Widerstand ersetzen

#1 von Mick , 11.03.2022 16:18

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage . Ich möchte ein älteres Formsignal an einen Magnetdecoder anschließen.
Laut Anleitung soll dazu das Massekabel mit einem Widerstand , 1,2 kOhm 0,6 Watt an den Decoder
angeschlossen werden . Würde auch ein Widerstand , 1,5 kOhm , 2 Watt funktionieren ?

Vielen Dank schon mal

Mick


Mick  
Mick
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert am: 21.01.2021
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Widerstand ersetzen

#2 von franz_H0m , 11.03.2022 16:21

Höhere Wattzahl geht immer. Mit höherer Widerstand kann nichts kaputt gehen, aber eventuell reicht der Strom nicht mehr dann.

Ausprobieren, wenn es geht ist es ok.


Grüße, Franz

Mitglied bei den Lundarallarna.
Avatar: MAN-Zugmaschine der Ottensener Industriebahn (Foto: Dr. Ullrich Huckfeld).


Mick hat sich bedankt!
 
franz_H0m
InterCity (IC)
Beiträge: 551
Registriert am: 02.11.2008
Ort: Lund, Sweden
Gleise Tillig/Eigenbau
Spurweite H0m
Steuerung z21PG DCC
Stromart Digital


RE: Widerstand ersetzen

#3 von Martin Lutz , 12.03.2022 08:23

Entscheidend ist doch auch, dass man den Grund kennt, weshalb diese Widerstände überhaupt bei den Decodern beigelegt wurde:

Grund: wenn man früher bei Rotsignalhalt den Schienenstrom abgeschaltet hat, die Lok-Decoder der früheren Generation, ihre Fahrtrtichtung vergessen haben. Bei Mototrola I (erste Generation der Märklin Decoder) geb es noch nicht dass die eindeutige Fahrtrichtung übermittelt wurde, sondern nur ein Fahrtrichtungswechsel. Schaltete der Strom an der Lok ab (Stromlosabschnitt für dem roten Signal) schaltete die Lok automatisch in seine Grundstellung (Fahrtrichtung vorwärts) um. Wird das Signal grün und der Fahrstrom schaltete ein, fuhr die Lok einfach mit der Standartvorwärts-Einstellung an. Pech, wenn die Lok verkehrt herum auf der Anlage stand. Der Zug fährt jetzt Rückwärts.

Mit dem beigelegten 1k5 Widerstand gab man dem Lokdecoder trotzdem ein bisschen Strom, damit er die Einstellung nicht vergisst und die Lok bei Grün in die Fahrtrichtung weiterfahren lässt, die vorher eingestellt war.

Ob jetzt ein 1.2kOhm wirklich reicht, weiss ich nicht aber ich denke schon, dass das nicht so kritisch ist. Die Lok darf jedenfalls nicht über diesen Widerstand so viel Energie kriegen, dass sie damit losfahren kann. Ich denke, dass dies auch bei 1.2kOhm gegeben ist.

Die Frage ist jetzt natürlich, ob man diese Widerstände heute überhaupt noch braucht, denn seit längerer Zeit gibt es keine Decoder mehr, die sich stromlos zurücksetzen. Deine Lokflotte (dessen Decodervarianten) beantwortenn diese Frage.


Mick hat sich bedankt!
Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.692
Registriert am: 28.04.2005

zuletzt bearbeitet 12.03.2022 | Top

RE: Widerstand ersetzen

#4 von volkerS , 12.03.2022 12:28

Hallo Martin,
der TE schreibt von einem Widerstand im Massekabel des Signals zum Decoder. Das hat für mich nichts mit dem früher benötigten Widerstand parallel zum Schaltkontakt, der den Halteabschnitt des Signals versorgt hat, zu tun. Gab es so einen Widerstand je für Spur N? Da sind mir eigentlich nur DCC und Selectrix als Protokoll bekannt. Ich vermute eher dass es ein Strombegrenzugswiderstand für die Signalbeleuchtung ist.
Volker


Mick hat sich bedankt!
volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.231
Registriert am: 14.10.2014

zuletzt bearbeitet 12.03.2022 | Top

RE: Widerstand ersetzen

#5 von Martin Lutz , 13.03.2022 10:26

Zitat von volkerS im Beitrag #4
Hallo Martin,
der TE schreibt von einem Widerstand im Massekabel des Signals zum Decoder. Das hat für mich nichts mit dem früher benötigten Widerstand parallel zum Schaltkontakt, der den Halteabschnitt des Signals versorgt hat, zu tun. Gab es so einen Widerstand je für Spur N? Da sind mir eigentlich nur DCC und Selectrix als Protokoll bekannt. Ich vermute eher dass es ein Strombegrenzugswiderstand für die Signalbeleuchtung ist.
Volker

Ja, aber wozu sollte der Widerstand denn sein? Um entscheiden zu können ob ein 1.2k oder auch ein 1.5k auch noch reicht, sollte man die Funktion kennen.

Also, älteres Formsignal (also eher ohne LED): ein LED Vorwiderstand fällt in meinen Gedanken eher weg. Also was hat der Widerstand für eine Funktion? Um welches Formsignal handelt es sich? Oder: findet mir meine verlorene Kristallkugel!


Mick hat sich bedankt!
Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.692
Registriert am: 28.04.2005

zuletzt bearbeitet 13.03.2022 | Top

RE: Widerstand ersetzen

#6 von Mick , 17.03.2022 08:54

Also das mit dem Widerstand, stand in der Anleitung von Littfinski ,
für den Magnetartikeldecoder beim Anschluss von alten Minitrix
Signalen. Habs mit 1,5 kOhm versucht , aber da bleiben die Lampen
dunkel . Ganz ohne funktioniert alles ohne Probleme .
Ich denke , das es so klappt .


Mick  
Mick
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert am: 21.01.2021
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Widerstand ersetzen

#7 von K.Wagner , 17.03.2022 12:56

Die Info "älteres Formsignal von Minitrix" im ersten Post wäre hilfreich gewesen. Trix hat eine Weile Signale gebaut, die für die Beleuchtung einen Vorwiderstand benötigten - so wie z.B. Viessmann Formsignale mit dem senkrechten Antrieb und LED Technik, da ist der Widerstand in die Zuleitung integriert (die aktuelle Bauserie kenn ich diesbezüglich nicht)

Mich hat Deine erste Schilderung auch auf die falsche Fährte geführt.


Gruß Klaus


Mick hat sich bedankt!
 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.815
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: Widerstand ersetzen

#8 von Mick , 17.03.2022 17:35

Das wusste ich nicht , sonsthätte ich es natürlich erwähnt .
Tut mir leid


K.Wagner hat sich bedankt!
Mick  
Mick
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert am: 21.01.2021
Spurweite N
Stromart Digital


   

Hobbytrade Doppelstockwagen Einbau Pufferkondensator
Ersatzbirnchen für Märklin Trafo 280A?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 47
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz