RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#301 von Schienenchaos , 22.01.2023 21:53

Servus Marco!
Cool, dass Du dich nocheinmal den Fahrspuren unter der Brücke annimmst! Wird dann sicher hervorragend ausschauen!

Auch beim Gleisbau gehts ja ordentlich voran! Eine Kleinigkeit ist mir dabei aufgefallen:
Bei der Weichenverbindung ist ein ordentlicher Knick entstanden… an sich sollten grad in solchen Situationen immer beide Zweiggleise den selben Winkel haben, Knicke sollten sowieso vermieden werden. Wenn möglich würd ich versuchen, die Weiche gegen eine Linksweiche oder Außenbogenweiche zu ersetzen. Die Optik wird es Dir sehr danken!



LG und weiterhin viel Erfolg beim Bau
Benedikt




1/2022: Gipspflaster aus dem Laser


Brumfda und Billy-Ray69 haben sich bedankt!
 
Schienenchaos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 411
Registriert am: 05.02.2013


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#302 von Frank1969 , 23.01.2023 09:09

Hallo Marco,

es bringt immer wieder Spaß, deine Fortschritte zu sehen! Irgendwie ist es schade um die tolle Straße, aber es stört dich und so ist der Teilabriss nur konsequent von dir. Du würdest dich später sicher ärgern und jetzt ist der Aufwand noch überschaubar.

Diesen Wahnsinn habe ich auch manchmal im Kopf, da mich die fehlenden Kleineisen auf meinen Echtholzschwellen stören. Aber ich habe bisher keine passenden halben für Code 60 gefunden und ich müßte den gesamten sichtbaren Bereich auf die gleiche Art wie du ausstatten:



Der Knick, den Benedickt anspricht, ist mir auch gestern aufgefallen. Du könntest vielleicht den Abzweig der hinteren Weiche kürzen, um den Gegenbogen früher zu beginnen. Die vordere Y-Weiche müßte von Tillig sein und könnte man etwas nach links biegen. Wahrscheinlich müßte sie auch etwas Richtung Wendel wandern. Man könnte zusätzlich auch bei ihr den linken Abzweig um mehrere Schwellen kürzen, um den Bogen übers Herzstück zu verlängern.

Stell dir mal vor, die Tilligweichen hätten die Weinertstellstange Das wäre die Kirsche auf der Torte bei diesen tollen Weichen.

Viele Grüße
Frank


Die Werrabahn - Bahnhof Grimmenthal:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top


Billy-Ray69 hat sich bedankt!
 
Frank1969
InterCity (IC)
Beiträge: 818
Registriert am: 24.04.2017
Ort: Hamburg
Gleise Selbstbau, Roco, Tillig
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#303 von Billy-Ray69 , 23.01.2023 16:56

Hallo Benedikt und Frank,

Zitat von Schienenchaos im Beitrag #301

Bei der Weichenverbindung ist ein ordentlicher Knick entstanden… an sich sollten grad in solchen Situationen immer beide Zweiggleise den selben Winkel haben, Knicke sollten sowieso vermieden werden. Wenn möglich würd ich versuchen, die Weiche gegen eine Linksweiche oder Außenbogenweiche zu ersetzen. Die Optik wird es Dir sehr danken!



Zitat von Frank1969 im Beitrag #302

Der Knick, den Benedickt anspricht, ist mir auch gestern aufgefallen.
Stell dir mal vor, die Tilligweichen hätten die Weinertstellstange Das wäre die Kirsche auf der Torte bei diesen tollen Weichen.



danke erst einmal für die Kommentare, ja, ich habe es mir fast gedacht, daß bei dem Foto was kommt

Frank, an den Tillig Weichen stört mich das zu große Herzstück, da rumpeln die Fahrzeuge leider fast genauso wie bei Rocoline

Es sieht tatsächlich so aus, als wenn da ein wahnsinns Knick wäre... Es wirkt aber nur durch die flache stark gezoomte Kameraperspektive so und weil auf der Seite auch noch Betonschwellen in dem Bereich sind. Des Weiteren ist der Übergangsbogen auch noch in der Mitte getrennt, da es verschiedene Rückmeldekontakte sind und noch zur jeweiligen Weiche gehören (für sichere Freimeldung). Ich habe auch mal zum Vergleich ein Foto von der anderen Seite ohne Betonschwellen gemacht.
Die beiden EW von Gleis 1 sind 190er mit 6,3° Abzweigwinkel die auf die beiden ABW 190 6,3° (Benedikt ) führen, also mit 3,15° abknicken. Die Übergangsbögen habe ich mit dem gleichen Kreisbogen wie den der ABW weitergeführt, bis ich gerade auf den Abzweig der EW getroffen bin, so ist die Länge entstanden.

Ich habe damals bei der Planung die ABW genommen (vorher EW) um den Abzweig nach Gleis 5 (rechts) schön geschmeidig zu führen.

Hier aber noch ein paar Fotos aus anderen Perspektiven, aber selbst da spielt der Weitwinkel noch mit rein...










Ich denke ihr kennt mich mittlerweile so weit, daß ein Knick nicht in meinem Sinne ist. Man muss aber trotzdem auch irgendwo die Reißleine ziehen, den man kann sich noch so anstrengen, die Schalldämmung und auch der dauerelastische Montagekleber sind nicht wie Gleise mit Ponal auf Holz , es ist und bleibt Spiel im Ganzen... Den letzten Schliff kann man dann vielleicht noch beim Schottern und der letztendlichen Verklebung optimieren... die aber auch dauerelastisch bleibt

Also in diesem Sinne...

Gruß und bis die Tage Marco


Freue mich über neue Informationen und Austausch

Logo führt zu meinem Projekt



Homepage: www.marcoundkarin.de


Viktor, rodgauer, Frank1969 und Claus B haben sich bedankt!
 
Billy-Ray69
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 310
Registriert am: 05.11.2019
Homepage: Link
Ort: Herten
Gleise Weinert mein Gleis
Spurweite H0
Steuerung Fichtelbahn BiDiB
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 23.01.2023 16:58 | Top

RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#304 von Weichen-Bernd , 23.01.2023 18:34

Hallo Marco, hallo Stummis,

Zitat von Schienenchaos im Beitrag #301
Servus Marco!
Cool, dass Du dich nocheinmal den Fahrspuren unter der Brücke annimmst! Wird dann sicher hervorragend ausschauen!

Auch beim Gleisbau gehts ja ordentlich voran! Eine Kleinigkeit ist mir dabei aufgefallen:
Bei der Weichenverbindung ist ein ordentlicher Knick entstanden… an sich sollten grad in solchen Situationen immer beide Zweiggleise den selben Winkel haben, Knicke sollten sowieso vermieden werden. Wenn möglich würd ich versuchen, die Weiche gegen eine Linksweiche oder Außenbogenweiche zu ersetzen. Die Optik wird es Dir sehr danken!



LG und weiterhin viel Erfolg beim Bau
Benedikt


Da das Bild den Blickwinkel des Lokführers wiedergibt, schließe ich mich an Benedikts Hinweis an, denn der Lokführer würde hier stark in die Eisen steigen!

Für diese Situation bestehen zwei Lösungen:

1. Die komplizierte: Beide Vorbildweichen enden in der Mitte der Doppelschwellen. Somit kann der vermittelnde Zwischenbogen fast doppelt so lang werden und der Radius würde deutlich größer werden. Nur müssten an der Weiche mit dem gelben Pfeil zwischen der Doppelschwelle und den Betonschwellen die fünf Langschwellen geringfügig in Richtung Kamerastandort verschoben werden. Ebenso auch bei der Weiche mit dem Güterwagen. Hier müssten die fünf Langeschwellen ebenfalls etwas in Richtung Kamerastandort verschoben werden. Beim Rangierbahnhof München Nord beginnen bei den vier Weichen 54-190-1:9 (links) die anschließenden Bögen ebenfalls innerhalb der Langschwellen hinter den Weichenenden.

2. Einfacher ist es, eine ABW 49-190-1:7,5/6,6 von Weinert zu verwenden und diese Außenbogenweiche unsymmetrisch zu verbiegen.


Viele Grüße

Bernd

H0-Planung mit Fahrdynamik im Modell: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=90128#p979782

Bilder und Zeichnungen mit - abload.de - hochgeladen


Schienenchaos hat sich bedankt!
Weichen-Bernd  
Weichen-Bernd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 285
Registriert am: 05.09.2010
Homepage: Link
Ort: Rotenburg an der Fulda
Gleise Tillig, Roco, Peco
Spurweite H0, H0e
Steuerung Züge digital, Weichen analog
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 23.01.2023 18:36 | Top

RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#305 von Billy-Ray69 , 24.01.2023 18:38

Hallo Zusammen,

kurze Antwort von mir... Ich habe diese Weichenverbindung von Recklinghausen-Süd übernommen bzw. "nachgebaut"... aber auch da keine Fahrdynamik berücksichtigt, sondern nur meinen Mindestradius von 2200mm.

Zitat von Weichen-Bernd im Beitrag #304

Da das Bild den Blickwinkel des Lokführers wiedergibt, schließe ich mich an Benedikts Hinweis an, denn der Lokführer würde hier stark in die Eisen steigen!



Hallo Bernd, diese Weichenverbindungen werden genutzt um ins Depot bzw. in die Abstellung des Depots zu fahren, oder aus der anderen Richtung ins kurze Stumpfgleis 5. Ich denke, da würde die Geschwindigkeit in der Realität sowieso unter 40kmh liegen, also von stark in die Eisen steigen kann man denke ich nicht reden... sonst würde das ja auch in RE-Süd passieren... oder?

Hier die Vorbildsituation... EWL (oben) auf ABW, ich habe es halt nochmal gespiegelt...



Gruß Marco


Freue mich über neue Informationen und Austausch

Logo führt zu meinem Projekt



Homepage: www.marcoundkarin.de


4fangnix hat sich bedankt!
 
Billy-Ray69
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 310
Registriert am: 05.11.2019
Homepage: Link
Ort: Herten
Gleise Weinert mein Gleis
Spurweite H0
Steuerung Fichtelbahn BiDiB
Stromart DC, Digital


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#306 von Remo Suriani , 25.01.2023 10:29

Hallo Marco,

ich stolpere auch über den Knick:

Zitat von Billy-Ray69 im Beitrag #303
Es sieht tatsächlich so aus, als wenn da ein wahnsinns Knick wäre... Es wirkt aber nur durch die flache stark gezoomte Kameraperspektive so und weil auf der Seite auch noch Betonschwellen in dem Bereich sind. Des Weiteren ist der Übergangsbogen auch noch in der Mitte getrennt, da es verschiedene Rückmeldekontakte sind und noch zur jeweiligen Weiche gehören (für sichere Freimeldung). Ich habe auch mal zum Vergleich ein Foto von der anderen Seite ohne Betonschwellen gemacht.


Wenn man es im flachen Blick sieht, dann ist es auch ein Knick. Gerade weil man da besser Knicke sieht, guck ich immer extra flach. Erst wenn da keine Knicke sind, dann passt es. Der flache Blick ist keine Ausrede den Knick zuzulassen, sondern die ultimative Prüfung, um Knicke zu erkennen und auszumerzen. Und ja, ich sehe den Knick von oben . Wenn Du den Bogen nicht vermeiden kannst, dann musst Du versuchen, dass sich die Verlängerung der Weichenmittelachsen der betroffenen Gleise auf halben Weg zwischen den Weichenenden treffen. Dann kannst Du das ganze Zwischengleisstück für den Bogen nutzen. Hier scheint es zu sein, als sei das Stück rechts der Trennung Gerade und links davon gebogen und dafür zu starr. Das würde dafür sprechen, die ABW etwas von der anderen Weiche wegzuziehen um dann einen Längerern durchgehenden Bogen hinzubekommen.

Dazu Schnitte im Bogen vermeiden, dann die Isolierung eher an ein Weichenende legen, oder das Gleis erst biegen, verlegen, Kleineisen nochmal mit Sekundenkleber gegen Aufbiegen sichern und dann erst trennen.

Bei dem Luftbild ist mir jetzt nicht klar, welche Weiche Du meinst.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


Billy-Ray69 und Weichen-Bernd haben sich bedankt!
 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.408
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.01.2023 11:26 | Top

RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#307 von Weichen-Bernd , 25.01.2023 11:36

Hallo Marco, hallo Stummis,

Zitat von Billy-Ray69 im Beitrag #305
Hallo Zusammen,

kurze Antwort von mir... Ich habe diese Weichenverbindung von Recklinghausen-Süd übernommen bzw. "nachgebaut"... aber auch da keine Fahrdynamik berücksichtigt, sondern nur meinen Mindestradius von 2200mm.

Zitat von Weichen-Bernd im Beitrag #304

Da das Bild den Blickwinkel des Lokführers wiedergibt, schließe ich mich an Benedikts Hinweis an, denn der Lokführer würde hier stark in die Eisen steigen!



Hallo Bernd, diese Weichenverbindungen werden genutzt um ins Depot bzw. in die Abstellung des Depots zu fahren, oder aus der anderen Richtung ins kurze Stumpfgleis 5. Ich denke, da würde die Geschwindigkeit in der Realität sowieso unter 40kmh liegen, also von stark in die Eisen steigen kann man denke ich nicht reden... sonst würde das ja auch in RE-Süd passieren... oder?

Hier die Vorbildsituation... EWL (oben) auf ABW, ich habe es halt nochmal gespiegelt...





Gruß Marco


das mit der Rangiergeschwindigkeit geht klar, nur ist die Gleisverbindung links (mit den Holzschwellen) schön geworden und rechts ist noch etwas Nacharbeit notwendig.

Auf den zweiten Blick könnten die Weichen in RE-Süd oben eine 54-190-1:9, in der Mitte eine 54-190-1:7,5 und unten eine 54 oder 60-500-1:12 sein. Die Weichenlagepläne der S54-Weichen hätte ich, aber ich erspare mir jetzt die genaue Weichenerkennung. Jedoch scheint die untere Verbindung für 60 km/h vorgesehen zu sein und oben ist das eventuell nur eine Rangierfahrstraße - ist aber alles nur Vermutung. Bei den 54-Weichen gibt es übrigens keine Weichen mit der Endneigung 1:6,6 oder 1:6,3. Wenn bei einer S54-190-1:7,5 der Bogen bis zur Endneigung 1:6,6 fortgesetzt werden soll, so wird ganz einfach der Bogen genau so geplant, wie es bei der Weiche 49-190-1:7,5/1:6,6 wäre. Die Weiche ist dann aber trotzdem eine 54-190-1:7,5.


Viele Grüße

Bernd

H0-Planung mit Fahrdynamik im Modell: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=90128#p979782

Bilder und Zeichnungen mit - abload.de - hochgeladen


Billy-Ray69 hat sich bedankt!
Weichen-Bernd  
Weichen-Bernd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 285
Registriert am: 05.09.2010
Homepage: Link
Ort: Rotenburg an der Fulda
Gleise Tillig, Roco, Peco
Spurweite H0, H0e
Steuerung Züge digital, Weichen analog
Stromart DC, Digital


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#308 von DGU , 25.01.2023 11:49

Zitat von Billy-Ray69 im Beitrag #303



Ich finde in dieser Ansicht sieht der Knick nicht so krass aus.
Man kann ihn noch erkennen.
Lösungsvorschläge wurden bereits gegeben, deshalb erspare ich mir die Wiederholung.

Gruß
DGU


DGU  
DGU
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 357
Registriert am: 24.10.2022


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#309 von Frank1969 , 25.01.2023 13:41

Hallo Marco,

nun ist schon soviel über diese Weichenverbindung geschrieben worden und nun nerve ich auch noch Aber deine Verbindung ging mir nicht aus dem Kopf! Du hast ja Recht, ein richtiger Knick ist tatsächlich nicht in der Verbindung, aber irgendwie ist da trotzdem für mich etwas störendes in dieser Verbindung (ich weiß, bei anderen bin ich pingelig).
Das hat mir keine Ruhe gelassen und ich denke, ich weiß nun auch warum:

Bild entfernt (keine Rechte)

Der Bogen im Verbindungsgleis ist relativ kurz im Verhältnis zur Geraden, wodurch er in der Lokführerperspektive wie ein Knick wirkt. Insofern hat Dirk völlig Recht und ich würde seinen Vorschlag umsetzen und die untere Weiche etwas nach links versetzen, um den Bogen großzügiger zu gestalten. Das wird ein traumhaftes Weichenfeld mit diesen eleganten schlanken Weichen und dein Bauniveau ist so hoch, dass solche Kleinigkeiten umso mehr ins Auge springen.


Viele Grüße
Frank


Die Werrabahn - Bahnhof Grimmenthal:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top


dlok und Billy-Ray69 haben sich bedankt!
 
Frank1969
InterCity (IC)
Beiträge: 818
Registriert am: 24.04.2017
Ort: Hamburg
Gleise Selbstbau, Roco, Tillig
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.01.2023 13:43 | Top

RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#310 von Billy-Ray69 , 25.01.2023 18:02

Hallo Zusammen,

und danke für die Knickbegeisterung

Ich suche natürlich keine Ausreden und werde mich selber nicht besch... und bin genauso an den Meinungen der Experten interessiert Ich werde die Weichenverbindung, da komplett verbaut und angeschlossen, nicht verschieben... was für mich auch nicht nötig ist... Bis jetzt habe ich es an solchen Stellen noch nicht gemacht, aber die Idee mit dem Sekundenkleber ist gut, da ich sie bei der Vormontage der Gleisstücke auch schon anwende, um die Enden bzw. die letzten Schwellen zu fixieren. Wie ich schon geschrieben hatte, wird die letztendliche Gleisführung an solchen Problemstellen beim Schottern noch optimiert, da das Weinert Flexgleis immer in die Ursprungsform zurück möchte und die Schalldämmung wie auch der dauerelastische Montagekleber dieser Spannung nicht immer stand hält...

Ich habe aber für das Allgemeinwohl schon mal die Problemstelle behandelt ... Auch macht mich das Fachsimpeln immer neugierig und ich habe mal meine Gleisverbindung Maßstabsgerecht verkleinert und auf die Vorbildsituation gelegt... Bin wirklich überrascht, den es passt 1:1







Gruß und danke nochmal an alle Marco


Freue mich über neue Informationen und Austausch

Logo führt zu meinem Projekt



Homepage: www.marcoundkarin.de


raily74, Frank1969, Viktor, rodgauer, Claus B und Frank K haben sich bedankt!
 
Billy-Ray69
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 310
Registriert am: 05.11.2019
Homepage: Link
Ort: Herten
Gleise Weinert mein Gleis
Spurweite H0
Steuerung Fichtelbahn BiDiB
Stromart DC, Digital


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#311 von Xrot , 25.01.2023 18:59

Hallo Marco,
Ich verfolge Deinen Thread seit Beginn und bin von Deinem Modellbau absolut begeistert!
Bezüglich Knick im Gleis möchte ich mal folgendes Bild [1] vom Vorbild aus der Schweiz beisteuern, auf das ich eben in total anderem Zusammenhang gestossen bin, das mich aber gleich an die Diskussion hier erinnert hat:
http://www.polier.ch/Fotoarchiv/S/Sutter.../SBB-20-676.jpg

Bild entfernt (keine Rechte)

[1] Peter Sutter, Schweizer Bahnen, SBB. Archiv Tram Club Basel (SBB-20-676).
http://www.polier.ch/Fotoarchiv/S/Sutter...S/SBB-20-05.htm


Liebe Grüsse über den Atlantik, Thomas

Spielbahner • Spass am Basteln • Modellbau am Schweizer Vorbild orientiert
Steuerung von Hand • Fahrt auf Sicht
Link zu meinen Beiträgen und Threads im Forum


dlok, Billy-Ray69 und raily74 haben sich bedankt!
 
Xrot
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert am: 16.01.2022
Ort: Kalifornien
Gleise Code 100
Spurweite H0
Steuerung von Hand
Stromart Analog


RE: Atticrailway im Bau / Update im Sommerloch

#312 von rodgauer , 25.01.2023 20:34

Hallo Marco,

ich muss nicht noch mal schreiben, wie sehr mich Deine Art zu bauen begeistert und wie nah am Original Du bleibst - großartig!

Auch will ich nicht noch mehr zu möglichem Verschieben von Weiche und Gleisen sagen, nur vielleicht den Vorschlag machen, dass Du die Betonschwellen (wenn das überhaupt noch geht) gegen Holzschwellen austauschst. Das mag nicht 100% am Vorbild sein, aber ich habe den Eindruck, dass die hellen Schwellen bzw. der Übergang von Holz zu Beton und wieder zu Holz den "Knick" optisch verstärkt.

Nur als Idee - es wäre doch schade, wenn Du immer wieder mit dem Auge an der Situation hängen bleibst, weil Du es weißt. Was der Rest von uns meint, ist ja im Grunde nicht so wichtig, es ist Deine Anlage und Du musst es wissen, aber Du solltest Dich eben auch nicht ärgern. Wenn das für Dich alles fein ist, dann ignoriere bitte die letzten beiden Absätze und genieße meinen ersten Satz


Beste Grüße
Michael
___________________________________________
Vom Karwendel nach Österreich und ins Allgäu 2.0
Meine Planung
Der Baubericht


Billy-Ray69 und dlok haben sich bedankt!
rodgauer  
rodgauer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 03.09.2009
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


   

Preußische Gleiswüste Epoche I KPEV - Lokumbauten und Preußische Weichen 1:7 und 1:9 und Gleise aus dem 3D Drucker
Mein Italien

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz