Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#1 von Noctua , 05.10.2021 12:21

Hallo,

nach gut 20-jähriger Pause hatte ich vor einigen Jahren mal mit einer kleinen Strassenbahnanlage in Spur N wieder angefangen. Allerdings hat mich das Ganze dann doch nicht so überzeugt und es ist der Entschluss gefasst wurden, doch auf eine normale H0-Anlage zu wechseln. Nach ein wenig Überlegungen könnte ich den unten genannten Raum frei machen. Ich habe die grobe Idee eines Großstadt-Vorortbahnhofs (da für Fernverkehrszüge der Platz nicht reicht) mit einer Güterzuglokabstellung (da ich davon viele habe). Den Bahnhof stelle ich mir in einem leichten Bogen vor. Aber wenn es dann zum Schattenbahnhof kommt, verläßt mich die Vorstellungskraft.
Ein Freund hat mir empfohlen hier beim Stummi mal meinen Plan vorzustellen, da er hier auch Hilfe bekommen hatte.

Grüße Noctua

1. Titel
Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung

2. Spurweite & Gleissystem
H0- Tillig Elite oder Roco-Line

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Der Raum ist 5 x 3,5 m und die Fenster gehen über fast die komplette Aussenwand. Die Tür öffnet sich nach innen und zur schmalen Seite hin.
Die breite Seite links der Tür ist 1,55 m, die schmale Seite rechts davon 1 m breit (jeweils bis Türrahmen). Die Tür ist inkl. Rahmen 0,95 m breit und öffnet nach rechts. Links der Tür ist 15 cm entfernt und auf ca 105 cm (unterste Kante) ein Lichtschalter, Auf 25 cm Höhe (Unterkante) und 22 cm Entfernung vom Türrahmen eine Telefon- und Steckdose.
Auf die schmale Seite des Raums soll auf jeden Fall ein Tisch mit der Größe von 1,40 x 0,85 m (blau) und evtl. noch ein Ikea Billyregal (grün). Wenn es für den Gleisplan aber günstiger ist, würde ich das Regal aber auch weglassen. Zum Fenster und zur Wand auf der schmalen Seite hin möchte ich gern 0,8 m freihaben.
Die eingezeichnete Anlangenform ist nur so eine grobe Vorstellung wie ich es mir vorstelle.




3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
L-Form, evtl mit Schräge zwischen den Schnenkeln
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
4,20m Länge auf 1,3-1,5 m auf der schmalsten und max. 2,70m auf der breitesten Stelle.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Schon mehr Modellbahn, aber da die Fläche schon stark begrenzt ist, muss man natürlich Kompromisse machen.
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
elektrifizierte Hauptbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
sichtbar: mind. 450 mm (eher mehr), starke Kurven auf der Hauptstrecke würde ich gern vermeiden und sie gern mittels Brücke/Tunnel kaschieren.
verdenkt: mind 360 mm (nur wenn wirklich notwendig, sonst lieber 400-450 mm)
4.4 Maximale Steigung
Hier fehlt mir die Erfahrung. Im sichtbaren Bereich idealerweise gar nichts, im unsichtbaren Bereich so, dass die Züg hoch kommen.
4.5 Maximale Zugslänge
haltende Nahverkehrszüge: max 1800 mm (5 Wagen + Lok)
durchfahrende Fernverkehrszüge: max 2500 mm (7 Wagen + Lok(s)
durchfahrende Güterzüge idealerweise 3000 bis 4000 mm

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
- Dünnste Stelle an der Tür: max 1350 mm (wg. Lichtschalter und Telefondose)
- langer Schenkel: max 1500 mm
- kurzer Schenkel: max max 2700 mm
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Von unten und an der breiten Stelle von hinten
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 80-90 cm
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Idealerweise 2 Stück:
Personenverkehr mit ~4 Gleisen für 2500 mm Lange Züge (FV) und ~5-6 Gleise für 1800 mm Lange Züge (NV) + Vielleicht 1-2 Stumpfgleise (S-Bahn) max 1000 mm
Güterverkehr 4+ Gleise für ca. 3000 bis 4000 mm lange Züge
4.10 Oberleitung ja / nein
Ja (nur im sichtbaren Bereich, Loks aber mit gehobenem Panto)

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
noch unentschlossen, vermutlich aber digital
5.3 PC-Steuerung
nicht geplant

6. Motive
6.1 Epoche
hauptsächlich Epoche 6 (einige wenige Züge Ende Epoche 5 vorhanden)
6.2 Bahnhofstyp(en)
Vorort-Regionalbahnhof, evtl. Endpunkt einer S-Bahnstrecke mit E-Triebzügen von ~1000 mm Länge. Falls es in irgendeiner Form realsitisch wirkend rein passt, könnte man auch noch eine dieselbetriebene, abzweigende Nebenbahn andeuten (mit 2 oder 3 kurzen Stumpfgleisen im Schattenbahnhof).
Ich stelle mir einen Bahnhof in einer leichten Kurve vor. Auf der Fensterseite der Anlage (breiterer Teil) hatte ich mir vorgestellt, dass ein Teil des Weichenfeldes in einer Unterführung liegt, ein wenig von der Ausfahrt des Chemniter Huaptbahnhofes in Richtung Zwickau inspiriert.
6.3 Landschaft
Rand eines Mittelgebirges
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
(vor-)städtische Atmosphäre (keine Hochhäuser, evtl. Mischung aus Gewerbe- und Wohngebiet mit Mehrfamilienhäuser)
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
kleine Lokabstellung, evtl mit 2-ständiger Lokhalle für anliegenden fiktiven Rangierbahnhof (ich habe viele Güterzugloks in der Sammlung, vor allem Privatbahnen)

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
- ca. 20-25 Güterzugloks (fast ausschliesslich E-Loks)
- 294 & 363 (Option auf Anschlussbedienung oder Übergaben)
- 3+4-teilige BR 440 Doppeltraktion
- Piko Desiro BR 642
- Rivarossi BR 641
- 7-teiliger IC86 + Eurosprinter
- geplant: Nachtzug oder weitere IC + BR 120 (Lok vorhanden)
- 4-teilger N-Wagenzug + Lok (piko)
- 5-teiliger DosTo (Tillig/Roco) + Lok (Piko)
- 4-teiliger DosTo + Lok (Roco)
- Jägerndorfer Desiro ML (als S-Bahn geplant)
- geplant: 3-4-teiliger Talent 2 als S-Bahn
- geplant: 7-teiliger ICE
- Piko Taurus + Piko Finnland-Vectron + Tillig RailAdventure-Set (als Überführung)
- Containerganzzug ca. 3100mm Länge (6x Doppeltragwagen + 3 4-achsiger Containerwagen)
- gemischter Günterzug ca. 2000 mm Länge
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
bisher nichts vorhanden
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzel
7.4 Budget
bisher keine Vorstellungen
7.5 Zeitplan
kein fester


8. Anhänge


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.06.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#2 von PCvD , 05.10.2021 22:19

Hallo,

schau dich doch mal hier um:
RE: Der Weg zum Traum: Ein Vater-Sohn Projekt / Knippers Cargo-Drehscheibe-Hagen (3)

Im Beitrag #56 ist der Gleisplan des Knipper-Entwurfs "Hagen" abgebildet. Da sind sicher ein paar Teilbereiche draus für Dich interessant.

Aus der Realität noch ein paar süddeutsche Anregungen. Zu denen solltest du auch die Luftbilder anschauen für Szenerien nach deinen Wünschen:

- Der südliche Teil von Bruchsal, mit Gütergleisen, einem Stumpfgleis südlich des Empfangsgebäudes, der Personenzug- und Güterkurve nach Mühlacker. Gibt es bei
http://www.sporenplan.nl/html_de/

- Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach: In Zuffenhausen die Gütergleise, in Feuerbach das Stumpfgleis ursprünglich für den Korntaler Triebwagen.

- Mühlacker (gibts ebenso bei http://www.sporenplan.nl/html_de/ ), mit Brücke, Stumpfgleisen, Güterzuggleisen und interessanter Verbindungskurve.


Gruß,

PCvD
-------
Pfälzische Ludwigsbahn und Kuckucksbähnel:
RE: Pfälzische Ludwigsbahn, zum Kuckuck!


 
PCvD
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert am: 20.10.2016
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#3 von Verlusti , 25.10.2021 14:52

Hallo,

den Plan von Herr Knippers muss er dann aber schon gut kürzen. Wenn ich nicht irre ist diese U-Anlage im originalen Plan über 8m lang und über oder um die 4m breit. Das wird gar nicht so einfach.

Wenn ein Bahnhof an der Hauptstrecke sein muss, bleibt bei der gewünschten Zuglänge nach dem Weichenvorfeld usw. eh nix übrig vom Raum. Daher würde ich als Orientierung eher die Gleiswüste von Wolfgang empfehlen. Die Anlage besteht zwar nur aus Bahnhof (in sehr Schick), aber viel mehr wird da bei den gewünschten 3-4m Zügen auch nicht bei rumkommen in dem Raum. Schon ein gescheiter Bahnhof, der solche Züge aufnehmen kann ist ja mindestens doppelt so lang, eher länger.

Oder eine Anlage ähnlich wie Wilstein. Die eingleisige Strecke ist der Star und eine 2 gleisige Parade zur zusätzlichen Unterhaltung. Da klappt das dann auch mit den Zuglängen.

Grüße
Dirk


Teaserbild - Meine Planung


Verlusti  
Verlusti
InterRegio (IR)
Beiträge: 209
Registriert am: 15.09.2020
Ort: Saarland - Reimsbach
Spurweite H0

zuletzt bearbeitet 25.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#4 von HenryB , 25.10.2021 16:24

Da ginge aber auch ein schönes "U" mit 420*270 cm rein, mit 2 unterschiedlich langen Schenkel, man käme auch gut überall ran.

Aber wichtiger: Wo sind die Fenster, wieso nicht gleich in den Grundriss reinmalen?

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#5 von Noctua , 25.10.2021 21:19

Hallo,
Erstmal danke für eure Kommentare. Mittlerweile habe ich mich für Wintrack entschieden und dies auch gekauft. Im Moment bin ich noch beim Schattenbahnhof. Eine Variante mit 2 Ebenen und ausreichend Platz habe ich schon, aber ich versuche es noch auf eine Ebene zu bekommen. Beim sichtbaren Bereich überzeugen mich meine Versuche noch nicht. Der aktuelle Plan sieht eine eingleisige Hauptstrecke mit durchgehendem Fernverkehr und Nahverkehrshalt vor.

Zitat von Verlusti im Beitrag #3

Wenn ein Bahnhof an der Hauptstrecke sein muss, bleibt bei der gewünschten Zuglänge nach dem Weichenvorfeld usw. eh nix übrig vom Raum. Daher würde ich als Orientierung eher die Gleiswüste von Wolfgang empfehlen. Die Anlage besteht zwar nur aus Bahnhof (in sehr Schick), aber viel mehr wird da bei den gewünschten 3-4m Zügen auch nicht bei rumkommen in dem Raum. Schon ein gescheiter Bahnhof, der solche Züge aufnehmen kann ist ja mindestens doppelt so lang, eher länger.

Die 4m langen Züge sollen Güterzüge sein, die nur durchfahren. Im Idealfall nicht durch den Bahnhof, sondern über eine Güterumfahrung. Im Schattenbahnhof kann man sie gut "um die Kurve" abstellen. Geplant sind aktuell 3-4 Fernverkehrszüge im Bereich 2-2,5m, welche aber nicht unbedingt halten sollen. Die Nahverkehrszüge gehen von knapp 30 cm (Triebwagen) bis 180 cm (5 Wagen + Lok). Da ich viele Güterzugloks habe, würde ich gerne eine Art Abstellung für einen fiktiven Güterbahnhof integrieren wollen. Daher auch der Name "Vorstadtbahnhof".
Die Gleiswüste hat mich durchaus inspiriert, aber die Anlage scheint um einiges länger zu sein.

Zitat von HenryB im Beitrag #4
Da ginge aber auch ein schönes "U" mit 420*270 cm rein, mit 2 unterschiedlich langen Schenkel, man käme auch gut überall ran.

Bei einer U-Form wird der Schattenbahnhof schon sehr eng. Aktuell plane ich mit dem L.

Zitat von HenryB im Beitrag #4
Aber wichtiger: Wo sind die Fenster, wieso nicht gleich in den Grundriss reinmalen?

Ich hatte doch geschrieben, dass die Fenster über die komplette Aussenwand gehen, daher auf der einen Seite auch die 80 cm Abstand.

Anbei mal meine bisherigen Planungen. Verwendet habe ich das Tillig Elite Gleis.

Hier die erste Idee eines Bahnhofs, noch mit zweigleisiger Strecke geplant. Hier gefällt mir der Schwenker des Abstellgleises und du Zufahrt zu geplanten Abstellung aber nicht. Und die Durchgangsgleise sind auch länger wie nötig.


Hier der Plan mit Schattenbahnhof über 2 Ebenen. Unten hätten bis zu 5 lange Güterzüge Platz, in der Ebene drüber bis zu 2x 5 von 2-2,5m Länge. Hier bin ich aber über den Gleiswendel noch nicht weiter. Es stört mich ein wenig, dass so nach unten zu wenig Platz ist.


Hier gibt es nur einen großen Schattenbahnhof. Man bekommt so zwar viel auf eine Ebene, es ist allerdings auch recht unübersichtlich geworden. Der sichtbare Bereich beschränkt sich bisher nur auf das violette Gleis. Ausserdem hätte man so links und rechts zwei "Hügel" um die Wendel zu verdecken.


Grüße Noctua


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#6 von HenryB , 25.10.2021 21:37

Nur wo ist die Aussenwand????

Wenn beide Strecken auf einer Zwischenebene zusammengefasst werden, wird
a) nur EIN Zugspeicher benötigt
b) kann der Zugspeicher für "alles" verwendet werden: Ringstrecke für ICE und Ganzzüge (leer/ voll) sowie Point-To-Point.
c) bei optimaler Gestaltung kommen auch lokbespannte Wendezüge wieder "richtig" zurück

d) bei richtiger Gestaltung geht ein Zugspeicher natürlich auch bei einem "U"
e) auch mal das Thema "sequentieller Zugspeicher "barbeiten"

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#7 von Verlusti , 26.10.2021 00:52

HenryB oder Christoph CS67 sind als Helfer beim Planen deutlich besser geeignet, aus Langeweile habe ich ein U gebaut, ist aber 4,2x3,5. Ist aber nur als Machbarkeitsstudie zu verstehen, ich hab da keine Lust groß weiter zu basteln, komme ja mit meiner eigenen Idee schon nicht klar. Vielleicht lässt sich noch was rausholen, wenn man es so macht wie Alex (youtube alex anlage). Das eine Bahnhofsvorfeld liegt da mit engen Radien im Tunnel, das spart etwas Platz. So oder so, sehe ich 3-4m Züge in dem Raum als sehr ambitioniert an. Klar lange Züge sind schön, aber ich sitze im Homeoffice an meinem Esstisch und der hat 2m. Das ist schon net so schlecht für Züge auf einer privaten Anlage ein halber Meter mehr als das Ding.



Link zum BIld 420u



Link zum Bild
420u3D

Man könnte die beiden "Gütergleise" auch nach vorne legen und die Bahnsteige nach hinten, aber dann werden die Gütergleise kürzer. So könnte auch mal ein 2,5m Güterzug wie im BIld1 dargestellt warten und von einen immerhin 7Wagen Intercity überholt werden. Rangieren ist eher nicht, da alles in einer Kurve liegt, das nervt beim an/abkuppeln. War nur ein schneller Entwurf (30min)...


Teaserbild - Meine Planung


Verlusti  
Verlusti
InterRegio (IR)
Beiträge: 209
Registriert am: 15.09.2020
Ort: Saarland - Reimsbach
Spurweite H0

zuletzt bearbeitet 26.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#8 von HenryB , 26.10.2021 09:02

grundsätzliche Frage:
wieso muss der Wendel immer aussen aufwärts angelegt werden?
Das gilt doch nur für die C-Gleis Wendel mit Radius R1/R2!

Hier ist doch, beispielweise am oberen Rand links, genügend Platz vorhanden, so dass die Strecke dort am Rand entlang geführt und dann mit 2-2,5% am unteren Anlagenrand abwärts in die Tiefen des Raumes geführt werden könnte.

henry
(rotwerdend für das Kompliment)


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#9 von Verlusti , 26.10.2021 15:46

muss gar nix, steht dass irgendwo? Ja der Wendel unten geht auch andersrum, sollte nur ein Versuch sein noch etwas sichtbare Strecke rauszuholen. Den oberen kann man auch andersrum führen und auch nochmals sichtbar machen, aber dass sähe mir zu symmetrisch aus. Würde die Fläche zwischen Tunnel und Bahnhof oben eher ausgestalten.

Nur viel mehr Strecke wird das in dem Raum nicht werden, außer mit einer sehr kreativen Idee. Von Tunnelportal zu Tunnelportal sind das 8m. Wenn man wie Wolfgang in seiner Gleiswüste seinen Bahnhof zur Paradestrecke erklärt und es einem gefällt, dann is ja OK. Anders, bei einer kleinen Reduzierung der Ansprüche würde nach meinem Empfinden das Verhältnis Zuglänge zu möglicher Streckenlänge besser wirken 1:3,X statt 1:2,einbisschen. Meine Gewurschtel soll keine grundsätzliche Planung sein, dafür habe ich nicht genug Erfahrung.


@Noctua

Empfehlen kann ich aber sich die Planungen von Thorsten Moba Planung und auch die mappe4 Videos auf Youtube mal anzuschauen. Bei zuletzt genannten gibt einige gute auch kleinere Anlagenideen, aber auch einiges was etwas überladen wirkt (zu viel Getunnels für meinen Geschmack ). Klar kann sich immer auf Triberg beziehen, aber Triberg ist auch nicht überall. Ist halt alles Geschmackssache. Bei Live-Anlagen würde ich mir Wilstein anschauen, die scheint auch nicht allzu groß zu sein, aber gut gemacht.

Grüße
Dirk


Teaserbild - Meine Planung


Verlusti  
Verlusti
InterRegio (IR)
Beiträge: 209
Registriert am: 15.09.2020
Ort: Saarland - Reimsbach
Spurweite H0

zuletzt bearbeitet 26.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#10 von HenryB , 26.10.2021 20:52

Zitat von Noctua im Beitrag #5
Mittlerweile habe ich mich für Wintrack entschieden und dies auch gekauft.

Gute Entscheidung

Mit dem Schattenbahnhof anfangen kann sinnvoll sein, wenn man die Grundplatte z.B. mit einem sequentiellen Zugspeicher voll belegen will. Aber was ist, wenn sich die Grundform der Anlage ändern sollte????

z.B. sowas:



Aber mit 300 cm Zügen wird es schwierig werden, zumindest wenn sie im Bahnhof halten sollten:
Nutzlängen von 190 cm (Gleise 2 und 3) bis 230 aussen (Gleise 1 und 4), bei 4 Gleisen. Dafür gigantische Radien von 1500mm, incl. teilweisem Einsatz der 10° Weichen.

Genauso bedenklich könnte es mit den Steigungen werden, meist unter 2,2%, aber auch mal 2.8%, ob das die langen Züge schaffen??

Alle Streckenäste werden rechts oben zusammengefasst und von dort geht es in den Zugspeicher. Bei einem ähnlichem Raum hatte der - voll sequentielle - Zugspeicher ca 28 Meter Nutzlänge plus 6 Meter Abstellgleise.

Weiteres:
- links unten fehlt die Nebenbahn nach dem Tunnel
- es wäre besser, erst den Tisch und dann das Regal

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 27.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#11 von HenryB , 29.10.2021 21:03

Zitat von Verlusti im Beitrag #9
Nur viel mehr Strecke wird das in dem Raum nicht werden, außer mit einer sehr kreativen Idee. Von Tunnelportal zu Tunnelportal sind das 8m.....zu viel Getunnels


Bei Deinem Plan hast Du falsche Maße verwendet, 350 cm hat der Raum, dann geht oben noch der "Fußweg" ab, bleiben ca 280 cm "Breite".

Bei 4,20 cm Länge geht wirklich nicht viel, der Bahnhof hat Gleislängen (1-5) von 100, 120, 200, 200, 280, die Nutzlänge wäre entsprechend weniger. Die "Parade" ist mit 210 cm auch nicht wirklich lang.
Gleis 5 hatte früher auch einen Bahnsteig, wird aber jetzt "nur" noch zum Wasserfassen der Dampfer nach der langen Bergfahrt verwendet.



Dafür hat der Bahnhof bei den Gleisen 3-5 die langen 10° Roco bzw oben die langen Peco's drin; letzteres ist der Verkürzung eines anderen Planes geschuldet, der wesentlich größer war.



Auf der Hauptbahn ist überall Gleiswechselbetrieb möglich.
Nutzlänge im voll sequentiellen Zugspeicher incl. sind 38 M, maximale Zuglänge 240cm, bedingt durch die Wendeschleifen.

Die sichtbaren Radien sind von 1250-1500mm (Hauptbahn) bis 750-900mm (Nebenbahn), Mindestradius verdeckt R3 (420mm).

------

Zu den "Getunnels": Irgendwie müssen enge Radien kaschiert werden, und bei mir gibt es mal keine sichtbaren Radien unter 900mm, zumindest bei den Hauptbahnen.

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 30.10.2021 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#12 von Noctua , 04.11.2021 17:18

@HenryB: Die Idee mit dem sequenziellen Zugspeicher finde ich ganz interessant. Da werde ich mich mal mit beschäftigen. Die von dir gezeichnete Anlage wirkt mir schon fast etwas zu "voll", aber beim Bahnhof sind schon ein paar gute Ideen dabei.
Im Moment komme ich nicht wirklich dazu was an der Anlage zu planen. Aber ich versuche mich von der Idee der langen Güterzüge zu verabschieden. Wobei die von dir eingezeichnete Paradestrecke im Vordergrund eine Option dafür wäre.

Ich hoffe ich komme am Wochenende dazu wieder etwas zu machen.

Grüße Noctua


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#13 von Noctua , 20.01.2022 02:06

Ich habe jetzt noch ein wenig umgeplant und etwas mehr Platz im Zimmer frei geräumt. Ich bin jetzt bei einem 6-gleisigen Bahnhof gelandet, wobei 4 davon einen Bahnsteig haben. Diese sollen so ca 2,3 bis 2,5m lang sein. Ausserdem können so Güterzüge bis 3m (+Lok) verkehren. Als Bahnhof würde mir aktuell Viessmann 39514 "Bahnhof Kehl" vorschweben.
Auf dem einen Schenkel habe ich eine Abstellmöglichkeit für meine vielen Güterzugloks eingeplant. Hauptsächlich sollen die Loks dort im freien geparkt werden, es ist aber auch eine kleine Werkstatt geplant. Dort bieten sich Viessmann 39252 "Wartungshalle GleisBau, modern", evtl mit einer Verlängerung und/oder 45765 "E-Lokschuppen mit Türschließvorrichtung, zweiständig" in Frage. Ausserdem wäre noch eine kleine Dieseltankstelle praktisch.
Der Schattenbahnhof geht über 2 Ebenen und dort sollen die Züge hintereinander geparkt werden (Danke an HenryB für den Vorschlag). Es sind aber an einigen Stellen auch Gleiswechsel vorgesehen.







Der Betriebsablauf im Bahnhof ist folgendermassen geplant:
Gleis 1 ist das Bahnsteiggleis für durchgehenden Nah- und evtl. auch Fernverkehr in Richtung West -> Ost, Gleis 2 das zugehörige Durchfahrtgleis für Güterzüge ohne Bahnsteig. Gleis 3 ist dann entsprechend das Gegengleis Ost -> West, der zugehörige Bahnsteig ist nur von Gleis 3 aus erreichbar. Gleis 4 und 5 teilen sich einen Bahnsteig und sind für Nahverkehr gedacht. Hier können die Züge dann auch wenden. Gleis 6 ist dann wieder ein Güterzuggleis.



Ich habe mal den Wintrack-Gleisplan angehängt.

Ich würde mich über ein wenig Feedback dazu freuen, vielleicht hat ja jemand noch Verbesserungsvorschläge.

Grüße Noctua

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#14 von HenryB , 20.01.2022 08:27

Auf die Schnelle:

- einige (unnötigen) S-Kurven entdeckt

- Oberleitung bzw E-Betrieb oder einfach Durchfahrtshöhen?

. bei einem Gleis im Bhf ist Eines doppelt (gelbe Anfasser)

- Zugspeicher 1: wieso die beiden Streckenäste nicht irgendwo zusammenführen und dann gemeinsam in den Hades, i.A. hats Du nur Kreisverkehr

- Zugspeicher 2 (blau): wieso nicht ganz bis zum linken Rand

- Zugspeicher 3 (blau): Sprungschanzen bei Kante 210 rausnehmen

- Zugspeicher 4: Gleiswechsel sind nicht immer hilfreich, weil sie nicht auf eine freie Strecke führen

- Zugspeicher 5: sequentieller Zugspeicher vordenken

- rechts (im Plan) bei DKW : dort evt große BW einsetzen wegen S-Kurven, die kurzen Geraden raus und die festen Radien durch Geflextes mit größeren Radien ersetzen

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 20.01.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#15 von Noctua , 20.01.2022 15:38

Erstmal danke für die schnelle Antwort:

Zitat von HenryB im Beitrag #14
Auf die Schnelle:

- einige (unnötigen) S-Kurven entdeckt

- Oberleitung bzw E-Betrieb oder einfach Durchfahrtshöhen?

. bei einem Gleis im Bhf ist Eines doppelt (gelbe Anfasser)

- Zugspeicher 1: wieso die beiden Streckenäste nicht irgendwo zusammenführen und dann gemeinsam in den Hades, i.A. hats Du nur Kreisverkehr

- Zugspeicher 2 (blau): wieso nicht ganz bis zum linken Rand

- Zugspeicher 3 (blau): Sprungschanzen bei Kante 210 rausnehmen

- Zugspeicher 4: Gleiswechsel sind nicht immer hilfreich, weil sie nicht auf eine freie Strecke führen

- Zugspeicher 5: sequentieller Zugspeicher vordenken

- rechts (im Plan) bei DKW : dort evt große BW einsetzen wegen S-Kurven, die kurzen Geraden raus und die festen Radien durch Geflextes mit größeren Radien ersetzen

henry


- Wo? Mir fallen da jetzt keine auf.

- Ja mit Oberleitung

- Werde ich korrigieren

- Wie würdest du das anstellen? Kann es mir gerade nicht vorstellen.

- Werde ich prüfen und korrigieren

- So kann man auch mal einen Zug überholen

- Was willst du mir damit sagen?

- BW in welche Richtung? In Richtung Wendel könnte es mit dem Gefälle schwierig werden, in Richtung Bahnhof habe ich nichts schönes hinbekommen.


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#16 von cs67 , 20.01.2022 16:51

Zitat von Noctua im Beitrag #13

Ich würde mich über ein wenig Feedback dazu freuen, vielleicht hat ja jemand noch Verbesserungsvorschläge.



Hallo Noctua,

ich mach mal noch einen Alternativvorschlag auf Basis deiner in der WT-Datei aufgezeigten Abmessungen.

Aus dem Schattenbahnhof auffahrend wird die grüne Hauptstrecke zweigleisig angefahren.
Der Bahnhof selbst ist eingleisig, was die Weichenfelder reduziert und Gleislängen von
2,73 m / 3,07 und 2,45 mtr. in den drei Hauptgleisen ergibt.
Selbst die Gütergleise sind noch vertretbar lang und bieten etwas mehr Optionen zur betrieblichen Abwechslung.

Im Prinzip zweigt die Stecke zum Bahnhof beideitig eingleisig von der zweigleisgen Hauptstrecke ab.
Deshalb können aus dem Schattenbahnhof kommende Züge auch autark nur über die Hauptstrecke kreisen, ohne in den Bahnhof zu fahren,
genug Zeit also, um sich - bei laufendem Fahrbetrieb - im Bahnhof oder BW anderen Aufgaben zu widmen.

Unter dem linken Bahnhofskopf befindet sich hierzu eine Kehrschleife mit Ausweiche, so dass der Hauptstreckenbetrieb etwas abwechslungreicher gestaltet
werden kann. In der Kehrschleife können wechselweise zwei Zuggarnituren bis 2,50 mtr. Länge geparkt/vorgehalten werden.
(Gleislängen 2,75 / 2,93 mtr.)

Das BW ist einfach so reingesetzt, wie du es geplant hattest mit etwas Neigung, hier müsste man
ggfs. noch mal Details anpassen.

In Abwärtsrichtung gedacht werden beide Ausfahrseiten des Bahnhofs mit der grünen Hauptstrecke zusammengeführt.
Weiterhin kann dann über Rampe oder Wendel (nach Belieben) in einen großen sequentiellen Zugspeicher gefahren werden,
der sich über die ganze Anlagenfläche erstreckt (mit Ausnahme BW-Teil) [SBF noch nicht geplant]


Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht


Noctua hat sich bedankt!
 
cs67
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.061
Registriert am: 14.11.2015
Gleise Märklin K-/C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3 / z21 / Traincontroller Gold / LDT / QDecoder
Stromart AC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#17 von Noctua , 20.01.2022 16:56

Das sieht auch interessant aus. Könntest du mir vielleicht die Wintrack-Datei zukommen lassen?


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#18 von HenryB , 20.01.2022 18:54

Zitat von Noctua im Beitrag #15

- Wo? Mir fallen da jetzt keine auf.
- Ja mit Oberleitung


a) bei den Weichen
b) wenn OL, dann reichen die Durchfahrtshöhen niemals aus

Bild entfernt (keine Rechte)

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 21.01.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form)

#19 von HenryB , 23.01.2022 10:18

Zitat von Noctua im Beitrag #13
Auf dem einen Schenkel habe ich eine Abstellmöglichkeit für meine vielen Güterzugloks eingeplant. Hauptsächlich sollen die Loks dort im freien geparkt werden, es ist aber auch eine kleine Werkstatt geplant.


Der obere Schenkel sieht einfach nur "gewollt, aber nicht..." aus. Du hast doch auf dem unteren Schenkel links unten genügend Platz, wenn Du die Ausfahrt nach hinten legst. Ob wie in Beitrag #11 dort eine Fabrik steht oder ein Bw liegt, ist doch egal.

So könnte
- unten doch noch eine Parade stattfinden

- oben noch etwas anderes stattfinden wie

- - die Hauptbahn nach oben ziehen, oder

- - eine zusätzliche (Neben-)Bahn, entweder

- - - mit Kopfbahnhof oder
- - - spätere, getunnelte Verknüpfung mit der anderen Strecke

henry
PS: ich hatte Dir doch einen Link zu einem Video geschickt


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 23.01.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#20 von Noctua , 05.06.2022 14:21

Hallo,

Ich habe mich in den letzten Monaten nochmal intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und nochmal von vorne angefangen zu planen. Dabei habe ich mich auch ein wenig an dem einen oder anderen Gleisplan hier im Forum orientiert.
Herausgekommen ist ein Bahnhof mit 4 Durchgangsgleisen, 3 davon mit Bahnsteig. Zusätzlich gibt es 2 Stumpfgleise und 5 Abstellgleise für Triebwagen, kurze Züge oder Loks. Ausserdem gibt es eine zweigleisige Paradestrecke im vorderen Teil der Anlage.








Auf den freien Flächen links und hinten kann ich mich dann beim Thema (Vor-)Stadt so richtig austoben. Vor dem Bahnhof soll dann noch eine Straße langführen, die dann mittels Brücke die Paradestrecke kreuzt.

Auf der ersten unteren Ebene (blau) gibt es ein paar Stumpfgleise zum Parken von Triebwagen die zwischen hier und dem Bahnhof pendeln und diesen von links befahren und hauptsächlich in den beiden Stumpfgleisen enden sollen. Danach werden die beiden Strecken zusammen geführt und mit dem gemeinsamen Schattenbahnhof verbunden. Hier habe ich geplant die beiden Gleise von der Rampe als Kehrschleife anzuschliessen. Auf dem Weg zum Schattenbahnhof gibt es nochmal 4 Stumpfgleise für umlaufende Triebwagen. Anschliessend der Schattenbahnhof in dem die Züge teilweise hintereinander geparkt werden. Auch hier ist nochmal eine Kehrschleife verbaut.








So können auf dieser Anlage Güterzüge von einer Länge von knapp 3m Länge verkehren. Die Triebzüge sind idR unter 1m, die Wagenzüge unter 2m (bis auf eine Ausnahme). Fernverkehr ist aktuell nicht so viel geplant. Aktuell sind 2 Züge mit 7 Wagen und ein weiterer mit 6 ist geplant.

Gibt es noch Hinweise oder habe ich etwas übersehen?

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.06.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#21 von Atlanta , 06.06.2022 07:30

Moin Kollege,

wenn du mit dem Gedanken spielst, deine Modellbahn zu einem späteren Zeitpunkt zu digitalisieren, würde ich mir lieber jetzt schon Gedanken darüber machen, ob die verwendeten Weichen auch ,,digitalfreundlich" sind, das ist bei DC = Weichen nicht immer der Fall und bedarf in vielen Fällen ein kleinen Umbau der Weichen.

Zu dem solltest du dir gerade auch in der Planungsphase Gedanken darüber machen, wieviele Fahrzeuge mit Licht und/oder Sound eingesetzt werden sollen und mögliche Zentral- und Boosterabschnitte einzuplanen sind, denn gerade dieser Punkt kann essentiell entscheidend sein.

Man könnte zwar mit mehr Ampere auch mehr ,,Wums" auf die Anlage bringen, dieses bedingt aber verschiedene Faktoren, die nicht zu unterschätzen sind. Die weiter oben angesprochenen Weichenumbauten sind dann ein entscheidender Faktor dabei.

Besonders Soundloks mit viel schaltbaren Funktionen benötigen auch viel Strom in Ampere, die erst einmal von einer Digitalzentrale zur Verfügung gestellt werden müssen. Ist die eingeplante Digitalzentrale in ihrer Ausgangsleistung zu schwach, sind mehrere Boosterabschnitte erforderlich, die auch nur eine gewisse Anzahl an Fahrzeugen bedienen können.

Steigungen bedeuten für Modellbahnfahrzeuge immer eine Kraftanstrengung, so daß diese, um die Geschwindigkeit beizubehalten, dann mehr Strom aufnehmen wenn der Fahrwiderstand größer wird.
Plane Gleiswendeln möglichst so, daß hinauffahrende Züge den Außenbogen nutzen und hinabfahrende Züge den steileren Innenbogen.

Mache dir Gedanken über Digitalzentralen, da gibt es viel Auswahlmöglichkeiten, liefert die Digitalzentrale nur etwa 3 Ampere dann solltest du möglichst gleichgroße Boosterabschnitte einplanen, im BW Bereich, wo viele Fahrzeuge anzutreffen sind, sind dann auch die Boosterabschnitte kleiner gefaßt.
Selbiges gilt auch für den Schattenbahnhof.

Die Abschnittsgrenzen bedürfen aber zusätzlich noch Übergabegleise, welche jeweils über ein Übergabemodul angeschlossen sind, das kann bei vielen Boosterabschnitten auch mächtige Kosten verursachen.

Für jeden Boosterabschnitt ist eine primäre Spannungsversorgung vorzusehen.

Ich selber baue in modularen, transportablen Segmenten eine Punkt zu Punkt Anlage und plane bereits mit zwei Boosterabschitten, welche zusätzlich zur Zentrale vorhanden sein sollen, denn ich plane auch Soundfahrzeuge einzusetzen und die benötigen halt auch den nötigen Strom nebst der Fahrspannung.

Ganz egal ob ich analog oder digital fahre, ich habe meine Weichen schon auf die geplante Digitalisierung umgebaut, welche ich schon seit einigen Jahren vollzogen habe und bin entsprechend gut gerüstet.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.269
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 06.06.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#22 von HenryB , 06.06.2022 09:16

Zitat von Noctua im Beitrag #20
Ich habe mich in den letzten Monaten nochmal intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und nochmal von vorne angefangen zu planen. Dabei habe ich mich auch ein wenig an dem einen oder anderen Gleisplan hier im Forum orientiert.


Meine Fragen / Bedenken

- Wieso ist das im Bild rechts liegende Weichenvorfeld getunnelt?, sieht zumindest optisch großzügig aus, und war früher auch offen.

- die Parade sieht an der Kante entlang nach letztem Jahrtausend bzw sehr preußich aus. Die Plattenkanten sind auch nicht aus Stein gemeißelt, sondern können gerundet werden.

- Was Atlanta zu Wendel geschrieben hat, ist nur bedingt richtig, es kommt auf die Steigung an, und wenn die moderat/passend ist, kann selbstverständlich auch innen hoch gefahren werden

- wieso müssen es Wendel sein, Rampen sind m.E. viel einfacher, billiger, also Besser

- im Bahnhof links S-Kurve durch Gerade entschärfen

- das Mittel-/Überholgleis hat linkt nur eine Anbindung, rechts nicht geprüft

- der Zugspeicher ist sehr bescheiden, der könnte zumindest in der Planung größer ausfallen, falls die Loks/Züge später Junge kriegen

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 06.06.2022 | Top

RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#23 von schwabenBahnFahrer , 06.06.2022 10:21

Hallo Anlagenplanes,

ohne mich jetzt kann ganz tief einzuarbeiten sind mir folgende Punkte aufgefallen:
Bild entfernt (keine Rechte)

Roter Bereich (rechte Einfahrt):
Warum benutzt du hier keine DKW wie ein Stückchen rechts davon? Beim Lesen des Threads hatte ich das Gefühl, dass die lange Züge wichtig sind und damit könntest du noch etwas Bahnhofsstrecke raus holen.

Hellblau (Bahnhofsgebäude):
Der Bahnhof verdeckt einen Teil des Bahnhofs und damit die Züge. Finde ich schade, weil es ja u.a. um genau diese geht.

Pinker Bereich (Bahnhofsausfahrt)
Ich finde es schade, diesen Bereich zu verstecken, denn eigentlich ist es eine gelungene Ausfahrt. Oder möchtest du andeuten, dass es verschiedene Richtungen sind? Dann würde ich auch das mehr auseinander ziehen.

Grüne Linie (Paradestrecke)
Wenn du auf lange Züge fahren lassen willst, kommen diese m.E. erst auf einer langen Parade zur Geltung. Eine reine gerade Strecke hat wenig Reiz und du könntest ja durchaus noch etwas verlängern. Gestaltungsraum hast du dann noch genügend.

Generell wirst du an mehren Punkten die Eingriffstiefe von 80-90 cm nicht halten können. Gibt es einen Grund, warum du so breit bauen möchtest und nicht z.B. auf die U-Form gehst und damit auch passendere Eingreiftiefen? Damit wäre dann eine längere Paradestrecke mit dem gleichen Bahnhof möglich, da auf dem zweiten U nichts ist außer eben die zweigleisige Strecke?

Viele Grüße
Andreas


schwabenBahnFahrer  
schwabenBahnFahrer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 13.01.2022


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#24 von Noctua , 06.06.2022 12:06

Danke ihr drei für eure Anmerkungen. Antworten siehe unten.

@Atlanta: Geplant sind zur zeit Tillig Elite und eine Ecos mit einem Booster. LED-Licht haben meine Fahrzeuge, Sound nur eins (und den nutze ich nicht).

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- Wieso ist das im Bild rechts liegende Weichenvorfeld getunnelt?, sieht zumindest optisch großzügig aus, und war früher auch offen.

Das habe ich gemacht um die Radien etwas zu verdecken. Wobei ich sagen muss, dass um ersten Versuch die Radien auch noch deutlich kleiner waren.

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- die Parade sieht an der Kante entlang nach letztem Jahrtausend bzw sehr preußich aus. Die Plattenkanten sind auch nicht aus Stein gemeißelt, sondern können gerundet werden.

Ja, das gefällt mir auch nur semi. Ich hatte schon überlegt rechts etwas weiter oben anzufangen und die Paradestrecke in einem großen Bogen auszuführen.

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- Was Atlanta zu Wendel geschrieben hat, ist nur bedingt richtig, es kommt auf die Steigung an, und wenn die moderat/passend ist, kann selbstverständlich auch innen hoch gefahren werden

- wieso müssen es Wendel sein, Rampen sind m.E. viel einfacher, billiger, also Besser

Der Wendel ist da, weil ich bisher keine bessere Methode gefunden habe um auf dieser Seite mit einer vernünftigen Steigung nach unten zu kommen.

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- im Bahnhof links S-Kurve durch Gerade entschärfen

Welche meinst du? Die durch die Weichen?

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- das Mittel-/Überholgleis hat linkt nur eine Anbindung, rechts nicht geprüft

Die zweite Anbindung links ist auf der Rückseite im Tunnel. Vorne hat sie keinen Platz mehr gefunden.

Zitat von HenryB im Beitrag #22
- der Zugspeicher ist sehr bescheiden, der könnte zumindest in der Planung größer ausfallen, falls die Loks/Züge später Junge kriegen

Mehr gibt der Platz nicht her. Hast du da eine bessere Idee? Ich wollte die Anlage jetzt auch nicht ewig tief (zum Boden hin) bauen. Die Hälfte meiner Nahverkehrszüge sind ja Triebwagen und diese sollen ja in den Stumpfgleisen Platz finden.

Zitat von schwabenBahnFahrer im Beitrag #23
Roter Bereich (rechte Einfahrt):
Warum benutzt du hier keine DKW wie ein Stückchen rechts davon? Beim Lesen des Threads hatte ich das Gefühl, dass die lange Züge wichtig sind und damit könntest du noch etwas Bahnhofsstrecke raus holen.

Ich habe das so umgesetzt, damit die Stumpfgleise eine gewisse Länge haben. Auf den oberen dreien sollen Triebwagen wie Brawas 425 und Rocos 423/420 Platz finden. Daher habe ich da mit knapp 1m Länge geplant. Auf den unteren beiden sollen Züge mit 3 Doppelstockwagen und 111/114/143 Platz finden, quasi als Verstärker. Aber ich könnte den Weichenbereich theoretisch nach rechts rücken. Ich schau mir das nochmal an, vielleicht fällt mir noch was ein.

Zitat von schwabenBahnFahrer im Beitrag #23
Hellblau (Bahnhofsgebäude):
Der Bahnhof verdeckt einen Teil des Bahnhofs und damit die Züge. Finde ich schade, weil es ja u.a. um genau diese geht.

Ja, als ich ihn hinten hatte, kommt er recht hoch wegen der Rampe. Aber vielleicht finde ich da auch noch ein anderes Modell was da hinpassen würde. Ich hätte ihn eigentlich auch lieber hinten.

Zitat von schwabenBahnFahrer im Beitrag #23
Pinker Bereich (Bahnhofsausfahrt)
Ich finde es schade, diesen Bereich zu verstecken, denn eigentlich ist es eine gelungene Ausfahrt. Oder möchtest du andeuten, dass es verschiedene Richtungen sind? Dann würde ich auch das mehr auseinander ziehen.

Wie schon weiter oben geschrieben, war das mal gedacht um die Radien zu verbergen. Ich kann den Tunneleingang ja nochmal etwas verschieben und schauen wie es wirkt.

Zitat von schwabenBahnFahrer im Beitrag #23
Grüne Linie (Paradestrecke)
Wenn du auf lange Züge fahren lassen willst, kommen diese m.E. erst auf einer langen Parade zur Geltung. Eine reine gerade Strecke hat wenig Reiz und du könntest ja durchaus noch etwas verlängern. Gestaltungsraum hast du dann noch genügend.

Ja, die Paradestrecke, schwieriges Thema. Der Vorschlag von dir deutet ja darauf hin, dass man ihn an die rechte Ausfahrt anbinden, aber das wird von der Höhe nicht so passen. Aber mal schauen was ich da noch machen kann.

Zitat von schwabenBahnFahrer im Beitrag #23
Generell wirst du an mehren Punkten die Eingriffstiefe von 80-90 cm nicht halten können. Gibt es einen Grund, warum du so breit bauen möchtest und nicht z.B. auf die U-Form gehst und damit auch passendere Eingreiftiefen? Damit wäre dann eine längere Paradestrecke mit dem gleichen Bahnhof möglich, da auf dem zweiten U nichts ist außer eben die zweigleisige Strecke?

Ja, aber mit 90cm Tiefe bekomme ich die Strecke nicht mehr sinnvoll hinter den Bahnhof. Ich hatte anfangs mit einem U geplant, aber es kam nichts sinnvolles bei raus, ausser ich würde auf den Bahnhof verzichten. Aber ich bin da gerne für Vorschläge offen.

Grüße Noctua


Noctua  
Noctua
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 18.12.2019
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Vorstadtbahnhof mit Durchgangsverkehr und Güterzuglokabstellung in H0, Epoche VI, 4,20x1,50-2,70m (L-Form) - neuer Ansatz

#25 von HenryB , 06.06.2022 12:55

Wieso z.B. linkes Weichenvorfeld so kompliziert, ist doch ganz einfach

Bild entfernt (keine Rechte)

falls Radius zu klein, es gäbe auch "Schnellfahrweichen" mit 1350 und 19xx mm!

Die augenblicklich Parade ist auch völlig unglaubwürdig im Untergrund kreis"verkehrt" um den Bahnhhof herum, wieso nicht vom kleinen Schenkel her? Und schon ist der Wendel weg.

Lass den Bahnhof vorne, das ist "vorbildlich", nur Modellbahner stellen ihn hinten an und drehen somit dessen Sekundärseite nach vorne. Eine Möglichkeit wäre noch, diesen tiefer zu legen

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 06.06.2022 | Top

   

Steingaden - Spitzkehrenbahnhof in Bayern
Planung Rangieranlage 200x40cm

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 107
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz