Willkommen 

RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#1 von DennisMoba , 17.04.2020 07:34

1.Titel
Meine Traumanlage oder auch Lebenshobby

2. Spurweite & Gleissystem
Wie der Titel schon sagt Spur N & Gleissystem Peco Code 55

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Der Raum ist 6x4m

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
U-Form
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
3x5x3 Meter . Anlage wird von allen Seiten erreichbar sein

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
zweigleisige Hauptbahn + eingleisige Nebenbahn

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Ich rede hier in mm. Finde dieses R1,R2 etc. zu verwirrend. Sichtbar Mindestradius 300mm / verdeckt was möglich ist.

4.4 Maximale Steigung
max. 2%

4.5 Maximale Zugslänge
längster Personenzüg 1,5-1,6m; Güterzüge bisl länger vllt.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Da ich von allen Seiten an die Anlage komme, ca. 1.5m

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Werden wahrscheinlich nicht gebraucht.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Oberkante Hauptebene 700-800mm will mich da net festlegen. Plan abhängig

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ein "Großer" evt. noch ein "Kleiner" Sbf

4.10 Oberleitung ja / nein
Ja aber nur zum Schein nicht Stromführend

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital
5.2 Steuern analog oder digital
Digital
5.3 PC-Steuerung
Ja

6. Motive
6.1 Epoche
Hauptsächlich V & VI (Es kann sich natürlich auch mal ein anderer Zug verirren) . Zusätzlich Museumszüge (Dampfloks, na klaro )

6.2 Bahnhofstyp(en)
Ein "Großer" Hbf wenn passend zwei kleine Bahnhöfe für die Nebenbahn

6.3 Landschaft
linker Schenkel bisl hügeliger (Voralpen)/Zentral soll der Hbf das Geschehen sein/ rechter Schenkel bisl Industrie

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Wie Punkt davor ersichtlich von allem etwas

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
EIn kleines Museums BW hätte ich gerne

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Hbf gibt es schonmal als Gleisplan siehe unten ist natürlich nicht in Stein gemeißelt zudem ist ein Sbf schon erstellt.
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
Da langzeit Hobby sehe ich hier keine Probleme
7.5 Zeitplan
In der Ruhe liegt die Kraft

8. Anhänge

Grundriss Platte:
[img=https://abload.de/thumb/grundrissplattet3klw.jpg]

Hbf:
Die Drehscheibe erstma vernachlässigen gilt erstmal nur als Platzhalter


Sbf:


9. Bemerkung

Hi, also ich bräuchte Hilfe,Anregungen wie auch immer bei meiner Gleisplangestaltung. Ziel ist es lange Züge fahren zu lassen und ein kleines Museums BW soll es auch geben. Zudem würde ich gerne mind. einen (wenn es geht einen zweiten) weiteren Haltebahnhof/Endbahnhof zum Hauptbahnhof haben der lediglich die Nebenbahn bedient. Kein Kreisverkehr sondern Hundeknochenprinzip.
Bitte spart nicht mit konstruktiver Kritik. Ich brauche Hilfe und deswegen bin ich hier

Vielen Dank im voraus


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#2 von E-Lok-Muffel , 17.04.2020 15:00

Hallo Dennis

Bei den Planungs-Stummis!

Ich hab mir mal Deinen ersten faden angesehen, dabei hast Du für DICH ganz viele und ganz schnell Entscheidungen getroffen, was Spurweite und Gleissystem betraf. Jetzt geht es aber an die Anlage, die muss DEINE Interessen an der Moba abbilden, sonst verlierst Du ganz schnell den Spaß daran und hast nur noch eine Bauruine und Holzwüste im Keller (?) stehen.

Aus den Angaben Spur N und Epoche V-VI entnehme ich, Du willst lange Züge (IC, ICE, Dostos, RE-Triebwagen, Container, KLV, GanzZüge), die Du selber kennst, fahren sehen, Rangieren hat eher untergeordnete Priorität, D.h. Fahrbetrieb und zwar richtig viel Fahrbetrieb, deshalb auch der große Bahnhof…
Dann die Höhe der Anlage: 70-80 cm, das ist Schreibtisch-Höhe, d.h. selbst im Sitzen hast Du eine Vogel-Perspektive auf Deine Anlage, Für die Kids mag das gut sein, weil sie so schneller die Anlage überschauen und möglicherweise schon mitspielen können, aber das wirft Probleme im Untergrund auf: O.k. ich bin H0-Bahner, bei N sind die Unterfahrhöhen mit 5 cm geringer, Deine Hände sind es jedoch nicht, d.h. Du brauchst zwischen den Ebenen trotzdem 20-25 cm statt wie in H0 25-30 cm, um havarierte Züge bergen zu können oder mal ein Kabel neu anzulöten.

Zitat

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
zweigleisige Hauptbahn + eingleisige Nebenbahn

6. Motive
6.1 Epoche
Hauptsächlich V & VI (Es kann sich natürlich auch mal ein anderer Zug verirren) . Zusätzlich Museumszüge (Dampfloks, na klaro )

6.2 Bahnhofstyp(en)
Ein "Großer" Hbf wenn passend zwei kleine Bahnhöfe für die Nebenbahn

6.3 Landschaft
linker Schenkel bisl hügeliger (Voralpen)/Zentral soll der Hbf das Geschehen sein/ rechter Schenkel bisl Industrie

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Wie Punkt davor ersichtlich von allem etwas

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
EIn kleines Museums BW hätte ich gerne


Das klingt für mich nach der EierlegendenWollmilchsau-Anlage, Nichts für ungut, Dennis, aber wenn Du meinst, Du baust erstmal ne Anlage mit allem was machbar ist und findest danach raus, was Dir Spaß macht, so wird das m.E. nicht funktionieren. Auch in Spur N ist Dein Platz nun mal endlich, Wenn Du Deinen HBF auf den mittleren 5-M-Schenkel legst, hast Du rechts und links davon noch die 3-m-Schenkel zur Verfügung, das sind dann vor und nach dem Bahnhof jeweils genau zwei Zuglängen, da bleibt nicht viel Strecke übrig...

Zitat
3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Der Raum ist 6x4m

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
U-Form
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
3x5x3 Meter . Anlage wird von allen Seiten erreichbar sein



Warum macht Ihr Anfänger immer den selben Fehler: Ihr sucht Euch eine Anlagenform und probiert dann, was Ihr an Gleisen da drauf bringen könnt…
Was zunächst fehlt, ist das Anlagenkonzept!
Selbst wenn ich jetzt mal das Konzept des Trennungsbahnhofes mit Haupt- und Nebenstrecke als Konzept annehme (was ich im Moment noch bezweifeln will) ist das symmetrische U, wie Du es hier planst meiner Meinung nach für dieses Konzept eher ungeeignet. Warum: Weil die Nebenstrecke ja irgendwo hinführen muss… ein HBF - zentral auf der Mittelzunge gelegen, läßt der Nebenbahn keinen Enfaltungsspielraum, die NB kann 3 m nach unten fahren, umdrehen und in unmittelbarer Nähe zum HBF enden oder noch einmal umdrehen und am unteren Schenkel-Ende enden, was dann schon Alpen-Feeling erzeugt (o.k. war ja so ähnlich gewünscht )
Wenn der HBF jedoch z.B. dezentral läge, hättest Du mehr Möglichkeiten, die Hauptstrecke und die Nebenbahn in unterschiedliche Richtungen laufen zu lassen, aufgrund der Länge des HBF wären wir dann z.B. bei einem liegenden U, Wenn Du Haupt- und Nebenbahn tatsächlich verschiedene Richtungen geben wolltest, wäre auch ein E interessant, HBF im Bogen an einer Seite Streckentrennung zentral, Trassen dann jeweils getrennt auf einem Schenkel.

Da Du Spur N fahren willst, erschließt sich mir auch nicht unbedingt die Anlagengröße. Richtig, wenn Du von beiden Seiten drankommst, ist eine Plattentiefe von 150 cm möglich, aber nutzt Du sie auch??
Bei H0 brauchen wir diese Tiefe für ordentliche Kehren, Du sagst selbst, Mindestradius sollen 300 mm sein, damit kommst Du doch locker bei 100 cm Tiefe um die Kurve. Auch die zehn Bahnhofsgleise passen in N tatsächlich auf 80 cm Fläche.
Ein 50 cm schmaler Gang um die Anlage herum hat keine "Aufenthaltsqualität", d.h. er ist mehr oder minder nur Wartungsgang, eröffnet keine neuen Perspektiven auf Strecken oder Anlagendetails, die Anlage kennt nur eine Perspektive, nämlich die vom Innenraum des U, damit ist aber eigentlich der Platz rundherum verschenkt - wenn Du die Anlage rechts oder links an eine Wand rückst, diesen Schenkel etwas (=50 cm) schmäler machst, gewinnst Du auf der anderen Seite Raum, um Dich um den anderen Schenkel bequem herumzubewegen und so andere Blickwinkel auf der Anlage einnehmen zu können, jetzt könntest Du auch Trassen am Aussenschenkel der Anlage planen…

Lange Rede kurzer Sinn:
So lange Du Dir nicht über den Streckenverlauf im Klaren bist, solltest Du Dir gar keine Gedanken über die Anlagenform machen, es sei denn, der Raum gibt Dir das tatsächlich vor (z.B. Tür an einer Seite, an allen drei anderen tiefe Fenster )

Zitat
Hbf:
Die Drehscheibe erstma vernachlässigen gilt erstmal nur als Platzhalter


Der ist auf den ersten Blick mal richtig gut, wenn man von dem winzigen Detail absieht, dass die Gütergleise sehr viel kürzer als die Personenzuggleise sind, was Deiner Aussage bezgl. Zuglängen aus 4.5. widerspricht


Zum Schluss möchte ich Deine Aufmerksamkeit mal auf die Anlage der Garagenkinder lenken (v.a. die Videos auf den letzten Seiten), Spielidee ist hierbei ein Gleisknoten, ein Zusammentreffen verschiedener Strecken, möglicherweise im Vorfeld eines großen Bahnhofes (was aber gar nicht sein muss: Im Ruhrgebiet wie auch in anderen Großstädten sind beispielsweise die Güterzugtrassen von den großen Fernverkehrsmagistralen im Personenverkehr getrennt, im Rheintal südlich von Bonn rumpeln die Güterzüge dagegen durch jeden Hauptbahnhof, auch durch Koblenz oder Mainz).
So ein Gleisknoten brauch extrem viel Platz, geradezu prädestiniert für N-Spur, macht gaaanz viel Fahr-Betrieb, auch ohne Bahnhof

…alles nur ein paar Anregungen meinerseits, was Du draus machst, ist allein Deine Sache!
viel Spaß mit der Moba!
Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.421
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#3 von DennisMoba , 17.04.2020 19:46

Hallo E-Lok-Muffel und vielen Dank für deine super ausführliche und vorallem konstruktive Kritik bzw. Anregung.

Zitat

Hallo Dennis

Bei den Planungs-Stummis!

Ich hab mir mal Deinen ersten faden angesehen, dabei hast Du für DICH ganz viele und ganz schnell Entscheidungen getroffen, was Spurweite und Gleissystem betraf....


Also zum Thema Spurweite und Gleissystem: Da habe ich mir wirklich Zeit gelassen. Bin seit letztem Jahr November am recherchieren gewesen und habe mich letztendlich für Spur N und das Gleissystem Peco Code 55 entschieden.

Zitat

Aus den Angaben Spur N und Epoche V-VI entnehme ich, Du willst lange Züge (IC, ICE, Dostos, RE-Triebwagen, Container, KLV, GanzZüge), die Du selber kennst, fahren sehen, Rangieren hat eher untergeordnete Priorität, D.h. Fahrbetrieb und zwar richtig viel Fahrbetrieb, deshalb auch der große Bahnhof…
Dann die Höhe der Anlage: 70-80 cm, das ist Schreibtisch-Höhe, d.h. selbst im Sitzen hast Du eine Vogel-Perspektive auf Deine Anlage, Für die Kids mag das gut sein, weil sie so schneller die Anlage überschauen und möglicherweise schon mitspielen können, aber das wirft Probleme im Untergrund auf: O.k. ich bin H0-Bahner, bei N sind die Unterfahrhöhen mit 5 cm geringer, Deine Hände sind es jedoch nicht, d.h. Du brauchst zwischen den Ebenen trotzdem 20-25 cm statt wie in H0 25-30 cm, um havarierte Züge bergen zu können oder mal ein Kabel neu anzulöten.


Die Höhe ist ja noch nicht in Stein gemeißelt. Was kannst du denn aus deinen Erfahrungen für eine Höhe vorschlagen? Ich bin halt selber nicht der Größte


Zitat

Das klingt für mich nach der EierlegendenWollmilchsau-Anlage, Nichts für ungut, Dennis, aber wenn Du meinst, Du baust erstmal ne Anlage mit allem was machbar ist und findest danach raus, was Dir Spaß macht, so wird das m.E. nicht funktionieren. Auch in Spur N ist Dein Platz nun mal endlich, Wenn Du Deinen HBF auf den mittleren 5-M-Schenkel legst, hast Du rechts und links davon noch die 3-m-Schenkel zur Verfügung, das sind dann vor und nach dem Bahnhof jeweils genau zwei Zuglängen, da bleibt nicht viel Strecke übrig...


Sowas habe ich wenn ich ehrlich bin schon erwartet. Was für mich auf jedenfall wichtig ist sind die "langen" Züge vllt kann man hier ja auch noch ein wenig abspecken so dass der Bf auch ein wenig kleiner werden kann?!


Zitat

Warum macht Ihr Anfänger immer den selben Fehler: Ihr sucht Euch eine Anlagenform und probiert dann, was Ihr an Gleisen da drauf bringen könnt…
Was zunächst fehlt, ist das Anlagenkonzept!
Selbst wenn ich jetzt mal das Konzept des Trennungsbahnhofes mit Haupt- und Nebenstrecke als Konzept annehme (was ich im Moment noch bezweifeln will) ist das symmetrische U, wie Du es hier planst meiner Meinung nach für dieses Konzept eher ungeeignet. Warum: Weil die Nebenstrecke ja irgendwo hinführen muss… ein HBF - zentral auf der Mittelzunge gelegen, läßt der Nebenbahn keinen Enfaltungsspielraum, die NB kann 3 m nach unten fahren, umdrehen und in unmittelbarer Nähe zum HBF enden oder noch einmal umdrehen und am unteren Schenkel-Ende enden, was dann schon Alpen-Feeling erzeugt (o.k. war ja so ähnlich gewünscht )
Wenn der HBF jedoch z.B. dezentral läge, hättest Du mehr Möglichkeiten, die Hauptstrecke und die Nebenbahn in unterschiedliche Richtungen laufen zu lassen, aufgrund der Länge des HBF wären wir dann z.B. bei einem liegenden U, Wenn Du Haupt- und Nebenbahn tatsächlich verschiedene Richtungen geben wolltest, wäre auch ein E interessant, HBF im Bogen an einer Seite Streckentrennung zentral, Trassen dann jeweils getrennt auf einem Schenkel.


Wow das sind viele Infos auf einmal aber auch super Anregungen.

Zitat

Da Du Spur N fahren willst, erschließt sich mir auch nicht unbedingt die Anlagengröße. Richtig, wenn Du von beiden Seiten drankommst, ist eine Plattentiefe von 150 cm möglich, aber nutzt Du sie auch??
Bei H0 brauchen wir diese Tiefe für ordentliche Kehren, Du sagst selbst, Mindestradius sollen 300 mm sein, damit kommst Du doch locker bei 100 cm Tiefe um die Kurve. Auch die zehn Bahnhofsgleise passen in N tatsächlich auf 80 cm Fläche.
Ein 50 cm schmaler Gang um die Anlage herum hat keine "Aufenthaltsqualität", d.h. er ist mehr oder minder nur Wartungsgang, eröffnet keine neuen Perspektiven auf Strecken oder Anlagendetails, die Anlage kennt nur eine Perspektive, nämlich die vom Innenraum des U, damit ist aber eigentlich der Platz rundherum verschenkt - wenn Du die Anlage rechts oder links an eine Wand rückst, diesen Schenkel etwas (=50 cm) schmäler machst, gewinnst Du auf der anderen Seite Raum, um Dich um den anderen Schenkel bequem herumzubewegen und so andere Blickwinkel auf der Anlage einnehmen zu können, jetzt könntest Du auch Trassen am Aussenschenkel der Anlage planen…


Vielleicht denkt man manchmal einfach auch einfach zu "Groß". Weniger ist manchmal mehr.
Das drumherum war wirklich nur für die "Wartung" gedacht diente sonst keinem Zweck.

Zitat

Lange Rede kurzer Sinn:
So lange Du Dir nicht über den Streckenverlauf im Klaren bist, solltest Du Dir gar keine Gedanken über die Anlagenform machen, es sei denn, der Raum gibt Dir das tatsächlich vor (z.B. Tür an einer Seite, an allen drei anderen tiefe Fenster )


Da liegt der Teufel im Detail. Ich tue mich echt schwer mit der Gleisplan Planung. Das ist für mich tatsächlich der schwierigste Teil von allem.
Der Raum wirft keine Türen oder Fenster als Behinderung auf.

Zitat

Zitat
Hbf:
Die Drehscheibe erstma vernachlässigen gilt erstmal nur als Platzhalter


Der ist auf den ersten Blick mal richtig gut, wenn man von dem winzigen Detail absieht, dass die Gütergleise sehr viel kürzer als die Personenzuggleise sind, was Deiner Aussage bezgl. Zuglängen aus 4.5. widerspricht



Gebe ich dir vollkommen Recht. Bei mir liegt das Augenmerk definitiv mehr auf Personenzüge.

Zitat

Zum Schluss möchte ich Deine Aufmerksamkeit mal auf die Anlage der Garagenkinder lenken (v.a. die Videos auf den letzten Seiten), Spielidee ist hierbei ein Gleisknoten, ein Zusammentreffen verschiedener Strecken, möglicherweise im Vorfeld eines großen Bahnhofes (was aber gar nicht sein muss: Im Ruhrgebiet wie auch in anderen Großstädten sind beispielsweise die Güterzugtrassen von den großen Fernverkehrsmagistralen im Personenverkehr getrennt, im Rheintal südlich von Bonn rumpeln die Güterzüge dagegen durch jeden Hauptbahnhof, auch durch Koblenz oder Mainz).
So ein Gleisknoten brauch extrem viel Platz, geradezu prädestiniert für N-Spur, macht gaaanz viel Fahr-Betrieb, auch ohne Bahnhof

…alles nur ein paar Anregungen meinerseits, was Du draus machst, ist allein Deine Sache!
viel Spaß mit der Moba!
Gruß
uLi



Werde ich mir in Ruhe mal anschauen.

Ich danke dir für deine offenen Worte.

Ohje das kann ja noch dauern bis es dann endlich mal losgeht


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#4 von Joak , 17.04.2020 20:32

Hallo Dennis,

dann mal zur "Anregung" ein Entwurf von mir zum austoben

Spur N, Abmessung 500 x 250 cm, allerdings kein Peco Code 55, sondern Fleischmann

Bild wurde gelöscht


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.133
Registriert am: 25.10.2016
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#5 von DennisMoba , 17.04.2020 20:55

Hallo Hauke,

vielen Dank für deine Anregungen. Wenn ich mich generell hier so im Forum umschaue ist echt echt krass wie Kreativ manche sind wenn es um die Planung von Gleiplänen geht. Ich bin eher so der "Macher Typ" Deswegen tue ich mich glaube ich auch so schwer dabei so einen Plan zu entwerfen.

Gruß
Dennis


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#6 von Mobatheoretiker , 18.04.2020 01:46

Hallo Dennis

Auch an Dich, wie fast an alle Anfänger, die Bitte eine Skizze des Raumes mit allen Details wie Türen, Fenster, Heizkörper etc. einzustellen in dem die Moba gebaut werden soll. Dann können wir Dir Vorschläge für die Anlagenform machen die für das von Dir gewünschten Anlagenthema passen.

Das U mit umlaufenden Gängen und 120 cm Tiefen Schenkeln ist sicher eine der Anlagenformen die den Raum am schlechtesten ausnutzen.
Wie uLi schon geschrieben hat ist eine Tiefe von 120 cm für Baugröße N nicht zielführend. Gerade in N bieten sich schmale Schenkel mit einer Tiefe von 30 - 50 cm (im Bahnhofsbereich auch gerne bis 80 cm) an der Wand entlang und mit zusätzlichen Mittelzungen geradezu an.

Bei der Raumgröße sind Zuglängen von 2,5 m bis 3 m durchaus möglich. Ich würde Dir aber raten im sichtbaren Bereich bei den Streckengleisen nicht unter 800 mm Radius und bei den Weichen im Bahnhof nicht unter 457 mm bei Nebengleisen bzw. 914 mm bei den Hauptgleisen zu gehen. Bei dem Platz den Du hast solltest Du großzügig mit den Radien planen. Selbst im verdeckten Bereich und im Schattenbahnhof würde ich im Sinne der Betriebssicherheit nicht unter 457 mm Radius gehen.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#7 von DennisMoba , 18.04.2020 15:24

Zitat

Hallo Dennis

Auch an Dich, wie fast an alle Anfänger, die Bitte eine Skizze des Raumes mit allen Details wie Türen, Fenster, Heizkörper etc. einzustellen in dem die Moba gebaut werden soll. Dann können wir Dir Vorschläge für die Anlagenform machen die für das von Dir gewünschten Anlagenthema passen.

Das U mit umlaufenden Gängen und 120 cm Tiefen Schenkeln ist sicher eine der Anlagenformen die den Raum am schlechtesten ausnutzen.
Wie uLi schon geschrieben hat ist eine Tiefe von 120 cm für Baugröße N nicht zielführend. Gerade in N bieten sich schmale Schenkel mit einer Tiefe von 30 - 50 cm (im Bahnhofsbereich auch gerne bis 80 cm) an der Wand entlang und mit zusätzlichen Mittelzungen geradezu an.

Bei der Raumgröße sind Zuglängen von 2,5 m bis 3 m durchaus möglich. Ich würde Dir aber raten im sichtbaren Bereich bei den Streckengleisen nicht unter 800 mm Radius und bei den Weichen im Bahnhof........



Danke auch dir für deine Antwort. Also im Prinzip gibt es nichts was in dem Raum stören könnte. Es ist ein großer Kellerraum der aktuell 9x6m ist. Diesen werde ich abtrennen auf 4x6m. Also die Tür kann ich flexibel setzen und die Kellerfenster stören auch nicht.

Also so lange Züge brauche ich dann auch nicht mit 1,5 würde ich mich zufrieden geben ✌️


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#8 von Remo Suriani , 18.04.2020 15:43

Hallo Dennis,

zum grundsätzlichen haben ja viele schon etwas gesagt. Da kann man sicher an der Wand noch mehr rausholen.

Trotzdem möchte ich auch schon auf Deinen Bahnhof eingehen, denn von dem war ich tatsächlich positiv überrascht. So wie Du schriebst, dass Du Neuling bist, habe ich was Anderes erwartet.

Auch wenn der Bahnhof in der Form nicht weiter besteht sollte, weil das Konzept sich noch einmal ändert, würde ich gerne auf ein paar Aspekte eingehen, vielleicht hilft Dir das ja trotzdem.



- rechts die Zufahrt zu den Bahnsteigen mit der parallelen Weichenverbindung. Sie ermöglichkt keine gleichzeitigen Fahrmöglichkeiten (selbst wenn die Kreuzung eine EKW wäre nur eine fast nie gebrauchte Fahrt aus dem Gegengleis, bei der die Parallelfahrt vom Regelgleis nicht gleichzeitig vorkommen sollte. Dafür ist aber genug Platz diese Verbindung mit Einzelweichen umzusetzen.

- wenn ich das richtig sehe, ist das rot markierte links eine Kreuzung und keine Kreuzungsweiche. Hier solltest Du zumindest eine EKW einplanen, damit man von der Nebenbahn auch direkt in das durchgehende Hauptgleis einfädeln kann.

- Schade ist, dass die orange eingekreiste Weiche für die durchgehenden Züge im Abzweig befahren wird. Gerade jetzt, wenn du wirklich eher an die Wand mit weniger Tiefe gehen solltest, kannst Du den Bahnhofskopf etwas strecken und den Bogen so aufweiten, dass da das durchgehende Hauptgleis den geraden Strang hat. Ggf, gibt es ja die Außenbogen(Y)-Weiche von Peco, die hat nen größeren Radius.

- Wie andere schon angemerkt haben, sind Deine Güterzuggleise nicht sooo lang. Tatsächlich habe ich hier auch schon schlechteres gesehen. Da Du die Gleise rechts sehr weit außen angebunden hast, sind sie nicht so kurz, wie sie bei anderen Planungen oft sind. das hat mit gut gefallen. Trotzdem kann man da noch was machen. Wenn Du die Weiche in das Ausziehgleis durch eine DKW ersetzt, kannst Du das erste Überholgleis dort anbinden, die ursprüngliche Weiche (ausgekreuzt) rausschmeißen und die restliche (grün eingerahmte) Weichenstraße eine Weichenlänge nach rechts schieben. Damit gewinnst Du in allen Gleisen ca 15cm.

- Links in Gelb nun die Kür: Ich verstehe, dass Du bisher bezweckst, von der Nebenbahn alle Gleise zu erreichen. Das frisst natürlich deutlich Länge. Komplett würde ich die Gütergleise auch nicht von der Nebenbahn abklemmen, aber wenn zwei Gleise erreichbar wären, reicht das ja vielleicht. dann könntest du die restlichen Gleise schon an der Umfahrung der Kreuzung anbinden und dort direkt auffächern. Damit könnten auch Güterzüge von beiden Strecke gleichzeitig aus-/einfahren. Um trotzdem Wagengruppen auszutauschen, kannst Da links noch ein Ausziehgleis anbinden, vom dem Du beide Gleisgruppen erreichst.

- Nun zum Museums-BW. Überlege mal, ob das Museum unbedingt in einem BW sein muss. Denn das BW ist da recht schlecht angebunden. Auch wenn es heute ein Museum ist, war es früher ja wirklich in Betrieb und die Lokwechsel fanden ja vermutlich auch an den Bahnsteiggleisen statt, auch zur Nebenbahn.
Und die Gleise sind von da aus nur sehr schwer mit Sägefahrten auch über die Einfahrgleise erreichbar. Besser läge das BW also im Zwickel zwischen Haupt- und Nebenbahn. Zumindest derzeit ist da aber kein Platz (das mag sich auch mit einem anderen Anlagenkozept ändern).
Dort wo jetzt das BW ist, wäre eher Platz für eine alte Ortsgüteranlage oder einen Industrieanschluss.
Vielleicht ist da ja jetzt das Museum beheimatet. Ja das ist es keine Drehscheibe aber ansonsten kann man da ja schön etwas abstellen. Vielleicht eine modern Leichtbauhalle zum unterstellen der Fahrzeuge. In Mannheim ist das Museum zum Beispiel in den Gleisanlagen eines alten Umspannwerkes: https://www.google.com/maps/place/Histor...453!4d8.5632179 So ein Anschluss wäre an der stelle deutlich plausibler an der Stelle.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.139
Registriert am: 17.07.2013


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#9 von Remo Suriani , 18.04.2020 15:49

Zitat
Also so lange Züge brauche ich dann auch nicht mit 1,5 würde ich mich zufrieden geben



Das dachte ich auch mal gedacht Für Personenzüge mag das reichen, aber heute ärger eich mich, dass meine Gütergleise "nur" 1,6m lang sind.

Klar, es geht auch weniger, aber bei dem Platz den Du hast...


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.139
Registriert am: 17.07.2013


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#10 von DennisMoba , 18.04.2020 17:44

[quote="Remo Suriani" post_id=2105093 time=1587217396 user_id=18573]
Hallo Dennis,

zum grundsätzlichen haben ja viele schon etwas gesagt. Da kann man sicher an der Wand noch mehr rausholen.

Trotzdem möchte ich auch schon auf Deinen Bahnhof eingehen, denn von dem war ich tatsächlich positiv überrascht. So wie Du schriebst, dass Du Neuling bist, habe ich was Anderes erwartet.

Auch wenn der Bahnhof in der Form nicht weiter besteht sollte, weil das Konzept sich noch einmal ändert, würde ich gerne auf ein paar Aspekte eingehen, vielleicht hilft Dir das ja trotzdem.



- rechts die Zufahrt zu den Bahnsteigen mit der parallelen Weichenverbindung. Sie ermöglichkt keine gleichzeitigen Fahrmöglichkeiten (selbst wenn die Kreuzung eine EKW wäre nur eine fast nie gebrauchte Fahrt aus dem Gegengleis, bei der die Parallelfahrt vom Regelgleis nicht gleichzeitig vorkommen sollte. Dafür ist aber genug Platz diese Verbindung mit Einzelweichen umzusetzen.

- wenn ich das richtig sehe, ist das rot markierte links eine Kreuzung und keine Kreuzungsweiche. Hier solltest Du zumindest eine EKW einplanen, damit man von der Nebenbahn auch direkt in das durchgehende Hauptgleis einfädeln kann.

- Schade ist, dass die orange eingekreiste Weiche für die durchgehenden Züge im Abzweig befahren wird. Gerade jetzt, wenn du wirklich eher an die Wand mit weniger Tiefe gehen solltest, kannst Du den Bahnhofskopf etwas strecken und den Bogen so aufweiten, dass da das durchgehende Hauptgleis den geraden Strang hat. Ggf, gibt es ja die Außenbogen(Y)-Weiche von Peco, die hat nen größeren Radius.

- Wie andere schon angemerkt haben, sind Deine Güterzuggleise nicht sooo lang. Tatsächlich habe ich hier auch schon schlechteres gesehen. Da Du die Gleise rechts sehr weit außen angebunden hast, sind sie nicht so kurz, wie sie bei anderen Planungen oft sind. das hat mit gut gefallen. Trotzdem kann man da noch was machen. Wenn Du die Weiche in das Ausziehgleis durch eine DKW ersetzt, kannst Du das erste Überholgleis dort anbinden, die ursprüngliche Weiche (ausgekreuzt) rausschmeißen und die restliche (grün eingerahmte) Weichenstraße eine Weichenlänge nach rechts schieben. Damit gewinnst Du in allen Gleisen ca 15cm.

- Links in Gelb nun die Kür: Ich verstehe, dass Du bisher bezweckst, von der Nebenbahn alle Gleise zu erreichen. Das frisst natürlich deutlich Länge. Komplett würde ich die Gütergleise auch nicht von der Nebenbahn abklemmen, aber wenn zwei Gleise erreichbar wären, reicht das ja vielleicht. dann könntest du die restlichen Gleise schon an der Umfahrung der Kreuzung anbinden und dort direkt auffächern. Damit könnten auch Güterzüge von beiden Strecke gleichzeitig aus-/einfahren. Um trotzdem Wagengruppen auszutauschen, kannst Da links noch ein Ausziehgleis anbinden, vom dem Du beide Gleisgruppen erreichst.

- Nun zum Museums-BW. Überlege mal, ob das Museum unbedingt in einem BW sein muss. Denn das BW ist da recht schlecht angebunden. Auch wenn es heute ein Museum ist, war es früher ja wirklich in Betrieb und die Lokwechsel fanden ja vermutlich auch an den Bahnsteiggleisen statt, auch zur Nebenbahn.
Und die Gleise sind von da aus nur sehr schwer mit Sägefahrten auch über die Einfahrgleise erreichbar. Besser läge das BW also im Zwickel zwischen Haupt- und Nebenbahn. Zumindest derzeit ist da aber kein Platz (das mag sich auch mit einem anderen Anlagenkozept ändern).
Dort wo jetzt das BW ist, wäre eher Platz für eine alte Ortsgüteranlage oder einen Industrieanschluss.
Vielleicht ist da ja jetzt das Museum beheimatet. Ja das ist es keine Drehscheibe aber ansonsten kann man da ja schön etwas abstellen. Vielleicht eine modern Leichtbauhalle zum unterstellen der Fahrzeuge. In Mannheim ist das Museum zum Beispiel in den Gleisanlagen eines alten Umspannwerkes: https://www.google.com/maps/place/Histor...453!4d8.5632179 So ein Anschluss wäre an der stelle deutlich plausibler an der Stelle.
[/quote]

DANKE für deine ausführliche Antwort. Das sind natürlich viele Infos auf einmal die ich erstmal sammeln und verarbeiten muss.

Ich muss mir ja anscheinend erstmal noch konkret Gedanken machen was meine Gleisplanung angeht. Ohje 😐


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#11 von Mobatheoretiker , 18.04.2020 20:03

Hallo Dennis

Da die Position der Tür offenbar noch nicht festgelegt ist habe ich einfach mal ein mögliches Konzept für Deinen Raum entworfen. Vielleicht kann das als Diskussionsgrundlage dienen.



Vom Hauptbahnhof zweigt die Nebenbahn mit Museumsbetrieb ab und endet in einem Kopfbahnhof auf der Mittelzunge.
Auf dem rechten Anlagenschenkel hast Du auch noch Platz für ein ausgedehntes Industriegebiet.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#12 von Harzroller ( gelöscht ) , 18.04.2020 21:33

Hallo Sascha,
der Vorschlag ist gut, ich aber aber eine Modifikation vornehmen.
Meine Lösung wäre diese.



Hatte mal so was ähnlich geplant, allerdings als Rund-Um-Anlage in H0 für einen Raum für 5,00 x 4,00 mtr.
Zutritt über ein ausdrehbares Anlagenstück rechts vom Endbahnhof.


Harzroller

RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#13 von DennisMoba , 19.04.2020 08:20

Zitat

Hallo Sascha,
der Vorschlag ist gut, ich aber aber eine Modifikation vornehmen.
Meine Lösung wäre diese.



Hatte mal so was ähnlich geplant, allerdings als Rund-Um-Anlage in H0 für einen Raum für 5,00 x 4,00 mtr.
Zutritt über ein ausdrehbares Anlagenstück rechts vom Endbahnhof.



Zitat

Hallo Dennis

Da die Position der Tür offenbar noch nicht festgelegt ist habe ich einfach mal ein mögliches Konzept für Deinen Raum entworfen. Vielleicht kann das als Diskussionsgrundlage dienen.



Vom Hauptbahnhof zweigt die Nebenbahn mit Museumsbetrieb ab und endet in einem Kopfbahnhof auf der Mittelzunge.
Auf dem rechten Anlagenschenkel hast Du auch noch Platz für ein ausgedehntes Industriegebiet.

Gruß, Sascha



Vielen Dank. Das sind beides echt super Tipps und Anregungen zur Anlagen/Gleisplan Gestaltung. Ein Glück habe ich mich dazu entschlossen hier im Forum nach zu fragen. Ich glaube ich war einfach Betriebsblind bzw. seh den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Kann man den Thread umbenennen?


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#14 von DennisMoba , 20.04.2020 17:17

[quote="Remo Suriani" post_id=2105093 time=1587217396 user_id=18573]
Hallo Dennis,

zum grundsätzlichen haben ja viele schon etwas gesagt. Da kann man sicher an der Wand noch mehr rausholen.

Trotzdem möchte ich auch schon auf Deinen Bahnhof eingehen, denn von dem war ich tatsächlich positiv überrascht. So wie Du schriebst, dass Du Neuling bist, habe ich was Anderes erwartet.

Auch wenn der Bahnhof in der Form nicht weiter besteht sollte, weil das Konzept sich noch einmal ändert, würde ich gerne auf ein paar Aspekte eingehen, vielleicht hilft Dir das ja trotzdem.



- rechts die Zufahrt zu den Bahnsteigen mit der parallelen Weichenverbindung. Sie ermöglichkt keine gleichzeitigen Fahrmöglichkeiten (selbst wenn die Kreuzung eine EKW wäre nur eine fast nie gebrauchte Fahrt aus dem Gegengleis, bei der die Parallelfahrt vom Regelgleis nicht gleichzeitig vorkommen sollte......
[/quote]

Ich habe mal ein wenig ab Hbf rumgebastelt. Wäre das so in etwa ok oder was sollte man noch anpassen?Die Gütergleise sind nun um einiges länger und genrell sind die Anbindungen angepasst worden. Die "obere" Hauptstrecke fährt nach links und die "untere" dann natürlich dann rechts

Das BW hab ich auch mal provisorisch angeschlossen.



Zitat

Hallo Sascha,
der Vorschlag ist gut, ich aber aber eine Modifikation vornehmen.
Meine Lösung wäre diese.





Zudem wird meine Anlage nach diesem Konzept denke ich erstellt. Muss ich nur mal sehen wie ich das mit den Höhen und Durchführungen hinkriege.


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#15 von Rangierleiter , 20.04.2020 18:19

Hallo Dennis,

Zitat


Ich habe mal ein wenig ab Hbf rumgebastelt. Wäre das so in etwa ok oder was sollte man noch anpassen?



auf der westlichen Bahnhofseite fehlt mindestens ein Ausziehgleis.


MfG

Thomas


 
Rangierleiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 121
Registriert am: 03.02.2017


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#16 von Mobatheoretiker , 20.04.2020 19:00

Hallo Dennis

Dein Bahnhofsplan ist schon mal nicht schlecht, aber BITTE, BITTE, BITTE keine Radien unter 914 mm in der Hauptstrecke und den durchgehenden Gleisen des Bahnhofs!
Du hast so schön viel Platz, da wäre es extrem schade das Gesamtbild durch solche kleinen Radien zu verschandeln.

Außerdem müssen die Streckengleise 3 und 4 (Vom EG aus gezählt) durchlaufen und dürfen nicht in einer Weiche zusammengeführt werden.
Der linke Bahnhofskopf hat außerdem viele S-Bögen die das Gleisbild "wellig" erscheinen lassen. Das musst Du unbedingt korrigieren.
Das Fehlende Ausziehgleis hat ja Thomas schon angesprochen.

Hier meine Korrekturvorschläge:


Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#17 von Harzroller ( gelöscht ) , 21.04.2020 07:25

Zitat

Hier meine Korrekturvorschläge:



@ Sascha,
irgendwie kann ich mich mit deinen Korrekturvorschlag im Güterbereich nicht anfreunden.
Da steht nu ein Durchganggleis zur Verfügung.
Die restlichen Gleise sind nur in einer Richtung (Osten) nutzbar.
@ Dennis,
ich würde das BW so wie von Sascha vorgeschlagen in den Zwickel legen.
Hier mal ein Beispiel aus einer ähnlichen H0-Planung (Länge 5,60 mzr.) zur Inspiration.
Passt eigentlich nicht so recht zu von dir gewählten Epoche.



Zwei Unterschiede zu deiner Planung.
Empfangsgebäude in Insellage und die obere Strecke ist 2-gleisig - bei dir 1-gleisig.

Hier zwei Beispiele, welche besser zur Epoche passen würden.





Allerdings sollten dann die Gleise vom Bahnhof aus den Bogen in die andere Richtung schlagen und das Museums-BW diesem Gleisverlauf folgen.
Im zweiten Vorschlag fehlt natürlich noch das M-BW, welches spiegelverkehrt angebunden werden müsste.


Harzroller

RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#18 von DennisMoba , 21.04.2020 11:11

Erstmal generell vielen Dank für jegliche Antworten und Anteilnahme an meiner Anlage.

Zitat

Zitat

Hier meine Korrekturvorschläge:



@ Sascha,
irgendwie kann ich mich mit deinen Korrekturvorschlag im Güterbereich nicht anfreunden.
Da steht nu ein Durchganggleis zur Verfügung.
Die restlichen Gleise sind nur in einer Richtung (Osten) nutzbar.
@ Dennis,
ich würde das BW so wie von Sascha vorgeschlagen in den Zwickel legen.
Hier mal ein Beispiel aus einer ähnlichen H0-Planung (Länge 5,60 mzr.) zur Inspiration.
Passt eigentlich nicht so recht zu von dir gewählten Epoche.............


Zitat

Hallo Dennis,

Zitat


Ich habe mal ein wenig ab Hbf rumgebastelt. Wäre das so in etwa ok oder was sollte man noch anpassen?



auf der westlichen Bahnhofseite fehlt mindestens ein Ausziehgleis.


MfG

Thomas




Ich habe den Hbf weiter angepasst. Habe alle R 304er Weichen gegen die R 914er Weichen getauscht und den Streckenverlauf angepasst. Zudem ist generell im Hbf kein Radius mehr kleiner wie 914 Das war eine ganz schöne Frickelei

Dann habe ich links noch die nicht vorhandenen Ausziehgleise angebracht.

Somit sollte der Hbf doch erstmal passen oder? Dann würde ich mich mal an den weiteren Streckenverlau etc. machen...Irgendwelche Tipps oder weitere Anregungen? Parallegleisabstand der Hauptstrecke? NEM sagt 25 auf freier Strecke und in Bahnhöfen 28 . Scheint mir bisl gering oder?



Noch was zum Thread: Kann man den umbenennen?


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#19 von Mobatheoretiker , 21.04.2020 11:38

@ Wolfgang

Die Gütergleise sind "lehrbuchmäßig" über das Ziehgleis angeschlossen, denn in diese Gleise wird nur rangiert. Es finden keine Zugfahrten von der Strecke aus in diese Gleise statt.

Gleis 6 ist das Gleis in dem der Nahgüterzug ankommt. Dieser wird dann von der bahnhofseigenen Rangierlok (z.B. einer Köf) in das Ausziehgleis gezogen und von dort aus werden die einzelnen Waggons in die Ladegleise gedrückt. Währenddessen ist Gleis 6 wieder frei z.B. für Überholungen.

Die Gleise 7 und 8 sind zur Aufstellung eingehender bzw. abgehender Waggons vorgesehen, Gleis 9 ist Lokverkehrsgleis und Gleis 10 das Freiladegleis. Im rechten Bahnhofskopf sind die Gütergleise deshalb an die Strecke angebunden weil in diese Richtung die Waggons für das Industriegebiet, als Sperrfahrt über die Streckengleise, zugestellt werden müssen.

Hier (an der Tafel) ein Beispiel aus dem Lehrbuch: https://tu-dresden.de/bu/verkehr/die-fak...on-prof-fengler
In diesem Beispiel sind die Gütergleise allerdings auf beiden Seiten über Ziehgleise angeschlossen und nur über diese erreichbar.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#20 von Mobatheoretiker , 21.04.2020 11:43

Zitat







Hallo Dennis

Das sieht doch schon sehr viel eleganter aus!

In den Nebengleisen des Bahnhofs und im BW kannst Du ja durchaus auch 457-er Weichen verwenden, aber ich würde auf der gesamten Anlage (inkl. Schattenbahnhof) komplett auf die 304er verzichten. Wie gesagt, bei dem Platz den Du hast sind diese engen Radien nicht notwendig.

Du kannst in den Nebengleisen auch durchaus kleinere Radien als 914 einplanen, nur in den durchgehenden Gleisen (Gleise 3 und 4) nicht.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#21 von E-Lok-Muffel , 21.04.2020 12:03

Hallo Dennis,

Zum Thema E-Anlage habe ich da mal einen Thread ausgegraben, ist zwar in H0 (etwas größer) zeigt aber, was bei Dir möglich wäre, Mark ist ein sehr versierter Planer (s. auch gleisplan.ch). Auch die Kommentare sind lesenswert (nicht die von Mir! Thomas ist da in die Bahnhofsplanung eingestiegen, das geht ähnlich ab, wie hier...)

Eine andere Planung - ebenfalls in H0 - ist nochmals zur Illustration des liegenden U als Anlagenkonzept, damit Du siehst, was mit Deinem Platz bereits in H0 ginge... (Hierbei ist zu beachten: der Bahnhofsschenkel steht an der Wand, Mittel- und Landschaftsschenkel frei im Raum; damit kann das BW von ausserhalb des U eingesehen werden, Verbindungs- und Landschaftsschenkel können an Tiefe zulegen).

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.421
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#22 von Mobatheoretiker , 21.04.2020 12:04

Zitat

Parallegleisabstand der Hauptstrecke? NEM sagt 25 auf freier Strecke und in Bahnhöfen 28 . Scheint mir bisl gering oder?




Hallo Dennis

Im Original sind die Gleisabstände auf der freien Strecke (Altbestand) typischerweise 4,0 m, also 25 mm in N. Bei Neubaustrecken wird üblicherweise 4,8 m Gleisabstand verwendet. Wenn man davon ausgeht daß die Strecke Deiner Anlage bereits im 19. Jahrhundert gebaut wurde sind 25 mm also durchaus vorbildgetreu. Bei einem maximalen Radius von 914 mm solltest Du mit 25 mm Gleisabstand auf der Strecke auch kein Problem haben.

In Bahnhöfen gilt 4,5 m (28,125 mm in N) als Mindestabstand bei dem noch Signale mit Schmalmast zwischen den Gleisen gestellt werden können. Oft werden aber auch 4,75 m oder 5 m Abstand in Bahnhöfen verwendet, d.h. mit 29 mm oder 30 mm Gleisabstand im Bahnhof liegst Du nicht falsch.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#23 von Harzroller ( gelöscht ) , 21.04.2020 13:06

Zitat

Die Gütergleise sind "lehrbuchmäßig" über das Ziehgleis angeschlossen, denn in diese Gleise wird nur rangiert. Es finden keine Zugfahrten von der Strecke aus in diese Gleise statt.


Hallo Sascha,
dieses oder ähnliche Schaubilder kenne ich.
Hier ein fast ähnliches.



Bildquelle: https://t1p.de/zquq

Das eine ist die Theorie, das andere die Praxis.
Ich habe viele komplexe Bahnanlagen vor ihrem Umbau gesehen und weiß wie vielfältig die Gleisanlagen waren.
Weil da gab es noch echten Güterverkehr.
Was wir heute sehen/erleben sind nur noch Ganzzüge, welche ein Transportgut befördern.

Ich orientiere mich meistens an konkreten Vorbildern, wie z.B. an diesem umgestalteten Bahnhof.

Nordkopf


Wie man auf dem Bild erkennen kann ist rechts neben dem Gleisfeld ein Brachland entstanden, wo früher mal umfangreicher Rangierbereich vorhanden war.
Wo Züge zerlegt und gebildet wurden.
Einzig das Gleis welches in der Mitte des Brachlandes liegt ist als Anschlussgleis zum Werkbahnhof übrig geblieben.
Welcher heute von der RBB bedient wird.

Südkopf


Der Bahnhof verfügt über 6 Bahnsteigkanten und 4 Gütergleise.

Letztendlich ist es auch egal, denn Dennis muss es am Ende gefallen und nicht uns.
Entscheidend ist doch welches Betriebkonzept er verfolgt.


Harzroller

RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#24 von DennisMoba , 21.04.2020 13:22

Zitat

Zitat

Parallegleisabstand der Hauptstrecke? NEM sagt 25 auf freier Strecke und in Bahnhöfen 28 . Scheint mir bisl gering oder?




Hallo Dennis

Im Original sind die Gleisabstände auf der freien Strecke (Altbestand) typischerweise 4,0 m, also 25 mm in N. Bei Neubaustrecken wird üblicherweise 4,8 m Gleisabstand verwendet. Wenn man davon ausgeht daß die Strecke Deiner Anlage bereits im 19. Jahrhundert gebaut wurde sind 25 mm also durchaus vorbildgetreu. Bei einem maximalen Radius von 914 mm solltest Du mit 25 mm Gleisabstand auf der Strecke auch kein Problem haben.

In Bahnhöfen gilt 4,5 m (28,125 mm in N) als Mindestabstand bei dem noch Signale mit Schmalmast zwischen den Gleisen gestellt werden können. Oft werden aber auch 4,75 m oder 5 m Abstand in Bahnhöfen verwendet, d.h. mit 29 mm oder 30 mm Gleisabstand im Bahnhof liegst Du nicht falsch.

Gruß, Sascha




Danke für die Info. Im Hbf bin ich bei 30 mm jetzt. Auf der Hauptstrecke werde ich wohl auf 27mm gehen um auf Nummer sicher zu gehen

Zitat

Zitat

Die Gütergleise sind "lehrbuchmäßig" über das Ziehgleis angeschlossen, denn in diese Gleise wird nur rangiert. Es finden keine Zugfahrten von der Strecke aus in diese Gleise statt.


Hallo Sascha,
dieses oder ähnliche Schaubilder kenne ich.
Hier ein fast ähnliches.



Bildquelle: https://t1p.de/zquq

Das eine ist die Theorie, das andere die Praxis.
Ich habe viele komplexe Bahnanlagen........




Super interessante Sachen und vorallem auch informativ. Danke dir aber auf meiner Anlage ist der Güterverkehr ja auch nicht Hauptthema.

Zitat

Hallo Dennis,

Zum Thema E-Anlage habe ich da mal einen Thread ausgegraben, ist zwar in H0 (etwas größer) zeigt aber, was bei Dir möglich wäre, Mark ist ein sehr versierter Planer (s. auch gleisplan.ch). Auch die Kommentare sind lesenswert (nicht die von Mir! Thomas ist da in die Bahnhofsplanung eingestiegen, das geht ähnlich ab, wie hier...)

Eine andere Planung - ebenfalls in H0 - ist nochmals zur Illustration des liegenden U als Anlagenkonzept, damit Du siehst, was mit Deinem Platz bereits in H0 ginge... (Hierbei ist zu beachten: der Bahnhofsschenkel steht an der Wand, Mittel- und Landschaftsschenkel frei im Raum; damit kann das BW von ausserhalb des U eingesehen werden, Verbindungs- und Landschaftsschenkel können an Tiefe zulegen).

Gruß
uLi



Schaue ich mir heute Abend mal in Ruhe an.

Ich plane aktuell mit max. 2% Steigung.? Da ich ja noch nix testen kann ist das doch ein guter Wert oder?


Gruß ausm Pott, Dennis

Meine Spur N Anlage im Aufbau im Stummiforum

Meine Spur N Anlage im Aufbau auf Youtube


 
DennisMoba
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 05.01.2020
Ort: Bochum
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung iTrain Pro 5.x.x
Stromart Digital


RE: Spur N - U-Form (3x5x3 Meter) - Gleisplangestaltung

#25 von Mobatheoretiker , 22.04.2020 12:47

Hallo Dennis

Wenn Du die E-förmige Anlagengrundform bevorzugst hätte ich hier noch einen alternativen Vorschlag:



Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 03.12.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 191
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz