An Aus


RE: Märklin Dampflok BR 01 F 800 Richtungswechsel nur ohne Gehäuse

#1 von tritigr , 28.12.2020 12:41

Hallo zusammen,

ich versuche gerade, die 30 Jahre lang in Kisten gepackten "Schätzchen" meines Vaters wieder zu heben. Ich habe in dieser Hinsicht noch gar keine Erfahrung. Die oben genannte Lok fährt wunderbar, bei Richtungswechseln ist es allerdings kompliziert:
- mit dem mechanischen Hebel geht alles wie gewünscht
- mit abgenommenem Gehäuse geht es auch mit Überspannung wunderbar
- wenn das Gehäuse drauf ist, schießt die Lok, schaltet aber nicht um

Kann es sein, dass das Gehäuse den Richtungs-Mechanismus irgendwie "kurzschließt"?

Viele Grüße
Til


tritigr  
tritigr
Beiträge: 2
Registriert am: 27.12.2020


RE: Märklin Dampflok BR 01 F 800 Richtungswechsel nur ohne Gehäuse

#2 von HD-Mainz-MoBa , 28.12.2020 12:59

Hallo Til,
ja, kann sein! Bei mechanischem Fahrtrichtungsschalter liegt die "Phase" vom Schleifer direkt am Motor an, während der Umschalter die "Masse" zu der einen oder anderen Wicklung des Feldmagneten (Spule am Motor hinten) schaltet. Ist jetzt irgendwo ein Drähtchen blank und hat Gehäuseberührung, kann der von Dir geschilderte Zustand eintreten, dass die Lok los rast.
Schau Dir mal die Verkabelung an und kontrolliere auf eventuelle Berührpunkte!
Hoffe etwas geholfen zu haben!
Gruß
Hans-Dieter


HD-Mainz-MoBa  
HD-Mainz-MoBa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 19.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Märklin Dampflok BR 01 F 800 Richtungswechsel nur ohne Gehäuse

#3 von silz_essen , 28.12.2020 13:54

Hallo zusammen,

ich würde zusätzlich mal kontrollieren, ob irgendwo ein Draht/eine Litze nach dem Aufsetzen den Umschaltmechanismus blockiert.

Gruß
Martin


silz_essen  
silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.716
Registriert am: 06.05.2005


RE: Märklin Dampflok BR 01 F 800 Richtungswechsel nur ohne Gehäuse

#4 von tritigr , 03.01.2021 18:01

Hallo,

danke für die Hinweise und entschuldigt bitte das lange Schweigen - ich habe zig mal mit und ohne Gehäuse versucht, aber nichts erkennen können, und keine weitere Systematik erkannt. Inzwischen (?) hat sich durch das viele Öffnen und Schließen des Gehäuses das eine Beinchen eines Entstörkondensators (?) gelöst. Leider habe ich momentan keinen Zugang zu einem Lötkolben, dadurch kann ich nicht testen, ob das nicht vielleicht auch die Ursache war. Ich bleibe aber dran, sowas läßt mir keine Ruhe...

Til


tritigr  
tritigr
Beiträge: 2
Registriert am: 27.12.2020


   

Problem Roco E94, 69834 AC
Märklin 4040, Kesselwagen, 4-achsiger Güterwagen Puffer/Federn

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz