Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#1 von UP4001 , 04.08.2021 18:11

Heute ein besonderer Gruß an die US-Bahner:

seit einiger Zeit suchte ich nach einer modernen US-Diesellok und fand im Internet u.a. Berichte über eine General Electric ET44AC von Intermountain, welche meinen Vorstellungen entspricht. Da ich weiß, das US-Modelle große Radien verlangen, versuchte ich erfolglos die notwendigen Daten zu bekommen. Ich nutze 480 mm im Innenkreis meiner Rampen, da ich maximal 120 cm Anlagenbreite nutzen kann.
Letztendlich fragte ich bei einem bekannten Händler nach und erhielt die niederschmetternde Nachricht: 55 cm, empfohlen: 60 cm - Radius, nicht Durchmesser

Wie ein trotziges Kind zog es mich dann doch in den 60 km entfernten Laden, um mir die Lok - oder eben eine andere - in Augenschein zu nehmen. Möglicherweise sind ja nur Aufstiege im Weg, die man geringfügig bearbeiten kann, oder aber die Auslenkung der Drehgestelle wird am Rahmen blockiert und man kann durch geringfügiges Abschleifen der Rahmen oder Getriebe die notwendige Freiheit erlangen. Trotz Beisein meiner Regierung verblieb das Maschinchen nicht beim Händler

Vorbild
Nach Wiki ist die ET44AC die aktuelle Version der Evolution Serie von GE mit 4400 PS, die von einem V12 mit ca 190 l Hubraum auf 6 Achsen elektrisch übertragen werden.

Oben die rechte Seite des Modells, unten die linke im Profil


Modell - Detaillierung
Die Detaillierung finde ich sehr gut.
Feine Gravuren im Bereich der Lüfter.....

wie auch im Bereich des Gehäuses, z.B. hinter der Fahrerkabine...

...den Aufstiegen...

aber auch im Besonderen im Bereich des Fahrwerks:


Gelungen finde ich zudem die bei den aktuellen UP Loks obligatorische US-Fahne:



Auch die Kupplungsbereiche mit Kadee Kupplungen sind mit vielen Details versehen:



Wichtig: alle Teile sind schon montiert!

Die fein detaillierten Kunststoffgeländer sind biegsam und Formstabil. Im Bereich der Aufgänge an den Enden wirken sie jedoch sehr weich. Dennoch hatte ich nie das Gefühl, etwas abbrechen zu können. Greifen lässt sich diese Lok zudem sehr gut an den Seitentanks.
In der Verpackung liegen zwischen den Geländern und dem Lokkasten zum Schutz dennoch Styroporplatten. Die Lok selbst ist auf dem Boden angeschraubt und wird vorn, unten und hinten fest umschlossen, gestützt durch durchsichtige Formteile auf den Seiten.

Die Seitenfenster sind abgedunkelt, vorne transparent und der Führerstand einfach eingerichtet. An die Inneneinrichtung kam ich noch nicht heran, vermutlich muss ich dazu den Umlauf vom Gehäuse entfernen (traue ich mich noch nicht :-) )
Seitenscheiben und Wind/Regenabweise sind unbeweglich. Dafür sind die feinen Scheibenwischer angesetzt.


An Bedruckung und Farbfinisch habe ich nichts auszusetzen.


Technik
Das Modell besitzt ein Kunststoffgehäuse auf einem Metallfahrwerk. Angetrieben wird es von einem Mittelmotor mit zwei Schwungmassen auf 6 haftreifenlose Achsen. Mit 730 g Reibungsgewicht schaft sie einen über 4,5 m Langen Zug, je zur Hälfte aus Containertragwagen (Metall) bzw Roco Tankwagen (Kunststoff) ohne jegliche Mühe.


Das Modell soll Radien ab 55 cm (22") bewältigen, der Hersteller empfielt 60 cm.
Schon im Laden habe ich die Lok auf einen 490 mm Radius aufgestellt und die Drehgestelle hatten noch immer Spiel! Also ab nach Hause und auf meinem 480er Radius (Roco R4) des inneren Hauptgleises gestellt: ohne Zwängen durchfährt sie auch diesen Radius:

Zuletzt dann noch in die Kehre geschickt, die mit ca 450 mm Flex-Gleis-Radius. Auch hier keine Probleme. Auch für die Kupplungen scheint es mit der Auslenkung zu reichen, ich habe jedoch keine S-Kurven getestet. Direkter Gleiswechsel von Roco 15° Weichen klappen ebenso problemlos.

Ohne Programmierung fährt die Lok rund 160 km/h, beschleunigt in ~ 20 Sekunden auf Vmax und bremst in ~ 10 Sekunden auf 0 herunter. Nichts für die Softwaresteuerung .
Ich habe die Beschleunigung und Verzögerung abgeschaltet und die Vmax auf 130 km/h (Vorbild 120 km/h) getrimmt. Den Bremsausgleich habe ich dann mit 60 km/h auf 150 cm Bremsrampe eingestellt. Das genügt auch bei Vmax, denn meine Software bremst die Lok schon im Vorblock auf die im Bremsausgleich verwendete Geschwindigkeit ab. So bekomme ich effektive Bremsstrecken von 3,5-4,5 m.

Fahreigenschaften
Die Lok fährt seidenweich und sehr leise. Durch niederen Spurkränze rumpelt es in den Weichenherzen, dennoch durchfuhr sie entgleisungsfrei alle bei mir verbauten 15° Roco Weichen, inkl. DWW & DKW, sowie R9 Bogenweichen.
Eine Kostprobe der Langsamfahrt steuere ich bei, wobei dies noch nicht das untere Limit ist. 1-2 km/h ist ohne Probleme machbar, hier deutlich flotter (ca 5 km/h):





Schnittstelle
Das Innenleben wird von einer Platine mit MTC Schnittstelle organisiert:

Das vorliegende Modell hat einen ESU Lokpilot 5 ohne Sound schon eingebaut. Dieses Modell deckt auch die "analog" Version ab. Die Soundversion besitzt hingegen einen ESU Loksound 5 Decoder.


Beleuchtung
Neben dem üblichen Fahrlicht bietet die Lok vorne Dichtlights sowie kleine Leuchten zur die Bühne (Walkway Lights). Die Stirnbeleuchtung ist auf dem Fahrgestellrahmen nach oben zeigend angebracht und scheint ein wenig durch dem Lampenrahmen durch. Die Ditchlights sind hingegen komplett im Gehäuse untergebracht und werden über vier Kontakte am unteren Rahmen - dort liegt auch die Walkway-LED - abgegriffen:

Die Walkway Lights werden durch kleine Lichtleiter nach Außen geführt:

Bei eingeschaltetem Horn (Beim LokPilot wird dazu die entsprechende Funktionstaste eingerichtet) blinken die Ditchlights. Hier die Ditchlights in Aktion.


Die Nummerntafeln über den Cab-Fenstern sind beleuchtet. Bei meinem Modell liegen die Lichtaustritte zu tief, so dass sie wie Neonröhren über den Front-Fenstern wirken.

Da das Herankommen an die inneren Werte dort sehr erschwert ist, belasse ich es zunächst bei er Erkenntnis, dass diese Position fehlerhaft ist.


Wartung
Das Gehäuse lässt sich nach abnehmen der Kupplungen am Ende durch leichtes Spreizen an den Seiten abheben. Hier halten 4 Krallen über Erhöungen im Fahrgestell das Gehäuse fest:

Beim Aus- und Einbau ist etwas Vorsicht geboten, da zu den Platinen am Ende recht wenig Platz ist. Gut platziert gleitet das Gehäuse leicht auf den Rahmen und klipst sich fest.


Videos
Bewegte Bilder sagen oft mehr als Fotos. Somit hier einmal das Fahrwerk in Arbeit:



Fazit
Das Modell ist eine Wucht und den Preis von 240 € eine Ansage! Das Soundmodel kommt für 330 € auf die eigenen Gleise. Toll Detailliert und dennoch robust genug für die Anlage wird es auch den Aufgaben der Zugbeförderung bedingungslos gerecht. Dazu kann sie auch auf kleineren Anlagen zum Einsatz kommen, sofern man Radien oberhalb 450 mm nutzen kann. Kleinanlagen mit Radien darunter (bis hin zu 360 mm) bleiben außen vor - aber da gibt es sicherlich Alternativmodelle
Zu bemängeln habe ich lediglich die falsche Position der Nummerntafelbeleuchtung und eine Führerstandbeleuchtung hätte ich anstelle der Walkway-Lights umgesetzt.

EDIT 05.08.2021: kleine Rechtschreibkorrekturen


LG

Horst


Beschwa, Pät[BY], fbstr und rainynight65 haben sich bedankt!
 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.386
Registriert am: 17.11.2010
Ort: zu Hause
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 07.08.2021 | Top

RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#2 von UP4001 , 05.08.2021 10:31

Morgendlicher Nachtrag

Noch eine Ergänzung zur Langsamfahrt, die ich gestern nur geschätzt hatte. Ich möchte jedoch belastbare Werte liefern, was ich hiermit mache:
Langsamfahrt mit umgerechnet 0,5 km/h


Die gezeigte Geschwindigkeit im Stammbeitrag war rund 5-7 km/h.

Im weiteren einen kurzen Ausflug in die Fahrgeräusche der Lok:


Hierbei ist mir etwas unschönes aufgefallenm, wenn die Lok die linke Weiche erreichte: ein Schnarren Zunächst dachte ich, dass der Bügel der Kadee Kupplung auf der Schiene streift und habe es mir genauer angesehen:
Der Schienenräumer liegt so tief, dass er ca. 1 mm unterhalb der Antriebsoberkannte endet, anstoßt und die Lok kurz anhebt. Im Video sieht man, dass die Lok einen gewaltigen Satz um 1-2 mm nach außen macht
Bislang gab es dadurch jedoch keine Entgleisungen. Auch die gezeigte Weiche wurde schon viele Male überfahren, ohne dass das Anstoßen bemerkt wurde.
Interessanterweise ist das nicht bei jeder Weiche so, bei einigen bleibt es scheinbar berührungsfrei. Bei den beiden betroffenen Weichen ist der Antrieb auf der geraden Seite angebracht. Der Tank hingegen berührt die Weichenantriebe nicht, wenn er über diese gelangt.



LG

Horst


fbstr hat sich bedankt!
 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.386
Registriert am: 17.11.2010
Ort: zu Hause
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.08.2021 | Top

RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#3 von BR180 , 05.08.2021 21:05

Zitat von UP4001 im Beitrag #2

Hierbei ist mir etwas unschönes aufgefallenm, wenn die Lok die linke Weiche erreichte: ein Schnarren Zunächst dachte ich, dass der Bügel der Kadee Kupplung auf der Schiene streift und habe es mir genauer angesehen:
Der Schineneräumer leigt so tief, dass er ca. 1 mm unterhalb der Antriebsoberkannte endet, anstoßt und die Lok kurz anhebt. Im Video sieht man, dass die Lok einen gewaltigen Satz um 1-2 mm nach außen macht
Bislang gab es dadurch jedoch keine Entgleisungen. Auch die gezeigte Weiche wurde schon viele Male überfahren, ohne dass das Anstoßen bemerkt wurde.
Interessanterweise ist das nicht bei jeder Weiche so, bei einigen bleibt es scheinbar berührungsfrei. Bei den beiden betroffenen Weichen ist der Antrieb auf der geraden Seite angebracht. Der Tank hingegen berührt die Weichenantriebe nicht, wenn er über diese gelangt.


Danke für den sehr guten Bericht.
Aber: schiebe es bitte nicht auf die Lok, das Du oberirdische Weichenantriebe hast.


Gruß Maurice

Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809


 
BR180
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.506
Registriert am: 27.12.2014
Ort: Berlin
Gleise Shinohara, Walthers, Peco, Atlas, Roco Line,
Spurweite H0
Steuerung Roco Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#4 von UP4001 , 05.08.2021 21:20

Hallo Maurice

Danke für das Lob!

Zitat von BR180 im Beitrag #3
Zitat von UP4001 im Beitrag #2

Hierbei ist mir etwas unschönes aufgefallen, wenn die Lok die linke Weiche erreichte: ein Schnarren Zunächst dachte ich, dass der Bügel der Kadee Kupplung auf der Schiene streift und habe es mir genauer angesehen:
Der Schineneräumer liegt so tief, dass er ca. 1 mm unterhalb der Antriebsoberkannte endet, anstoßt und die Lok kurz anhebt. Im Video sieht man, dass die Lok einen gewaltigen Satz um 1-2 mm nach außen macht
Bislang gab es dadurch jedoch keine Entgleisungen. Auch die gezeigte Weiche wurde schon viele Male überfahren, ohne dass das Anstoßen bemerkt wurde.
Interessanterweise ist das nicht bei jeder Weiche so, bei einigen bleibt es scheinbar berührungsfrei. Bei den beiden betroffenen Weichen ist der Antrieb auf der geraden Seite angebracht. Der Tank hingegen berührt die Weichenantriebe nicht, wenn er über diese gelangt.


[...]
Aber: schiebe es bitte nicht auf die Lok, das Du oberirdische Weichenantriebe hast.

Schade, dass Du es so empfindest, denn ich beschreibe hier lediglich die festgestellten Fakten. Hätte ich anstelle oberirdischer Antriebe Weichenlaternen und andere Weichendetails, wäre es vielleicht nicht besser

Fakt ist:
Der Schienenräumer liegt eben tief (sicher Vorbildgerecht) und das kollidiert mit der Modellbahnmäßigen Notwendigkeiten. Es ist keine Abwertung der Lok selbst, aber ein wichtiger Umstand wie der mögliche Betriebsradius.
Ich möchte zudem die Lok deshalb auch nicht abwerten, denn eine Beschneidung des Räumers zugunsten einer kompatibilität zu "Gleisen aus den 60er Jahren" wäre schlimmer
Vorbildgerecht detaillierte Fahrzeuge haben auch höhere Ansprüche an die Umgebung.


LG

Horst


 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.386
Registriert am: 17.11.2010
Ort: zu Hause
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.08.2021 | Top

RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#5 von BR180 , 05.08.2021 22:04

Zitat von UP4001 im Beitrag #4

Fakt ist:
Der Schienenräumer liegt eben tief (sicher Vorbildgerecht) und das kollidiert mit der Modellbahnmäßigen Notwendigkeiten. Es ist keine Abwertung der Lok selbst, aber ein wichtiger Umstand wie der mögliche Betriebsradius.
Ich möchte zudem die Lok deshalb auch nicht abwerten, denn eine Beschneidung des Räumers zugunsten einer kompatibilität zu "Gleisen aus den 60er Jahren" wäre schlimmer
Vorbildgerecht detaillierte Fahrzeuge haben auch höhere Ansprüche an die Umgebung.


Das Problem bleibt der 60er Jahre Weichenantrieb, nicht der Snowplow. Und eine Weichenlaterne kann einer US-Lok nicht im wege sein, sie begegnet keiner
http://www.westportterminal.de/H0-USA/Di...G_5471_1200.jpg
Zur Höhe, bei der Vorbildlok ist er auch relativ hoch, wie bei dem Modell,
http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=4657380
viele liegen noch tiefer.
http://www.cprdieselroster.com/Roster%20...0/CP%205698.htm


Gruß Maurice

Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809


 
BR180
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.506
Registriert am: 27.12.2014
Ort: Berlin
Gleise Shinohara, Walthers, Peco, Atlas, Roco Line,
Spurweite H0
Steuerung Roco Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#6 von Pät[BY] , 06.08.2021 09:01

Hallo Horst,

ich hatte auch an der einen oder anderen Stelle das Problem mit dem Snowplow und den Weichenantrieben (Piko), v.a. bei dem SD70ACe, da dieser einen noch breiteren haben als z.B. die ES44/ET44. Btw. Gleise waren schon verlegt, bevor ich die meisten US-Loks gekauft habe. Musste dann ein gerades Stück zwischen Ausfahrt aus der Kurve und der Weiche einfügen oder den Antrieb komplett entfernen. Dies ging zum Glück, da ich überall gut und schnell hinkomme :P

Die Lok ist super! Ich habe Intermountain für mich als neuen Favorit entdeckt, v.a. da die Modelle inklusive eingebauten ESU 5 im Vergleich zu z.B. Athearn Genesis preislich billiger und von der Qualität super sind.

Gruß

Pät


 
Pät[BY]
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 47
Registriert am: 16.09.2019
Gleise Piko A
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#7 von rainynight65 , 07.08.2021 23:26

Halo Horst,

Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin zwar kein US-Bahner an sich, habe aber dennoch im Hinterkopf den Wunsch nach einer schicken SD40-2. Intermountain ist da bei mir als Hersteller ganz oben auf der Liste. Allerdings macht mir das mit den Mindestradien auch Gedanken - die kleinsten Radien bei mir sind 438mm.


Grüsse aus Australien

Alex


 
rainynight65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert am: 02.10.2018
Ort: QLD, AU
Gleise Peco Code 100
Spurweite H0
Steuerung DR5000, iTrain
Stromart Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#8 von Pät[BY] , 08.08.2021 14:53

Zitat von rainynight65 im Beitrag #7
Halo Horst,

Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin zwar kein US-Bahner an sich, habe aber dennoch im Hinterkopf den Wunsch nach einer schicken SD40-2. Intermountain ist da bei mir als Hersteller ganz oben auf der Liste. Allerdings macht mir das mit den Mindestradien auch Gedanken - die kleinsten Radien bei mir sind 438mm.


Servus Alex,

zufällig sind bei mir zwei Abstellgleise mit einem Radius von 422mm (Piko R2) verbaut und da habe ich mal kurz eine Intermountain Tier 4 GEVO, auch 6 achsig wie die SD40-2, ohne Wagen durchfahren lassen. Zu meinem Erstaunen ging das ohne Probleme oder Entgleisungen. Vielleicht hilft dir dies ja weiter :)

Gruß

Pät


rainynight65 hat sich bedankt!
 
Pät[BY]
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 47
Registriert am: 16.09.2019
Gleise Piko A
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#9 von BR180 , 08.08.2021 17:54

Also ich habe nur Rocoline für fliegenden Aufbau und durch R3 (419,6mm) fährt eine Intermountain SD40-2 nicht duch, die Führungsachse hebt sich und entgleist.


Gruß Maurice

Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809


 
BR180
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.506
Registriert am: 27.12.2014
Ort: Berlin
Gleise Shinohara, Walthers, Peco, Atlas, Roco Line,
Spurweite H0
Steuerung Roco Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#10 von UP4001 , 08.08.2021 21:37

Hi Alex

Zitat von rainynight65 im Beitrag #7
Hallo Horst,

Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin zwar kein US-Bahner an sich, habe aber dennoch im Hinterkopf den Wunsch nach einer schicken SD40-2. Intermountain ist da bei mir als Hersteller ganz oben auf der Liste. Allerdings macht mir das mit den Mindestradien auch Gedanken - die kleinsten Radien bei mir sind 438mm.


MIt dem Hinweis von Maurice musst Du schon etwas Glück haben, wenn die 437,5 gegenüber der 419 mm dann doch funktionieren, aber 18 mm Radius sind u.U. eine ganze Menge. Ich denke da an die Roco Dampfer, deren Kolbenschutzrohre beim Roco R3 (419 mm) an den Laufrädern schliffen, auf dem Trix 437er war reichlich Platz.
Ich weiß nicht, wo Du deine Fahrzeuge beschaffst, aber vielleicht kommt Dir ein Händler entgegen, testet den Radius oder gestattet Dir ein "Kauf zum ansehen", bei Nichtgefallen Rücknahme. In D ist das bei Internetgeschäften grundsätzlich möglich.


LG

Horst


 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.386
Registriert am: 17.11.2010
Ort: zu Hause
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Intermountain GEVO ET44AC Tier 4 - UP 2723

#11 von rainynight65 , 09.08.2021 02:08

Zitat von Pät[BY] im Beitrag #8
zufällig sind bei mir zwei Abstellgleise mit einem Radius von 422mm (Piko R2) verbaut und da habe ich mal kurz eine Intermountain Tier 4 GEVO, auch 6 achsig wie die SD40-2, ohne Wagen durchfahren lassen. Zu meinem Erstaunen ging das ohne Probleme oder Entgleisungen. Vielleicht hilft dir dies ja weiter :)


Die GEVO ist ja noch ein Quäntchen länger als die SD40-2 Ich habe eine australische NR Class als Modell, die ist von der Länge her vergleichbar mit der GEVO, auf 18 Zoll Radien ausgelegt (457mm), kommt aber durch meine Peco R2 Radien (438mm) ohne Problem durch, schafft sogar eine S-Kurve mit dem gleichen Radius. Liegt hier allerdings auch am Modell, eine NR Class von einem anderen Hersteller schafft laut Berichten nichts under 18 Zoll.

Zitat von UP4001 im Beitrag #10
Ich weiß nicht, wo Du deine Fahrzeuge beschaffst, aber vielleicht kommt Dir ein Händler entgegen, testet den Radius oder gestattet Dir ein "Kauf zum ansehen", bei Nichtgefallen Rücknahme. In D ist das bei Internetgeschäften grundsätzlich möglich.


Ja, das wird auch noch ne Weile dauern, hier stehen erst mal noch ganz andere Ausgaben an. Leider gibt es in Australien ein solches Rückgaberecht nicht, das hängt ganz vom Händler ab.


Grüsse aus Australien

Alex


 
rainynight65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert am: 02.10.2018
Ort: QLD, AU
Gleise Peco Code 100
Spurweite H0
Steuerung DR5000, iTrain
Stromart Digital


   

Dampföl
Frisch eingetroffen: Märklin 39060 H0 Class 66 der HGK

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz