Module Spur N - Epoche 1

#1 von Addannor , 17.10.2021 17:03

Hallo zusammen

Nachdem ich nun einige Jahre hier still mitlese, dachte ich, dass es an der Zeit ist auch mal etwas zu zeigen. Zumal ich viele der Techniken und auch Ideen die ich verwende aus diesem Forum habe.
Als jugendlicher hatte ich wie so viele einen Märklin H0 Kreis. Vor ein paar Jahren kam dann die Idee auf, es mit Spur N zu versuchen. Und so fand sich schon bald ein Schienenbus in meinem Besitz wieder. Dieser brauchte natürlich auch etwas Auslauf. Dafür konnte ich mir etwas Platz in einem Bücherregal eines bekannten Herstellers beschaffen und mit dem Bau eines passenden Moduls bzw. Betriebsdiorama beginnen.

Bild entfernt (keine Rechte)
Modul 0 (da es nicht mit den weiteren Modulen kompatibel ist)

Der Bau zog sich über beinahe 2 Jahre hin. Es war das erste Mal, dass ich so etwas gebaut habe, was sich natürlich nicht positiv auf die Baugeschwindigkeit auswirkt. Zudem habe ich kein «Bastelzimmer» oder ähnliches, sodass die Baustelle aus Platzgründen immer wieder weichen musste. Währen des Baus zog es mich immer mehr zu Dampfloks. Wahrscheinlich aufgrund meines Interessens an älterer Geschichte landete ich bei Epoche I. Zusätzlich hat dies natürlich auch noch platztechnische Vorteile: Hauptsächlich kurze Loks mit kurzen Wagen. Bis jetzt habe ich die Entscheidung nicht bereut.
Nach Abschluss des ersten Moduls/Betriebsdioramas stellte sich mir die Frage wie es weiter gehen soll. Es war relativ schnell klar, dass es Module sein sollten und die Motive zumindest an einem Vorbild angelehnt sein solle. Dabei ist mir die Sissach-Gelterkinden Bahn (SGB) aus meiner Heimatregion aufgefallen. Die Sissach-Gelterkinden war eine meterspurige Stichbahn in der Nordwestschweiz. Sie war von 1891 bis 1916 in Betrieb und war eine der ersten elektrisch betriebenen Bahnen der Schweiz. Die Bahn hatte ihr eigenes Wasserkraftwerk, aber aufgrund von wiederkehrendem Wassermangel musste häufig auf Dampfbetrieb umgestellt werden. Daher passt das für mich auch bestens mit Dampfloks, auch wenn natürlich keines «meiner» Modelle dem Original der SGB entspricht.
Die einspurige Strecke war nur ca. 3 km lang, mit einem Endbahnhof und dem «Anschlussbahnhof» an das normalspurige Netz der Schweizerischen Centralbahn. Dazwischen gab es nur noch eine Haltestelle. Das heisst natürlich, dass es nicht viele geographische Vorbilder gibt. Aber für mich ist es kein Problem, Einflüsse von anderen Regionen einfliessen zu lassen bzw. als Vorbild zu nehmen. Denn wie zuvor erwähnt ist es nicht mein Ziel ein Vorbild genau nachzubauen, sondern nur mich davon inspirieren zu lassen.

Da die Motivauswahl nun klar war, stellte sich natürlich die Frage, wie ich dies auf Modulen umsetzten werde. Daher schaute ich mich bei verschiedenen Spur N Modulnormen um. Wie beim ersten Modul/Betriebsdiorama sollten auch weitere Module auf dem Bücherregal Platz finden womit die Grösse mit 75 cm x 36 cm vorgegeben war. Daher wurde schnell klar, dass keine der gefundenen Modulnormen passen wird. Ich wurde aber auf die Module der MiniMax Gruppe hier im Stummiforum aufmerksam. Auch wenn es natürlich die «falsche» Spur ist, hat mich doch das Konzept überzeugt und so habe ich ihre Anleitung als Basis für meine eigenen Module übernommen.
Da ich aber noch nie Module gebaut habe und ich natürlich sicherstellen wollte, dass Züge über die Modulgrenzen fahren können, machte ich einen ersten Test. Dafür habe ich zwei «halbe» Module (37 cm x 36 cm) mit einer einfachen, geraden Strecke geplant, genannt Module 1 und 2.
Wie oben beschrieben, sind dies meine ersten, funktionalen Module, bei denen ich den Aufbau von Modulübergängen testen konnte. Aber natürlich ging es auch darum, andere Techniken zu testen und/oder verbessern. Die Motive sind hier aber noch reine Fiktion.

Bild entfernt (keine Rechte)
Modul 1

Bild entfernt (keine Rechte)
Modul 2 (zusammen mit Modul 1)

Soweit zu meinem Beginn. Ich werde versuchen, von Zeit zu Zeit die neusten Entwicklungen zu zeigen. Da ich jedoch nur sehr langsam vorwärtskomme, werden die Updates sicherlich nicht sehr häufig sein. Falls gewünscht, kann ich aber auch noch ein paar weitere Bilder, z.B. vom Bau oder von Details, zeigen.
Grüsse, Maths


Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#2 von Remo Suriani , 17.10.2021 17:52

Hallo Maths,

herzlich willkommen hier im Forum. Als odulbahenr in Spur N freue ich mir natürlich über neue Mistreiter in dem Bereich, auch wenn ich mit Epoche I nun so gar nichts am Hut habe . Falls Du auf Dauer nicht nur im eigenen Regal Deine Module neu kombinieren willst, schau Dich vielleicht mal um, denn es gibt auch in N bereits einige etablierte Normen. Einige sind zwar zweigleisig, aber auch eingleisig ist vorhanden.

Von der Gestaltung sind die auf jeden Fall schon sehr gelungen. Super Einstand. Einzig das Kornfeld erscheint mir etwas zu steril für die Epoche I. Da gab es bestimmt noch Unkraut und auch die Ränder sind vermutlich nicht so mit dem Lineal gezogen sondern mal etwas ausgefranster gewesen.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


Addannor hat sich bedankt!
 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.331
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#3 von Doktor Fäustchen , 17.10.2021 17:57

Hallo Maths,

Herzlich Willkommen !

Hübsche kleine Module hast Du da, die bekommt man wenigstens auch mal ohne Bully mitgenommen !!!

Werde weiter gerne Zuschauen...



Gruß
Stephan


Posting © [DOKTOR FÄUSTCHEN] 2022. Alle Rechte vorbehalten. Kein Verwenden, Zitieren und Kritisieren ohne Erlaubnis.

Can't you see the witch by my side....

Links zu des Doktors "Bahnfantasien": 1.) Wallfahrtsbahn "Sankt Nepomuk"


Addannor hat sich bedankt!
 
Doktor Fäustchen
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.960
Registriert am: 28.09.2021
Ort: Bremen
Gleise Z + H0f / TRIX C-Gleis / Roco H0e
Spurweite H0, H0e, Z
Steuerung "Händisch" / TRIX MS2
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Module Spur N - Epoche 1

#4 von Addannor , 18.10.2021 22:37

Vielen Dank für eure herzlichen Begrüssungen.

@ Dirk
Ich fühle mich geehrt, auf deinem Radar aufgetaucht zu sein denn ich bewundere deine Arbeiten schon seit längerem.
Du hast recht, das Kornfeld ist wirklich etwas zu «clean» für Epoche I und dass es in einem rechten Winkel zum Modulkasten angelegt ist Hilft wohl auch nicht. Den gleichen Fehler habe ich auch bei der Scheune und dem Garten gemacht. Dabei muss ich in Zukunft besser aufpassen.

@ Stephan
Vielen Dank. Da ich überhaupt kein Auto habe würde der Transport aber sowieso schwierig. Und die nächsten Module werden wieder etwas grösser als die letzten beiden...

Grüsse, Maths


Doktor Fäustchen hat sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N

zuletzt bearbeitet 18.10.2021 | Top

RE: Module Spur N - Epoche 1

#5 von VT135 , 19.10.2021 17:24

Hallo Maths,

also, ich finde die Module sehr schön. Ich fummele ja auch schon seit Jahren an irgendwelchen Dioramen und Modulen herum.
Wie hast du die Gleisübergänge gelöst. Einfach stumpf aneinander am Modulübergang?

Grüße
Sven


Viele Grüße
Sven

Projekt: Mini Diorama ALTSTEINAER TAL


Addannor hat sich bedankt!
 
VT135
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 31
Registriert am: 08.05.2011
Homepage: Link
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Module Spur N - Epoche 1

#6 von Addannor , 24.10.2021 16:20

Hi Sven

Danke.
Ja, die Gleise enden einfach Stumpf am Modulende. Bis jetzt hatte ich keine Probleme damit, ich stehe aber natürlich noch am Anfang und ob ich das auch auf die Dauer hinbekommen werde muss sich noch zeigen.
Grüsse, Maths


Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N

zuletzt bearbeitet 26.10.2021 | Top

RE: Module Spur N - Epoche 1

#7 von Dirtboar , 25.10.2021 19:37

Hallihallo,

superschön! Tolle Arbeit.

Das Feld und insbesondere die schön struppige Wiese sind echte Hingucker.


Addannor hat sich bedankt!
Dirtboar  
Dirtboar
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert am: 16.05.2021
Ort: Heilbronn
Spurweite Z


RE: Module Spur N - Epoche 1

#8 von lernkern , 25.10.2021 23:03

Hallo.

Lustig, ich war erst neulich seit langer Zeit mal wieder in Baselland. Und auf einen Hinweis hier aus dem Forum bin ich auch zum Gelterkinder Modellbahnladen gegangen und dabei am Denkmal für die SGB vorbeigelaufen.

Da hast du dir aber wirklich ein spezielles Thema ausgesucht. Die ersten Module sind dir sehr gut gelungen!

Viele. Grüße

Jörg


Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

Brennerei Schwarz


Addannor hat sich bedankt!
 
lernkern
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.514
Registriert am: 02.12.2011
Ort: Südostoberbayern und Hovedstaden
Spurweite H0, H0m
Steuerung DCC++ mit JMRI DecoderPro
Stromart AC, DC, Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#9 von Addannor , 26.10.2021 22:11

Hi Dirtboar
Vielen Dank.

Hi Jörg
Dankeschön. Das Denkmal sowie den Modellbahnladen kenne ich natürlich. Die SGB dient mir ja auch mehr als Inspiration denn als Vorbild, und geschuldet ist dies auch vor allem der geographischen Nähe.


Da meine Basteleinen mehr Anklang gefunden habe, als ich erwartet hatte, zeige ich noch ein paar Details mehr.


Bild entfernt (keine Rechte)
Modul 1


Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)
Modul 2


Grüsse, Maths


Doktor Fäustchen, VT135, N-Rail, Tompau und ckuhnertb haben sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#10 von LaNgsambahNer , 14.11.2021 10:46

Moin Maths,

manchmal lohnt es sich das Forum nach neuen Freds zu durchsuchen. Deswegen jetzt aus Hamburg.

Schön das mit dir wieder ein N-BahNer hierher gefunden hat. Deine Einstandsberichte wissen zu gefallen.

Ab jetzt stehst Du unter Beobachtung bei mir.


Gröt ut.... tadaaaa.... Schöningen 🥳
Kai 🍺
Spur N________4ever


Addannor hat sich bedankt!
 
LaNgsambahNer
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 31.07.2016
Ort: Hamburg.... nenene jetzt Schöningen
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung FCC / z21
Stromart Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#11 von Addannor , 25.11.2021 21:53

Hallo zusammen
Da wir hier im ja im Bereich Modul- und Segmentbau sind, will ich euch meine weiteren Pläne und momentanen Baustellen nicht vorenthalten.
Im Anschluss an die kleinen Module habe ich mich nun an eine Gruppe von 3 Modulen gewagt. Module ist vielleicht aber nicht der ganz richtige Begriff, denn diese müssen als Gruppe verwendet werden, da die Übergänge nicht universell einsetzbar sind.
Die Module sind an den sehr einfachen Bahnhof Gelterkinden der Sissach-Gelterkinden Bahn angelehnt. In etwa so sieht der Gleisplan über die drei Module aus, die zusammen auf eine Länge von 2.25 m kommen. Die Lage der Gleise habe ich nur grob geplant und den genauen Verlauf erst direkt auf den Modulen festgelegt.

Bild entfernt (keine Rechte)

So sahen dann die Module im Rohbau aus. Modul 3 (vorne) wird den Hauptteil des Bahnhofs beinhalten sowie Teile des Dorfs. Der Rest des Bahnhofs wird sich natürlich auf Modul 4 befinden. Ebenso die Brücke über den Bach «Ergolz», die sich auch im Vorbild gerade im Anschluss an den Bahnhof befand. Modul 5 schlussendlich wird, wie die erhöhte Modulseite hinten im Bild zeigt, die Andeutung eines Hügels erhalten der hoffentlich die ansonsten sehr flachen Module etwas auflockern sollte.

Bild entfernt (keine Rechte)

Die Gleise lege ich auf eine dünne Lage Trittschalldämmung. Bei Modul 3 habe ich mich zudem entschieden, den ganzen Bereich um den Bahnhof mit einer zusätzlichen Lage zu versehen, da ich plane, die Gleise, wie bei meinem Vorbild, im Boden zu «versenken» bzw. einzusanden.

Bild entfernt (keine Rechte)

Und so sieht es dann in etwa aus für Modul 4. Die 3 Module sind soweit verkabelt. Weichenantriebe etc. fehlen aber noch. Diesen Zustand haben die Module nun schon eine Weile. Mal schauen wann ich an den Modulen selbst weiterbaue. In der Zwischenzeit habe ich mich etwas im Gebäudebau versucht. Mehr dazu aber das nächste Mal.

Bild entfernt (keine Rechte)
Grüsse, Maths


Michael_F und ckuhnertb haben sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#12 von LaNgsambahNer , 25.11.2021 22:13

Moin Maths,

"Klugscheißmodus an": Du baust Segmente. Module kann man beliebig aneinander reihen, was bei dir nicht möglich ist.
Die müssen immer in der gleichen reihung montiert werden. https://www.der-moba.de/index.php/Module..._ein_Segment.3F "Klugscheißmodus aus"

Aber nu seh mal zu das es weitergeht.... ist doch spannend.


Gröt ut.... tadaaaa.... Schöningen 🥳
Kai 🍺
Spur N________4ever


Addannor hat sich bedankt!
 
LaNgsambahNer
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 31.07.2016
Ort: Hamburg.... nenene jetzt Schöningen
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung FCC / z21
Stromart Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#13 von VT135 , 26.11.2021 09:46

Hallo,

Sieht sehr gut aus.
Ich bleibe dran und schau weiter zu


Viele Grüße
Sven

Projekt: Mini Diorama ALTSTEINAER TAL


Addannor hat sich bedankt!
 
VT135
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 31
Registriert am: 08.05.2011
Homepage: Link
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Module Spur N - Epoche 1

#14 von Addannor , 08.01.2022 13:54

Hallo Kai
Du hast natürlich recht. Mein langfristiges Ziel wird es aber sein, mehrere solcher Blöcke zu haben, die ich dann tatsächlich in beliebiger Reihenfolge aneinanderbauen kann. Leider wird es wohl noch Jahre dauern bis es soweit ist.

Hallo Sven
Vielen Dank. Wie schon mal erwähnt, wird es nur sehr langsam voran gehen.

Hallo alle
Wie schon angekündigt, zeige ich nun meine ersten Versuche im Häuserbau. Das erste Gebäude, das ich nach einem Vorbild nachgebaut habe ist eine Feldscheune, von denen in der Region der Sissach-Gelterkinden Bahn noch einige anzutreffen sind. Feldscheunen entstanden in einer Zeit, in der Bauern noch im Dorf selbst wohnen mussten. Diese Scheunen wurden daher errichtet um Heu, Gerätschaften aber auch Tiere unterzubringen. Da die Scheune eine relativ simple Form hat, eignete sie sich gut, als erstes Gebäude im Selbstbau.

Bild entfernt (keine Rechte)

Ich habe einige Vorbildfotos aufgenommen sowie ein paar Messungen vor Ort vorgenommen. Das Gebäude habe ich dann so gut es ging verkleinert. Dabei habe ich aber auch ein paar kleine Vereinfachungen vorgenommen, so habe ich zum Beispiel den Knick im Dach weggelassen. Gebaut habe ich dann grösstenteils mit 1 mm Karton aber auch mit Papier und Holz. Die Scheune ist nun schon eine Weile soweit fertig, inklusive Farbe. Was natürlich noch fehlt ist die Alterung. Damit tue ich mich noch sehr schwer, denn ich möchte nicht durch eine Unachtsamkeit meine ganze Arbeit zerstören. Aber bevor ich die Scheune auf dem Modul/Segment einbauen werde, muss ich mich darum kümmern. Wie im Vorbild werde ich sie in Hanglage einbauen, somit wird die rückseitige Türe dann auch erreichbar sein.

Bild entfernt (keine Rechte) Bild entfernt (keine Rechte)

Grüsse, Maths


Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#15 von mosi62 , 14.01.2022 21:58

Hallo Maths,
habe dich nun auch entdeckt, schicke Module/Segmente zeigst du hier
Hast ein gutes Händchen für die Landschaft

Die Anmerkung von Dirk zum Kornfeld mag ich unterstreichen, aber auch einen Abhilfevorschlag unterbreiten.
Evtl. kannst du mittels einer Nagelschere den Rand etwas unregelmäßiger beschneiden, auch höhenmäßig.
Weiter evtl. mit Miniatur- Bodendecker/Schachtelhalmen ein paar hochwachsende Unkräuter aus dem Feld wachsen lassen,
und evtl. mittels Farben rot und blau ein bisschen Mohn bzw. Kornblumem andeuten, einfach mit fast trockenem Pinsel drüber malen
https://www.mosi62.de/html/Moba2012_file...1/moba12019.jpg

Deine Feldscheune sieht auch toll aus.
Deine Scheu vor dem altern kann ich nachvollziehen, aber warum nicht ein Probehäuschen versauen ???
Oder mit stark Wasserverdünnten Plaka- oder Abtönfarben Schicht für Schicht auftragen, bei nicht Gefallen halt schnell mit sauberem Wasser verteilen.
https://www.mosi62.de/html/Moba2012_file...1/moba12014.jpg

Trockenfarben sind sehr intensiv, aber auch hier gilt Versuch macht Kluch, Pinsel mehrfach ausstreichen bevor es ans Objekt geht.
Da ist es jedoch bei nicht gefallen schwieriger zu korrigieren, bzw. man macht aus seinem Mist einen ganzen Haufen
https://www.mosi62.de/html/Bauernhof_fil...auernhof009.jpg

Gruß Uwe


Meine bescheidenen Basteleien gibt es hier zu sehen:
https://www.mosi62.de/modellbahn/


Addannor hat sich bedankt!
 
mosi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert am: 21.01.2011
Homepage: Link
Ort: Baden
Gleise Selbstbaugleise
Spurweite N
Steuerung RMX, ESTWGJ
Stromart Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#16 von Kupzinger , 18.01.2022 21:42

Hallo Maths,

Das schaut ja genial aus. Segmente wie auch Scheune. Wie hast du die schöne Putz-struktur der Wände gemacht?
Viel Spaß beim Weiterbauen
Kupzinger



Pyrkerfeld in N
SketchTrack - Mein flexibles Freeware-Gleisplantool
auch hier zu finden: ÖBB 5081 in N | Gleisplanung Reith bei Seefeld | Drahtzugleitungen in N | Köf für die Holzeisenbahn


Addannor hat sich bedankt!
 
Kupzinger
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 25.11.2014
Ort: Wien
Spurweite N, 0, 00, G
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Module Spur N - Epoche 1

#17 von hubedi , 19.01.2022 08:44

Hallo Maths,

Ahh so, Deine Feldscheune läuft also in der Kategorie "erste Versuche". Da bin ich mal gespannt, was wir nach Abschluss der Versuchsreihe und erweitertem Erfahrungsschatz zu sehen bekommen.

Dir ist es in diesem ersten Versuch wirklich exzellent gelungen, das Vorbild in 1zu160 als Modell einzufangen. Die Putzstruktur der Außenwände wurde ja schon z.B. von Kupzinger erwähnt und nach dessen Entstehungsgeschichte gefragt. Mir fallen z.B. noch die Nachbildung der Bretter und Einfassungen bei Fenster und Türen auf. Ich würde mich nicht wundern wenn sogar die Anzahl der Fugen mit dem Original übereinstimmt. Selbst der Türdrücker wurde nicht vergessen. Und das Ganze immer noch in 1zu160. Einzig die Dachziegel sind vielleicht etwas grober als beim Vorbild ausgefallen. Boh, da bin ich aber froh ... ich hätte mein Hobby sonst wohl gleich an den sprichwörtlichen Nagel gehängt, wenn ich bei einem vermeintlichen Erstlingswerk im Vergleich zum Vorbild keinen Unterschied gefunden hätte. Ich wäre ja froh, so ein Modell bei meinem Abschlussprojekt hinzukriegen.

So, jetzt aber mal, wo gerade niemand mitliest... also, wenn es auf Deiner Festplatte noch irgendwelche Bilder oder sonstige Dokumentationen vom Bau gibt, darfst Du sie hier gerne reinstellen. Wenn Du hier nach eigener Aussage schon einige Jahre mitliest, wirst Du wissen, wir schauen uns neben den fertigen Ergebnissen auch liebend gern die Entstehungsgeschichte an. Du schreibst selbst im zweiten Satz Deines Berichtes, wie Du von den "Techniken und auch Ideen", die Du im Forum gefunden hast, profitieren konntest. Jetzt stell Dir mal vor, niemand hätte die Zeit und die Mühe aufgewendet, sie im Forum zu dokumentieren. Mit Verlaub, jetzt bist Du dran ...

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Addannor hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.436
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 19.01.2022 | Top

RE: Module Spur N - Epoche 1

#18 von Addannor , 29.01.2022 21:04

Hallo zusammen
Vielen Dank für die Komplimente, und bitte entschuldigt, dass ich nicht nur langsam bin im Bauen, sondern auch langsam bin im antworten.

Zitat von mosi62 im Beitrag #15
Die Anmerkung von Dirk zum Kornfeld mag ich unterstreichen, aber auch einen Abhilfevorschlag unterbreiten.Evtl. kannst du mittels einer Nagelschere den Rand etwas unregelmäßiger beschneiden, auch höhenmäßig.Weiter evtl. mit Miniatur- Bodendecker/Schachtelhalmen ein paar hochwachsende Unkräuter aus dem Feld wachsen lassen,und evtl. mittels Farben rot und blau ein bisschen Mohn bzw. Kornblumem andeuten, einfach mit fast trockenem Pinsel drüber.


Vielen Dank für die Vorschläge, ich werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren und die Resultate hier natürlich zeigen.

Zitat von mosi62 im Beitrag #15
Deine Feldscheune sieht auch toll aus. Deine Scheu vor dem altern kann ich nachvollziehen, aber warum nicht ein Probehäuschen versauen ???Oder mit stark Wasserverdünnten Plaka- oder Abtönfarben Schicht für Schicht auftragen, bei nicht Gefallen halt schnell mit sauberem Wasser verteilen.
Trockenfarben sind sehr intensiv, aber auch hier gilt Versuch macht Kluch, Pinsel mehrfach ausstreichen bevor es ans Objekt geht.Da ist es jedoch bei nicht gefallen schwieriger zu korrigieren, bzw. man macht aus seinem Mist einen ganzen Haufen.


Die Idee mit dem Probehäuschen ist mir auch schon gekommen. Es ist sogar schon geplant, aber noch nicht gebaut. Vielen Dank auch für die Links.

Zitat von Kupzinger im Beitrag #16
Das schaut ja genial aus. Segmente wie auch Scheune. Wie hast du die schöne Putz-struktur der Wände gemacht?


Die Putzstruktur habe ich glücklicherweise relativ simpel hinbekommen: Auf dem grauen Karton, den ich mit dem Primer von MBZ behandelt habe, habe ich weisse Acrylfarbe mit eine Schwamm in mehreren Schichten aufgetragen.


Zitat von hubedi im Beitrag #17
Ahh so, Deine Feldscheune läuft also in der Kategorie "erste Versuche". Da bin ich mal gespannt, was wir nach Abschluss der Versuchsreihe und erweitertem Erfahrungsschatz zu sehen bekommen.

Nun, es ist mein erster Versuch eines Gebäudes, dass ich nach Vorbild nachgebaut habe, ein paar Lasercut Gebäude aus Karton habe ich vorher schon gebaut. Und natürlich habe ich mir ein einfaches Gebäude für den Anfang ausgesucht, mal schauen, was du zu meinen nächsten, komplexeren Gebäuden sagen wirst 😉.

Zitat von hubedi im Beitrag #17
Dir ist es in diesem ersten Versuch wirklich exzellent gelungen, das Vorbild in 1zu160 als Modell einzufangen. Die Putzstruktur der Außenwände wurde ja schon z.B. von Kupzinger erwähnt und nach dessen Entstehungsgeschichte gefragt. Mir fallen z.B. noch die Nachbildung der Bretter und Einfassungen bei Fenster und Türen auf. Ich würde mich nicht wundern wenn sogar die Anzahl der Fugen mit dem Original übereinstimmt. Selbst der Türdrücker wurde nicht vergessen. Und das Ganze immer noch in 1zu160. Einzig die Dachziegel sind vielleicht etwas grober als beim Vorbild ausgefallen. Boh, da bin ich aber froh ... ich hätte mein Hobby sonst wohl gleich an den sprichwörtlichen Nagel gehängt, wenn ich bei einem vermeintlichen Erstlingswerk im Vergleich zum Vorbild keinen Unterschied gefunden hätte. Ich wäre ja froh, so ein Modell bei meinem Abschlussprojekt hinzukriegen.


Nun, die Anzahl der Fugen oder Bretter stimmt sicher nicht mit dem Original überein 😉. Und ja, die Ziegel sind deutlich zu gross, das kommt aber daher, dass ich die Form ausgedruckt und dann von Hand ausgeschnitten habe. Dabei habe ich gewisse Limitationen. Nun, wenn ich mir deine wunderbare Anlage anschaue, dann ist ein Selbstbaugebäude sicherlich kein Grund, alles an den Nagel zu hängen. Von dir kann ich noch sehr viel lernen.

Zitat von hubedi im Beitrag #17
So, jetzt aber mal, wo gerade niemand mitliest... also, wenn es auf Deiner Festplatte noch irgendwelche Bilder oder sonstige Dokumentationen vom Bau gibt, darfst Du sie hier gerne reinstellen. Wenn Du hier nach eigener Aussage schon einige Jahre mitliest, wirst Du wissen, wir schauen uns neben den fertigen Ergebnissen auch liebend gern die Entstehungsgeschichte an. Du schreibst selbst im zweiten Satz Deines Berichtes, wie Du von den "Techniken und auch Ideen", die Du im Forum gefunden hast, profitieren konntest. Jetzt stell Dir mal vor, niemand hätte die Zeit und die Mühe aufgewendet, sie im Forum zu dokumentieren. Mit Verlaub, jetzt bist Du dran ...

Du hast definitiv recht, es ist jetzt auch an mir, meine Techniken zu zeigen. Vom Bau der Feldscheune habe ich leider keine Bilder. Diese ist entstanden, bevor ich mich dazu entschieden habe etwas im Forum zu zeigen. Von meinen nächsten Gebäuden gibt es dann aber auch Bilder vom Bau.

Grüsse, Maths


hubedi hat sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#19 von Addannor , 22.03.2022 18:44

Hallo zusammen
Momentan mache ich nicht sehr viel an meinen Modulen/Segmenten. Ich habe jedoch noch Bilder vom Bau meines Bahnhofs. Grundsätzlich ist es ein Nachbau des Bahnhofs Gelterkinden der Sissach-Gelterkinden Bahn (Originalbilder z.B. hier und hier). Ich schreibe «grundsätzlich», denn ich habe viele Vereinfachungen vorgenommen, aufgrund des Massstabs und natürlich auch aufgrund meiner Fähigkeiten.

Der Gebäudekern besteht wiederum hauptsächlich aus 1 mm Karton, diesmal jedoch auch aus Holz mit Leistenimitation, vor allem im Güterschuppenteil. Die Kartonteile habe ich mit dem Primer von MBZ vorbehandelt und zusammengefügt habe ich die Teile mit dem Laser-Cut Schnellkleber, ebenfalls von MBZ. Den Verputz ist wiederum durch auftupfen weisser Farbe entstanden. Die Fenster und Türen sind Lasercut-Teile (DM-Toys). Die restlichen Holzteile sind Winkel und Leisten aus Lindenholz (Northeastern Scale Lumber). Das Dach habe ich mit der «Fadenmethode» und Malerkrepp nachgebildet.


Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)

Ein wenig habe ich den Bahnhof schon gealtert, aber wie ich schon geschrieben habe, habe ich noch etwas Hemmungen, die Alterung wirklich anzugehen. Gewisse Details wie Fensterläden habe ich schon angebracht, weitere Details wie Dachrinnen oder Lampen werde ich noch bauen und dann anbringen müssen.

Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)

So, jetzt sollte ich wirklich wieder einmal etwas zusammenbauen, sonst gehen mir langsam aber sicher die Dinge aus, die ich hier zeigen kann.
Grüsse, Maths


LaNgsambahNer, lernkern und homo mibanicus haben sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N

zuletzt bearbeitet 22.03.2022 | Top

RE: Module Spur N - Epoche 1

#20 von mosi62 , 23.03.2022 22:05

Hallo Maths,

sieht doch schon mal ganz passabel aus

Wenn das echtes Holz ist bietet sich natürlich auch Holzbeize zum altern an, ansonsten wie erwähnt stark verdünnte Abtön oder Plakafarben.
Nur Mut, Übung macht den Meister.

Wenn ich etwas bemängeln darf, dann wäre das der Schornstein. Der erscheint mir sehr wuchtig, hat ja fast Fensterbreite.
Der ist auf deiner Vorbildaufnahme unscheinbarer.

Der Spalt zw. Dach und Wand wird ja wahrscheinlich noch geschlossen, beim Dachüberstand am Güterschuppen
kannst du ja evtl. noch ein paar Balken zwecks Stabilisierung reinkleben

Gruß Uwe


Meine bescheidenen Basteleien gibt es hier zu sehen:
https://www.mosi62.de/modellbahn/


Addannor hat sich bedankt!
 
mosi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert am: 21.01.2011
Homepage: Link
Ort: Baden
Gleise Selbstbaugleise
Spurweite N
Steuerung RMX, ESTWGJ
Stromart Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#21 von hubedi , 24.03.2022 08:52

Hallo Maths,

ja prima ... wieder mal ein Hoch auf den Selbstbau. Es geht doch nichts über individuelle, selbstgestaltete Modelle.

Zu der weiteren Perfektionierung hat Uwe bereits Tipps gegeben. Den Spalt zwischen Giebel und Sach würde ich mit einem angedeuteten Holzbalken verschließen. An den Dachkanten könnte man zusätzlich eine so genannte Windfeder aufkleben ... also ein Holzbrett, welches längs zu den Kanten verläuft und verhindern soll, dass der Wind unter die Ziegel greift und sie abwirft. Ich denke, das würde die seitlichen Dachkanten optisch vielleicht etwas aufwerten.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Addannor hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.436
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital


RE: Module Spur N - Epoche 1

#22 von Addannor , 11.06.2022 21:57

Hallo zusammen

Huiii, nun sind es schon beinahe drei Monate sind meinem letzten Beitrag. Höchste Zeit also, mich mal wieder zu melden…

Zitat von mosi62 im Beitrag #20
enn das echtes Holz ist bietet sich natürlich auch Holzbeize zum altern an, ansonsten wie erwähnt stark verdünnte Abtön oder Plakafarben.Nur Mut, Übung macht den Meister. Wenn ich etwas bemängeln darf, dann wäre das der Schornstein. Der erscheint mir sehr wuchtig, hat ja fast Fensterbreite.Der ist auf deiner Vorbildaufnahme unscheinbarer.Der Spalt zw. Dach und Wand wird ja wahrscheinlich noch geschlossen, beim Dachüberstand am Güterschuppen kannst du ja evtl. noch ein paar Balken zwecks Stabilisierung reinkleben


Vielen Dank für deine Tipps. Mit dem Schornstein hast du natürlich recht. Das war mir bis jetzt nicht wirklich aufgefallen, aber jetzt kann ich es nicht mehr ausblenden und werde den Schornstein neu bauen, sobald ich mich nochmals mit dem Bahnhof beschäftigen werde. Der sichtbare Spalt zwischen Wand und Dach ist zumindest teilweise der Tatsache geschuldet, das letzteres noch nicht festgeklebt ist. Und die Balken zur Stabilisierung des Daches sind auch noch etwas das ich noch nachrüsten muss. Im jetzigen Zustand schaut das wirklich nicht so stabil aus.

Zitat von hubedi im Beitrag #21
Zu der weiteren Perfektionierung hat Uwe bereits Tipps gegeben. Den Spalt zwischen Giebel und Sach würde ich mit einem angedeuteten Holzbalken verschließen. An den Dachkanten könnte man zusätzlich eine so genannte Windfeder aufkleben ... also ein Holzbrett, welches längs zu den Kanten verläuft und verhindern soll, dass der Wind unter die Ziegel greift und sie abwirft. Ich denke, das würde die seitlichen Dachkanten optisch vielleicht etwas aufwerten.


Auch dir danke ich für die Tipps. Windfedern gab es tatsächlich auch im Original, also werde ich diese noch nachrüsten. Das Original hat schöne Verzierungen, welche zumindest ich in Spur N leider nicht nachbilden kann.


So, nun möchte ich noch etwas Neues zeigen. Wobei «neu» ist nicht wirklich richtig, die Bilder sind schon über ein halbes Jahr alt. Das Gebäude ist meine Interpretation eines typischen Bauernhauses aus der Region der Sissach-Gelterkinden Bahn, mit Wohnteil, Scheune und Stall unter einem Dach (Dreisässenhaus). Ich habe mich Hauptsächlich an der strassenseitigen Fassade des Originals orientiert, da ich keine Bilder bzw. Informationen zur Rückseite habe. Die Treppe zum Eingang sowie der angebaute Schuppen «schweben», da das Gebäude etwa 2 mm im Boden versenken werde. Wie gehabt habe ich auch noch keine Alterung vorgenommen.
Zum Bau gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da ich es grundsätzlich wie beim Bahnhof gemacht habe. Eine grosse Neuerung gab es aber: Da ich die Gebäude sowieso am PC gezeichnet hatte, habe ich mir einen Schneidplotter zugelegt. Dieser erleichtert mir das Fertigen der Teile natürlich massiv, vor allem mit Fensteröffnungen hatte ich meine Probleme und auch die Fenstersprossen kann ich so viel einfacher selbst machen. Für dieses Haus habe ich auch die Dachziegel mit dem Schneidplotter hergestellt. Aber ich bin nicht mehr wirklich zufrieden damit und werde das Dach wahrscheinlich noch ersetzen. Aber alles zu seiner Zeit…

Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)


Grüsse, Maths

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Xrot, hubedi, homo mibanicus und Doktor Fäustchen haben sich bedankt!
Addannor  
Addannor
Beiträge: 9
Registriert am: 09.10.2021
Spurweite N


RE: Module Spur N - Epoche 1

#23 von hubedi , 11.06.2022 23:49

Hallo Maths,

noch bevor ich Deine Erläuterungen zu Deinem Gebäude gelesen hatte, dachte ich tatsächlich spontan an genau so einen kleinen Bauernhof, wie er vor langer Zeit einer Familie tatsächlich Lebensraum und sogar auf zumeist überschaubarer Nutzfläche den Unterhalt sichern konnte. Tja, lange ist es her ...

Das Häuschen ist richtig schmuck geworden und passt gut in eine ländliche Gegend oder Kleinstadt. Gut, das Dach hat durch die Jahrzehnte, in denen verschiedene Stürme an den Schindeln gerüttelt haben, etwas arg gelitten. Das sollte sich ein Dachdecker mal ansehen. Aber so lange es nicht rein regnet, eilt es nicht wirklich. Es muss nicht immer alles geleckt und so gerade gezogen wie bei den Industriebausätzen aussehen. Ich finde, ein wenig darf man einem Modellgebäude die Nachbildung einer bewegten, langen Geschichte ansehen.

Und manchmal muss man sogar etwas übertreiben, damit es in den kleinen Baumaßstäben auch ohne Makroobjektiv etwas zu entdecken gibt. Bei meiner Anlage ist jedenfalls nicht geplant, den Besuchern eine Lupe in die Hand zu drücken ... ich würde es so lassen.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.436
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.06.2022 | Top

RE: Module Spur N - Epoche 1

#24 von Rudi , 12.06.2022 06:10

Hallo Marhs
Nach langer Zeit habe ich mal wieder in das Forum hier geschaut und bin auf deine Arbeit gestoßen.
Würde sagen, hat sich gelohnt. Einmal für mich, dass ich reingeschaut habe und Einmal natürlich wegen deinen Arbeiten, die du hier zeigst.

Gerade der Selbstbau der Häuser reizt mich. Zeigst doch wirklich tolle Bilder.
Mit Dachplatten gebe ich dir mal ein Tipp. Schau mal bei 'Kreativ3.de.' vorbei. Hat super Sachen für den Selbstbau auf Lager. Gerade von den Dachplatten bin ich absolut begeistert.

Beim letzten Haus von dir, dachte ich sofort an das Bauernhaus von 'mbz'. Das habe ich nämlich auch und schon zusammengebaut. Natürlich auch mit kleinen Änderungen.
Hast du dich davon inspirieren lassen?
Schließlich hast du am Anfang tolle Bilder von Häuser aus dem 'mbz' Programm gezeigt. Sehr schön. Hat mir echt gefallen.

Nun, jetzt werde ich wohl wieder öfter hier im Forum reinschauen. Dank deiner Arbeit.

Gruß Rudi


Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=170&t=160448


Rudi  
Rudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert am: 19.11.2017


RE: Module Spur N - Epoche 1

#25 von homo mibanicus , 19.06.2022 19:33

Hallo Maths,

Erstmal in diese Trööt angekommen. Sehr schöne Selbstbau!! Ich werde folgen!


Viele Grüsse aus Holland,
Harry

Meine N-Spur Segmente im Bücherschrank
Meine HO Anlagensegmente


 
homo mibanicus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 367
Registriert am: 08.11.2014


   

von Spielheim nach Grübingen
Awanst / HP Niederweilbach/Pfalz - Leerzug Schotterwagen nach NWB

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 172
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz