Willkommen 

Digikeijs DR5000 DCC-Zentrale und Märklin Signale 764xx

#1 von idabashi , 19.12.2021 10:14

Hi,

ich möchte hier meine Erkenntnisse zum Schalten von Märklin Lichtsignalen der Reihe 764xx mit einer DCC-Zentrale DR5000 von Digikeijs über Rocrail teilen, die ich auch durch intensive Lektüre hier im Forum gewonnen habe! Vielleicht ist das sonst noch für jemand nützlich oder hat jemand weitere Erkenntnisse dazu.

Problem: Diese Signale (2 x 76497) schalten im DCC-Modus mit der DR5000-Zentrale über Rocrail sehr unzuverlässig: Manchmal geht's, dann wieder nicht. Vorallem der Wechsel rot/grün, bei dem man das Klicken des Relais hört, klappt dann oft nicht, es ist wie eingefroren, ähnlich, wie es bei der Reihe 763xx bereits beschrieben ist. Im MM- oder DCC-Modus über die MS 2 (und Rocrail / CAN Digitalbahn CC-Schnitte) klappt es, ich habe aber Gründe, weshalb ich es über die DCC-Zentrale laufen lassen möchte*.

Ich wollte dem dann auf den Grund gehen und habe Folgendes ausprobiert:

1. Ausgangssituation: Rocrail auf Raspberry Pi, DR5000 über USB, Loconet-Protokoll – damit die oben beschriebenen Probleme.
2. Wie 1 aber DR5000 über Ethernet-LAN und LNTCP – gleiches Problem.
3. Wie 2 aber Ethernet-LAN Bridge-Modus – gleiches Problem.
4. Rocrail auf Mac OS X, ansonsten wie 2 – gleiches Problem.
5. Alle Varianten mit Minimalbeispiel eines Rocrail-Plans mit nur diesen beiden Signalen – gleiches Problem, damit Ausschluss, dass es am Rocrail-Plan liegt (damit auch Ausschluss von mfx und MM, die auch schon als Störmöglichkeit für korrektes Schalten der Märklin-Signale genannt worden sind).
6. Und der Vollständigkeit halber: Programmierung der Signale über ESU Lokprogrammer, Schalten funktioniert damit problemlos.

Andere Signale, z.B. über Qdecoder angesprochen, sowie auch Weichen (ebenfalls Qdecoder) klappen in all diesen Settings absolut zuverlässig.

Mein Fazit bis dahin: Raus mit den beiden Märklin-Signalen und Ersatz durch solche, die ich direkt an die Qdecoder anschliessen kann. Oder hat hierzu jemand noch andere Erkenntisse? Würde mich intessieren und freuen!

Beste Grüsse,
Roberto

* Warum nicht einfach die Signale über die CC-Schnitte/MS2 und Rocrail steuern, wenn es dort doch klappt? Ja, grundsätzlich klappt das, aber im Automatikmodus gehen immer wieder Schaltsignale verloren, so dass deswegen die Signale nicht geschaltet werden (manuell geschaltet gibt es überhaupt keine Probleme). Das ist wohl ein Problem im Zusammenspiel von Rocrail und CC-Schnitte, das im CAN-Digitalbahn-Forum bereits lange diskutiert wird. Deshalb meine Idee, das Schalten vom Fahren zu trennen und das Schalten über die Digikeijs-Zentrale zu machen, was ja grundsätzlich eben sehr gut funktioniert.


Freie Sicht aufs Mittelmeer! Urbane Anlage zwischen SBB und FS (ohne Alpen), alle Epochen, wie es gefällt


vikr hat sich bedankt!
idabashi  
idabashi
Beiträge: 7
Registriert am: 13.03.2021
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Digikeijs DR5000 DCC-Zentrale und Märklin Signale 764xx

#2 von moppe , 19.12.2021 11:09

In alle Situationen wo du Problemen hab, ist nur ein gemeinsame Produkt außer die Signalen - ihren DR5000.

Da könnte ja auch der Fehler liegen…..


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.735
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   

Brawa Rheintal Epoche II Einbau Schlussleuchte
Kondensator C4 beim Piko VT 9.02

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 161
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz