RE: Motor Umbau Märklin 39300 (BR 230-V300)

#1 von Muggel , 13.12.2020 20:44

Hallo Stummis,

hatte mal wieder Zeit, etwas auszuprobieren.

ich besitze schon länger die Märklin 39300, natürlich umgebaut auf 2 Leiter.
Der original Decoder ist in die Jahre gekommen, ein ESU Loksound V4 brachte den richtigen Sound.
Leider ruckelte die Lok mit dem SoftDriveSinus, ein Power Pack Micro brachte auch keine Verbesserung. flaster:
Der Umbau Satz von SB gefiel mir nicht, es muss am Rahmen gefräst werden, ein Faulhaber 1717 ohne Schwungmasse wäre eine Alternative. :
Nach Recherchen zu den maximalen Abmessungen eines neuen Motors, fiel mein Blick in meine Ersatzteilkiste.
Da lag ein Ersatzmotor von Trix (E264215), die Abmessungen (ca. 26,3x16,4x13 mm) passten, nach Abnahme des Schnecken Getriebes, sah das ganze vielversprechend aus.
Die Schwungscheibe und die Schnecke wurden von den Wellen abgezogen und die erste Anprobe ausgeführt.
Fazit der Rahmen muss nicht gefräst werden!
Nur die eingeschraubte Motorhalterung muss angepasst werden, das kann mit einer Feile oder einem Dremel gemacht werden.
Wenn alles passt und der Motor flächig an den Flanken aufliegt, kann die Halterung wieder angeschraubt werden.
Die Stärke der Motorwelle stimmt mit den alten SDS überein (1,5 mm). somit die alten Kardanhülsen abziehen und auf den neuen Motor aufsetzen.
Da zeigt sich, dass an der Seite mit den Stromanschlüssen die Motorwelle eingekürzt werden muss, das war mit einer Diamant Trennscheibe schnell erledigt.




Auf der anderen Seite wird die Schwungscheibe aufgesetzt, diese besitzt bereits eine Vertiefung für die Kardanhülse.
Aufgesetzt und fertig ? Leider nein, die Kardanwelle ist zu lang.
Nach kurzer Zeit hatte ich die Welle mit einem Messer passend gekürzt und es fand sich eine passende Kunststoffhülse, womit die beiden Enden wieder verklebt wurden.





Anschliessend wurde der Motor mit den eingesetzten Kardanwellen auf den eingeschraubten Motorhalter mit 2K Uhu Schnellfest aufgeklebt.
Nach der Trocknungszeit und Anlöten der Kabel wurde der Decoder umprogrammiert, Aux 4 für SDS wurde deaktiviert, die Einstellungen für den Motor wurden auf Standard zurückgesetzt.
Vorsichtshalber habe ich noch 4 Bauteile aus der Steuerplatine ausgelötet. Damit werden die Motoranschlüsse der Schnittstelle von der alten Steuer Elektronik getrennt.

















Die anschliessende Probefahrt war sehr erfolgreich, auch ohne Powerpack, läuft die Maschine geschmeidig und ohne Rucken auf den Gleisen.

Achtung!

Nachbau auf eigene Gefahr!

Alle Angaben ohne Gewähr!


viel Erfolg

Jörg

PS: Edit hat Bilder eingefügt


ESU und D+H Lokprogrammer


Muggel  
Muggel
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert am: 11.10.2015
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Digital


   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 140
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz