Willkommen 

Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#1 von Genius38 , 06.08.2021 21:45

Guten Abend Miteinander,

ich möchte mich Euch als Newbi vorstellen und auch meinen Hintergrund anreißen, ehe ich zu meinen Fragen komme.
Ich hoffe mal das ist nicht zu lang, dass man es noch lesen kann.
Ich heiße Olaf und stehe kurz vor der 60.
Ich bin in der DDR groß geworden.

Als Kind und Jugendlicher habe ich mit meinem Vater zusammen eine H0 Anlage gebaut.
In den 70iger und 80iger Jahren war bei uns von Formteilen im Anlagenbau noch nicht viel zu sehen und Berge wurden mit Papier, Leim und Streu durchs Sieb angelegt.
Meine Anlage war eine Platte die man in ein Art Klappbett einklappen konnte. Meine große Dampflok (ich meine es was eine BR 01) hörte ich schon im Hauseingang fahren so viel Radau machte sie. Und wir wohnten im 2. Stock.

Mitte der 80iger Jahre als werdender Familienvater in einer kleinen 2- Raum- Wohnung war plötzlich Eisenbahn nicht mehr das wichtigste. Die Anlage und das rollende Material erhielt einen Nachnutzer und ich ein paar Mark in die Familienkasse.
Eisenbahn hat mich auch weiter interessiert. Insbesondere Dampfloks. Und zu DDR- Zeiten gab es vom Transpressverlage eine Reihe gute bezahlbarer Bücher.
Nach der Wende auch bedingt mit einer neuen beruflichen Orientierung trat das Thema Eisenbahn in den Hintergrund.

Das Thema „Bauen“ wurde erst wieder vor einigen Jahren mit meinem Enkel aktuell. Erst war es Lego Duplo und dann richtige Lego- Bausätze. Allerdings gab es da wenig bis nix was in Beziehung Eisenbahn stand. Außerdem passte das Preis- Leistungsverhältnis in meinen Augen bei vielen Bausätzen nicht.

Da meine Engel in Richtung Feuerwehren abgeschwebt ist, habe ich mich in der Noppensteinwelt anderweitig umgesehen und festgestellt, dass es noch viele andere Dinge links- und rechts von Lego gibt.
Ich habe das Bahngebäude von Xingbao gebaut, und bin auf „Blaustein“ gestoßen. Dort gab es auch Eisenbahnmodelle in reicher Zahl. Noppensteinbedingt nur zum Teil realitätsnah, aber groß und im Internet nett anzuschauen, bezahlbar.
Also habe ich bestellt und gebaut.
Es wäre vielleicht besser gewesen im Vorfeld mal in Noppensteinforen zu schauen. Aber hinterher ist man immer schlauer.
An sich schöne Modelle, wiesen Farbunterschiede in den Bausteinen auf, hatten Fehlgüsse, Konstruktionsfehler oder Fehler in der nur als PDF verfügbaren Bauanleitung.
Nach dem ich festgestellt hatte, dass es nicht nur mir so ging, habe ich mich vor einer Weile aus der Klemmbausteinwelt verabschiedet.

Damit war das Thema Modellbahnwelt erst mal durch.
Durch Zufall kam ein lange nicht mehr gesehenen Freund aus alten H0- Bautagen zu Besuch. Und er berichtet mir voller Enthusiasmus von seinem Hobby, dass er neu für sich entdeckt hat. Erbaut wieder an einer H0- Platte.

Ich habe das Thema erst mal sacken lassen, bevor ich mich geplagte von Neugierde im Netz auf die Suche gemacht habe.

Zu meiner Zeit in der DDR gabs nur PIKO und dann war Schluss… zumindest soweit ich mich erinnern kann.

Jetzt bin ich neben PIKO auf Merklin, Trix, Tillig, Fleischmann und Roco gestoßen.
Bevor ich Euch mich Fragen zukleistere ein paar Aussagen zu meiner Intuition.

Als junger Familienvater hatte ich kein Geld und kein Platz.
Das mit dem Geld ist inzwischen doch um einiges besser.
Was den Platz betrifft, nicht so, dass eine Anlage für mich in Frage kommt.
Außerdem ist es so, dass wenn ich was anfange, ich es auch richtig machen will. Und da fehlt mir definitiv die Zeit um in überschaubaren Zeiträumen zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen.

Ich habe mich entschlossen ganz und gar auf Displaymodelle (sprich Modelle für die Vitrine) zu setzen.
Damit erübrigt sich der Glaubenskrieg zwischen Gleich- und Wechselstrom. Gleichfalls ist die Digitalisierung kein Thema.
Ich will mir einfach mit der Zeit einen Fundus sehenswerter Waggons und der einen oder anderen Lokomotive zulegen.
Ich suche also keine Hobby- Modelle zum fahren lassen. Sondern bezahlbare Expert- Modelle zum hinstellen und sich dran freuen.

Nun kommen meine Fragen:
1. Welche Firma würdet Ihr mir empfehlen.
Da es Displaymodelle werden sollen, ist die Thematik Kupplungen (was ich so erlesen habe) nur am Rande des Thema ein Thema.
Was Wechselspannung (nur Merklin, wenn ich´s richtig sehe) oder Gleichspannung würde bei den Waggons ja sicher nur bei der Beleuchtung eine Rolle spielen.
Mir geht’s um ein angemessenes Preis- Leistungsverhältnis, was bedeutet ein Güterwagen sollte die 70 € - 100 € Schwelle nicht durchschlagen.

2. Ich habe gesehen, dass die Kataloge der Modellbahnhersteller immer für 2 Jahre gelten. Gibt es einen Zeitraum wann die neuen Kataloge erscheinen.

3. Ist es günstiger beim Fachhändler oder im Shop der Modellbahnhersteller zu kaufen?

4. Ich habe bei PICO gesehen, dass es Hobby & Expert- Modelle gibt. Es muss wohl auch Classic- Modelle geben. Gibt es diese Aufteilung auch bei anderen Herstellern?

5. Ist es üblich das Personenwaggons beleuchtet sind, oder ist das steht Optional? Kann man Waggons der Gleichstrom- und der Wechselstromklasse bei der Beleuchtung im Display mischen.

6. Und meine vorerst letzte Frage. Wenn ich mal im Lotto gewinne und mir ein Haus und de Platte gönne, kann man eigentlich beides, Wechsel- und Gleichstrom digitalisieren?

Ich danke Euch schon mal für Eure Antworten.

Netter Gruß Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#2 von Muggel , 06.08.2021 22:01

Hallo Olaf,
willkommen im Moba Forum.
Zu 1. Es gibt noch mehr Firmen, eine generelle Rangliste gibt es nicht. Der Standard ist meistens ziemlich hoch.
2. da bin ich auch Überfragt, meistens schaue im Internet nach den aktuellen Angeboten. Neuheiten Vorstellungen, gibt es bei manchen Firmen Quartalsweise.
3.das ist egal, beim Fachhändler gibt es Beratung und ggfs. eine Vorführung, als Anfänger nicht unerheblich.
4.bei Piko ist Hobby sehr preiswert und weniger Detailiert, sowie meistens ein einfacherer Motor verbaut, ähnliches gibt es auch bei Märklin.
(myworld, startup) Damit sollen vor allem Kinder angesprochen werden.
5.Nein, normalerweise kann die Beleuchtung nachgerüstet werden. Ausnahmen gibt es bei Märklin und anderen wenn es dabei steht!
5a. was meinst du mit Display? Bei Waggons muss man die Achsen tauschen, um auf dem jeweils anderen Gleissystem fahren zu können!
6.Ja kann man, das Problem ist das man beides nicht ohne viel Aufwand auf den selben Gleisen fahren kann!

Gruss Jörg


ESU und D+H Lokprogrammer


Genius38 hat sich bedankt!
Muggel  
Muggel
InterCity (IC)
Beiträge: 512
Registriert am: 11.10.2015
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 06.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#3 von Atlanta , 07.08.2021 01:35

Moin Kollegen,

die Northeimer Eisenbahnfreunde machen es vor, daß es geht Gleich- und Wechselstrom Modelle analog und digitalisiert im Mischbetrieb auf deren Vereinsanlage fahren zu lassen, der technische Aufwand der dafür betrieben wird ist aber sehr hoch.

Bei Weichen und Kreuzungen müssen die Radlenker geweitet werden, da DC und AC Radsötze mit unterschiedlichen Radsatzinnenmaßen daherkommen und eigentlich nicht für den Mischbetrieb vorgesehen sind.

Selbiges gilt für die C-Gleise von Märklin mit Mittelleiter, dort müssen die Verbindungsbrücken zwischen linker und rechter Fahrschiene aufgetrennt werden, und die Weichenherzstücke müssen polarisierbar sein, denn je nach Fahrzeug und System herrschen andere Bedingungen bei der Fahrstromversorgung vor.

Die ganze Anlage ist in kurzen Blöcken unterteilt, die es möglich machen, dem jeweiligen Fahrzeug seine eigene Fahrstromart bereitzustellen bzw. das entsprechende Digitalsignal für den jeweiligen verbauten Dekoder.

Bei Vitrinenmodellen entscheide dich für eine von beiden Fahrstromversorgungen, da die AC Modelle vermutlich in der Minderheit sein werden, bleibt es überschaubar.

Du kannst auch einen Zug aus Modellen beider Systeme zusamnenstellen, es gibt ja isolierverbinder mit denen das Gleis unter jedem Wagen dann auch getrennt beschaltet werden kann, Wagen kann man aber recht preiswert mit Tauschradsätzen ausstatten, bei Loks bedeutet das in der Regel einen größeren Aufwand aber es ginge auch.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


Genius38 hat sich bedankt!
 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.055
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#4 von Sinerb , 07.08.2021 12:43

Grüße Dich

im Jahre 2021 ist es reine Geschmackssache für welches Gleissystem man sich entscheidet, ob Märklin oder 2L.
Jeder Hersteller bietet Loks und Wagen für beide Systeme an, bei Märklin werden die 2L Waren unter Trix vermarktet.
Piko und andere bieten ihre Loks und Wagen für beide Systeme an mit entsprechende Achsen, also muß man nicht selbst nachrüsten.
Hinweis bei Märklin heisst das Hobby-Segment Start-UP, MyWorld ist eine reine Spielzeugbahn für Kinder ab 3 Jahre.
Die Kataloge gelten meist von Herbst zu Herbst daher die zwei Jahreszahlen .Erscheinen in der Regel so September Oktober vor dem Weihnachtsgeschäft.
Fleischmann hat das H0 Segment eingestellt, es läuft jetzt unter Rocco weiter.
Ein Mischen von 3L und 2L Wagen geht nur auf Märklin-Gleis, da dort es egal ist ob die Achsen isoliert sind, nur die Stromaufnahmen an den Wagen muß
angepasst werden.

Gruß Sinerb


"Eine Regierung muss sparsam sein,weil das Geld, das sie erhält aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt."
Friedrich der Große


Genius38 hat sich bedankt!
Sinerb  
Sinerb
InterCity (IC)
Beiträge: 606
Registriert am: 08.03.2014
Ort: Berlin
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2
Stromart Digital


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#5 von Genius38 , 07.08.2021 13:06

Hallo Miteinander,

ich habe natürlich auf Antworten auf meinen super lange Trade gehofft, aber das es so viele und so detaillierte werden habe ich nicht zu hoffen gewagt.
Ich muss dass erst mal Sichten.
Dann kommen mit Sicherheit noch ne Menge anderer Fragen von mit hinterher.
Recht recht herzlichen Dank für all Eure Antworten

Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#6 von Genius38 , 07.08.2021 14:35

Wenn ich Eure Antworten richtig interpretiere ist es bei Modellbahnen nicht so, dass es Qualitätsunterschiede bei den Herstellern wie bei Waschmaschinen (Ling Lang billig und Qualitativ minderwertig; Miehle teuer und Qualitativ hochwertig) gibt.

Das hieße übersetzt ein PIKO- Expert Wagen kann es problemlos mit einem Trixx oder ROCCO der gleichen Qualitätsstufe aufnehmen.
Sie die Preise der Hersteller für ähnliche Wagenmodelle auch ähnlich gelagert?

Netter Gruß für den Sonnabend Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#7 von drum58 , 07.08.2021 14:46

Hallo Olaf,

die Frage ist, wie Du Qualität bei einem Modellbahnwagen definierst.
Was die Detaillierung angeht, gibt es schon deutliche Unterschiede von eher einfach (z.B. Piko) bis extrem detailliert (z.B. ACME oder LS-Models). Mit der Detaillierung steigt naturgemäß aber auch die Empfindlichkleit der Fahrzeuge, hoch detaillierte sind für kleinere Kinder sicher ungeeignet. Das schlägt sich aber nur begrenzt im Preis nieder und letztlich musst Du selbst entscheiden, welche Detaillierung Dir welchen Preis wert ist.
Problematischer als die Detaillierung sind beim gemeinsamen Einsatz die Abmessungen und die Farbgebung. Wenn es da Abweichungen gibt (was speziell bei der Farbe fast die Regel ist), dann kann die Kombination "seltsam" wirken.

Und ganz grundsätzlich würde ich gerade für die Vitrine immer Zweileiter-Fahrzeuge vorziehen, da das Angebot viel größer ist und Skischleifer unterm Fahrzeug gerade in der Vitrine bei naher Betrachtung störend wirken.

Gruß
Werner


Genius38 hat sich bedankt!
drum58  
drum58
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.382
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#8 von Frank 72 , 07.08.2021 14:49

Hallo Olaf,

willkommen hier im Forum.
Du hast zwar schon eine Menge Antworten gekriegt. Aber das klingt ja recht interessant bei dir, da gehe ich einfach nochmal die Punkte alle durch:

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
Jetzt bin ich neben PIKO auf Merklin, Trix, Tillig, Fleischmann und Roco gestoßen.

Auf dem Modellbahn-Markt hat sich seit damals verdammt viel getan. Es gibt mittlerweile so viele Firmen, die alles mögliche herstellen, die kann man gar nicht alle aufzählen.
Viele sind allerdings bei den "klassischen" Händlern gar nicht erhältlich. So kaufe ich auch viele Dinge bei Klein- und Kleinstserienherstellern, wo man direkt (z.B. online oder auf Messen) kaufen muss.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
1. Welche Firma würdet Ihr mir empfehlen.

Grundsätzlich egal. Früher gab es Modellbahner, die hatten halt eine Piko, Roco oder Märklin-Anlage. Mit solch einer "Spezialisierung" konnte ich zwar schon in jungen Jahren (also grob in den 80ern) schon nix anfangen, aber heute ist sowas kein Thema mehr. Achten sollte man -zumindest in Spur H0 und N- darauf, dass die Modelle zusammenpassen. In erster Linie optisch, da die einzelnen Hersteller unterschiedliche Philosophien bei der Modellumsetzung vertreten.
In Spur H0 hättest du da schonmal bei langen Reisezugwagen die Qual der Wahl des Längenmaßstabs. Da gibt es drei gängige (1:100, 1:93,5 und natürlich 1:87). Dann passen auch sonst manche Fahrzeuge versch. Hersteller optisch nicht zusammen. Da du ja in erster Linie deine Modelle in der Vitrine sammeln willst, wäre dieser Punkt nicht unwichtig.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
2. Ich habe gesehen, dass die Kataloge der Modellbahnhersteller immer für 2 Jahre gelten. Gibt es einen Zeitraum wann die neuen Kataloge erscheinen.

Nö, das tun sie normalerweise nicht. Die Hersteller bringen ihre Kataloge eigentlich alle in den Wintermonaten raus. Das beginnt im September und zieht sich bis zum Februar zur Nürnberger Spielwarenmesse.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
3. Ist es günstiger beim Fachhändler oder im Shop der Modellbahnhersteller zu kaufen?

Normalerweise beim Händler. Ob direkt im Laden oder Onlineshop ist egal. Aber beim Hersteller direkt dürftest du wohl immer die UVP zahlen, die Preise im Handel liegen darunter. Außerdem haben Händler oft noch Artikel im Angebot, die beim Hersteller bereits ausverkauft sind, also in dessen Shop gar nicht mehr erhältlich.
Ausnahme bilden natürlich die bereits oben erwähnten Klein(st)serienhersteller, bei denen man nur direkt kaufen kann.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
4. Ich habe bei PICO gesehen, dass es Hobby & Expert- Modelle gibt. Es muss wohl auch Classic- Modelle geben. Gibt es diese Aufteilung auch bei anderen Herstellern?


Diese Unterteilung in "Qualitäts-Gruppen" haben auch manche anderen Hersteller. Mit eigenen Namen.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
5. Ist es üblich das Personenwaggons beleuchtet sind, oder ist das steht Optional? Kann man Waggons der Gleichstrom- und der Wechselstromklasse bei der Beleuchtung im Display mischen.


Grundsätzlich kommen sie erstmal unbeleuchtet. Es gibt aber auch gelegentlich Modelle, die bereits ab Werk mit Beleuchtung verkauft werden.
Mischen? Möchtest du die Gleise in deiner Vitrine unter Strom setzen, damit die Beleuchtungen an sind?

Zitat von Genius38 im Beitrag #1
6. Und meine vorerst letzte Frage. Wenn ich mal im Lotto gewinne und mir ein Haus und de Platte gönne, kann man eigentlich beides, Wechsel- und Gleichstrom digitalisieren?


Kann man. Heutzutage haben rund 99,94% der Triebfahrzeuge zumindest eine genormte Schnittstelle zum Einstecken von Decodern eingebaut. Viele Modelle gibt es auch bereits ab Werk mit Decoder.

Aber mein Tipp: Egal, ob du dich in Spur H0 für Märklin oder 2L entscheidest, ich würde bei einem System bleiben und nicht bunt mischen. Mal davon abgesehen, dass Märklin-Modelle nur bedingt optisch zum Rest der Modellbahnwelt passen, wäre eine spätere Verwendung auf einer möglichen Anlage mit einer Menge Bastelarbeit verbunden, zu der ich einem quasi-Anfänger nun nicht gleich raten würde. Da du eh praktisch bei Null anfängst, lege dich auf eines der beiden Systeme fest.

Und da kommen wir zum nächsten Punkt: Ist bei dir die Spur H0 denn fix? Es gibt ja auch noch andere. Gerade bei der Spur TT hat sich in den letzten Jahrzehnten viel getan. Da du ja sagst, dass du nicht allzuviel Platz hast, wäre so vielleicht eher eine kleine Anlage zum Fahren möglich.

So, war jetzt auch eine Menge Text...

P.S.: Ich weiß ja nicht, in welcher Gegend du so zu Hause bist. Falls dir Leipzig nicht zu weit ist, wäre das die nächste Gelegenheit, sich mal einen Rundumblick über das Thema Modellbahn zu verschaffen. Die Messe "Modell Hobby Spiel" soll nach jetzigem Stand wieder am ersten Oktober-Wochenende (01.-03.10.) auf dem Leipziger Messegelände stattfinden. Auf solchen Messen sind nicht nur viele Hersteller und Händler vertreten, da gibt es auch immer viele Anlagen diverser Spurweiten zu sehen.


Gruß Frank


Genius38 hat sich bedankt!
 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.883
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 07.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#9 von Genius38 , 07.08.2021 15:51

Hallo Frank,

jetzt erst am nur ne kurze Antwort von mir, da ich zur Enkelbespassung will.

Ja beleuchtete Wagen in einer Vitrine das wäre schon was.
Habe gesehen, dass es da auch ne Firma gibt, die sowas herstellt... TrainSafe.

Olaf

PS: Ich komme aus Görlitz, Leipzig wäre also einen Gedanken wert.


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#10 von RichyD , 07.08.2021 22:32

Servus Olaf,
Piko (mit "k") hat die Unterteilung in "Classic", "Expert" und "Hobby" eingeführt, was ich für eine gute Entscheidung halte.
Ein Hobby-Modell verkraftet auch mal einen Geschwindigkeitsvergleich auf der Teppichbahn, während "Expert" eher für die Vitrine gedacht ist.
Oder für den besonnenen Modellbahner, natürlich

Das ist bei anderen Herstellern ähnlich, allerdings gibt es dort diese Gruppierungen nicht.
Oder sie ordnen sich eh nur im Premium-Segment ein, auch möglich.

Ansonsten kannst du beim Kauf völlig ignorieren, welcher Herstellername auf die Schachtel gedruckt ist:
alle kochen nur mit Wasser und das Qualitätsniveau ist vergleichbar (also Messing-Kleinserienmodelle außenvor gelassen).

Viele Modelle, die Märklin für das Pickelgleis produziert, gibt es auch für Zweileiter, da Trix zum Konzern gehört. Also auch fahrfähig auf beliebigen 2L-Gleisen.

Ich mag mich meinem Vorredner anschließen: schaue, ob du nicht in Spurgröße TT besser bedienst wärst:
über Jahrzehnte von den (west)deutschen Herstellern eher waisenhaft bedacht, gibt es doch eine beträchtliche Auswahl, gerade im Bereich der DR.
Wie es um Gebäudemodelle oder anderes Zubehör bestellt ist, finde bitte selber heraus.
Vermutlich ist da die Auswahl in H0 um Einiges größer.
Der Platzgewinn bei TT (verglichen mit H0) kann jedoch vielleicht trotzdem den Ausschlag geben?

Es gibt auch eine aktive Community im Maßstag 1:120.
Dass ich dafür keine Werbung in diesem H0-basierten Forum mache (und selber eh H0-Bahner bin) sollte klar sein...

Beste Grüsse
Richy


Genius38 hat sich bedankt!
RichyD  
RichyD
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert am: 02.11.2020

zuletzt bearbeitet 07.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#11 von Genius38 , 08.08.2021 13:16

Mahlzeit Miteinander,
an Eurem Erfahrungsschatz naschen zu dürfen ist für mich ein echter Gewinn.

Noch was zum Thema Platte oder Vitrine.
Es gibt 2 Punkte, die bei mir das Totschlagargument gegen eine Platte, egal ich welcher Größe, darstellen.
Zum einen wie gesagt der Platz. Ich bin in einem DDR- Altneubau mit 3- Zimmern hängen geblieben. Und da nutzt du jeden mm zum stauen. Also würde nur der Keller oder die Gartenlaube bleiben.
Da beides begehrtes Ziel, der wo auch immer her stammenden Einbrecherequipe ist und auch der Garten im Winter zu feucht, scheidet dass erst mal aus.

Zum 2. wäre die Zeit die ich zum Bauen hätte, einfach zu wenig. Ich bin beruflich recht heftig eingespannt. Und zum anderen gibt es da noch mein Garten. Und da ich auch noch Gartenvereinsvorsitzender bin, liegt da bei dem Anspruchsdenken meiner lieben Gartenfreunde, immer was an.

Ich habe das schon bei meinem Ausflug in die Noppensteinwelt gemerkt, dass ich mir die Zeit klauen musste. Und Noppensteine spielen vom Zeitaufwand her in einer ganz anderen Liga als der Bau einer Platte.
Der Kauf einer fertigen Platte wäre zwar ne Alternative, aber nix was ich wirklich will.
Deswegen sollen es Modelle für die Vitrine werden.

Jetzt bin ich erst mal beruhigt, dass da alle Hersteller nur mit Wasser kochen.
ja ich würde gern die Vitrine beleuchten. Ob das nur über die Beleuchtung der einzelnen Wagen geht, oder es auch andere Möglichkeiten gibt muss man sehen.

Zur Geschichte H0 oder TT muss ich folgendes sagen.

Original komme ich ja aus der H0 Ecke. Zu DDR Zeiten gab es zwar auch TT- Material, aber das Stand im Schatten von H0 (so habe ich es zumindest empfunden).
Ich bin da jemand der auch gern über den Tellerrand hinaus schaut.
Von den bekannten Namen habe ich nur PIKO (Ihr seht ich bin lernfähig) und Tillig gefunden.
Es gibt sicher noch ein paar andere Firmen auf dem TT- Sektor, jedoch da muss ich erst mal sehen.
Was die DR Epoche IV angeht, wäre dann TT überlegenswert.
Gibt es da einen oder mehrer TT Hersteller den man sich mal besonders verinnerlichen soll?
Ich muss mir das mal mit TT beim Händler ansehen… wie TT auf mich wirkt.

Netter Gruß Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#12 von Frank 72 , 08.08.2021 13:40

Zitat von Genius38 im Beitrag #11
Ich muss mir das mal mit TT beim Händler ansehen… wie TT auf mich wirkt.

Das würde ich dir definitiv empfehlen. Und -wie gesagt- auf einer Ausstellung/Messe wie demnächst in Leipzig auch immer eindrucksvoll zu sehen, weil es da von allem etwas gibt.

Wenn du aus Görlitz kommst, schonmal längerfristig ein Ausstellungs-Tipp: Mitte Februar gibt es immer eine Modellbahn-Ausstellung des MEC Pirna auf dem Dresdner Messegelände. Extrem empfehlenswert. Ich fahre da jedes Jahr hin, wenn nicht gerade Corona einen Strich durch die Rechnung macht.

Zitat von Genius38 im Beitrag #11
Gibt es da einen oder mehrer TT Hersteller den man sich mal besonders verinnerlichen soll?

Da gibt es mittlerweile so viele Hersteller, die man im Auge haben sollte. Ich versuche mal auf die Rasche, Fahrzeughersteller aufzuzählen: Tillig, Piko, Roco, Kuehn, Hädl, Kres, Fischer, Gützold, Arnold, PSK, Heris, Karsei, Schirmer, Busch.

Eine klassische "Eisenbahnplatte" wird es dann also bei dir nicht. Ist aber eh nicht mehr so up-to-date, es gibt ja auch andere Möglichkeiten, für ein wenig Fahrspaß im begrenzten Raum zu sorgen. Module oder Segmente z.B., die auch an der Wand entlang aufgebaut werden können. Abnembar, austauschbar.
Da findest du hier im Forum auch viele Beispiele. Klick doch mal unten auf das Bildchen in meiner Signatur. Da siehst du auch gleich mal ein paar Schienenfahrzeuge in TT. Und wenn du ganz nach unten scrollst, was ich mit modularer Anlage meine. Sowas könnte doch auch in deine Wohnung passen?


Gruß Frank


Genius38 hat sich bedankt!
 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.883
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 08.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#13 von Genius38 , 10.08.2021 19:31

Danke für deine Mühe die du dir mit mir gibst *lächel*.

Ich klammer das Thema Module & Segmente erst mal aus.
Ich denke das ist eine Überlegung wert. Aber das muss ich mir erst mal durch den Kopf gehen lassen.
Danke, dass ich mal auf deine Anlage schauen durfte. Da steckt schon einiges an Geld Zeit und gemachten Erfahrungen drin.

Was TT- betrifft entwickelt sich die Sache offen... ich habe seit Anfang der 90iger Jahre keine Modellbahn mehr im Original gesehen. Das heißt ich muss einfach mal beim Händler schauen was mir von der Größe besser gefällt.
Am Dienstag nehme ich mir einfach mal Zeit beim Händler rein zu schauen. Und dann habe ich Urlaub und kann die ganze Sache reifen lassen.
Der Tipp mit der Modellbahnausstellung Dresden hört sich gut an.


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#14 von Genius38 , 10.08.2021 19:47

Hallo Frank,

den letzten Beitrag habe ich schon am Sonnabend geschrieben und nur vergessen hoch zu laden.

Heute war ich mal bei meinem freundlichen Modellbahnhändler.
Na ja der Eindruck war zwiespältig.
Am Anfang war sehr viel Betrieb im Laden. Das hat mich nicht gestört, da ich eh erst mal schauen wollte.

Als sich der Laden gelehrt hat habe ich Ihm kurz meinen Hintergrund erläutert und meine Bitte um Beantwortung vorbereiteter Fragen gestellt.

Die ganze Zeit umspielte sein Gesicht ein mokantes Lächeln. Das war etwas was mich definitiv stört. Es kam als Überheblichkeit rüber.
Seine Aussage, dass kurz nach dem Verkaufsstart eh alles wieder verkauft ist, zeigte mir irgendwie, dass es der Laden nicht nötig hat.

Zumindest habe ich erst mal einen Stapel Kataloge mitbekommen. Das was die Sonderkataloge von ROCO, TRIX, BRAWA,Tillig und PIKO in H0 betrifft.
Da habe ich Urlaubslektüre zum Schmökern.

Wenn ich ehrlich bin (klar weiß ich, dass ich in einem H0- Forum bin), bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich für meine Schauvitrine in Richtung H0 oder TT gehen soll.
Der Sichtabstand zwischen der "Vitrine" und meiner Sitzkante beträgt 90 cm.
Und dafür scheint mit TT schon ganz schön fitzlig.
Auf der anderen Seite bekommst du in die Röhrenvitrinen von TrainSafe eine ganze Menge mehr rollendes Material von T als H0 rein.
Also wie du siehst wackle ich noch heftig.

Netter Gruß Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021

zuletzt bearbeitet 11.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#15 von Frank 72 , 12.08.2021 11:53

Zitat von Genius38 im Beitrag #13
Danke, dass ich mal auf deine Anlage schauen durfte. Da steckt schon einiges an Geld Zeit und gemachten Erfahrungen drin.

Erfahrungen? Ja. Bin schon seit meiner Kindheit Modellbahner, da habe ich im Laufe der Jahrzehnte schon einige Anlagen begonnen und wieder abgebrochen. Und auch viel gelesen und gesehen, ich hatte schon als Schüler die Alba-Bücher im Regal.
Geld? Naja, mehr für Fahrzeuge. Technik kann natürlich auch kosten, je nachdem, wie weit man das treibt.
Zeit? In diesem Fall nicht wirklich. Meine Probieranlage und auch die zu sehenden Segmente waren schnell zusammengeschraubt. Also ein paar Segente an die Wand hängen ist kein Hexenwerk.

Zitat von Genius38 im Beitrag #14
Die ganze Zeit umspielte sein Gesicht ein mokantes Lächeln. Das war etwas was mich definitiv stört. Es kam als Überheblichkeit rüber.
Seine Aussage, dass kurz nach dem Verkaufsstart eh alles wieder verkauft ist, zeigte mir irgendwie, dass es der Laden nicht nötig hat.

Ok, bei Händlern gibt es verschiedene Exemplare. Bei manchen verschrobenen Typen würde ich auch nicht nochmal hingehen. Aber mit dem schnellen Ausverkauf hat er schon Recht. Die Hersteller produzieren mittlerweile immer kleinere Auflagen, die oft schnell wieder ausverkauft sind. Teilweise schon durch Vorbestellungen, sodass Artikel gar nicht mehr in den freien Handel kommen. Das ist Spur-übergreifend und wird/wurde in einem anderen Thread hier im Forum am Beispiel Roco gerade kontrovers diskutiert.
Noch ein Tipp: Wenn du mal in Richtung Dresden unterwegs bist, könntest du ja mal in Wachau-Feldschlösschen bei EP Richter vorbeischauen. Ich war zwar noch nie bei denen im Laden, aber das sind nette Leute, und die haben in allen gängigen Spurweiten diverse Hersteller im Angebot.

Zitat von Genius38 im Beitrag #14
Wenn ich ehrlich bin (klar weiß ich, dass ich in einem H0- Forum bin), bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich für meine Schauvitrine in Richtung H0 oder TT gehen soll.

H0 ist hier im Forum zwar in der Mehrheit, aber das ist ja wurscht. Vertreten sind hier ja alle Spurgrößen. Es gibt für verschieden Baugrößen natürlich noch spezielle Foren (so bin ich z.B. auch im TT-Board), aber hier bist du mit allen Maßstäben gut aufgehoben.
Und die Wahl der Baugröße kann dir am Ende keiner abnehmen. Das muss jeder für sich entscheiden. Man sollte ja ein Feeling dazu haben. Aber ich finde, ein "Anfänger" sollte zumindest erstmal wissen, was es so gibt.


Gruß Frank


Genius38 hat sich bedankt!
 
Frank 72
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.883
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Schwerin
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#16 von Y-Weiche , 12.08.2021 12:32

Hallo Olaf,

nimm das Folgende bitte nicht als Affront, denn es ist lediglich als konstruktiver Denkanstoß gemeint...

Mir persönlich ist der Ansatz, sich in der Vielfalt der Modellbahnwelt in erster Linie über Marken und deren Kataloge zu orientieren, ziemlich fremd. Natürlich gibt es Sammler, die den Ehrgeiz haben, möglichst viele Erzeugnisse eines bestimmten Herstellers ihr Eigen zu nennen, aber ist das wirklich das, was du für den Wiedereinstieg willst? (Ich meine das nicht als rhetorische, sondern als wertoffene Frage.)

Wenn Du Spaß daran hast, tolle Modelle anzuschauen, würde es sich dann nicht zuerst anbieten, zu überlegen, was Du an Vorbildern besonders schätzt? Dampfloks, Dieselloks, E-Loks? Personenwagen? Güterwagen? Welche Bahnverwaltung? Welche Epoche? Das wären für mich die ersten Fragen, die ich mir stellen würde.

Du hast festgehalten, dass dich als Jugendlicher vor allem Dampfloks interessiert haben. Das wäre doch ein Ansatzpunkt. Jetzt noch überlegen, ob eher alte Länderbahnschnaufer oder moderne Einheitsloks. Oder Loks einer bestimmten Bahnverwaltung (z.B. alte Preußen). Das wären Orientierungspunkte, an denen Du Dich entlanghangeln könntest. Und wenn Du Prachtstücke gefunden hast, die Dich faszinieren, dann gezielt nachfragen: Taugt dieses Modell von dem und dem Hersteller etwas? Dann kann man dazu viel Konkreteres sagen als "Hersteller A ist generell besser als Hersteller B".

Wie gesagt: Nur als Anregung gemeint, noch mal einen Schritt zurückzutreten und zu schauen, ob du überhaupt mit der für Dich passenden Brille auf der Nase suchst...

So oder so – hab viel Spaß beim Aufbau Deiner ganz persönlichen Sammlung!
Andreas


Genius38 hat sich bedankt!
Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 12.08.2021 | Top

RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#17 von Michael K. , 13.08.2021 11:32

Hallo Olaf,

Zitat von Genius38 im Beitrag #1

Ich habe mich entschlossen ganz und gar auf Displaymodelle (sprich Modelle für die Vitrine) zu setzen.
Damit erübrigt sich der Glaubenskrieg zwischen Gleich- und Wechselstrom. Gleichfalls ist die Digitalisierung kein Thema.
Ich will mir einfach mit der Zeit einen Fundus sehenswerter Waggons und der einen oder anderen Lokomotive zulegen.
Ich suche also keine Hobby- Modelle zum fahren lassen. Sondern bezahlbare Expert- Modelle zum hinstellen und sich dran freuen.



hier möchte ich noch einen anderen Gedanken ins Spiel bringen, statt der "früher" üblichen Platte sich mal mit dem Gedanken des Modulbaus auseinanderzusetzen: Zu Hause lassen sich die Teile in ein Regal integrieren (oder im Keller stapeln....), gespielt wird dann gemeinsam mit anderen auf Treffen, sofern sie wieder möglich und durchführbar sind. Neben dem Fremo mit seinen vielen Untergruppierungen gibt es bspw. hier im Forum auch noch die MiniMax-Module.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1

Nun kommen meine Fragen:
1. Welche Firma würdet Ihr mir empfehlen.
Da es Displaymodelle werden sollen, ist die Thematik Kupplungen (was ich so erlesen habe) nur am Rande des Thema ein Thema.
Was Wechselspannung (nur Merklin, wenn ich´s richtig sehe) oder Gleichspannung würde bei den Waggons ja sicher nur bei der Beleuchtung eine Rolle spielen.
Mir geht’s um ein angemessenes Preis- Leistungsverhältnis, was bedeutet ein Güterwagen sollte die 70 € - 100 € Schwelle nicht durchschlagen.



Keine. Wenn es Dir in erster Linie um Optik geht und das mit den Modulen auch keine Option ist, kannst Du in allen Welten sammeln. Wenn Du beleuchtete Personenwagen in der Vitrine möchtest, dann sollte es ja auch kein Problem darstellen, das entsprechende Gleis mit oder ohne Mittelleiter für die Stromzufuhr zu unterlegen. Wenn Du Wert auch eine hohe Detaillierung bei Fahrzeugen legst, dann möchte ich Dir auch noch Brawa und Exact-Train ans Herz legen...

Zitat von Genius38 im Beitrag #1

2. Ich habe gesehen, dass die Kataloge der Modellbahnhersteller immer für 2 Jahre gelten. Gibt es einen Zeitraum wann die neuen Kataloge erscheinen.



Hier möchte ich noch auf eine Tücke hinweisen: Falls Du mit Kataloggültigkeit auch die Verfügbarkeit der Modelle verbindest, von dem Gedanken musst Du Dich verabschieden. Teilweise wird "auf Zuruf", sprich Vorbestellung, produziert und viele Modelle sind bei Erscheinen bereits werkseitig ausverkauft. Falls Du also nicht vorbestellen möchtest (da weiß man leider auch nicht immer, was dann kommt...), dann muss man u.U. schon viel rumsuchen, um ein Modell noch zu bekommen. Auch die Onlineauktionshäuser sind da tückisch - dieses Vorbestellsystem wird auch von einigen "Füchsen" genutzt, die dann gerade erschienene Modelle dort zu Phantasiepreisen anbieten, wenn beim Hersteller ausverkauft.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1

5. Ist es üblich das Personenwaggons beleuchtet sind, oder ist das steht Optional? Kann man Waggons der Gleichstrom- und der Wechselstromklasse bei der Beleuchtung im Display mischen.



Teils-teils: Manchmal gibt es die beleuchtete Version neben der unbeleuchteten Version, manche Hersteller machen auch Pakete; so habe ich bspw. bei den Brawa-Silberlingen damals die Vorbestellung genutzt und dort dann das Paket mit den beleuchteten Wagen genommen. Aber hier lauert möglicherweise eine kleine Tücke: Der beleuchtete Steuerwagen benötigt in jedem Fall einen Digitaldecoder, sonst leuchtet da nix, sondern es brummt. Ob so ein Funktionsdeoder dann auch eine Anlaogerkennung hat, unbedingt in der Doku der Hersteller nachsehen.

Zitat von Genius38 im Beitrag #1

6. Und meine vorerst letzte Frage. Wenn ich mal im Lotto gewinne und mir ein Haus und de Platte gönne, kann man eigentlich beides, Wechsel- und Gleichstrom digitalisieren?



Ja, wobei Märklin mit mfx sein eigenes System gebaut hat und in der Gleichstromwelt alles mit DCC läuft (was auch die Märklinzentralen können, worauf man dabei achten sollte, können Dir sicher die Märklinnutzer hier erläutern). Aber auch bei DCC gibt es Tücken, u.a. unterschiedliche Bussysteme (über die bspw. die Handregler angeschlossen werden), was hier aber nur zu unnötiger Verwirrung führen würde. Sollte der Modulbau und damit auch der Betrieb von Modellen für Dich ein Thema sein, dann ist es sicher ratsam, sich in der jeweiligen Runde der "Modulisten" ein wenig umzuschauen und dann auf die dort verbreiteten und üblichen Digitalkomponenten zu setzen.

Bis denn
Michael


Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.801 für Nordhalben im Bau: 98.801


Genius38 hat sich bedankt!
 
Michael K.
InterCity (IC)
Beiträge: 621
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Selbstbau
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#18 von Genius38 , 13.08.2021 20:19

Zitat von Y-Weiche im Beitrag #16
Hallo Olaf,

nimm das Folgende bitte nicht als Affront, denn es ist lediglich als konstruktiver Denkanstoß gemeint...

Andreas


Hallo Andreas Affront ist deine Aussage bestimmt keine... Egal wer auf meine Fragen antwortet gibt mir Denkanstöße.
Aber du hast Recht wenn du sagts, ich sollte mal schauen wozu ich ne ganz besondere Beziehung entwickeln kann.

Das ist mit Sicherheit die DR der Epoche 3 und 4.
Ich bin in der DDR aufgewachsen, und oft mit einer Kreisbahn gefahren. In den meisten fällen hingen vor 2 Reco- Wagen der DR eine V 60 und in seltenen Ausnahmefällen auch mal eine V 180.
Auch interessieren mich die Mitteleinstiegswagen der DR. Genau so wie die Doppelstockwagen aus dem dem VEB Waggonbau Görlitz. Görlitz hat da ja auch einen Ruf was den SVT 175 betrifft.

Natürlich sind Dampflok für mich Kindheitserinnerungen pur. Aber da muss ich mich erst noch mal richtig rein arbeiten. Insbesondere was die Baureihen betrifft.
Und mich interessiert als ehemaliger Kraftwerker auch die Grubenloks und Sattelwagen zum Kohletransport. Eben alles ein sehr weit gesteckter Bereich.

Aber wie gesagt ich bin noch in der Findungsphase.

Und danke allein für jeden Denkanstoß

Netter Gruß Olaf


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#19 von Genius38 , 13.08.2021 20:33

Es ist einfach Klasse was Ihr Euch mit mir für eine Mühe gebt.
Und wenn ich auch nicht jeden einzeln zitieren kann, so lese ich doch jede Antwort durch. Und das nicht nur einmal sondern mehrfach.
Wie gesagt ich wackle immer noch wie ein Lämmerschwanz hin und her. Bei mir dauert es immer ne ganze Weile, bis ich ein grenzenloses Thema so beschnarcht habe,
das ich ungefähr weiß, wo die Reise hin geht.

Sollte ich mich jetzt ne Weile nicht mehr rühren, liegt es nicht daran, dass ich keine Interesse mehr habe, sondern das ich mir mal ne Urlaubauszeit gönne.
Da habe ich dann auch in Ruhe Zeit drüber nachzudenken was ich will.

Noch mal ne Frage am Rande... als Jungingenieur habe ich miterlebt wie im Kraftwerk eine Blocktrafo gewechselt wurde. Das hat mich sehr beeindruckt.
Insbesondere die Anlieferung mit einem Tragschnabelwagen der DR
Ich habe gesehen da gibt es zwar nix aus der Epoche IV, aber KIBRI hat 2 Bausätze ( 1x Trafo und 1 x Generatorständer) aus der Epoche III im Angebot.
Hat jemand von Euch schon mal sowas gebaut?... Die Beschriftung sin das Abziehbilder oder auf die Teile gedruckt?
Lohnt sich der Kauf?

Netter Gruß Ola der Euch allen ein schönes Wochenende wünscht.


Genius38  
Genius38
Beiträge: 9
Registriert am: 06.08.2021


RE: Pause seit 1985... uns so viele Fragen

#20 von Y-Weiche , 14.08.2021 07:58

Zitat von Genius38 im Beitrag #18
Das ist mit Sicherheit die DR der Epoche 3 und 4.



Hallo Olaf,

damit hast Du doch schon mal einen super Pflock eingeschlagen, der die weitere Orientierung erleichtert und den Spezialisten hier eine Vorlage für gute Tipps geben wird. Und was man schon gleich sagen kann: damit ist auch die Baugröße TT nach wie vor mit im Spiel ;)

Vielleicht ist es zu spät, das als Urlaubslektüre zu besorgen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dieses Buch (leider nur noch antiquarisch zu erhalten) könnte Dir beim weiteren Philosophieren über den Hobby-Wiedereinstieg hilfreich sein:

Burkhard Spinnen, Modelleisenbahn. Kleine Philosophie der Passionen. ISBN: 978-3-4232-0217-6

Siehe auch https://www.deutschlandfunk.de/modell-ei...rticle_id=81350

Warum ausgerechnet dieses Modellbahnbuch ohne Bilder? ;) Weil es sehr schön die verschiedenen Arten des Modellbahners vom "Plattenerbauer" bis zum FREMO-Bahner vorstellt und auch einen großen Part über den Vitrinensammler hat. Vielleicht mal was für eine ruhige Stunde bei einem guten Gläschen Wein...

Jetzt aber erst mal einen schönen Urlaub!
Andreas


Genius38 hat sich bedankt!
Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog


   

Um welchen Decoder handelt es sich
Märklin digital: Mfx+ Lok nicht in der Datenbank der MS2 und wird auch nicht erkannt.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 163
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz