RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#1 von Ron_HH , 09.11.2020 21:23

Hallo Stummis,

ich bräuchte mal wieder eure Hilfe. Diesmal wird die Hilfe beim Signale setzen bzw. planen wo was hin kommt benötigt.

Hier mal der Plan vom Bahnhof. Zur Info, die Gleise habe ich jetzt einfach nur durch nummeriert zum Verständnis.

Noch ein paar Infos:
- Gleis 1-3 sind Beinsteiggleise
- Gleis 6 ist sehr kurz, also passt nur ne V36 mit zwei kurzen Güterwagen hin
- Gleis 7 und 10 sind Abstellgleise
- Gleis 11 und 12 enden im Lokschuppen
- Gleis 9 gibt es nicht daher gibt es beim Gleis 8 nur ein Gleissperrsignal



Mir geht es um die grünen Punkte. Da weiß ich nicht ob und was für ein Signal an den Stellen hin müsste.
Falls ihr noch mehr Infos benötigt, bitte seht es mir nach. Es ist mein erster Versuch relativ an Realität die Signale zu setzen.

Danke und Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#2 von hmmueller , 09.11.2020 21:46

Bei mech. Stw. gar keine, in erster Näherung. Die Zugfahrten sind durch Flankenschutzweichen geschützt, daher sind keine Signale nötig. Direkt vor den Weichen von 8 in 6 und 11 in 6 könnte je ein Wartezeichen stehen.

Wenn der Bahnhof aber mit einem Dr-Stellwerk ausgerüstet ist, würde man wohl an all Deinen Stellen (aber bitte immer rechts vom Gleis!) niedrige Sperrsignale aufstellen, weil ja kein Stellwerkswärter mehr aus dem Fenster schaut und mit der Fahne winken oder ins Horn blasen kann.

H.M.


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 22.03.2020
Homepage: Link


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#3 von Ron_HH , 09.11.2020 21:56

Danke H.M. für deine schnelle Antwort.

Ah und schon ne wichtige Info vergessen. Es gibt kein mechanisches Stellwerk. Es sind quasi moderne Lichtsignale, die zum Einsatz kommen sollen.
Klar kommen die Signale immer auf die rechte Seite, ist mir leider nicht aufgefallen beim zeichnen mit Paint.

Mh wenn ich das richtig verstehe, kommen z.B. bei Gleis 11 und 12 jeweile ein Sperrsignal hin? Wiesieht es mit dem Gleis 5 aus. Da müsste auch Sperrsignale hin und keine Ausfahrtsignale? Puh das wären dann 10 Sperrsignal, das wird ja ein Spass...

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#4 von HD-Mainz-MoBa , 09.11.2020 22:19

Hallo Ron,
die Ausfahrsignale an Gleis 1 links und Gleis 4 rechts kannst Du weglassen, da fehlt die Weichenverbindung ins Streckengleis, wenn ich die Richtungspfeile der Strecke richtig gedeutet habe! Ansonsten bei den "geraden" Richtungsgleisen Signale HP0/HP1, bei den anderen HP0/HP2.
HP1 = freie Fahrt mit Streckengeschwindigkeit, HP2 freie Fahrt mit Geschwindigkeitsbegrenzung wegen der abzweigenden Weichenfahrten!
Bei den Schuppen-, bzw. Abstellgleisen genügt auch ein Gruppensignal zwischen Weiche und BHf Zufahrtsgleisen Richtung Strecke.
Viel Spaß beim Weiterbauen!
Gruß
Hans-Dieter


HD-Mainz-MoBa  
HD-Mainz-MoBa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 19.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#5 von Frank 72 , 09.11.2020 22:43

Ron schrieb ja was von modernen Lichtsignalen. Da schließe ich auf Ks. Hl bzw. H/V sind ja schon ziemlich alt.
Bei Gleis 5 u. 6 tippe ich auch auf Nebengleise. Also dort keine Hauptsignale.
Aber vor die Einfahrweichen (links reicht im Ausfahrgleis) müssten noch Sperrsignale, zum Umsetzen.


Gruß Frank


 
Frank 72
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#6 von hmmueller , 09.11.2020 22:54

Zitat von Ron_HH im Beitrag Brauche Hilfe beim Signale setzen

Mh wenn ich das richtig verstehe, kommen z.B. bei Gleis 11 und 12 jeweile ein Sperrsignal hin? Wiesieht es mit dem Gleis 5 aus. Da müsste auch Sperrsignale hin und keine Ausfahrtsignale?


Hat schon ein Vorredner erklärt - wenn's ein Nebengleis ist = keine Zugfahrten stattfinden = nur Rangierfahrten, dann Sperrsignale. Und ja, bei Dr-Stellwerken macht man i.W. an jede Stelle, wo eine Rangierfahrt beginnen kann, ein Sperrsignal hin - damit der Lokführer sieht, dass "seine Fahrt steht".

Zitat von HD-Mainz-MoBa im Beitrag Brauche Hilfe beim Signale setzen

die Ausfahrsignale an Gleis 1 links und Gleis 4 rechts kannst Du weglassen, da fehlt die Weichenverbindung ins Streckengleis,


ja stimmt!
Zitat von HD-Mainz-MoBa im Beitrag Brauche Hilfe beim Signale setzen

wenn ich die Richtungspfeile der Strecke richtig gedeutet habe!


die aber auf der linken Seite des Planes falsch rum sind - ich glaube eher nicht, dass Du in Deinem Bahnhof von Rechts- auf Linksverkehr wechseln willst.
[quote="Frank 72" post_id=2187975 time=1604958225 user_id=7329]
Aber vor die Einfahrweichen (links reicht im Ausfahrgleis) müssten noch Sperrsignale, zum Umsetzen.
[/quote]
... wobei, wenn man auch ins Gleis 1 umsetzen will, bräuchte man links auch eines im Einfahrgleis (d.h. im unteren Gleis). Aber wenn Du nie so eine Umsetzbewegungs machst (weil nie ein Wagen zum Aussetzen ist aus einem Güterzug; oder eine Lok als Vorspann oder zum Mitlaufen dranzukuppeln), dann kannst Du Dir's auch ersparen - Signale aufstellen, die man nie braucht, ist auch nicht wirklich vorbildgerecht.

Zitat von Ron_HH im Beitrag Brauche Hilfe beim Signale setzen

Puh das wären dann 10 Sperrsignal, das wird ja ein Spass...


Oder 12, oder so. Wenn Du schon so viele Gleise projektierst, die ja alle ihren Zweck haben, dann brauchst Du auch Signale dazu

H.M.


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 22.03.2020
Homepage: Link


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#7 von ET 65 , 10.11.2020 07:37

Zitat von Ron_HH im Beitrag Brauche Hilfe beim Signale setzen
......
Hallo Ron,

*kopfschüttel*

links vom Bahnhof hast Du "Links-Verkehr" und rechts vom Bahnhof "Rechts-Verkehr" eingezeichnet. Gleis 1 ist so nicht direkt erreichbar oder es fehlen Weichenverbindungen.
Eine Ausfahrt aus Gleis 4 bis 6 auf die Strecke ist in beiden Richtungen ebenfalls nicht möglich, da keine Weichenverbindungen dafür vorhanden sind.

Und ein absolut symmetrischer Bahnhof in beiden Richtungen? wie langweilig

Dann stell ich lieber mal nicht die Frage ob SBB, NS, DB, DR-Ost, etc. signalisiert werden soll?
Von der Frage nach der Epoche ganz zu schweigen.
Vielleicht auch noch ein Gleiswechselbetrieb auf der Strecke?

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.208
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#8 von Atlanta , 10.11.2020 08:26

Moin Ron,

versetze doch mal die Sh Signale vor die Weichenspitze in der jeweiligen Richtung.

Dein Gleisplan erinnerte mich an diesen beispielhaften Gleisplan aus einem über 100 Jahre alten Fachbuch.


Gemeinfreie Abbildung eines Gleisplans

Auf diesem Plan ist ersichtlich, daß man auch vom Ausziehgleis noch Gleise zur Ladestraße führen kann.

Das Gleis mit den beidseitigen Ausziehgleisen dient als Überholungsgleis der Bahnsteiggleise.

Zurück zu deinem Gleisplan:
Dein Gleis 5 mit den beiden daran anschließenden Ausziehgleisen 7 und 10 könntest du auch als Überholungsgleis einrichten, es dient aber auch eingefahrenen Güterzügen zum Zerlegen des Güterzuges, dir fehlt aber ein Aufstellgleis was du zwischen Gleis 5 und Gleis 6 haben solltest, um unnötige Umfahrungen über Gleis 6 vermeiden zu können.

Die Gleise 7 und 10 dienen als Ausziehgleise von Gleis 5 und sollten nicht mit Wagen dichtgestellt werden und bleiben somit frei, bilden aber auch den nötigen Flankenschutz und trennen den Güterverkehr vom Personenzugbereich komplett ab, so daß dort parallel zum übrigen Bahnhofsbetrieb auch der Güterverkehr rangiert werden kann.

Zur Ausfahrt nach beiden Seiten aus Gleis 5 würden zwei weitere Ausfahrsignale verwendet werden müssen.

Die Sh Signalzwerge stehen doch normalerweise vor der jeweiligen Weichenspitze, das können dir aber die Experten dir näher erläutern.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.240
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#9 von Andreas Hackenjos , 10.11.2020 15:48

Hallo Ron,

ich hab mich auch mal deinem Gleisplan angenommen und mich daran versucht. Meine Basis war ein Bahnhof im DB Netz mit Spurplan Stellwerk ohne GWB, mit einem ESTW wäre das so auch möglich. Zu erst aber mal ein Manko in deinem Plan, dass bereits andere festgestellt haben, es fehlen Weichenverbindungen um ins Regelgleis (das rechte Gleis) zu kommen. Ich habe sie mal in Rot eingezeichnet. Desweitern habe ich mir überlegt, wie man möglichst wenig Signale braucht, dafür habe ich einen Ortsstellbereich eingerichtet. Dieser umfasst die Gleise 5, 6, 8, 9, 11 und 12. Am Ende von Gleis 5 ständen Spersignale die den Ortsstellbereich begrenzen, innerhalb dieses Bereiches wären damit nur Handweichen vorhanden und die Rangierfahrten können nach Lust und Laune. Will man in die obengenannten Gleise rangieren, muss der Fdl ja immer mitwirken, um ihn zu entlasten gibt es die Möglichkeit den Nahstellebereich zu aktivieren. Dabei werden die Sperrsignale am Gleis 5, 7 und 10 auf Kennlicht geschaltet und der Ortsstellbereich quasi um diese Gleise erweitert und die Rangierfahrten können sich auch da frei bewegen. Will man wieder Richtung Gleis 1-4 rangieren, wird das ganze wieder "aufgelöst", die Sperrsignale fallen auf Halt und der Fdl kann die Rangierstraßen normal stellen.

Zum Rest sei gesagt, ich habe jeweils ein Wende LS (Sperrsignal) je Bf Ende vorgesehen und auf Gleis 1 gen links auch, falls man doch mal dort eine Lok umsetzt o.ä.



Grüße Andreas


Ein Leben ohne 218 ist möglich, aber nicht erstrebenswert


 
Andreas Hackenjos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 314
Registriert am: 05.09.2010
Ort: im schwarzen Walde
Gleise Tillig Elite, Roco Line
Spurweite H0
Steuerung ESU Ecos 2
Stromart DC, Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#10 von Ron_HH , 10.11.2020 19:31

Hallo alle zusammen,

erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Da ich nicht wirklich so in der Materie drin stecke,
bin ich gerade etwas überfordet mit den ganzen Infos, sorry. ops:

Ich habe aus den ganzen Infos von euch noch einmal den Plan überarbeitet. Mir sind da beim erstellen so viele Fehler passiert und zudem beim spiegeln der einen Hälfte auch noch. Ich habe nicht dran gedacht, noch ein paar Anpassungen vor zu nehmen. Weitere Infos gibt es unterhalb des Plans.



Ja ich habe nur Lichtsignal, denke mal Epoche 4 (die typischen von Viessmann werden es wohl werden, als Bausatz). Dann habe ich das Gleis 9 entfernt, da es dieses nicht gibt. Die Pfeile auf der Strecke sollten jetzt auch stimmen. Da kommen wir auch schon zum ersten Punkt. Ich hätte gerne noch Weichen eingebaut, wie Andreas es in seinem Beispiel gemacht hat. Leider habe ich keinen Platz um diese zu realisieren. Höchstens mit Kurvenweichen wäre da was möglich, aber die kommen mir nicht auf die Anlagen. Mich stören ja schon die zwei Kreuzweichen, aber damit kann ich so leben.

So und nun zu den Signalen:
- Gleis 7 und 10 sind Abstellgleise, da werden die Sperrsignal wohl so passen hoffe ich?
- Gleis 8 ist ein Verladegleis und die Gleise 11/12 gehören zu einem Lokschuppen.
- Gleis 5 und 6 sind also nur zum Rangieren für Loks zum/aus dem Lokschuppen oder zum teilen sowie zusammenfügen von kleinen Güterzügen.
So ein Güterzug würde auf dem Gleis 5 quasi stehen bzw. von da los fahren.
- Gleis 4 ist quasi nur ein Durchfahrtsgleis/Überhogleis in eine Richtung und ggf. fürs Rangieren. Daher links ein Ausfahrtsignal und rechts
Sperrsignal.
- Gleis 2/3 Bahnsteiggleise in beide Richtungen befahrbar, deshalb habe ich je zwei Ausfahrtsignale geplant.
- Gleis 1 Bahnsteiggleis in eine Richtung befahrbar und ggf. für Lok umsetzen. So habe ich links ein Sperr- und rechts ein Ausfahrtsignal
eingezeichnet.

Die Ausfahrtsignal haben alle ein Signalbild für den Rangierbetrieb, könnte das daher so gehen? Einzig was sind denn Sperrsignale mit Kennlicht und gibt es sowas in Spur N?
Dann doch noch etwas. Muss ich auch noch jeweils ein Signal auf der Strecke vor dem Bahnhof hinstellen?

Noch einmal Danke euch allen für eure Antworten, ich hoffe ich stelle mich nicht zu doof an. Es muss auch nicht super realistisch werden, nur eben sollte es schon realitätsnahe sein, wie man so schön sagt.

Bin gespannt was ich jetzt noch verbessern muss.

Ach und langweilig finde ich mein Plan nicht. Liegt immer im Auge des Betrachters.

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#11 von histor , 11.11.2020 01:28

Nichts gegen einen gewissen Formalismus - hier die Spiegelung. Aber bevor du über Signale nachdenkst solltest du überlegen, wie ein Zug über Gleis 4 und die weiteren Gütergleise von links nach rechts kommt. Ob du für die Weichen nun Platz hast oder nicht - sie sind erforderlich. Wenn es mit deinem Platz nicht hinhaut, würde ich den Bahnhof umplanen.


Freundliche Grüße
Horst
viewtopic.php?f=64&t=50018


 
histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.643
Registriert am: 06.09.2010
Homepage: Link
Ort: Niedersachsen-Nordost
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#12 von Atlanta , 11.11.2020 05:30

Moin Ron,

Wie Horst und andere Kollegen schon treffend bemerkten, fehlen dir sehr wichtige Weichenverbindungen.

Das Überholungsgleis kann in deinem Plan nur von rechts benutzt werden, ein von links kommender Zug kann dort nicht einfahren, weil die Weichen des Gliswechsels fehlen die vom durchführenden Gleis 1 ins durchführende Gleis 2 vorhanden sein müßten und die Andreas dir rot eingezeichnet hat.

Wenn nach deiner Idee in Gleis 5 ein kleiner Güterzug steht, der nur von rechts kommen könnte, dann müßtest du als erstes einen Lokumlauf machen, um die Lok auf die andere Seite vom Zug zu bekommen, das dürfte aber schwierig werden, wenn die Weichen nach Gleis 6 beide vom dort haltenden Güterzug blockiert sind.
Gleis 7 links und Gleis 10 rechts fallen als mögliche Ausziehgleise aus, Falls dort Wagen abgestellt sind um den Zug zu verkürzen und um dann einen Umlauf zu machen.

Dir fehlt immer noch das Aufstellungsgleis parallel zum Haltegleis des Güterzuges und es fehlen dir zwei Ausziehgleise zu beiden Seiten, um einen sinnvollen, vom Personenverkehr abgetrennten Rangierverkehr stattfinden zu lassen.

Ich werde dir nachher mal eine Skizze zeichnen, wie du das etwas besser organisieren könntest.

Schon um 1857 war man der Meinung, bei der Gestaltung von Bahnhöfen, den Personenverkehr vom Güterverkehr so zu trennen, daß sich beide Verkehrsarten nicht gegenseitig behindern.

Irgendwelche Lokschuppen und Behandlungsanlagen der Lokomotiven mußten so angelegt werden, daß sie zum Personenbereich schneller gelangen können als zum Güterbereich.

Folgt man diesen Grundsätzen, ist dein Lokschuppen oben rechts beim Güterbereich falsch angeordnet. Selbst wenn Lokomotiven über Gleis 6 die Weichen auf der linken Seite benutzen, müßte man über umständliche Sägezahnfahrten den gesamten Bahnhof sperren, damit die Lok nach Gleis 1 gelangen kann. Auf der rechten Seite sieht es nicht besser aus.

Schau dir mal den von mir eingebrachten Entwurf aus einem alten Buch etwas genauer an, verwende den doch einfach...wenn du drei Bahnsteiggleise haben willst auch kein Problem, dann erweitere den plan einfach um ein Gleis, welches du zwischen Gleis 2 und Gleis 3 dazwischen setzt, alle anderen Gleise inklusive der beidseitigen Ausziehgleise rücken dann etwas weiter nach oben.
Das Gleis welches vom Lokschuppen ins Durchfahrgleis mündet durchkreuzt links das diagonale Gleis mit einer einfachen Kreuzung, man könnte dort aber auch eine EKW setzen, so daß man das Durchfahrgleis vom linken diagonalen Gleis auch als Umfahrgleis nutzen könnte.

Wie kurz sollen denn deiner Meinung nach deine Güterzüge werden, denn mehr wie 2 oder 3 Wagen passen da bestimmt nicht in Gleis 5 rein, wenn die Weichen zu Gleis 6 frei bleiben sollen?


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.240
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#13 von ET 65 , 11.11.2020 07:26

Hallo Ron,

geht es um den Bahnhof für diese Anlage?

Zitat
... Da kommen wir auch schon zum ersten Punkt. Ich hätte gerne noch Weichen eingebaut, wie Andreas es in seinem Beispiel gemacht hat. Leider habe ich keinen Platz um diese zu realisieren. Höchstens mit Kurvenweichen wäre da was möglich, aber die kommen mir nicht auf die Anlagen. Mich stören ja schon die zwei Kreuzweichen, aber damit kann ich so leben.

Dann musst Du auch damit leben, dass einige Gleise nicht direkt erreichbar sind. Ob Dir das auf Dauer Spaß bereitet, bleibt abzuwarten.

Vorschlag:
Wenn Du unseren Vorschlägen folgen möchtest, stell nochmal den aktuellen Planungsstand in Deinen Planungsthread ein (bitte mit der Bemaßung vom Abstand der bisher fest verlegten Gleise und dem dazwischen befindlichen Bahnhof, damit wir wissen, wieviel Platz dort für "Spielereien" vorhanden ist). Ansonsten kann ich Dir hier nicht helfen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.208
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#14 von hmmueller , 11.11.2020 08:18

Zitat

....Höchstens mit Kurvenweichen wäre da was möglich, aber die kommen mir nicht auf die Anlagen.


Warum denn das? Genau dafür sind sie - bei kleiner wie großer Eisenbahn - ja erfunden worden, damit man auch bei beengteren Verhältnissen die Weichenverbindungen hinkriegt, die man braucht. Vielleicht geht sich auch was aus, wenn Du die Gleise nicht parallel führst, sondern etwas auseinanderdehnst, im jeweils inneren Gleis eine gerade Weiche legst, und bei der knapper hinter dem Herzstück Tele entfernst = früher wieder in den Bogen übergehst ...

Der Gleisplan ist so wirklich unglücklich und würde in der Realität nie gebaut werden ...

Noch eine Alternative/Frage: Wenn links und rechts gleich Tunnel anschließen, dann kannst Du die Gleisverbindungen ja fiktiv dort reinlegen; wenn dann der Güterzug für Gleis 5 kommt (das dann ein Hauptgleis wird), dann kommt der halt schon auf dem linken Gleis, als hätte er die Gleisverbindung befahren - dass er das seit dem Schattenbahnhof so macht(??), muss man ja niemandem verraten ...

H.M.


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 22.03.2020
Homepage: Link


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#15 von Ron_HH , 11.11.2020 17:24

Hallo zusammen,

Danke für eure Beteiligungen, aber ich glaube das war ein Fehler hier die Frage zu stellen, wo welches Signal hinkommen soll.

Es geht hier nicht um die Planung eines Bahnhofs, sondern ich wollte irgendwie rausfinden wo ich welches Signal setzen sollte, damit es logisch erscheint.
Bei früheren Anlagen, habe ich immer einfache Blocksignal genommen, egal ob im Bahnhof oder Strecke. Dieses wollte ich jetzt besser machen. So war der Hinweis statt Ausfahrtsignal ein Sperrsignal gut für mich und das man auch ohne Signale rangieren kann etc. Ich habe auch hier nur die Frage gestellt, da ich nicht wusste wo ich sie stellen soll. Die Suche hat dann in diesem Bereich ein paar Treffer ergeben und ich dachte probiere ich es mal.

War halt doch nicht das ideale...

Mir ist schon klar das ein Güterzug nur von rechts auf die Gleise einfahren kann und die ganze andere Problematik. Allerdings habe ich nun mal nicht mehr Platz und das Konzept der Anlage ist auch so okay, das die Güterzüge nur so in die Gleise fahren können. Wobei was heißt Züge, gedacht ist eher dass quasi einmal im Monat da ein kurzer Zug kommt. Die restlichen langen Güterzüge würden eh nur durchfahren. Ich möchte das jetzt auch nicht rechtfertigen oder so. Ich habe mir da schon genug Gedanken gemacht, warum wie was sein soll mit dem Gleisplan.

Wie gesagt Danke für die Infos die ich bekommen habe, aber ich glaube wir beenden das hier mal, Ich bin hier einfach an der falschen Stelle.

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#16 von Frank 72 , 11.11.2020 20:54

Falsch bist du hier sicherlich nicht. Aber es ist doch klar, dass du über deine Frage hinaus Tipos kriegst.
Wenn der Gleisplan für dich fix ist, und nicht verhandelbar, ist das doch völlig in Ordnung. Muss man halt bloß dazu sagen, hast du ja nun getan.


Gruß Frank


 
Frank 72
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#17 von Frank Schönow , 11.11.2020 23:26

Zitat







Wenn die Gleise 7 & 10 nur Abstellgleise sind und weniger benutzt werden, dann reicht dort auch eine Gleissperre statt eines Sperrsignals. Der Rest passt so wie du es eingezeichnet hast.


Gruß Frank


 
Frank Schönow
InterRegio (IR)
Beiträge: 133
Registriert am: 19.10.2019


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#18 von Ron_HH , 12.11.2020 07:27

Hallo Frank,

Danke für deine Antwort. Eine Frage habe ich dazu noch und zwar was ist eine Gleissperre bzw. wie sieht die aus. Es ist ja kein Sperr Signal schreibst du.

Hab so etwas noch nicht gesehen, jedenfalls kenne ich so etwas nicht.

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#19 von hmmueller , 12.11.2020 08:16


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 22.03.2020
Homepage: Link


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#20 von Ron_HH , 12.11.2020 09:23

Okay danke.

Mh für Spur N wohl bissel klein und jedesmal händisch wegnehmen und wieder hin setzen wird auch bissel fummelig.

Hatte irgendwie ein Schild oder sowas im Kopf. Muss ich Mal schauen ob ich nicht doch Sperrsignal für die zwei Gleise verwende.

Nochmals Danke.

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#21 von Remo Suriani , 12.11.2020 13:26

Hallo Ron,

Zitat
Ich habe auch hier nur die Frage gestellt, da ich nicht wusste wo ich sie stellen soll. Die Suche hat dann in diesem Bereich ein paar Treffer ergeben und ich dachte probiere ich es mal.

War halt doch nicht das ideale...


Du bist hier schon genau richtig. Nur wenn man vorbildgerecht signalisiert, fallen manchmal auch andere Aspeke am Gleisplan auf. Aber das muss ja nicht schlimm sein, es waren ja nur Verbesserungsvorschläge.
Aber nehmen wir den Bahnhof jetzt mal als gegeben hin und steigen mal ein:

Zu erst einmal ist an diesem Plan kein Signal an der falschen Stelle


Was noch fehlt ist je ein Lichtsperrsignal vor den vier Einfahrweichen um beim Umsetzten einer Lok wieder in den Bahnhof zurückzukommen. Das wirst Du eventuell nie nutzen, aber es gehört dazu. Außerdem zeigen die auch bei der Einfahrt eines Zuges Sh1 und das sieht auch für sich alleine schon cool aus.

Zitat
Einzig was sind denn Sperrsignale mit Kennlicht und gibt es sowas in Spur N?


Beim Kennlicht leuchtet nur das obere weiße Licht des Sh1. In dem Fall ist das Signal betrieblich abgeschaltet und muss nicht beachtet werden. Wenn in den Gleisen 5/6 frei rangiert werden soll, ohne den Fdl jeweils mit Anfragen zu Rangierfahrtsraßen zu belästigen, kann man den Bereich aus dem Stellwerk quasi auskoppeln. Da dann die Signale aber nicht mehr überwacht sind, werden sie ausgeschaltet. Ein ausgeschaltes Signal würde aber als defekt gelten und damit Halt bedeutet. Daher wird ein weißes Licht gezeigt, das sagt, dass das Signal bewusst deaktiviert wurde und nicht ausgefallen ist.
Gibt es die in N? Ja. Du brauchst dafür nur ein Sperrsignal, bei dem man die zwei weißen LED einzeln ansteuern kann.

Die von Mafen sollen das können: http://shop.model-fab.com/de/db/657-202-8436579383718.html
Oder, wenn's friemelig sein darf aber günstiger, die Bausätze von Kastenbahner https://www.kastenbahner.com/shop/n-db-g...eckungssignale/ Die sind derzeit ausverkauft, dürften aber wiederkommen. Notfalls mal nachfragen.

Prinzipiell würde ich für alle Sperrsignale zu einem dieser Marken raten, da die einfach um Größenordnungen besser als Viessmann aussehen. Das gilt auch für die Hauptsignale, wobei da dann der Preisunterschied zu den Viessmann-Signalen gerade beim Mafen schon größer ist. Aber es lohnt sich auf jeden Fall.

So sieht dann ein Kennlicht in N aus: .

Gleissperren braucht man in dem Plan nicht, da alle Nebengleise (in denen rangiert wird) von den Hauptgleisen (wo Züge fahren) durch Flankenschutzweichen abgegrenzt sind. Prinzipiell gibt es die aber in N, zum Beispiel hier (etwas nach unten scrollen) https://www.3dprint4moba.de/shop-spur-n/

Allerdings erfüllt Dein Signalplan an einer Stelle nicht Deiner Anforderung:

Zitat
So ein Güterzug würde auf dem Gleis 5 quasi stehen bzw. von da los fahren.


Momentan sind die Gleise 5 und 6 reine Nebengleise, man könnte sie also nur durch Umsetzten von den Gleisen 1-4 erreichen. Gleis 5 braucht also noch Hauptsignale

Da fallen mir spontan drei varianten ein:
1. Gruppenausfahrsignal: Das Ausfahrsignal steht direkt vor der Weiche (Farben habe ich mal beibehalten) und in den Gleisen steht je ein Sperrsignal, an denen Züge (Pfeile) beginnen oder enden können. damit könntest Du auch Gleis 6 nutzen, braucht aber viele Signale und von dem Anschluss in Gleis 8 eine Gleissperre um die Zugfahrten in Gleis 6 zu schützen. Wenn rechts nie Wagen abgestellt werden sondern nur Loks, braucht man da nicht unbedingt eine

2. Die gleichen Ausfahrsignale aber ohne die Option der Einfahrt/Ausfahrt aus Gleis 6. In dem Fall kann die Gleissperre entfallen, da in 6 keine Zugfahrten stattfinden, die Sperrsignale werden aber benötigt, da die Flankenschutzweichen (grün eingekreist) mal plötzlich umlaufen kann um diese zu decken. In dem Fall würden Züge tatsächlich am Ausfahrsignal beginnen, auch wenn sie dann noch über die Weiche nach Gleis 5 stehen. Das hat den Vorteil einer größeren nutzbaren Gleislänge

3. Ganz klassische Ausfahrsignale in Gleis 5. Auch hier gäbe es die Ls in Gleis 6, aber keine Gleissperre. Die Variante wäre die signalsparenste.



Alle Ls wären dann kennlichtfähig, wenn der Zug also einfahren ist, könnte der Fdl die Weichen als Nahstellbereich abgeben und man könnte da frei rangieren (in Realität gäbe es dann eine kleine Weichenstellbude vor Ort, wo dann der Rangierer die Weichen stellen kann). Kleines Detail, dass man umsetzten kann, wenn man Muße dazu hat: Alle Weichen im Nahstellbereich tragen auch Weichensignale.

Die blaue Weiche am Lokschuppen wäre vermutlich als echte Handweiche ausgeführt, mit Handhebelgewicht. Die Hauptsignale zeigen beim eingeschalteten Nahstellbereich kein Kennlicht sondern dauerhaft Sh1.

Ich hoffe damit überfalle ich dich jetzt nicht zu sehr und Du kannst es halbwegs nachvollziehen


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.306
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#22 von Ron_HH , 12.11.2020 20:16

Hallo Dirk,

Danke für deine ausführlichen Info. Überfordert jetzt direkt nicht, aber ich musste alles schon 3 mal lesen, damit bei mir im Kopf die Zahnräder klick machen.
Ich glaube ich würde den zweiten Vorschlag (Gleis 5 lang mit Mitteweichen) bevorzugen. Diese Variante würde gut zum meinen Vorstellungen passen und zur Elektrik.
Ich hoffe ich habe es richtig verstanden. Vor den Weichenpaaren zum Gleis 4 kommen Ausfahrtsignale. Gleis 5 und 6 bekommt jeweils 1 Sperrsignal je Seite. Dazu gibt es ein Sperrsignal im Gleis 8 und nach der Zusammenführung von Gleis 11/12 vor der Weiche zu Gleis 6. Gut zum Rangieren kann man bei den Ausfahrtsignale das entsprechende Signalbild schalten. Aber wie ist es dann mit den Sperrsignalen in Gleis 5 und 6? Die müssten doch dann alle mit dem Kennlicht geschaltet werden oder? Was wäre dann mit dem auf Gleis 8, müsste das auch ein Kennlicht erhalten?

Jetzt bräuchte ich auch noch einmal ein Schuppser für die Sperrsignal auf der Strecke vor den Weichen am Bahnhof. Das heißt ja, wenn ein Zug auf dem jeweils rechten Gleis in den Bahnhof einfährt (anders geht es ja nicht), dann leuchtet auch nur das Kennlicht (wie in deinem Bild?) oder komplett?

Da will man nur die Lichtsignale vernüftig setzen und was man da alles beachten muss junge junge. Ach noch einmal vielen Danke für den Tipp zu den Bausätzen von Kastenbahner. Diese kannte ich noch nicht, aber Mafen wäre einfach zu teuer. Bei der Anzahl von Signalen, wird das ja nicht billig. Ich habe bei Shapeways.com ein 3D Druck Sperrsignal gefunden, das man nachträglich beleuchten kann. Das wäre viel günstiger, aber ob das Aussehen so gut ist mh. Ich versuche mal bei Kastenbahner anzufragen, wann es wieder welche gibt.

Gruß
Ron


Ron_HH  
Ron_HH
InterRegio (IR)
Beiträge: 130
Registriert am: 29.12.2015
Spurweite TT, N
Stromart DC


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#23 von Andreas Hackenjos , 12.11.2020 21:12

Nabend,

Zitat

Jetzt bräuchte ich auch noch einmal ein Schuppser für die Sperrsignal auf der Strecke vor den Weichen am Bahnhof. Das heißt ja, wenn ein Zug auf dem jeweils rechten Gleis in den Bahnhof einfährt (anders geht es ja nicht), dann leuchtet auch nur das Kennlicht (wie in deinem Bild?) oder komplett?


Sperrsignale in Fahrstraßen zeigen normalerweise Sh1

Grüße Andreas


Ein Leben ohne 218 ist möglich, aber nicht erstrebenswert


 
Andreas Hackenjos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 314
Registriert am: 05.09.2010
Ort: im schwarzen Walde
Gleise Tillig Elite, Roco Line
Spurweite H0
Steuerung ESU Ecos 2
Stromart DC, Digital


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#24 von hmmueller , 12.11.2020 21:28

So als Ratschlag: Einmal auf ein paar Bahnhöfe gehen (in der Nähe der Einfahrweichen am besten) und schauen, wie die Signale stehen; und/oder ein paar Führerstandsmitfahrten auf youtube anschauen - da sieht man dann die Regelfälle, wie Signale stehen, ganz gut.

H.M.


 
hmmueller
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 22.03.2020
Homepage: Link


RE: Brauche Hilfe beim Signale setzen

#25 von Remo Suriani , 13.11.2020 15:15

Hallo Ron

Zitat
Ich hoffe ich habe es richtig verstanden. Vor den Weichenpaaren zum Gleis 4 kommen Ausfahrtsignale. Gleis 5 und 6 bekommt jeweils 1 Sperrsignal je Seite. Dazu gibt es ein Sperrsignal im Gleis 8 und nach der Zusammenführung von Gleis 11/12 vor der Weiche zu Gleis 6. Gut zum Rangieren kann man bei den Ausfahrtsignale das entsprechende Signalbild schalten.



Richtig

Zitat
Aber wie ist es dann mit den Sperrsignalen in Gleis 5 und 6? Die müssten doch dann alle mit dem Kennlicht geschaltet werden oder? Was wäre dann mit dem auf Gleis 8, müsste das auch ein Kennlicht erhalten?



Also das mit dem Nahstellbereich und dem Kennlicht ist sozusagen die Kür. Ich hatte das mal aufgegriffen, weil es vorher vorgeschlagen wurde, da auch gut passte. Es wäre aber keine Pflicht.

Daher gehe ich jetzt mal im ersten Schritt auf die Pflicht ein:

Normalerweise wird bei großen Bahnhöfen mit Lichtsignalen (vereinfacht gesagt) auf gesicherten Rangierfahrstraßen gefahren. Quasi wie eine Zugfahrstraße, nur innerhalb des Bahnhofs (auch stark vereinfacht). Diese beginnen immer an einem Signal, dass dann Sh1 zeigt. Wenn du also von Gleis 5 nach 6 umsetzten willst, stellst du eine Rangierfahrstraße von Gleis 5 nach Gleis Gleis 7 ein. Die Weichen stellen sich richtig, das Ls in Gleis 5 kommt aus Sh1, ebenso das zwischen Gleis 5 und Gleis 7 liegende Ausfahrsignal. Dann fährt die Lok nach Gleis 7, die Signale kommen nach Vorbeifahrt selber auf Halt und die Weichen werden wieder freigegeben. Anschließend stellt man eine Rangierfahrstraße von Gleis 7 nach Gleis 6, das ganze geht umgedreht und die Lok kann nach Gleis 6 fahren.
Darüber hinaus kommen, wie schon von Andreas geschrieben alle Ls auf Sh1, die von Züge passiert werden. Der Grund ist, dass Sh0("Fahrverbot" - in der EpVI heißt es auch Hp0, aber das führt hier zu weit) auch für Zugfahrten gilt, daher dürfen sie nicht rot leuchten.

Soweit die Pflicht
Die Kür wäre dann der Nahstellbereich. :
Was hat es damit auf sich? Wenn viel rangiert wird, fordert das natürlich auch eine Menge Aufmerksamkeit vom Fahrdienstleiter, bzw. die Rangierer müssen manchmal länger auf ihre angeforderte Rangierfahrstraße warten, weil der Fdl anderweitig beschäftigt ist.

Außerdem hat das Rangieren mit Rangierfahrstraßen den Nachteil, dass man manchmal unnötig weit fahren muss: Beim Umsetzten von 5 nach 6 muss ich ja bis hinter das Ls nach Gleis 7 fahren, obwohl ich eigentlich nur die Weiche freifahren müsste. Man könnte da natürlich noch ein Wende-Ls-platzieren, aber das würde man nur machen, wenn da wirklich viel rangiert wird und dafür wenig Zeit ist. Also in 95% der Fälle wäre da wie bei Dir keins. Theoretisch kann man natürlich auch ohne Rangierfahrstraße rangieren und die Weiche manuelle stellen, aber das ist eigentlich dort, wo Rangierstraßen vorhanden sind, nicht vorgesehen (macht nämlich noch mehr Arbeit und ist potentiell unsicherer).

Da kommt nun der Nahstellbereich ins Spiel. Da kann dann der Fdl einfach "Macht doch Euren Scheiß allein" sagen, und einen fest definierten Bereich aus dem Stellwerk herauslösen, wo dann die Rangierer ihr Unwesen treiben können. Wie schon beschrieben, werden dann die Ls auf Kennlicht geschaltet (und die zwei Hauptsignale auf Sh1). Danach können sich die Rangierer selber die Weichen vor Ort über Taster stellen (in einer eigenen Bude, oder manchmal in so einen Fernspreckkästen versteckt).

Man muss das aber dann nicht nutzen: Um nur einmal eine Lok umzusetzen würde man weiterhin die Rangierfahrstraßen nutzen. Das geht eben vom Stellwerk aus schneller. Wenn man hingegen nen Zug zerlegen will und den 3. und 6. Wagen nach Gleis 8 stellen will, würde man eher auf Nahstellbereich umstellen.

Was heißt das nun für Dich?:
In der Variante mit Hauptsignalen für Gleis 5 ist der Nutzen des Nahstellbereichs geringer, da eh alle Signale für Rangierfahstraßen da sein mussten. Vorher gab es ja nur die 4 an den Übergangsweichen zu Gleis 4. Da hat sich das quasi aufgedrängt die 4 Signale abzugeben und dann können die da tun und lassen, was sie wollen. Das spart auch erheblich Signale.

In der jetzigen Situation bietet sich dieser Einspareffekt weniger. Für die Lokfahrten in den Schuppen vermutlich auch nicht, weil die nur einmal rein und raus fahren, und vielleicht auch meist nur den Lokführer alleine haben, für den es dann blöd wäre noch auszusteigen um die Weichen selber zu stellen. Und ob sich dass dann nur für die Bedienung von Gleis 8 lohnt, naja, dürfte der Fdl noch schaffen. Aus der Vorbildsituation heraus wäre er an der Stelle somit denkbar aber nicht wirklich erforderlich.

Aus Sicht der Modellbahn ist es natürlich ein cooles Gimmick, wenn die Signale alle in Kennlicht leuchten. Aber das wissen vermutlich nur "Signalfans" zu schätzen. Ich weiß auch nicht, wie gut man das Schaltungstechnisch umsetzten kann. Das hängt auch sehr von der Software ab. Einen tatsächlichen Nutzen hättest Du, wenn Du mal mit Mitspieler(inne)n spielst, oder der PC die Zugfahrten steuerst und selber da mit nem Handregler rangieren willst, und dann die Weichentaster zum Beispiel in der Anlagenwand integriert hast. Dann macht der PC oder der Mitspieler den Streckenbetrieb und Du kannst ohne Konflikt da rangieren.

Wenn Du kein Signalnerd bist und auch eh meist alleine spielst, würde ich vermutlich alleine wegen des Schaltungsaufwandes drauf verzichten. Aber trotzdem nicht die Signale von Viessmann nehmen


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.306
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


   

Qualmt ein Kondenstender wirklich?
Frage: Zugbildung mit BLS EW I (blau / beige)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 52
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz