Willkommen 

RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#1 von d3lirium , 18.07.2020 20:03

Guten Abend zusammen,

ich benötige mal die hier versammelte geballte Schwarmintelligenz.

Für ein paar Bastelprojekte benötige ich verschiedene Farben. Dazu gibt es auch RAL Werte. Da ich aber bereits einen Fehlkauf bei dem Thema hinter mir habe (wie hier beschrieben mit RAL 5020 - Farbe passte nicht zu den von den Herstellern verwendeten Farben) und eine Wiederholung dessen gerne vermeiden möchte, nun meine Frage: Hat jemand die folgenden Farben bereits verwendet und für "authentisch" befunden und kennt eine Quelle, die diese "korrekten" Farben (zum Pinseln) anbietet?

Für ein preußisches Projekt:
RAL 6008 braungrün
RAL 3002 kaminrot

Für ein Bundesbahnprojekt:
RAL 6020 chromoxidgrün
RAL 3004 purpurrot

Vielen Dank schon mal
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 891
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#2 von gimly , 18.07.2020 22:41

http://www.elita.de/produkte.htm


die passen 100 pro

Lg Markus


 
gimly
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 409
Registriert am: 09.02.2015
Ort: Saarland
Gleise Profi Gleis
Spurweite H0
Steuerung Roco Maus
Stromart DC, Digital


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#3 von drum58 , 19.07.2020 20:55

Hallo Sascha,

die Elita-Farben kann ich auch empfehlen. Wenn es aber um Reparaturen/Ausbesserungen geht, müssen sie nicht unbedingt passen, denn die Hersteller verwenden nicht immer Original-Farbtöne, da wird gerne mal aufgehellt.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.276
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#4 von d3lirium , 20.07.2020 09:12

Hallo ihr beiden!

Vielen Dank für die Empfehlung. Es soll keine Ausbesserung werden. Das Chromoxidgrün bspw. brauche ich weil ich einen Bastlerwagen habe und den farblich passend zu meinen anderen FLM 26,4m D-Zug Wagen pinseln möchte. Beim Braungrün hoffe ich, dass es in die Nähe des Farbtons für preußische Elektroloks kommt.

Viele Grüße
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 891
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#5 von oligluck ( gelöscht ) , 20.07.2020 11:02

Zitat

http://www.elita.de/produkte.htm
die passen 100 pro

Lg Markus



Moin Markus,
ich bezweifle das "100 pro".
Wenn ein Farbton nach RAL-Fächer ist (was sicher auch auf Elita zutrifft), dann ist trotzdem die Anmutung des Modells anders als beim Original.
Daher "schummeln" manche Serienhersteller etwas, denn RAL xy beim Original im Sonnenschein wirkt zweifellos anders als derselbe Farbton auf einem Modell im Mobakeller...


Zitat

Für ein preußisches Projekt:
RAL 6008 braungrün
RAL 3002 kaminrot

Für ein Bundesbahnprojekt:
RAL 6020 chromoxidgrün
RAL 3004 purpurrot



Moin Sascha,
du wirst um Lackierversuche nicht herum kommen.

Als Näherung kann ich anhand von Vergleichstabellen mit Folgendem dienen:

RAL 6008 braungrün:
Weinert 2628, Vallejo 71007

RAL 3002 karminrot:
Weinert 2611, Vallejo 71003, Revell 36

RAL 6020 chromoxidgrün, vergleichbar mit RLM73:
Weinert 2629, Vallejo 71016, Revell 363

RAL 3004 purpurrot:
Weinert 2613, Revell 331


Anmerkungen:
- Weinert-Lacke sind Acryllacke auf Basis von n-Butylester. Also ein Aromat mit spezifischem Geruch, bei dessen Verarbeitung für ausreichend gute Belüftung zu sorgen ist. Gedacht für Airbrush, sind die Lacke auch zu pinseln. Die Lacke von Ralph Steinhagen sind vergleichbar.

- Vallejo "Airbrush Color" sind Acryllacke auf Wasserbasis mit für Airbrush optimierter Pigmentierung, auch für Pinselautrag geeignet und geruchsfrei.

- Revell "Emaille"-Lacke kennen wir wohl alle seit Kindertagen
Basierend auf Petroleum, dauert das Trocknen länger, so lange bleibt dir auch der Geruch erhalten...

- Revell "Aqua Color" ist eine zeitgemäße Alternative auf Wasserbasis. Durch die größere Luftangriffsfläche in den quadratischen Töpfchen ist die Haltbarkeit geringer als bei den Fläschen, z.B. Vallejo oder auch Elita (Letzere habe ich bislang nicht verwendet)


Viele Grüße,
Oliver


oligluck

RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#6 von K.Wagner , 20.07.2020 12:32

Hallo Sascha,

das Thema Lackierversuch wirst Du nicht umgehen können. Da Du aber Komplettlackierungen durchführen willst, wird es nicht so problematisch sein als wenn Du Ausbesserungen "unsichtbar" vornehmen willst.
Lacke (beim Vorbild) bleichen aus, so dass nach einigen wenigen Jahren bereits ein Unterschied zu einem gerade gelieferten Wagen gleicher Bauart zu sehen ist. Das ist auf jeden Fall auch realitätsnah.

Bei Ausbesserungen habe ich es dann so gehalten, dass ich die Farbe bewußt als Rechteck oder Quadrat aufgebracht habe - auch kleinflächige Ausbesserungen kann man machen. Wichtig hierbei ist, dass die Kanten "schön gerade" verlaufen - also entweder mit einer ruhigen Hand und dünnem Pinsel aufgebracht werden - oder Du maskierst den anschließenden Bereich. Ich achte darauf, dass die Ausbesserungsflecken etwas dunkler als die Grundfarbe sind - denn die ist ja in Natura wie o.g. etwas ausgeblichen.....

Ach ja - ich verwende alle möglichen o.a. Farben....


Gruß Klaus


 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.565
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#7 von Jürgen , 20.07.2020 12:57

Noch eine kleine Ergänzung: Es gibt den s.g. "Scale-Effekt". Das bedeutet, dass ein Farbton in der Natur auf Grund von feuchtigkeit und Staub aus der Entfernung blasser wirkt als aus der Nähe. Ist ein Modell in Originalfarbe lackiert, müsste es aus 1 m Entfernung, also knapp 100 m in der Natur bei H0 deutlich blasser sein. Aus der Entfernung wirken darum Modellbahnen häufig etwas zu grell.

Aber ich glaube, das geht an der Fragestellung des TE vorbei, da er unsichtbare Ausbesserungen machen möchte. Das halte ich für nahezu unmöglich. Es müsste nicht nur der Farbton identisch sein als, auch das Glanzverhalten und die Oberflächenstruktur des Lackes. Letzteres dürfte auch durch die Grundierung mit beeinflusst werden. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

Grüße
Jürgen


Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West


 
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.245
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Roco, Tillig
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#8 von d3lirium , 20.07.2020 13:40

Hallo Jürgen,

Zitat

Aber ich glaube, das geht an der Fragestellung des TE vorbei, da er unsichtbare Ausbesserungen machen möchte.



da hast du glaub ich was missverstanden:

Zitat

Vielen Dank für die Empfehlung. Es soll keine Ausbesserung werden. Das Chromoxidgrün bspw. brauche ich weil ich einen Bastlerwagen habe und den farblich passend zu meinen anderen FLM 26,4m D-Zug Wagen pinseln möchte.



Dass ich einzelne kleine Stellen nicht 1000% identisch mit der Ausgangsfarbe hinbekomme, wäre mir in so einem Fall klar. Ich möchte komplette Fahrzeuge mit Farbe versehen.

Auch danke an Oliver und Klaus! Ich werde mir die verschiedenen Farben mal zulegen und testen.

Gruß
Sascha


 
d3lirium
InterCity (IC)
Beiträge: 891
Registriert am: 14.10.2018
Spurweite N


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#9 von raily74 , 23.07.2020 23:40

Zitat

ich bezweifle das "100 pro".
Wenn ein Farbton nach RAL-Fächer ist (was sicher auch auf Elita zutrifft), dann ist trotzdem die Anmutung des Modells anders als beim Original.
Daher "schummeln" manche Serienhersteller etwas, denn RAL xy beim Original im Sonnenschein wirkt zweifellos anders als derselbe Farbton auf einem Modell im Mobakeller...



Das kann ich bestätigen. Ich habe meine FLM BR 151 mit Weinert RAL 1004 lackiert. Am Metallrahmen ist mir beim Lackieren des grauen Bereichs ein kleines Malheur passiert und ich musste neu lackieren. Weinert goldgelb war aber alle. Da ich sowieso bei Elita bestellt habe, habe ich eben dort das RAL 1004 mitbestellt.

Ergebnis:
Weinert = Senfgelb
Elita = Gelborange

Aber Elita Farben lassen sich einfach klasse lackieren (Airbrush). Mit Revell und Weinert muss ich schon manchmal kämpfen. Für den Rahmen habe ich aber mittlerweile neues RAL 1004 von Weinert besorgt...


Viele Grüße, Michael

Das 3-Generationen-Projekt | H0-Anlage in Epoche V im Bau
Niederflur-Beiwagen 4NBWE aus dem 3D-Drucker | Von der Skizze zum Modell


 
raily74
InterCity (IC)
Beiträge: 542
Registriert am: 05.12.2006
Ort: Kassel (LK)
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung Z21, iTrain, MobaLedLib
Stromart DC, Digital


RE: woher die richtigen Farben nehmen?

#10 von Lokpaint , 23.07.2020 23:58

Hallo

Elita ist nicht ganz so nach RAL , sofern das überhaupt möglich ist.
Jeder Hersteller mischt sozusagen sein eigenes Süppchen. Da hilft nur eins, ausprobieren was gefällt oder was am nächsten kommt.
Und je nach Farbton kann es durchaus sein das man z.B. Blau von Hersteller X, und rot von Hersteller Y nehmen soll.

Das die Modellbahn Hersteller Farben aufhellen ist was von vor 30 Jahren. Heute macht das keiner mehr, es wird aber haufig in den falschen Farbtopf gegriffen.

Bart


 
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.928
Registriert am: 10.11.2006
Homepage: Link
Ort: Vlaardingen
Gleise M-Gleise 3600
Spurweite H0
Steuerung Analog, IB. CS2


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 301
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz