Willkommen 

An Aus


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#1 von DB Epoche III-V , 06.07.2020 15:32

Hallo,

meine Gleise für den Bahnhof an einer einleisigen Strecke sind nun verlegt und angeschlossen. Die Weichenantriebe werden noch gegen Servos getauscht und dienen im Moment nur zur Testung des Bahnhofs.
Bei der Ausfahrt links verschwindet die Strecke in einem Tunnel und führt über einen Gleiswendel zum Schattenbahnhof 1.
Bei der Ausfahrt rechts gehts vor einem Fenster vorbei zur Paradestrecke mit Abzweig zur Nebenbahn zum Schattenbahnhof 2.

Leider ist es mir bei der Planung nicht gelungen, ein "Durchfahrtsgleis" ohne abzweigende Weiche zu planen und zu bauen.
Ziel war vielmehr, z.B. einen D-Zug mit 7 Wagen mit je 303 mm Länge plus Lok im Personengleis "unterzubringen". Der Bahnhof hat ein Stumpfgleis für Triebzüge, 3 Personengleise, 3 Gütergleise und 3 Anschlüsse einmal zum Güterschuppen und einmal zum Raiffeisen Lagerhaus und einem zum Lokschuppen bzw Dieseltankstelle. Der Bahnhof darf damit nur mit verringerter Geschwindkeit befahren werden.

Jetzt stellt sich mir die Frage nach der für mich richtigen Signalisierung der Anlage. Ich möchte wenn möglich nur Formsignale (keine Lichtsignale) verwenden, da meist ja ein Servo zum stellen des Signales ausreicht.
Würde es bei meinem Bahnhof (Personen- und Gütergleise) ausreichen, wenn ich nur einflügelige Formsignale, Gleissperrsignale und Tafeln verwende?
Würde bei der Bahnhofseinfahrt je ein 2 flügeliges Signal reichen?
Die Anlage soll die späte Epoche 3 bis zur Epoche 4 wiederspiegeln.

Ein- und Ausfahrt links:


Ein- und Ausfahrt rechts:


Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#2 von BernhardB ( gelöscht ) , 06.07.2020 17:31

Hallo Andreas,

ich wohne an einer eingleisigen Hauptbahn, auf der planmäßig nur Triebwagen fahren. Der Bahnhof hat nur zwei Weichen und zwei Gleise, aber jedes davon hat in jede Richtung jeweils ein zweiflügliges Ausfahrsignal (ja, 2020 immer noch Flügelsignale). Dein Bahnhof ist größer und braucht das wahrscheinlich auch für jedes Gleis, auf dem Züge abfahren (ich bin kein Signalexperte). Wenn du ein Stück Strecke sichtbar hast, vergiß nicht die Einfahrsignale (hier am Ort ebenfalls zweiflüglig).

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#3 von kleiner Wolf , 06.07.2020 20:01

Hallo Andreas,

zeige mal ein Beispiel für einen Bahnhof an einer eingleisigen Hauptstrecke.



Die einzelnen Signalbilder stehen an den Signalen in rot.
Die H-Tafeln Standorte sind entweder für Kurz- oder Langzüge (xx-Achsen).


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#4 von DB Epoche III-V , 07.07.2020 16:05

Hallo Bernhard,

das habe ich fast schon befürchtet, dass ich 2 flügelige Signale benötige. Aber da ich soweit wie möglich am Orginal bauen möchte, wird mir nichts anderes übrig bleiben.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#5 von DB Epoche III-V , 07.07.2020 16:15

Hallo Roland,

danke für das Beispiel für einen Bahnhof an einer eingleisigen Hauptstrecke.
Ich habe einen schematischen Gleisplan meines Bahnhof gezeichnet. Ich werde jetzt versuchen nach dem Beispiel die Signale für meinem Bahnhof einzuzeichnen.

Hier der Gleisplan noch ohne Signale:


Grüße
Andreas

Edith:
Richtigen schematischen Gleisplan eingestellt


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#6 von ET 65 , 07.07.2020 20:04

Hallo Andreas,

ich habe folgende Fragen/Feststellungen zu Deinem Bahnhofsplan:

  • Wofür benötigt der Bahnhof drei Gleise am Bahnsteig? Mehr als eine Zugbegegnung ist auf diesem Unterwegsbahnhof nicht drin.
  • Das Raiffeisen-Lagerhaus und die Rampe kann nur über eine doppelte Sägefahrt erreicht werden. Dabei wird die Strecke blockiert, wobei egal ist, ob von Gleis 1 oder alternativ Gleis 4-6 die Rangierfahrt ausgeht.
  • Alle Rangierbewegungen müssen über das Streckengleis erfolgen. Ist das tatsächlich so gewünscht?
  • Was nützt ein Lokschuppen in Verlängerung von Gleis 6, wenn die Rangierfahrten an Gleis 1 und 1a anfallen?

Die Skizze von Roland ist eine gute Basis für die Aufstellung der Signale, wobei ich einen kleinen Einwand habe: Wenn ich mir Bad Mergentheim ansehe, sind dort auch Gleissperrsignale vor den Hauptsignalen verbaut.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.046
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#7 von DB Epoche III-V , 07.07.2020 21:45

Hallo Heinz,

bei dem schematischen Gleisbild ist mir ein Fehler unterlaufen. Das Raiffeisen Lagerhaus kann von links direkt über das Gleis 1 angefahren werden. Der Güterschuppen kann von rechts über das Gleis 1 angefahren werden.
Hier der richtige Gleisplan:


Zu deinen Fragen:
Ich möchte gerne mit vielen Dampfloks auf der Anlage fahren und diese auch gerne mal im Bahnhof stehen sehen, daher befinden sich auf Gleis 2 und 3 jeweils am Bahnsteigende Wasserkräne die digital angesteuert werden. Auf der Anlage sollen sich später nicht nur die Züge bewegen.
Wenn die Dampfloks Wasser füllen, können in der dieser Zeit andere Loks z.B. Dieselloks an den freien Bahnsteig Gleis 1 halten.
Das Gleis 1A (Stumpfgleis) ist für Triebzüge gedacht die im Pedelverkehr mit der Nebenbahn fahren.

Am Anfang der Planung wollte ich den Bahnhof auf der rechten Seite 2-gleisig ausführen, aber irgenwie ist mir in der Länge der Platz ausgegangen. Darum habe ich die Strecke komplett eingleisig geplant.

Rangierfahrten für den Güterschuppen und das Raiffeisen Lagerhaus sollen über das Gleis 1 durchgeführt werden, so habe ich mir das jedenfalls gedacht. Hauptsächlich soll vom Güterschuppen und vom Raiffeisenlagerhaus der Nebenbahnhof auf der anderen Seite des Raums bedient werden.

Das Gleis für den Lokschuppen war anfangs nur als Abstellgleis gedacht. Habe zum test aber erstmal einen Lokschuppen hingestellt.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#8 von ET 65 , 07.07.2020 22:16

[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]... Zu deinen Fragen:
[quote="ET 65" post_id=2138530 time=1594145070 user_id=6560]...

  • Wofür benötigt der Bahnhof drei Gleise am Bahnsteig? Mehr als eine Zugbegegnung ist auf diesem Unterwegsbahnhof nicht drin.
  • Das Raiffeisen-Lagerhaus und die Rampe kann nur über eine doppelte Sägefahrt erreicht werden. Dabei wird die Strecke blockiert, wobei egal ist, ob von Gleis 1 oder alternativ Gleis 4-6 die Rangierfahrt ausgeht.
  • Alle Rangierbewegungen müssen über das Streckengleis erfolgen. Ist das tatsächlich so gewünscht?
  • Was nützt ein Lokschuppen in Verlängerung von Gleis 6, wenn die Rangierfahrten an Gleis 1 und 1a anfallen?
...[/quote]
Ich möchte gerne mit vielen Dampfloks auf der Anlage fahren und diese auch gerne mal im Bahnhof stehen sehen, daher befinden sich auf Gleis 2 und 3 jeweils am Bahnsteigende Wasserkräne die digital angesteuert werden. Auf der Anlage sollen sich später nicht nur die Züge bewegen.[/quote]Wenn Du Loks oder Züge stehen sehen möchtest, solltest Du einen Abstellbahnhof für Züge oder ein Betriebs- oder Ausbesserungswerk für Loks darstellen.


[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]Wenn die Dampfloks Wasser füllen, können in der dieser Zeit andere Loks z.B. Dieselloks an den freien Bahnsteig Gleis 1 halten. [/quote]Das ist für mich unsinnig. Wieso soll eine einzelne Lok am Gleis 1 halten? Wasserkräne waren dazu da, bei Dampfloks den Wasservorrat zu ergänzen, wenn nicht sichergestellt war, dass der Vorrat bis zur nächsten Nachfüllstation mit ausreichendem Aufenthalt ausreicht.
Zugüberholung?


[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]Das Gleis 1A (Stumpfgleis) ist für Triebzüge gedacht die im Pedelverkehr mit der Nebenbahn fahren. ...[/quote]Und wo ist die Nebenbahn im Gleisplan?


[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]... Rangierfahrten für den Güterschuppen und das Raiffeisen Lagerhaus sollen über das Gleis 1 durchgeführt werden, so habe ich mir das jedenfalls gedacht. Hauptsächlich soll vom Güterschuppen und vom Raiffeisenlagerhaus der Nebenbahnhof auf der anderen Seite des Raums bedient werden. [/quote]Mit dem geänderten Gleisplan macht das dann Sinn. Trotz allem hier noch die Frage, ob ein Ziehgleis Sinn machen würde?


[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]Das Gleis für den Lokschuppen war anfangs nur als Abstellgleis gedacht. Habe zum test aber erstmal einen Lokschuppen hingestellt. ...[/quote]Was heißt das jetzt?

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.046
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#9 von DB Epoche III-V , 07.07.2020 22:43

Hallo Heinz,

ein Bahnbetriebswerk und weitere Abstellgleise sollen in einem weiteren Ausbau der Anlage erfolgen. Der Abzweig dafür ist auf dem Gleisplan schon vermerkt.

Die Wasserkräne sind deshalb auch geplant um Wasser für die Weiterfahrt zu fassen, falls der Wasservorrat nicht reicht.

Ich meinte nicht eine einzelne Lok, sondern z.B. einen Zug mit einer Diesellok bespannt. Die Personenzuggleise 2 und 3 können max. eine Lok plus 7 Wagen mit einer Länge von je 303 mm aufnehmen. Das Gleis 1 eine Lok plus 6 Wagen mit einer Länge von je 303 mm aufnehmen.

Die Nebenbahn soll noch ein kleines Stück zur Paradestrecke mit benützen und dann in einem Tunnel verschwinden. Den Gleisplan für die Nebenbahn gibt es noch nicht. Es wird aber ein Endbahnhof werden.

Das mit den Ziehlgleis würde schon Sinn machen, leider habe ich das aus Platzgründen noch nicht berücksichtigt bzw. "untergebracht". Vielleicht hast du einen Vorschlag für mich, an welcher Stelle ich es einfügen könnte.
Im ersten Beitrag sind Bilder von den Bahnhofseinfahrten links und rechts.

Der Lokschuppen wird wieder entfernt.

Grüße
Andreas

Nachtrag:
Wenn ich die Verladerampe des Raiffeisenlagerhaus abändere, könnte ich das 2. Gleis vom Raiffeisenlagerhaus als Ziehgleis verwenden. Das Ziehgleis hätte dann eine max. Länge von ca. 110 cm. Ein Gleis für das Raiffeisenlagerhaus sollte eigentlich ausreichen.


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#10 von KBS962 , 07.07.2020 23:15

[quote="ET 65" post_id=2138530 time=1594145070 user_id=6560]

  • Wofür benötigt der Bahnhof drei Gleise am Bahnsteig? Mehr als eine Zugbegegnung ist auf diesem Unterwegsbahnhof nicht drin.[/quote]
    Auch auf einem Unterwegsbahnhof können Züge enden und beginnen. Wenn neben dem wendenden Zug noch zwei Personenzüge kreuzen sollen, braucht man schon drei Bahnsteiggleise. Es soll ja auch eine Nebenbahn angeschlossen werden. Wenn sich zwei Personenzüge der Hauptstrecke begegnen und dann noch eine überschlagende Wende der Nebenbahnzüge stattfinden soll, braucht man genau die vier Bahnsteiggleise wie hier vorgesehen.


    [quote="ET 65" post_id=2138530 time=1594145070 user_id=6560]
  • Was nützt ein Lokschuppen in Verlängerung von Gleis 6, wenn die Rangierfahrten an Gleis 1 und 1a anfallen?
[/quote]

Das Gleis 6 muss nicht unbedingt ein Hauptgleis sein, man kann es auch als Lokverkehrsgleis (und Abstellgleis) verwenden, dann ist der Lokschuppen schon an der richtigen Stelle. Zur Bedienung der Ladegleise muss ohnehin gesägt werden, um Güterwagen von den Gleisen 4 oder 5 zu den Ladesgleisen zu bringen.

Nebenbei:
Mir fehlt ja die Ladestraße, die auf fast allen Bahnhöfen der Epoche III und IV noch sehr viel Raum eingenommen hat und das Beladen fast aller Güterwagen erlaubte.

Grüße
Andreas (noch einer)


KBS962  
KBS962
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert am: 09.12.2018


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#11 von kleiner Wolf , 07.07.2020 23:27

Zitat

Auch auf einem Unterwegsbahnhof können Züge enden und beginnen. Wenn neben dem wendenden Zug noch zwei Personenzüge kreuzen sollen, braucht man schon drei Bahnsteiggleise. Es soll ja auch eine Nebenbahn angeschlossen werden. Wenn sich zwei Personenzüge der Hauptstrecke begegnen und dann noch eine überschlagende Wende der Nebenbahnzüge stattfinden soll, braucht man genau die vier Bahnsteiggleise wie hier vorgesehen.


Bei solch hohem Verkehrsaufkommen, wäre die Strecke sicherlich zweigleisig und nicht eingleisig.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#12 von DB Epoche III-V , 07.07.2020 23:50

Hallo Roland,

eine 2-gleisige Strecke wäre schon sehr schön gewesen. Ich habe zwar 530 cm Platz für den Bahnhof, aber eine 2-gleisige Strecke mit der Vorraussetzung Züge mit einer Lok plus 7 Wagen mit je einer Länge von 303 cm unterzubringen ist zu wenig. Ich möchte auf der Anlage keine Wagen mit einem Maßstab von 1:93 oder 1:100 einsetzen. Daher die Abstriche bei der Planung und im Bau. Evtl läßt sich die rechte Ausfahrt doch noch als 2-gleisige Strecke planen, dann würden die 3 Personengleise und das Stumpfgleis für die Triebzüge der Nebenbahn wieder passen.
Da ich die Anlage in Segmenten baue, habe ich darauf geachtet, dass keine Weiche über 2 Segmente liegt. Das machte die Planung noch etwas schwieriger. Kleinster sichtbarer Radius ist R5 Roco Line Gleis. Diesen Radius möchte ich auch nicht unterschreiten.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#13 von BernhardB ( gelöscht ) , 08.07.2020 08:54

Zitat

[quote="ET 65" post_id=2138530 time=1594145070 user_id=6560]
[list][*]Wofür benötigt der Bahnhof drei Gleise am Bahnsteig? Mehr als eine Zugbegegnung ist auf diesem Unterwegsbahnhof nicht drin.


Auch auf einem Unterwegsbahnhof können Züge enden und beginnen. Wenn neben dem wendenden Zug noch zwei Personenzüge kreuzen sollen, braucht man schon drei Bahnsteiggleise. Es soll ja auch eine Nebenbahn angeschlossen werden. Wenn sich zwei Personenzüge der Hauptstrecke begegnen und dann noch eine überschlagende Wende der Nebenbahnzüge stattfinden soll, braucht man genau die vier Bahnsteiggleise wie hier vorgesehen.[/quote]
Die Nebenbahn zweigt nicht im Bahnhof ab. Sie benutzt die Hauptbahn mit bis zum Abzweig. Bei einer Reisezugkreuzung der Hauptbahn wird der Nebenbahnverkehr so lange ruhen. Das dritte Bahnsteiggleis ist sicher gerechtfertigt, für die Nebenbahn, ein viertes wäre etwas viel, meiner Meinung nach.

Es geht auch um die Proportionen, die meisten Bahnhöfe hatten und haben mindestens soviel Gleise für den Güterverkehr wie Bahnsteiggleise, und nicht fast nur Bahnsteiggleise wie viele Modellbahnhöfe. Außerdem steht der Bahnhof schon, wenn ich das richtig sehe, und sieht ausgewogen aus.

Zitat
Nebenbei:
Mir fehlt ja die Ladestraße, die auf fast allen Bahnhöfen der Epoche III und IV noch sehr viel Raum eingenommen hat und das Beladen fast aller Güterwagen erlaubte.


Genau, das fällt mir auch immer wieder auf. Es wird gern die Ep. III gewählt, unter anderem wegen des interessanten Einzelwagenverkehrs, und dann fehlt die Ladestraße, die fast jede Station hatte, oft ziemlich lang, und die Güterverkehr beliebig vieler Bahnkunden ermöglicht, ohne daß sie auf der Anlage dargestellt werden müssen (maximal stellt man einen Lastwagen des Betriebs auf die Ladestraße).

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#14 von kleiner Wolf , 08.07.2020 12:31

Hallo Andreas,
eigentlich schade, dass dein Anlagenbau schon so weit fortgeschritten.
Habe mal in meinem Planungsarchiv gesucht und auch einen Plan gefunden, welcher hätte als Inspiration hätte dienen können.



Für Zugkreuzungen stehen 2 Bahnsteiggleise und ein Güterzugüberholgleis zur Verfügung.
Die Nebenbahn wird nur von Triebwagen bedient, deshalb auch nur ein Stumpfgleis wie bei dir.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#15 von KBS962 , 08.07.2020 14:27

[quote="kleiner Wolf" post_id=2138601 time=1594157259 user_id=18735]

Zitat

Auch auf einem Unterwegsbahnhof können Züge enden und beginnen. Wenn neben dem wendenden Zug noch zwei Personenzüge kreuzen sollen, braucht man schon drei Bahnsteiggleise. Es soll ja auch eine Nebenbahn angeschlossen werden. Wenn sich zwei Personenzüge der Hauptstrecke begegnen und dann noch eine überschlagende Wende der Nebenbahnzüge stattfinden soll, braucht man genau die vier Bahnsteiggleise wie hier vorgesehen.


Bei solch hohem Verkehrsaufkommen, wäre die Strecke sicherlich zweigleisig und nicht eingleisig.
[/quote]

Man sollte den Verkehr auf manchen eingleisigen Strecken nicht unterschätzen. Beispiele von Durchgangsstationen mit drei oder mehr Bahnsteigkanten an relativ stark befahrenen eingleisigen Strecken: Hinterzarten, Sonthofen, Mittenwald, Seefeld (Tirol), Bad Tölz, Bad Reichenhall.

Damit die Sache stimmig wird, muss man sich nur ein realistisches Szenario ausdenken. Es gab beim Vorbild fast nichts, was es nicht gab. Der Bahnhof könnte in einer Kurstadt oder in einem Fremdenverkehrsort liegen, an dem nicht nur einzelne Verstärkerzüge zur Hauptverkehrszeit wenden, sondern der auch Ziel von Sonderzügen ist. Dies und die in der Nähe abzweigende Nebenbahn kann drei durchgehende Bahnsteiggleise und ein Stumpfgleis problemlos rechtfertigen.

Ob das ganze jetzt 100%ig vorbildgetreu ist, ist eh nicht einscheidend. Wichtig ist, dass es dem Threadersteller gefällt.

Grüße
Andreas


KBS962  
KBS962
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert am: 09.12.2018


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#16 von kleiner Wolf , 08.07.2020 15:18

Zitat

Auch auf einem Unterwegsbahnhof können Züge enden und beginnen. Wenn neben dem wendenden Zug noch zwei Personenzüge kreuzen sollen, braucht man schon drei Bahnsteiggleise. Es soll ja auch eine Nebenbahn angeschlossen werden. Wenn sich zwei Personenzüge der Hauptstrecke begegnen und dann noch eine überschlagende Wende der Nebenbahnzüge stattfinden soll, braucht man genau die vier Bahnsteiggleise wie hier vorgesehen.


Schöne Beispiele, welche du hier in den Raum wirfst.
Hast du dir schon mal den relalen Betriebsablauf in diesen Bahnhöfen angesehen.
Wie viele Züge sind da sind da gleichzeitig im Bahnhof.
Bahnhöfe an eingleisen Strecken haben die Aufgabe Zugkreuzungen zu ermöglichen, sonst müsste es auf freier Strecke eine Ausweichmöglichkeit geben.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#17 von KBS962 , 08.07.2020 17:12

[quote="kleiner Wolf" post_id=2138750 time=1594214330 user_id=18735]
Schöne Beispiele, welche du hier in den Raum wirfst.[/quote]
Reale Beispiele siehe #15 (eins darüber)
[quote="kleiner Wolf" post_id=2138750 time=1594214330 user_id=18735]
Hast du dir schon mal den relalen Betriebsablauf in diesen Bahnhöfen angesehen.[/quote]
Ja, sonst würde ich so etwas nicht behaupten.
[quote="kleiner Wolf" post_id=2138750 time=1594214330 user_id=18735]
Wie viele Züge sind da sind da gleichzeitig im Bahnhof.[/quote]
Es gibt genug Vorbildsituation, in denen drei Züge gleichzeitig im Bahnhof sind. Eine davon habe ich beschrieben. Es können auch Sonderzüge sein, die in Epoche III und IV noch regelmäßig fuhren. Ein weiteres Szenario: Zwei Eilzüge kreuzen sich, während am dritten Gleis ein langsamer Nahverkehrszug schon bereit steht, der dem schnelleren Eilzug hinterher fährt. Damals waren die Fahrpläne noch nicht vertaktet und die Infrastruktur war noch nicht auf das betrieblich unbedingt notwendige Mindestmaß zurückgebaut.

[quote="kleiner Wolf" post_id=2138750 time=1594214330 user_id=18735]
Bahnhöfe an eingleisen Strecken haben die Aufgabe Zugkreuzungen zu ermöglichen, sonst müsste es auf freier Strecke eine Ausweichmöglichkeit geben.
[/quote]
Nein, nicht nur. Es gibt auch Durchgangsbahnhöfe an eingleisigen Strecken, die aufgrund ihrer Verkehrsbedeutung Zugbildungsaufgaben mit entsprechend umfangreicheren Gleisanlagen hatten. Real existierende Beispiele habe ich angeführt.

Ich halte den Gleisplan vom Threadersteller für realistisch und ausgewogen (auch wenn wie gesagt die Ladestraße fehlt).

Grüße
Andreas


KBS962  
KBS962
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert am: 09.12.2018


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#18 von DB Epoche III-V , 08.07.2020 17:47

Hallo,

ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Gleisplan. Sicherlich hätte man das eine oder andere besser machen können. Aber vieles scheitert dann doch am Platz der zur Verfügung steht. Ich habe die letzten Monate den Gleisplan mehrmals geändert und optimiert. Angefangen von einem Endbahnhof einer Nebenbahn bis hin zur 2-gleisigen Hauptbahn. Nach langem überlegen ist die jetzige Planung das, was mir am besten gefällt. Die Anlagetiefe habe ich auch auf 80cm festgelegt, dass man später noch einigermaßen bequem von vorne dran kommt.
Die fehlende Ladestrasse ist ein Fehler von mir, ich habe bei der Planung überhaupt nicht daran gedacht. Evtl. lässt sie sich noch am linken Anlagenteil beim Güterschuppen realisieren.

Die Betriebsabläufe die Andreas in #15 und #17 beschreibt, kommen meinen Vorstellungen schon sehr nahe.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#19 von kleiner Wolf , 08.07.2020 18:44

Zitat

Es gibt genug Vorbildsituation, in denen drei Züge gleichzeitig im Bahnhof sind. Eine davon habe ich beschrieben. Es können auch Sonderzüge sein, die in Epoche III und IV noch regelmäßig fuhren. Ein weiteres Szenario: Zwei Eilzüge kreuzen sich, während am dritten Gleis ein langsamer Nahverkehrszug schon bereit steht, der dem schnelleren Eilzug hinterher fährt. Damals waren die Fahrpläne noch nicht vertaktet und die Infrastruktur war noch nicht auf das betrieblich unbedingt notwendige Mindestmaß zurückgebaut.


Als Beispiel hast du Hinterzarten angeführt.
Ich hatte auch viel im Schwarzwald zu tun und kenne auch den Bahnhof Hinterzarten.
http://doku-des-alltags.de/StreckenundBa...albahn%202.html
http://doku-des-alltags.de/StreckenundBa...albahn%203.html
Ich kann mich entsinnen, dass es eine solche von dir beschriebene Vorbildsituation gegeben hat.
Richtig ist, dass in den Wintermonaten viele Sonderzüge gefahren worden, um die Skiurlauber in den Schwarzwald zu bringen.
Was über den Zugverkehr https://www.fahrplan.guru/hinterzarten--hinterzarten
Sicherlich nicht repräsentativ für die gewählte Epoche des TO.
Aber lassen wir das, der TO ist zufrieden und, dass ist die Hauptsache.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#20 von ET 65 , 08.07.2020 19:05

[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138569 time=1594151107 user_id=30196]... Hier der richtige Gleisplan:
...[/quote]Hallo Andreas,

ich wollte hier weder einen Glaubenskrieg über die Verwendung der Gleise noch einen Streit über die Anzahl der Bahnsteiggleise vom Zaun brechen. ops:

Ich komme daher nochmal zurück auf Deinen Gleisplan mit der Frage nach der Signalisierung:

  • Durchgehende Gleise erhalten Ausfahrsignale.
  • Wenn auf den durchgehenden Gleisen auch Rangierfahrten erfolgen sollen, kommen Gleissperrsignale (hohe Ausführung) zum Einsatz. Es sei denn, die Strecke ist so gering befahren, dass die Rangierfahrten "auf Zuruf" geregelt werden. Dann bleiben beide Einfahrsignale während der Rangieraufgaben auf Hp0.
  • An Abstellgleisen, die nicht über Weichen gegen das Einfahren in die Strecke gesichert sind, müssen Gleissperren eingebaut werden.
  • Haltetafeln zeigen dem Triebfahrzeugführer den Halteort für die Zugspitze an. Das kann auch mal vor einem Überweg sein.
    Ob Du an den Güterzuggleisen einzelne Ausfahrsignale (mit Gleissperrsignal) aufstellst oder ein Gruppenausfahrsignal nimmst (wobei dann auch jedes Gleis mit einem Sperrsignal zu versehen ist) bleibt Dir überlassen.

Rolands Beispiel sei hier nochmal wiederholt:
[quote="kleiner Wolf" post_id=2138163 time=1594058468 user_id=18735]... ...[/quote]

Das heißt, wir sind wieder zurück bei Deiner Ausgangsfrage.
Hoffentlich kannst Du damit etwas anfangen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.046
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#21 von DB Epoche III-V , 08.07.2020 20:03

Hallo Heinz,

kein Problem, ich habe dadurch auch wieder etwas dazu gelernt. Den Gleisplan habe ich deshalb etwas abgeändert. Ein Ziehgleis ist eingefügt und die Ladestrasse ist jetzt auch geplant.

Hier noch der aktuelle Gleisplan:


Da in meinem Bahnhof kein einziges Gleis ohne "abzweigende Weiche" befahren werden kann, brauche ich doch jeweils an jeder Bahnhofseinfahrt ein ungekoppeltes Signal das Signalbilder Hp0, Hp1 und Hp2 anzeigt.
Wenn jetzt im kompletten Bahnhof max 40 km/h erlaubt sind, reichen dann nicht 1-flügelige Signale, die nur die Signalbilder Hp0 und Hp1 anzeigen? Oder sind zwingend gekoppelte Signale die Signalbilder Hp0 und Hp2 anzeigen.

Ich habe jetzt schon mehrmals meine Bücher über Signale durchgesehen, aber irgendwie möchte das nicht in meinen Kopf rein.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#22 von KBS962 , 08.07.2020 21:33

[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138871 time=1594231380 user_id=30196]
Da in meinem Bahnhof kein einziges Gleis ohne "abzweigende Weiche" befahren werden kann, brauche ich doch jeweils an jeder Bahnhofseinfahrt ein ungekoppeltes Signal das Signalbilder Hp0, Hp1 und Hp2 anzeigt.
Wenn jetzt im kompletten Bahnhof max 40 km/h erlaubt sind, reichen dann nicht 1-flügelige Signale, die nur die Signalbilder Hp0 und Hp1 anzeigen? Oder sind zwingend gekoppelte Signale die Signalbilder Hp0 und Hp2 anzeigen.[/quote]

Streng genommen ist es richtig, dass alle Fahrstraßen über abzweigende Weichen gehen. An den Bahnhofseinfahrten müssten dann gekoppelte Signale Hp 0/Hp 2 stehen, da die Geschwindigkeit immer reduziert werden muss und Hp 1 nicht in Frage kommt. Es geht hier aber nicht um die signaltechnische Absicherung eines realen Bahnhofes beim Vorbild, bei dem man gewisse Randbedingungen zwingend beachten muss.

Auf einer Modellbahn wird man immer Kompromisse eingehen müssen. Trotz deiner relativ großzügigen Trassierung wären die Radien (auf das Vorbild bezogen) so klein, dass man im ganzen Anlagenbereich womöglich Vmax = 20 km/h ansetzen müsste. Aber das will man ja nicht darstellen.

Üblich ist bei derartigen Bahnhöfen, dass es ein durchgehendes Hauptgleis (mit Hp 1 befahrbar) gibt. Die anderen Hauptgleise sind dann mit Hp 2 befahrbar. Die Einfahrsignale (ungekoppelt) können dann Hp 0, Hp 1 und Hp 2 zeigen. Die Ausfahrsignale des durchgehenden Hauptgleises wären dann Hp 0 / Hp 1 (nur mit einem Flügel), die restlichen Hauptgleise mit gekoppelten zweiflügligen Signalen Hp 0 / Hp 2.

Nur mal als Idee mit etwas künstlerischer Freiheit:
Ausgehend vom Schattenbahnhof 1 könnte man das Gleis 3 als durchgehendes Hauptgleis betrachten, das auch mit Hp 1 befahren werden kann. Ich weiß, die abzweigende Weiche... Aber der Bogen des Streckengleises geht ohne Gegenbogen und ohne Zwischengerade in den Bogen der Weiche nach Gleis 3 über, was einen harmonischen Fahrtverlauf eines Zuges ohne viel Hin- und Hergeschlenker ergibt. Auf der anderen Bahnhofsseite Richtung Schattenbahnhof 2 ist das nicht ganz so einfach. Man könnte trotzdem sagen, dass Gleis 3 ist jetzt einfach das durchgehende Hauptgleis ist und entsprechend signalisiert wird, auch wenn es die Gleisgeometrie genau genommen nicht hergibt (und ich jetzt wahrscheinlich gesteinigt werde). Wenn der Gleisplan noch nicht absolut fix ist, hätte ich allerdings noch einen Vorschlag, wie man das Gleis 3 auch hier zu einem "richtigen" durchgehenden Hauptgleis machen und nebenbei vielleicht sogar die Nutzlänge der Gleise 1 und 2 verlängern kann.

Grüße
Andreas


KBS962  
KBS962
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert am: 09.12.2018


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#23 von ET 65 , 08.07.2020 21:36

[quote="DB Epoche III-V" post_id=2138871 time=1594231380 user_id=30196]... Da in meinem Bahnhof kein einziges Gleis ohne "abzweigende Weiche" befahren werden kann, brauche ich doch jeweils an jeder Bahnhofseinfahrt ein ungekoppeltes Signal das Signalbilder Hp0, Hp1 und Hp2 anzeigt.
Wenn jetzt im kompletten Bahnhof max 40 km/h erlaubt sind, reichen dann nicht 1-flügelige Signale, die nur die Signalbilder Hp0 und Hp1 anzeigen? Oder sind zwingend gekoppelte Signale die Signalbilder Hp0 und Hp2 anzeigen. ...[/quote]Hallo Andreas,

die Höchstgeschwindigkeit ist im Buchfahrplan hinterlegt. Wenn dort generell nur 40 km/h für alle Gleise angegeben ist, kann das Hauptsignal auch einflügelig sein.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.046
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#24 von kleiner Wolf , 08.07.2020 21:56

Zitat

Streng genommen ist es richtig, dass alle Fahrstraßen über abzweigende Weichen gehen.


Kenne keine abzweigende Weichen, sondern nur einen abzweigen Strang gegenüber dem Stammgleis.

Zitat

Auf einer Modellbahn wird man immer Kompromisse eingehen müssen. Trotz deiner relativ großzügigen Trassierung wären die Radien (auf das Vorbild bezogen) so klein, dass man im ganzen Anlagenbereich womöglich Vmax = 20 km/h ansetzen müsste. Aber das will man ja nicht darstellen.
Richtig, die Modellbahnindustrie hat Weichen und Radien gegenüber dem Vorbild so angepasst, dass diese den Platzverhältnisse in Wohnräumen entsprechen.


Die 20 km möchte ich so nicht unterstreichen.
Geschwindigkeiten bei Modellweichen http://www.s21-modellgleis.de/index.php?seite=mweichen

Zitat

Nur mal als Idee mit etwas künstlerischer Freiheit:
Ausgehend vom Schattenbahnhof 1 könnte man das Gleis 3 als durchgehendes Hauptgleis betrachten, das auch mit Hp 1 befahren werden kann. Ich weiß, die abzweigende Weiche... Aber der Bogen des Streckengleises geht ohne Gegenbogen und ohne Zwischengerade in den Bogen der Weiche nach Gleis 3 über, was einen harmonischen Fahrtverlauf eines Zuges ohne viel Hin- und Hergeschlenker ergibt. Auf der anderen Bahnhofsseite Richtung Schattenbahnhof 2 ist das nicht ganz so einfach. Man könnte trotzdem sagen, dass Gleis 3 ist jetzt einfach das durchgehende Hauptgleis ist und entsprechend signalisiert wird, auch wenn es die Gleisgeometrie genau genommen nicht hergibt (und ich jetzt wahrscheinlich gesteinigt werde).


Genau ein richtiger Ansatz, denn nicht alle Züge werden im Bahnhof einen betriebsbedingten Halt einlegen.
Deshalb muss es ein reines Durchfahrgleis geben, wo keine Geschwindigkeitsreduzierung erforderlich.
Dies hatte ich auch in meinem schematischen Bahnhofsgleisplan mit Signalisierung aufgezeigt.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Frage zur Signalisierung meines Bahnhofs an einer eingleisigen Hauptstrecke und Optimierung des Gleisplanes

#25 von DB Epoche III-V , 08.07.2020 22:22

Hallo Heinz, Roland und Andreas,

das mit den Gleis 3 als "Durchfahrgleis" ist eine gute Idee. Ich werde mich morgen dann mit dem einzeichnen der Signale beschäftigen.
Der eingestellte Gleisplan von Roland ist sehr hilfreich. Danke nochmals dafür.

#22 Andreas
Die linke Einfahrt des Bahnhofs ist fix, da im Anschluss der Gleiswendel ist. Bei der rechten Seite kann ich evtl. noch Änderungen vornehmen. Für einen Vorschlag bin ich immer offen.

Morgen werde ich mal zum "C" fahren und wegen den Bausätzen nachfragen, ob noch welche lieferbar sind. Im Moment habe ich etwas Zeit um Bausätze zusammen zubauen.

Grüße
Andreas


DB Epoche III-V  
DB Epoche III-V
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 04.02.2017


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 225
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz