Willkommen 

An Aus


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#1 von CSinus , 19.01.2020 21:28

Hallo,
ich habe versucht einen Märklin Delta Decoder 6603 in eine Märklin 3076 (BR515) einzubauen.
Zwei Delta-Modul sind dabei schon teilweise zerstört worden, genauer gesagt ist nach dem Einbau immer je ein Lichtausgang defekt.
Ich rätsel über die Ursache. Mit einem analogen Umschalter funktioniert der Zug einwandfrei.
Der Zug hat vorne ein Glühbirnchen für die weiße Stirnbeleuchtung und hinten ein Glühbirnchen für die rote Schlussbeleuchtung.
Das Verhalten sieht bei analogem-Modus so aus:
Zug fährt in eine Richtung normal und die Beleuchtung weiß/rot funktioniert. Wird umgeschaltet, funktioniert die Beleuchtung nicht, Zug fährt jedoch,aber etwas langsamer. Es scheint als läge ein "leichter" Kurzschluss vor.
Schließe ich wieder den analogen Umschalter an funktioniert alles. Die Delta-Module hatten vorher einwandfrei funktioniert. Kann es an einer Überlast liegen, welche einen Lichtausgang des Delta-Decoders killt? Der Lichtausgang des Delta-Moduls kann zum Glück durch Ersetzen des BC817-Tranisitors repariert werden...


Gruß Stefan
_______________________________
Märklin H0 Analog- und Digitalbahner


 
CSinus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#2 von volkerS , 20.01.2020 01:37

Hallo Stefan,
hört sich nach einer fehlerhaften Verdrahtung oder Schaden an der Beleuchtung an. Erst mal nur Decoder ohne Lichtanschlüsse einbauen und Testfahrten durchführen. Wenn alles funktioniert die Verdrahtung der Beleuchtung angehen. Die 4 Drähte (2x grau 2x schwarz) sollten farbgleich miteinander verbunden sein. Schwarze oder graue Adern etrennt jeweils direkt an Schleifer, Spitzen-/Schlußlicht sollte jeweils korrekt leuchten. Erst wenn dies funktioniert mit den Lichtanschlüssen des Decoders verbinden. Wo hast du die beiden schwarzen Adern der Innenbeleuchtung angeschlossen?
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.780
Registriert am: 14.10.2014


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#3 von bahnmaster , 20.01.2020 14:18

Hallo Stefan,

ein Delta-Modul 6603 verträgt pro Lichtausgang leider nur eines der alten Lämpchen.
Weiß und rot an einem Ausgang sind zuviel. Erst spätere Versionen des Deltamoduls haben stärkere Lichtausgänge.
Der Triebwagen 3428 (BR 515 in rot) hat zwar auch ein Delta-Modul 6603 verbaut, aber mit einer nachgeschalteten Verstärkerplatine.

Gruß, Thomas


Thomas
Märklin Digital mit CS3 und MS2


bahnmaster  
bahnmaster
InterRegio (IR)
Beiträge: 102
Registriert am: 03.09.2007
Gleise C-Gleis
Steuerung CS 3 und MS2


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#4 von volkerS , 20.01.2020 18:42

Hallo Thomas,
wenn im Delta Decoder ein BC817 für den Lichtausgang verbaut ist, lt.Aussage Stefan, schafft er problemlos auch 2 Leuchtmittel. Der BC817 kann maximal 0,5A schalten. Erkennbar ist der Transistor an der Kennzeichnung 6A oder 6B.
Ist ein BC846 eingebaut sind es nur 100mA Schaltleistung. Kennzeichnung 1A oder 1B.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.780
Registriert am: 14.10.2014


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#5 von CSinus , 20.01.2020 20:19

Hallo zusammen,
eine fehlerhafte Verdrahtung kann ich eigentlich ausschließen.
Beide Innenbeleuchtungen sind direkt an den Schleiferkontakt angelötet, diese waren/ sind also komplett unabhängig vom Decoder.
Ich tendiere ja auch zur Überlast des Decoders. Dass der Triebwagen 3428 (BR 515 in rot) mit einer nachgeschalteten Verstärkerplatine ausgerüstet war, verstärkt mich in meiner Annahme.
Was mich nur verwunderte, dass der Schienenbus mit dem abgerauchten Lichtausgang, zumindest in einer Fahrtrichtung mit korrekter Beleuchtung funktionierte. Eventuell spielt da auch die Gesamtbelastung des Decoders eine Rolle...


Gruß Stefan
_______________________________
Märklin H0 Analog- und Digitalbahner


 
CSinus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#6 von volkerS , 21.01.2020 19:02

Hallo Stefan,
die Beleuchtung wird beim Delta Decoder bekantlich gegen Chassis geschaltet, nicht Decoder Plus. Somit wären die einzigen Bauteile die bei einer Überlastung zerstört werden können der BC817, (belastbar mit 0,5A) sollte für 2 Birnchen (meist 50mA) ausreichend dimensioniert sein sowie die Dioden des Brückengleichrichters, das sind 1A Typen, so ca. 800mA sollten für den Motor wohl reichen. Wenn in einer Fahrtrichtung etwas faul ist liegt der Fehler möglicherweise bei den Transistoren, die die Feldspule ansteuern. Die ganze Ansteuerung ist sowieso etwas verwirrend. Die Basis beider NPN-Darlingtontransistoren, die die Feldspulen nach GND schalten, werden über Widerstände auf internes Decoderplus gezogen, also durchgesteuert. Der 701 Chip zieht einen der Basisanschlüsse gegen GND und schaltet so eine Spule ab. Beide BC817 werden über Widerstände von den Basen der Feldspulentransistoren mitgesteuert. Deshalb ist die Beleuchtung auch nicht getrennt schaltbar.
Der 701-Chip (zumindest die höheren Versionsnummern können getrenntes Licht. Die Seite von Dr. Michael König zeigt da interesante möglichkeite, wenn man mit den alten Schätzchen etwas digitalisieren will.
Wie schon gesagt, ich würde den defekten BC817 entfernen und ohne Beleuchtung noch mal testen.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.780
Registriert am: 14.10.2014


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#7 von CSinus , 23.01.2020 21:06

Hallo Volker,
vielen Dank für Deine ausführlichen Informationen.
Ohne Beleuchtung läuft das Teil mit dem Delta Decoder einwandfrei.
Gruß
Stefan


Gruß Stefan
_______________________________
Märklin H0 Analog- und Digitalbahner


 
CSinus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Delta Decoder 6603 in 3076 einbauen - Überlast?

#8 von volkerS , 24.01.2020 14:13

Hallo Stefan,
dann kann es ja eigentlich nur ein Verdrahtungsproblem bzw. Kurzschluß der Beleuchtung sein. Oder eventuell eine falsche Glühbirne, die einen viel zu hohen Strom zieht.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.780
Registriert am: 14.10.2014


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 187
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz