (siehe verschiedene Deichselkonstruktionen), oder Kuppelradsätze lenkten die folgenden an. Beim Vorbild ist das alles ja keine so einfache eher starre Fahrwerkskonstruktion, und keine einfachen Deichseln mit Vorlaufachse, wie beim Modell. Jede Baureihe ist anders, verallgemeinern kann man da nicht, damit kann man ein Buch füllen, oder Jahre studieren.

Dann ist da noch die Feuerbüchse, die verhindert, dass man dort wie vorne solche Konstruktionen mit Lenkhebeln und -Achsen überhaupt machen kann. Einfach mit Rückwärtsfahren ist es da nicht getan, die Gesamtkonstruktion eines Dampflokfahrwerk müsste völlig anders sein. Das läßt sich hier nicht in zwei / drei Sätzen erklären, nur die einfache Bezeichnung der Achsfolge (ob symetrisch oder nicht) sagt da nichts aus.

Und aus dem Ganzen Folgen noch zig andere Konstruktionsdetails: Auslegung der Steuerung der Dampfmaschine, Füllgrad der Zylinder,,und, und, und. Im Prinzip kann eine (stationäre) Dampfmaschine vorwärts wie rückwärts gleich funktionieren, Aber eine Lok ist nicht stationär, das Fahrwerk erfordert da noch ganz andere Konstruktionen.

Kauf Dir ein gutes (teures) Buch über die Konstruktionen der Dampflok, da hast Du Monate zutun. Oder lies die Baureihenbücher und -Hefte der üblichen Verlage, aber das wäre nur der Anfang.
Entschuldigung, aber das macht hier das schöne Thema mit den vorbildfreien Eigenbauten im Modell kaputt.


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.730
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#7 von Thilo , 28.06.2019 10:42

Hallo,

ergänzen möchte ich klein.uhus Ausführungen noch, daß es in Italien mit der Klasse 670 eine "rückwärts" fahrende Cap Forward gegeben hat, die durchaus Saschas Eigenbau ähnelt.

Die Italiener hatten allerdings den Kohlenkasten hinter dem Führerstand auf der Lok untergebracht und der Tender diente nur zur Wasserversorgung.

https://en.wikipedia.org/wiki/FS_Class_670

Immerhin waren die Loks rund 25-30 Jahre im Einsatz gewesen.

Ein Modell der Klasse 670 ist mir leider nicht bekannt.

So vorbildlos ist Saschas Lok gar nicht.

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.927
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#8 von d3lirium , 28.06.2019 11:34

Hello again!

@Analogbahner: wichtiger Punkt!

Zitat
Die Vorlaufachse(n) tragen nicht einen Teil des Lokgewichts, sie haben auch Lenkfunktion. Je nach Konstruktion wurden auch Kuppelradsätze dadurch in Kurven geführt / angelenkt (siehe verschiedene Deichselkonstruktionen), oder Kuppelradsätze lenkten die folgenden an. Beim Vorbild ist das alles ja keine so einfache eher starre Fahrwerkskonstruktion, und keine einfachen Deichseln mit Vorlaufachse, wie beim Modell. Jede Baureihe ist anders, verallgemeinern kann man da nicht, damit kann man ein Buch füllen, oder Jahre studieren.

Dann ist da noch die Feuerbüchse, die verhindert, dass man dort wie vorne solche Konstruktionen mit Lenkhebeln und -Achsen überhaupt machen kann. Einfach mit Rückwärtsfahren ist es da nicht getan, die Gesamtkonstruktion eines Dampflokfahrwerk müsste völlig anders sein. Das läßt sich hier nicht in zwei / drei Sätzen erklären, nur die einfache Bezeichnung der Achsfolge (ob symetrisch oder nicht) sagt da nichts aus.



Genau diese Lenkfunktion haben die Vorlaufachsen auch bei manchen Modellen...auch bei diesem hier... Im Rahmen des Umbaus habe ich auch mal eine Testfahrt ohne Vor- und Nachlaufachse gemacht - das Ding eiert über die Gleise als gäbe es kein Morgen eigentlich wollte ich die Achsen tauschen - sprich die kleinen Vorlaufräder nach "neu" Vorne und die etwas größeren Nachlaufräder nach "neu" hinten... scheiterte aber an der Rahmenhöhe... insofern habe ich einfach nur die Deichsel ans andere Ende gepackt.

@klein.uhu: danke für die Erläuterung

@thilo: yepp, die kenne ich auch - hab da noch was ähnliches in der Pipeline

für alle die gerne mal etwas abseits vom Mainstream stöbern:

http://www.douglas-self.com/MUSEUM/LOCOLOCO/locoloco.htm

Ich habe bei instagram oder Pinterest (jaja, ich weiß aber ein fast ähnlich unerschöpflicher Quell an Inspiration wie dieses Internet) ein selbstgebautes Modell der 670 gesehen ... nur gerade finde ich das Lesezeichen nicht

Tante Edith hat mir eben den Link gezwitschert: es war Flickr...
https://www.flickr.com/photos/enne_itali...57624725136437/
Paolo Angioy hat da einiges gezaubert

freut mich aber, dass ich hier nicht alleine bin unter den Freunden des Exotischen

Grüße
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#9 von d3lirium , 29.06.2019 18:09

Guten Abend!

Bei der Hitze schwitzt man ja sogar schon beim Tippen

Es wurden Fragen laut nach den anderen Modellen...dem komme ich sehr gerne nach: (so manches hatte ich schon mal in einem Spur N Forum gezeigt, aber dort war die Menge der ebenfalls Verrückten überschaubar )

Fangen wir mal mit folgenden Teilen an, die ich aus der Bucht gefischt hatte:



Das waren Gehäuse von einem FLM Packwagen und zwei Mal Gehäuse ET831, ein alter Rheingoldwagen von Arnold in Hobby Ausführung und eines dieser motorisierten Fahrgestelle von Kato...

kleine Anleitung:
Rheingoldwagen, Fahrgestell halbieren
alter Güterwagen, Fahrgestell halbieren
die jeweiligen Hälften dann als Fahrgestell nutzen und ankleben
ärgern, dass der Güterwagen tiefer liegt als das Drehgestellt
hinteren Teil wieder abpfriemeln, unterfüttern, neu ankleben
zufrieden das Werk betrachten
Packwagengehäuse kürzen
mit Gewichten versehen und auf das Kato Fahrgestell aufsetzen
merken, dass es ohne Rahmen doof aussieht
Rahmen kürzen und ein riesiges Loch reinschneiden
unter das Gehäuse dängeln
Türen einkleben
mit sanftem Druck nun alles wieder auf das Kato Fahrwerk
Dach von einem vierachsigen Abteilwagen passend schneiden
aufkleben
alten Stromabnehmer aus der Bastelkiste aufsetzen
paar Leitungen zur allgemeinen Vervollständigung aufs Dach
freuen, dass die Kiste läuft




wolkenlose Grüße
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#10 von trashmaster , 30.06.2019 01:08

Haha! Geil!


Grüße Georg


 
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.922
Registriert am: 26.10.2010
Ort: Wien
Gleise Roco Line
Spurweite H0, H0e
Steuerung z21
Stromart DC, Digital


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#11 von d3lirium , 01.07.2019 11:52

Moin! danke


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#12 von d3lirium , 03.07.2019 22:28

Hello again!

Nochmal was kleines zwischendurch:

Vor langer Zeit gab es mal bei Conrad die Hobbytrain 363 für 24,95 ... und obwohl sie NICHT ANNÄHERND in mein Epochenschema passte, habe ich mir eine der MWB zugelegt (wer kennt ihn nicht, diesen "habenmuss" Rausch )

Irgendwann stellte ich mir die Frage, ob ich nun eine Lok haben will, die immer nur in der Schachtel liegt oder was, das fährt... die Antwort war eigentlich klar ...

*Phantasie an

Wenn man damals versucht hätte, die Dampflok durch Dieselloks zu ersetzen und hätte man günstig einen Prototypen bauen wollen, dann hätte man vielleicht Teile eine Dampflok genommen und mit neuen Teilen einer Diesellok kombiniert...



Treibstofftank war schon vorhanden als man Teile der Tenderlok nutzte und diese Lok konnte Cab forward und "normal" fahren... und gute Fahreigenschaften hat die Hobbytrain 363 auf jeden Fall

*Alternativmodus an

Die Form des Vorbaus erinnert entfernt an die Hochdruckversuchsloks mit dem "H" voran ... vielleicht hätte man das ja auch erstmal in klein mit einer Dampfturbine probiert, die über Blindwelle und Treibstange die restlichen Achsen antreibt...

Bitte gnädigst über die noch nicht geänderte Beschriftung hinwegsehen - Danke

Phantasievolle Bastelgrüße
Sascha


Brumfda hat sich bedankt!
 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#13 von tramspotters , 06.07.2019 20:36

Mir gefällt deine Idee. In einer alternativen Realität hätte es diese Lok durchaus so geben können.


tramspotters  
tramspotters
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert am: 25.06.2019
Ort: Düsseldorf
Spurweite H0, H0m, N
Stromart DC, Digital


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#14 von d3lirium , 11.09.2019 18:57

Guten Abend allerseits!

Nach etwas konzentriertem Arbeiten auf der digitalen Schiene nun mal zurück zum realen Handwerken...nach meinem Vorschlag für eine Elektro T3 (viewtopic.php?f=27&t=101046&start=6900#p2007173) hier mal der aktuelle Stand dessen, was die Bastelkiste aktuell hergibt:



Zusätzlich zu meinem digitalen Entwurf habe ich meinen N-Rangierer noch eine Bühne an der Front spendiert und zwecks besserer Sicht nach hinten eine Sonnenblende.
Es fehlen noch die Leitung vom Stromabnehmer und der Wasserkocher ansich... da bin ich noch auf der Suche.

Bastelgrüße
Sascha


Brumfda hat sich bedankt!
 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#15 von eisenbahnbastler , 17.09.2019 18:59

Zitat

Guten Abend!

Bei der Hitze schwitzt man ja sogar schon beim Tippen

Es wurden Fragen laut nach den anderen Modellen...dem komme ich sehr gerne nach: (so manches hatte ich schon mal in einem Spur N Forum gezeigt, aber dort war die Menge der ebenfalls Verrückten überschaubar )

Fangen wir mal mit folgenden Teilen an, die ich aus der Bucht gefischt hatte:

Das waren Gehäuse von einem FLM Packwagen und zwei Mal Gehäuse ET831, ein alter Rheingoldwagen von Arnold in Hobby Ausführung und eines dieser motorisierten Fahrgestelle von Kato...

kleine Anleitung:
Rheingoldwagen, Fahrgestell halbieren
alter Güterwagen, Fahrgestell halbieren
die jeweiligen Hälften dann als Fahrgestell nutzen und ankleben
ärgern, dass der Güterwagen tiefer liegt als das Drehgestellt
hinteren Teil wieder abpfriemeln, unterfüttern, neu ankleben
zufrieden das Werk betrachten
Packwagengehäuse kürzen
mit Gewichten versehen und auf das Kato Fahrgestell aufsetzen
merken, dass es ohne Rahmen doof aussieht
Rahmen kürzen und ein riesiges Loch reinschneiden
unter das Gehäuse dängeln
Türen einkleben
mit sanftem Druck nun alles wieder auf das Kato Fahrwerk
Dach von einem vierachsigen Abteilwagen passend schneiden
aufkleben
alten Stromabnehmer aus der Bastelkiste aufsetzen
paar Leitungen zur allgemeinen Vervollständigung aufs Dach
freuen, dass die Kiste läuft




wolkenlose Grüße
Sascha



....Sascha.......du bringst mich hier auf Ideen.........

erstmal: Dat Ding ist Genial!!!

zweitens: ich hab hier noch einen UUUUralten Triang Triebwagen.......Ich glaube dank deinem Vorschlag erhält er ein zweites Leben....
ich muss nur mal schauen wo ich einen passenden Triebkopf herkriege........

Liebe Grüße

Helmut


eisenbahnbastler  
eisenbahnbastler
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 08.10.2012
Spurweite H0
Stromart DC


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#16 von d3lirium , 17.09.2019 19:42

Hallo Helmut!

Freut mich wenns gefällt

Dann bin ich mal gespannt, was du britisches zauberst opcorn:

Hab auch noch ein paar Sachen in der Mache - zum Glück hatte Einstein recht: Phantasie ist grenzenlos

Gruß
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#17 von eisenbahnbastler , 17.09.2019 19:53

Hi

wird aber glaub ich weniger britisch als mancher denken wird........

Ich denke da eher an die Verschmelzung Britischer und Kontinentaler Gene.....
könnte also durchaus was Frankensteinisches werden...... Himmel die dunkle Seite lockt mit schier unendlicher Phantasie.....

Gab es da nicht mal nen ETA mit BatterieTender?????
grübbel....grübbel....

Grüsse
Helmut


eisenbahnbastler  
eisenbahnbastler
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 08.10.2012
Spurweite H0
Stromart DC


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#18 von d3lirium , 17.09.2019 21:55

Zitat

Gab es da nicht mal nen ETA mit BatterieTender?????



Ich kenne ein Aprilscherzfoto von ner Taigatrommel, die mal irgendwo vor nem Öltender geparkt war und die Zeitschrift "Modelleisenbahner" hat daraus einen Test der DR gemacht, um die Reichweite der Loks zu erhöhen...fand ich damals und heute so einfach wie genial - witzisch

Grüße!


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#19 von eisenbahnbastler , 17.09.2019 23:54

Zitat

Zitat

Gab es da nicht mal nen ETA mit BatterieTender?????



Ich kenne ein Aprilscherzfoto von ner Taigatrommel, die mal irgendwo vor nem Öltender geparkt war und die Zeitschrift "Modelleisenbahner" hat daraus einen Test der DR gemacht, um die Reichweite der Loks zu erhöhen...fand ich damals und heute so einfach wie genial - witzisch

Grüße!




Hmmm... das Foto kenn ich auch..... aber auf irgendeiner Seite hatte ich das gesehen.das mit dem BatterieTender......hmmmm

grüße

Helmut


eisenbahnbastler  
eisenbahnbastler
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 08.10.2012
Spurweite H0
Stromart DC


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#20 von d3lirium , 18.09.2019 18:37

Moin Helmut!

Hier vielleicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleppten...Tender%E2%80%9C)

Gruß
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#21 von alexus , 18.09.2019 21:47

Hallo zusammen

So abwegig ist das gar nicht, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/BBÖ_1082 BBÖ 1082.

Schaut aus wie eine Damplok mit 2 Stromabnehmern ist aber eine der ersten sogenannten Umrichterloks. Aber halt noch nicht elektronisch wie heute, sondern mechanisch mit einem 7m langen Umformersatz.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
HickTeck mit altem Blech auf dem Boden

Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten. Sie sind tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.
LORIOT


 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.070
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Südlichstes Dorf Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#22 von netztier , 18.09.2019 22:54

Hallo Sascha

Zitat von d3lirium im Beitrag komplett vorbildloser Eigenbau jetzt: Messwagen DRG





Schon sehr nah am Original , gar nicht mal so vorbildlos, wie man meinen möchte.

http://www.voepelm.de/t_b/sbb2/SBB%20E%2...B%20E%203-3.htm
und
http://www.douglas-self.com/MUSEUM/LOCOL...ec/swisselc.htm

Weil Kohle knapp und teuer, aber Fahrdraht und Strom reichlich vorhanden waren, wurde bei den SBB sowas tatsächlich ein paar Jahre lang gemacht, allerdings bei nur 2 Exemplaren.

cheers
Marc


netztier  
netztier
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert am: 01.12.2015
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung Mfx, DCC
Stromart AC, Digital


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#23 von d3lirium , 19.09.2019 08:08

Moin Marc,

daran habe ich mich in der Tat orientiert und eine kleine Geschichte dazu ersonnen.

https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=2...t=6900#p2007173

Grüße in mein Lieblingsbahnland!
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#24 von d3lirium , 27.09.2019 11:57

Bastelfreunde!

anbei ein Bild mit zwei meiner aktuellen Projekte:



Einmal die teilentstromte 05 auf Basis des Arnoldmodells und dem Kessel von DelPrado - leider ist mir bei der Probefahrt nach drei Runden der Motor abgeraucht aus diesem Grund wird die große Dame aktuell nur von Rangierloks gezogen

Zum Anderen einen -hier kommen wir wieder näher zum Titel des Threads- Eigenbau zum Thema "Dampftriebwagen": wie hätte ein preußischer Dampftriebwagen aussehen können? Ich möchte mich hierbei an folgendem Vorbild orientieren:


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:...g_(1908)_01.jpg - unbekannter Autor

Dementsprechend wird das vordere Drehgestell noch ein bisschen verkleidet und Laternen finden sich sicherlich auch noch irgendwo in der Bastelkiste...


Gruß
Sascha


Brumfda hat sich bedankt!
 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: komplett vorbildloser Eigenbau :-) jetzt: Messwagen DRG

#25 von d3lirium , 11.11.2019 16:35

Guten Abend Bastelgemeinde!

Mein Kuriositätenkabinett bekommt Zuwachs: Ich habe mal wieder ein weiteres Projekt kurz vor der Fertigstellung. Es fehlt nur noch die Beschriftung und eine Absturzsicherung am Aufstieg:


Man verzeihe mir die nicht berauschende weil zu rauschende Bildqualität, aber es wird verdammt schnell dunkel hier...

In ihren letzten Zügen (Wortspiel...haha) hat die Preußische Staatsbahn noch Versuche unternommen, mehr aus den fahrenden Wasserkochern herauszuholen. Man wollte auch Leistungssteigerungen abseits der elektrifizierten Strecken realisieren. Man schielte nach Schweden, wo der Ingenieur Laval die Dampfturbine entwickelt hatte. Etwas ähnliches sollten doch die stolzen Erfinder aus der preußischen Ingenieursgilde ebenfalls hinbekommen... -> das Ergebnis war die Tu8 und hatte im etwas groß geratenen Tender einen Turbinenantrieb, der sich unterstützend zum Hauptantrieb zuschalten lies und zu Versuchszwecken auch die Lok alleine antreiben konnte. Leider war dem Thema kein allzugroßer Erfolg beschieden und so wurde nach einigen Jahren der Tender abgestellt und die Lok zu einer normalen P8 umgebaut.

Viele Grüße
Sascha


Brumfda hat sich bedankt!
 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


   

Lichtwellenleiter (LWL) wie bearbeiten ?
Roco BR 140 807 aufwerten/altern

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 150
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz