RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#1 von epoche3b ( gelöscht ) , 24.12.2007 11:38

Nach langem Stöbern habe ich endlich Fotobelege entdeckt, die eine Lok der Baureihe 05 vor "normalen" D-Zügen zeigen (Und nicht nur vor leichten F-Zügen).

Quelle: "Eisenbahnen im östlichen Ruhrgebiet" von Michael Schenk.
Sutton Verlag 2004

S 43 (unten) Zitat aus der Bildunterschrift:

"Die 05 002 war am 13. Juni 1956 in Essen-Bergeborbek vor einem Schnellzug eingesetzt. Für den Fotografen war es ein Erfolgserlebnis, da häufig nur 01 oder 03.10 fuhren.........................."

S 44 (unten) Zitat aus der Bildunterschrift:

Am 7. August 1956 war die Schnellzuglok 05 002 mit dem D-Zug 121 bei Essen-Bergeborbek unterwegs...................."

S 123 (oben) Zitat aus der Bildunterschrift:

05 002 am 5. Juli 1956 mit einem Schnellzug in Wanne-Eickel............"

In allen Fällen läuft hinter der Lok ein Altbaupackwagen, wahrscheinlich der Bauart Pw4ü-36 (Liliput). Dahinter befinden sich neue 26,4 m Wagen der Bauarten ab 1953, ggf. auch Mitteleinstiegswagen der Bauart 1952.


epoche3b

RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#2 von Litra_EG , 24.12.2007 12:10

Da die 05 bei der DB mit reduziertem Kesseldruck eingesetzt worden ist, sind nur kurze/leichte Züge möglich gewesen. Hinzu kommt, daß durch den großen Treibraddurchmesser häufige Anfahrten vermieden werden sollten, da eine gewisse Schleuderneigung bestand.

Soweit mir bekannt ist, wurden die 05er im 03.10er Plan eingesetzt. D-Züge sind also durchaus möglich und nicht unüblich; Eil- und Nahverkehrszüge waren die absolute Ausnahme (wobei ich auch mal irgendwo ein Bild mit einer 05 vor einem Eilzug gesehen habe).


Jeder liebt,
jeder kennt
Heribert Pilch
Präsident


Litra_EG  
Litra_EG
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.547
Registriert am: 14.01.2007


RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#3 von Thilo , 24.12.2007 12:24

Hallo,

vor dem zweiten Weltkrieg wurde die 05 auch schon vor gewöhnlichen, schweren Schnellzügen eingesetzt (damals hatten sie ja noch den vollen Kesseldruck). In Gottwaldts Buch "Stromlinie" sind Bilder aus dem Jahren 1936 und 1938, die in Hamburg aufgenommen wurden. Nur der D3 von 1938 von Hamburg nach Berlin wird namentlich erwähnt.

Interessanterweise läuft auf zwei der drei Bildern direkt hinter der Lok ein kombinierter Post- und Packwagen PwPost4ü-28 (Liliput, Fleischmann).

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo

PS: Ich warte immer noch auf meine DB 05 003 (jetzt angeblich im AW Göppingen).


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.101
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#4 von epoche3b ( gelöscht ) , 24.12.2007 13:36

Zitat von Litra_EG
Da die 05 bei der DB mit reduziertem Kesseldruck eingesetzt worden ist, sind nur kurze/leichte Züge möglich gewesen......



Leider sind die Fotos klein und nicht sehr scharf. Darüber hinaus sind die Züge "abgeschnitten" oder teilweise durch Bauwerke verdeckt. Das Bild auf S 44 läßt eventuell die Interpretation zu, dass hinter dem Pw nur 4 Neubauwagen gelaufen sind. Das wäre dann ja recht kurz. (=sehr MOBA-gerecht )


epoche3b

RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#5 von epoche3b ( gelöscht ) , 24.12.2007 13:38

Zitat von Thilo
Hallo,

vor dem zweiten Weltkrieg wurde die 05 auch schon vor gewöhnlichen, schweren Schnellzügen eingesetzt (damals hatten sie ja noch den vollen Kesseldruck).



Die Stromlinienverkleidung soll ja bei höheren Geschwindigkeiten auch zur Erhöhung der Zugkrft beigetragen haben.


epoche3b

RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#6 von Thilo , 24.12.2007 20:48

Hallo Detlef,

Zitat von epoche3b
Die Stromlinienverkleidung soll ja bei höheren Geschwindigkeiten auch zur Erhöhung der Zugkrft beigetragen haben.



Für die 05 habe ich in dem Buch "Stromlinie" nichts gefunden, aber für die 03 193 im Vergleich zu einer normalen Serien-03.0-2. Demnach brachte die Stromlinienverkleidung bei 120 km/h bereits 290 PS Leistungsgewinn, bei 140 km/h beträgt er 385 PS und bei 160 km/h (theoretisch) sogar 480 PS Unterschied zur unverkleideten 03.0-2.

Um Mißverständnisse zu vermeiden, 03 193 unterschied sich nur durch ihre vollständige Stromlinienverkleidung von den normalen 03.0-2 mit Zwei-Zylinder-Triebwerk. Bitte nicht mit der Stromlinien-03.10 mit Drei-Zylinder-Triebwerk verwechseln.

Viele Grüße und schöne Feiertage!

Thilo

EDIT: Schreibfehler berichtigt und doppelt gesendeten Beitrag entfernt.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.101
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#7 von Agamemnon ( gelöscht ) , 25.12.2007 10:58

Hallo,

als Ergänzung zu den bisherigen Beiträgen ist zu bemerken, daß auch die in der Vorkriegszeit von 05 001 und 05 002 zwischen Hamburg und Berlin gezogenen Züge kaum als "schwer" bezeichnet werden können.

Hauptsächlich wurde das Zugpaar FD 23/24 befördert (meist aus sechs bis sieben Wagen gebildet), vor diesem kamen beide Loks auf Laufleistungen von mehr als 10.000 Kilometern je Monat - mit bemerkenswerter Zuverlässigkeit. Die D-Züge dieser Relation waren seinerzeit - da es aufgrund der für damalige Verhältnisse sehr dichten Schnellfahrverbindung Hamburg-Berlin kaum anderweitigen Bedarf gab - auch selten länger, zudem schwerpunktmäßig größtenteils aus niedrigklassigeren (und damit leichteren) D-Zugwagen gebildet.

Nach dem Krieg wurden die Loks vorzugsweise zuerst vor Militär-Schnellzügen der Besatzungstreitkräfte eingesetzt (z.B. dem MD 8, ein Bild zeigt den Zug mit 05 003 am 29.06.1947 in Wuppertal-Unterbarmen mit Packwagen und fünf Reisezugwagen), später dann im D- bzw. F-Zugverkehr.

Die auf das Zuggewicht bezogene Belastbarkeitsgrenze der 05er dürfte dabei nach der Reduktion des zulässigen Kesseldrucks bei höchstens acht Wagen gelegen haben. Mit dieser Wagenanzahl verkehrte bisweilen der F 1/2 "Hanseat", vor dem die 05er planmäßig eingesetzt wurden. Zeitzeugen berichten, daß den Lokomotiven mit dieser Zuglast am Haken bisweilen die Puste ausging.

Ich kenne zudem kein Bild, daß die 05er nach dem Krieg im D-Zugverkehr mit mehr als sechs Vierachsern zeigt. Diese Wagenanzahl (alles schwere Altbauwagen) hatte z.B. der D 113, der 1951 in Wuppertal-Oberbarmen mit 05 002 an der Zugspitze fotographisch verewigt wurde.

Daraus läßt sich folgern, daß - natürlich je nach Streckenverlauf - Züge mit mehr als sechs bis acht Wagen von den 05ern nicht gezogen wurden, unabhängig vom zulässigen Kesseldruck.

Gruß,

Martin


Agamemnon

RE: Baureihe 05 vor "normalen" Schnellzügen.....

#8 von D. Netzker ( gelöscht ) , 29.02.2008 20:53

N'Abend,

das mit den wenigen Wagen ist schon die Regel gewesen. Gottwald zeigt in seinem Buch "Baureihe 05" von 1981 auf S. 108 auch einen 9+1-teiligen Schnellzug mit 05 001 in Hamm.

MfG
D. Netzker


D. Netzker

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 39
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz