Willkommen 

RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#1 von Hartmut Schäfer , 24.01.2020 17:33

Sehr geehrte Moba-Freunde,
von Anbeginn meiner Moba-Laufbahn bin ich ein Fleischmann. Bei mir kam lange Zeit nichts anderes aufs Gleis. Doch je älter man wird, schaut man auch mal zu anderen Anbietern und stellt fest, das da Preis <>Leistung ok sind. Und so habe ich mich auch mal für Roco entschieden und 1992 meine 1. Roco 01 gekauft. Mittlererweile habe ich 125 Loks, davon Fleischmann 36%, Roco 26%, Trix 10% usw.
Bewusst habe ich mich für das Profi Gleis entschieden und bewusst für die Fleischmann Drehscheibe. Alles war für mich in Ordnung. Die anderen Hersteller habe ich zunehmens eigentlich nur deshalb gekauft, weil die auch schöne Modell der Epoche 1 und 2 herausgebracht haben.
Dann kam das aus und Roco hat Fl übernommen. Jetzt sind auch schon wieder 12 Jahre vergangen und ich bin gerade dabei, meinen Wagenpark (Donnerbüchsen und Umbauwagen) zu beleuchten. Habe mit in der Bucht eine neue Roco Steuerbüchse gekauft. Beim Versuch diese zu öffnen habe ich das Teil näher angeschaut und gesehen, daß da am Wagenboden Fleischmann drauf steht. Beim öffnen habe ich einen Schreck bekommen:
Alles an dem Waggon war im Vergleich zu einer gebrauchten Donnerbüchse von Original Roco viel dünner und ich hatte das Gefühl, Papier in der Hand zu haben. Habe mir für eine Fl Donnerbüchse noch einen Original Beleuchtungssatz geholt und versucht einzubauen. Und da war mir schlagartig klar,
warum Fleischmann Pleite gegangen ist. Im Vergleich zu Roco ist das richtiger Mist. Das Materiel ist viel zu dünn und das Einbauteil selber ist nach dem Einbau fast zerstört. Die originalLampe von Fleischmann scheint durch den Waggon durch.. es sieht echt furchtbar aus.
Liebe Roco Macher: bitte läßt die alten Fleischmann Formteile in der Ecke liegen. Fragt, wenn ihr es nicht wisst, gestandene Modellbahner, welche Teile
besser sind. Ich habe so echt Angst, dass es mit Roco so auch den Bach runter geht.
Liebe Moba Freunde, jetzt hab ich mal meiner Seele luft gemacht. Geht es Euch auch so ? Ich werde mich bezüglich Einbau von Waggonbeleuchtung in eine ganz andere Richtung bewegen. Die a. viel günstiger ist, b. besser und einfacher einbaubar ist und c. den heutigen Ansprüchen, nämlich flackerfrei auf dem Gleis steht.
In diesem Sinne ..
Hartmut


Digital Lenz V 3.6, DCC, Steuerung mit TrainController


 
Hartmut Schäfer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 72
Registriert am: 05.02.2009
Ort: Eislingen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#2 von Uwe der Oegerjung , 24.01.2020 18:09

Moin Hartmut

Ich verstehe nicht ganz was du uns bzw der Modelleisenbahn München GmbH sagen möchtest :

Mfg von Uwe aus Oege


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.993
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#3 von WMaerker , 24.01.2020 18:15

Moin Hartmat,
schade, daß Du mit Deiner Fleichmann Steuerbüchse in die Tonne gegriffen hast...
Allerdings solltest Du wissen, daß Fleichmann Produkte seit der Übernahme durch Roco zwar noch das Fleischmann Logo tragen aber mit der originalen Fleischmann Qualität nichts mehr zu tun haben, leider! Es ist original made by Roco, auch wenn auf dem Bauch Fleischmann steht und damit aktuelle Roco Qualität.. Und wenn Du gebrauchte Roco Donnerbüchsen nimmst, solltest Du fragen, wie alt diese tatsächlich sind.... Im schlimmsten Fall vergleichst Du Roco Qualität aus der Zeit vor dem Raiffeisen Debakel - demnach richtig gute Qualität - mit aktueller Roco Qualität.
Du solltest Deine Überschrift ändern in "Qualität Roco: Wann kommt die nächste Pleite?" Das macht Sinn!
Viel Spaß mit Andi Bescheuert!
Walter


WMaerker  
WMaerker
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 451
Registriert am: 21.04.2006
Ort: in der Nähe von Düsseldorf
Gleise C- und K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ECOS
Stromart Digital


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#4 von bleudeur , 24.01.2020 19:22

Was bitte ist an der momentanen Roco Qualität schlecht/schlechter als früher?

Abgesehen vom Digitaldruck den man mittlerweile im Griff hat und mit dem jeder Hersteller seine Probleme hat(te).


bleudeur  
bleudeur
InterRegio (IR)
Beiträge: 229
Registriert am: 18.01.2020
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#5 von OttRudi , 24.01.2020 20:59

Also ich finde schon starken Tobak von einem "Problem" Modell, auf alle Produkte und die Firma zu schließen.
Die einzigen Produkte die Qualitätsprobleme haben, sind aus meiner Erfahrung die mintgrünen Dostos. Bei diesen Modellen wird der Kunststoff spröde.
Qualitativ hochwertig sind die E19, E69 und die E52 Versionen und die ganzen UIC-, Silberlinge, Umbau und Mitteleinstiegs-Wagen.


 
OttRudi
InterCity (IC)
Beiträge: 530
Registriert am: 07.07.2019
Ort: MarKt Indersdorf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#6 von UlrichRöcher ( gelöscht ) , 24.01.2020 21:11

Hallo Ottrudi,

Zitat

Qualitativ hochwertig sind die E19, E69 und die E52 Versionen und die ganzen UIC-, Silberlinge, Umbau und Mitteleinstiegs-Wagen.


da fehlt noch die 160 bzw. E60 - großartiges Modell!

Viele Grüße
Ulrich


UlrichRöcher

RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#7 von OttRudi , 24.01.2020 21:13

Zitat

Hallo Ottrudi,

Zitat

Qualitativ hochwertig sind die E19, E69 und die E52 Versionen und die ganzen UIC-, Silberlinge, Umbau und Mitteleinstiegs-Wagen.


da fehlt noch die 160 bzw. E60 - großartiges Modell!

Viele Grüße
Ulrich




Danke Ulrich,
für die Ergänzung, die habe ich glatt übersehen.
Rüdiger


 
OttRudi
InterCity (IC)
Beiträge: 530
Registriert am: 07.07.2019
Ort: MarKt Indersdorf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#8 von moppe , 24.01.2020 21:20

Zitat

Im schlimmsten Fall vergleichst Du Roco Qualität aus der Zeit vor dem Raiffeisen Debakel - demnach richtig gute Qualität - mit aktueller Roco Qualität.



Aktueller Roco Qualität.....

Meiner letzter Roco Einkauf ist der kleine neue Köf.
Ich denken das es nicht gibt bessere, ich hab zu mindestens keine bessere Köf in H0 gesehen.

Hab du?


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.062
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#9 von bleudeur , 24.01.2020 21:28

Da stimme ich dir voll und ganz zu Klaus.


bleudeur  
bleudeur
InterRegio (IR)
Beiträge: 229
Registriert am: 18.01.2020
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#10 von katzenjogi , 24.01.2020 22:25

Hallo zusammen,

ich denke hier wird mal wieder klassisch Ursache und Wirkung verwechselt. Dass die Materialien bei der Fleischmann Steuerwagen Donnerbüchse vielleicht nicht den üblichen Erwartungen entsprochen hat, führte höchstwahrscheinlich nicht zur Insolvenz, sondern eher die drohende Zahlungsunfähigkeit in den verzweifelten Versuch, mit den eingesetzten Ressourcen möglichst Gewinnmaximierung zu erreichen.

Also auf gut Deutsch: Nicht das dünne Plastik führte zur Insolvenz, sondern die Insolvenz zum dünnen Plastik.

Und im übrigen sind meine Fleischmann Wagen wie die Donnerbüchsen und die dreiachsigen Umbauwagen mit das Beste, was Großserienhersteller in dem Segment produziert haben - dagegen fallen die Roco Personenwagen, die es auch von Fleischmann gibt, qualitativ und optisch ab.

Und es ist ja nun ein Roco Modell, dass hier bemängelt wird, auch wenn Fleischmann drunter steht. Hier jetzt Fleischmann die Verantwortung für mangelhafte Fertigungsqualität zuzuschieben, empfinde ich nicht als ganz fair. Und das, obwohl ich Märklinist bin. Und ich von Roco und Fleischmann etwa gleich viele Lokomotiven als auch Personen-/Güterwagen besitze.

Und die Donnerbüchsen und Umbauwagendreiachser sowohl von Märklin/Trix als auch Fleischmann und Roco besitze bzw. im Fall der Umbauwagen besaß. Allerdings nicht von Brawa - dies hat aber den Grund, dass ich erst Märklin Umbauwagen der Epoche 3a gekauft habe, die dann gegen die Roco Exemplare der gleichen Epoche ausgetauscht habe (wegen der fehlenden Griffstangen für den Mitteleinstieg bei Märklin) und die Roco dann verkauft habe, als Fleischmann seine Version der Epoche 3a Umbauwagenpäarchen ankündigte. Dass dann ein Jahr später Brawa damit ums Eck kam, konnte mich dann nicht zu einem erneuten Tausch veranlassen - denn irgendwann ist auch mal gut.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Jürgen


 
katzenjogi
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.426
Registriert am: 13.04.2007


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#11 von Hartmut Schäfer , 25.01.2020 07:11

Guten Morgen ,
ich möchte der Roco Führung damit sagen:
- Fleischmann Waggons (speziell die papierdünnen Donnerbüchsen) gegen die viel besseren Roco Donnerbüsen auszutauschen, ist ein riesen Fehler.
@Jürgen: versuch mal, das Dach von so einer Neuen Roco/Fleischmann-Steuerbüchse zu öffnen. Das hat du gleich mal 2 Rastnasen abgebrochen.
Die Stromabnahme an den Rädern ist so dünn, das man damit nicht schneller als 30 fahren kann, weil sonst der Lufthauch die Stromabnahme gefährdet und der Wagon anfängt zu flackern etc.
- sich selber mal mit den angebotenen Artikel manuell zu beschäftigen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was man seiner Kundschaft anbietet
- Pleite von Fleischmann deshalb im Nachgang klarer, weil Horst Fleischmann angefangen hat, an der falschen Stelle zu sparen. Und Roco geht jetzt den gleichen weg. Der Piko Macher Rene Wilfer macht es doch vor, wie man Kaufanreize schafft.
Man hat bei den Roco Leuten das Gefühl, da ist eine Laientruppe am Werk.
So ich hoffe, meine Kritik ist klarer geworden.
Schöne Grüße
Hartmut Schäfer


Digital Lenz V 3.6, DCC, Steuerung mit TrainController


 
Hartmut Schäfer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 72
Registriert am: 05.02.2009
Ort: Eislingen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#12 von Lok-Paul ( gelöscht ) , 25.01.2020 09:14

Guten Tag,

so pauschal kann man das nicht stehen lassen, Fleischmann Produkte hatten Weltweit einen guten Ruf gerade wegen ihrer Qualität.
Leider hat man den Zeitgeist ewas verschlafen, viel zu lange wurden bei den Loks der laute 3 Pol Motor und Scheibenkollektor Motor verbaut. Das konnte Roco früher schon besser.
Als die Dampflok BR 03 von Fleischmann mit neuen Antriebskonzept( Bühlermotor) und feiner Detaillierung auf den Markt kam war sich die Fachpresse der Modellbahngazetten einig die beste BR 03 welche es auf den Markt zu kaufen gibt.
Das ist nun viele viele jahre her.
Es folgte dann die Vorstellung der Eilzugwagen mit durchbrochenen Trittleisten, die Wagen waren so fein gelagert das selbst eine kleines gefälle auf einem Tisch den Wagen sofort in Bewegung setzte . Zu dieser Zeit konnte sich Roco als auch Märklkin die Nase daran reiben....
Die Fachpresse war vollen Lobes für Fleischmann Modelle.

Nach einigen Jahren Abstinenz für die Modellbahn habe ich jedoch die Entwicklung aus dem Auge verloren.....war etwas erstaunt über die Insolventz dieser Firma.
Auch die Drehscheibe von Fleischmann/ Roco setzt heutzutage noch Maßstäbe, auch wenn der Motor( alter dreipoler ) eine Überarbeitung verdiehnt hätte.
Zeigt aber auf wie weit diese Firma schon früher in seinen Denkprozessen und Ihren Produkten sich darstellte.
Also bitte etwas mehr Respekt.

Gruß
Martin


Lok-Paul

RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#13 von piefke53 , 25.01.2020 12:30

[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067916 time=1579932700 user_id=6307]
[...] Der Piko Macher Rene Wilfer macht es doch vor, wie man Kaufanreize schafft.
[...]
[/quote]

Moin Hartmut,

aber gerade Herr Dr. Rene F. Wilfer zeigt mit PIKO den Modellbahnern doch eine Deiner Aussage entgegenstehende Besonderheit.

Jahrelang wurde mit günstigen Modellen bei immer steigender Qualität der Markt umgegraben. Jetzt hat man "genügend" Marktanteile und schiebt immer höherwertige — und damit leider auch deutlich höhgerpreisige — Modelle nach. Bei den Spitzenprodukten liegt man inzwischen in den Preissegmenten der "Großen". Und wenn ich mir beispielsweise den ICE4 mit seinen lieferbaren und angekündigten Ergänzungspackungen und -waggons anschaue, ist da von günstig nichts mehr übrig.

(Die wenigsten Modellbahner werden Platz genug für eine 12teilige Garnitur haben, aber rechne Dir ruhig mal 7er und 12er durch!)


Freundliche Grüße aus Niederösterreich
Fred



Jede Bewegung, die nicht der Fortpflanzung oder Nahrungsaufnahme dient, ist unnötig und hat daher zu unterbleiben.


 
piefke53
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 03.01.2020
Ort: St.Andrä-Wördern
Spurweite H0


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#14 von ChristianKaiser , 25.01.2020 13:18

Also ich kann den Eingangspost nicht verstehen.

Ich habe von Fleischmann Donnerbüchsen, Silberlinge, die 4-achsigen preußischen Abteilwagen und eine auf AC umgebaute Baureihe 94.

Alle Modelle sind super, was Details und Qualität angeht. Die preußischen Wagen habe ich von Fallhakenkupplung auf NEM-Schacht umgebaut, das sind sagenhafte Fahrzeuge. Auch die Silberlinge sind mit Ihrer Kurzkupplung super zuverlässig im Betrieb und entgleisen nie.

Gerade jetzt auf dem Gebrauchtmarkt bediene ich mich gerade wegen der guten damaligen Qualität sehr gerne.

Christian


Tams RedBox, Rocrail, Samsung S3 mini, Roco Lokmaus2, IPhone SE mit Z21 App. Programmieren mit Märklin MS2.

Zum Bau (Stahlwinkelrahmen) :

viewtopic.php?f=15&t=165429


 
ChristianKaiser
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert am: 05.09.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#15 von ParisSG , 25.01.2020 15:40

[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067916 time=1579932700 user_id=6307]
Guten Morgen ,
ich möchte der Roco Führung damit sagen:
- Fleischmann Waggons (speziell die papierdünnen Donnerbüchsen) gegen die viel besseren Roco Donnerbüsen auszutauschen, ist ein riesen Fehler.
........
So ich hoffe, meine Kritik ist klarer geworden.
Schöne Grüße
Hartmut Schäfer
[/quote]

Hallo,

also ich habe zwar Verständnis, dass man mal den Kropf leeren möchte, aber ich glaube, hier wäre es sinnvoller gewesen, Luft zu holen als diese Posts abzugeben. Die sind inhaltlich nicht nachvollziehbar und im Ton mE auch unpassenden. Ich werde nicht näher darauf eingehen, aber von irgendwelchen Teilen aus 123 auf die Produkte einer ganzen Firma zu schließen, deren Mitarbeiter durch den Kakao zu ziehen und die ollen Roco Donnerbuchsen zu preisen, ist schon ziemlich starker Tobak.

Beste Grüße
S


 
ParisSG
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert am: 11.09.2015
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#16 von bornrail , 25.01.2020 18:22

Ich glaube, da wird Fleischmann "alt" Unrecht getan. Meine Fleischmann Loks und Waggons( Epoche 1) sind der beste Kompromiss zwischen Stabilität und Detaillierung und können sich alle noch nach vielen Jahren sehen lassen. Das kann man leider nicht von allen Produkten anderer Hersteller nach dem üblichen Handling mit Modellbahnmaterial sagen. Man kann sicher immer mal mit einem einzelnen Produkt Pech haben, aber ich bin seit einiger Zeit eher im Gebrauchtmarkt unterwegs, um die solide Produkte von "Fleischmann alt " zu erwerben.
Dass die Loks im Regelfall auch noch ausgesprochen betriebssicher sind, sei nur am Rande erwähnt. Meine über 30 Jahre alte T 16.1 von Fleischmann zählt immer noch zu meinen Lieblingsloks, die Neuauflage( optisch sicher schöner) schon unter Roco Ägide habe ich nach zwei Wochen dem Händler zurückgebracht, da die Lok weder über Zugkraft verfügte, an Standard K-Weichen hängenblieb und in ebenerdigen Kurven das Gleis mitunter verlassen hat. ( Ich fahre auf K-Gleis von Märklin)
Insofern akzeptiere ich sehr gerne auch die "Pizzaschneider" der Fleischmann alt" Triebfahrzeuge. Aber das mag jeder für sich entscheiden.
Jeder sollte da seine Schwerpunkte setzen, aber niemanden niedermachen.

Grüße
Bornrail


bornrail  
bornrail
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert am: 01.11.2010
Ort: Hessen
Gleise Märklin K Gleis
Spurweite H0
Steuerung ECOS II ESU
Stromart AC, Digital


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#17 von Analogbahner , 25.01.2020 18:39

Ich habe von Fleischmann nur die dreiachsigen Umbauwagen, und ich kann mich auch nicht beschweren. Damals hatte Märklin noch keine eigenen im Angebot, deshalb blieb die Auswahl bloß zwischen Roco und Fleischmann. Das einzige, was mir auffiel, war, dass die Tauschachsen für AC nicht in den beweglichen Mittelachsenhalter passten, da sie am Boden schleiften. Deshalb ist die DC-Achse dortdrin geblieben - und dennoch fahren die Wagen problemlos... Man könnte ja jetzt eine kleine Kerbe in den Wagenboden fräsen... aber wozu?


Gruß Analogbahner

Ich wurde gesperrt und kann nichts mehr schreiben. Deshalb bedanke ich mich bei allen für die schöne Zeit hier an dieser Stelle. Ich habe mir bei keinem Beitrag etwas vorzuwerfen und verlasse kopfschüttelnd das Forum. Meine nächste Teppichbahn ist in Planung und wird ohne euch stattfinden. Die Tipps und Diskussionen hier waren immer eine Bereicherung. Tschüß.


Analogbahner  
Analogbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.232
Registriert am: 14.09.2009


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#18 von LPW ( gelöscht ) , 25.01.2020 21:14

Hallo Hartmut,

[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067698 time=1579883633 user_id=6307]
von Anbeginn meiner Moba-Laufbahn bin ich ein Fleischmann. Bei mir kam lange Zeit nichts anderes aufs Gleis.
[/quote]
so war es bei meinem Wiedereinstieg im Jahre 2003 auch. Schon als Kind fand ich die Fleischmann-Fahrzeuge und -Gleise schöner und vorbildnäher, auch wenn mein Bruder und ich mit unserer Trix Express-Bahn in den 1970er Jahren natürlich viel Spaß hatten. Rollmaterial und Oberbau, das ich dann seit 2003 zu kleinen Teilen neu im Handel, größtenteils aber als mutmaßlich wenig gebraucht auf ebay.de erstand, erwies sich als sehr zuverlässig. Der gesamte Betrieb läßt sich auch beim Rangieren ohne manuelle Eingriffe auf der Anlage vom TwinCenter aus steuern. Diffuse Befürchtungen wegen mechanischer Kompatibilitätsprobleme bei Fahrzeugen anderer Hersteller muß ich aber auch zugeben.

Als Spielbahner habe ich meine Reisezugwagen nach Erwerb auch gleich beleuchtet und war dabei von deren Kunststoff einigermaßen beeindruckt - er ist insbeondere im Verhältnis zu seiner Dicke sehr widerstandsfähig und es scheint auch kein Licht durch wo es nicht soll. Eine BR 218 und eine BR 212 mußte ich mit Digitaldecodern nachrüsten. Den Rundmotor hätte man ruhig zum Fünf- oder Siebenpoler weiterentwickeln oder konsequent auf sowas wie die Produkte der Fa. Bühler umstellen sollen.


[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067698 time=1579883633 user_id=6307]
Habe mit in der Bucht eine neue Roco Steuerbüchse gekauft. Beim Versuch diese zu öffnen habe ich das Teil näher angeschaut und gesehen, daß da am Wagenboden Fleischmann drauf steht. Beim öffnen habe ich einen Schreck bekommen:
Alles an dem Waggon war im Vergleich zu einer gebrauchten Donnerbüchse von Original Roco viel dünner und ich hatte das Gefühl, Papier in der Hand zu haben.
[/quote]
Schon in den 2000er Jahren ging es meinem Eindruck nach bei Roco recht wild zu, was ich vor allem auf seinen damaligen Investor mit offenbar unzureichender Markt- und Technikkenntnis bei mutmaßlich übersteigerten Renditewünschen zurückführte. Dann wechselten die Eigentumsverhältnisse erneut mehr oder weniger unfreiwillig und dabei gingen Roco sogar die Rechte an dem angesehenen "Roco Line"-Gleissystem verloren. Ich habe meine Eisenbahn und infolgedessen auch die Entwicklung auf dem Modellbahn-Markt in den letzten 10 Jahren ein wenig aus den Augen verloren, aber noch immer ist der Auftritt von Roco (und der Umgang mit Fleischmann) nicht so vertrauenerweckend wie er sein könnte. Immerhin: Das "Roco Line"-Gleis haben sie anscheinend zurück.

Woher weißt Du, daß man die Spritzgußform Deines Roco-Donnerbüchsen-Teils nicht einfach mit einem Fleischmann-Einsatz ergänzt und nun sozusagen lediglich eine möglichst billige, von Gott-weiß-woher bezogene Umsetzung als Fleischmann-Produkt stempelt? Oder sie haben die Form digitalisiert, dann am Bildschirm mit dem "Fleischmann"-Signet nachgerüstet und neu erstellt? Das geht heute viel preiswerter als noch vor nicht allzuvielen Jahren. Lego profitiert schon länger (technisch) von der schnellen Umsetzung des CAD-Entwurfes als Spritzgußform.


[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067698 time=1579883633 user_id=6307]
Habe mir für eine Fl Donnerbüchse noch einen Original Beleuchtungssatz geholt und versucht einzubauen. Und da war mir schlagartig klar,
warum Fleischmann Pleite gegangen ist. Im Vergleich zu Roco ist das richtiger Mist. Das Materiel ist viel zu dünn und das Einbauteil selber ist nach dem Einbau fast zerstört.
[/quote]
Im Allgemeinen haben sich die MoBa-Hersteller den Markt über viele Jahre selbst verkleinert, indem man immer detailliertere und folglich auch immer teurere Modelle auf den Markt brachte. Damit wurde das Produkt für den - sagen wir mal - familiären Spielbahner immer unerschwinglicher, so daß sich der anderem (Technik-)Spielzeug zuwandte. Daß sich die Bahn in Deutschland aus der Fläche zurückzog und damit auch aus dem Bewußtsein von immer mehr Menschen verschwand, daß sich die ÖPNV-Nutzung in Deutschland erst seit einigen Jahren vom Image der uncoolen Notwendigkeit unterbezahlter Großstadtbewohner löst, daß man sich vom Computer bis zur Entstehung der Maker-Szene eine mehr oder weniger totale Virtualisierung des Spiels überhaupt ohne "vorsintflutlichen Bastelkram" versprach, tat ein Übriges.

Das alles ist natürlich kein Grund, sowas ...
[quote="Hartmut Schäfer" post_id=2067698 time=1579883633 user_id=6307]
Die originalLampe von Fleischmann scheint durch den Waggon durch.. es sieht echt furchtbar aus.[/quote]
... anzubieten. Konntest Du den anscheinend ja neu erworbenen Wagen nicht zurückgeben? Du hast sehr viel mehr Fahrzeuge als ich, aber auch ich hätte einen derartig mangelhaften Wagen einfach eingepackt und dem (mutmaßlichen) Hersteller sozusagen vor die Füße geschickt.

Mit freundlichen Grüßen
LPW


LPW

RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#19 von Süntelschrat , 27.01.2020 09:26

Tach ihr Lieben,

ich kann nicht ganz nachvollziehen, um welches Modell es sich bei den erhobenen Vorwürfen handelt.

Meines Wissens basieren die Steuerwagen (Befehlswagen) der Fleischmann-Donnerbüchsen auf den Modellen, die im Jahr 2000 neu erschienen sind. Von denen sind hier zwei vorhanden (GFN 5073 und 5076). Über diese Wagen hat man im Laufe der Zeit nicht wirklich viele Beschwerden gehört. Falls Roco bei der Neuauflage an der Kunststoffqualität gespart UND das Fleischmann-Logo drangelassen hat, haben sie sich gleich zwei Watschn verdient.

Aber hier fliegt auch noch eine Büchse der alten Serie aus ehemaligem Hardcore-Parkettbetrieb rum (GFN 1554, Neuheit 1966). Was die mitgemacht hat, hätte die Neue aufgrund von Zartheit niemals überlebt. Und die Beleuchtung mit Riesen-Schraubfassung ist m.E. frei von jeglicher Einbauhürde. Aber die muss doch wohl nicht für den Qualitätsvergleich herhalten, oder?

Von den Roco-Büchsen weiß ich nur, dass sie Modell des Jahres 1976 waren.

Wie kompliziert sich der Einbau der Beleuchtung bei den 2000er-GFN-Büchsen gestaltet, kann ich nicht beurteilen. Ist das denn auch so dramatisch wie zum Beispiel bei den Beleuchtungssätzen für die 1:93,5er-Wagen? Die haben mich bisher noch immer an den Rand des Kesselzerknalls gebracht. Einige Wagen haben vom Einbauversuch Blessuren davongetragen. Mist entwickeln konnten die also schon vor der Rocoisierung.


Süntelschrat  
Süntelschrat
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert am: 06.12.2018


RE: Qualität Fleischmann: Pleite im Nachgang verstanden

#20 von Tini , 27.01.2020 18:13

Hallo,

meine Fahrzeugpark geht quer durch alle Fabrikate. Ich kaufe was mir gefällt u. bin nicht auf bestimmte Fabrikate fixiert. Daher habe ich auch relativ gute Vergleichsmöglichkeiten. Dieses pauschale, negative Urteil über Fleischmann-Produkte empfinde ich als höchst ungerecht.

Solange Fleischmann noch Fleischmann war, waren die Produkte u. der Service in Ordnung. Lediglich in einer bestimmten Zeit hat Fl einen falschen Kunststoff erwischt, der aushärtete u. bricht wie Glas. Aber mit etwas Geschick u. 2-Komponentenkleber kann man da Vieles heilen.

Das Elend begann m. E. erst nach der Übernahme durch Roco. Auf das Desaster der Modellbahn Union möchte ich hier gar nicht mehr eingehen. Das ist hinlänglich bekannt.

Fl hat schon vor 30 Jahren Modelle entwickelt, die sich in Detailierung u. Fahreigenschaften noch heute sehen lassen können u. von denen andere lernen können. Insbesondere das Preußen-Programm macht mir immer noch viel Freude. U. wenn ich im neuesten EM lese, dass der ehemalige Fl-Standort Heilsbronn komplett versteigert wird, macht mich das traurig.


mfG Martin

C-Gleise, ESU-ECoS 1, Lokprogrammer, Mä 6021, Ep. I-V, AC-Loks überwiegend von Roco u. Fleischmann mit LokPilot V1.1, V2.0, V3.0, LS3.0, LS3.5, wenige Mä Fx u. mfx, Piko, Rivarossi, Trix, Liliput, Kato.


Tini  
Tini
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert am: 26.09.2010
Ort: 71384 Weinstadt
Spurweite H0
Stromart AC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 68
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz