Willkommen 

RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#1 von daniekr , 24.09.2020 15:00

Hallo zusammen,

ich brüte derzeit, wie ich auf meiner noch geplanten Anlage auch einigermaßen vorbildgerecht Signale verteilen kann bzw. wie diese verschaltet sind.
Die gerade Strecke ist kein Problem, knifflig wird es an Weichen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass ein Streckenabschnitt/Block immer nur zwischen Weichen liegt, d.h. vor einem Weichenfeld ist der Block zuende. Dort steht dann auch das Signal für den nächsten Block, richtig? D.h. je nach dem, wohin eine Weiche zeigt, bezieht sich das Signal auf den Streckenabschnitt geradeaus oder abbiegend. Und wenn ein vorsignal an diesem Signal befestigt ist, zeigt dies ebenfalls abhängig von der Weichenstellung an, welches Hauptsignal dargestellt wird.
Passt das so?

1
2
3
4
5
6
 

/======
S4/ S5 S2
=====/========
S1 S3
 
 


S1, S2 und S3 sind von links kommend sichtbar, S4 und S5 von rechts kommend.

  • Weiche geradeaus: Vorsignal an S1 zeigt zu erwartenden Zustand von S3
  • Weiche links: Vorsignal an S1 zeigt zu erwartenden Zustand von S2

Was zeigen die Vorsignale an S4 und S5, wenn die Weiche so gestellt ist, dass keine Fahrt möglich ist (die Signale selbst also Halt anzeigen)? D.h. gibt es den Fall, dass ein Vorsignal Fahrt zeigt, das Hauptsignal selbst aber Halt?

Danke und viele Grüße
Daniel


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#2 von hmmueller , 24.09.2020 16:01

Hallo Daniel -

Zitat

gibt es den Fall, dass ein [am Mast eines Hauptsignals montiertes] Vorsignal Fahrt zeigt, das Hauptsignal selbst aber Halt?


Nein. Weder bei Licht- noch bei Formsignalen hat man das zugelassen (was technisch gar nicht immer einfach ist). In A und D werden Lichtvorsignale in solchen Fällen dunkel geschaltet, in der Schweiz war es auch zulässig (und je nach Stellwerksbauart üblich), dass ein Lichtvorsignal dann zwei gelbe Lichter zeigte.

Zitat

... dass ein Streckenabschnitt/Block immer nur zwischen Weichen liegt, d.h. vor einem Weichenfeld ist der Block zuende.


Das ist eine unklare Formulierung und Vorstellung, denke ich. Wir unterscheiden bei uns (Mitteleuropa) klar zwischen Gleisen der "freien Strecke" und Gleisen "im Bahnhof"; und verwenden das Wort "Block" ausschließlich für gesicherte Abschnitte von Streckengleisen. Ich denke, was man eher sagen sollte - aber das ist dann schon wieder fast trivial -, ist: "Vor einem Bahnhof ist die freie Strecke zu Ende" - und dort steht dann ein Signal, wenn man den Bahnhof eben durch Signale schützen will.

Vielleicht willst Du aber mit Deiner Zeichnung und Deiner Frage eine Abzweigstelle der freien Strecke darstellen? - dann steht vor dieser (i.d.R. aus allen Richtungen je) ein Hauptsignal, das die Abzweigung und die jeweils dahinterliegende(n) Blockstrecke(n) deckt.

Zitat

Und wenn ein Vorsignal an diesem Signal befestigt ist, zeigt dies ebenfalls abhängig von der Weichenstellung an, welches Hauptsignal dargestellt wird.


... wenn so knapp hinter der Abzweigstelle weitere Hauptsignale (seien es Blocksignale oder Einfahrsignale von Bahnhöfen) folgen, dass das Vorsignal dafür am Deckungssignal der Abzweigstelle montiert ist, dann wird diese Vorsignal nur bei Freistellung des Deckungssignals (siehe ganz oben) die Stellung widerspiegeln, die das Hauptsignal auf der eingelegten Fahrstraße zeigt. So würde ich's formulieren - aber Du meinst, denke ich genau dasselbe.

Grüße
H.M.


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 266
Registriert am: 22.03.2020


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#3 von daniekr , 24.09.2020 21:45

Zitat

Nein. Weder bei Licht- noch bei Formsignalen hat man das zugelassen (was technisch gar nicht immer einfach ist). In A und D werden Lichtvorsignale in solchen Fällen dunkel geschaltet, in der Schweiz war es auch zulässig (und je nach Stellwerksbauart üblich), dass ein Lichtvorsignal dann zwei gelbe Lichter zeigte.


Das macht es schon mal einfacher.

Zitat

Zitat

... dass ein Streckenabschnitt/Block immer nur zwischen Weichen liegt, d.h. vor einem Weichenfeld ist der Block zuende.


Das ist eine unklare Formulierung und Vorstellung, denke ich. Wir unterscheiden bei uns (Mitteleuropa) klar zwischen Gleisen der "freien Strecke" und Gleisen "im Bahnhof"; und verwenden das Wort "Block" ausschließlich für gesicherte Abschnitte von Streckengleisen. Ich denke, was man eher sagen sollte - aber das ist dann schon wieder fast trivial -, ist: "Vor einem Bahnhof ist die freie Strecke zu Ende" - und dort steht dann ein Signal, wenn man den Bahnhof eben durch Signale schützen will.



Ja, das war unklar formuliert. Mein Beispiel bezieht sich nicht auf Bahnhöfe. Hier dachte ich an Einfahrt-Signale, die die Strecke bis zum Ausfahrtsignal freigeben. Zwischendrin braucht man ja keine Signale, außer vielleicht für Rangierfahrten.

Zitat

Vielleicht willst Du aber mit Deiner Zeichnung und Deiner Frage eine Abzweigstelle der freien Strecke darstellen? - dann steht vor dieser (i.d.R. aus allen Richtungen je) ein Hauptsignal, das die Abzweigung und die jeweils dahinterliegende(n) Blockstrecke(n) deckt.

Zitat

Und wenn ein Vorsignal an diesem Signal befestigt ist, zeigt dies ebenfalls abhängig von der Weichenstellung an, welches Hauptsignal dargestellt wird.


... wenn so knapp hinter der Abzweigstelle weitere Hauptsignale (seien es Blocksignale oder Einfahrsignale von Bahnhöfen) folgen, dass das Vorsignal dafür am Deckungssignal der Abzweigstelle montiert ist, dann wird diese Vorsignal nur bei Freistellung des Deckungssignals (siehe ganz oben) die Stellung widerspiegeln, die das Hauptsignal auf der eingelegten Fahrstraße zeigt. So würde ich's formulieren - aber Du meinst, denke ich genau dasselbe.



Das war eher meine Idee, ein Abzweig auf freier Strecke (in beide Richtungen befahrbar) auf ein Industriegleis oder soetwas.
Die Antworten haben mir auf jeden Fall geholfen, vielen Dank!

Daniel


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#4 von Frank 72 , 24.09.2020 22:58

Zitat

Zwischendrin braucht man ja keine Signale, außer vielleicht für Rangierfahrten.


Kommt auf den Bf an. Es gibt ja auch Zwischensignale.
Aber deine Frage dürfte beantwortet sein. Ergänzung: Die Hauptsignale an Abzweigstellen heißen Blocksignal.


Gruß Frank


 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.980
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#5 von daniekr , 26.11.2020 09:56

Und noch eine kurze Frage zu Vorsignalen:
Gibt es die Situation, dass ein Vorsignal Fahrt zeigt, das Hauptsignal aber Halt?

Bei KS-Signalen ist das nicht möglich, aber beim H/V-System könnte es ja folgende Situation geben:

1
2
3
4
5
 

 
===S1===S2===S3===
 

 



Der Abschnitt S1-S2 ist belegt, also ist S1 auf Halt gestellt. S2-S3 ist frei, S2 zeigt also Fahrt.
Darf das Vorsignal an S1 dann "Fahrt erwarten" anzeigen oder zeigt es "Halt erwarten"?
Ersteres sagt, was wirklich zu erwarten ist, letzteres verwirrt vielleicht weniger.

Gibt es da eine Regel zu?

Danke
Daniel


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#6 von silv1971 , 26.11.2020 11:25

Hallo Daniel,

Zitat

Gibt es da eine Regel zu?



Ja: Bei "Halt" zeigendem Hauptsignal ist das Vorsignal am gleichen Mast immer dunkel geschalten.


Viele Grüße
Silvio

Ebrueck - Hafenbahnhof als Verbindung zwischen DR und DB


 
silv1971
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.197
Registriert am: 08.05.2013
Ort: Niederrhein
Gleise TILLIG - Modellgleis
Spurweite TT
Steuerung IB-II, ESTWGJ
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#7 von daniekr , 26.11.2020 11:36

sehr gut, danke!


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#8 von Klaus3 , 27.11.2020 18:34

Zitat

Und wenn ein vorsignal an diesem Signal befestigt ist, zeigt dies ebenfalls abhängig von der Weichenstellung an, welches Hauptsignal dargestellt wird.
Passt das so?



Na ja

Es hängt, wie bei allen Fragen zu Signalen immer von der Stellwerkstechnik ab!

Bei (elektro-)mechanischen Stellwerken kann ein Vorsignal nur dann einen Fahrtbegriff ankündigen Vr1/Vr2, wenn auch das folgende Hauptsignal einen entsprechenden Fahrtbegriff zeigt ( Hp1/Hp2), aber es muß es nicht! Es kann durchaus sein, daß das Vorsignal Vr0 zeigt, obwohl das folgende Hauptsignal einen Fahrtbegriff anzeigt. Der Grund ist trivial: Bei mechanischen Stellwerken ist die Verküpfung von Vorsignalen im Weichenbereich zum dahinter liegenden Hauptsignal sehr aufwändig. Es wird daher nur dort eine Vorsignalabhängigkeit realisiert, wo planmäßig Durchfahrten stattfinden, also regelmäßig in den durchgehenden Hauptgleisen und ggf. noch das ein oder andere Hauptgleis, aber selten über alle Zugfahrstraßen.

Bei Stellwerken der Spurplantechnik ist das grundlegend anders. Hier zeigt das Vorsignal ausnahmslos den Begriff des folgenden Hauptsignals, selbst wenn eine beliebig komplizierte Umfahrzugstraße eingestellt wurde. Der Grund ist auch hier trivial: Das Hauptsignal gibt für den jeweiligen Fahrtbegriff eine "Spannung" in ein Spurkabel, was durch alle Weichengruppen "durchgeschaltet" wird und dann, entsprechenden Sicherungszustand vorausgesetzt, den Fahrtbegriff am Vorsignal zur Verfügung stellt.

Um auf Deine Frage zurück zu kommen: Es hängt somit nicht nur von der Stellung der Weichen ab! Bei (elektro-)mechanischen Stellwerken kann der Fahrbegriff vorangezeigt werden, muß aber nicht. Vr0 ist auch bei Fahrtbegriff am folgenden Hauptsignal möglich und nicht selten! Bei moderneren Stellwerken kommt es nicht nur auf die Weichenstellung an, sondern auch auf den Sicherungszustand. Findet eine Zugfahrt auf Ersatzsignal statt, zeigen Vorsignale, auch wenn sie allein stehen, NICHT den zu erwartenden Fahrtbgriff an, da die Weichen idR nicht auf Zugstraßenniveau gesichert sind!

Zitat

wenn die Weiche so gestellt ist, dass keine Fahrt möglich ist



Daraus ergibt sich, daß weder bei mechanischen noch bei Spurplanstellwerken die "Verbindung" zum folgenden Haupsignal besteht. Daher ist der Begriff immer Vr0.

Zitat

Ja: Bei "Halt" zeigendem Hauptsignal ist das Vorsignal am gleichen Mast immer dunkel geschalten.



Na ja, nicht wirklich

Beispielhaft nur mal für SpDrS60-Stellwerke: Hier gibt es durchaus die Möglichkeit, daß ein Vorsignal bereits Vr0 zeigt, obwohl das Hauptsignal NOCH Hp0 oder Hp00 zeigt. Je nach Vorsignalgruppe ( ältere Bauform ) kann dieser Zustand beliebig lange anhalten, z.B. wenn ein Bahnübergang noch nicht frei gemeldet wurde. Dann ist intern im "Hauptsignal" schon alles an Information angekommen, also der anzuzeigende Fahrtbegriff, inklusive aller Informationen für Richtungsanzeiger und Geschwindigkeitsanzeiger usw, ( Signalwahl ist gelaufen ), aber es fehl noch die letzte Spur, die Zugstraßenüberwachung. Solange hat man Vr0/Hp0(0). Warum ist das so? Das hat was mit Sicherheit zu tun! Es wird immer zuerst Vr0 "eingeschaltet" und geprüft, daß alle Lampen für diesen Signalbegriff leuchten. Wäre das nicht so und man würde erst den Fahrbegriff des Hauptsignals einschalten, könnte der Signalbegriff Hp1/Vr-dunkel angezeigt werden. Das würde bedeuten, der Zug darf fahren und braucht kein halt-zeigendes Signal erwarten, der Lokführer wäre somit nicht auf das zu erwartende Halt-zeigende Signal "vorgewarnt". Das darf nie passieren! Daher kommt immer erst der Vorsignalbegriff und dann das Hauptsignal! In welcher Reihenfolge das Vorsignal einen Fahrtbegriff voranzeigt oder erst immer Vr0, dann Fahrtbegriff am Hauptsignal, dann Vorsignal mit Anzeige des wirkliche zu erwartenden Begriffs, hängt von der Stellwerksbauform und da wieder von der jeweils verbauten Gruppe ab.

Letzteres wollte ich nur deshalb erwähnen, weil man es nicht so "verschalten" sollte, daß der Fahrtbegriff des Hauptsignals gleichzeitig mit dem "Einschalten" des Vorsignals passiert. Das gibt es nur bei Ks-Mehrabschnittssignalen, weil da Vor- und Haupsignalbegriff in EINEM Signalbild zusammengeaßt sind. Bei HV-System kommt immer erst das Vorsignal!

Gruß
Klaus


Ich suche Unterlagen zu SpDrS60, egal ob Kopie, Original, Kauf oder Leihgabe.
Gerne Unterlagen Herausgegeben vom "Bundesbahn-Sozialamt", aber natürlich auch aus allen anderen Quellen.
Bitte per PN kontaktieren. Ziel ist eine möglichst realistische Umsetzung ins Modell.


Klaus3  
Klaus3
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 274
Registriert am: 06.11.2015
Spurweite N
Stromart DC


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#9 von daniekr , 07.12.2020 13:24

Hallo Klaus,

danke für die ausführliche Antwort. Da war meine Frage wohl etwas zu allgemein, aber jetzt bin ich auf jeden Fall schlauer

Viele Grüße
Daniel


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#10 von Schwanck , 07.12.2020 15:13

Moin Daniel und Signalfragensteller,

es ist ganz einfach: Die sogenannten Hauptsignale müssen nicht zwangsläufig auch ein Vorsignal haben.
Hauptsignale dienen in erster Linie zur Sicherung von Zugfahrten; es gibt sie als Ausfahrsignale, Einfahrsiganale und Blocksignale; wenn diese Hp0 zeigen, hat jeder Zug vor ihnen zu anzuhalten, und erdarf erst an ihnen vorbei fahren, wenn sie Hp1 oder Hp2 zeigen.
Vorsignale gehören immer zu einem bestimmten Hauptsignal und zeigen dessen aktuelle Stellung an - nichts anderes, sie stehen 700, 1000 oder noch mehr Meter vor ihrem Hauptsignal. Daher braucht auch das Ausfahrsignal aus einem Kopfbahnhof (Sackbahnhof) oder Stumpfgleis kein Vorsignal.
Die anderen Signale, die man in Bahnhöfen noch findet, sichern und regeln Fahrten die keine Zugfahrten sind und keine Zugnummern und Fahrpläne haben und Rangierfahrten genannt werden. Dise benötigen keine Vorsignale, weil auf sie auch nur mit geringen Geschwindigkeiten ( allgemein 25 km/h, maximal 40 km/h) zugefahren wird. Sie zeigen auch zur Weiter- oder Vorbeifahrt ein anderes Signalbild (Sh1) als Hauptsignale. "Sh" bedeutet Schutz Halt.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.438
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#11 von Klaus3 , 07.12.2020 17:05

Zitat

Moin Daniel und Signalfragensteller,

es ist ganz einfach: Die sogenannten Hauptsignale müssen nicht zwangsläufig auch ein Vorsignal haben.




Ich empfinde die Formulierung unglücklich. Meinst Du, es muß am Mast des Hauptsignals kein Vorsignal montiert sein oder soll es sagen, daß es auch Hauptsignale gibt, die nicht von "irgendwo vorher" vorsignalisiert werden? Letzteres wäre nur so, wenn die Zugfahrt genau an diesem Hauptsignal beginnt, dann kommt der Zug ja vorher nicht an einem vorgelegenen Vorsignal vorbei, was dann natürlich dazu führt, daß man dann kein Vorsignal gesehen haben kann Ansonsten ist aber immer ein Vorsignal da auch wenn es nur die Tafel ist.



Zitat

Hauptsignale dienen in erster Linie zur Sicherung von Zugfahrten;



Kommt nun wieder drauf an Früher (TM) galten Hauptsignale NUR für Zugfahrten, heute gelten sie für alle Bewegungen!

Zitat

es gibt sie als Ausfahrsignale, Einfahrsiganale und Blocksignale;


... Zwischensignale und ggf. auch als Deckungssignale für z.B. bewegliche Brücken. Ein Hauptsignal kann dabei mehrere dieser Funktionen haben.

Zitat

wenn diese Hp0 zeigen, hat jeder Zug vor ihnen zu anzuhalten, und erdarf erst an ihnen vorbei fahren, wenn sie Hp1 oder Hp2 zeigen.
Vorsignale gehören immer zu einem bestimmten Hauptsignal



Auch unglücklich formuliert. Ein Vorsignal zeigt immer das Signalbild des nachfolgenden Hauptsignals an und das können natürlich verschiedene sein! Es wäre ja im Bahnhof unsinnig, wenn man am Einfahrsignal immer nur das Ausfahrsignal des Gleis 1 anzeigen könnte. Dem ist ganz sicher nicht so!

Zitat

und zeigen dessen aktuelle Stellung an - nichts anderes,



Hatten wir ja weiter oben schon. Bei (elektro-)mechanischen Stellwerken kann es auch sein, daß sie Vr0 zeigen, obwohl das nachfolgende Hauptsignal einen Fahrtbegriff hat. Siehe Vorsignalabhängigkeiten! Zudem kann es trotz gegebener Vorsignalabhängigkeit trotzdem (noch) Vr0 zeigen, weil einfach noch keiner den Hebel bedient hat Der Fahrdienstleiter kann zwar den Hebel ziehen um das Vorsignal in Vr1/2 zu bringen, aber er muß es ja nicht schon getan haben. Manchmal ist halt vieles gleichzeitig los und da scherbelt man dann schon mal am Vr0 vorbei, obwohl man am Ende des Bahnsteigs die freie Ausfahrt schon lange vorher sehen kann. Doof halt, daß man dank Indusi dann erst mal trotzdem runter bremsen muß, bis man sich "befreien" kann. Bei PZB 90 leider erst sehr! spät. Das gibt dann eben extra Minuten.

Zitat
sie stehen 700, 1000 oder noch mehr Meter vor ihrem Hauptsignal.



Na ja... Also ein Vorsignal kündigt das Hauptsignal an, welches im Bremswegabstand der Strecke steht. Aber da gibt es ja dann auch noch die Vorsignalwiederholer und als besondere Kombination die Signale im Halbregelabstand. Da möge der interessierte Leser mal bei Wikipedia vorbei schauen: https://de.wikipedia.org/wiki/Halbregelabstand. Um es dann zu kompletieren: Es gibt auch Vorsignale am Mast eines Hauptsignals, die ab und zu mal gar kein Signalbild zeigen, nicht einmal Zusatzlicht. Das ist dann der Fall, wenn der Fahrweg hinter diesem Hauptsignal auf eine Strecke führt, wo im Regelabstand gar kein weiteres Hauptsignal folgt, es also nichts zu vorsignalisieren gibt. Führt der Fahrweg hinter diesem Hauptsignal aber auf da nächste Hauptsignal im Regelabstand zu, so zeigt das Vorsignal entsprechend das Signalbild des folgenden Hauptsignals oder, wenn der Abstand kürzer ist, dieses Bild mit Zusatzlicht, was auch für den Halbregelabstand gelten würde. Kompliziert genug Wohl dem, dessen Moba-Steuerung all diese Zustände auch benutzen kann.

Zitat

Die anderen Signale, die man in Bahnhöfen noch findet, sichern und regeln Fahrten die keine Zugfahrten sind und keine Zugnummern und Fahrpläne haben und Rangierfahrten genannt werden. Dise benötigen keine Vorsignale, weil auf sie auch nur mit geringen Geschwindigkeiten ( allgemein 25 km/h, maximal 40 km/h) zugefahren wird. Sie zeigen auch zur Weiter- oder Vorbeifahrt ein anderes Signalbild (Sh1) als Hauptsignale. "Sh" bedeutet Schutz Halt.



Kommt nun auch wieder drauf an. Erst einmal zeigen bei allen älteren Anlagen, egal ob (elektro-)mechanisch oder Relaistechnik, die Sperrsignale Sh1 auch bei Zugfahrten an. Denn Sperrsignale gelten auch für Zufahrten! Aber: Bei ESTWs kann es auch sein, daß alle Sperrsignale als "betrieblich abgeschaltet" angezeigt werden, also mit Kennlicht ( nur ein weißes Licht, statt der 2 schräg nach rechts oben steigenden ). Soweit ich das beobachte, ist das bei allen Neuanlagen der Fall. Ob das noch vom Hersteller abhängt, müßte ich mal nachfragen.

Zitat
Die anderen Signale, die man in Bahnhöfen noch findet,



da wären ja noch mehr als die Sperrsignale: Zusatzsignale, Fahrleitungssignale, ... usw. die Liste ist "etwas" länger...


Gruß
Klaus


Ich suche Unterlagen zu SpDrS60, egal ob Kopie, Original, Kauf oder Leihgabe.
Gerne Unterlagen Herausgegeben vom "Bundesbahn-Sozialamt", aber natürlich auch aus allen anderen Quellen.
Bitte per PN kontaktieren. Ziel ist eine möglichst realistische Umsetzung ins Modell.


Klaus3  
Klaus3
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 274
Registriert am: 06.11.2015
Spurweite N
Stromart DC


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#12 von Frank 72 , 07.12.2020 17:20

Zitat

Hauptsignale dienen in erster Linie zur Sicherung von Zugfahrten; es gibt sie als Ausfahrsignale, Einfahrsiganale und Blocksignale; wenn diese Hp0 zeigen, hat jeder Zug vor ihnen zu anzuhalten, und erdarf erst an ihnen vorbei fahren, wenn sie Hp1 oder Hp2 zeigen.


Wenn ich bei jedem Hauptsignal auf Hp1 oder Hp2 warten würde, dann wäre ich schon tausende Male verhungert.


Gruß Frank


 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.980
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#13 von Schwanck , 07.12.2020 21:55

Moin Klaus und Frank,

beide habt ihr wohl gelesen wie der Titel dieses Threads lautet? In der eigentlichen Sache geht es um Vorsignale. Ich wollte keine noch größere Verwirrung stiften und habe daher auf die Nennung der Zusatzsignale (Zs), von denen es mindestens 13 gibt, verzichtet. Ich meine, dass es für die Modellbahn nicht notwendig ist, das Signalbuch - Ds/Dv 301 - und alle weiteren Vorschriften bis auf das i-Tüpfelchen zu kennen und darzustellen. Wer die ganz moderne Bahn darstellen möchte, der sollte sich allerdings mit der echten Fachliteratur beschäftigen und er wird wohl bald einsehen, dass er ohne EDV wohl kaum weiterkommt.[quote="Frank 72" post_id=2202444 time=1607358033 user_id=7329]
Wenn ich bei jedem Hauptsignal auf Hp1 oder Hp2 warten würde, dann wäre ich schon tausende Male verhungert.
[/quote] Ja das glaube ich dir, Frank. Immer wenn ich dienstlich oder privat mit der Bahn unterwegs war, hatte ich "Kniften" und Getränk (in der kühlen Jahreszeit heißen Tee in der Thermosflasche) dabei, damit ich möglichst nicht leiden musste.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.438
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Signale vor/hinter Weichen und deren Vorsignale

#14 von daniekr , 10.12.2020 22:28

Nochmals danke für eure Kommentare, jetzt weiß ich, wie ich meine Signale aufstellen und programmieren kann.
Wenn überhaupt, werden es Licht-HV-Signale oder Ks-Signale bzw. daran angelehnte Signale. Ich möchte nicht jede reale Regel 1:1 abbilden, aber es sieht einfach netter aus, wenn sowas wie das ausgeschaltete Vorsignal am Mast eines halt-zeigenden Hauptsignals auch passt.

Schönen Abend
Daniel


 
daniekr
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 29.07.2020
Spurweite H0
Stromart Digital


   

Aufklärung erbittet: Schnellzugwagen Ayl
Signalpositionierung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 122
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz