Willkommen 

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#1 von A321 , 22.04.2020 19:34

Hallo und guten Tag,
nachdem ich nun einige Jahre Moba-Pause gemacht habe, soll es nun wieder losgehen. Zuletzt habe ich einige Module gebaut, welche sicher auch ihren Platz in der neuen Anlage finden werden.
Mir stehen für die neue Anlage ca. 15m² auf ca. 3,55 x 4,20 m zur Verfügung. Allerdings mit einigen Einschränkungen.
Zuerst einmal habe ich den Fragebogen (hoffentlich sorgfältig genug) ausgefüllt.

1. Titel
Gebirge und Flachland in Epoche V/VI
(kann sich natürlich noch ändern )

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Märklin C und K
(vorhandene Module in Märklin C)

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon



Allerdings mit einigen Einschränkungen. Der Durchgang muss so in der Form erhalten bleiben, denn es schließt noch ein Raum an. Der Arbeitstisch sollte ebenfalls erhalten bleiben, kann allerdings an Wand 2 und 1 verschoben werden. Ein Verschieben an Wand 3 prüfe ich noch. Ebenfalls ein Verschieben in den Durchgang, das würde mir nun eine komplette Wand mit 4,20 frei machen, das bringt nur Vorteile. Die Stauschränke werden ebenfalls benötigt, können aber unter die Anlage geschoben werden, denn diese sind nur ca. 60-70 cm hoch.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Da bin ich offen
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
ca. 15m² auf ca. 3,55 x 4,20 m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
eher Modellbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
beides wäre optimal
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R3/4/5, je nach Möglichkeiten
4.4 Maximale Steigung
ca. 3%
4.5 Maximale Zugslänge
5 1:87 plus Lok wären super. Das wären dann ca. 170-180 cm.
4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
Die Module sind ca. 115cm hoch.
4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
30/100. Oder evtl. auch mehr, wie es sich ergibt, dann aber nur von beiden Seiten zugänglich.
4.8 Eingriffslücken / Servicegang
Eingriffslücken nicht, Servicegang gerne
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
beides Möglich, je nach Platzbedarf
4.10 Oberleitung ja / nein
muss nicht, Diesel ist auch interessant

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital mit MS2/MS3
5.2 Steuern analog oder digital
analog, da ich das Budget eher in Rollmaterial investieren möchte
5.3 PC-Steuerung
erstmal nicht, wäre aber schön

6. Motive
6.1 Epoche
V-VI
6.2 Bahnhofstyp(en)
gerne Durchgangsbahnhof
6.3 Landschaft
die aktuellen Module sind Flachland, es darf ruhig gebirgiger werden.
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Dorf
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Kleine Abstellung wäre cool

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR 646 der DB, ICE3, BR 186 Railpool, BR 146 DB Regio, 2tlg. Mint Dostos, 3 tlg. n-Wagen Wendezuggarnitur, IC 5tlg, sämtliche Güter und Personenwagen
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

Diese Module sollen auf jeden Fall verwendet werden. Sie sind so zusammenhängend.
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
alleine und zu zweit
7.4 Budget
lass ich mal offen, Baumarkt-Holz und Selbstbau des Untergerüsts sollte preisschonend sein
7.5 Zeitplan
eine Modellbahn ist nie fertig

8. Anhänge
Vorhandene Pläne (Wintrack, SCARM) als Datei anhängen
siehe 7.2

Ich freue mich über eure Antworten!
Bei Fragen gern melden und einfach fragen!

Beste Grüße

Paul


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#2 von automotrice , 23.04.2020 00:12

Hallo Paul! Schön, dass Du deine Planung hier mit uns teilst!

Zitat

6.3 Landschaft
die aktuellen Module sind Flachland, es darf ruhig gebirgiger werden.



Ich fürchte, das gibt ein Problem. Selbst im Fall, dass Wand 2 und 3 komplett zur Verfügung stehen (und der Heizkörper nicht in Betrieb ist), ist der Platz schon fast voll mit den Modulen. Da gibt es dann keinen Raum mehr für Gebirge, und vor allem:

Zitat

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
alleine und zu zweit


... die Module sind reine Strecke, es gibt dort keine Betriebsstelle, sprich: Bahnhof, Anschließer, BW oder was auch immer. All das müsste auf die verbleibenden 130 bzw. 95 cm.

Ich vermute, dass die Module weg bleiben müssen, wenn Du eine (kleine) feste Anlage in dem Raum planen willst. Oder aber NUR die Module und an beiden Seiten noch ein Abschluss. (Vielleicht hast Du Fotos von den Modulen?)

Jedenfalls: Viel Spaß bei der Planung!
Markus


 
automotrice
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0, H0m
Stromart AC, DC, Analog


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#3 von 8erberg , 23.04.2020 09:07

Hallo,

less is more ist eine der wohl wichtigsten Weisheiten bei der Planung.

Wenn die Module schön gestaltet würd ich nur einseitig eine Wendeschleife mit Schattenbahnhof planen und auf der anderen Seite vielleicht einen Endbahnhof mit Umsetzmöglichkeit.
Auch relativ kleine Bahnhöfe hatten früher lange Personenzüge bekommen (z.B. Berchtesgaden, Obersdorf) oder für Sonderzüge (fällt mir z.B. Vreden ein an der früheren WLE-Nordbahn, hier mal der Gleisplan: http://666kb.com/i/ch3u2e0y837r14ow6.jpg

Damit hätte man jede Menge Rangierspaß.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.381
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#4 von E-Lok-Muffel , 23.04.2020 13:39

Hallo Paul,

dann laß mal sehen:

Dein Raum ist 4,20 m lang, wegen der Stauschränke links sind aber nur 3,70 nutzbar (wahrscheinlich weniger, weil dann kommst Du nicht mehr an die Schränke heran), und 3,55 m breit, davon 2,55 m nutzbar.
Deine Module haben die Abmessungen von ca. 3 x 1,50 m, wenn ich jetzt richtig geschätzt habe. Um die Module sinnvoll zu integrieren, brauchst Du links oben sowie re. unten eine 90°-Kurve, mit R2 ~ 50 cm, Platzbedarf also 3,50m x 2 m...
Wenn Du die Kurven ebenso als Module baust, bleibt eine feste Anlage von 3 m Länge und variabler Breite übrig (größte Breite rechts bei 1,50 cm, die durch ein weiteres Modul auch reduziert werden könnte.
Spielbereit ist der Raum dann absolut vollgestopft und Du kannst weder Deinen Basteltisch noch die Schränke links erreichen, wenn Du nicht spielst, müssen die Module abgebaut und weggepackt werden (wohin?), dann bliebe eine nicht bespielbare Torso-Anlage von 3 m Länge übrig, die Du ggfs. auf Rollen in die Ecke li. oben schieben könntest, die dann schräg mitten in den Raum ragt, aber keinen Zugang mehr behindert.

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.561
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#5 von Harzroller ( gelöscht ) , 23.04.2020 16:04

Hallo Paul,

du wolltest ja noch Möglichkeiten der Verschiebung der Möbel prüfen.
Meine Option wäre diese.



Die Pfeile geben die Richtung an, wie die Erreichbarkeit ist.
Wenn Interesse besteht stelle ich auch 3D-Bilder vom Anlagenentwurf ein.


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#6 von Mobatheoretiker , 23.04.2020 20:28

Hallo Paul

Könntest Du Dich mit einer Multideckanlage anfreunden?
Dieser Vorschlag hat drei Ebenen die durch Gleiswendeln (R2) untereinander verbunden sind.
Betrieblich ist es eine eingleisige Strecke mit Endbahnhof und Kehrschleife im Schattenbahnhof.
Auf der Strecke kannst Du noch weitere Betriebsstellen (Haltepunkte, Anschließer, weitere Bahnhöfe etc.) anordnen.
Die Stauschränke haben unterhalb einer der beiden Gleiswendeln Platz.
Deine vorhandenen Module sind in dunkelgrün dargestellt.



Gruß, Sascha


Mobatheoretiker  
Mobatheoretiker
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 03.12.2015


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#7 von A321 , 24.04.2020 22:15

Hallo Zusammen!

Erst einmal vielen, vielen Dank für eure Antworten!
Das nimmt ja schon richtig Fahrt auf hier!

Dann fange ich mal systematisch von vorn an:

@automotrice

Zitat

Hallo Paul! Schön, dass Du deine Planung hier mit uns teilst!

Zitat

6.3 Landschaft
die aktuellen Module sind Flachland, es darf ruhig gebirgiger werden.



Ich fürchte, das gibt ein Problem. Selbst im Fall, dass Wand 2 und 3 komplett zur Verfügung stehen (und der Heizkörper nicht in Betrieb ist), ist der Platz schon fast voll mit den Modulen. Da gibt es dann keinen Raum mehr für Gebirge, und vor allem:

Zitat

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
alleine und zu zweit


... die Module sind reine Strecke, es gibt dort keine Betriebsstelle, sprich: Bahnhof, Anschließer, BW oder was auch immer. All das müsste auf die verbleibenden 130 bzw. 95 cm.

Ich vermute, dass die Module weg bleiben müssen, wenn Du eine (kleine) feste Anlage in dem Raum planen willst. Oder aber NUR die Module und an beiden Seiten noch ein Abschluss. (Vielleicht hast Du Fotos von den Modulen?)

Jedenfalls: Viel Spaß bei der Planung!
Markus




Vielen Dank für deine Antwort. Ich hab mir das mit der Kombination aus Land und Gebirgen ja schon fast gedacht, dass das sehr schwierig wird. Ich bin da durchaus offen für neue Ideen. Die Marschbahn fasziniert mich ebenfalls sehr. Das ist natürlich das ganz krasse Gegenstück zu gebirgig.
Es wäre durchaus super, wenn die Module irgendwie eingebaut werden könnten, da in die Module viel Zeit geflossen ist. Wäre schade drum.
Ich habe unten nochmal einen Plan eingefügt, wie es eventuell möglich wäre, die Module mit einzubinden. Einen Bahnhof soll es natürlich geben und auf ein Industrieanschluss wäre nicht schlecht zum Rangieren.

@8erberg

Zitat

Hallo,

less is more ist eine der wohl wichtigsten Weisheiten bei der Planung.

Wenn die Module schön gestaltet würd ich nur einseitig eine Wendeschleife mit Schattenbahnhof planen und auf der anderen Seite vielleicht einen Endbahnhof mit Umsetzmöglichkeit.
Auch relativ kleine Bahnhöfe hatten früher lange Personenzüge bekommen (z.B. Berchtesgaden, Obersdorf) oder für Sonderzüge (fällt mir z.B. Vreden ein an der früheren WLE-Nordbahn, hier mal der Gleisplan: http://666kb.com/i/ch3u2e0y837r14ow6.jpg

Damit hätte man jede Menge Rangierspaß.

Peter



Vielen Dank für deine Antwort. Ähnliches kam mir auch schon in den Sinn. Ein Schattenbahnhof sollte es auf alle Fälle sein. Der Fuhrpark wächst nun mal mit der Zeit und will auch nicht nur in der Verpackung liegen bleiben. Wäre zu Schade drum.
Um das Thema Endbahnhof habe ich mir ebenfalls schon Gedanken gemacht. Generell finde ich einen Durchgangsbahnhof interessanter, da ich hier auch mal einen langen Umleiter IC oder gar ICE durchschicken könnte. Das wäre beim Endbahnhof nicht so ganz realistisch.
Berchtesgarden un Oberstdorf finde ich aber wiederum auch interessant. Bei einer schönen Bahnhofsplanung wäre das eventuell durchaus eine Option. Ich werde planen und nachdenken.
Und du hast völlig Recht! Weniger ist mehr, vor allem auf doch beschränktem Platz.

@E-Lok-Muffel

Zitat

Hallo Paul,

dann laß mal sehen:

Dein Raum ist 4,20 m lang, wegen der Stauschränke links sind aber nur 3,70 nutzbar (wahrscheinlich weniger, weil dann kommst Du nicht mehr an die Schränke heran), und 3,55 m breit, davon 2,55 m nutzbar.
Deine Module haben die Abmessungen von ca. 3 x 1,50 m, wenn ich jetzt richtig geschätzt habe. Um die Module sinnvoll zu integrieren, brauchst Du links oben sowie re. unten eine 90°-Kurve, mit R2 ~ 50 cm, Platzbedarf also 3,50m x 2 m...
Wenn Du die Kurven ebenso als Module baust, bleibt eine feste Anlage von 3 m Länge und variabler Breite übrig (größte Breite rechts bei 1,50 cm, die durch ein weiteres Modul auch reduziert werden könnte.
Spielbereit ist der Raum dann absolut vollgestopft und Du kannst weder Deinen Basteltisch noch die Schränke links erreichen, wenn Du nicht spielst, müssen die Module abgebaut und weggepackt werden (wohin?), dann bliebe eine nicht bespielbare Torso-Anlage von 3 m Länge übrig, die Du ggfs. auf Rollen in die Ecke li. oben schieben könntest, die dann schräg mitten in den Raum ragt, aber keinen Zugang mehr behindert.

Gruß
uLi


Vielen Dank auch für deine Antwort. Die Schränke sind nicht hoch und könnten so einfach unter die Anlage geschoben werden. Das Problem wäre dann gelöst. Die Modulabmessungen passen mit 1,50 mal 2,50 auch in etwa. Ich merke, es wir kompliziert . Naja, es wird sicher. Solch eine permanente Auf- und Abbau-Alternative kommt nur bedingt In Frage, ich hätte lieber etwas festeres. Ich habe unten einen Plan angehängt, der eventuell die Maße nochmal etwas besser verdeutlicht.

@harzroller

Zitat

Hallo Paul,

du wolltest ja noch Möglichkeiten der Verschiebung der Möbel prüfen.
Meine Option wäre diese.



Die Pfeile geben die Richtung an, wie die Erreichbarkeit ist.
Wenn Interesse besteht stelle ich auch 3D-Bilder vom Anlagenentwurf ein.



Vielen Dank für deine Antwort. Das Layout des Bahnhofs gefällt mir richtig gut. eventuell einen Industrieanschließer weniger, der Übersichtlichkeit wegen . Solch einen Bahnhof hatte ich mir schon vorgestellt. Sehr schön! Mal sehen, ob und wie ich den mit den Modulen kombinieren kann.

@Mobatheoretiker

Zitat

Hallo Paul

Könntest Du Dich mit einer Multideckanlage anfreunden?
Dieser Vorschlag hat drei Ebenen die durch Gleiswendeln (R2) untereinander verbunden sind.
Betrieblich ist es eine eingleisige Strecke mit Endbahnhof und Kehrschleife im Schattenbahnhof.
Auf der Strecke kannst Du noch weitere Betriebsstellen (Haltepunkte, Anschließer, weitere Bahnhöfe etc.) anordnen.
Die Stauschränke haben unterhalb einer der beiden Gleiswendeln Platz.
Deine vorhandenen Module sind in dunkelgrün dargestellt.



Gruß, Sascha



Vielen Dank für deine Antwort. Eine Multideckanlage ist im wahrsten Sinne des Wortes ein ganz anderes Level. Bringt viele Vorteile, allerdings für mich als handwerklich zwar Begabten, aber bei komplizierten Bautzen nicht unbedingt Geschickten, eine Nummer zu viel. Allerdings hilft mir die Tisch- und Schrankanordnung schon etwas weiter, mal sehen, was daraus werden kann.

So, nun doch wieder ganz viel geredet. Ihr seht, das wird nicht unbedingt einfach.

Ich habe nochmal in Scarm etwas gezeichnet und mit Paint weiter skizziert. Vielleicht lässt sich daraus ja etwas machen. Evtl. könnte man einen ähnlichen Bahnhof wie harzroller einbringen. Aber schaut selbst:



Ich hoffe, ihr könnt das Linien-Wirr-Warr etwas auseinanderhalten. Morgen fertige ich noch einen übersichtlicheren und mehrfarbigen Plan an. Aber für heute muss das reichen.

Und noch etwas: Schlanke Weichen wärn ein Traum. Gefallen mir deutlich besser. (Ich würde auch leichte Abstriche bei den Gleislängen machen

Schönen Freitagabend noch und viel Saß beim Planen!

Paul


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#8 von Harzroller ( gelöscht ) , 24.04.2020 23:28

Hallo Paul,
basierend auf deine aktuelle Raumnutzung könnte man folgendes machen.
Deine Segmente würden Verwendung finden.
Allerdings müssten bei zweien die Gleisführung geringfügig angepasst werden.
Da einseitig die Gleisübergänge nicht mittig liegen.





Den Bahnhof und den Anschließerbereich kann man auf deine Bedürfnisse anpassen.
Es geht erst einmal zums Konzept.
Trotz der Eingleisigkeit ist viel Betrieb möglich.


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#9 von automotrice , 25.04.2020 00:03

Hi Paul,
den Ansatz von Wolfgang find ich unter den gegebenen Umständen schon ziemlich Klasse. Zum Raum drängen sich aber zwei Fragen auf: 1. Ist der Heizkörper jemals in Betrieb, oder darf er tatsächlich zugebaut werden? 2. Darf der Schreibtisch doch rausfliegen? (In der skizzierten rundum-Variante hätte er jedenfalls keinen Platz mehr.)

Willst du uns nicht doch Fotos von deinen Modulen gönnen? Ich wäre neugierig, was du MoBa-mäßig bisher machst!
Viele Grüße
Markus


 
automotrice
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0, H0m
Stromart AC, DC, Analog


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#10 von Harzroller ( gelöscht ) , 25.04.2020 06:58

Hallo Paul,
unter Berücksichtigung, dass die Möbel im Raum bleiben sollen würde sich folgender Lösungsansatz anbieten.



Hier die Anlage in den ursprünglichen Abmessungen in deinen Raum eingepasst.
Die Segmente könnte man auf den Tisch und die Stauschränke auflegen.
Dann würde die Tischtiefe um die Hälfte reduziert, aber besser als gar nichts.
Natürlich könnte man den Tisch auf Rollen stellen, wovon 2 feststellbar sein sollte.
Dann könnte man diesen vorziehen und die Arbeitsfläche vergrößern.
Es gibt viele Lösungsansätze.
Entscheidend ist, was bleibt im Raum und wie groß muss die Durchgangsbreite zum anderen Raum sein.


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#11 von Harzroller ( gelöscht ) , 25.04.2020 14:50

doppelter Post


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#12 von Harzroller ( gelöscht ) , 25.04.2020 14:51

Hallo Paul,
es geht auch noch etwas komprimierter unter Verwendung einer IBW.

neue Variante


Du du mehr Länge zur Verfügung hast, kann das Segment 50 x 30 cm (im Bedienergang) in der Länge eingefügt werden.
Den Längenzuwachs würde ich verwenden, um den kurzen Anlagenschenkel mit dem Anschließerbereich zu verbreitern.

alte Variante


Gegenüber der neuen Variante nicht so platzintensiv, kommt der Durchgangsbreite zum Nachbarraum zu Gute.


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#13 von A321 , 25.04.2020 21:32

Hallo Wolfgang,
erst einmal Danke, dass du das hier so mitverfolgst.
Das geht auf jeden Fall schon so in die Richtung, wie ich mir das vorstelle.
Sehr begeistert bin ich allerdings auch von der Diesel-Anlage Welau
Ein simples Konzept gut ausgearbeitet, wie ich finde. Ich würde aber noch Industrieanschließer einbauen.
Ebenfalls fasziniert bin ich von Frankenberg
Du siehst, es geht schonmal in die richtige Richtung!

Paul


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#14 von Harzroller ( gelöscht ) , 26.04.2020 12:17

Hallo Paul,

habe mir mal Frankenberg angesehen.
Reine Fahranlage ohne weitere Rangiermöglichkeiten, bis auf die Reisezugabstellanlage.
Wenn kreisen der Züge deine Vorstellung ist könnte man auch so etwas realisieren.
Natürlich ohne die Schmalspurstrecke.



Das Problem ist nur, wie deine Segmente sinnvoll in den Plan einzubauen.


Harzroller

RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#15 von A321 , 26.05.2020 21:58

Guten Abend!
Nach nun einem Monat Inaktivität, aber Zeit des Mitlesens, möchte ich mich hier auch wieder zu Wort melden!
Mit der Zeit habe ich überlegt, auf DC umzusteigen, denn dort habe ich mehr Auswahl an Gleisen sowie an modernem Dieselpower zu bezahlbaren Preisen. Allerdings schreckt mich der Wertverlust doch ab und deswegen werde ich wahrscheinlich doch bei Märklin bleiben und allerdings auf das K-Gleis umzusteigen, denn das Felxgleis bietet viel mehr Möglichkeiten und ist dabei auch noch günstiger als das C-Gleis. Zudem natürlich auch besser zum Einschottern. Nur das Betongleis fehlt mir nach wie vor. Bei etwas genauerer Suche lassen sich da sicher auch noch Lok-Schnäppchen in AC finden.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema:
Ich werde mich nun nochmal hinsetzten und meine vielen Ideen skizzieren. Ergebnisse werde ich natürlich hier hochladen. Das Thema soll ein Durchgangsbahnhof an einer Eingleisigen Haupt oder Nebenbahnen sein. In letzter Zeit faszinieren mich auch die Güterzugzusammenstellung in moderner Epoche. Da eigent sich ein Durchgangsbahnhof doch besser. Dazu noch eine längere Strecke am unteren Anlagenrand. Das größte Problem wird dabei sicher die Zerlegbarkeit sein, denn bei einem Umzug soll die Anlage garantiert nicht weg.


Wenn jemand da spontane Ideen hat, wäre ich sehr begeistert, also immer her damit!

Paul


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#16 von ET 65 , 27.05.2020 07:26

Zitat
... Nur das Betongleis fehlt mir nach wie vor. ...

Hallo Paul,

Du kannst das Peco SL-102 nehmen und mit einem geeigneten Mittelleiter (Selbstbau, Peco, Herkat, Weichenwalter, usw.) nachrüsten. Fehlendes Betongleis ist also kein Argument.


Zitat
... Das größte Problem wird dabei sicher die Zerlegbarkeit sein, denn bei einem Umzug soll die Anlage garantiert nicht weg. ...

Ja, das ist schon richtig. Dann muss die Anlage aber so geplant werden, dass sie sowohl den Umzug (Stabilität) als auch die Aufstellung (Abmessungen der Segmente) in der neuen Wohnung mitmacht. Aber wie sind da die Platzverhältnisse?
Ich habe einige beruflich bedingte Umzüge hinter mir. Trotz des vorhandenen Wissens hat es keine Anlage komplett geschafft, zu überleben. Wenn Du also so etwas planst, dann konzentriere Dich auf die wesentlichen Elemente wie den Bahnhof mit seinen Einfahrten und eventuell noch auf ein oder zwei Streckenmodule.
Alles andere wird dann angepasst werden müssen.

Und eine Zerlegbarkeit bietet auch immense Vorteile beim Bau (Verkabelung und Detailierung ist einfacher).

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.183
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#17 von A321 , 29.05.2020 09:02

Hallo Heinz,
die Sache mit dem Nachrüsten des Betongleises ist natürlich richtig. Nur finde ich außer dam Band von Weichen-Walter kein anderes. Zudem stelle ich mir das etwas schwierig vor, genau den Gleismittenradius in Kurven zu finden. Die Einfachheit dabei würde mich ganz klar zu DC ziehen. Alternativ würde ich auf das K-Gleis von Märklin ausweichen und sehen, was sich damit Schönes anfangen lässt.

Die "Lok-Frage" ist immer noch in meinem Kopft drin. Nach längerer Recherche finde ich kaum moderne Dieselloks, die nicht grob detailliert sind oder verhältnismäßig sehr teuer sind. Beispielsweise der ER20. Den gibt es natürlich von Märklin, Piko und Roco sowie Trix. Von Piko ausschließlich in der Hobby-Variante, die mir doch etwas zu wenig detailliert ist. Die Märklin und Rocos in AC sind verhältnismäßig teurer. In DC ist es da schon wieder anders. Die sehr gut detaillierten Rocos sind auf den Piko Preisniveau, zumindest bei ebay und co. Das gibt mir dann doch wieder etwas zu denken, ob DC nicht sinnvoller wäre. Klar, da muss in der Regel noch ein ESU LoPi rein, aber das soll schon gehen. Selbes "Phänomen" ist auch bei der G2000 und dem Blue Tiger sowie der Class 66 zu beobachten.

Ein Umzug ist aktuell nicht geplant, aber man weiß ja nie...
Wie du sagtest, ist der Bahnhof dabei das wichtigste und sollte 1x transportabel sein. Die Streckenmodule kann ich mir bis auf 1-2 dann wahrscheinlich schenken, was jetzt aber auch nicht so schlimm wäre.
Ganz klar: Beim Segmentbau arbeitet man wie du erwähntest natürlich viel vorsichtiger und sorgfältiger

Grüße
Paul


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


RE: 15m² und einige Einschränkungen, Planungshilfe gesucht

#18 von A321 , 31.05.2020 21:42

Hallo,
ich habe mich nun hingesetzt und einen Querschnitt gezeichnet, so stelle ich es mir in etwa vor:




Das ist natürlich nicht fix, nur so eine Idee!


Modellbahn Und Luftfahrt


 
A321
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert am: 23.04.2016


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 114
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz