Willkommen 

Schaltbare Waggonbeleuchtung in 2L-Wagen bei DCC mit Märklin-Kupplung

#1 von Draisine , 21.01.2022 20:52

Hallo,

ich hatte nicht nachgeschaut, ob es so ein Thema hier schon gab. Rein informativ erzähle ich einfach mal was ich gemacht habe.

Hintergrund:
Zug mit E41 und Silberlingen (Roco 1:100) und Steuerwagen.

Im Steuerwagen habe ich LED für Dreilicht-Spitzensignal und Schlußlicht eingebaut. Gesteuert wird das mit einem Funktionsdecoder, der die gleiche Adresse hat wie die Lok. Fahrtrichtungsabhängiger Wechsel der Beleuchtung. Über einen Funktionsausgang des Funktionsdecoders schalte ich die Innenbeleuchtung. Soweit so gut und nix weltbewegendes. Bei den weiteren Wagen hatte ich überlegt was ich machen soll. Dauerlicht mit Versorgung über's Gleis oder zweipolige elektrische Kupplung über den Steuerwagen. Außerdem war mir nicht so recht klar, ob ich evtl. noch Relais je Wagen einbaue. Die Idee habe ich relativ schnell verworfen, da der Strombedarf des Relais deutlich höher ist als der der verbauten LED-Lichtleiste von der Rolle.

Die zweipolige Kupplung hat mich gestört, da einerseits relativ teuer und meist nur schwer kuppelbar. Per Zufall bin ich auf einpolige Märklin-Kupplungen gekommen, ich suche selten nach Märklin-Teilen, die mit ca. 1,40 Euro/Stück relativ günstig ist und relativ gut auch mit Hakenkupplungen inkl. der Roco-Kupplung zusammenpaßt.

Also beidseitig an die Wagen eingebaut und quasi als Zugbus miteinander verbunden. Über die Kupplung wird ein Minus-Eingang des Funktionsdecoder zur Wageninnenbeleuchtung in und durch die Wagen geleitet. Den zur Beleuchtung notwendigen Gegenpol hole ich mir über die Kontakte der Wagen vom Gleis.
Soweit würde das ganze schon mal funktionieren. Also nix weltbewegendes, außer der 1poligen Kupplung.

Jetzt habe ich zusätzlich noch die Gleisspannung im Wagen über eine Brücke gleichgerichtet, nutze aber nur den Plus-Pol. Rückleitung über die durchgeschleifte Steuerleitung. Damit habe ich auch die volle gleichgerichtete Spannung im Wagen, die ich zur Beleuchtung nutzen kann.

Um das ganze etwas flackerfreier zu machen, habe ich sowohl den Funktionsdecoder mit einem 1000 uF versehen, als auch in den Wagen Stützelkos eingebaut.
Die Led-Leiste speise ich über einen Spannungsteiler bestehend aus zwei 2,2 kOhm Widerständen ein. Der Stützelko ist zwischen den Widerständen und dem Minus der Leiste angeschlossen. Das hat den Vorteil, daß zum die LED nicht zu hell leuchten, der Eischaltstrom nur langsam ansteigt und die Entladung auch nur langsam erfolgt. Dabei sind Kondensatoren von weniger als 100 uF bei 16 V ausreichend. Den genauen Wert ermittle ich noch experimentell. Die gemessene Spannung am Kondensator ist deutlich kleiner als 16 V, der Strom der LED beträgt in der Summe << 10 mA. Gemessen habe ich 2 mA, aber da traue ich meinem Meßgerät nicht über den Weg.

Fazit, da wollte ich hinaus, schaltbare Beleuchtungen in 2L-Wagen lassen sich auch gut mit 1poligen stromleitenden Kupplungen realisieren.
Nebeneffekt der Märklin-Kupplung, sie kuppelt schön eng und fest. Schiebebetrieb ist kein Problem. Bei normalen Hakenkupplungen hebeln diese die Wagen auch gerne mal über die Puffer aus dem Gleis, wie ich leidvoll erfahren musste.

Anmerkung: die LED-Leuchtstärke ist nicht so stark wie aus den Photos ersichtlich. Aber ausreichend hell, um die Silberlinge realistisch zu beleuchten.

Grüße Thomas

[img][URL= ]Photos[/URL][/img]


Die Sucht nach Bahn/Modellbahn hat mich nie losgelassen, ich habe sie aber auch nie richtig ausgelebt. Nun erfülle ich mir all die Wünsche der letzten Jahrzehnte.


gerald bock hat sich bedankt!
Draisine  
Draisine
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert am: 16.01.2019
Spurweite H0, G
Steuerung Digikeijs, MD-Zentrale
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 21.01.2022 | Top

   

Spur G Trestle Bridge in 3D Druck?
alte Piko Personenwagen mit NEM Schacht nachruesten

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 186
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz