Willkommen 

Wie presse ich Räder und Zahnräder auf eine Achswelle ?

#1 von steve1964 , 19.07.2021 08:07

Hallo Kollegen, ich weiß nicht ganz ob es hier rein passt -
daher meine Bitte an die Admins, es ggf. zu verschieben.

Geht um folgende Sache :
Habe gestern gegossene Räder günstig erworben, Spur 1, ohne Achswelle, einfach nur die Radscheiben.
Sie besitzen bei 48 mm Durchmesser eine Bohrung von 7 mm.
Idealerweise sollte noch ein Kunststoffeinsatz hinein, um die Räder gegeneinander zu isolieren.
Oder kann man auch stattdessen gleich eine Kunststoffachse nehmen ?

Es sollen Treibräder für eine Lok werden, also wäre ein Zahnrad sicher von Vorteil, in welches später
die Schnecke greift. Soll man Metall - oder Kunststoffzahnräder nehmen ?

Ist eine spezielle Vorrichtung für exaktes 90 Grad Ausrichten erforderlich ?
Wie groß muß der Druck zum Aufpressen sein ?
Ich habe solche Arbeiten noch nie gemacht und wäre für Tips zur Vorgehensweise sehr dankbar.

Grüße
Steve


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.591
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC

zuletzt bearbeitet 19.07.2021 | Top

RE: Wie presse ich Räder und Zahnräder auf eine Achswelle ?

#2 von Dölerich Hirnfiedler , 20.07.2021 09:24

Hallo,

Räder in großen Spuren taumelfrei aufzuziehen ist eine ziemliche Kunst, die auch nicht jeder Kleinserienhersteller beherrscht.

An einer Drehbank kommt man kaum vorbei. Zumindest waren meine ersten Versuche mit einer Ständerbohrmaschine oder einem Schraubstock wenig erfolgreich.

Bei Rädern ohne Isolierbuchse kann man zunächst ein passendes Stück eines POM-Stabes eindrücken und hinterher auf der Drehbank eine zentrierte Bohrung in der Achsdicke einbringen. Oder man findet passendes POM-Rohr dessen Außendurchmesser der Radbohrung und dessen Innendurchmesser der Achsstärke entspricht. Kunststoffachsen würde ich nicht versuchen.

Um größere Räder aufzuziehen habe ich mir passende Aufnahmen konstruiert und gedruckt um die Räder in der Drehbank halten zu können. Wenn die Aufnahmen stabil genug gedruckt sind, funktioniert das ganz gut. Professioneller ist es sicher, die Aufnahmen zunächst aus Alu oder POM zu drehen, aber so geht es auch.



Der nötige Druck sollte zumindest so groß sein, das man die Räder nicht mehr mit der Hand aufstecken kann. Denn sie sollen ja auch halten.

Die Vorväter haben bei ihren Selbstbaulokomotiven gerne auf Zahnräder aus Metallbaukästen zurückgegriffen. Diese haben den großen Vorteil, dass man sie einfach mit einer Stellschraube fixieren kann. Denn Zahnräder auf Achsen zu befestigen ist ein eigenes Problem. Idealerweise schrumpft man Metallzahnräder auf Metallachsen. Aber das benötigt Präzision die nicht jeder Bastler hinbekommt. Natürlich kann man Zahnräder und Räder (Kunststoff oder Metall) auch kleben. Bei mir kleben sie immer an der falschen Stelle.

mfg

D.


Früher war mehr Lametta.


 
Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.770
Registriert am: 10.05.2005
Gleise VB
Spurweite H0, Z, 0, 00, 1
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 20.07.2021 10:19 | Top

RE: Wie presse ich Räder und Zahnräder auf eine Achswelle ?

#3 von Gunter , 20.07.2021 11:02

Hallo,

es gibt von der Firma „Fohrmann Werkzeuge “ speziell für Modellbahner entsprechendes Werkzeug zum auf pressen von Rädern verschiedenster Spurweiten. Einfach mal googeln.

Gruß Gunter


Märklin Spur0 Tinplate


Gunter  
Gunter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 494
Registriert am: 28.04.2005
Gleise Lionel
Steuerung LGB
Stromart DC, Analog


   

Wie umlaufende schmale Linie lackieren ?
Figuren, Preiser & Co. aufkleben

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 181
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz