RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#1 von BunterWurstsalat , 15.06.2020 19:59

Hallo Modellbahnfreunde!

Im Forum habe ich keinen gesonderten Thread gefunden in dem die Vorstellungen eingeschrieben werden können, aber da das hier mein erster Post ist, möchte ich mich auch ganz kurz und knapp vorstellen.
Mein Name ich Olliver, oder einfach Olli, ich bin 28 Jahre alt und wohne im Raum Grünstadt in Rheinland-Pfalz. In den vergangenen zwei Jahren habe ich neben Kindern, Frau, Haus und Hund einen Unimog 404 restauriert. Da sich dieses Projekt dem Ende nähert, suche ich nun eine langfristige Bastelei für Zuhause. Modellbahnen habe ich mir immer mal wieder angesehen, den Entschluss selbst eine Anlage bauen zu wollen habe ich aber erst vor einigen Wochen getroffen.

In den vergangenen Tagen habe ich intensiv recherchiert und nun meinen ersten Gleisplan mittels RAILY 4 erstellt. Mein Vorhaben möchte ich euch nun gerne vorstellen und von den Profis bewerten lassen. Der Einfachkeit halber benutze ich dazu den hier im Forum angebotenen Fragebogen:

1. Titel
Erste Gehversuche

2. Spurweite & Gleissystem
H0, Märklin C-Gleis

3. Raum & Anlage
3.1
Zur Verfügung stehende Fläche: 2,9m x 1,05m. Anlage auf rollbaren Tisch.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Viereck, an der Wand entlang
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
2,9m x 1,05m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
70% Modellbahn, 30% Spielbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
eine eingleisige Hauptstrecke, kleine Nebenstrecke
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
360mm, durch den Einbau einer kurzen Gerade komme ich auf einen Radius ca. 450mm.
4.4 Maximale Steigung
noch nicht Sicher.
4.5 Maximale Zugslänge
bis zu 1,2m
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
nicht nötig, da rollbar
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 1,2m
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
ja, auf Ebene 2
4.10 Oberleitung ja / nein
ja, auf der Hauptstrecke

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
digital
5.3 PC-Steuerung


6. Motive
6.1 Epoche
2
6.2 Bahnhofstyp(en)
___
6.3 Landschaft
kleine Kohlezeche
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Industrie
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
?

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
noch keine
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
1500€
7.5 Zeitplan
unbegrenzt


Eine Besonderheit möchte ich noch hervorheben. Da meine Hauptebene nur wenig Platz bietet, ich im späteren digitalen Betrieb aber verschiedene Züge fahren lassen möchte, plane ich auf Ebene 2 einen Schattenbahnhof. Die Rampe auf Ebene zwei soll versteckt in einem Lokschuppen sein (siehe Gleisplan). Für einen Berg und einen Tunnel für die Rampe habe ich keinen Platz, glaube ich. Was haltet ihr davon?

So, nun bin ich gespannt was ihr zu meinem Vorhaben sagt, spart nicht mit Kritik!

Grüße aus dem Pfälzer Wald

Olli


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#2 von kleiner Wolf , 15.06.2020 20:18

Zitat

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
630mm sichtbar. Durch Einbau einer kurzen Gerade komme ich auf einen "Radius" von knapp 900mm


Hallo Olli,

du gibst eine Breite von 1,05 mtr. an.
Wie passen da deine Radien dazu.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#3 von BunterWurstsalat , 15.06.2020 20:19

Hi Roland!

Hoppla, peinlich! 900mm ist natürlich der Durchmesser, nicht der Radius!!

Klasse Einstieg in das Forum

Entschuldige!


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#4 von ET 65 , 15.06.2020 20:40

Hallo Olli,

herzlichen willkommen bei den Planenden.

Zitat
... Im Forum habe ich keinen gesonderten Thread gefunden in dem die Vorstellungen eingeschrieben werden können, aber da das hier mein erster Post ist, möchte ich mich auch ganz kurz und knapp vorstellen.

Das ist sehr nett von Dir, dass Du Dich kurz vorstellst und gehört auch zum "guten Ton". Vorstellungen findest Du sonst in der Mitglieder-Galerie.


Zitat
... Der Einfachkeit halber benutze ich dazu den hier im Forum angebotenen Fragebogen: ...

Und genau dazu ist er auch gedacht.


[s]

Zitat
... 3. Raum & Anlage
3.1
Zur Verfügung stehende Fläche: 2,9m x 1,05m. Anlage auf rollbaren Tisch.
...
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
630mm sichtbar. Durch Einbau einer kurzen Gerade komme ich auf einen "Radius" von knapp 900mm ...

Bei einer Anlagenbreite von 1050 mm kann der Mindestradius bei offener Gleisführung im Bogen nicht weniger als 500 mm sein. Verwechselst Du hier "Radius" und "Durchmesser"?[/s]Hab zu lang zum Tippen gebraucht. Ist erledigt.


Zitat
... 4.7 Eingriffslücken / Servicegang
nicht nötig, da rollbar ...

Dann bitte darauf achten, dass der Boden keine "Hürden" für die Rollen aufweist, sonst darfst Du bei (fast) jedem Bewegen der Anlage die umgekippten Fahrzeuge wieder aufgleisen. Besonders wenig Spaß macht das in den verdeckten Bereichen.


Zitat
... 4.10 Oberleitung ja / nein
ja, auf der Hauptstrecke ...

Wo sich diese Hauptstrecke befindet, ist für mich aus der Planung nicht ersichtlich. Das Bild solltest Du übrigens direkt (mit maximaler Breite von 1024 Pixel) hier einstellen, da nicht alle auf irgendwelche Verlinkungen klicken (ich mache hier auch mal eine Ausnahme).


Zitat
... 6.1 Epoche
2 ...

Das ist eine sehr interessante Epoche, die sich noch weiter untergliedern lässt.


Zitat
... 6.3 Landschaft
kleine Kohlezeche
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Industrie

Das ist ein extrem großes Areal. Falls Du da Vorschläge für die Industrie suchst, schau mal hier


Zitat
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
? ...

Heißt das "?", Du weißt nichts mit den Begriffen Bw und Lokeinsatzstelle anzufangen oder Du weißt nicht, wie so etwas in Epoche II aussieht?


Zitat
... Eine Besonderheit möchte ich noch hervorheben. Da meine Hauptebene nur wenig Platz bietet, ich im späteren digitalen Betrieb aber verschiedene Züge fahren lassen möchte, plane ich auf Ebene 2 einen Schattenbahnhof. Die Rampe auf Ebene zwei soll versteckt in einem Lokschuppen sein (siehe Gleisplan). ...

Warum müssen dann die Züge durch den Lokschuppen fahren? Der Lokschuppen dient zum Abstellen einer Lokomotive über Nacht oder bei längerer Nicht-Nutzung (ein schönes Wort).

Warum lässt Du die Strecke nicht hinter Bäumen oder hinter einem Gebäude verschwinden?

Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.264
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#5 von BernhardB ( gelöscht ) , 16.06.2020 10:43

Hallo Olli,

Haus und Unimog restaurieren kann ich mir ja vorstellen, aber Kinder, Frau und Hund?

Du hast Dir ein schönes Hobby ausgesucht, der Gleisplan hat aber noch Raum für Verbesserungen, deswegen stellst Du ihn hier ja vor.

Was mir zuerst auffällt, Du hast keinen Bahnhof mit Umfahrmöglichkeit. Das heißt, einen Zug zerlegen und auf die Ladestellen zu verteilen, ist praktisch nicht möglich (außer Du fährst beim Rangieren mit der Lok einmal rum, das ist sehr vorbildfern). Also müßte jede Bedienung der Ladestellen als Übergabe aus dem Untergrund kommen. Das geht, kein Problem, man denkt sich den Bahnhof außerhalb der Anlage. Doch eine Minimalstation vorne mit zwei Gleisen wär vielleicht besser.

Eine Computersteuerung brauchst Du für die Anlage nicht. Es wird immer nur ein Zug unterwegs sein, den kannst Du/Deine Kinder selber fahren. Eine einfache Digitalsteuerung genügt.

Die Abfahrt in den Schattenbahnhof durch den Lokschuppen ist originell, sieht aber merkwürdig aus im Betrieb. Dein Gedanke, einen Tunnel zu vermeiden, ist richtig, die sind auf Anlagen oft zuviel oder unmotiviert. Eine Strecke kann aber auch unauffällig in der Botanik verschwinden, durch eine Kulisse oder unter einer Brücke.

Statt eines Schattenbahnhofs im Untergrund würde ich Dir sowieso einen Anschluß für (selbstgebaute) Zugkassetten empfehlen, von dem die Züge auf die Anlage kommen. Die Vorteile: Keine Steigung, einfacher Aufbau auf einer Ebene, keine Probleme mit Zugänglichkeit des Zugspeichers, spart Weichen und hat unbegrenzte Kapazität.

Wenn Du an Anregungen aus anderen Plänen und Anlagen interessiert bist, dann nutze eine Suchmaschine und schau Dir die Bilder an. Gute Bücher gibt es auch, zum Beispiel die von Ivo Cordes. Es ist auch gut, wenn man sich vor dem Bau Gedanken über den Betrieb macht, auch dazu gibt es gute Einführungen online, zum Beispiel hier: http://www.mec-tarp.de/modellbahnbetrieb-mit-system.html

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#6 von Y-Weiche , 16.06.2020 12:55

Hallo Olli,

die wesentlichen Dinge wurden bereits gesagt:

- Eine Umfahrmöglichkeit für die "Zugbildung" wäre gut (es geht nur um die Möglichkeit, einen Zug zerlegen oder zusammenstellen zu können, ohne einmal um den Kreis rumfahren zu müssen).

- Der von dir skizzierte "Schattenbahnhof" schreit geradezu danach, als Fiddleyard (oder als Zugkassetten) an den Anlagenrand angedockt zu werden. Vorteil, du kannst nicht immer nur die drei gleichen Zuggarnituren abrufen, sondern wirst ganz frei in der Zugzusammenstellung.

- Die "Industrie" sollte für die Anlagengröße plausibel sein, nutze den tollen Link von Heinz!

Warum ich trotzdem noch was schreibe:

- Grundsätzlich hast du dem Naturgesetz widerstanden, dass Einsteiger oft viel zu viel auf dem vorhandenen Platz umsetzen wollen. Deine Beschränkung auf ein Industriemotiv/Güterverkehr ist eine prima Ausgangsbasis.

- Das mit dem Lokschuppen als Tarnung für eine Abfahrt passt nicht wirklich, ist aber prinzipiell richtig gedacht: Es muss nicht immer die Fränkische Schweiz oder das Gotthard-Massiv sein, um mal schnell was wegzutarnen. Es gibt so viele kleine Geländeeinschnitte, Brücken, Überbauungen, Wäldchen etc. pp., die man nutzen kann, um einen Zug verschwinden zu lassen. Ich will dich ausdrücklich ermuntern, in diesem Punkt kreativ zu bleiben und die Augen in deiner Umgebung offen zu halten!

Viel Spaß, und denk dran, Bilder künftig direkt hier einzubinden, ich bin normalerweise auch kein "Linkanklicker"...


Andreas


Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#7 von BunterWurstsalat , 17.06.2020 19:59

Hallo Andreas, Bernhard und Heinz!

vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. Da kommt planungstechnisch wirklich einiges auf mich zu. Ich hätte noch vor zwei Wochen nicht geglaubt was man bei einer Modellbahn alles beachten muss, oder zumindest sollte.

Als erstes zu Heinz´s Post. Ich weiß leider tatsächlich nicht was eine Lokeinsatzstelle ist, oder die Abkürzung BW bedeutet. Könnt ihr mich in eingen kurzen Sätzen aufklären und vielleicht sogar noch ein Beispiel für die Epoche 2 geben?

Aus euren Antworten entnehme ich, das ich den Gleisplan nochmal grundauf überdenken sollte, das werde ich tun. Dabei werde ich versuchen einen Bahnhof mit Umfahrmöglicheit einzubauen und den Lokschuppen als Tarnung für die Abfahrt zu ersetzen. Bisher habe ich das Gefühl das die 1,05m einfach nicht genug Platz hergeben, um was hübsches aufzubauen, aber vermutlich schätze ich das falsch ein.

Das ist aber auch der Grund für den Schattenbahnhof. Bei der Verwendung eines Fiddleyard würde ich ja noch mehr der ohnehin begrenzten Fläche verlieren, deshalb würde ich gerne bei einem Schattenbahnhof bleiben. Allerdings werde ich versuchen diesen entweder als Durchgangsbahnhof, oder als Endbahnhof mit Drehscheibe zu realisieren.

Super finde ich den von Heinz empfohlenen Link. Eine klasse Zusammenfassung von verschiedensten Industrieanlagen für eine Modellbahn. Da konnte ich schon einige Impressionen mitnehmen.

Nun, dann werde ich mich Ende der Woche nochmal mit dem überarbeiteten Gleisplan an euch wenden, diesmal dann mit direkt eingebundenem Bild. Entschuldigt die Verwendung einer externen Webseite dafür, im Unimogforum wird das fast ausschließlich so gemacht.

Um eine Einschätzung würde ich euch noch bitten. Mir kam in den Sinn, den Hinteren Bereich der Anlage, der letztendlich an der Wand entlangführt, in eine kleine Erhebung zu verwandeln, die quasi mit einer Steilwand an die Industrieanlage anschließt. Das wäre nur ein Vorsprung von 15cm Breite über den das Gleis führt, da könnte ich dann aber ein kleinwenig Natur unterbringen. Oder meint ihr, das wäre zu gedrungen auf der kleinen Platte?

Liebe Grüße!

Olli


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#8 von Joak , 17.06.2020 20:32

Hallo Olli,

auch von mir ein

Als Ideengeber biete ich Dir mal meine Planungen. Da sind einige dabei die in Deiner Größenordnung fallen


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.214
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#9 von ET 65 , 17.06.2020 23:03

Zitat
... Ich weiß leider tatsächlich nicht was eine Lokeinsatzstelle ist, oder die Abkürzung BW bedeutet. Könnt ihr mich in eingen kurzen Sätzen aufklären und vielleicht sogar noch ein Beispiel für die Epoche 2 geben? ...

Hallo Olli,

wie der Name schon sagt, ist eine "Lokeinsatzstelle" eine Station, von der aus Lokomotiven eingesetzt werden. Zu Zeiten der Epoche II handelt es sich weitestgehend um Dampflokomotiven oder Elloks. Dieselloks waren bis auf die Kleinloks eher Exoten.

Lokeinsatzstelle war zum Beispiel das "Bw" (=Betriebswerk) oder die Bw-Außenstelle. Im Betriebswerk wurden die Dampfloks "restauriert", d.h. mit den notwendigen Betriebsstoffen (Kohle, Wasser, Schmierstoffe) versorgt. In den meisten Bw konnten die Lokomotiven auch übernachten. Das konnte sowohl im Lokschuppen oder auch auf einem Freistand (im Freien an der Drehscheibe) erfolgen.
Als erste Info kannst Du bitte mal dem Link zu "Betriebswerk" folgen.


Zitat
... Bisher habe ich das Gefühl das die 1,05m einfach nicht genug Platz hergeben, um was hübsches aufzubauen, aber vermutlich schätze ich das falsch ein.

Die Frage ist vielmehr, was ist etwas "hübsches"?
Ich weiß, es ist gemein, eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten. Nur ist "hübsch" kein absoluter Zustand, sondern liegt im Auge des Betrachters.


Zitat
Das ist aber auch der Grund für den Schattenbahnhof. Bei der Verwendung eines Fiddleyard würde ich ja noch mehr der ohnehin begrenzten Fläche verlieren, deshalb würde ich gerne bei einem Schattenbahnhof bleiben.

"Schattenbahnhof" heißt einfach nur, dass im verdeckten Bereich eine Möglichkeit zum Abstellen von ganzen Zuggarnituren vorhanden ist, die auch wieder abgerufen werden können, ohne dass manueller Eingriff erforderlich ist.
Der "Fiddleyard" ist ein Abstellbahnhof, der häufig offen zugänglich ist und bei dem auch Zugzusammenstellungen geändert werden können.
Ich bevorzuge daher die Bezeichnung "Zugspeicher" als allgemeiner, da hier der Zweck "das Speichern von Zügen" im Vordergrund steht. Ob dann noch manuell eingegriffen wird, um die Zugzusammenstellung zu verändern oder die Züge komplett wieder abgerufen werden, ist erstmal davon unabhängig.


Zitat
Allerdings werde ich versuchen diesen entweder als Durchgangsbahnhof, oder als Endbahnhof mit Drehscheibe zu realisieren. ...

Eine Drehscheibe im Untergrund ist ... platzraubend und bedarf der Überwachung. Wenn dies optisch nicht möglich ist, muss dies über entsprechende Sensorik erfolgen, was aufwändig ist.


Zitat
... Eine klasse Zusammenfassung von verschiedensten Industrieanlagen für eine Modellbahn. Da konnte ich schon einige Impressionen mitnehmen. ...

Sorry, wenn ich hier auf das Nachbarforum verlinkt habe. ops:


Zitat
... Mir kam in den Sinn, den Hinteren Bereich der Anlage, der letztendlich an der Wand entlangführt, in eine kleine Erhebung zu verwandeln, die quasi mit einer Steilwand an die Industrieanlage anschließt. Das wäre nur ein Vorsprung von 15cm Breite über den das Gleis führt, da könnte ich dann aber ein kleinwenig Natur unterbringen. ...

Es ist ein oft genutztes Prinzip im Modellbau, dass die Landschaft nach hinten ansteigt.

Du musst nur schauen, dass dies nicht künstlich wirkt. Die "Erhebung" muss ja nicht ein Berg sein. Eine Industriegebäude, ein Wald, eine Arkade, etc. ist möglich. Hier ist der Fantasie keine Grenze gesetzt.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.264
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#10 von BernhardB ( gelöscht ) , 17.06.2020 23:49

Hallo Olli,

Zitat
Das ist aber auch der Grund für den Schattenbahnhof. Bei der Verwendung eines Fiddleyard würde ich ja noch mehr der ohnehin begrenzten Fläche verlieren, deshalb würde ich gerne bei einem Schattenbahnhof bleiben.


Der Fiddleyard oder Zugkassetten werden bei Betrieb außen angesetzt, sonst liegen sie in einem Regal oder so. Statt der Abfahrt zu Schattenbahnhof führt ein Gleis vom Kreis an den Anlagenrand, da wird der Zugspeicher angesteckt. Das braucht keinen Platz auf der Anlage, weil außerhalb, und nimmt keinen zusätzlichen Platz im Zimmer weg, weil bei Betriebsruhe woanders untergebracht.

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#11 von Instandsetzung , 18.06.2020 02:03

Hallo Olli,

Zitat

Bisher habe ich das Gefühl das die 1,05m einfach nicht genug Platz hergeben, um was hübsches aufzubauen, . . .


Die Breite ist da auch nicht soo wichtig, da man ja nur bis 80 cm vernünftig greifen kann. Besser ist es da immer auf Länge zu kommen.

Wenn man aber zu wenig Platz hat, muss man eben, was das Thema angeht, darauf Rücksicht nehmen.

Daher finde ich es gut, daß Du Dich für eine Straßenbahnanlage entschieden hast.
Straßenbahnen waren in der Epoche II noch häufig eingleisig und bei uns wurde auch wirklich Kohle mit der Straßenbahn transportiert.

Denn wenn ich so sehe, welche Radien da im Plan eingezeichnet sind, so gehe ich halt von einer Straßenbahn aus.

Ach es soll keine Straßenbahn werden.

Verzeihe meine Ironie, meine Frau hatte heute Scherzkekese gebacken . . .

Es gibt auch größere Radien. Versuche im Vordergrund größere Radien zu verbauen und im Hintergrund ( hinter Bäumen oder Gebäuden ) die Engen, um halt um die Kurve zu kommen. In der Epoche II waren die Wagen ja auch kürzer. Da fallen die trotz alledem zu engen Radien nicht soo stark auf.
Oberleitung kannst Du dann auch nur auf der Hauptstrecke anbringen, da man Schüttgutwagen schlecht unter einer Verladeeinrichtung mit Oberleitung beladen kann. Also braucht man noch eine Werkslok. Und damit man nicht aus Versehen in die Strecke fährt oder ein Wagen da rein rollt, braucht man noch eine Schutzweiche. Und da man zum Rangieren noch ein "Ausziehgleis" braucht, kann man das auch verbinden.
In ein Ausziehgleis kann man rein rangieren, ohne den Verkehr zu stören.



Bedenke aber auch, daß es in der Epoche II noch nicht so viele E-Loks gab. Es gab auch nicht viele elektrifizierte Strecken. Hauptsächlich in bergigen Gebieten, bei denen man mit Wasserkraft Strom erzeugen konnte. Und gerade der "Kohlenpott" wurde nicht zuerst elektrifiziert. Man sass ja auf dem Betriebsmittel für die Dampfloks.

MfG Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.050
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#12 von BunterWurstsalat , 18.06.2020 17:43

Hallo zusammen!

Vielen lieben Dank für die Mühe die ihr in eure Antworten steckt, ich konnte schon einiges mitnehmen!

So, eure Tipps sind notiert und gestern Abend habe ich schon angefangen einen neuen Gleisplan zu entwerfen. Ein zweigleisiger Bahnhof ist mit drin und ein Schattenbahnhof als Durchgangsbahnhof habe ich auch schon skizziert. Ich möchte gerne bei einem fest gebauten Schattenbahnhof bleiben.

Bei der Planung bin ich nun noch über eine Frage gestolpert die ich noch beantworten möchte, bevor ich möglicherweise falsch plane.
Ich hatte eigentlich vor, das Märklin C-Gleis zu verwenden. Ich habe an verschiedenen Stellen gelesen das dieses Anfängerfreundlich und zuverlässig ist. Beim Betrachten und Vergleichen von Modellbahnanlagen ist mir aber aufgefallen das ein spezielles Detail eine Anlage enorm aufwertet, die eingeschotterten Gleisbetten.

Nun die Frage an euch, kann ich mich auch als Anfänger an das Einschottern wagen, oder sollte ich lieber die Gleise mit fertig dargestelltem Gleisbett verwenden? Und wenn ich selbst einschottern sollte, welches Gleis würdet ihr empfehlen? In verschiedenen Foren liest man immer wieder etwas anderes, ist wohl ein stückweit Geschmacksache. Sollte ich in diesem Fall dann einfach auf das Märklin K-Gleis umsatteln?

Diese Frage sollte ich aber beantworten bevor ich mehr Zeit in den Gleisplan stecke, da sich die Radien und Längen der verschiedenen Hersteller ja unterscheiden....

Grüße aus dem Wald!

Olli


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#13 von Atlanta , 18.06.2020 20:37

Moin Olli,

Wenn du Wert auf Landschaftsgestaltung legst, dazu zähle ich aber auch Gleise ohne Bettung dann bleibt dir bei Fa. Märklin nur das K-Gleis übrig.

Wenn dir irgendwann später mal das Interesse zu extrem schlanken Gleisradien oder vorbildlichen Weichen wechselt, dann wäre jetzt vor einem Einstieg die richtige Gelegenheit sich gleich an ein anderes Gleissystem zu gewöhnen, welches dir mehr "Freiheiten" zu einem international breit gefächerten Gleisangebot eröffnet aber auch mit den etwas "eingeschrängten" Möglichkeiten das dir Mittelleitersystem bietet, in Bezug auf das Gleismaterial, hast du auch gute Möglichkeiten zur perfekten Landschaftsgestaltung.

Auch Bettungsgleise lassen sich mit Streumaterialien nachbehandeln, so daß man kaum einen Unterschied zu anderen Gleisen feststellen kann, mal abgesehen von den Mittelleiterpunktkontakten in der Gleismitte.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.293
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#14 von Instandsetzung , 19.06.2020 15:14

Hallo alleine,

Zitat

Sollte ich in diesem Fall dann einfach auf das Märklin K-Gleis umsatteln?



Es gibt da ein Lied von den Toten Hosen, das heißt: Es gibt 1000 gute Gründe . .
Und auch hier gibt es jede Menge gute Gründe das K-Gleis nicht einzuschottern.

Ich zitiere dazu mal aus mehreren Freds:

"
Es darf kein Leim an den Mittelleiter kommen, sonst rostet der.
Es dürfen keine Schotterkörner auf den Schwellen liegen, sonst kommt der Schleifer nicht an den Mittelleiter.
Wenn das Leim-Wassergemisch in die Weichenmechanik hinein läuft, bekommt man die nur ganz schwierig wieder gängig.

Das Durchtrennen der Schienen dauert länger und die Profile werden dabei heißer, weil das Material härter ist.

An den Gleisprofilen kann man nichts anlöten. Es gibt zwar Lötzinne, zum Beispiel mit Silber, mit denen man das können soll, aber ich stelle immer wieder fest, dass man die Gleisprofile dabei so heiß machen muss, dass die Schwellen wegschmilzen.

Und wenn man mal Flexgleisen auch den Mittelalter durchtrennt, muss man da auch wieder was anlöten, damit man überhaupt Strom auf dem Mittelleiter hat.

Ich habe festgestellt, dass ich beim Bau mit Märklingleisen doppelt so lange brauche.
Wenn man zu Hause baut, ist es ja eigentlich egal, da ist der Weg das Ziel, aber bei mir gilt halt: Zeit ist Geld.

Und wegen der Schotterproblematik habe ich zum Beispiel die letzte Anlage, die ich für jemanden mit K-Gleisen gebaut habe, mit der Styroplast Gleisbettung von Merkur gebaut.



Wenn Du lieber Schottern möchtest, dann wäre doch ein Zweileiter-Gleis für Dich vorteilhafter. Bei anderen Gleissystemen gibt es zudem auch flexible Gleise. Die Frage ist nun, ob Du schon gleich zu Anfang mit flexiblen Gleisen loslegen möchtest.

"
Mit fertigen Gleisstücken geht es ohne große Probleme bei Roco-Line.

Bei Tillig gibt es zwar gebogene Gleise, aber vernünftig bauen, geht auch nur mit Flexgleisen.
( Es gibt keinen Weichengegenbogen )

Und bei Weinert gibt es nur Flexgleis.


Vielleicht solltest Du Deine ersten Gehversuche mit dem C-Gleis Oval und ein / zwei Weichen machen.
Die kannst Du dann ja immer noch im Schattenbahnhof verbauen. Daas C-Gleis ist auf jeden Fall betriebssicherer als das K-Gleis.

Und es gibt das C-Gleis auch in der Zweileiter-Variante von Trix ( Trix gehört ja zu Märklin ).
Auch da kann man die ersten Probegleise im SBF verfbauen. Trix C-Gleise haben bei den Schienenprofilen die gleichen Abmessungen wie Roco, können also ohne Probleme verbunden werden.


Für welche Steuerungskomponenten Du Dich entscheidest, ist nicht unbedingt davon anhängig, für welches Gleissystem Du Dich entscheidest und wie der Strom in die Fahrzeuge übertragen wird.

"
Dann noch ein paar Worte zur Zentrale.
In meinen Augen gibt es leider keine ideale Einsteiger-Zentrale,
vor allem wenn man sich für das Märklinsystem entscheidet.

Gerade, wenn man Fahrzeuge mit MFX Decoder hat, wäre es ja ideal, eine Mobile Station zu nehmen. Nur empfinde ich, daß die total schlecht in der Hand liegt. Man muss fast immer mit 2 Händen zugreifen.
Einhandbedienung und vor allem kabelloser Betrieb sind damit überhaupt nicht möglich.

Die Roco Maus liegt da zwar schon besser in der Hand, ist aber meines Erachtens auch noch nicht ideal. Dafür kann die z21 aber wenigstens neben DCC auch zumindestens das Motorola Datenformat.
Und das Steuern über das Smartphone ist auch so eine Sache. Klar man kann sich dran gewöhnen aber mit Wisch und Weg eine Lok zu steuern, ist zum Rangieren auch nicht das Allerbeste.

Am besten in der Hand liegt, meines Erachtens, die Daisy 2 von Uhlenbrock.
Die Funk-Daisy nutze ich bei unserer Spur1 Anlage und die nutzt auch unserer Stammtisch bei den Stammtischtreffen, als auch bei den Tischbahngroßevents.

Im Gegensatz zur Intellibox kann die ( preiswerte ) Daisy 2 Zentrale nur DCC.
Mit der ( natürlich auch teureren ) Intellibox als Zentrale sind DCC und Motorola möglich. Und später ( wenn endlich das MFU-Modul lieferbar ist ) auch MFX.


MfG
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.050
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#15 von BunterWurstsalat , 19.06.2020 21:46

Guten Abend in die Runde!

Das mit der Gleisauswahl werde ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Momentan tendiere ich aber dazu, weiterhin auf das Märklin C-Gleis zu setzen. Vermutlich werde ich genug anderen Herausforderungen begegnen, da sollte ich ein dankbares Gleissystem verwenden.

Anbei möchte ich nun meinen neuen Gleisplan vorstellen. Mit dem Alten hat er nichts mehr zu tun, ich habe ihn komplett neu gestaltet und diesmal mit zwei Ebenen gearbeitet. Da ich die 3D Darstellung mittels Raily aber so schnell nicht lernen werde, habe ich versucht die Ebenen mit zwei Polygonen darzustellen. Das innere Polygon stellt dabei das Plato dar, das äußere Polygon das Ende der Abfahrten.

Auf dem Plato möchte ich etwas Raum für Natur schaffen, vielleicht ein kleiner gemütlicher Bahnhof im Grünen. Im vorderen, unteren Teil soll dann die Industrieanlage samt Lok-Wartungsbereich entstehen.

Noch dazu habe ich extrem laienhaft einen Tunnel, eine Brücke und Vegetation eingezeichnet. Entschuldigung dafür, aber ich wollte euch nun den Plan zeigen!



Ich habe versucht die Bilder direkt hochzuladen, aber es scheinen alle gängigen Formate gesperrt zu sein. Vielleicht kann mir jemand für die Zukunft verraten wie ich hier im Forum Bilder direkt anhänge?

Ich wünsche allen ein erholsames Wochenende!

Olli


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#16 von ET 65 , 19.06.2020 22:55

Zitat
... Vielleicht kann mir jemand für die Zukunft verraten wie ich hier im Forum Bilder direkt anhänge? ...

Hallo Olli,

ein Blick in die FAQ hilft: Bilder im Forum: wie füge ich Bilder ein?

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.264
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#17 von BunterWurstsalat , 19.06.2020 23:24

Hallo Heinz,

Ja, genau diese Seite habe ich gelesen. So wie ich das verstehe animiert dieser Text ja dazu einen Bilder-Hoster zu verwenden, wie die Datei-Anhänge Funktion des Forum funktioniert ist dort aber nicht beschrieben.

Oder bin ich nun total dämlich?



Olli


BunterWurstsalat  
BunterWurstsalat
Beiträge: 6
Registriert am: 14.06.2020


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#18 von Dreispur , 20.06.2020 07:46

Hallo !

Du baust NEU . Etwas realistisch einschottern und so weiter .
Solltest noch keine Lok bzw. Rollmaterial haben ist bei deiner Anlagengröße 2 Leitergleis gefragt .
Ausser es stehen persöhnliche Gründe für Mä Produkte .
Da kaum oder keine Kehrschleifen sind gibt es keine technische Tricks zu beachten .
Industrieanlagen werden meist die Innenflächen der Gleise eben der Schienen aufgefüllt . Da werden dir die Pickel im Wege sein .
Mit Roco Line ohne Bettung hast eine Unzahl an Radien und Weichengeometrien .Sogar die Herzstücke sind Metall und lassen sich polarisieren .
Ohne jetzt Märklin zu diskriminieren hast in 2 Leiter Hersteller viel mehr am Markt .
Die Steuerung digital ist wenn MFX gefragt leicht zu verwenden .
Lok ohne Decoder und einen Mä - Decoder einsetzen fertig ist der Zauber .
Dein Plan ist soweit OK . Das kurze Gleisstück würde ich weglassen . Die Züge bekommen einen leichte " Schlag " und fahren wie wenn sie eine Ohrfeige bekommen hätten . Mit einen Radius von um die 43 cm ohne kurze Gerade fahren die Zuge harmonisch .

Das sind so meine Gedanken .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.924
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#19 von automotrice , 21.06.2020 20:00

Zitat

genau diese Seite habe ich gelesen. So wie ich das verstehe animiert dieser Text ja dazu einen Bilder-Hoster zu verwenden, wie die Datei-Anhänge Funktion des Forum funktioniert ist dort aber nicht beschrieben.



Hi Olli,
das ist nur ein Missverständnis: Grundsätzlich machst Du das perfekt richtig mit dem Host-Service. Was Heinz hier meinte:
[quote="ET 65" post_id=2130165 time=1592246407 user_id=6560]
Das Bild solltest Du übrigens direkt (mit maximaler Breite von 1024 Pixel) hier einstellen, da nicht alle auf irgendwelche Verlinkungen klicken (ich mache hier auch mal eine Ausnahme).
[/quote]
ist einfach, wenn das Bild nur max. 1024 Pixel in der Breite hat, dann wird es hier im Forum direkt angezeigt. Ist es größer, dann sieht man nur den Link.
Viele Grüße
Markus

Edit: Achja, und je nach Hoster musst Du halt die entsprechenden Links zum direkten Einbinden verwenden.


 
automotrice
InterRegio (IR)
Beiträge: 184
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0, H0m
Stromart AC, DC, Analog


RE: Neueinsteiger plant erste Anlage, Hilfe und Kritik gesucht!

#20 von LeonFoucault , 21.06.2020 20:59

Epoche II ist wahnsinnig spannend. Meine ist auch in der Zeit angesiedelt und es gibt da eben auch reichlich Möglichkeiten zur Variation. Vorkriegszeit oder Kriegszeit, Länderbahnen, DRG, Gelände- / Gebäudesituation, auch was Fahrzeug auf den Straßen angeht hat sich in der Zeit wahnsinnig viel getan und alleine die Variationen an Loks finde ich persönlich total klasse.

Aber es ist auch eine Herausforderung an das Quellenmaterial aus der Zeit, wenn man es über einen besonderen geografischen Bereich sucht.
Hast Du denn schon eine optische Anregung wo es hin gehen soll für Dich? Meistens hat man ja bestimmte Bilder im Kopf, sei es der alte Heimatbahnhof oder durch eine Doku die man im TV gesehen hat. Sowas eben....
Ich bin gespannt wie es weiter geht.


H0 - Weinert MeinGleis - Z21,DR5000 - Railcom - Lokdecoder: ESU, Zimo und Lenz - RM und Dec: Roco, Digikeijs - Weichenantriebe Weinert, Digikeijs - Rollmaterial Roco, Liliput, Weinert, Brawa, Tillig - Szenerie Woodland Scenics - Steuerung: Multimaus & Software (eigene)


 
LeonFoucault
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 376
Registriert am: 06.02.2020


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz