Willkommen 

meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#1 von Cherax , 29.05.2021 14:22

Da mich ein in der Nähe wohnendes Mitglied dieses Forum gebeten hat, meine Anlage vorzustellen, gebe ich dem Wunsch an dieser Stelle nach.

Ein paar Worte vorweg zur Entstehung, Technik, Intension und Ziel.

Das Thema Modellbahn begleitet mich schon seit Kindheit. Damals natürlich mit Papa. Irgendwann ließ das Interesse nach, da Mopeds, Autos und Mädels viel Interessanter waren.
Vor ca. 18 Jahren kam der Wiedereinstieg in die Modellbahn. Meine damalige Partnerin hatte 2 Jungs im begeisterungsfähigem Alter. Die Beziehung ging auseinander, das Interesse meinerseits zur Modellbahn blieb.
Die damalige Spielanlage zog mit mir hin und her, Anfängerfehler inklusive.
Vor ca. 12 Jahren habe ich ein Haus gekauft und es sollte ein separates Zimmer für Modellbahn, Basteleien und Home-Office geben. Da die "alte" Anlage zum Glück nicht in des Zimmer passte, war Neuplanung angesagt.
4,80 x 2,30 m Grundfläche, 4 Ebenen mit großem Schattenbahnhof war der Plan, den ich auch angefangen hatte umzusetzen. Allerdings musste ich nach 2 Jahren feststellen, dass mir die (Lebens-)Zeit einfach fehlt, dieser Projekt zumindest in einen fahrfähigen Zustand zu bringen. Von Landschaftsbau usw. ganz abgesehen.

Also Neuplanung mit Ideen aus dem Forum.
Ziel neu definiert: Rangierbetrieb möglich, "Fertigstellung" noch vor Rentenbeginn und ich möchte mich nach einem Arbeitstag mal nur davor setzen und ein oder zwei Zügen beim Fahren zusehen mit einem Glas Rotwein in der Hand.


Ergebnis ist dieser Gleisplan (4,90 x 1,20 m) mit Fleischmann Profi-Gleis:


Bild entfernt (keine Rechte)

Das vordere Gleis endet in einer nicht sichtbaren Kehrschleife, das obere, linke Abstellgleis könnte als Anbindung für eine Erweiterung dienen.
Die Steuerung ist und wird auch Analog bleiben.
4 Trafos: Kreis Innen, Kreis Außen, Rangieren hinten und Rangieren vorn. Die elektrische Trennung erfolgt hauptsächlich über die "denkende" Funktion der Weichen. Die Kehrschleif hat eine Trennung in der Mitte des Bogens. Somit kann ich auch zwei Züge dort "parken". Nachteil ist natürlich ein Stopp beim Überfahren der Trennstelle bis zur Umstellung der entsprechenden Weiche.
Die Loks und Wagen stehen statt im Schattenbahnhof in einer Vitrine unter der Anlage und werden bei Bedarf auf die Anlage gestellt.
Da Bilder mehr als Worte sagen, ein paar Impressionen:

rechter Teil:


Bild entfernt (keine Rechte)

linker Teil

Bild entfernt (keine Rechte)

Einfahrt Kehrschleife

Ja, die Tunnel sind mit Beleuchtung (abschaltbar) für den Fall des Falles....

Bild entfernt (keine Rechte)

Bahnhof

Bild entfernt (keine Rechte)

Bekohlung

Bild entfernt (keine Rechte)

Brücken

Bild entfernt (keine Rechte)

Natürlich ist noch an vielen Stellen noch Baustelle angesagt. Oder man hat eine gute Ausrede. Der Rest der Herde ist gerade zum Scheren.

Bild entfernt (keine Rechte)

Es ist und wird keine "perfekte" Anlage. Allerdings entspricht sie meinen Ansprüchen, angepasst an Fähigkeiten, Zeit und schlussendlich auch an finanzieller Ausgabebereitschaft.

Trotzdem bin ich natürlich für konstruktive Kritik, Ideen und Tipps sehr empfänglich.

Grüße aus Uehrde

Udo


Wolfgang Sz, Gleisschotter, hubedi, Ulf_B, punch und hohash haben sich bedankt!
 
Cherax
Beiträge: 7
Registriert am: 01.05.2021
Spurweite H0
Stromart DC, Analog

zuletzt bearbeitet 29.05.2021 | Top

RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#2 von -me- , 29.05.2021 21:20

Hallo Udo,
so wirklich spannend ist dein Gleisplan ja nicht. Aber mit der Höhenentwicklung vom Bahnhof zum Paradegleis macht das auf den Fotos schon was her.
Ich finde es sehr ansprechend, wie du die Gestaltung angehst, das sieht schon recht gut aus.
Kritik gibt es aber auch: auf dem Letzen Bild sieht man die Weide und die finde ich nicht so toll.
Der Grund sind die liegenden Grasfasern. Ich kann hier jetzt nicht sagen, dass das vielleicht noch mal abgesaugt werden muss und dann schön aussieht, aber in anderen Bereichen sieht das teilweise besser aus.
Ich würde mal überlegen, on die Anschaffung eines Grasmasters, Greenkeeper ... nicht vielleicht eine Anschaffung wert wäre.
Du scheinst darauf ja wert zu legen, von daher wäre das eine gute Investition.


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.837
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#3 von RC-Flieger , 29.05.2021 21:51

Hi.
Also ich finde die liegenden Grasfasern nicht so schlimm, falls es den welche sind. Für mich sieht das eher nach so einer Fliesmatte aus.
Bei mir/uns stehen auch nicht alle Grasfasern und uns stört das auch nicht weiter. Da auch wir auf´s Budget achten müssen/wollen, kam die Anschaffung eines Grasmaster nie in Frage. Wir begrasen mit einem Küchensieb durch das die Fasern mit einem Löffel gerieben werden. Und das funktioniert in meinen Augen ganz gut.
Ich bleibe hier bestimmt dabei und bin gespannt was es noch zu sehen gibt. Also immer weiter so.

Gruß Thomas


RC-Flieger  
RC-Flieger
InterRegio (IR)
Beiträge: 108
Registriert am: 20.03.2021
Ort: Langenau
Gleise Märklin M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Analog
Stromart AC


RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#4 von Wolfgang Sz , 30.05.2021 12:34

Hallo Udo.

Da freue ich mich aber, Dich "überredet" zu haben und damit komme ich auch gleich zu einem Gegenbesuch...

Wie schon geschrieben wurde, ist es ein recht einfacher Gleisplan, der mir aber trotzdem zu gefallen weiß - und eine Erweiterung des Vorhandenen schließt Du ja selber auch nicht ganz aus, wenn ich das richtig gelesen habe.

Zur Gestaltung der Schafweide: Sooo schlimm finde ich das mit den liegenden Fasern garnicht. Es kann ja eine gemähte Wiese sein. Dann solltest Du aber vielleicht noch einige Heubahnen hinzufügen und die Schafherde "zusammenziehen", so als ob sie gerade vom Schäfer drüber geführt wird...

Was mir noch aufgefallen ist: Du hast an der rechten Bahnhhofseinfahrt einen Bahnübergang angefangen, der für mich an der Stelle keinen richtigen Sinn ergibt.
Er würde im Moment ja direkt am Stützpfeiler vom Stellwerk enden...
Ansonsten finde ich Deine Gestaltung von Felsen und so weiter sehr gelungen und bin auf Weiteres gespannt.

Viele Grüße aus Schöppenstedt

Wolfgang


Mein Zweitwagen: Baureihe 294



Hier geht´s zum Elmtal: https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2142644#p2142644


 
Wolfgang Sz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 445
Registriert am: 03.06.2020
Ort: Am Elm
Gleise Piko A-Gleis
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#5 von Cherax , 23.06.2021 21:44

@ all: Vielen Dank für die Rückmeldungen. Mir hat bisher die Zeit gefehlt zu antworten. Aber jetzt

Die Wiese mit den Schafen gefällt mit persönlich auch nicht so recht. Ich habe an dieser Stelle zum ersten Mal mit dem Sprühkleber von Noch gearbeitet.
Normalerweise ist mein Ablauf beim Begrasen: braune Farbe, Leim-Wasser-Spüli-Gemisch, Grasfasern mit den Noch-Spritzdosen aufbringen, Trocknen, weitere Farben und Faserlängen werden mit Sprüh-Pflaster als Kleber aufgebracht.
Beim Begrasen der Wiese habe ich den Sprühkleber statt Sprüh-Pflaster verwendet. Das flüssige Pflaster trocknet sehr schnell, im Gegensatz zum Kleber und die Fasern haben sich Schlafen gelegt.
Nacharbeiten oder die (sehr gute) Idee von Wolfgang mit den Heuballen... Mal sehen...

Die Anschaffung eines Gras-Masters ist mir, ehrlich gesagt, in der Relation zu Fläche zu teuer, und den Fliegen-Klatschen-Nachbau halte ich persönlich für zu gefährlich.
Strom macht Klein, Schwarz und Hässlich..... Der erste Satz des Dozenten beim Lehrgang für "elektrisch unterwiesene Personen"

@ Wolfgang: Das Stellwerk ist ein SoDa-Stellwerk. Es steht einfach so da. Den endgültigen Platz habe ich noch nicht gefunden. Daher endet der Bahnübergang derzeit an der Mauer und die Kabel für die Beleuchtung enden derzeit im Nichts.

Grüße aus Uehrde

Udo


Meteor hat sich bedankt!
 
Cherax
Beiträge: 7
Registriert am: 01.05.2021
Spurweite H0
Stromart DC, Analog

zuletzt bearbeitet 23.06.2021 | Top

RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#6 von Meteor , 23.06.2021 22:56

Hallo Udo,

mir gefällts. Ich habe die letzten 10 Jahre eine recht ähnliche Anlage gehabt. Eigentlich nur ein großer 2-gleisiger Kreis. Auch ich habe damals die Verwirklichung eines aufwendigeren Plans mit Blick auf die erforderliche Bauzeit verworfen. Daher hatte ich auch die Notwendigkeit immer ganze Garnituren aufzugleisen, wenn ich ander Fahrzeuge fahren wollte.

Ich bin gerade beim Abbauen, weil ich inzwischen auf einen Schattenbahnhof nicht mehr verzichten will. Dafür bin ich dann bereit, noch mal neu anzufangen, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Positiv sticht mir die Ruhe Deiner Landschaft ins Auge. Nichts Aufgeregtes und genau das tut gut. Weniger gut finde ich den Grünstreifen in der Mitte zwischen den Gleisen. Gewöhnlich geht bei mehrgleisigen Strecken das Schotterbett durch.

Was vielleicht nicht ganz zusammenpaßt, sind die Schienen- und Straßenfahrzeuge von der Epoche her. Aber das ist eher mein Problem, weil mich solche Sachen interessieren. Insgesamt finde ich Deine Anlage schön und ansprechend. Irgendwie simpel, aber eben darin liegt ein gewisser Reiz. Ich bedanke mich fürs Zeigen und wünsche Dir noch viel Spaß damit. Über weitere Bilder würde ich mich freuen.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


 
Meteor
InterCity (IC)
Beiträge: 741
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0, H0m
Stromart DC, Analog


RE: meine "Gleiswüste" als als Winterbeschäftigung

#7 von Cherax , 24.06.2021 14:05

Hallo Stefan,

Danke für Deine Worte und Anmerkungen. Die Grünstreifen zwischen den Gleisen sind natürlich nicht dem Vorbild entsprechend. Für mich muss eine Modelbahn einfach Grün sein.
Gerade im Bereich des Paradegleises wäre es mir optisch zu Grau gewesen. Vielleicht probiere ich auf der oberen Ebene einfach mal Schotter mit partieller Begrünung zwischen den Gleisen.
Dort ist ja noch ausreichend Platz zum Üben.

Mit meinem Fuhrpark hast Du natürlich Recht. Der ist ziemlich bunt gemischt, Epochen und auch Bahngesellschaften.
Es steht und fährt einfach, was mir an Fahrzeugen gefällt, ebenfalls ohne Anspruch auf "Vorbildgerecht". Es muss für mich nur einfach nur Stimmig in der optischen Wirkung sein.
Eine Dampflok würde ich natürlich nicht vor IC-Großraumwagen spannen.

Einen Schattenbahnhof vermisse ich derzeit nicht. Es gibt ausreichend Abstellgleise, um Loks und kurze Zuggarnituren zu parken. Somit ist ein Wechsel von fahrenden Zügen und/oder Loks recht schnell möglich, ohne jedes Mal an die Vitrine zu müssen.

Die von Dir erwähnte Ruhe in der Landschaft entsteht von ganz Allein und entspringt so zu sagen aus meinem Inneren beim Bauen.
Fortschritte gibt es nur, wenn ich ausreichend Zeit, Lust zum Bauen und keine anderweitigen Verpflichtungen oder so im Kopf habe. Geplant ist diese Ausstrahlung also nicht.

Da ich doch recht viel Zuspruch für meine einfache Anlage bekomme, ein paar Impressionen vom Tunnelbau auf unkonventionelle Art. Eigentlich sollte dieser Bereich anders gestaltet werden.
Die Idee mit dem Tunnel entstand beim Basteln.

Der Anfang:

Bild entfernt (keine Rechte)


Ein- und Ausfahrt zur Kehrschleife mit Mauern und Portal

Bild entfernt (keine Rechte)


Eigentlich sollte über der Kehrschleife eine Ebene bleiben und der Spalt hinter der BR 106 mit Mauerteilen verkleidet werden.

Bild entfernt (keine Rechte)

Dann kam die Idee mit dem Tunnel.... Grundgerüst aus Styrodur-Streifen und Heißkleber

Bild entfernt (keine Rechte)

Gipsbinden drüber....

Bild entfernt (keine Rechte)

Braune Abtönfarbe und später dann die bekannte Begrünung.

Bild entfernt (keine Rechte)

Vielleicht ist die Styrodur-Heißkleber-Gipsbinden-Bauweise für den Einen oder Anderen eine Inspiration.

Bevor Bedenken angemeldet werden: Die BR 118 und BR 234 sind natürlich keine echte Doppeltraktion in analogen Betrieb. Die 234 ist ein Dummy aus dem 3-er Set von Brawa.

Grüße aus Uehrde

Udo


hohash hat sich bedankt!
 
Cherax
Beiträge: 7
Registriert am: 01.05.2021
Spurweite H0
Stromart DC, Analog

zuletzt bearbeitet 24.06.2021 | Top

   

Z-Anlage "allkosmos"
RE: Meine kleine Anlage -Mittelstadt- Ep III/IV - Tschüss Mittelstadt -

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 172
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz