RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#1 von chris-s , 29.01.2021 08:08

Hallo zusammen,
mit Interesse habe ich die Beiträge in diesem Forum gelesen und mich nun auch angemeldet.Kurz zu mir: Mein Name ist Christopher und ich bin 43. Zuletzt hatte ich als Teenager eine Moba, Fleischmann H0. Nun möchte ich langsam wieder einsteigen. Ich habe mich dem Thema Planung so genähert, dass ich zuerst Gleispläne studiert habe, dann mit Hilfe der Software Railmodeller nachgebaut habe. Danach habe ich eigene Pläne entwickelt. 20 Gleispläne später möchte ich das Ergebnis meiner Planungen vorstellen:

1.Titel
Twin peaks – Paradestrecke in Höhenlage
Die beiden Berge ergeben sich durch die beiden Gleiswendel, die aufgrund einer Paradestrecke in Höhenlage notwendig sind. Im Zentrum der Anlage quert eine Hauptstrecke mit Ausweichgleis. Zudem ist eine Werkstatt für Triebwagen und ein Schrotthändler angesiedelt.

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Märklin K-Gleis (Alternativ TT)

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Raum steht noch nicht fest, daher L-Form.
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
L-Form
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
4,2 m x 3 m Anlagengröße (kurze Seite 3 m, langes Seite des L 4,2 m)

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Von den Gleisen her eher Modellbahncharakter (schlanke Weichen im Sichtbereich) aber durch diverse Industriethemen auch Spielmöglichkeiten
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Eingleisige Hauptbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Im sichtbaren Bereich Arbeit mit Flex-Gleisen – im verdeckten Bereich Mindestradius R2
4.4 Maximale Steigung
Kleiner als 30 Promille
4.5 Maximale Zugslänge
210 cm
4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
104 cm (Höhenstrecke auf max 130)
4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
120 min 160 max - Ich hatte Rollen angedacht, um die Anlage verrücken zu können. Dadurch wäre der Zugriff zu den einzelnen Bereich unproblematisch
4.8 Eingriffslücken / Servicegang
In den Wendeln von unten – Schattenbahnhof auf Höhe 65 cm und deutlich zurückgesetzt.
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
5 Durchfahrtsgleise und 5 kurze Abstellgleise
4.10 Oberleitung ja / nein
Ja zumindest im Bereich der Hauptstrecke

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital
5.2 Steuern analog oder digital
digital
5.3 PC-Steuerung
ja

6. Motive
6.1 Epoche
V oder VI
6.2 Bahnhofstyp(en)
Kein Bahnhof – Zugwerkstatt an eingleisiger Strecke bei einem Kreuzungsgleis
6.3 Landschaft
Mittelgebirge in Süddeutschland - Strecken könnten Remsbahn oder Gäubahn sein.
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Links vorne ein Schotterwerk, Panoramastrecke in Höhenlage, Hauptfläche mit eingleisiger Hauptstrecke mit Kreuzungsgleis, oberhalb Schrotthändler unterhalb Werkstatt für Triebwagen und Waschanlage (Vorbild go ahead in Essingen bei Aalen
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Reparaturhalle mit zwei Gleisen für Triebwagen

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
nein
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
eigener
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
5 bis 10 Teuro
7.5 Zeitplan
Bau innerhalb von zwei Jahren

8. Pläne
Von unten nach oben ergibt sich folgendes Bild:
8.1 Schattenbahnhof
Auf Höhe 65 cm

Die Aus-/Einfahrt ist unten links und führt in eine eingleisige Rampe, die 20 cm Höhe überwindet. Die Rampe endet in einer Verteilerebene.
8.2 Verteilerebene
Auf Höhe 95 cm

Ziel ist es von der Verteilerebene den Schattenbahnhof sowie alle vier Zugänge zu den sichtbaren Ebenen bedienen zu können. Die Zugänge sind beschriftet. Oben links sind ein Durchfahrtgleis und zwei Bereitstellungsgleise.
8.3 Sichtbarer Teil
Auf Höhe 105 bzw 130 cm

Die Paradestrecke (hinterer Rand) und das Schotterwerk (unten links) sind etwa auf Ebene 130 cm.
Eine eingleisige Strecke mit Triebwagenwerkstatt und Schrotthändler ist im Zentrum der Anlage.Der blaue Abschnitt gehört schon zur Verteilerebene. Dieser Teil überquert die Wartegleise der Verteilerebene.
8.4 Ansicht in 3d ohne Schattenbahnhof

In der Darstellung habe ich die Rampe und die Gleiswendel mit aufgenommen. Der Schattenbahnhof fehlt, da dieses die Darstellung überfrachtet hätte.

Ich habe meines Wissens die Regeln zu Steigungen, Überfahrhöhen, Gleisradien und Wendeldurchmessern beachtet. Keine Erfahrungen habe ich mit Steuerung, Verkabelung oder Bau. Für Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar. Wenn gewünscht kann ich auch gerne den Plan in Railmodeller zur Verfügung stellen.


chris-s  
chris-s
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 27.01.2021


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#2 von BernhardB ( gelöscht ) , 29.01.2021 17:15

Hallo Chris,

welchen Sinn hat die getrennte "Paradestrecke"? Wenn du die beiden Strecken verbindest, zum Beispiel rechts, fahren die Züge länger an der Oberfläche und du hast nur zwei Abgänge in den Untergrund. Im Nicht-Bahnhof gibt es ein Kreuzungs- oder Überholgleis, so daß zwei Züge gleichzeitig sichtbar sein können.

Die Untergrundbahn würde ich so kurz und unkompliziert wie möglich planen.

Wenn du noch nichts hast und zwischen H0 und TT schwankst, kannst du auch nochmal überlegen, ob es K-Gleis sein muß, wenn H0. Es gibt deutlich schöneres Gleis mit mehr Auswahl vor allem hinsichtlich der Weichen, dazu noch preiswerter, wie Roco-Line, Tillig-Elite oder Peco.

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#3 von chris-s , 29.01.2021 20:39

Lieber Bernhard,
Du hast mehrere interssante Punkte angesprochen.

1) Thema direkte Verbindung von Paradestrecke und "Nicht-Bahnhof". Darauf habe ich bewusst verzichtet. Über den nicht sichtbaren Bereich sind beide Strecken miteinander verbunden. Bei diesem Konzept war mir wichtig, vier "Bühnenaufgänge" zu haben. Aus meiner Erfahrung im Theater weiß ich, dass es für den Zuschauer interessant ist, wenn Schauspieler auf unterschiedlichen Wegen auf die Bühne kommen und davon wieder verschwinden. Dazu sind alle vier "Bühnenaufgänge" entweder direkt oder über die Wendeschleife miteinander im nicht sichtbaren Bereich verbunden. Ich kann z.B. einen Zug auf Ebene 105 von links nach rechts und im Anschluss auf Ebene 130 von rechts nach link fahren lassen. Oder ich habe einen beladenen Güterzug und einen entladenen Güterzug. Die kann ich aus dem SB kommend, immer in der jeweils entgegengesetzten Richtung fahren lassen.

2) wieviele Züge auf einmal sichtbar? Da war ich lange der Meinung alles muss auf einmal fahren. Heute denke ich, mir reichen maximal zwei Züge auf einmal. Ich weiss auch noch nicht, wie ich das mit der Steuerung machen werde.

3) Thema K-Gleis. Als Kind/Jugendlicher hatte ich Fleischmann und die Anlage Wendelstein. Die war wunderschön. Hatte aber zwei Wendeschleifen. Zur Steuerung analog weniger gut. Ich war vermutlich der einzige in der Gegend nahe Göppingen mit Fleischmann ,-) Alle anderen hatten Märklin. Das TT wäre nur der Ausweg wenn ich die Anlage aus Platzgründen verkleinern müsste. Mein Traum wäre ein Dreileitergleis in Größe TT. Und ja Du hast völlig Recht - der Mittelleiter sieht nicht schön aus. Aber ich hab einfach schlecht Erfahrungen mit dem Zweileitergleis gemacht. Ich denke ich werde trotzdem mal einen Gleisplan mit einem von Dir genannten Systeme machen. Ich bin gespannt, wie die Gleisbilder werden.

Gruß und Dank für die Anregungen
Christopher


chris-s  
chris-s
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 27.01.2021


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#4 von chris-s , 03.02.2021 14:08

Hallo zusammen,
nachdem ich eine Rückmeldung zu meinem Schattenbahnhof hatte, habe ich diesen noch einmal deutlich überarbeitet. Der Schattenbahnhof hat nun 7 Abstellgleise für lange Züge und 6 Abstellgleise für kurze Güterzüge oder Triebwagen. Der dadurch entstandene Gleisplan erinnert mich irgendwie an eine Qualle.

Zur Raumgestaltung des SB: Ich wollte Zugriffsmöglichkeiten für Wartung innerhalb der beiden Wendeschleifen haben. Auch sollte alles nicht tiefer als 80 cm sein. Ich würde daher die Grundplatte so weit ausschneiden, dass ich hinten links in die Ecke gut komme.

Zum Betrieb des SB:
1) langer Zug: Dieser kommt über die Rampenzufahrt herein. Er nimmt das mittlere Gleis bis zur Schleife oben rechts. Nach rechts abbiegend kann er in die Abstellgruppe 1 bis 3 (oben) nach links kann er in die Abstellgruppe 4 bis 6 fahren. Abstellgleis 7 (Wendeschleife unten links) wäre auch möglich. Diese befindet sich im Anschluss an die Abstellgruppe 1 bis 3. Eine direkte Ausfahrt von dort in die Rampe ist jedoch nicht möglich.
2) kurzer Zug: Dieser kommt über die Rampenzufahrt hinein. Er nimmt ebenfalls das mittlere Gleis und fährt in die Schleife. Von dort aus kann dieser Zug direkt in ein kurzes Abstellgleis fahren. Alternativ stoppt er und setzt in ein kurzes Abstellgleis zurück.


chris-s  
chris-s
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 27.01.2021


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#5 von hks77 , 03.02.2021 16:02

Hallo Chris,

ohne jetzt näher auf den Plan einzugehen, empfehle ich Dir dringend sämtliche Dreiwegweichen aus dem Plan zu verbannen.
Alle lassen sich problemlos durch 2 einfache Weichen ersetzen.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.387
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#6 von chris-s , 06.02.2021 11:01

Inzwischen habe ich die Hauptebene überarbeitet. Ich habe dabei versucht, noch etwas näher an mein Vorbild heranzukommen. Zur Verdeutlichung habe ich mal einen Ausschnitt aus openrailwaymap beigefügt:


Auf meiner Anlage wäre die Umsetzung nun wie folgt:


Die Zweigleisigkeit der Strecke habe ich nun im kompletten Sichtbereich. Über die Bogenweichen im verborgenen Bereich bin ich nicht ganz glücklich, weil ich die Dinger nicht wirklich mag. Ich hoffe, dass der Betrieb trotzdem sicher ist.

Die in der Vorlage vorhandene Halle mit zwei Ständen kann ich mangels passendem Gebäude in meinem Programm bei den beiden längeren Abstellgleisen nicht darstellen.

Am überlegen bin ich noch, ob ich das Überholgleis nach links verlängere. Anstelle eine Tunnelportals könnte ich mir eine Straßenbrücke vorstellen, unter der dann die Gleise verschwinden.

Einen Personenbahnhof habe ich bisher nicht geplant. Möglich wäre aber ein Haltepunkt mit MIttelbahnsteig. So etwas gibt es auf der Remsbahn auch im realen Leben.

Als Umleiter für die Strecke Stuttgart-Ulm ist die Auswahl an Zügen sehr groß. Es fahren ICE, IC, EC und diverse Güterzüge.


chris-s  
chris-s
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 27.01.2021


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#7 von derOlli , 24.02.2021 21:36

Hallo Christopher,

Zitat

Über die Bogenweichen im verborgenen Bereich bin ich nicht ganz glücklich, weil ich die Dinger nicht wirklich mag. Ich hoffe, dass der Betrieb trotzdem sicher ist.



Ich habe Bogenweichen von Tillig im Einsatz und nur zwei Wagen von Kibri die dort manchmal entgleisen. Ich vermute das es an der Spurbreite der Achsen liegt. Hatte aber noch keine Zeit/Lust das zu überprüfen.
Alle anderen Wagen und Loks machen keine Probleme auf den Weichen.


Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
viewtopic.php?f=64&t=110273


 
derOlli
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.998
Registriert am: 14.01.2014
Ort: Berlin
Spurweite H0
Steuerung OpenDCC
Stromart DC, Digital


RE: Wiedereinstieg nach 20 Jahren

#8 von Joak , 25.02.2021 12:46

Hallo Christopher,

schade das Deinem Bahnhof der leichte Schwung des Originals fehlt


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.202
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


   

Deutsch-Belgisches Grenzgebiet
Plane Neuanlage

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 67
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz