Decodereinbau & erweiterte Beleuchtung Hobbytrade Doppelstockwagen

#1 von Modellbahn Tamm , 08.09.2021 23:31

Moin zusammen

Für @Joeys Teppichbahn habe ich vor kurzem einige Hobbytrade Doppelstockwagen digitalisiert. Die Steuerwagen sind dabei noch recht einfach umzubauen, komplizierter wird es bei den Zwischenwagen. Daher habe ich mir gedacht, ich lasse euch einen Umbaubericht da. Auch die neuen Roco Doppelstockwagen können auf diese Weise recht einfach digitalisiert werden. Bei der zusätzlichen Beleuchtung wird es bei den Roco Wagen komplizierter. Dazu dann aber im entsprechenden Teil mehr.

Anmerkung: Bei 8 von 9 Hobbytrade Wagen konnte ich die Inneneinrichtung problemlos ausbauen. Dort war nichts geklebt. Die Anleitung bezieht sich darauf! Im entsprechenden Teil weise ich darauf hin, wie man bei verklebter Inneneinrichtung vorgehen kann. Auch der Zusatzwagen von Roco (74152) lässt sich bei mir komplett demontieren. Beim Set (74150) habe ich das noch nicht getestet. Scheinbar gibt es aber auch Modelle, wo geklebt wurde.

---------------------------------------------------------------------------------

Wagen demontieren
Im ersten Schritt wird der Wagen demontiert. Dazu den Wagenkasten unten spreizen und vorsichtig nach oben abziehen. Die Wagenkästen "kleben" vor dem ersten öffnen am Wagenboden. Das liegt daran, dass die Wagen wohl noch mit feuchtem Lack montiert werden. Zumindest findet man rote Farbflecken am Wagenkasten, an den stellen, wo es hakt. Daher bestimmt aber vorsichtig öffnen. Nach dem ersten Mal geht es aber sehr einfach. Ist bei den Roco Wagen immer noch so...
Anschließend die beiden weißen Kabel von den Kontaktfahnen am Oberdeck ablöten. Nun kann man vorsichtig testen, ob sich Ober- und Unterdeck trennen lassen. Ist dies der Fall, so lässt sich höchstwahrscheinlich die Inneneinrichtung komplett entnehmen. Dazu mit einem dünnen Schraubendrehen die Nubsies der Inneneinrichtung auf einer Wagenseite vorsichtig aus dem Wagenboden nach oben hebeln. Die Löcher dazu sind jeweils die zweiten von links bzw. rechts, von jedem Drehgestell aus gesehen. Der Kunststoff schert dabei etwas ab, bei mir konnte ich die Inneneinrichtung trotzdem einwandfrei wieder montieren. Dafür benötigt man etwas kraft, da der Kunststoff stark eingedrückt werden muss. Vorsicht ist also geboten!

Das Ergebnis:



Wer möchte hat jetzt die perfekte Gelegenheit, die Inneneinrichtung zu supern z.B. mit Reisenden ausstatten oder den Boden bemalen etc.

Pufferspeicher einbauen (Roco Wagen haben bereits ab Werk einen Pufferspeicher. Dort kann dieser Schritt übersprungen werden.)
Ich habe den Wagen Pufferspeicher spendiert. Schaden kann es nicht. Dazu habe ich drei Elkos mit 25V, 120µF (je 5x11mm) zu einem Paket gelötet. Das lies sich noch Problemlos integrieren. Alternativ kann man eine GoldCap Ladeschaltung verwenden, wenn man mehr Pufferzeit haben will. Die resultierenden 360µF reichen aber aus, da nur LEDs gepuffert werden müssen. Da der verwendete Decoder eine Ladeschaltung integriert hat, konnte ich darauf verzichten. Den Pufferspeicher habe ich in der Toilette platziert. Bei den Tiefeinstiegswagen ist diese auf der anderen Seite der Lötfahnen vom Oberdeck und dieses lässt sich auch nicht drehen. Daher müssen die beiden Kabel unter der Inneneinrichtung verlegt werden. Platz ist genug da. Ich verwende Decoderlitze mit 0,05mm². Zwischen der Öffnung unter den Sitzen in der Inneneinrichtung und der Treppe habe ich noch etwas Kunststoff entfernt, damit die Kabel bündig mit der Inneneinrichtung abschließen. Nicht, dass etwas an der Kurzkupplungskulisse streift. Lässt sich die Inneneinrichtung nicht entfernen, so muss man die Kabel irgendwie anders führen. Oder auf den Pufferspeicher so verzichten. Bei den Wagen mit Hocheinstieg ist die Toilette auf der selben Seite wie die Kontaktfahnen. Dort habe ich die Kabel oberhalb der Türe verlegt. Das geht auch ohne entfernen der Inneneinrichtung.





Decoder einbauen
Nun geht es ans neue Herz des Wagens. Verwendet habe ich hier Decoder von Zimo, genauer die MX671 Funktionsdecoder in Variante R mit Kabeln. Diese Decoder sind sehr klein, bieten aber alle Funktionen der Zimo Decoder. Z.B. auch eine zweite Adresse mit eigenem Mapping. Als erstes muss der Schrumpfschlauch um den Decoder entfernt werden. Dann lötet man alle Kabel ab, die nicht benötigt werden. In unserem Fall sind das weiß, gelb und braun. Das grüne Kabel ist AUX1, damit lässt sich dann später die Inneneinrichtung schalten. Nun lötet man noch die Kabel des Pufferspeichers an. Anschließend kann der Decoder unter der Treppe versteckt werden.
Bei Wagen mit verklebter Inneneinrichtung kann man den Decoder trotzdem unter der Treppe platzieren. Dazu muss man seitlich den Kunststoff neben der Treppe entfernen. Zumindest sie viel, dass man den Decoder einschieben kann. Schwarz und rot müssen dann ebenfalls am Decoder entfernt werden. Stattdessen verwendet man die beiden weißen Kabel, mit denen die Kontaktfahnen ursprünglich mit Strom versorgt wurden und schließt diese an den Decoder an. Das Löten ist dann etwas komplizierter, da die Kabel recht kurz sind. Nach dem anlöten der beiden weißen Kabel schiebt man den Decoder unter die Treppe.



Decoder anschließen
Die verbliebenen vier Kabel müssen noch angelötet werden. Grün und blau gehen dabei zu den Kontaktfahnen, schwarz und rot zu den Kontakten am Drehgestell. Welches Kabel auf welche Seite kommt spielt keine Rolle. Die Innenbeleuchtung hat einen Gleichrichter verbaut, daher kommt + und - immer passend an den LED an. Ebenso spielt es für die Digitalspannung keine Rolle, welches Kabel an welche Seite des Drehgestells angeschlossen wird. Analog muss auch nichts richtungsabhängig geschaltet werden. Bei den Wagen mit verklebter Inneneinrichtung muss man nun nur noch blau und grün mit den Kontaktfahnen verbinden.



Erster Funktionstest
Für den ersten Test des verbauten Decoders setzt man die Inneneinrichtung wieder auf den Wagenkasten und ab aufs Gleis. Im besten Fall lässt sich die Beleuchtung nun unter der DCC Adresse 3 mit F1 schalten. Wenn nicht, muss man auf Fehlersuche gehen.



Erweiterte Beleuchtung
Funktioniert der Decoder und man will den Wagen so lassen, wie er ab Werk kam, kann man nun einfach den Wagenkasten aufsetzen und fertig. Allerdings sind ab Werk die Übergänge nicht beleuchtet. Das sieht nicht sonderlich schön aus. Zum Glück lässt sich das leicht beheben. Ich habe eine LED Baugröße 1206 verwendet. Je nach Wagentyp des Vorbilds benötigt man Warm- oder Kaltweiße LED. Ich hab Kaltweiß verwendet. An die LED werden Kupferlackdrähte angelötet. Anschließend lötet man diese Kupferlackdrähte vorsichtig an eine LED der Innenbeleuchtung des Oberdecks im Wagenkasten an. Die LED selber wird im Bereich des Knickes vom Wagendach platziert. Dadurch werden alle Bereiche ausgeleuchtet. Ich verwende dafür gerne Knetkleber. Damit lässt sich die LED später auch wieder lösen, wenn Bedarf beseht. Da alle LED parallel geschaltet sind und mit einem Widerstand versorgt werden, benötigt man keinen eigenen Widerstand für die beiden zusätzlichen LED. Der Wagenkasten ist sehr Wärmeempfindlich. Ich schütze ihn beim Löten mit Microfasertüchern, wie man sie vom Optiker beim Brillenkauf erhält.
Roco hat bei seinen Wagen die Innenbeleuchtung überarbeitet. Der Gleichrichter ist geblieben. Neu sind Pufferkondensatoren und das jede LED ihren eigenen Widerstand hat. Daher kann man nicht einfach wie beschrieben die LED zusätzlich anschließen. Man benötigt für die beiden Übergänge also zusätzliche Widerstände und muss diese dann entsprechend anschließen. Sobald ich Bilder davon habe, füge ich diese hier ein.



Zusammenbau
Sind beide LED für die Übergänge angelötet (oder auch nicht), dann kann man den Wagen final zusammenbauen. Einfach den Wagenkasten wieder auf den Wagenboden aufschieben. Hobbytrade arbeitet sehr passgenau. Es bleiben gerne Mal die Lehnen der Sitze an den Fenstereinsätzen direkt am Übergang hängen. Dort bitte vorsichtig sein und schauen, dass alles passt. Der Wagen ist jetzt fertig und man kann den finalen Test wagen. Also ab aufs Gleis und dann sieht es so aus:



Der Wagen ist nun gleichmäßig überall ausgeleuchtet. Wem die Beleuchtung noch zu hell ist (das Vorbild ist wirklich hell!), der kann die Beleuchtung bequem über den Decoder dimmen.
Und wer den Aufwand nicht scheut, der kann die Beleuchtungsplatine des Unterdecks bearbeiten und die beiden LED der Zugzielanzeige an einen eigenen AUX hängen, um diese getrennt zu schalten. Mir ist es der Aufwand nicht wert.

----------------------------------------------------------------------------

Viel Spaß beim Nachbau! Wenn ihr fragen habt, immer her damit. Kritik auch gerne, aber immer dran denken: viele Wege führen nach Rom. Und ich habe euch hier nur meinen Weg gezeigt.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

VG Johannes



Tammer Bodenbahn -- Die TBB
--- Bodenbahn aus Überzeugung ---


 
Modellbahn Tamm
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.572
Registriert am: 12.12.2015
Ort: Tamm
Gleise RocoLine mit Bettung
Spurweite H0
Steuerung Digital mit z21
Stromart Digital


RE: Decodereinbau & erweiterte Beleuchtung Hobbytrade Doppelstockwagen

#2 von Nordlicht18 , 14.11.2021 13:24

Moin
Vielen Dank für den Umbaubericht.
Nachdem mich schon die umgebauten Dostos von Justus aka. @DerDrummer gereizt haben, hat mir dieser Beitrag den letzen Anstoß gegeben, auch meine Wagen umzubauen. Nach dem ich nun mit dem ersten Wagen fertig bin, werde ich den Thread ergänzen, da ich noch andere Dinge geändert habe.

Decoder
Ich habe einen Tams Fdr.Basic.3 verwendet, der ist zwar größer, passt aber immernoch unter die Treppe und ist mit 12€ nur halb so teuer wie der Zimo-Decoder.
Bild entfernt (keine Rechte)
Man sieht, der Decoder passt haarscharf und nur in dieser Ausrichtung unter die Treppe.
Außerdem habe ich das Ober- und Unterdeck an Licht vorne und hinten und die Zugzielanzeige und das Rücklicht an die beiden AUXen gehängt.

Zitat von Modellbahn Tamm im Beitrag #1
Und wer den Aufwand nicht scheut, der kann die Beleuchtungsplatine des Unterdecks bearbeiten und die beiden LED der Zugzielanzeige an einen eigenen AUX hängen, um diese getrennt zu schalten. Mir ist es der Aufwand nicht wert.


So aufwändig war der Umbau garnicht.
Als erstes habe ich die beiden Kathoden der Leds mit einem Kuperlackdraht verbunden, dessen eines Ende zusätzlich als neuer Anschluss dient.
Bild entfernt (keine Rechte)
Danach habe ich nur noch die Leiterbahnen auf der Platine durchtrennt.
Bild entfernt (keine Rechte)


Bild entfernt (keine Rechte)
Das Resultat: Zugzielanzeige ohne Innenbeleuchtung.

Rücklicht
Das habe ich noch nicht eingebaut, da ich versehentlich eine, der dafür vorgesehenen, roten Leds zerstört habe und erst bei der nächsten größeren Bestellung neu bestellen werde.
Einen Bericht liefere ich nach.

Die Zwischendecks habe ich bei mir in Warmweiß beleuchtet und zusätzlich der Toilette eine Led spendiert.
Bild entfernt (keine Rechte)
Hier sieht man den Unterschied zwischen der warm- und der kaltweißen Beleuchtung besonders gut. Außerdem ist das beleuchtete Toilettenfenster zu sehen.

Als letztes muss ich noch einer Aussage wiedersprechen.
Zitat von Modellbahn Tamm im Beitrag #1
Bei den Wagen mit Hocheinstieg ist die Toilette auf der selben Seite wie die Kontaktfahnen. Dort habe ich die Kabel oberhalb der Türe verlegt. Das geht auch ohne entfernen der Inneneinrichtung.

Dies war bei meinen Wagen (Lübeck-Travemünde) nicht der Fall.


Michel


fbstr hat sich bedankt!
Nordlicht18  
Nordlicht18
Beiträge: 5
Registriert am: 18.04.2021

zuletzt bearbeitet 16.11.2021 | Top

   

Mal wieder die Airbrush geschwungen - Justin präsentiert heute: Günni
LIMA 149812

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 97
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz