RE: Spur N - Endbahnhof mit Drehscheibe als Regalanlage - Epoche III

#1 von Westfalenbahner , 01.12.2019 22:35

Hallo zusammen,

mein Name ist Sascha und ich komme aus Nürnberg. Ich habe hier schon 2013 mal eine Anlagenplanung vorgestellt und bin damals auch angefangen die Anlage zu bauen. Aufgrund eines Umzugs wurde die Anlage aber vor fertigstellung eingemottet. Da ich jetzt wieder etwas mehr Zeit habe und mal wieder die Kartons mit dem Gleismaterial von damals in der Hand hatte juckt es mich wieder in den Fingern.
Der Platz für die damals geplante Anlage ist momentan nicht verfügbar, daher möchte ich mir eine kleine Anlage in eine Ebene in ein IKEA Ivar-Regal bauen.

Hier die Rahmendaten:

1. Titel
Spur N - Endbahnhof mit Drehscheibe als Regalanlage - Epoche III

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N, Peco Code 55

3. Raum & Anlage
Siehe Skizze


4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Wende im SBF R200, ansonsten min. R264
4.4 Maximale Steigung
2,5% in Gleiswendel
4.5 Maximale Zugslänge
weiß noch nicht
4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
?
4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
min. 50cm, max. 80cm
4.8 Eingriffslücken / Servicegang
Plan ist momentan die Obeplatte als Modul auszuführen und abnehmbar zu machen um an den SBH zu kommen
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ja, SBH
4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital
5.2 Steuern analog oder digital
Digital
5.3 PC-Steuerung
Ja, idee ist momentan Raspberry Pi mit RocRail und evtl. selbstgebauten Gleisschaltbild

6. Motive
6.1 Epoche
III
6.2 Bahnhofstyp(en)
Endbahnhof
6.3 Landschaft
Flach mit kleinem Berg über Gleisendel
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Siehe Skizze
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Siehe Skizze

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
noch keine
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
siehe Skizze
Den Bahnhof habe ich aus einem Gleisplan von der Wintrack-Seite: https://www.wintrack.de/plaene/peco_n.html
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
mal Schauen, Gleismaterial ist schon was vorhanden
7.5 Zeitplan
Kein Zeiitstress, wird nach und nach gebaut

8. Anhänge
Wintrack-Datei
[attachment=0]Endbahnhof Regalanlage.tra[/attachment]

Screenshots Wintrack-Planung




1: Bahnhof und Güterschuppen
2: Fabrik
3: Stellwerk
4: Diesellager
5: Bekohlung, Besandung, Wasserturm, Dieseltankstelle, Lokschuppen
6: Steinbruch o.ä.
7: Sägewerk

Das ist mein momentaner Planungsstand und ich bin gespannt auf eure Meinung. Ich würde mich auch sehr über Vorschläge zur Verbesserung und Optimierung freuen.

P.S.:Zwischenzeitlich hatte ich mir auch überlegt dass ein Rundkurs kann schön wäre. Wenn da einer eine Idee hat immer gerne, auch wenn da erhebliche Änderungen in der aktuellen Planung nötig wären.

P.P.S.: Die Drehscheibe ist kein muss.

Gruß
Sascha

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Westfalenbahner  
Westfalenbahner
Beiträge: 1
Registriert am: 30.03.2019


RE: Spur N - Endbahnhof mit Drehscheibe als Regalanlage - Epoche III

#2 von Mobatheoretiker , 01.12.2019 22:56

Hallo Sascha

Dein Planungsansatz ist so schon nicht schlecht, aber ein paar Kritikpunkte hätte ich dennoch:

Warum zweigleisig?
Ein Bahnhof dieser Größe ist als Endpunkt einer zweigleisigen Strecke kaum glaubhaft.
Ich würde nur eingleisig planen!

Die Drehscheibe ist m.E. zu groß für den Bahnhof einer Nebenbahn.
Ich würde hier maximal eine 18m-Scheibe (z.B. https://www.hapo-bahn.de/?ngt=w7e311f173...788404166636227) verwenden.
Oft wurden die Drehscheiben bei solchen Kopfbahnhöfen auch am Ende der Gleise, als Ersatz für die Weichenverbindung zum Umsetzen der Loks, angeordnet. Das würde sich auch bei Deinem Entwurf anbieten.

Statt eines Mittelbahnsteigs würde ich einseitige Schüttbahnsteige vorsehen.

Die Positionen von Diesellager und Fabrik würde ich überdenken da sie die Sicht auf den Bahnhof zustellen, insbesondere im kritischen Bereich wo der Lokwechsel stattfinden muss.

Denn Schattenbahnhof würde ich als offenen Fiddle-Yard einfach eine Regaleben unterhalb der Hauptebene anordnen.
Da Du in einem IVAR-Regal baust bietet sich das an.

Falls Du mehr Betrieb haben willst könntest Du auch über einen Spitzkehrenbahnhof nachdenken.
Die erste Strecke führst Du so wie in Deinem Plan, die zweite Strecke führt in einem Weiten Bogen am Hinteren Rand der Anlage (also ungefähr dort wo der Steinbruch eingezeichnet ist) leicht ansteigend zur Gleiswendel während die erste Strecke leicht abfällt.
Dann baust Du zwei ineinanderliegende Gleiswendeln die nach unten zur Schattenbahnhofsebene führen.
Wenn Du willst kann ich Dir auch eine Prinzipskizze dazu machen.

Soweit erstmal von meiner Seite.

Gruß, Sascha (ja, gleicher Name...)


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 236
Registriert am: 03.12.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz