Willkommen 

An Aus


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#1 von Chemiebahner , 12.01.2020 11:09

Guten Morgen zusammen,
nach länger Pause und kleiner Änderung der Platzverhältnisse, stelle ich mir nochmal die Frage des Gleissystems:

Tillig Elite oder Roco line?
Welche Weichenantriebe sollte ich verwenden?
Servo oder Magnet?
Plant ihr mit Gleisabständen nach NEM oder verwende ich besser die sich aus der Gleisgeometrie ergeben?
Also Tillig 59mm und Roco 61,9mm

Welchen Höhenunterschied sollten die Ebenen haben?

Gruß vom Niederrhein,
Daniel


Gruß vom Niederrhein,
Daniel

stelle keine Erwartungen, die du selbst nicht erfüllen kannst!


Chemiebahner  
Chemiebahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 23.11.2016


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#2 von E-Lok-Muffel , 12.01.2020 14:56

Hallo Daniel,

Interessante Fragen, die da aufwirfst, die ich mangels eigener Erfahrung nur sehr unvoreingenommen beantworten kann:
RocoLine und Tillig-Elite unterscheiden sich grundsätzlich voneinander, weil unterschiedliche Philosophien dahinterstecken.
RocoLine ist als Universal-Gleissystem konzipiert, hat von allen Systemen am Markt die wohl meisten Gleisteile und versucht allen Eventualitäten gerecht zu werden. Durch die Standard-Gleise ist ein "fliegender" Aufbau als Tisch- oder Teppichbahning möglich, durch viele verschiedene Radien und Weichenformen auch sehr komplexe und ausgedehnte Gleisfiguren, wo Standardgleise nicht passen oder Schienenstöße eingespart werden sollen (im Anlagenbau) kommt Flexgleis zum Einsatz.
Tillig Elite ist ein reines Anlagenbau-Gleis. Es gibt keine Standard-Gleise, alles wird mit Flexgleis gebaut. Damit bist Du im Bau höchst flexibel, musst aber auch genau vorher wissen, wie Du was bauen willst, denn einmal passend zugeschnittene Flexgleise sind nur bedingt weiterzuverwenden (Du kannst sie nur kürzen). Die Weichen werden von manchen Modellbauern als wenig verwindungssteif oder gar "labberig" beschrieben, erfordern also größere Sorgfalt in der Gleisverlegung und -Fixierung, haben dadurch allerdings auch den Vorteil, dass man sie in Grenzen "verbiegen", sprich dem Gleisverlauf ein wenig anpassen, kann.

Neben der Optik, hat es also auch mit Deiner "Mentalität" zu tun, wie gut Du mit den Gleisen zurechtkommst: Bist Du eher der "Tüftler", der trotz Plan erstmal die Weichen auslegt, womöglich nochmals mm-weise verschiebt und dann schaut, wie es wirkt, dann kommst Du auch super mit Elite zurecht.
Bist Du eher auf schnelle Ergebnisse aus und dass es beim Zusammenstecken der Gleise gleich beim ersten Mal funktioniert, dann wirst Du von RocoLine weit weniger frustriert werden, v.a. weil Du mit RocoLine auch den SBF mit einfachsten Mitteln bauen kannst, Tillig Elite ist da wesentlich aufwändiger.

Magnetspulen-Antriebe sind System-Komponenten und insofern einfach anzuschließen, haben den Nachteil der ruckartigen Zungenbewegung und des Geräuschvollen Schaltend ("Klack"), Servos verfahren die Stellschwelle vorbildgerecht langsam, die Installation ist allerdings aufwändiger.

Schließlich wirst Du nicht umhinkommen, alles für Dich selbst zu testen…

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


dlok hat sich bedankt!
 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#3 von ET 65 , 12.01.2020 15:06

Hallo Daniel,

ich habe lange überlegt, ob ich Dir hier antworten soll? Warum?

Welches Auto sollen ich nehmen: BMW oder Mercedes?

Zitat
... nach länger Pause und kleiner Änderung der Platzverhältnisse, stelle ich mir nochmal die Frage des Gleissystems:

Tillig Elite oder Roco line?

Welche Anforderungen hast Du an das Gleissystem?
Sollen Fahrzeuge mit NEM und RP 25 Radsatzmaß gleichzeitig verkehren können? Dann kommt neben Tillig Elite auch Peco Code 75 oder Peco Code 100 in Betracht.
Suchst Du eine vorbildgerechte Schwellenteilung ist Tillig nur für neuere Gleise (ohne Doppelschwelle) geeignet. Je nach Radius käme aber auch Weinert in Betracht.
Und so weiter...


Zitat
Welche Weichenantriebe sollte ich verwenden?
Servo oder Magnet?

Welche Anforderungen hast Du an die Weichenantriebe?
Da Tillig Elite Federzungen hat, fallen die Magnetantrieb weg.
Neben dem Servo gibt es aber noch motorische Antriebe (gekapselt und ungekapselt).

Brauchst Du eine Umschaltung der Herzstückpolarität (für Digital)?
Brauchst Du eine Stellungsmeldung?


Zitat
Plant ihr mit Gleisabständen nach NEM oder verwende ich besser die sich aus der Gleisgeometrie ergeben?
Also Tillig 59mm und Roco 61,9mm

Das hängt von Deinen Platzverhältnissen und dem verwendeten Radius ab. Siehe hier auch die NEM 112 Gleisabstände.
Wenn Du Flexgleise verwendest, kannst Du auch auf vorbildgerechte Gleisabstände in den Abschnitten gehen, wo es möglich ist.


Zitat
Welchen Höhenunterschied sollten die Ebenen haben? ...

Ausreichend weit auseinander, dass man im Zweifelsfall noch dazwischen kommt zum Beheben von Problemen und Bergen von Fahrzeugen. Die Zugänglichkeit ist eben nicht nur generell von vorne in die Anlage sondern auch zwischen den Ebenen erforderlich.
Um diese Frage letzt endlich zu beantworten: Mindestens 25 cm zwischen Schienenoberkante der unteren Ebene und Unterkante des Anlagenbrettes der darüber liegenden Ebene. Je weiter Antrieb für die oben liegende Ebene nach unten reichen, desto weiter sollte der Abstand sein. Bei 40 cm Abstand ist aber auch für mich ein ausreichendes Maß erreicht. Mehr würde ich nicht machen wollen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.049
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#4 von Chemiebahner , 12.01.2020 16:05

Hallo uLi, Hallo Heinz,

Wenn ich die Ausführungen mit meinen Anforderungen vergleiche, wird wahrscheinlich eher Roco line etwas für mich sein.

Zitat
RocoLine ist als Universal-Gleissystem konzipiert, hat von allen Systemen am Markt die wohl meisten Gleisteile und versucht allen Eventualitäten gerecht zu werden. Durch die Standard-Gleise ist ein "fliegender" Aufbau als Tisch- oder Teppichbahning möglich, durch viele verschiedene Radien und Weichenformen auch sehr komplexe und ausgedehnte Gleisfiguren, wo Standardgleise nicht passen oder Schienenstöße eingespart werden sollen (im Anlagenbau) kommt Flexgleis zum Einsatz.



Zitat
Bist Du eher auf schnelle Ergebnisse aus und dass es beim Zusammenstecken der Gleise gleich beim ersten Mal funktioniert, dann wirst Du von RocoLine weit weniger frustriert werden, v.a. weil Du mit RocoLine auch den SBF mit einfachsten Mitteln bauen kannst, Tillig Elite ist da wesentlich aufwändiger.



Ich bin zwar in gewisser Weise ein Tüftler, aber ich mag es, wenn ich ohne große Basteleien mit vorgefertigten Lösungen zum gewünschten Ergebnis komme.
Besonders wichtig ist mir, dass sie Anlage betriebssicher und leicht zu warten ist.
Bei den Weichenantrieben bin ich mir nicht sicher, ob das "Klick" wirklich so laut und somit störend ist.
Hier steht eher wieder die Betriebssicherheit im Vordergrund.
Zum Rollmaterial kann ich noch nicht viel sagen, da ich in H0 noch nichts besitze. Vermutlich wird es aber überwiegend PIKO und BRAWA sein, was auf der Anlage rollt.

Das Ganze soll digital betrieben werden.

Gruß,
Daniel


Gruß vom Niederrhein,
Daniel

stelle keine Erwartungen, die du selbst nicht erfüllen kannst!


Chemiebahner  
Chemiebahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 23.11.2016


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#5 von Atlanta , 13.01.2020 09:41

Moin Daniel,

wenn du nicht gerade die Doppelspulenantriebe von Peco verwendest, für die man selbst bei der verminderten Stromaufnahme ein eigenes "Kraftwerk" benötigt (1 A bis 2,5 A) des PL–10W, denn da hört man das Klicken mehr als deutlich, dann wirken ältere Magnetspulenantriebe anderer Hersteller geradezu als "Flüsterantriebe".

Mich persönlich stört nicht mal der recht laute Peco Doppelspulenantrieb, dafür ist er aber auch robust und kann zusätzlich mit einem "Microumschalter" ausgestattet werden, der es ermöglicht die Weichen zu polarisieren und ggfs auch via Rückmeldeleuchten oder Rückmelde LED die Weichenendlage anzuzeigen.

Code 75 = 1,9 mm Profilhöhe haben Peco Streamline Gleise und Weinets "Mein Gleis".
Peco ist nach britischem Vorbild.
Weinerts "Mein Gleis" nach deutschem Vorbild von 1936.

Peco Streamline Gleise gibt es nur als Weichen und Kreuzungen und drei Sorten Flexgleise mit Holzschwellen, Betonschwellen und Stahlschwellen.

Weichen sollten polarisierbare Herzstücke haben also kommt da noch Rocoline in Code 83 – 2,1 mm Profilhöhe in Frage.

Niedrigere Schienenprofile als wie Code 75 können von NEM Radsätzen nicht mehr befahren werden, denn ab Code 70 – 1,8 mm Profilhöhe und niedriger macht den Einsatz von NMRA RP25 Radsätze zwingend erforderlich.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.017
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#6 von DR POWER , 13.01.2020 11:38

Hallo Daniel

Die wichtigsten Informationen hast du ja schon erhalten.

Deswegen nur die Ergänzung von mir das es auch beim TILLIG ELITE fertig konfektionierte Gleisstücke im Sortiment gibt.
Man müsste also nicht alles per Flexgleis bauen.

Liebe Grüße, Andre


>Kleine DR Anlage in H0 / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold,Npe,Piko,Roco und Sachsenmodelle<


 
DR POWER
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.137
Registriert am: 29.07.2018
Ort: Sachsen
Gleise Fleischmann
Spurweite H0
Stromart DC


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#7 von ET 65 , 13.01.2020 19:52

Zitat
... Wenn ich die Ausführungen mit meinen Anforderungen vergleiche, wird wahrscheinlich eher Roco line etwas für mich sein. ...

Hallo Daniel,

das sehe ich genauso.


Zitat
... ich mag es, wenn ich ohne große Basteleien mit vorgefertigten Lösungen zum gewünschten Ergebnis komme.

Dann fällt das Tillig Gleis weg, denn mit den Federzungen ist ein motorischer Antrieb oder Servo erforderlich.


Zitat
Besonders wichtig ist mir, dass sie Anlage betriebssicher und leicht zu warten ist.

Das erreichst Du mit beiden Gleissystem, die Du favoritisierst. Dazu gehört aber noch eine saubere Gleislage, keine Knicke oder Lücken zwischen den Gleis(-stück)en und ganz wichtig weiche Übergänge von der Waagerechten in die Steigung / das Gefälle. Für Betriebssicherheit und leichte Wartung muss auch eine ausreichende Zugänglichkeit vorhanden sein.


Zitat
Bei den Weichenantrieben bin ich mir nicht sicher, ob das "Klick" wirklich so laut und somit störend ist.
Hier steht eher wieder die Betriebssicherheit im Vordergrund.

Was ein "klack" mit Betriebssicherheit zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Und wenn Du Dir mal den Peco-Antrieb im Vergleich zum Roco-Antrieb anhörst, wirst Du feststellen, dass es da doch erhebliche Lautstärkeunterschiede gibt.


Zitat
Zum Rollmaterial kann ich noch nicht viel sagen, da ich in H0 noch nichts besitze. Vermutlich wird es aber überwiegend PIKO und BRAWA sein, was auf der Anlage rollt.

Das heißt, dass die Radsätze nach NEM-Standard verwendet werden. Damit sind beide Gleissysteme möglich.


Zitat
Das Ganze soll digital betrieben werden.

Wenn alle Fahrzeuge entsprechende Pufferkondensatoren verbaut haben, kannst Du auf eine Herzstückpolarisierung verzichten. Naja, nur bei Roco. Bei Tillig geht das nicht, da eine elektrische Verbindung mit der Zunge besteht.


Also noch in kurz: Der einfachere Aufbau ist mit Roco Line möglich.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.049
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#8 von Chemiebahner , 14.01.2020 09:25

Hallo Heinz,

Zitat
Was ein "klack" mit Betriebssicherheit zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Und wenn Du Dir mal den Peco-Antrieb im Vergleich zum Roco-Antrieb anhörst, wirst Du feststellen, dass es da doch erhebliche Lautstärkeunterschiede gibt.



Das heißt, der Roco-Antrieb ist deutlich leiser?

Nach allem, was ich so gehört habe, scheint wirklich Roco line die beste Lösung für mich zu sein.
Im SBF würde ich gerne Magnetantriebe einbauen.
Ob es im sichtbaren Bereich Servos werden, entscheide ich noch.

Wie ist denn der Preisunterschied zwischen Roco und Tillig?
Wo kann ich günstig einkaufen?


Gruß vom Niederrhein,
Daniel

stelle keine Erwartungen, die du selbst nicht erfüllen kannst!


Chemiebahner  
Chemiebahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 23.11.2016


RE: Welches Gleissystem: PECO, Roco line oder Tillig Elite

#9 von Instandsetzung , 15.01.2020 20:47

Hallo Daniel,

Zitat

. . . da ich in H0 noch nichts besitze.


und irgendwann wirst Du nicht umhinkommen auch mal etwas kaufen zu müssen !
Du kannst zwar Planen ohne Ende - und Fragen ohne Ende stellen,
aber die eierlegende Wollmilchsau wirst Du niemals finden.

Das soll nicht heißen, daß man sich nicht informieren soll, aber eigene Erfahrungen kann man durch nichts ersetzen. Und ich möchte den hier im Forum sehen, der noch keine Fehlinvestition getätigt hat oder mal was kaputt repariert hat.
Klar können wir Dir hier sagen, was beim Weichenschalten lauter und leiser ist, aber Deine Empfindlichkeit kennen wir doch nicht. Ob es also für Dich zu laut oder leise genug ist ?

Natürlich ist der Peco Antrieb am Lautesten, gefolgt von Märklin und Roco.
Vermutlich wird der von Trix (Märklin) einen Hauch lauter sein, weil er einen längeren Hubweg hat und der von Roco leicht leiser, weil er einen leicht kürzeren Hubweg hat.

Bei den motorischen Antrieben gibt es Geräusche zwischen einem Schreien und einem sonoren Brummen, aber laut sind sie auf jeden Fall.
Servos sind definitiv leiser, aber man kann sie trotzdem hören. Man hört zwar nur ein leichtes Krrrrh, aber wirklich geräuschlos sind sie eben auch nicht.

Und solange Du kein Gleis und kein Fahrzeug hast, hast du auch kein wirkliches Empfinden wie laut diese Sachen für Dich sind.
Ganz zu Schweigen das Empfinden für Volumen und Flächenbedarf der Anlage.

Daher noch mal :
Schaff Dir doch einfach eine Startpackung z.B. von Roco an, die Deinen Ansprüchen am nächsten kommt. Am besten schon mit Roco line Gleis ( aber kein Geo-line ).
Es wird diese Startpackung dann zwar nur mit Roco Line mit Bettung geben, aber man kann die Gleise ( nicht die Weiche ) aus der Bettung herausnehmen. Und auf kurzen eingleisigen Strecken im Tunnel kann man auch hinterher das Bettungsgleis verwenden, damit man da nicht unbedingt Trittschallschutz drunter machen muss.

Dann schaffst Du Dir auch eine Weiche ohne Bettung und einen elektromagnetischen Antrieb an, damit Du das Klacken hören kannst und entscheiden kannst, ob es Dir laut oder leise genug ist.
Einen Weichenddecoder dazu ( z.B. LS 150 von Lenz ) wirst du so oder so benötigen.

Dann schaffst du dir einen Servodecoder an und ein zwei Servos.
( Der Switchpilot-Servo von ESU ist gut und günstig )
Selbst wenn Du sie nicht für Deine Weichen später benötigst, weil dir die Magnetantriebe leise genug sind, benötigst Du aber trotzdem Servos zum Schalten der Abzweige des Car Systems, welches Du ja auch vorhast zu bauen.

Und schließlich musst Du Dich ja auch noch entscheiden, ob Du die Weichenantriebe im sichtbaren Bereich über- oder unterflur einbauen möchtest.
Im Schatten Bahnhof ist es vollkommen egal, aber im sichtbaren Bereich sieht man halt neben der Weiche auch immer den relativ großen Antrieb, wenn man die überflur eingebaut hat.

Für bettungsloses Gleis hat Roco leider nur einen riesigen Klotz von Unterflurantrieb, bei dem ich finde, daß er schwierig einzubauen ist.

Der große Vorteil von Servos ist nämlich, daß man sie dann auch von oben neben dem Gleis einbauen und dann dort wegtarnen kann. Der Anschluss an die Stellschwelle erfolgt relativ einfach über Drähte in Röhrchen.


Zitat
Wie ist denn der Preisunterschied zwischen Roco und Tillig?


Ich habe die Preise jetzt nicht nachgesehen, aber bei Gleisen werden sich die Beiden nichts tun.
Bei Weichen ist Tillig natürlich billiger, da die Roco Weichen aufwändiger sind und man bei Tillig halt mehr Arbeit rein stecken muss.

MfG Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 898
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 207
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz