Märklin Maxi EMD F7 Decoder Umbau

#1 von Der Helge , 18.08.2021 19:06

Hallo zusammen,
ich bin neu im Moba Forum.
Mein Name ist Helge.
Ich habe eine paar Fragen.
Vielleicht kann mir jemand behilflich sein.
Ich möchte meine Spur 1 Märklin Maxi F7 gerne umrüsten auf ESU Decoder.
Die EMD F7 ist zweimotorig, mit einem Soundmodul ausgestattet, welches über Gleismagnete ein Läutwerk und das typische US amerikanische Horn über eine Art Bi - Metall unter der Lok auslöst.
Die F7 Maxi Varianten gabe es in der Union Pacific ( Doppel A-A Unit, eine ohne Antrieb ), Santa Fe ( dreifach A -B-A Unit, eine A Unit mit Antrieb) und Atlantic Coast Line ( A-B Unit A Unit, mit Antrieb).
Die Meisten kennen sicher die wuchtigen Loks mit den Scheinwerfer Bullaugen.
Leider hat Märklin die Maxi Modelle eingestellt.
Hier nun meine Fragen:
Kann man die F7 auf ESU Decoder umrüsten ?
Braucht man pro Lok zwei Decoder ( ich frage wegen den beiden Motoren)?
Brauche ich noch einen Sounddecoder extra ?
Wer kennt jemand, der so etwas umbaut ?
Welchen Decodertyp würdet ihr verwenden ,Artikel Nr. ?
Welche Controler würdet ihr empfehlen, CS3+ oder ECoS2?
Habe ich etwas nicht bedacht oder fällt euch noch zu einem geplanten Umbau etwas ein ?

Ganz viele Fragen, ich weiß!
Ich bin dankbar für jede Info, kenne mich mit der Technik leider nicht so aus.
Danke für eure Beiträge

LG
Der Helge


Der Helge  
Der Helge
Beiträge: 1
Registriert am: 17.08.2021
Ort: Velbert
Spurweite 1
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 18.08.2021 | Top

RE: Märklin Maxi EMD F7 Decoder Umbau

#2 von jkn , 19.08.2021 23:55

Hallo,
der ESU XL Decoder reicht einmal für die zwei Motoren. Den an und für sich sehr kernigen und guten Originalsound würde ich behalten und über monostabile Relaisschaltung parallel zum manuellen Schalter einer Funktion mit An und Aus zuordnen, wie auch über Relais parallel zu den Reed-Relais für die Gleismagnete die beiden zusätzlichen Soundfunktionen schalten. Dann ist noch das Licht über Funktion anzuschliessen. Bei den Elektronikversendern gibt es passende Fertigplatinen mit Relaisbaustein 24V mit niedrigem Schaltstrom und der wichtigen Freilaufdiode (oder besser noch ein elektronischer Relais-Optokoppler), die locker in das sehr geräumige Gehäuse passen.
Alternativ würde ich das mit dem ESU einfach lassen, da der Original-Deltadecoder eigentlich für diesen Loktyp vollkommen ausreicht, und Licht und Sound wie oben beschrieben über die Relais mit einem Funktionsdecoder schalten z.B. von Tams. Dann sind auch die Änderungen der Verdrahtung sehr überschaubar. Spannungsanschluss für den Funktionsdekoder, Verdrahtung der Beleuchtung vom Deltadecoder lösen und an den Funktionsdecoder anschließen, grau vorne und gelb für hinten bei Verwendung des Dummy (Stecker für Dummyanschluss) plus Rückleitung (vielleicht noch ein blinkendes Mars-Licht zuschalten), Geräuschmodul Schalter an/aus über Relais an eine Funktion, Reed-Relais für Glocke und Horn über je ein Relais an unterschiedliche Funktionen. Sonstige Kabel können bleiben. Funktionsdecoder gleiche Adresse zuweisen wie für den Delta-Decoder und fertig.Umbaukosten mit Relais (3x) und Funktionsdecoder ca.35-40,-€.
Wenn keine Erfahrung mit solchen Basteleien bestehen, dann bitte einen Mechatroniker damit beauftragen.
Gruss
Jan
20.08.2021 Noch einmal kurz zusammengefasst:
Die Deltadecoder für die zweimotorigen Loks von Maxi gelten im Gegensatz zu den einmotorigen als relativ ausgewogen mit akzeptablem Lauf
Das Soundmodul der F7 bekommt den Geschwindigkeitsinput über die Motorsteuerung des Deltadecoders und natürlich über die Schleifer den Strom. Da muss gar nichts geändert werden. Am besten Finger von lassen. Es werden nur der Schalter für das Geräuschmodul mittels Relais überbrückt und die Reedkontakte für Glocke und Horn. Die Signale werden durch Kurzschliessen der Signalausgänge erzeugt. Das bedeutet, dass auch weiterhin neben dem Schalten über die Funktionstasten das Geräusch über den Ein/Ausschalter geschaltet werden kann, wie Glocke und Horn über die Gleismagnete. Die Relais verhindern nur die Verbindung zu einem anderen Stromkreis und dadurch den Tod von Decoder und Soundmodul. Daher das einzige was, falls man es schalten möchte, komplett neu verdrahtet werden muss ist das Licht (kein Kontakt mehr zum Deltadecoder für Hin-und Rückleiter). Über einen guten Funktionsdekoder kann man dann das Licht auch dimmen oder langsam blinken lassen (Marslicht). Falls das Licht nicht so wichtig ist, dann kann das auch später noch geändert werden. Es läuft ja auch gut über den Deltadecoder. Der Funktionsdecoder wird jeweils über die Schleifer angeschlossen. Alle anderen Anschlüsse des Funktionsdekoders dürfen absolut keinen Kontakt (ausser über das zwischengeschaltete Relais) zum Gehäuse, zum Soundbaustein und vor allem zum Deltadecoder haben.


Der Helge hat sich bedankt!
jkn  
jkn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 371
Registriert am: 10.03.2015
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Stromart AC, DC, Digital

zuletzt bearbeitet 20.08.2021 | Top

   

Ersatzteilsuche Märklin 5801
Unterschied Märklin 5756 zu 5556

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 192
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz