Willkommen 

RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#1 von Blech_Maxe , 03.02.2021 18:00

Hallo Zusammen,

angeregt durch ein kleines Corona-Ausgeleichs-Projekt, in dem ich vorhandenes Spur 1 Material verbauen will und den oft gehörten Wunsch, wegen nachlassender Sehkraft auf große Spuren zu wechseln, dachte ich, dass ich hier ein schönes kleines Projekt für das Forum machen kann.

Zunächst etwas zu den Rahmenbedingungen. Häufig scheitert der Umstieg daran, dass vermutet wird, einfach nicht genug Platz zu haben bzw. dass die Modelle in den großen Größen einfach nicht bezahlbar sein. Zum Thema Platz:

Ich habe hier im Arbeitszimmer das allseits beliebte Ikea-IVAR-Regalsystem stehen (hier 30cm tief), in dem ich mir eine Regalebene frei machen konnte. Es sind dreimal breit (ca 80cm) und einmal schmal (ca. 40cm), daneben noch eine Lücke, die zu schmal war um sie mit dem System weiter zu bestücken. Nimmt man den Platz noch dazu, komme ich auf 3,36m in der Länge. Weniger komfortabel wird es in der Tiefe, diese bewegt sich zwischen 55cm an den Seiten (Türen) und 60m in der Regalmitte. Da kommen wir auf knapp 2qm. Umgerechnet auf Spur N, von der ich ja eigentlich komme, reden wir über ca 67*12cm, da hätte mancher gar nicht erst angefangen zu planen.

Über die 2qm komme ich dann zum Budget. Auf einer Modellbaumesse sagte man mir mal an einem Spur 0 Stand: "Egal in welcher Nenngröße Sie bauen, eigentlich kostet der Quadratmeter immer rund € 1000,--. Die Kostenblöcke verteilen sich einfach anders." Das wären dann nach dieser Rechnung € 2000,--. Da das aber immer noch eine Stange Geld ist, ist mein Ziel aufzuzeigen, dass es auch für die Hälfte geht.

Dabei soll das Projekt folgendes Umfassen:
1. Kosten für einen Unterbau
2. Kosten für Gleismaterial
3. Kosten für Rollmaterial und Fahrgerät (mindestens eine Lok und 3 Wagen)

Voraussetzung ist die Bereitschaft, gerade Gleise selbst abzulängen, das spart tatsächlich einiges, in 0 und 1 wird der Selbstbau einer Kreuzung erforderlich sein, Neuland für mich. Ansonsten ist bei den Gebäuden und weiterer Ausgestaltung Selbstbau angesagt.

In Spur 1 geht das ganze mit dem Budget sogar überraschend gut. Bei Beschränkung auf das Maxi-Segement sind sogar zwei Loks und 4 Wagen drin. Die Grundidee ist der allseits beliebte Endbahnhof einer Nebenstrecke. Auf der linken Seite wird es eine kleine Schiebebühne geben, die Fahrzeuge mit max 36,5cm Länge über Kupplung aufnehmen kann, was für die vorgesehenen Loks und Wagen ausreichend ist. In diesem Thread wurde im S1GF ein Gleisplan entwickelt:
https://s1gf.de/index.php?page=Thread&po...8883#post178883


Ein limitierender Faktor ist bei der Planung das Regal, das standardmäßig nur eine Tiefe von 30cm hat, weswegen die Stützen echte Herausforderungen bei der Planung darstellen. Wer diese nicht hat oder ein IVAR mit 50cm Tiefe sein Eigen nennt, kann da schon viel flexibler planen. Aber egal: Challenge accepted!

Durch die (stützenbedingte) Lage der Kreuzung ergibt sich zwar der Nachteil, das ein von Links einfahrender Zug schon auf der ersten Weiche steht, andererseits würde mit einem GmP ja auch zuerst der Personenbahnsteig angefahren, der dann ohne Überschreiten von Gleisen zu erreichen wäre. Die anderen Gleise wären dann:
Oben links: Fabrik mit Wageneinfahrt. So könnte auch eine Durchfahrt zur Schiebebühne weggetarnt werden und ein zusätzlicher Wagen ins Spiel gebracht werden.
Oben rechts: Ladegleis
Unten links: angedeutete Lokbehandlung? Irgendwie denke ich, so etwas sollte an einem Endbahnhof vorhanden sein, oder?

Aber auch für G und 0 habe ich bereits Alternativen entwickelt, die ich in der Folge auch präsentieren möchte. Alle Gleispläne werden als Anyrail-Dateien zur Verfügung gestellt. Vorteil hierbei ist, dass mit der Demoversion alle Pläne bis 50 Gleiselemente ohne Restriktionen bearbeitet werden können - ideal für dieses Projekt.
https://www.anyrail.com/de/download

Bei Spur G und Spur 0 liegen die Herausforderungen noch einmal anders. In Spur 0 wird es tatsächlich schwierig, das gesteckte Budgetziel zu erreichen, aber bei Nutzung von britischem Rollmaterial sollte es in Reichweite sein. Zu den spezifischen Herausforderungen schreibe ich dann bei jedem Gleisplan etwas.

So, für's erste habe ich genug geschrieben. Pläne werden vermutlich noch heute Abend hochgeladen. Auf jeden Fall würde ich mich über regen Austausch freuen, auch Verbesserungsvorschläge und Sparideen werden gern angenommen.

Viele Grüße

Dirk

Nachtrag: Ich habe im Titel mal "kein Geld" auf "wenig Geld" geändert, kein Geld wäre dann doch irgendwie irreführend.


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#2 von guido , 03.02.2021 18:48

Hallo Dirk,

oh, die Entwicklung aus dem S1GF bekommt noch einmal interessante Variationen, ich bin gespannt.

Als alter Anglophiler freue ich mich besonders auf die Variante mit britischem Rollmaterial. Tatsächlich, muss man sagen, hat ja das Projekt in seiner Kompaktheit kombiniert mit den vielfältigen Spielmöglichkeiten schon etwas echt Britisches an sich.

Freu mich schon auf weitere Berichte!

Viele Grüße,
Guido


N-Anlage
1-Anlage
Lokbau
Motorumbauten
Wagenbau


 
guido
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 347
Registriert am: 28.06.2019
Gleise N: Peco; 1: ML-Train
Spurweite N, 1
Steuerung N: Trafo mit IR, teils IB für Weichen; 1: IB mit Iris und Daisy Funk
Stromart Digital, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#3 von steve1964 , 03.02.2021 19:50

Guten Abend, ich klinke mich mal mit ein und erinnere an die Möglichkeit,
eine Anlage an der Wand entlang zu bauen. Platzsparend, hemmungslos
rundum sausend dank einer abnehmbaren / klappbaren Brücke im Türbereich.
Ich fahre zwar derzeit nur auf dem Fußboden, könnte aber auch mit den hier
verwendeten Radien ( 1020 mm ) eine Etage höher gehen.
Konkret benötigt man also 4 rechtwinklige Dreiecke,
mit einer Mindestkathetenlänge von 1100 mm, die in den Zimmerecken zu
montieren sind, ich würde nach außen auch noch etwas mehr Platz zugeben,
also sagen wir mal 1200 mm.
Das sind, praktisch gesprochen, 2 Styrodurplatten aneinander, die dann
diagonal durchgeschnitten werden. Eine bogenförmige Ausrundung ist natürlich
etwas ansprechender. Aber so von den Dimensionen her ist da Ganze auch in
einem mittelgroßen Zimmer machbar.

Wer statt mit dem 1020 er auch mit dem 600 er Radius klarzukommen glaubt,
für den errechnen sich noch kleinere Eckstücke.

Die zimmerlängsseitig verlaufenden Zwischenstücke sind in ihrer Breite nach
der Anzahl der Spuren zu berechnen, wenn der 1020er Radius den Außenkreis
darstellt, käme ein Innenkreis dazu, somit eine 2 - gleisige Strecke rundum,
die eine Trassenbreite von ca. 35 - 40 cm erfordert ( wenn man noch schottern
und etwas mit einbauen will, Fahrleitung, Telemasten, Signale etc. )

Zu den Kosten :
Ich stelle hier in meinem Thread seit einiger Zeit meine Eigenbau - Modelle vor.
Deren Materialkosten halten sich in wirklich in vertretbaren Grenzen.

Eine schlanke Weiche ( Hegob, Walter, Hübner ) kostet stattliche 400.- Euro.
Das muß nicht sein, ich habe bereits eine eigene Weiche mit 900 mm Länge
selbst gebaut. Eine Woche interessante Arbeit, nein, schwer war es nicht.

Für 4 - Achser kann man Drehgestelle entweder selbst drucken / schneiden,
LGB - Radsätze aus Kunststoff sind für kleines Geld in der Bucht
oder auf LGB - Börsen erhältlich, da viele LGB-ler auf Stahlachsen mit
Kugellager umrüsten,
und diese Plastikradsätze lassen sich mit geringem Aufwand sehr leicht
auf das nötige Spurkranzmaß für Märklin I abdrehen.
Man achte darauf, solche zu bekommen, die in der Mitte geteilt sind,
sie lassen sich auf der Achse etwas auseinanderziehen, um das beste
Radsatzinnenmaß für Märklin zu erhalten.

Selbst einfache Drehgestell - Lokomotiven könnte ich unter Verwendung
fertiger Motordrehgestelle ( US - Trains, Modell - Land etc )
nach meinem mir in 1 Jahr erarbeitem Kenntnisstand selbst bauen,
was ich ja beim ET 89 bereits hier ausfühlich dokumentiert habe,
und mit ca 200 Euro wäre ein schönes Fahrzeug realisierbar.

Wer nicht selbst bauen will oder kann, für den stehen reichlich
gebrauchte Loks in der Bucht.
Ich hatte eine E 4 4 der Maxi Serie für nette 460.- bekommen
und eine schöne DRG - braune E 91 für ganze 433 .- !
Das sind etwa 1 - 1,5 mal die Kosten für eine moderen digitale H0 Lok
von Märklin.
Einzig beim Gleis würde ich immer auf neues o. neuwertiges Material setzen.

Hoffe hiermit gedankliche Hürden etwas flacher gelegt zu haben.
Viele Grüße
Steve


Ich baue, also bin ich.


Thoralf hat sich bedankt!
 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.615
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#4 von Schneckenbergbahner , 03.02.2021 20:22

Hallo Dirk
Schöne Idee.
Man kann aber auch noch Schmalspuriger denken und z.B. GN15 versuchen. Das ist Spur 2 mit 16,5mm Gleis(H0).

Ein Beispiel:
https://youtu.be/-KYNgoF9FMU

Das ist auch sehr preiswert, braucht wenig Platz, aber viel selber zu bauen.


LG
Uwe
"Schneckenberger Eisenbahn Gesellschaft", kurz SEG

https://www.youtube.com/channel/UCKrV7Xs...w_as=subscriber


Schneckenbergbahner  
Schneckenbergbahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert am: 06.02.2020


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#5 von Blech_Maxe , 03.02.2021 21:31

So, da ist ja schon einiges an Feedback zusammengekommen!

Stimmt, Schmalspur ist auch immer eine sehr gute Möglichkeit, auch 1f wäre da noch zu nennen (1:32 auf 16,5mm Gleis). Dazu hatte ich hier neulich auch mal einen Hinweis auf m.E. tolle Selbstbau-Videos auf Youtube gepostet.

Auch auf Steve hatte ich schon gehofft, wenn es um günstige Möglichkeiten für die Spur 1 geht, hast Du ja schon viel in Deinem Thread gezeigt.

Ich mache zunächst mal mit den bereits ausgearbeiteten Plänen weiter. Wobei ich zugeben muss, dass in der Spur 0 definitv noch mehr möglich ist, das war zunächst ein einfacher Übertrag.

Zunächst erstmal ein paar Worte zum jeweils verwendeten Gleissystem und den Gründen zur Auswahl.

Spur 1
Hier habe ich das alte Märklin-Edelstahlgleis ausgewählt, es ist robust und günstig zu bekommen. Mindestradius 1020mm, damit können faktisch alle Modelle auf der Anlage bewegt werden. Bei den Weichen sollte man allerdings aufpassen, es sollten unbedingt die Artikelnummern 5976/5977 sein, diese sind mechanisch besser als die älteren 1020er Weichen. Die elektrischen Antriebe von 5972/5973 sind ebenfalls nicht sehr zuverlässig.
Für die erforderlichen Gleise habe ich etwa € 285,-- bezahlt. Die Weichen als teuerste Einzelkomponente habe ich im Schnitt für € 45,--/Stück bekommen. Der Rest wird aus 30cm-Stücken aufgebaut, die passend zugeschnitten werden, auch für den Bau der Kreuzung.

Spur G
Hier ist die Situation etwas anders. Es gibt zwar jede Menge gebrauchtes Gleismaterial, das ist aber bei Außeneinsatz ganz anders strapaziert worden und meist wird nur das Material mit 600mm-Radien gehandelt, was imho auch zu starken Materialverschleiß bedingt und nicht sehr hübsch aussieht. Darum habe ich hier mit neuem Trainline-Material 900mm Mindestradius geplant. Wer mit 600mm leben kann und sich gebrauchtes Material vor Ort ansehen kann, kann natürlich eine Menge sparen.
Hier würde ich die Weichen und die Kreuzung sowie 90cm Geraden kaufen, die dann passend zugeschnitten werden. Nachteil ist, dass hier bereits fast € 600,-- für das Gleismaterial anfallen.



Spur 0:
In Spur 0 stellt sich die Situation wieder grundsätzlich anders dar: Es wird nur sehr wenig Gebrauchtmaterial angeboten, dass dann auch entsprechend teuer ist. Lenz-Gleismaterial ist neu allerdings ebenfalls ziemlich teuer, alleine die Weichen würden schon mehr als € 500,-- kosten. Deswegen würde ich hier die Verwendung von Peco Code-124-Material vorschlagen. Dies entspricht dem alten britischen Oberbau und unterscheidet sich schon deutlich von deutschem Gleis. Da ich allerdings ohnehin englisches Rollmaterial vorschlagen wollte, wäre das hier sogar passend und könnte selbst bei Bezug in Deutschland für ca € 400,-- bezogen werden.


So, jetzt ist es schon recht spät, für heute lass ich es gut sein und mache morgen mal mit Vorschlägen für das Rollmaterial weiter.

Viele Grüße

Dirk

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#6 von Toto , 04.02.2021 06:45

Hallo Dirk,

Für mich wird später vermutlich such nur eine kleine Rangieranlage in Betracht kommen. Ich möchte aber dann am liebsten mit R1394 bauen und mit schlanken Weichen, da für mich Spur 1 nur mit Schruabenkupplungen in Betracht kommt. Das wurde in Deinem Beitrag im S1gf ja auch diskutiert. Ich habe mir das mal abgespeichert, falls ich mal so weit sein werde...
Interessieren würde mich der Bau der Schiebebühne. Ich hoffe# Du beschreibst ihn auch hier oder im S1gf?

Gruß
Thorsten


Lumberjack 08 hat sich bedankt!
Toto  
Toto
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.156
Registriert am: 28.10.2006
Gleise M-, C-Gleis
Spurweite H0, 1
Steuerung CS reloaded


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#7 von Blech_Maxe , 04.02.2021 14:08

Hallo Thorsten,

wenn ich hier mit der Projektbeschreibung durch bin, kommt ein separater Thread zum Bau dazu. Ziel ist es, dort meine Vorgehensweise, aber vor allem auch gemachte Fehler und deren Auswirkung zu beschreiben. Natürlich gehört auch der Bau einer einfachen Schiebebühne dazu. Zunächst war mein Gedanke, die Bühne auf Rollen in einem Kasten auf Rollen zu führen, die Länge des Kastens würde aber mit der Balkontür kollidieren, deswegen werde ich vermutlich auf Kugelvollauszüge zur Lagerung ausweichen:
https://www.obi.de/schubkastenauszuege/h...tiert/p/3913837

Die Verriegelung soll mit einem einfachen Riegel vorn an der Anlagenseite erfolgen, die Laschen würden dann auf der Bühne verschraubt werden.

Zum Thema große Radien: Ich habe es nicht weiterverfolgt, da mir die Regalstützen am Ende zu große Schwierigkeiten bereitet haben. Zudem kann die dort genutzte Dreiwegeweiche nicht gespiegelt werden, so dass die Lage von Schiebebühne und Bahnhofsgleisen nicht gepasst hätten. Aber vielleicht bist Du ja Platzmäßig viel freier und kannst es folgendermaßen aufbauen:


Hier habe ich mich immer noch an 30cm tiefen Regalstützen orientiert, wenn Du diese nicht hast, würde ich die Weichenstraße ein Stück weiter nach Links rücken.

Ebenfalls habe ich die Anyrail-Datei angehängt, falls Du selbst etwas experimentieren magst, wie gesagt kann der Plan mit der Demo-Version voll bearbeitet werden. Ansonsten freue ich mich auf jeden Fall über Dein Interesse!

Viele Grüße

Dirk

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#8 von guido , 04.02.2021 17:02

Hallo,

nanu, da hab ich vorhin einen Beitrag gesendet und nun ist er weg.
Jetzt daher nur mal in ganz kurz:
Spur 0 - kleine Anlage - britische Idee -> "Push-Pull-Train" mit einer 0-6-0. Geht auch mit nur einem Steuerwagen.
Kaufbar oder Selbstbau?

Quelle: https://spellerweb.net/rhindex/UKRH/SECR/GreenwichPark.html

Spur 1 - Auf "deutsch" wäre da z.B. eine V36 mit einem einzelnen Bif denkbar. Märklins V36 gibt es auch schonmal günstig. Na gut der Bif kostet, und man muss noch selbst Hand anlegen? Ich hab aber mir z.B. aus denselben Kostengründen den Bif aus einem alten Schrott-Blech-Maxiwagen gebaut. Der würde gut auf die kleine Anlage passen!

Viele Grüße,
Guido


N-Anlage
1-Anlage
Lokbau
Motorumbauten
Wagenbau


 
guido
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 347
Registriert am: 28.06.2019
Gleise N: Peco; 1: ML-Train
Spurweite N, 1
Steuerung N: Trafo mit IR, teils IB für Weichen; 1: IB mit Iris und Daisy Funk
Stromart Digital, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#9 von Blech_Maxe , 04.02.2021 17:28

Hallo Guido,

die Briten brennen Dir anscheinend unter den Nägeln!
Daher möchte ich hier schon mal etwas vorgreifen. Im von Dir gezeigten Bild kamen sogenannte "autocoaches" zum Einsatz, dafür mussten die Loks natürlich speziell ausgerüstet sein. Wen so etwas interessiert, hier ist eine sehr ausführliche Quelle:
http://www.gwr.org.uk/nopanniers.html

Hier ein kleiner Auszug aus dem Abschnitt "Autofitting":

Zitat
Auto gear for push-pull operation seems to have started being fitted as
early as 1906, but became more widely fitted as the Steam Rail Motors
started to go out of service. Available records suggest locomotives
fitted with auto gear at one major overhaul might have it removed at a
subsequent one. I suspect that when an autofitted locomotive came into
the shops then the gear might be removed and fitted on one just about to
leave in order to maintain the desired number of autofitted locomotives
in service. Of the smaller classes, the 2021 was most often autofitted,
and 655 and 1076/1134 amongst the large wheel classes, but odd ones and
twos of 1901, 1501 and 1016 classes received the gear from time to
time. Thus there was a mixture of small and large classes fitted,
although the large ones selected were among the less powerful types. As
noted below the "small" 5400 and 6400 Collett classes would have been
equally capable as the "large" 655 and 1134, and no 5700 or 9400s ever
seem to have received the gear. When more powerful autofitted engines
were required in BR days the equipment was fitted to some 4500 class
small prairie 2-6-2 locomotives.



Tatsächlich gibt es so etwas als Spur 0 Modell:
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/P...P-004-006&p=837

Eine historisch richtig passende Lokomotive ist m.W. momentan in Deutschland nicht als RTR (Ready-to-Run Modell, die Briten differenzieren hier gern zu den in Spur 0 viel verkauften Kits) verfügbar, rein optisch wäre die kleine hier so halbwegs passend:
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/D...S-006-050&p=837

Oder man macht es richtig und greift tiefer in die Tasche:
https://www.hattons.co.uk/277829/lionhea...tockdetail.aspx

Eine V36 im Sandwich zwischen zwei Steuerwagen wäre mir allerdings noch nicht untergekommen, bisher kenne ich nur die Variante, mit Steuerwagen am Ende (wie in Deinem Video). Den Umbau finde ich übrigens sehr hübsch, passt mit den großen Laternen schön ins Maxi-Segment.

Viele Grüße

Dirk

P.S.: Das Du die Wendezüge angesprochen hast, zeigt mir aber, dass ich ganz vergessen habe, hier noch etwas zu den angedachten Zügen und Aufgaben zu schreiben. Das werde ich noch nachholen.


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#10 von BernhardB ( gelöscht ) , 04.02.2021 18:35

In 0 ginge auch ein deutsches Thema auf den Peco-Gleisen. Eingeschottert fällt das nicht sehr auf, und das kaum teurere Code 143 von Peco sieht sogar ziemlich kontinental aus, bis auf die Schwellenlage unter Weichen, die aber erst recht nicht auffällt (das Lenz-Gleis kommt übrigens auch von Peco). Durch Bestellung in UK kann man immer noch den einen oder anderen Euro zusätzlich sparen.

Die Aussage auf der Messe über den Quadratmeterpreis war mit Sicherheit ohne rollendes Material. Deswegen finde ich die 1000 Euro hier schon ambitioniert und zufriedenstellend, wenn nicht alle Fahrzeuge drin sind. In der Praxis hat doch fast jeder Modellbahner mehr Fahrzeuge, als auf seine Anlage paßt, selbst wenn die Anlage riesig ist und mit drei Schattenbahnhofsebenen.

Statt der Schiebebühne wären auch (selbstgebaute) Zugkassetten, ans Ende der Anlage angesetzt, nicht nur möglich, sondern vielleicht sogar besser. Die Länge der Anlage stünde komplett für den Bahnhof zur Verfügung, und Kassetten mit Längen von 1,5 bis 2 Meter sind handhabbar, damit könnten die Züge etwas länger sein und es sind praktisch beliebig verschiedene Fahrzeuge einsetzbar, denn von den preiswerten Kassetten kann man etliche in Regalen lagern. Auch der Wagenumlauf durch die Fabrik ist mit Kassetten gut darstellbar, beladen gegen voll, und mit mehr als einem Wagen.

Wie Steve schlage ich zumindest eine Verlängerung der Strecke an der Wand entlang vor, abnehmbar wo nötig. Das senkt den Quadratmeterpreis, falls es darauf ankommt, denn Strecke kostet sehr wenig. Wenigstens ein paar Meter und dann erst die Zugkassette wär schon nett, damit Züge überhaupt ins Rollen kommen.

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#11 von CIWL , 04.02.2021 19:12

Die Quadratur des Kreises ?!

Grosse Spur , aber wenig Geld und Platz ?! ..Nun das passt zusammen wie die berühmte Faust aufs Auge ...

Ausser Diroramen mit einer Klein oder Neben / Industrie-Bahn geht da wohl wenig..vielleicht noch ein kleinst-BW..

Oder dann das im Kreis fahren an der Wand entlang...Für mich sind Modelle in den grossen Spuren ( 0 und 1 ) prädestinierte

Vitrinen-Objekte ...Denn ein vorbildgetreuen Bahnbetrieb lässt sich allen falls in stillgelegten Fabrikhallen nachstellen mit dem Budget eines

Grossindustriellen-Erbes :::

nachdenkliche Grüsse

Pierre


 
CIWL
InterRegio (IR)
Beiträge: 110
Registriert am: 15.07.2019
Spurweite 0, 1
Stromart DC, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#12 von Blech_Maxe , 04.02.2021 21:22

Hallo Zusammen!

Hier kann man mal sehen, welch unterschiedliche Philosophien existieren. Loks (und Züge?) als Vitrinenobjekte zu betrachten tut mir persönlich schon weh. Lieber etwas beschränken und ihnen Auslauf geben. Und das Tolle an den großen Modellen ist: Sie fahren wunderbar langsam und haben Platz für einen ordentlichen Sound, den man dann auch genießen kann, wenn nur maximal zwei Loks auf der Anlage stehen. Wenn ich mit meiner V60 einmal in der niedrigsten Fahrstufe von einer Seite zur anderen diesele braucht das schon rund 1,5 Minuten, das hat schon fast was meditatives.

@Bernhard:
Über Kassetten und anschließende Radien habe ich auch nachgedacht, da der Raum allerdings recht klein und in einer Dachschräge ist, wäre höchstens mit 600mm-Radius ein Abzweig zu realisieren gewesen (die Anlagenhöhe im Regal liegt bei ca. 1,25m, das hat aber auch etwas mit den Querverstrebungen des IVAR-Systems zu tun). Aber das hier ist ja auch nur ein Vorschlag, wenn jemand mehr Platz hat geht ja bekanntlich immer etwas mehr.

Ganz so lang wie vorgeschlagen wäre es wegen den Regalstützen ohnehin nicht gegangen, aber ich hatte bei der oben erwähnten Kastenlösung tatsächlich über austauschbare Schiebebühnenaufsätze nachgedacht. Bei 3 Gleisen auf der Bühne könnte man dann einen Zug aus Lok und zwei Wagen "parken". Ich überlege noch, ob ich das mit den Auszugsschienen evtl. auch realisieren könnte. Eine Bereicherung wäre es sicher.

Zum Thema Spur 0:
Mit deutscher Spur 0 könntest Du recht haben. Wenn man das Köf-Startset nimmt und die Gleise verkauft, hat man bereits sehr attraktives Rollmaterial. Und der serienmäßige "Kupplungswalzer" macht beim Rangieren wirklich Spaß (ich hatte mal das V20-Startset). Also auf jeden Fall Danke für den Einwand!

Code 143 wäre dann vermutlich wirklich die passendere Alternative. Wenn ich mir die Preise bei Modellbahn Union ansehe, wäre der Unterschied im Preis vernachlässigbar. Andererseits könnte der Unterschied beim Import aus UK vielleicht wirklich nennenswert sein. Vielleicht kannst Du dazu noch etwas sagen?

Viele Grüße

Dirk


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#13 von steve1964 , 04.02.2021 23:30

Nachtrag :
Es gibt eine Besonderheit beim Personenverkehr, die - übrigens für alle Spurweiten -
eine platzsparende Lösung bietet : Der Triebwagen.
Egal ob man nun ein DRG - Fossil ( wie ich den ET 89 ) fahren läßt oder einen etwas
moderneren 2 - Teiler wie z.B. VT 628, oder den Akku - Triebwagen ETA 515 / 815,
es ist zumindest teilweise ein Ersatz für lange lokbespannte Züge.


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.615
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#14 von histor , 05.02.2021 00:59

Moin Dirk,
des beschriebenen Platzes wegen wäre für mich dann Spur 0 die Alternative. Entweder eine kleine Diesellok allein oder mit Schienenbus - oder, wenn du dir Selbstbau zutraust: Modell eines T-Wagens der Hochbahn (Gehäuse wie ein Kasten) mit Stromabnahme von der Seitenschiene, so dass beide Fahrzeuge unabhängig agieren. https://www.horstbu.de/photos/wag11.htm

Generell: Vitrinenleben ist für Modellbahnlokomotiven wie Käfighaltung. Womöglich noch im Originalkarton gefesselt.


Freundliche Grüße
Horst
viewtopic.php?f=64&t=50018


 
histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.640
Registriert am: 06.09.2010
Homepage: Link
Ort: Niedersachsen-Nordost
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#15 von BernhardB ( gelöscht ) , 05.02.2021 13:58

Zitat
Andererseits könnte der Unterschied beim Import aus UK vielleicht wirklich nennenswert sein. Vielleicht kannst Du dazu noch etwas sagen?


Eine Peco-0-Weiche bekommt man (normalerweise) für knapp 45 Pfund, also gut 50 Euro. "Normalerweise", weil auch in UK solche Dinge derzeit offenbar teilweise ausverkauft sind, Peco hat Lieferschwierigkeiten/kommt mit der Produktion nicht nach (in allen Baugrößen).

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#16 von Blech_Maxe , 05.02.2021 21:25

Hallo Zusammen,

heute habe ich mal die Stücklisten angepasst und Preise rausgesucht. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Spur 1 Material im Moment wieder ein bisschen im Preis angezogen hat, ich habe die benötigten Teile noch für knapp € 300,-- bekommen. Aber seht selbst:

Spur 1
Gleislänge
5903, I Märklin, Gerade 30cm. 330
59053, I Märklin, Gerade (H1106) 10cm. 10
59054, I Märklin, Gerade (H1103) 11.6cm. 23.2
59055, I Märklin, Gerade (H1002) 15cm. 30
59057, I Märklin, Gerade (H1004) 20cm. 60
59059, I Märklin, Gerade (H1006) 60cm. 60
5916, I Märklin, Gerade 5.95cm. 35.7
5935, I Märklin, Bogen Radius 102cm, Winkel 22.5º 120.17
5976, I Märklin, Weiche links 39.05cm. 158.21
5977, I Märklin, Weiche rechts 39.05cm. 237.32

Totale Gleislänge: 10.65 m

Gleise
5903, I Märklin, Gerade 30cm. 19 je € 4,-- (gebraucht, z.B. spur-1-treff.de, ebay-kleinanzeigen, ebay)
5935, I Märklin, Bogen Radius 102cm, Winkel 22.5º 3 je € 5,-- (gebraucht, z.B. spur-1-treff.de, ebay-kleinanzeigen, ebay)
5976, I Märklin, Weiche links 39.05cm. 2 je € 50,-- (gebraucht, z.B. spur-1-treff.de, ebay-kleinanzeigen, ebay)
5977, I Märklin, Weiche rechts 39.05cm. 3 je € 50,-- (gebraucht, z.B. spur-1-treff.de, ebay-kleinanzeigen, ebay)
[s]Schienenverbinder (z.B. 50er Pack von KM-1) € 15,--[/s]

Gesamt: ca. € 406,--
Porto: ?

Hier habe ich mal meine Schätzungen nach oben korrigiert, da es momentan etwas schwieriger ist, an die 1020er-Weichen heranzukommen. Ich habe für meine Bestände zwischen € 35,-- und € 45,-- bezahlt. Fehlende Stellhebel sind kein Problem, die gibt es bei ebay für € 3,50 im Sofortkauf. Für den Kreuzungsselbstbau benötige ich noch Schienenstühle, passende gibt es von Peco und Hegob, [s]hier habe ich noch keine Preise[/s].

NACHTRAG 8.2.20: Die Schienenstühle und Gleisverbinder habe ich jetzt von Peco bei besserepreise.de bestellt, inkl. Porto komman für beide Posten zusammen € 21,05 zusammen. Die Schwellen sollen aus Holzresten entstehen, benötigte Stärke sind 3mm.

Spur 0
Gleislänge
SL-700BH, 0 Peco Code 124, Flexgleis 91.4cm. 416.8
ST-700, 0 Peco Code 124, Gerade 40cm. 240.0 => 3 Flexgleise
ST-750, 0 Peco Code 124, Weiche rechts 39.4cm. 239.31
ST-751, 0 Peco Code 124, Weiche links 39.4cm. 159.54

Totale Gleislänge: 10.56 m

Gleise
SL-700BH, 0 Peco Code 124, Flexgleis 91.4cm. 9 je 10,17 (lieferbar über modellbahnunion.com)
ST-751, 0 Peco Code 124, Weiche links 39.4cm. 2 je 53,02 (lieferbar über modellbahnunion.com)
ST-750, 0 Peco Code 124, Weiche rechts 39.4cm. 3 je 72,31 (lieferbar über besserepreise.de)
Schienenverbinder: € 5,--

Gesamt: 419,50 plus ca € 15,-- an Porto, hier müssen ebenfalls noch Kleineisen und Schwellen für die Kreuzung berücksichtigt werden.

Spur G
Gleislänge
1010040, G Train Line 45, Gerade 4cm. 4
1010075, G Train Line 45, Gerade 7.5cm. 30
1010300, G Train Line 45, Gerade 30cm. 300
1010600, G Train Line 45, Gerade 60cm. 180
1011070, G Train Line 45, Kreuzung 31.5cm. 63
1020916, G Train Line 45, Bogen Radius 90cm, Winkel 22.5º 106.03
1020950, G Train Line 45, Weiche links 22.5º. (Hand) 145.69
1020960, G Train Line 45, Weiche rechts 22.5º. (Hand) 218.53

Totale Gleislänge: 10.47 m

Preise von Modell-Land.de:
Gleise
? , G Train Line 45, Gerade 90cm 5 je 22,95
1011070, G Train Line 45, Kreuzung 31.5cm. 1 69,99
1020916, G Train Line 45, Bogen Radius 90cm, Winkel 22.5º 3 je 16,95
1020950, G Train Line 45, Weiche links 22.5º. (Hand) 2 je 64,99
1020960, G Train Line 45, Weiche rechts 22.5º. (Hand) 3 je 64,99
Schienenverbinder extra 10 Stk. 9,95

Gesamt: 519,64

In G sieht es also sogar freundlicher aus, als zunächst geschätzt.

Ansonsten habt Ihr recht: Selbstbau ist auf jeden Fall eine spannende Option an der ich mich auch noch versuchen möchte. Und ja, Triebwagen sind hier wirklich passend, ich würde mich irgendwann auch mal über einen VT98 mit Güterwagen im Schlepp freuen!
Hier werde ich aber zunächst erstmal versuchen Alternativen mit fertig kaufbarem Rollmaterial aufzuzeigen um die Einstiegshürden nicht zu hoch zu hängen. Ich bin optimistisch, dass es in allen Spurweiten möglich sein wird.

@histor: Bei mir ist die Entscheidung für Spur 1 ja bereits gefallen. Ich stehe einfach total auf die großen Modelle!
Aber Du hast schon recht, bei der Grundfläche bietet 0 natürlich mehr Optionen, vielleicht mehr als der gezeigte Gleisplan im Moment bietet.
Übrigens: Der Triebwagenlink ist ja mal klasse! Ich sag nur "Damen mit unverdeckten Hutnadelspitzen sind von der Beförderung ausgeschlossen!" Sowas kann man sich heutzutage gar nicht mehr ausmalen!

@Bernhard: Kannst Du noch etwas zum Thema Porto und Zoll sagen? Ich habe vor zwei Jahren das letzte Mal in England bestellt, da waren schon Portokosten von rund € 30 für zwei Spur 0 Loks fällig.

Viele Grüße

Dirk


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#17 von Rob , 05.02.2021 21:52

Hallo Dirk,

Quadratmeterpreis bei einer Modellbahn ist ein Konzept was nicht wirklich Sinn ergibt. Es ist der Versuch ein Hobby zwangsweise in typische "Wirtschaftswissenschaftliche" Werte zu pressen. Um ein Extrembeispiel zu geben: Ein BW in H0 würde nach dieser Rechnung mit Rollmaterial könnte schon für 2 Quadratmeter locker auf 10.000-20.000 Euro gehen pro Quadratmeter. Ein Quadratmeter Stadt könnte mit ausgiebig Passanten, PKW Modellen auch schnell in die tausende gehen. In Spur IIm kann man schon mit weniger als 500 Euro zwei Meter Strecke bei 50cm Breite gestalten. Genauso preiswert könnte ein Wüsten / Felsgegend im US Stil werden. Man kann sich seinen Quadratmeterpreis niedrig rechnen, genauso aber auch hochrechnen wie man mag. Man kann rechnen ob man jetzt Werkzeuge mit einrechnet, Arbeitszeit, Raumherrichtung etc. pp.

Wenn man am Ende seine Bahn fertig hat, kann man einfach Materialkosten durch Quadratmeter teilen und hat seinen Quadratmeterpreis.

Mit der zur Verfügung stehenden Fläche würde ich persönlich auf einen Timesaver / Rangierspiel / Inglenook bauen.
Infos zum Thema:
https://www.modellbahnfrokler.de/ecki/timesaver-h0e.html
http://www.kazmedia.de/bahn/timesaver-spurnull.html
http://k.f.geering.info/modellbahn/gleisplaene/inglenook.htm

DIe Umsetzung kann in 0 / I / II erfolgen.

In einem Industriesetting, kann man es mit verschiedenen Industrien, oder auch Kränen, Siloanlagen, Hallen, oder auch einer Waggondrehscheibe kombinieren. Du bräuchtest auch nur eine Lok. Auch ein Setting bei einem Sägewerk ist denkbar. Oder mit einem angedeuteten Hafen.


Grüße Rob


Freiladegleis - 2,5 Meter in IIm


 
Rob
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert am: 01.06.2018


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#18 von guido , 05.02.2021 22:37

Hallo alle zusammen,

Robs Argument stimmt natürlich, ist aber auf Extremfälle gemünzt.
Ich könnte das andere Extrem bemühen:
Ich plane zwei Quadratmeter mit Märklin-M-Gleis in H0...
Da krieg ich ohne Federlesens drei Kartons voll von meinem Gebrauchthändler hinterher geworfen! Weil keiner das mehr will.
Aber naja, Nostalgiker würden's vielleicht doch noch wollen und so für kleines Geld an eine große Modellbahn kommen.

Nun geht es bei den qm-Preisen um Durchschnitte. Und z.B. "mehr Weichen, dafür weniger Landschaft" gehen da sicherlich ähnlich ins Geld wie "gerade Strecke/haufenweise Lasercuts".
Ich finde jedenfalls den Preisvergleich verschiedener Spuren sehr interessant.
Auch wenn meine eigene(n) Wahle(n) auch längst gefallen sind

Viele 0/1/G/rüße,
Guido


N-Anlage
1-Anlage
Lokbau
Motorumbauten
Wagenbau


 
guido
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 347
Registriert am: 28.06.2019
Gleise N: Peco; 1: ML-Train
Spurweite N, 1
Steuerung N: Trafo mit IR, teils IB für Weichen; 1: IB mit Iris und Daisy Funk
Stromart Digital, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#19 von steve1964 , 05.02.2021 22:58

Mein größter Respekt bei diesem faszinierenden Hobby gilt nicht den perfekten Modellen
einer - sicher ohne jede Frage - technisch über allen Dingen stehenden Modellbahnindustrie.
Was deren Produkte pro Quadratmeter auch immer kosten, sie bekommt ihn nur auf Platz 2.

Platz 1 ist bei mir reserviert für Leute, die nach dem Krieg mit Null Geld aus Konservendosenblech,
weil es nichts Anderes gab, eine funktionierende elektr. H0 - Modellbahn aus dem Boden stampften.
Alles mit selbst gebautem Rollmaterial, selbst gebauten Gleisen, inclusive Weichen.
Als ich den entsprechenden Film bei YT sah, war ich restlos begeistert.

Viele Grüße und guts Nächtle...
Steve


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.615
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#20 von BernhardB ( gelöscht ) , 05.02.2021 23:27

Zitat
@Bernhard: Kannst Du noch etwas zum Thema Porto und Zoll sagen? Ich habe vor zwei Jahren das letzte Mal in England bestellt, da waren schon Portokosten von rund € 30 für zwei Spur 0 Loks fällig.


Die Versandkosten kommen hin, deswegen lohnen sich nur größere Bestellungen. Beim Zoll ist die Sache derzeit unklar, und es wird Einfuhrumsatzsteuer erhoben, dazu kann die Zollerklärung Arbeit und die Abwicklung Probleme machen. Deswegen und weil ohnehin das meiste in diesen Tagen nicht lieferbar ist, warte ich persönlich, bis sich der Rauch ein wenig verzogen hat und ein pragmatisches Abkommen geschlossen ist. Bis dahin können wir mit deutschen Preisen rechnen. Die Ersparnis sollte nicht so wesentlich sein, daß sie die Entscheidung für die Baugröße beeinflußt.


BernhardB

RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#21 von histor , 05.02.2021 23:30

Moin Dirk,
o.k. - wenn die Spur 1 gesetzt ist, hat sich ja schon einiges geklärt. Je größer die Spur, je attraktiver der Selbstbau (siehe Steve).

Quadratmeterpreise, die ein Hersteller nennt, sind vermutlich mit Vorsicht zu genießen, denn er will verkaufen und Platz mit seinen Objekten füllen. Je nach Struktur der Anlage vermute ich eine erhebliche Schwankungsbreite.


Freundliche Grüße
Horst
viewtopic.php?f=64&t=50018


 
histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.640
Registriert am: 06.09.2010
Homepage: Link
Ort: Niedersachsen-Nordost
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#22 von guido , 06.02.2021 10:52

Zitat

Beim Zoll ist die Sache derzeit unklar, und es wird Einfuhrumsatzsteuer erhoben, dazu kann die Zollerklärung Arbeit und die Abwicklung Probleme machen.



:
Hallo, das "pragmatische" Abkommen ist bereits beschlossen, was anderes kommt da nicht mehr.
Die Einfuhrumsatzsteuer wird erhoben, beträgt aber genau einfach die 19%, die wir hierzulande als Mehrwertseuer zahlen.
Es dürften sich also, ungerechnet des Portos, immer noch günstigere Preise bei Direktbestellung in UK ergeben, da die Händlermarge ja nicht dabei ist.

Aber Bestellungen in UK sind gar kein Problem, ich mache das ständig für alle möglichen guten Dinge, die man hierzulande ja nicht bekommt... da kann man ganz beruhigt drangehen. Für mehr Infos siehe

https://www.bundesregierung.de/breg-de/t...e-infos-1712620

Insbesondere:

Zitat
Freihandelsabkommen, das weder Zölle noch Quoten vorsieht und damit bedeutende Handelshemmnisse abwendet.



Also, with best wishes:
Buy British!

Guido

Viele Grüße,
Guido


N-Anlage
1-Anlage
Lokbau
Motorumbauten
Wagenbau


 
guido
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 347
Registriert am: 28.06.2019
Gleise N: Peco; 1: ML-Train
Spurweite N, 1
Steuerung N: Trafo mit IR, teils IB für Weichen; 1: IB mit Iris und Daisy Funk
Stromart Digital, Analog


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#23 von Blech_Maxe , 06.02.2021 11:44

Hallo Zusammen,

na, mit dem "Quadratmeterpreis" habe ich ja was angerichtet! ops:

Im Zweifelsfalle kann man meine Fragestellung ja auch so verstehen:
- Ist es möglich, mit einem Budget von € 1000,-- halbwegs sinnvoll in große Spuren einzusteigen?
- Wenn ja, ist das überhaupt machbar, wenn der Platz begrenzt ist?

Mich hat dabei auch einfach mal gereizt, zu sehen, was in den jeweiligen Spuren so möglich ist, ich habe übrigens selbst zwischen 0 und 1 geschwankt. Da ich nun aber im Keller etwas mehr Platz habe als dieses Bücherregal hier, war dann die Entscheidung für mich klar.

Das Timesaver-Konzept kenne ich natürlich, hatte ich übrigens lange auf einem IVAR-Regal (aus dieser Zeit stammen auch die verbauten Platten, die ich für diese Projekt auf 60cm Tiefe gekürzt habe). Leider lässt sich ein Konzept mit 4 parallelen Gleisen bei mir aber nicht verwirklichen. Die Regalstützen sind einerseits im Weg, andererseits soll/darf die Anlage nicht zu weit in den kleinen Raum hineinragen.
Wer den Platz hat, für den ist es sicher auch eine schöne Alternative und vor allem wird es sich preislich im vergleichbaren Rahmen bewegen und der (je nach Spurweite erforderliche) Selbstbau der Kreuzung würde ebenfalls entfallen.

In den obigen Kalkulationen für die Gleise, habe ich mich daran orientiert, was lieferbar ist, so daß man im Prinzip gleich loslegen könnte. Grob gesagt haben wir in Spur 0 und 1 ca. € 450,-- für das Gleismaterial und in G rund € 530 (Porto fehlte oben in der Auflistung).

Für den Rahmen habe ich nicht mehr benötigte IVAR-Teile recycelt, diese bekommt man auch immer mal günstig in den Kleinanzeigen. Alternativ gehen auch 8 Leisten hiervon (€ 19,12):
https://www.obi.de/hobelware/rahmenholz-...00-mm/p/3260916

An Winkeln habe ich zwei Packungen von diesen benutzt, da ich Sorge hatte, beim direkten Verschrauben der Rahmenleisten im vorhandenen Regal, nicht sauber genug zu arbeiten, dass die Rahmenplatten hinterher tätsächlich auf einem Niveau liegen (€ 8,98):
https://www.obi.de/winkel-holzverbinder/...tueck/p/6405682

Die Winkel passten gut zu den Ivar Leisten, haben aber den Nachteil, dass es keine Verstellwinkel sind und daher ebenfalls ziemlich exakt gearbeitet werden muss.Ich habe hinterher noch mit Ausgleichspättchen gearbeitet, damit wirklich "alles im Wasser" ist.

Auch beim Sperrholz konnte ich auf Restbestände zurückgreifen, auf jeden Fall würde ich zum teureren Pappelsperrholz greifen, da es m.W. nicht zum Verzug neigt - Kiefer wäre da m.E. an der falschen Stelle gespart (€ 39,79):
https://www.hornbach.de/shop/Fixmass-Spe...50/artikel.html

Für die Schiebebühne wollte ich dann zum oben verlinkten Auszug greifen. Das ist mit knapp € 37,-- eine recht teure Lösung, der Aufbau sollte sich mit Holzresten von den oben genannten Posten verwirklichen lassen. Hinzu kommt noch ein Riegel mit Arrektierung und zwei zusätzliche Riegelschlaufen (die ggf. noch etwas anzupassen sind, Kosten € 5,17):
https://www.obi.de/scharniere-beschlaege...35-mm/p/6409155
https://www.obi.de/scharniere-beschlaege...-9-mm/p/6423099

Damit wären wir bis jetzt bei ca € 111,--. Ich würde es mal wegen Schrauben und evtl. sonst benötigter Kleinteile auf € 120,-- aufrunden. Ganz klar ist natürlich: Mit dem Budget kommt man erstmal zu einem funktionsfähigen Rohbau, keine ganz fertige Anlage. Immerhin kann man aber schon mal ein bisschen Betrieb machen und den weiteren Ausbau dann je nach aktuellem Budget vorantreiben.

Unter dieser Prämisse verbleiben für Rollmaterial:
- Spur 0/1: € 430,--
- Spur G: € 350,--

In Spur 1 und G läuft es damit zwangsläufig auf Gebrauchtmaterial hinaus, was dank des breiten Angebotes aber kein Problem darstellt. In Spur 0 hingegen hat man selten die Möglichkeit, gutes Material gebraucht wirklich günstig zu bekommen, der Markt ist recht klein. Dennoch sehe ich mit britischem Rollmaterial und ggf. auch mit deutschem aus einer Lenz-Startpackung gutes Potential. Dazu mehr in einem der nächsten Beiträge.

Viele Grüße

Dirk


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#24 von BernhardB ( gelöscht ) , 06.02.2021 13:44

Wie gesagt, diese Quadratmeterpreise sind immer ohne rollendes Material, nur so ergibt die Zahl überhaupt einen Sinn. Die größten Posten sind das Gleismaterial einschließlich Digitalausrüstung und die Ausgestaltung, einschließlich Gebäude. Dabei gibt es keinen großen Preisunterschied zwischen den Spuren, das ist die Aussage, die sich hier ja schon zwischen den großen Spuren für die Gleise auch bestätigt hat.

Und wenn man das mal kurz für H0 für das Gleismaterial zum Vergleich überschlägt, da wären auf dieser Regalanlage ein dutzend Weichen schnell verbaut, das bedeutet schonmal drei- bis vierhundert Euro, ob 2L oder 3L, dazu noch die Gleise, die 500+ Euro der großen Spuren wären schnell erreicht oder übertroffen.

Die wenigsten bauen eine Anlage und kaufen dann die Fahrzeuge dazu. Normalerweise hat man schon Fahrzeuge und baut eine Anlage, um sie einzusetzen. Wenn jemand ein Groß-BW in H0 baut, dann mögen Loks für zehntausend Euro auf zwei Quadratmetern stehen, aber die kauft er nicht, die werden von Vitrinen oder aus der Schachtelbahnsammlung auf die Gleise gestellt.

Auf unserer Regalanlage wären in H0 sicherlich wenigstens fünf Triebfahrzeuge im Einsatz plus der Wagen, tausend Euro für die Anlage einschließlich Fahrzeugen auch hier kaum erreichbar. Die auf einer bestimmten Fläche einsetzbaren Fahrzeuge sind in den großen Spuren ebenfalls nicht teurer als in den kleinen. Das ist in H0 nicht relevant, weil kaum ein H0er eine Anlage baut, der nicht schon so viele oder mehr Züge hat. Die mentale Hürde liegt eher beim Einstieg, wenn Startpackung oder die ersten Fahrzeuge gekauft werden. Oder, bei der Frage des Umstiegs auf eine größere Baugröße, die Masse an vorhandenem rollenden Material in der bisherigen Baugröße.

Grüße,
Bernhard


BernhardB

RE: Große Spur gewünscht, aber wenig Geld und keinen Platz? Vorschlag für 0,1,G

#25 von Blech_Maxe , 07.02.2021 21:31

Hallo Zusammen,

anbei die ausstehenden Vorschläge für Spur 0 Material. Soll das Budget eingehalten werden, sollte zunächst auf einen Personenwagen verzichtet werden, ich habe aber trotzdem Mal einen "außer Konkurrenz" verlinkt. Zunächst also erstmal das ursprünglich angedachte britische Rollmaterial.
Beginnen wir mit den Loks, ich habe hier mal exemplarisch BR-Ausführungen verlinkt, aber da gibt es viel mehr Varianten, einfach mal stöbern.

Los geht es mit einer Diesellok, der Class 08, ein schön bulliges Rangiergerät für € 219,--:
https://www.modellbahnunion.com/Dapol-7D...D-008-007&p=837

Für Freunde der Dampftraktion habe ich hier mal den Terrier (€ 229,--) sowie eine "Pannier Tank" Class 5700 (€ 239,--)
https://www.modellbahnunion.com/Dapol-7S...S-010-012&p=837
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/D...S-007-012&p=837

Anbei mal eine Auswahl von unterschiedlichen Güterwagen, exemplarisch ein offener Wagen für € 42,99, ein weiterer für € 44,99, ein "Meat Van" für € 46,99 und ein Tankwagen für 49,99:
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/G...F-053-009&p=837
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/o...F-071-001&p=837
https://www.modellbahnunion.com/Dapol-7F...F-054-002&p=837
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/G...F-058-006&p=837

Die Loks sind serienmäßig analog mit Digitalschnittstelle und haben bereits analog mit einfachen Trafos sehr gute Laufeigenschaften. In diesem Fall sollten wir noch einmal rund € 15,-- für einen analogen Fahrregler rechnen. Es reicht ein einfacher aus einer H0-Starpackung, die Stromaufnahme der Loks ist überschauber, insbesondere mit den kurzen Zügen auf dieser Anlage.

Mit diesen Beispielen landen wir hier erstmal bei € 419,95 zzgl. Porto (mit der teuersten Dampflok).
Damit wäre das Budget ausgeschöpft, aber man hätte eine Anlage mit fahrbereitem Rollmaterial im Rohbauzustand die dann sukzessive ausgestaltet werden kann.

Als spätere Ausbauperspektive hier nochmal angesprochene der Personenwagen für 116,99:
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/P...-22-60049&p=837

NACHTRAG 08.02.20: Anbei auch noch mal ein Link hier im Forum zur britischen Spur 0 mit weiteren Bildern:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=47&t=174792

Ein vollständig anderer Zugang wäre die Anschaffung einer Lenz Starpackung für Spur 0. Leider ist die Auswahl hier im Moment sehr eingeschränkt, es ist aktuell anscheinend nur noch das DR-Startset verfügbar. Das Rollmaterial bei Lenz ist aber durchaus attraktiv, eine digitale Köf mit Sound und ferngesteuertem Abkuppeln sowie 3 schön detaillierte Güterwagen. Das Set kostet € 519,99:
https://www.besserepreise.com/modelleise...rger%c3%a4t.htm

Hier lässt sich allerdings das Gleismaterial noch gut verkaufen, ich denke, € 200,-- sollten vorsichtig geschätzt auf jeden Fall drin sein. Es fehlt dann noch ein Fahrregler. Da Lenz mit jeder beliebigen DCC-Steuerung zu fahren ist, kann je nach Gusto z.B. mit einer Mobile Station oder Multimaus aus einer H0 Startpackung gefahren werden, wofür dann nach dem Verkauf der Gleise noch rund € 110,-- im Budget wären.

Perspektivisch ist die Anschaffung weiteren Rollmaterials nach deutschem Vorbild dann aber deutlich teurer als beim britischen Rollmaterial. Der günstigste offene Güterwagen liegt derzeit bei knapp € 90,--, eine passende Donnerbüchse ab € 185,--:
https://www.modellbahnunion.com/Spur-0/G...-42110-14&p=837
https://www.modellbahnunion.com/Lenz-411...-41121-01&p=837

Morgen geht es dann weiter mit der Spur 1.

Viele Grüße

Dirk


 
Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert am: 24.10.2013
Ort: Raum Bonn
Spurweite N, 1
Steuerung N analog, Spur 1 mit MS2


   

Märklin 58101 Beleuchtung
Frage zum Tender der Märklin Maxi 18 478

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 181
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz