Willkommen 

RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#1 von w3llschmidt , 27.03.2021 16:32

Hallo werte Foristen,

ich wollte hier mal mein aktuelles Projekt vorstellen.

Das Konzept der Stromversorgung aus dem Gleis ist bei einer GARTENbahn suboptimal.
Einmal in Bezug auf die reine Stromversorgung und zum zweiten beim Betrieb mehrerer Züge,
was quasi ohne grossen Aufwand (Zentrale, Booster, Dekoder) nicht möglich ist.

Diese Lösung hier umgeht das alles auf recht einfache Weise. Es ist keine aufwändige/
störanfällige Stromversorgung mehr notwendig, es ist keine sauteure Digitalausrüstung
notwendig. WLAN lässt sich sehr einfach im Garten verteilen.

Dieses Konzept liefert alles, Fahrstrom, Steuerung, Sound - minimaler Formfaktor.
Man benötigt nur das Modul, einen passenden Akku und ein Smartphone oder PC.

--- SpurG LOK WLAN Controller -----------------------------------------------------------

- Akku betrieben, Controller + Lok (1|2 Motoren je 1.7A)
- Steuerung via WLAN
- Kommunikation mit dem Controller via UDP
- Steuerung mit entsprechnder App oder nach eigener Vorstellung (siehe auch: WLAN-Handregler M5Stack an DR5000/z21)
- Soundausgabe (3W; Class-D, 2 Kanalton)
- Softwareupdates via HTTPS (automatisch oder bei Bedarf)

--- noch nicht/teilweise implementiert --------------------------------------------------

- Geschwindidkeitsabhängige Soundausgabe
- Schaltbare LED Beleuchtung (2x) (mit DUO-LEDs Wendezugsetup möglich)
- Schaltbarer AUX Port für Dampfmodul (1x) > geht natürlich auf den Akku!
- MC gesteurte Ladeautomatik/Akkuüberwachung
- Akku laden via orginalem Stromabnehmer (automatisch auf einem isolierten Ladegleiss)
- Optionale Ansteuerung von alternativen Soundmodulen

-----------------------------------------------------------------------------------------

Ich werde bei Gelegenheit einige Module hier abgeben.





Sounddemo: https://video.twimg.com/ext_tw_video/126...CpUtKeS9GIA.mp4

Stay tuned!


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#2 von Lauenstein , 27.03.2021 16:49

Ein interessantes Konzept, wobei ich tatsächlich es auch eher für den Gartenbahnbereich sinnvoll erachte. rail4You.ch bietet so ein Konzept inzwischen ja auch kommerziell an.

Bezüglich des Ladens würde ich nicht nur ein Ladegleis ansehen sondern grundsätzlich laden, wenn Spannung am Gleis anliegt. Dann ist die Akkukapazität und große Verbraucher wie Dampfgeneratoren etc. kein Problem. Aber man spart sich die elektrische Versorgung der Weichen und Schmutz wird auch kein Problem sein. Warum aber auf die Stromversorgung über das Gleis als Backup und Ladestromversorgung verzichten?

LG,
Lauenstein


Lauenstein  
Lauenstein
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 420
Registriert am: 13.10.2019
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#3 von steve1964 , 27.03.2021 17:58

Hallo Lauenstein,
soweit ich das bei einem Kollegen "live" mitbekommen habe, liegt bei Gartenbahnen
im Gegensatz zu Indoor - Bahnen die Schwierigkeit in der Verwitterung bzw. Oxydation
der Schienenübergänge un Gleisverbinder. Hier ist die Schwachstelle,
der man nur mit einer sehr aufwendigen Verschraubungstechnik Paroli bieten kann.
Das Gleiche gilt für die Einspeisestellen.

Ein RC - basierter Akkubetrieb ist -
außer bei ganz wenigen sehr klein bemessenen Fahrzeugen -
für die meisten Loks realisierbar, da heute die Lipos schon bei geringer Größe
eine enorme Kapazität besitzen.
Als Backup stünde ferner ein Gepäckwagen, vollgetankt mit Saft, zur Diskussion...
Viele Grüße
Steve


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.614
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#4 von Heinrich_Kämper , 29.03.2021 12:55

Oh oh, LiPo
Diese Lipo's brauchen eine Menge Pflege und die wirklich geeignete Ladetechnik.
Bei meiner "Spielzeug"-Drohne war ein USB-Kabel zur Akkuladung dabei. Diese Ladetechnik sorgte dafür, dass die Akkus nach 1-2 Monaten wieder kaputt waren, keine Kapazität, dafür dicke Bäuche. Auch das Einwintern führt unweigerlich zu Akkuschäden, weil die Akkus nicht regelmäßig nachgeladen werden.
Aus diesem Grunde habe ich erst mal auf Akkus verzichtet und auf meiner Teststrecke einfach eine 22 V-Versorgung angeklemmt mit ordentlichen Kondensatoren in der Lok und eine einfache Fernsteuerung von Piko genommen.
Ach ja, die Kondensatoren werden mit einer Ladeschaltung (im Zweifel reicht ein Widerstand) versehen, damit kein riesiger Strom beim Einschalten fließt.


Gruß

Heinrich

Nur noch wenig Mittelleiter für die Kindheitserinnerungen, Umbau auf Zweileiter. Steuerung über Rocrail


Heinrich_Kämper  
Heinrich_Kämper
InterRegio (IR)
Beiträge: 139
Registriert am: 14.10.2007
Ort: Hamm Westfalen
Spurweite H0, G
Steuerung dcc, Rocrail, RocNet, Wifi
Stromart Digital


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#5 von Lauenstein , 29.03.2021 14:38

Gut, das mit den LiPos ist richtig. Aber wenn man die gleich so plant, dass man sie regelmäßig und leicht tauschen kann, außerdem auch während der Fahrt auf Teilstrecken geladen werden können, sollte das denke ich funktionieren

Klar, eine passende LiPo-Ladeschaltung gehört dazu, das ist aber auch kein Hexenwerk.

LG,
Lauenstein


Lauenstein  
Lauenstein
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 420
Registriert am: 13.10.2019
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#6 von steve1964 , 29.03.2021 15:36

Ich habe hier einen selbstgebauten ET 89, den ich mit 2 Bleiakkus beitreibe.
Diese haben jeweils eine Nennspannung von 6 V bei 1,3 Ah.
-
https://www.ebay.de/itm/Blei-Gel-Akku-6V...goAAOSwspdc-g38
-
Da der sparsame Motor bereits bei 6 V die Drehzahlen für Modellgeschwindigkeit liefert,
( der ET 89 fuhr damals mit V max = 65 km / h )
kann ich sie parallel schalten und erhalte gut 2 h Fahrbereitschaft.

Die Maße : 97 x 58 x 24 mm, somit sehr flach und können am Wagenboden
in eine Halterung geschoben werden. Ebenso dürften sie in jede Spur 1 Lok passen.

Viele Grüße
Steve


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.614
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#7 von w3llschmidt , 29.03.2021 19:48

Zitat

Oh oh, LiPo



Hallo Heinrich, kein LiPo! In meiner BR80 Proto ist dieser Akku verbaut:

https://akkuplus.de/Akkupack-fuer-GARDEN...AyABEgJG-fD_BwE

Wobei die 18v für die BR80 zu viel sind, maßstabsgerecht reichen warsch. 8-10v.

Wenn die Controller sauber laufen, verteile ich hier 2,3 Stück zum testen und Erfahrungen sammeln.

Was auch sehr nice ist, der Controller kann sämtliche Daten per Wlan zu einem zurückliefern, von RSSI über
Akkustand oder auch die ID von RFID Chips auf der Strecke.


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#8 von trambahn , 30.03.2021 08:32

GuMo,
das hört sich interessant an. Ein Bekannter hat das System von Piko verbaut, einer Locoremote und mehrere die Deltangsteuerung.
Ich habe schon ein wenig mit Fernsteuerung und Akku experimentiert. Lipo kommt mir seit dem ersten Brand nur noch als Handy ins Haus.
In meiner Reinigungseinheit fährt ein Piko Taurus mit einer 6V Motorrad- Batterie und zieht 3 Schwammwagen. Hier ist lediglich ein Ein/Aus Schalter verbaut und ruft nach Veränderung. Auch möchte ich noch eine Bürste installieren, um Blätter/ Koniferenabfall zu beseitigen. Das wird aber noch dauern.
Insofern infomiere uns bitte weiter so ausführlich.

LG Bernd


 
trambahn
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 72
Registriert am: 17.07.2020
Ort: Hettenleidelheim
Spurweite 0, G
Steuerung Echtdampf und Akku mit 2,4Ghz /MZSPro /Lenz100/ LGB-Trafo
Stromart Digital, Analog


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#9 von franz_H0m , 30.03.2021 11:17

Zitat

ich wollte hier mal mein aktuelles Projekt vorstellen.



Hallo Namenloser,

erzähl gerne etwas mehr wie du es gemacht hast. Ich sehe einen ESP32, einen Pololu MD35a Motortreiber, Spannungsversorgung? Dann sollte da noch ein Class D Verstärker sein, RFID, Laderegler für die Li-Ion Akkus, wo wird der Sound gespeichert?

Bei meinen bisherigen Gedanken zur Motorregelung war immer beim EMF Schluss, wie denkst Du da? Überlast / Kurzschluss macht der Pololu?

Tolles Projekt!


Grüße, Franz

Mitglied bei den Lundarallarna.
Avatar: MAN-Zugmaschine der Ottensener Industriebahn (Foto: Dr. Ullrich Huckfeld).


 
franz_H0m
InterCity (IC)
Beiträge: 522
Registriert am: 02.11.2008
Ort: Lund, Sweden
Gleise Tillig/Eigenbau
Spurweite H0m
Steuerung z21PG DCC
Stromart Digital


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#10 von erwa20 , 30.03.2021 12:25

Zitat

Ich habe hier einen selbstgebauten ET 89, den ich mit 2 Bleiakkus beitreibe.



Ich habe in Spur 1 einige Modelle auf Akkubetrieb umgebaut um damit auf Gartenanlagen welche für Echtdampfmodelle gedacht sind (ohne Stromversorgung) spielen zu können. Es handelt sich dabei um eine Märklin Am4/4, einen GWR Railcar, eine GWR 14xx, BR Class 03. In allen Modellen habe ich NiMH Akkus eingebaut da ich eine persönlich Abneigung gegen LiPo Akkus habe (nach einem Brandereignis). Als RC Steuerung kommen handelsübliche Produkte zum Einsatz. Bei mehreren Modellen ist eine separate "Soundcard" eingebaut
Eine auf WLan basierte Steuerung würde mich schon interessieren. Als "Sender" müsste ein Smartphone oder noch besser ein Tablet herhalten können.

Zitat

Hallo Lauenstein,

Ein RC - basierter Akkubetrieb ist -
außer bei ganz wenigen sehr klein bemessenen Fahrzeugen -
für die meisten Loks realisierbar, da heute die Lipos schon bei geringer Größe
eine enorme Kapazität besitzen.
Als Backup stünde ferner ein Gepäckwagen, vollgetankt mit Saft, zur Diskussion...
Viele Grüße
Steve



Stimmt, ich habe es mit einem H0-Modell versucht. Es geht, sogar ohne LiPo-Akkus. Ein H0-Modell einer BLS Ae 8/8 Doppellok ist mit 12 NiMH Zellen Baugrösse AAA gefüllt. Das liess sich noch einigermassen einfach realisieren. Etwas mehr Aufwand gab es für den neuen Motor und den Einbau einer Ladebuchse. Für jene welche das interessiert der Link zu meinem Beitrag in einem anderen Forum. Auch hier wäre ich an einer neueren Steuerung interessiert, das Modell sollte mit einem Smartphone kontrolliert werden können.


Hinweis: Dieser Beitrag wurde mit wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von weggeworfenen E-Mails aus einheimischer, artgerechter Haltung geschrieben und ist daher extrem umweltfreundlich und voll digital abbaubar.


 
erwa20
InterRegio (IR)
Beiträge: 140
Registriert am: 12.11.2007


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#11 von Pirat-Kapitan , 30.03.2021 12:59

Moin,
die Steuerung einer Gartenbahn über WLAN und Antrieb über Akku ist grundsätzlich nichts neues.
Siehe dazu z.B. das WLANKrok von Karlchen und dessen kommerzielle Version (via RasPi) von TrainLine45 oder das WIO-Projekt von Rocrail.

Leider hat sich bei allen solchen Projekten gezeigt, dass die Steuerung über Wisch-Bildschirm im Sommer bei hellem Sonnenschein max. suboptimal ist, wenn man wegen der Umgebungshelligkeit das Display des Smartphones / Pads nicht mehr ordentlich lesen kann. Der letzte Sommer war eine ideale Testumgebung dafür !

Des weiteren sollte auch der verwendeten Antenne in / an der Lok etwas Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die auf die Platine geätzte Antenne hat nun mal nur eine begrenzte Leistungsfähigkeit, ich habe mit einer externen Antenne an einem ESP 8622 Modul deutlich bessere Verbindungsqualität (d.h. weniger Funkabbrüche) besonders dann, wenn die direkte Sichtachse wegen Bewuchs oder Gelände beschnitten oder unterbrochen ist.

Schöne Grüße
Johannes


Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.


Pirat-Kapitan  
Pirat-Kapitan
InterCity (IC)
Beiträge: 914
Registriert am: 13.05.2018
Ort: Bergisches Land
Gleise Edelstahl / TT-Bettungsgleis Tillig
Spurweite H0, H0m, N, G
Steuerung Lenz LZV100
Stromart Digital


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#12 von w3llschmidt , 30.03.2021 16:46

Zitat

erzähl gerne etwas mehr wie du es gemacht hast. Ich sehe einen ESP32, einen Pololu MD35a Motortreiber, Spannungsversorgung? Dann sollte da noch ein Class D Verstärker sein, RFID, Laderegler für die Li-Ion Akkus, wo wird der Sound gespeichert?

Bei meinen bisherigen Gedanken zur Motorregelung war immer beim EMF Schluss, wie denkst Du da? Überlast / Kurzschluss macht der Pololu?



Hallo Franz,

also der Motortreiber ist ein Pololu TB67H420FTG / ich habe das als Huckepack konzeptioniert weil das Teil dann auch
mal verdampfen kann ohne die ganze Platine wegschmeissen zu müssen und weil es aufwändig ist das auf einem eigenen
Board zu implementieren. Das Pololu versorgt hintenraus einen TRACO TSR 3.3V für den ESP und den Sound.
Alles Dauerkurzschlussfest - schon getestet,

https://www.pololu.com/product/2999

Der Verstärker ist ein LM????, der wird von den zwei DAC des ESP bedient.Durch die zwei Kanäle kann man den Sound mischen,
die Lock kann also vorsichhinzischen und gleichzeitig Pfeiffen, oder was auch immer.

Der Sound wird im ESP32 gespeichert. https://github.com/bitluni/ULPSoundESP32

RFID wird über eine kleine Zusatzplatine unter der Lok via I2C an den ESP32 gesendet. Dort wo bei der BR80 der Reedkontak war.

Ansonsten im Groben nichts besonderes, im Detail herrausfordernd.

Ich habe das alles am Rechner entworfen und ich China bauen lassen. 0603 kann ich selber nicht mehr löten.

LG Erik


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#13 von w3llschmidt , 30.03.2021 16:57

Zitat

Moin,
die Steuerung einer Gartenbahn über WLAN und Antrieb über Akku ist grundsätzlich nichts neues.
Siehe dazu z.B. das WLANKrok von Karlchen und dessen kommerzielle Version (via RasPi) von TrainLine45 oder das WIO-Projekt von Rocrail.



Nein ist nichts neues. Nur die aktuellen Umsetzungen sind nicht wirklich toll. Ich will darauf nicht weiter eingehen.

Zitat

Leider hat sich bei allen solchen Projekten gezeigt, dass die Steuerung über Wisch-Bildschirm im Sommer bei hellem Sonnenschein max. suboptimal ist, wenn man wegen der Umgebungshelligkeit das Display des Smartphones / Pads nicht mehr ordentlich lesen kann. Der letzte Sommer war eine ideale Testumgebung dafür !



Der Controller wird mit UDP Packeten gesteuert, ist ist alles an Steuerung möglich was Du Dir vorstellen kannst.



Zitat

Des weiteren sollte auch der verwendeten Antenne in / an der Lok etwas Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die auf die Platine geätzte Antenne hat nun mal nur eine begrenzte Leistungsfähigkeit



Deshalb hat der ESP32 hier, eine aufgedruckte Antenne und eine ULF Buchse.
Die Lok fährt aber auch bei unterbrochem WLAN normal weiter ... oder geht in den Notaus. Wie man möchte.


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#14 von w3llschmidt , 30.03.2021 17:12

Zitat

Als "Sender" müsste ein Smartphone oder noch besser ein Tablet herhalten können.


Was immer Du willst. Es muss nur UDP Packete senden können

1
 
echo 20 > /dev/udp/br80.gartenbahn.net/3333
 

und ab geht die Post

1
 
echo notstop > /dev/udp/ludmilla01.gartenbahn.net/3333
 

und die Gläser fliegen durch die Luft


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#15 von steve1964 , 30.03.2021 19:03

Ein Hobbykollege steuert über alte Fernseher - Fernbedienungen.
Mal eine Frage zu den konventionellen RC - Sendern mit 27 / 35 Mhz / 2,4 Ghz
( wie die für Heli, Flugzeuge, Schiffe und Autos ) :
Sind die ggf. leistungsfähiger und zuverlässiger als WLAN Handy und Tablet ?
Die Beschaffungskosten halten sich ja wirklich in vertretbaren Grenzen.
VG
Steve


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.614
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#16 von w3llschmidt , 30.03.2021 19:22

Zitat von steve1964 im Beitrag Projektvorstellung WLAN Controller

Sind die ggf. leistungsfähiger und zuverlässiger als WLAN Handy und Tablet ?



Hallo Steve, ja gibt es. Ich habe aber keine Erfahrung wie das wuppt?! Ich weiss auch nicht ob man für jede Lok einen Sender braucht.

http://www.micronradiocontrol.co.uk/tx_rail.html


w3llschmidt  
w3llschmidt
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert am: 10.07.2019


RE: Projektvorstellung WLAN Controller

#17 von Pirat-Kapitan , 31.03.2021 11:25

Zitat

Zitat von steve1964 im Beitrag Projektvorstellung WLAN Controller

Sind die ggf. leistungsfähiger und zuverlässiger als WLAN Handy und Tablet ?



Hallo Steve, ja gibt es. Ich habe aber keine Erfahrung wie das wuppt?! Ich weiss auch nicht ob man für jede Lok einen Sender braucht.

http://www.micronradiocontrol.co.uk/tx_rail.html



Moin,
schaut bitte mal unter dem Stichwort "Deltang" in den diversen Foren und im Internet nach.

Schöne Grüße
Johannes
PS: ich fahre bei meiner Gartenbahn seit 2003 mit einem Funkhandregler auf DECT-Basis.


Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.


Pirat-Kapitan  
Pirat-Kapitan
InterCity (IC)
Beiträge: 914
Registriert am: 13.05.2018
Ort: Bergisches Land
Gleise Edelstahl / TT-Bettungsgleis Tillig
Spurweite H0, H0m, N, G
Steuerung Lenz LZV100
Stromart Digital


   

Weitere Neuheit(en) Spur 0
Märklin Sounddecoder 60975

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 199
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz