Willkommen 

An Aus


RE: Alles neu macht der Mai

#1 von jimknopf , 01.05.2020 16:08

Hallo zusammen,

die Sonne scheint, das Grün erblüht und die Tage sind endlich angenehm warm - die Maienzeit ist angebrochen. Das Jahr bereitet sich auf einen neuen Sommer voller Leben vor.

Ebenso lebendig geht es auch bei der Eisenbahn zu. Ein Zug, wie es ihn bisher noch nie gegeben hat, braust durch die Lande.



Hier lugt er zum ersten Mal in die weite Welt hinein.





Schnittige Eleganz, gepaart mit purer Leistung - eine kraftvolle Erscheinung.





Allzeit Hp1 für die schnelle Reise mit der Eisenbahn der Zukunft!





Eine Klasse für sich und den anspruchsvollen Fahrgast.





Aber bei allem Tempo bleibt dennoch die Muße für ein kleines Familientreffen: der Großvater ist zu Besuch. Auch er war einmal ein fescher Bursche, dem die Herzen der Beobachter am Bahndamm zuflogen.
Zwei Edelrenner ihrer Zeit.






Die elektrischen Triebzüge der Baureihe 403 sind ein Kind der fortschrittstrunkenen 60er-Jahre. 1970 beschlossen, drei Einheiten bis 1973 gebaut, ab 1974 im Einsatz - für gerade mal gute vier Jahre. Was war passiert?

Der Intercity wurde 1979 zweiklassig, erhielt wesentlich mehr Waggons und sein Netz wurde kräftig erweitert. Die drei einklassigen Außenseiter standen nun recht dumm herum - kein sinnvoller Einsatz möglich, wegen des Speisewagens personalintensiv, im Betrieb teuer. Wer zu hoch fliegen will, landet meistens sehr unsanft.

Daran änderte auch das „Reisen auf Flughöhe Null“ nichts mehr. Als „Lufthansa Airport Express“ pendelten die Garnituren in den Jahren 1982 bis 1993 zwischen Düsseldorf und Frankfurt und machten dabei unnötige Inlandsflüge überflüssig; noch dazu wurde die linke Rheinstrecke mit ihrer romantischen Landschaft befahren.

Aber dann schlug der Zahn der Zeit zu. Ursprünglich wurde ja alles hineingepackt, was modern und teuer war: Aluminium-Leichtbauweise, LZB-Ausrüstung und sogar Neigetechnik! Deswegen sind die Wagenkästen ja auch seitlich um 4 Grad nach oben abgeschrägt. Beim Dieseltriebwagen 624 funktionierte diese Technik prinzipiell auch, aber beim elektrischen Bruder dachte keiner an den Stromabnehmer: der neigt sich natürlich mit zur Seite und verliert dabei den Kontakt mit der Oberleitung. Dumm gelaufen ! Um den StrAb auf ein eigenes festes Gestell innerhalb des Wagenkastens zu setzen, war es zu spät, sowas muß von Anfang an konstruiert werden. Und nach all der Technikbegeisterung stellte sich schlußendlich heraus, daß die Fahrgäste in der wackelnden Affenschaukel seekrank werden und speien...

Also war die Neigetechnik schon weg. Wo der schnelle Zug fahren konnte, waren die Strecken kurvenreich, langsam und ohne LZB-Ausrüstung. Noch’n Schlag in’s Kontor.

Zum schlechten Schluß kam 1993 nach 20 Jahren die Erkenntnis, daß das leichte Aluminium inzwischen überstrapaziert war; Korrosion und Belastung hatten der Struktur erheblich zugesetzt. Außerdem war die Elektrotechnik der beginnenden 70er-Jahre längst nicht mehr lieferbar: denn der Triebwagen war nichts anderes als ein „420 GTI“, ein aufpolierter S-Bahn-Zug, und seine Technik aus der ersten Bauserie. Unter dem Strich ein Millionengrab, dessen Aufarbeitung weder Lufthansa noch Bundesbahn bezahlen wollten.

Die Einheiten vergammelten jahrzehntelang und litten unter Vandalismus. Mehrere Anläufe der Aufarbeitung scheiterten. Der bisher letzte Versuch vom Besitzer der Firma TRI wurde wegen bürokratischer Probleme auch schon wieder zurückgestellt.

Waren die Züge völlig umsonst?
Nein, sie lieferten wichtige Impulse für den Hochgeschwindigkeitsverkehr der 80er-Jahre und der Eisenbahntechnik im allgemeinen Sinne. Auch im Scheitern kann eine Erkenntnis liegen, nämlich die Sache anders und besser anzugehen. Das heute in Nah- und Fernverkehr angewandte Prinzip des Triebzuges gilt als Stand der Technik und wird wohl irgendwann den klassischen lokbespannten Wagenzug ablösen. Die Baureihe 403 war als avantgardistischer Vorläufer ihrer Zeit einfach zu weit voraus.

Und: die Modellbahner kamen zu ihrem „Donald Duck“ !




Ich konnte endlich günstig an die beiden Lima-Garnituren kommen. Aus den 70ern, wie die Vorbilder und ich - das paßt ! Einer im anfänglichen IC-Design, abgeleitet vom Popfarben-Konzept, und der andere als Airportexpress. Ich verbinde mit den Zügen Erinnerungen an Besuche bei der Oma, die mit dem kleinen Reiner grundsätzlich zum Züge gucken an die Rheinstrecke gehen mußte. Da flitzten sie dann immer mal wieder vorbei.

Vorbei ist inzwischen längst alles: Oma, Donald Duck, Eisenbahn... - was bleibt, sind Erinnerungen. Die werde ich künftig beim Anblick der Vitrine genießen.

Ich wünsche allen Lesern, besonders in Leipzig, einen schönen Feiertag!



Anmerkung:
Die Triebwagen sind NEM-DC und können nicht auf der Trix-Express-Anlage fahren; es ging mir um die Bilder in der Modellandschaft.


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 460
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Alles neu macht der Mai

#2 von Vau100 , 02.05.2020 01:01

Hallo Reiner,

tolle Bilder sind das von deiner Anlage; und natürlich auch von den beiden ET´s. Die Geschichte dazu liest sich interessant. Manches war seiner Zeit einfach zu weit voraus.

Einen Donald Duck wollt ich mir auch schon mal zulegen, aber mich haben (als Märklin-Fan) z. B. die globigen Scheibenwischer des Göppinger Modells arg gestört. Vielleicht sollte ich mir mal einen Lima anschauen


PS: Ist das Trix-Express, dein Stromsystem ? Bin damit nicht so bewandert.



Bleib gesund,


Gruß Wolfgang


Vau100  
Vau100
InterCity (IC)
Beiträge: 863
Registriert am: 07.11.2007


RE: Alles neu macht der Mai

#3 von jimknopf , 02.05.2020 03:10

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die lobenden Worte, allerdings ist der Ehre ein wenig zuviel: es handelt sich um die Clubanlage des TEC in Koblenz. Sie erstreckt sich über zwei Räume, die Züge fahren im "Tunnel" durch die Wand. Das ist ein "bißchen" größer als der Platz in meiner Wohnung .

Die 403er-Modelle gehören allerdings mir privat, ich habe sie nur in der großen Modellandschaft in Szene gesetzt. Es war ein Überraschungsfund, und sie werden in der Vitrine ausgestellt, denn sie können auf Trix Express ja nicht fahren. Aber das nacht nix, mir geht es um die Erinnerung an Kinderzeiten. Da kann ich über den ein oder anderen tatsächlichen oder vermeintlichen Fehler der alten Limas hinwegsehen.


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 460
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Alles neu macht der Mai

#4 von Vau100 , 02.05.2020 13:32

Hallo Reiner,

den letzten Satz habe ich nicht gelesen bzw. übersehen, dort steht ja Trix-Express.

Auch wenn es nicht deine Anlage ist - trotzdem hast du dir Zeit genommen fürs Schreiben & Einstellen hier, das ist ja auch eine Anerkennung wert. Zeit ist heutzutage bekanntlich Geld, und beide sind das wertvollste was es gibt Zeit ist sogar oft noch rarer.


Wollte das einfach mal so loswerden jetzt.


Ich finde die Lima-Modelle gar nicht so schlecht, "früher" habe ich sie pauschal als Billig-Plastikkram abgetan, aber mit zunehmendem Alter wird man offener. Bin wie Du ein Kind der 70er (Jahrgang`77). Kenne die ET 403 leider nicht mehr aus dem Planbetrieb.



Gruß Wolfgang


Vau100  
Vau100
InterCity (IC)
Beiträge: 863
Registriert am: 07.11.2007


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 220
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz