Willkommen 

RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#1 von quattro-spyder , 23.12.2019 23:51

Hallo zusammen,

ich habe inzwischen 3 Lokomotiven mit der neuen Telex-Kupplung. Leider kann ich mit keiner der 3 Loks gesichert Wagen an- und abkuppeln. Langsames Heranfahren und im Anschluß ruckfreies einkuppeln ist mit nur wenigen Wagen möglich. Dies ist in der Regel nur dann möglich, wenn man mit relativ hoher Geschwindigkeit an den Wagen heranfährt. Dabei wird dieser dann aber einige Zentimeter von der Lok weggeschoben. Gleiche Probleme gibt es beim Abkuppeln. Die Bügel der Wagen bleiben häufig noch am Haken der Telex-Kupplung hängen, und werden dann einige Zentimeter von der abrückenden Lok mitgezogen. In meinen Augen macht eine Telexkupplung aber nur Sinn, wenn man halbwegs vorbildgerechtes An- und abkuppeln realisieren kann. Und dies bedeutet, daß man einen Wagen Punktgenau abstellen kann, und die Lok abrücken kann. Umgekehrt gilt das Gleiche für das Ankuppeln.

Mich interessieren eure Erfahrungen im Zusammenhang mit der neuen Telex-Kupplung.

Schöne Grüße und schöne Weihnachtstage

Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#2 von Werbelok , 24.12.2019 08:06

Hallo und Frohe Weihnachten

Ich habe die neue Br 290 (39902) mit den Telexkupplungen und da funktioniert es gut. Klar gibt es auch mal Aussetzer aber eher selten!
Mit den normalen Kupplungen gibt es da wesentlich öfter Aussetzer vor allem beim Ankuppeln.

Achte mal drauf: Bei vielen Loks und Wagen ( egal mit welcher Kupplung) sind entweder die Höhen unterschiedlich oder aber die Kupplungen stehen nicht gerade zwischen den Pufferbohlen und da funktioniert es dann nicht oder nur mit "Gewalt".

Am meisten Probleme beim Kuppeln habe ich mit den stromführenden Kupplungen, die gehen manchmal so schwer... Mit sind auch schon welche kaputt gegangen.

Wahrscheinlich sind da die Grenzen was Perfektion im Modellbau angeht erreicht.

Beste Grüsse

Werbelok


Man kann nie genug ZUG bekommen


Werbelok  
Werbelok
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert am: 16.05.2019


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#3 von Johannes Braser , 24.12.2019 10:04

Hallo.
Bei meiner BR 80 37068 funktioniert die Telex hinten nicht. Der Bügel bleibt immer oben. Sie geht in den nächsten Tagen nach Märklin zur Reparatur.
Die anderen Loks mit der neuen Telex funktonieren einwandfrei.
Gruß
Johannes


Johannes Braser  
Johannes Braser
InterCity (IC)
Beiträge: 977
Registriert am: 02.05.2005
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#4 von Hutze 61 , 24.12.2019 10:24

Zitat

Hallo zusammen,

...Die Bügel der Wagen bleiben häufig noch am Haken der Telex-Kupplung hängen, und werden dann einige Zentimeter von der abrückenden Lok mitgezogen....

Stefan



Hallo Stefan,

das kann ich bei meiner BR 290 (39902) bestätigen. Scheint nicht das gelbe vom Ei zu sein. Mich stört es nicht so sehr, da ich nicht der Rangier-Freak bin. Aber wenn jemand das gerne nutzen möchte, ist es schon ärgerlich. Ich habe es übrigens mit unterschiedlichen Kupplungen getestet, es geht eigentlich nie so richtig auf Anhieb.

Die ganz alte Telex.... die ging immer...


VG Axel
Meine Hauptanlage:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=87470
Der Weihnachts- und Wintertraum:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=102980


 
Hutze 61
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.037
Registriert am: 21.01.2007
Ort: Siegerland
Gleise K-Gleise
Spurweite H0, H0m
Steuerung Tams/WDP2009.2
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#5 von vikr , 24.12.2019 10:43

Hallo Axel,[quote="Hutze 61" post_id=2052052 time=1577179478 user_id=2132]
Die ganz alte Telex.... die ging immer...
[/quote]
Hhm, insbesondere in Kombination mit dem Walzenumschalter?

MfG

vik


vikr  
vikr
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.972
Registriert am: 23.10.2011
Spurweite H0, N


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#6 von Hutze 61 , 24.12.2019 13:45

Zitat

Hallo Axel,[quote="Hutze 61" post_id=2052052 time=1577179478 user_id=2132]
Die ganz alte Telex.... die ging immer...


Hhm, insbesondere in Kombination mit dem Walzenumschalter?

MfG

vik
[/quote]

Verwendest du die noch....????

Also meine Loks werden alle mit Digitaldecodern betrieben, einschließlich der ganz alten, der alten (Klotztelex) und der neuen Telex.


VG Axel
Meine Hauptanlage:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=87470
Der Weihnachts- und Wintertraum:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=102980


 
Hutze 61
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.037
Registriert am: 21.01.2007
Ort: Siegerland
Gleise K-Gleise
Spurweite H0, H0m
Steuerung Tams/WDP2009.2
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#7 von JoWild , 24.12.2019 14:13

Die Märklin-Telex ist auf die Zusammenarbeit mit Märklin-Kupplungen optimiert. Bei normalen NEM-Bügelkupplungen kann es wegen der unterschiedlichen Höhenlagen und dem kleineren Spiel zwischen Bügel und Haken zu Problemen vor allem beim Ankuppeln kommen. Solche Kupplungspaare sind dann auch schwerer zu entkuppeln.
Und bei den Bügelkupplungen, die mittels eines Kunststoffsteges federnd geschlossen werden, entferne ich den Kunststoffsteg an Kupplungen, die ich im Rangierbetrieb sanft kuppeln will.


Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim


JoWild  
JoWild
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.877
Registriert am: 31.10.2017
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#8 von quattro-spyder , 24.12.2019 14:53

Hallo zusammen,

noch einmal zur Info: Ich beziehe mich mit meiner Kritik ausschlließlich auf Kombinationen von Märklin Lokomotiven und Märklin Wagen. Somit sind es ausschließlich Kombinationen eines Hrstellers. Und gerade da erwarte ich doch eine einwandfreie Funktion. Wie schon weiter oben geschrieben wurde, unterliegen die Maßhaltigkeiten bei den Kupplungen im Hinblick auf die Höhenlage oder die Ausrichtung einer zu großen Toleranz. Von einer Optimierung innerhalb des Märklin-Systems kann aus meiner Sicht nicht gesprochen werden, da das System zumindest bei den von mir getesteten Wagen schlicht nicht funktioniert. Ich habe auch festgestellt, daß beim Heranrollen eines Wagens an die Telex-Kupplung zunächst alles leicht funktioniert. DerBügel hebt sich ordentlich über den Haken der Telex-Kupplung. aber kurz bevor der Bügel komplett über den Haken geschoben ist, stellt sich ein etwas größerer mechanischer Widerstand ein, so daß man dann etwas mehr Krsft aufwenden muss, um die Kupplung tatsächlich komplett über den Haken zu bekommen. Und genaus diese notwendige Kraft ist zu groß, da die leichten Wagen dann schon weggeschoben werden. Beim Entkuppeln spielt dieseer mechanische Widerstand aus meiner wieder die entscheidende Rolle, da der Bügel evtl. zu stramm auf dem Bügel sitzt, und isch eben nicht leicht lösen läßt. Daher rollen die Wagen dann häufig noch einige Zentimeter mit der Lok mit.
Ich bin von der neuen Kupplung eniigermaßen enttäusht, und werde bis auf Weiteres keine Lokomotiven mehr mit den neuen Kupplungen kaufen.

Gruß

Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#9 von Tini , 24.12.2019 17:45

Hallo Stefan,

wie hast Du getestet? mit den einfachen Bügelkupplungen oder mit den Mä-Kurzkupplungen?

Ich empfehle Dir noch einen Versuch mit der Roco-Universalkupplung. Die kuppelt nach meiner Erfahrung auch in Kombination mit der Mä- Kurzkupplung wesentlich sanfter.


mfG Martin

C-Gleise, ESU-ECoS 1, Lokprogrammer, Mä 6021, Ep. I-V, AC-Loks überwiegend von Roco u. Fleischmann mit LokPilot V1.1, V2.0, V3.0, LS3.0, LS3.5, wenige Mä Fx u. mfx, Piko, Rivarossi, Trix, Liliput, Kato.


Tini  
Tini
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert am: 26.09.2010
Ort: 71384 Weinstadt
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#10 von hu.ms , 24.12.2019 17:50

Ich habe die neue mätrix telex bisher noch nicht.
Bin aber - bis ich jetzt diese beiträge lese - bisher davon ausgegangen, dass sie besser funktioniert als das vorgängermodell (klotz-telex).
Schade - schade.

Bei mir sind digitalkupplungen verschiedenster bauarten und hersteller vorhanden.
Meine top drei in bezug auf funktionsfähigkeit in aufsteigender reihenfolge sind:



3. platz: Krois ( wg. nem-schacht-fähigkeit elektromagnet aussen sichtbar)



2. platz: Brawa (nicht nachrüstbar, da elektromagnet platz in der lok benötigt)



1. platz: ganz alte märklin (nicht nachrüstbar, da elektromagnet platz unter der lok benötigt)

Schöne feiertage

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.116
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#11 von alexus , 24.12.2019 20:16

Hallo zusammen

Ein Hinweis zu der Brawa-Telex, diese ist nicht elektromagnetisch, sondern mit einem Subminiaturmotor mit einer extrem feinen Gewindeschnecke und einem entsprechenden Gegenstück. Dieses zieht den Hebel je nach Drehrichtung nach oben oder unten.

Falls die Kupplung ohne den Hebel mit dem Kupplungshacken betätigt wird kann sie blockieren, der Hebel ist auch der Wegbegrenzer. Beheben lässt sich das nur durch totales Zerlegen. (Hab das durch eigene Blödheit lernen „dürfen“)


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden


 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.237
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Südlichstes Dorf Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#12 von quattro-spyder , 27.12.2019 17:11

Zitat

Hallo Stefan,

wie hast Du getestet? mit den einfachen Bügelkupplungen oder mit den Mä-Kurzkupplungen?

Ich empfehle Dir noch einen Versuch mit der Roco-Universalkupplung. Die kuppelt nach meiner Erfahrung auch in Kombination mit der Mä- Kurzkupplung wesentlich sanfter.



Hallo Martin,

ich habe mit den aktuellen Märklin-Kurzkupplungen getestet, welche standardmäßig in den aktuellen Wagen verbaut sind. Evtl. war auch der ein oder ander Wagen dabei, der über keine entsprechende Kupplungskulisse verfügte.

Ich habe ehrlivch gesagt keie Lust, alle Wagen mit anderen Kupplungen zu versehen. das wäre ja in finanzieller Hinsicht ein Fass ohne Boden. Zumal ich eben von einem System, welches Markenrein aufgestellt ist, erwarte, daß es auch funktioniert. Aktuell lautet mein Fazit, daß ich keine Lokomotiven mehr mit der neuen Telex-Kupplung kaufe werde, da diese eben nicht vernünftig funktioniert.

Mich hat einfach interessiert, wie die Erfahrungen der anderen mit den neuen Telexkupplungen sind.

Gruß

Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#13 von Vorreiter , 27.12.2019 17:31

Hallo!
Das funktionieren einer digitalen Kupplung hängt von verschiedenem ab.
Einmal die Höhe der Kupplung am anzukuppelten Wagen und dann nätürlich von dem
Kupplungskopf.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#14 von Elokfahrer160 , 27.12.2019 18:39

Hallo Stefan,

ich fahre mit dem Rangierkrokodil der SBB - die hatte als Insider Maschine 2018 - die neue Telexkupplung , entwickelt von der Fa. Memetis
bei Karlsruhe.

Bei mir funktioniert diese Kupplung einwandfrei , wenn:

- ich mehrere SBB Personenwagen (4-achser) an- oder abkuppele , da dann das entsprechende Gewicht der Wagen die Kupplung " einrasten " lässt
- ich mehrere Güterwagen - oder einen ganzen Güterzug an- oder abkuppele, auch hier spielt das Wagengewicht eine grosse Rolle
- bei Einzelwagen habe ich zum besseren an- oder abkuppeln die Wagen mit Beladung / Alu Klebegewichten beschwert, dann kuppeln sie
- meine Wagen mit der Roco Universalkupplung ausgestattet sind ( bei mir 100% )

Ich habe alle Märklin Kurzkupplungen " eliminiert " um Entgleisungen auszuschliessen und da wir im Moba Verein generell nur mit der Roco
Universalkupplung fahren. Sehr leichte 2-achsige Güterwagen ( ca. 30g - 35 g) bedürfen meist einer Gewichtszuladung.

Andere Loks von Märklin mit dieser Kupplung habe ich nicht, wohl aber andere Vereinsmitglieder. Mein bisheriger Favorit beim Rangieren ist
aber noch immer die Märklin V 60 (37655) , die mit der alten Gabel-Telex und dem Magneten, hier liegt die " Kupplungsquote " bei 99%

Gruss - Elokfahrer160/Rainer


Elokfahrer160  
Elokfahrer160
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.313
Registriert am: 06.05.2014


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#15 von Vorreiter , 27.12.2019 19:38

Hallo!
Die vielen verschiedenen Digitalkupplungen der unterschiedlichsten Hersteller sind teilweise nicht
kompatibel.
Piko hat ja einen praktikablen Ansatz mit der digitalen Bügelkupplung.
Gab es früher Kupplungen beispielsweise von Trix mit einem Dauermagnet welcher die Kupplungsbügel
der Bügelkupplung magnetisch anzog im gekuppelten Zustand? Könnte vielleicht nur auf einer Wagenseite
verbaut gewesen sein?
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#16 von quattro-spyder , 27.12.2019 22:27

Hallo Rainer,

so wie es aussieht, haben wir beiden die gleichen Erfahrungen mit der Telex-Kupplung gemacht. Schlußendlich funktioniert das System mit Einzelwagen nur höchst selten. Ich erwarte bei einer Rangierkupplung, daß ich damit auch einzelwagen rangieren kann. Dies ist zumindest dann so gut wie ausgeschlossen, wenn man alle Komponenten von Märklin verwendet. Und gerade das ist empfinde ich als komplett inakzeptabel. die Kupplungen möchte ich auf keinen Fall wechseln, da das bei der Gesamtzahl der Wagen mächtig ins Geld geht. Mein Fazit lautet, daß die neue Telex-Kupplung für mich nicht mehr in Frage kommt, da sie schlicht und ergreifend nicht ordentlich funktioniert. Dies liegt offensichtlich an den Toleranzen im Gesamtsystem. Interessant ist, daß dieneue Roco-Kupplung, welche in der neuen Köf verbaut ist, zumindest bei einem Kumpel gut funktionieren soll, und das auch mit Märklin-Kupplungen. Ich finde es nur sehr schade, daß Märklin immer wieder Komonenten auf den Markt bringt, die einfach nicht ordentlich umgesetzt sind.

Gruß Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#17 von granadabuab , 27.12.2019 23:02

Servus Allerseits,

ich hab und seit Heiligabend alle Arten der Telexe der Fa.Märklin nun in meiner Sammlung.
Keine kann zu 100% ein erfolgreiches Bild abgeben - mit Toleranzen muß man nun mal auskommen
Es hängt halt immer an gewisse Faktoren ab.
Im Endeffekt heißt dies, ist ein einzelnd zu rangierender Wagen zu leicht ( das Eigengewicht des Wagen ist da ausschlaggebend ),
hat jede Kupplung - egal welche Art - ein Problem damit.
Und somit kann ich immer ein Fass aufmachen, dass die Telexe oder jene Kupplung nicht richtig funktioniert.


Franko


 
granadabuab
InterCity (IC)
Beiträge: 758
Registriert am: 12.04.2014
Spurweite H0, Z


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#18 von quattro-spyder , 28.12.2019 00:38

Hallo Franko,
wenn eine Rangierkupplung nicht zum Rangieren geeignet ist, macht sie schlicht und ergreifend keinen Sinn. Insofern wird hier kein Fass aufgemacht. Das ist zumindest mein Auffassung. Wenn du es okay findest, daß ein Produkt die zugsicherten bzw. beworbenen Eigenschaften, für die du bezahlt hast, nicht erfüllt, ist das okay. Ich habe da offen gestanden andere Erwartungen.
Natürlich hängt es immer von mehreren Faktoren ab, ob so ein System funktioniert, oder nicht. In der vorliegenden Form ist die Konstruktion von Märklin jedenfalls nur sehr eingeschränkt brauchbar. Im Gegensatz dazu hat es Roco offenbar geschafft, eine Kupplung umzusetzen, die auch mit einzelnen Wagen umgehen kann - und das auch mit Märkln-Kupplungen.
Gruß Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#19 von Vorreiter , 28.12.2019 01:43

Hallo!
Da ich die von Märklin hergestellte Digitalkupplung nicht besitze, kann ich dazu nichts sagen. Märklin aber kann sagen
welche Fahrzeuge ihrer Produktion damit klagfrei kuppeln, mit welchem Kupplungskopf.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#20 von Railwolf , 28.12.2019 08:22

Hallo Stefan,

mach Gewicht in die Wagen, und es kuppelt. Prüf die Kupplungshöhe, denn da hab ich schon die seltsamsten Dinge gesehen.

Zitat

daß dieneue Roco-Kupplung, welche in der neuen Köf verbaut ist, zumindest bei einem Kumpel gut funktionieren soll, und das auch mit Märklin-Kupplungen.



Du hast es noch nicht mal gesehen? Vielleicht legt der Kumpel ganz andere Maßstäbe an als du.


Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺


Railwolf  
Railwolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.243
Registriert am: 08.07.2019
Gleise alle Arten von Skipiste
Spurweite H0
Steuerung tams RedBox
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#21 von Vorreiter , 28.12.2019 08:48

Hallo!
Jeder der Hersteller versucht hier sein Süppchen zu kochen.
Bei den digitalen Kupplungen von ESU werden die Bügel magnetisiert; deshalb gibt es "Spezialkupplungen" von ESU.
Dieselben kuppeln mit der Roco Universalkupplung, nur das die dann magnetisch ist.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#22 von Tiro , 28.12.2019 10:23

Hallo in die Runde,

nachdem ich das Thema auch schon etwas länger verfolge, möchte ich einige vielleicht hilfreiche Beobachtungen darlegen:

1. Kupplungshöhen an Fahrzeugen
Nicht alle Wagen von Märklin haben die gleiche Kupplungshöhe. Das Spiel beruht bei Wagen mit Kulissenführung oft auf der Federung der Kupplungsaufnahme. Die Rückstellfeder zieht an der Kupplungsdeichsel in der Kulissenführung, so dass hier leicht ein knapper Millimeter Höhenspiel an der Kupplung selbst auftreten kann. Hier kann man manchmal durch Beilegen von dünnen Plastikstreifen an geeigneter Stelle Abhilfe schaffen.

2. Gleislage
Die Gleislage ist leider auch oft entscheidend für den Kupplungsprozess. Beispeilsweise liegen C-Gleise zwar plan auf, sind aber zu den Enden hin leicht abgeflacht, nachnunten gebogen, so dass bei fliegendem Aufbau beim Übergang von einem Gleisstück zum anderen eine "Delle" festzustellen ist. Auch hier ist somit ein Höhenspiel im Kupplungsbreich von Wagen feststellbar, wenn sie gerade ungünstig stehen.

3. Kurzkupplungskopf
Der Kurzkupplungskopf unterliegt ebenso Fertigungstoleranzen. Hier gibt es zwei Fehlerquellen.
a) Die erste ist ein zu weit nach unten hängender Bügel. Der ist aus Metall und lässt sich daher leicht, aber vorsichtig verbiegen. Er liegt zwar einseitig auf dem Führungsteil der Kupplung mit den zwei "Greifärmchen" auf, dennoch hilft diese Vorgehensweise gelegentlich.
b) Die zweite Fehlerquelle liegt in dem Kunststoffteil der Kupplung. Die beiden "Greifärmchen" oder Führungen (mir fällt da keine schönere Beschreibung ein und ein Fachbegriff fehlt mir gerade) haben im Innenbereich der Führung gelegentlich Grate von der Fertigung. Mit einer kleinen Bastelfeile lässt sich der Grat entfernen und die Führung aufweiten. Das hilft insbesondere im Zusammenspiel mit den moderneren Telex-Kupplungen, ein Verklemmen mit deren "Ärmchen" bzw. dem Kupplungskopf zu vermeiden und schafft im Einzelwagenbetrieb eine vernünftige Sicherheit.

4. Automatische Kupplungen
Die modernere Telex-Kupplung von Märklin selbst (nicht die ganz neue mit dem "sich erinnernden Materialstreifen" ... , sondern die auch als Ersatzteil E117993 lieferbare elektromagnetische ...) hat manchmal das Problem, dass sich an dem eigentlich sich beim Abkupplungsprozess schrägstellenden "Bolzen" ( entspricht dem Kupplungshaken bei normalen Kupplungen) die Kupplung mit ihrem Bügel verhakt. Hier gibt es zwei Fehlerquellen.
a) die Kupplungsbügel selbst, der ja ein Stanzteil ist, hat innen einen Grat, der sich feilend entfernen lässt.
b) die (meiner Ansicht nach) in der Anfangszeit produzierten Kupplungen diesen Typs haben einen "Bolzen", dessen Oberfläche sehr rauh ist. Hier hilft manchmal auch eine Bastelfeile. Aber Vorsicht ist geboten, wenn kleine Feilspäne in die Kupplung geraten, ist es sehr mühsam und auch nicht immer von Erfolg gekrönt, die Kupplung auseinanderzunehmen, zu reinigen und wieder zusammenzubauen.
Ferner ist bei dieser Kupplung gelgentlich folgendes Problem feststellbar:
der kleine Stift verhakt sich. Hier gibt es zwei mir bekannte Ursachen. Das eine ist die (Messing?)Führung durch den Elektromagneten. Hier können Verunreinigungen oder gar aus falscher Hoffnung zugefügte Ölreste (unbedingt vermeiden!!!) Probleme bereiten. Die andere Ursache ist das untere Ende des Stiftchens, an dem sich zwei "Flügelchen" (wegklappende Massestückchen, die sicherlich das Herunterfallen des Stifts sicherstellen sollen) befinden, deren Oberfläche manchmal auch recht rauh ist, was zu einem Verklemmen im "Klotzklumpen" dieser Telexbauart führen kann. Hier hilft wieder die feine Feile, aber zuvor muss die Kupplung auseinandergebaut werden.
Generell ist mein Gefühl, dass die Kupplungen dieser Type aus neueren Bauserien genau im Hinblick auf die beschriebenen Fehlerquellen optimiert worden sind.

5. Andere Hersteller/Kupplungsvarianten
- Roco: Problem der Magnetisierung der Kurzkupplungsbügel, da die aus ferromagnetischem Material sind. (Bei der Roco Universalkupplung ist dies nich der Fall, daher funktioniert das ...)
- Esu: gleiches Problem wie bei der Roco-Variante, zusätzlich Problem der Höhe. Der "Bügelheber" muss bei einigen Varianten vorne nach unten gebogen werden, damit der Kupplungsbügel beim Einkuppeln nicht unter den "Heber" rutscht. Wenn man das macht, muss man aufpassen, dass der unter dem Heber angebrachte Neodymmagnet, der nur geklebt ist, sich nicht ablöst. Das ist dann nämlich wieder recht mühsam, den passend mit Sekundenkleber wieder anzubringen.
- Brawa (z.B. V100): prinzipiell sehr rangiersicher, aber die Kupplung hat bei den meisten Varianten der Lok eine unpassende Höhe (sogar für hauseigene Brawawagen und deren originäre Kupplungen!), die erst durch einige Beilegplastikscheibchen zwischen Rahmen und Kupplung passend gemacht werden kann. Ferner ist der Abstand zwischen Lok und Wagen recht groß um bei Bergabfahrt drückt der nachfolgende Wagenverband die Kupplung zur Seite, sodass es eventuell zu Verhakungen von Puffern kommen kann (hatte ich noch nicht, habe aber immer ein ungutes Gefühl ... ). Was ich schon (Brawa V90) hatte, das war ein zu "labberiger" Kupplungshaken, der sich unter Last einiger Wagen an einer Steigung soweit nach unten weggebogen hat, dass der Bügel über den Haken gerutsch ist und der Zug das Gefälle heruntergesaust ist. Da guckt man dumm. Der Haken wurde von Brawa getauscht.

Vielleicht helfen meine Erfahrungen ja dem einen oder anderen, das würde mich freuen. Ansonsten merkt man schnell, dass das alles nicht ganz so einfach ist, weil es viele Fehlerquellen gibt ... .

Beste Grüße,
Tiro


Tiro  
Tiro
InterRegio (IR)
Beiträge: 162
Registriert am: 21.02.2008


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#23 von CS3plus , 28.12.2019 11:54

Hallo zusammen,
verfolge das Thema jetzt auch schon die ganze Zeit hier mit der Telex Kupplung von Märklin.
Sowohl hier als auch in den anderen Beiträgen.
Ich habe mir zu Weihnachten 2 Lokomotiven mit automatischen Kupplungen gekauft und zwar die neue Märklin 37068 (Br 80)
die 39902 (Br 290) !

Ich habe beide Lokomotiven hier auf der Anlage in Betrieb im Pendelbetrieb!
An und abkuppeln klappt einwandfrei selbst an Wagen wo ich mit der alten Telex immer Probleme hatte mit ankuppeln.
Das heißt die eine Lokomotive fährt in das Gleis im Rangierbahnhof und nach einer Zeit kommt die andere und zieht den Zug wieder in ein anderes Gleis, wo dann die andere Lokomotive kommt und den Zug wieder in sein Gleis zieht.
So entsteht ein richtiger Rangierbetrieb.

Also ich bin zufrieden und erfreue mich regelrecht an diesen zwei schönen Lokomotiven.


Mit freundlichen Grüßen

Timo


CS3plus  
CS3plus
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 89
Registriert am: 03.06.2018
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#24 von quattro-spyder , 28.12.2019 12:50

Hallo Wolf

Zitat

Hallo Stefan,

mach Gewicht in die Wagen, und es kuppelt. Prüf die Kupplungshöhe, denn da hab ich schon die seltsamsten Dinge gesehen.

Zitat

daß dieneue Roco-Kupplung, welche in der neuen Köf verbaut ist, zumindest bei einem Kumpel gut funktionieren soll, und das auch mit Märklin-Kupplungen.



Du hast es noch nicht mal gesehen? Vielleicht legt der Kumpel ganz andere Maßstäbe an als du.




Ich vertraue auf Aussagen von guten Freunden. Schade, wenn das bei Dir anders ist. Mal abgesehen davon legt mein Kumpel und ich vergleichbare Maßstäbe an, sonst hätte ich das Beispiel gar nicht gebracht.

Mal abgesehen davon ist es doch vollkommen okay, wenn nicht alle meine Meinung teilen. Darum geht es doch auch gar nicht. Jeder kann seinen Standpunkt haben. In meinen Augen macht eine Rangierkupplung keinen Sinn, die nur mit einem längeren Zugverband korrekt funktioniert, oder für deren Funktion ich erst noch massenhaft Wagen umbauen muss. Zumal die Fahrzeuge ja nicht gerade als billig zu bezeichnen sind. Ich bin der Auffassung, daß man nur solche Teile in den Verkauf geben sollte, die die beworbenen Funktionen auch einwandfrei einhalten....und das vor allen Dingen angesichts der aufgerufenen Preise. Die Gründe für die Fehlfunktionen sind vollkommen klar (offenbar sind die Maßhaltigkeitstoleranzen im gesamten System einfach zu groß, als daß diee Kupplung damit sicher funktionieren könnte). Mir ging es nur darum, zu erfahren, wie die Erfahrungen der anderen sind. Wie man mit diesen Erkenntnissen umgeht, ist dann wieder jedem selbst überlassen. Mein Fazit besteht darin, künftig keine Lokomotiven mit Telex-Kupplung zu kaufen.

Gruß

Stefan


quattro-spyder  
quattro-spyder
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 03.02.2008
Spurweite H0e
Steuerung Central Station II
Stromart DC


RE: Märklin - neue Telex-Kupplung

#25 von Lokpaint , 28.12.2019 13:02

Hallo

Ich verstehe immer noch nicht wieso Leute denken das eine Kupplung die dazu konzipiert ist Kraft- und Formschlüssig zu sein, sich zum Rangieren eignen soll.
Zum Rangieren soll eine Kupplung kuppeln, und nich zugleich eine starre Verbindung herstellen die erfordert das Längs- und Höhenachse möglichst perfekt flüchten.

Bart


 
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.907
Registriert am: 10.11.2006
Homepage: Link


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 45
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz