RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#51 von Spektakulum , 15.08.2019 10:31

Zitat
Wenn man mal den Preis eines damals brandneuen und topaktuellen 24-cm-Blechwagen in Relation zu den damaligen Durchschnittseinkommen setzt dann wird man feststellen, dass sich an dem Preisgefüge garnicht so viel geändert hat.



Als ich meinen Wiedereinstieg hatte, habe ich mir noch gedacht: Mist, jetzt habe ich zwar mehr Geld, aber dafür sind die Dinger teurer geworden!

Stimmt aber nicht wirklich. Mein Märklin-Waggon rot/beige hat damals 40(?)DM Ende der 70er gekostet, war aber schon mit Beleuchtung. Und von meinem Ersparten wollte ich eigentlich eine 103 haben, aber da war nur die oceanblau/beige 111 erschwinglich. Ich meine um die 115 DM. Wenn ich mir die Preise einer aktuellen Pikolok anschaue, ist das sogar günstiger geworden, bei Märklin weiß ich jetzt nicht.


_______________________________
Viele Grüße
Carsten
Planung Norddeutschland am Wasser" - DB Epoche V - Dachboden - DCC


 
Spektakulum
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert am: 05.05.2012
Gleise Tillig Elite, Piko
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#52 von Thomas I , 15.08.2019 10:55

Zitat


Ganz zum Schluss:
Ich (da ist es wieder!) will hier Roco nicht an den Pranger stellen, sondern wünsche mir einfach nur, dass die ihre Stärken wieder finden. Speziell hier reicht die Gestaltung doch schon fast an ACME heran, und dann scheitert es nur an den roten Streifen? Das macht mich schon etwas traurig. Bei Roco weiß ich, ich kann die Waggons klasse öffnen und mit Licht nachrüsten (ok, die aus den 70ern brechen dann auch mal), und die Drehgestelle fahren stabil und wunderbar, ohne vorher etliche Details abknipsen zu müssen. Und die Italiener nehmen für manche Sets gerade 8€ pro Wagen mehr, also am Preis liegt es nicht.



Ganz meine Meinung.

Wobei mein Set auch bei Tageslicht nochmal eingehend betrachtet keine dieser Macken aufweist.

Was dafür spricht, dass bei der Produktion von deinem etwas schief gegangen ist.
(womöglich hat jemand sogar schon aussortierte Wagen wieder in eine Packung gepackt, die drei Wagen werden ja nicht in einem Prozess produziert)
Das kann ja mal passieren.
Nur sollte das dann so nicht zum Endkunden gelangen.

Wenn es dann aber doch dort hingelangt ist die Unzufriedenheit berechtigt und sie zu artikulieren hat auch nichts mit anprangern zu tun.


http://www.oogardenrailway.co.uk/


Thomas I  
Thomas I
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.577
Registriert am: 02.05.2007
Gleise H0 Code 83/75
Spurweite H0e
Steuerung DCC
Stromart analog AC


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#53 von Djian , 15.08.2019 10:59

Moin,

Carsten, ich gehe mit dir d'accord. Klar, dass du, nachdem du den Farbklecks entdeckt hast dir die anderen Wagen dann umso genauer unter die sprichwörtliche Lupe genommen hast.
Und mit den angesprochenen Preisen sehe ich es auch so. Im Verhältnis haben die sich kaum verändert. Wenn ich (da ist es wieder ) 2% Gehaltssteigerung bekomme und die Mitarbeiter der Hersteller auch, so wird auch der Preis der Ware um dieses Verhältnis steigen. Um genau zu sein sogar ein wenig mehr; ist ja nicht nur ein Mitarbeiter am Produktionsprozess beteiligt.
Um die Veränderungen bei den Retouren zu deuten spielt sicher das Kaufverhalten und die Kaufmöglichkeiten eine entscheidende Rolle. Früher (wann immer man das Verorten mag) kaufte man in der Regel im Laden und nahm das Produkt zuvor in Augenschein. Und wenn das nicht für gut befunden wurden, sagte man: "nee ,den nicht" und schaute sich den nächsten an, bis man zufrieden war. Anschließend wurde bezahlt und man ging mit dem Gefühl, einen guten Gegenwert für sein Geld erhalten zu haben. Da wurden die Retouren wohl (eher still und vom Kunden unbemerkt) vom Verkäufer vorgenommen. Vielleicht haben wir ja aktuelle oder auch ehemalige Händler hier, die meine Vermutung bestätigen oder verneinen können. Heute haben wir oftmals keine andere Möglichkeit (bei mir ist z.B. im Umkreis von 50km kein MoBa-Geschäft mehr), als per Mausklick unbesehen zu kaufen. Das Geld ist weg und dann kommt fehlerhafte Ware. Ich habe bereits bezahlt und nun muss ich hinter einem ordentlichen Produkt hinterherlaufen und kann nur hoffen, dass das nächste in Ordnung ist, damit sich der Prozess des Hinterherlaufens nicht endlos in die Länge zieht. So entsteht dann natürlich der Eindruck, die Qualität habe nachgelassen und ich kriege für ein Weniger an Qualität ein mehr an Ärger und Rennerei. Vorher hätte ich den einfach beiseite gelegt und den nächsten genommen, das war eine Sache von 2 Sekunden und damit erledigt und vergessen. Das ist mit den heute üblichen oder üblicher werdenden Vertriebswegen so nicht mehr möglich und sorgt sicher für einen wesentlichen Prozentsatz des Verdrusses, oder?

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias


Bautagebuch: Sagau in Segmenten viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale viewtopic.php?f=64&t=139007


Djian  
Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.833
Registriert am: 20.01.2012
Ort: 23717 Sagau
Spurweite H0


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#54 von DerDrummer , 15.08.2019 11:18

Moin
Also ich kann hier viele der Meinungen verstehen. Natürlich müssen neue Techniken erprobt werden, aber dann doch bitte nicht am Kunden! Bei den IC-Wagen vom letzten Jahr lässt sich mit Müh und Not die Gattungsbezeichnung lesen! Der Rest ist unlesbar, weil verpixelt. Der rote Streifen ist erhaben statt auflackiert.

Außerdem stellt sich die Frage, wieso man nicht einfach bei alten Techniken bleibt und diese so lange weiterbenutzt, bis sie so gut wie die alten sind? Der Tampondruck ist ja ausgereift, der Digitaldruck noch nicht, aber in 5 Jahre vielleicht. Aber nein, man muss sofort umstellen, mehr Geld verlangen und weniger Qualität abliefern.

Lg Justus


Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte? Scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!


 
DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.029
Registriert am: 06.08.2016


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#55 von persus , 15.08.2019 11:30

Wenn man schreibt, dann liegt die Interpretationshoheit beim Lesenden. Ein Grundprinzip des Schreibens. Es gibt keine Mimik, Körpersprache, Tonalität und dergleichen, die das Gegenüber auf unbewusster Ebene mit interpretieren kann. Also überlegt man sich als Schreibender genau, wie man formuliert.

Würde der Schreibende in seiner Argumentation von "wir" reden, kämen gleich die ersten Leser, die ihm entgegen werfen: "Sprich du mal für dich selbst, für mich kannst du nicht sprechen". Schreibt man hingegen über "uns Modellbahner", wird einem gleich mit unzulässiger Verallgemeinerung kontriert. Und wehe, man hat dann keine Zahlen und Statistiken parat. Und so weiter.

Die eigene Meinung schließlich kann man begründen, man muss sie aber nicht belegen. Sobald man aber über seinen persönliche Meinung hinaus argumentiert, kommt man in den Zwang des Beleges. Also schreiben viele Leute heutzutage so: "Persönlich denke ich, dass ..." Oder so ähnlich.

Diese vermeintliche Ich-Bezogenheit ist mitnichten der einzige Grund, wieso man aus der Ego-Perspektive argumentiert. Vielmehr denke ich, dass es die heutige Diskussionskultur ist, welche zu dieser Ego-Perspektive in der Argumentation führt.

Sorry wegen Off-Topic.


Gruß
Pero


 
persus
InterCity (IC)
Beiträge: 757
Registriert am: 04.06.2016
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#56 von Thomas I , 15.08.2019 11:40

Zitat von Spektakulum im Beitrag Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

Zitat
Wenn man mal den Preis eines damals brandneuen und topaktuellen 24-cm-Blechwagen in Relation zu den damaligen Durchschnittseinkommen setzt dann wird man feststellen, dass sich an dem Preisgefüge garnicht so viel geändert hat.


Als ich meinen Wiedereinstieg hatte, habe ich mir noch gedacht: Mist, jetzt habe ich zwar mehr Geld, aber dafür sind die Dinger teurer geworden!

Stimmt aber nicht wirklich. Mein Märklin-Waggon rot/beige hat damals 40(?)DM Ende der 70er gekostet, war aber schon mit Beleuchtung. Und von meinem Ersparten wollte ich eigentlich eine 103 haben, aber da war nur die oceanblau/beige 111 erschwinglich. Ich meine um die 115 DM. Wenn ich mir die Preise einer aktuellen Pikolok anschaue, ist das sogar günstiger geworden, bei Märklin weiß ich jetzt nicht.



Ich habe das irgendwo, hier oder auf Drehscheibe, ich weiß es nicht mehr, mal anhand der V200 ausgerechnet.

V200 Märklin 1975 versus V200 Märklin und Piko heute und das Ganze in Relation zum jeweiligen Durchschnittseinkommen.

Die Märklin kostete trotz der ganzen Elektronik heute ziemlich genau denselben Prozentsatz des Durchschnittseinkommen, die Piko sogar deutlich weniger als die Märklin von 1975.

Nicht alles wird immer (relativ) teurer.
Manches sogar billiger (man gucke mal die Butterpreise an... 😂).


http://www.oogardenrailway.co.uk/


Thomas I  
Thomas I
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.577
Registriert am: 02.05.2007
Gleise H0 Code 83/75
Spurweite H0e
Steuerung DCC
Stromart analog AC


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#57 von persus , 15.08.2019 11:44

In die markttechnischen Effekte, die zu den niedrigeren Butterpreisen geführt haben, möchten wir Modellbahner garnicht erst geraten!


Gruß
Pero


 
persus
InterCity (IC)
Beiträge: 757
Registriert am: 04.06.2016
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#58 von Djian , 15.08.2019 12:10

...ooooch, warum nicht. Dann haben wir einen MoBa-Berg und im Dezember gibt es dann die billige "Weihnachts-MoBa"

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias


Bautagebuch: Sagau in Segmenten viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale viewtopic.php?f=64&t=139007


Djian  
Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.833
Registriert am: 20.01.2012
Ort: 23717 Sagau
Spurweite H0


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#59 von Bernd Irrgang , 15.08.2019 12:43

Zitat

Dann haben wir einen MoBa-Berg und im Dezember gibt es dann die billige "Weihnachts-MoBa"


Na, genau die Situation hatten wir doch jahrelang: Es ist weit über den Bedarf hinaus produziert worden, und alles, was nach ein oder zwei Jahren noch übrig war, wurde in schöner Regelmäßigkeit verramscht.
Inzwischen scheinen die Hersteller das besser im Griff zu haben und produzieren nur noch soviel, wie sie auch verkaufen können. Daraus resultieren natürlich kleine Auflagen. Und wenn die Auflagengröße einen kritischen Wert unterschreitet, kann man sich extrem teure Produktionsmethoden (wie z.B. den Tampondruck) schlicht nicht mehr leisten, weil das zu exorbitant höheren Stückpreisen führen würde, die kaum noch einer bezahlen mag.

Grüße, der Bernd


Ich habe genug davon, immer nur im Kreis zu fahren (Niki Lauda)


 
Bernd Irrgang
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert am: 01.08.2013
Gleise Peco Spur 0
Stromart Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#60 von Lokpaint , 15.08.2019 12:48

Zitat von DerDrummer im Beitrag Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

Moin
Also ich kann hier viele der Meinungen verstehen. Natürlich müssen neue Techniken erprobt werden, aber dann doch bitte nicht am Kunden! Bei den IC-Wagen vom letzten Jahr lässt sich mit Müh und Not die Gattungsbezeichnung lesen! Der Rest ist unlesbar, weil verpixelt. Der rote Streifen ist erhaben statt auflackiert.

Außerdem stellt sich die Frage, wieso man nicht einfach bei alten Techniken bleibt und diese so lange weiterbenutzt, bis sie so gut wie die alten sind? Der Tampondruck ist ja ausgereift, der Digitaldruck noch nicht, aber in 5 Jahre vielleicht. Aber nein, man muss sofort umstellen, mehr Geld verlangen und weniger Qualität abliefern.

Lg Justus



Hallo

Die Rheingold Wagen um die es hier geht werden mit Tampondruck gefertigt.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.974
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#61 von K.Wagner , 15.08.2019 12:53

Hi,

möchte nochmal auf die Eingangsfrage zurückkommen. Wenn ich mit meinen bescheidenen Airbrush-Fähigkeiten ein Ergebnis wie bei den Roco-Wagen hinbekomme, dann wäre ich stolz. Wenn ich aber für einen nicht unerheblichen Beitrag ein solches Modell erwerbe, dann habe ich auch einen deutlich höheren Anspruch. Von daher sind das aus meiner Sicht Qualitätsprobleme. Denn im industriellen Fertigungsprozess sollten solche Fehlstellen nicht vorkommen. Nach meiner Erfahrung deutet das auf nicht ausreichen abgearteten Trocknungszeiten bzw. Staub /Schmutz im Fertigungsbereich hin.

Man kann über die Exaktheit der Farbtrennkante geteilter Meinung sein - aber die Begutachtung meines Fuhrparks (so er mehrfarbig ist) hat auch unter der Lupe deutlich bessere Ergebnisse gezeigt - auch bei Roco. Wobei meine "neuesten" Roco-Wagen auch schon > 15 Jahre in meinem Besitz sind.

Über den ebenfalls angesprochenen Digitaldruck kann ich leider keine Aussage machen.
(OOT) Ich habe bei meinem Händler eine Märklin-Touristik 218 bestellt und das erste an ihn gelieferte Exemplar angeschaut - ich hatte einen sehr guten Eindruck von der Wirkung. Gestört hat mich der zu hoch sitzende DB-Keks - aber das ist nach meiner Betrachtung ein Konstruktions- und kein Fertigungsmangel. Das wäre für mich übrigens auch ein Grund zur Rückgabe bzw. Forderung nach einem Gehäusetausch gewesen. Aber es war (noch) nicht meine Serie - und jetzt warten wir mal...Ende Exkurs.


P.S.: Ich habe übrigens beruflich mit Fertigungsprüfungen zu tun - neben elektrischen Prüfungen auch mit der Überprüfung von gelaserten Symbolen (mittels Bildverarbeitung) in der Endprüfung.


Gruß Klaus


 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.038
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#62 von JoMa , 15.08.2019 12:59

Zitat von DerDrummer im Beitrag Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

Moin
Also ich kann hier viele der Meinungen verstehen. Natürlich müssen neue Techniken erprobt werden, aber dann doch bitte nicht am Kunden! Bei den IC-Wagen vom letzten Jahr lässt sich mit Müh und Not die Gattungsbezeichnung lesen! Der Rest ist unlesbar, weil verpixelt. Der rote Streifen ist erhaben statt auflackiert.

Außerdem stellt sich die Frage, wieso man nicht einfach bei alten Techniken bleibt und diese so lange weiterbenutzt, bis sie so gut wie die alten sind? Der Tampondruck ist ja ausgereift, der Digitaldruck noch nicht, aber in 5 Jahre vielleicht. Aber nein, man muss sofort umstellen, mehr Geld verlangen und weniger Qualität abliefern.

Lg Justus


Hi Justus,

keine Firma kann sich leisten, teure neue Maschinen sich in eine Halle zu stellen und einfach an denen parallel zur Produktion Jahre lang nur zu probieren, zu testen und zu verbessern. Wenn eine Technik einigermaßen funktioniert, wird sie eingesetzt. Alte Herstellungsverfahren sind meist teurer. Wenn die Preise nicht zu sehr steigen sollen, müssen diese ersetzt werden. Auch andere Branchen haben diese Probleme und der Kunde vorübergehend empfunden schlechtere Ware, daß ist Teil unserer sich immer weiter optimierenden Wirtschaft, da nützt alles Wehklagen nichts. Nützen tut nur die Reklamation. Wenn nur Altbewährtes zum Einsatz kämen und niemand neues wagte, säßen wir heuer ums Lagerfeuer und würden uns über unsere Höhlenmalereien freuen. Und wir hier im Forum regen uns über die Probleme und Qualitätsmängel auf. Sieht die Mehrheit die Probleme auch so oder ist denen ein Farbklecks wurscht? Was nicht heißt, daß die Anfrage des TEs nicht berechtigt war.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


JoMa  
JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.187
Registriert am: 17.06.2011


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#63 von oligluck ( gelöscht ) , 15.08.2019 15:20

Moin,

wenn jemand sagt "ich bin Spielbahner und aus der richtigen Entfernung sehe ich solche Macken nicht", dan gebe ich Demjenigen Recht.

Ich bin jedoch nicht 24/7 Spielbahner, sondern möchte mir auch mal ein Modell aus der Nähe anschauen.
Und genau dann würden mir solche Dinge ins Auge fallen und mich stören.
Bin ich deswegen pingelig?
Vielleicht.

Wenn ich meine Züge über die Anlage dresche und in Kauf nehme, dass auch mal einer runter fällt, dann wäre ich wirklich mit Blechbüchsen aus der Taschengeld-Klasse besser beraten.
Aber um die geht es hier ja nicht.

Ich habe mir schon seit gut 4 Jahren kein Rollmaterial gekauft, darf deswegen vielleicht gar nicht mitreden?
Aber keiner meiner Wägelchen, egal von welchem Hersteller, ist derart miserabel lackiert, wie auf den Fotos von Carsten.
Das hat dann für mich nichts mehr mit "keiner guckt mit dem Makro-Objektiv" zu tun, sondern ist schlicht und ergreifend Mist.

Was kostet so ein Wagen?
60 Euro oder so.
Dafür muss ich x Stunden arbeiten, jemand anders kürzer, jemand anders länger.
Das ist aber egal, denn 60 Euro ist ein Preis, den ich nicht mal eben aus der Portokasse abzwacke.
Also irgendwie immer dafür sparen muss, mehr oder weniger.

Dafür erwarte ich, dass er gut aussieht. Ja, auch mit dem Makro-Objektiv
Modellbahn ist ein Luxushobby, natürlich.
Wenn für einen einzelnen Wagen ein knapp dreistelliger Betrag aufgerufen wird (ein anderer Hersteller, nur zum Vergleich), dann darf dieser nur perfekt sein.
Wenn nun Roco einen Wagen für 60 Euro raushaut, dann darf er was?
Ja, er darf etwas simpler detailliert sein.
Ja, er darf auch etwas schraddeliger fahren.

Was er jedoch nicht darf, ist auszusehen, als hätte ich dort gerade meine ersten Airbrush-Versuche mit gemacht.


Ihr könnt mich dafür steinigen, es ist meine Meinung.


Oh, Nachtrag:
mein "Rheingold" sollte als Reihung des Sommerfahrplans 1929 gestaltet sein, mit 11 Wagen.
Die Wagen dazu gibt es von Liliput/Bachmann, aber nicht genug. Also mussten noch welche von Liliput/Wien hinzu kommen.
Bekanntermaßen etwas betagt.
Wenn diese aber (1980?) schon sauber bedruckt werden konnten, wieso schafft es dann Roco 40 Jahre später nicht?

Digitaldruck statt Tampondruck ist sicher netter und günstiger. Benutze ich aber erst, wenn ich das auch beherrsche.


oligluck

RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#64 von DerDrummer , 15.08.2019 16:16

Stefan, ich verlange ja überhaupt nicht, dass man nebenbei am Digitaldruck testet. Das machen schon genügend andere, wo zwar in dieser Größe gearbeitet wird, aber eben auch mal etwas nicht zu 100% aussehen muss, z.B. bei...keine Ahnung...Fahrrädern, Verpackungen etc. Wenn dort dann gute Ergebnisse erzielt werden, kann man das Ganze auch hier einsetzen.

Lg Justus


Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte? Scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!


 
DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.029
Registriert am: 06.08.2016


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#65 von Djian , 15.08.2019 18:29

Justus...

wenn ich mir für 2.000,-€ ein Fahrrad kaufen, da erwarte ich aber was ... wenn das nicht stimmt, dann ...

...bevor es an die teuren Sachen für die Massen geht sollen sie erstmal an 60,-€-Billigartikeln für eine überschaubare Kundschaft üben...

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias


Bautagebuch: Sagau in Segmenten viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale viewtopic.php?f=64&t=139007


Djian  
Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.833
Registriert am: 20.01.2012
Ort: 23717 Sagau
Spurweite H0


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#66 von Badaboba , 15.08.2019 18:51

Hallo Carsten,
klar, ist nicht die hohe Kunst, die Roco hier anbietet - unsaubere Produktion.
Als Betriebsbahner lebe ich da aber mit ganz anderen Macken. Da würde ich förmlich verzweifeln, wenn ich mich über jede Macke ärgern würde. Nichts ist perfekt, nichts beleibt perfekt, schon gar nicht im Betrieb... Gerade wenn man seine Kinder einbinden will, sollte man gelassen sein...
Hier lese ich, dass Modelle nicht laufen, nicht funktionieren müssen etc... aber die Optik muss 100 % sein. Das ist definitiv nicht meine Denke. Erst kommt der Betrieb, dann die Optik.
Was man hier sieht, kleine Farbkleckse, eingeschlossene Fusseln, unsaubere Farbtrennkanten, Vernebelungen waren in den seligen 90ern bei manchen Herstellern üblich - nein, nicht Roco, Fleischmann, Märklin... Die konnten das meist, aber nicht immer besser.
Auf der anderen Seite wirken die Wagen auch sehr edel, nicht alles ist misslungen, das Gelungene wäre auch eine Erwähnung wert.
Wegen der Fehler auf ein Wunschmodell verzichten, warum sollte man dies? Klar, wenn die Modelle unberührt in der Vitrine glänzen sollen oder gar in der OVP lichtgeschützt gelagert werden sollen- quasi konservierte Perfektion - dann kann man auch auf diesen unperfekten Rheingold verzichten und ihn zurückgeben.
Wenn ich aber genau auf diesen Zug lange gewartet habe, dann soll der auch fahren und ich drücke ein Auge zu...
Und man wird Freude empfinden, wenn sich der Modellzug elegant in die Kurve legt, aber dies muss man hier niemanden sagen...


 
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.082
Registriert am: 05.07.2006


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#67 von Schwanck , 15.08.2019 19:52

Moin,

um diese Lackierungsfehler tolerieren zu können, müßte der Prteisnachlass schon mindestens 70 % betragen; das wird ein Händler, der den vollen EK bezahlt hat, nicht bringen können. So eine mangelhafte Ware darf Roco gar nicht erst ausliefern. Wenn die so weiter machen - gute Nacht!


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.778
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#68 von contrans , 15.08.2019 21:11

Zitat

Hallo

Die Rheingold Wagen um die es hier geht werden mit Tampondruck gefertigt.

Bart



Wenn die rote Farbe an Kanten, Türgriffen und Sicken in das Beige ausbläst ist das ganz sicher kein Tampondruck...
Und wenn das Schwarz nur aussen auf den Fährbootösen sitzt ist es auch keine Spritzlackierung.
So eine rauhe Oberfläche gibts nur bei einem bestimmten, relativ neuen Verfahren...

Gruß Andi


 
contrans
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.592
Registriert am: 29.11.2005
Spurweite H0, H0e
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#69 von DerDrummer , 15.08.2019 23:15

Moin Moin

Zitat
wenn ich mir für 2.000,-€ ein Fahrrad kaufen, da erwarte ich aber was ... wenn das nicht stimmt, dann ...

...bevor es an die teuren Sachen für die Massen geht sollen sie erstmal an 60,-€-Billigartikeln für eine überschaubare Kundschaft üben...



Also mir sind ein paar winzige ausgefranste Kanten der Beschriftung an meinem Rahmen deutlich lieber als auf meinem Modellbahnwagen. Denn ins Fahrrad kommen eh Kratzer rein, zumindest in mein Mountainbike. Außerdem fällt es da nicht so auf, wenn 1mm nicht richtig ist, bei der Modellbahn schon. Bei einem Fahrrad gucke ich auch sehr, sehr selten von 5cm Entfernung drauf.

Lg Justus


Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte? Scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!


 
DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.029
Registriert am: 06.08.2016


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#70 von Lokpaint , 15.08.2019 23:53

Zitat


Wenn die rote Farbe an Kanten, Türgriffen und Sicken in das Beige ausbläst ist das ganz sicher kein Tampondruck...




Hallo

Das ist mit Schablone Spritzlackiert.
Der Rest ist Tampondruck.

Aber wenn man sich den Digitaldruck unbedingt schlechtreden will dan ist es meinetwegen damit gefertigt; ist mir egal.
Ich gehe nicht weiter darauf ein.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.974
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#71 von Spektakulum , 16.08.2019 11:44

Moin Bart,

kann ja gut sein - ich bin jetzt auch nicht zwingend vom Digitaldruck ausgegangen.
Fragt sich nur, haben die früher den Streifen mit Tampondruck gemacht, oder besser mit den Schablonen gearbeitet? Am Türgriff kann die Schablone natürlich schlecht aufliegen, aber sicherlich gäbe es auch da Lösungsmöglichkeiten.

Es mag durchaus auch am ungenügend qualifizierten Personal liegen, aber auch in der Slowakei sollte man fortbilden können. Ich gehe zumindest laut Roco-Website davon aus, daß die Lackierungen dort gemacht werden. Auf der Packung steht "Made in EU".


_______________________________
Viele Grüße
Carsten
Planung Norddeutschland am Wasser" - DB Epoche V - Dachboden - DCC


 
Spektakulum
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert am: 05.05.2012
Gleise Tillig Elite, Piko
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#72 von Spektakulum , 16.08.2019 14:23

Moinsen,

gerade kam die Lieferung vom Mitbewerber, der noch Lagerbestand hatte - und vorher nochmal nachschauen wollte.
Ich kommentiere die Bilder diesmal gleich:


Fuseln werden nicht nur zahlreich im Karton mitgeliefert, sondern scheinen wirklich ein Problem im Werk zu sein. Ein Werk, das auf Lackieren spezialisiert ist (laut Roco Website) sollte da doch besser ausgestattet werden. Der herausgearbeitete Türgriff macht die Arbeit wohl tatsächlich nicht leichter, auch wenn das von Griff zu Griff schwankt.


Schmunzelfehler!


Stört mich nicht wirklich - der Punkt über dem Schriftzug ist tatsächlich nicht wegwischbar. Muß wohl vorm Lackieren was im Weg gewesen sein?

Mein Fazit: Diese Fehler habe ich tatsächlich nur mit Nahblick entdeckt und kann ich auch gut mit leben. Trotzdem hat Roco meiner Überzeugung nach noch einiges im Werk nachzubessern. Und jetzt mal ganz ehrlich - jedes billige Chinaspielzeug kriegt Lackierungen ohne Staubeinschlüsse hin.

Allerletztes Fazit: DIe Waggons sind sonst wunderschön, und wenn ich nicht gerade eine ET440 NWB zur Innenaufbereitung auf dem Tisch hätte, würde ich sofort anfangen, die guten Stücke zu beleuchten.


_______________________________
Viele Grüße
Carsten
Planung Norddeutschland am Wasser" - DB Epoche V - Dachboden - DCC


 
Spektakulum
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert am: 05.05.2012
Gleise Tillig Elite, Piko
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#73 von Lokpaint , 16.08.2019 14:44

Zitat


Fragt sich nur, haben die früher den Streifen mit Tampondruck gemacht, oder besser mit den Schablonen gearbeitet? Am Türgriff kann die Schablone natürlich schlecht aufliegen, aber sicherlich gäbe es auch da Lösungsmöglichkeiten.




Hallo

Früher wurde die Trennkante nochmal überdruckt.

Hier aus die Packung 44117.







(Die wagen sind nicht krumm...meine Kamera macht eher krumme Bilder).

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.974
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#74 von E-Lok-Muffel , 16.08.2019 15:10

Hallo Carsten und alle anderen Mitdiskutanten,

Insgesamt finde ich die "Fehler", die in diesem Thread abgebildet sind nicht "hochdramatisch"...

Allerdings gibt es zwei Dinge, die mich dann doch stören:

    Roco konnte es früher besser!
    Wenn man ein neues, wirtschaftlicheres Verfahren in der Produktion einführt, sollten die Ergebnisse nicht schlechter werden. Wenn wir als Kunden jetzt mit Qualitätseinbußen rechnen müssen, sollte dass kommuniziert und der wirtschaftliche Vorteil an uns weitergegeben werden.

    Jetzt sollen wir aber schlechtere Qualität kaufen und dafür noch höhere Preise bezahlen...


Übrigens gibt es hier auch noch einen ganz allgemeinen Roco-Lackier-Tread, der die Unterschiede von früher und heute wesentlich plastischer demonstriert.

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.670
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Roco Rheingold 74135 - Qualitätsproblem oder zu hoher Anspruch?

#75 von Tenderschieber , 16.08.2019 19:07

Zitat


Früher wurde die Trennkante nochmal überdruckt.

Hier aus die Packung 44117.


Ich sehe andere, aber ähnliche Fehler.


Unter der 1 ist die Trennkante nicht sauber.


Am Wagenende ist oberhalb der Trennkante ein Farbfleck.


Tenderschieber  
Tenderschieber
InterRegio (IR)
Beiträge: 140
Registriert am: 12.01.2018
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz