RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#1 von olsvse , 19.01.2021 22:44

Hallo zusammen,

Wie in meinem anderen Thread geschrieben, darf ich mir eine Anlage bauen.
Zumindest gab es keinen Protest wie beim letzten mal.

Allerdings ist der Ort etwas anders.
Direkt über der Wendeltreppe.

Also neuer Plan neues Glück.

Richtige Steigungen habe ich keine geplant, nur ein paar Erhöhungen um 1,5 cm gegenüber der Platte um eine Steilküste zu simulieren.
Das sind aber trotzdem noch 2,5%

So ganz bin ich aber mit der Ausgestaltung nicht glücklich.
Ich weis nicht ob der 2. Berg/Tunnel am Strand sein muss, oder ob das zu viel des Guten ist.

Zudem soll mal in Zukunft, wenn ich die andere Platte realisieren darf/kann, diese Platte als "Fernziel" fungieren.
Darum auch der kleine Gleisstummel am oberen Ende.

Auch bin ich noch nicht ganz zufrieden mit den Rangier-Moglichkeiten, bzw. den Themen.
Also wo was abgeholt wird und warum.

Was ist eure Meinung dazu?

Und wie bzw. Wo müßte ich Kehrschleifenmodule verbauen?
Ich hab in dem Plan ein Gleisdreieck drin und in dieses auch eine Kehrschleife.
Das ganze ist für einen Anfänger etwas Tricks.

Hier mal der ausgefüllte Fragebogen.

1. Titel
Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m.
Die Kurze Seite ist auch nur 90cm lang.

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Auf das Geländer links soll die Anlage gebaut werden.


3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck mit abgeschrägter Front

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
135cm x 90cm

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
50%Spielbahn/50% Modellbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn und Rangier-Strecken

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R1 (194,6mm)

4.4 Maximale Steigung
3%

4.5 Maximale Zugslänge
35 cm

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
ca. 90cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Platte soll auf Schienen vorgezogen werden können.
Eingriff von hinten in die Berge.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Ohne Gebäude ca. 10-15cm

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ein Ausweichgleis im Berg

4.10 Oberleitung ja / nein
Nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital

5.2 Steuern analog oder digital
Digital

5.3 PC-Steuerung
Aktuell nicht in Planung

6. Motive
6.1 Epoche
Wunsch eher Richtung Epoche 3.
Auf Grund des aktuell kaufbaren Materials: 3-6

6.2 Bahnhofstyp(en)
Kopfbahnhof

6.3 Landschaft
Küstengebiet

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Badeort am meer, mit Landwirtschaft und einer Haupt-Industrie.
Aktuelle Idee: Schotterwerk


6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Aktuell nicht angedacht.
Wenn sinnvoll integrierbar, dann ja.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Keine, da Einsteiger.
Geplant:
* Rangierbetrieb ==> Diesellock BR110 aus Fleischmann-Starterkit
* Pasagiertransport ==> Dieseltriebwagen 642 006-1 im 3-Löwentakt-Look (Soviel Lokal-Patriotismuss muss sein als Schwabe )

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Gleisplan:

Schienen mit Landschaft:

Gesamtentwurf:



7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler

7.4 Budget
2000 sind mal eingeplant.
(Teurer wird es ja immer)

7.5 Zeitplan
Bis zum Jahresende.

8. Anhänge
Mein aktueller Entwurf als XTackCAD-Datei.

Gruß,
Oliver

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#2 von olsvse , 21.01.2021 15:34

Hallo zusammen,

zu meiner Kehrschleifen/Gleisdreieck-Problematik habe ich ein bisschen im Internet herum gestöbert.
Dabei bin ich auf eine Seite gestossen, die eine interessante Gleisfigur hatte.
Dabei wurden 3 Kehrschleifen über ein Gleisdreieck verschaltet:

Das kommt ja meinem Bild sehr nahe.
Nur der rechte Ast fehlt bei mir.
Bei den Roten strichen haben die Aufgetrennt, und dann eine Lichtschranken-Steuerung implementiert.
Die Grundaussage war dabei dass ein Gleisdreieck nur eine umgestülpte Kehrschleife sei.
Und der Innenteil der Figur ist die Kehrschleifenstrecke.

Ich hab mal bei meinem Plan die Trennstellen eingezeichnet:


Damit habe ich den inneren Teil isoliert.
Wenn ich jetzt mit einem einzigen Kehrschleifenmodul auf "Kurzschluss-Detektion" den inneren und den äusseren Teil verschalte, sollte das doch funktionieren.
Sensor-Gleise passen irgendwie nicht richtig in meinen Plan (zumindest meine ich das mal auf Grund meines Wissensstandes), und ein Modul hat auch nicht genügend Sensor-Anschlüsse um alles überwachen zu können.

Dann habe ich gelesen, dass man heutzutage Kehrschleifen-Module verwenden soll, die eine Überstrom-Erkennung haben und nicht nur dumm den Strom hochlaufen lassen.
Also Elektronik anstatt Relais.

Aktuell habe ich das aktuelle Z21-multiloop von Fleischmann im blick.
Ist das so ein "gutes" Kehrschleifenmodul?
Wenn nicht was würdet ihr empfehlen?
Und als Hauptfrage: Würde mein Plan überhaupt so funktionieren?

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#3 von olsvse , 06.02.2021 20:58

Hallo zusammen,

Der aufstellungsort hat sich geändert.
Ich kann jetzt doch auf das Schränken neben der Wendeltreppe ziehen.

Jetzt stellt sich erst mal die Frage, wie plane ich weiter?
Die neue Frontseite wäre dann aktuell rechts vor dem Strand.

Option 1
Ich lass den Plan im Prinzip so wie er ist und die Schräge wird mit einer Insel versehen.
Dabei schaue ich, dass ich die Ecke wieder einfach abbekomme, wenn ich doch in 2 oder 3 Jahren die Gesamtanlage mit Hintertupfingen aufbauen.

Option 2
Ich spiegle die Anlage und lasse die Ecke weg, damit ich gut in den Trempel hinein komme ohne was auf der Platte abzureißen.
Bei einer Erweiterung müßte ich alles abreisen und in Originalausrichtung wieder aufbauen.
Da ich wahrscheinlich dann sowieso verbesserungspotenzial im Modellbau sehen werde.

Option 3
Wenn ich bei einer Erweiterung eh alles Abreise, dann könnte ich ja das hinzugekommen Eck gleich in den Hauptkreis integrieren.

Zu welcher Option würdet ihr eher raten?
Wie wahrscheinlich ist es dass man bei so einer Erweiterung wie ich sie in meinem "Gesamtplan" vorgestellt habe den ersten Teil wieder anreist?

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#4 von olsvse , 01.03.2021 21:07

Hallo zusammen,

Nach längerer Planungsphase seht mein Entwurf.


Ich hab dabei wegen der 3D_Anzeige auf WinTrack umgestellt, Der Grundsätzliche Gleisplan ist allerdings noch in XTrackCAD entstanden.
In 3D sieht das dann so aus:


Die Schienen sind bestellt und der Unterbau steht auch schon.

Es gibt allerdings noch einige Landschafts-Ecken, die mir noch nicht so gut gefallen.
Wenn ich da einen Passenden Stand habe, werde ich ihn hier Posten.

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#5 von Atlanta , 01.03.2021 23:25

Moin Oliver,

Bei aller Planungseuphorie bitte mache deine Gleisfiguren nicht zu kompliziert.

Ich sehe du hast eine Drehkurve (Gleisdreieck) eingeplant, durch das du bestimmt durch alle Seitenschenkeln mit Zügen fahren willst?

Ein KSM mit Sensorgleisen wird hierbei benötigt, wobei Sensorgleis 1 sich im linken Seitenschenkel befindet, Sensorgleis 2b im rechten Seitenschenkel und Sensorgleis 2a außerhalb der Drehkurve (Gleisdreieck).
Der Abstand von Sensorgleis 1 und 2b zum Sensorgleis 2a muß länger als dein längster Zug sein, erst dahinter kannst du mit deiner Bahnstation beginnen.
Im Hauptgleis, das wäre in deinem Plan der oberste Schenkel der Drehkurve (Gleisdreieck), liegt kein Sensorgleis, dort kannst du ganz normal und ohne irgendeine Umpolung durchfahren.
Wenn du aber in deine Bahnstation abzweigen möchtest, gehören in jeden Seitenschenkel jeweils ein Sensorgleis und weiter unten, außerhalb der Drehkurve (Gleisdreieck) ein weiteres Sensorgleis.

Bei dir beginnt aber die Bahnstation schon unmittelbar an der Drehkurve (Gleisdreieck) was dann so nicht geht.

Schaue dir mal meine Lösung an:


Maximal mögliche Zuglänge beträgt 120 cm zum Durchfahren der Drehkurve (Gleisdreieck) in alle möglichen Richtungen. Spur H0e = 9 mm

Die Sensorgleise 2a und 2b sind parallel an den Kontakten 2 des KSM für Sensorgleise angeschlossen, das Sensorgleis 1 an den Kontakten 1.

Beim Überfahren des Sensorgleises 2a wird je nach Weichenstellung die Polarität zwischen Sensorgleis 2a und 2b oder 2a und 1 am KSM geprüft und das Gleis entsprechend umgepolt. Deine Station darf erst hinter dem äußeren Sensorgleis beginnen.

Jedes Sensorgleis hat zu beiden Seiten des Gleises jeweils zwei Trennstellen in beiden Fahrschienen. Die Sensorgleise werden über das KSM mit Fahrspannung versorgt, je Sensorgleis sind somit vier Trennstellen notwendig, je zwei vor und hinter dem Sensorgleis.

Diese Konsrruktion arbeitet bei mir ohne nennenswerte Störungen und ich kann entweder DC analog oder mit DCC digital fahren.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.244
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#6 von olsvse , 02.03.2021 07:53

Hallo Ingo,

vielen Dank für die Warnung. Besser Spät als nie.
Wenn es sich jetzt herausstellt, dass Wendelhaven so nicht richtig betrieben werden kann, dann kann ich jetzt noch stoppen und was anderes Planen.
Auch wenn mir das ein Gemecker einbringt und ich schon einiges bestellt habe, das ich so nicht bei Hintertupfingen brauche.
Aber wie schon gesagt besser jetzt als wen ich es erst im Betrieb selber feststelle und ich mich dann über die vertane Zeit aufrege.

Zur Situation:

Ich habe nur die 134cm x 90 cm Platz zur Verfügung. Und an einmer Ecke muss ich sogar auf 85 cm runter.

Was fahren wird ist:
a) Der Inselzug (BR70 mit 2 Wagen(2Personen wagen): 224mm (mit 3 Wagen: 312mm (2 Personenwagen + 1 Geschlossener Güterwagen))
b) Der Güterzug aus dem Starterset: 379mm
c) Ein geplante Triebwagen Dieseltriebwagen 642 006-1 mit 261mm

Aber maximal 2 Züge gleichzeitig, denn mehr kann eine Person nicht sicher handhaben.

Geplant ist, dass der erste Zug bis kurz vor die erste Weiche fährt und dann wartet bis der zweite Zug ausgefahren ist.
Dann steht er auf dem Sensorgleis und ragt noch in die Hauptstrecke. Und könnte da mit seinen Wagen einen Kurzschluss auslösen.
Oder dass die Züge auf der Hauptstrecke warten bis der entsprechende andere Zug Ausgefahren ist.
Aber da sehe ich den Zug nicht und kann ihn auch nicht rechtzeitig anhalten, da diese in dem Bereich in einem Tunnel ist.
Beide Alternativen sind nicht toll.

Lässt sich unter diesen Randbedienungen der Gleis-Plan überhaupt einigermaßen bedienen?
Und was bräuchte ich dazu an zusätzlicher Technik neben dem Kehrschleifen-Modul.

Oder der zweite Zug wartet am Bahnhof bis der erste Zug vorbei ist.
Das hieße, dass immer nur ein Zug unterwegs ist.
Oder außen ein Zug fährt und ich innen rangiere.

Oder ich wechsle tatsächlich zu meinem alten Hintertupfingen-Plan zurück.

Da hätte ich dann den letzten Planungsstand noch in XTrackCAD:


oder:


Wobei die Burg und die Kohlemine ersetzt würden. Aus der Kohle Mine würde das alte Schotterwerk und bei der Burg bin ich mir nicht sicher durch was für eine Sehenswürdigkeit ich die ersetzen würde.

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#7 von Atlanta , 02.03.2021 17:01

Moin Oliver,

Eine Kohlemine muß ja nicht riesig sein, sie könnte fast so klein wie ein Kupferbergwerg sein.
Ob Kohle, Kupfer, Silber oder sonstige Mkneralien oder wie du vor hast ein kleines Schotterwerk, alles wäre denkbar aber um aus Bruchsteinen Schotter herzustelken muß dieser in Zerkleinerern erst gebrochen werden, was zusätzliche Maschinen im Steinbruch bedeuten würde, den Platz hast du nicht.


Tsuneb Kupfermine in Deutsch Süd-West Afrika 1906 - Bild mit Genehmigung der Kombat Copper Mines, Kanada

Ein kleiner Förderschacht und eine Sturzbühne sind ausreichend für die Güterwagenverladung einen zwei oder Vierachsigen Hochbordwagen oder Schüttgutwagen.

Als touristische Attraktion könnte ein Aussichtsturm mit Kiosk und Biergarten für Besucher sorgen.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.244
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#8 von olsvse , 02.03.2021 18:09

Hallo Ingo,

ich könnte zwischen der Weiche und der DKW ein 17mm Stück als Sensorgleis S2a hineinquetschen ohne dass es mir hinten wirklich weh tut.
Zwischen den Sensorgleisen S2bund S2a hätte ich einen Maximalen Abstand von ca 28cm.
Damit müste ich mich beim Inselzug auf 2 Wagen beschränken und beim Güterzug auch auf 2 Wagen.
Der Tribewagen würde gerade so drauf passen.

Ich hab mal eine Blöde Frage:
Was passiert, wen ich nur S1 und S2b als Sensorgleise verwende?
Und wie sieht das unter der Prämisse aus, dass immer erst ein Zug komplett draußen oder im Bahnhof ist, bevor der nächste das eigengt liche Dreieck passiert.

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


RE: Wendelhaven, Kleinanlage Spur N 1,35m x 0,9m

#9 von olsvse , 21.03.2021 09:49

Hallo zusammen,

hier mal ein kleines Update meiner Planung.

ich habe mit Ingos ([user]Atlanta[/user]) Hilfe meinen Wendelhaven-Plan überarbeiten können. Vielen Dank nochmal dafür.
Er gab den entsprechenden Hinweis wie ich das Kehrschleifen-Problem angehen könnte.
Aus seinem Vorschlag habe ich dann den aktuellen Entwurf entwickelt (Pflanzen sind wegen Übersichtlichkeit ausgeblendet):



Aktuell steht die Trasse und ich hab die Schienen mal probeverlegt.
Jetzt muss ich mich um die Brücken und Brückenköpfe kümmern.

Gruß,
Oliver


 
olsvse
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert am: 06.01.2021
Ort: Notzingen
Spurweite N
Steuerung Z21
Stromart DC, Digital


   

Ellok BW in Planung und noch viele Fragen ...
BW an Bahnhof von kreunzenden Hauptstrecken in H0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 81
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz