zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#1 von turboseize , 04.05.2022 02:34

1. Ruhrgebiet und Bergisches Land auf zwei Ebenen im Ivar-Regal


2. Spurweite & Gleissystem
H0. Gleissystem noch unentschieden; vermutlich Tillig Elite oder Weinert. Oder beides: das "schwere" Tillig auf der Hauptbahn, das feinere Weinert auf Nebenbahn und Anschlußgleisen/Übergabegruppe?
Schon vorhanden sind außerdem einige Meter Flexgleise Code 83 (meistens Roco).


3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
- folgt -

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Ikea-Ivar-Regal, 50cm Tiefe, in "G"-Form: 1 Eckelement (75cmx75cm), darauffolgend 1 kurzes Regalstück (Zwischenpfostenlänge ~40cm). Eckelement, zwei lange Regalbretter (je ~80cm Zwischenpfostenlänge), Eckelement, langes Regalbrett. Die Pfosten haben jeweils ~4,5cm.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Seitenlängen der Anlagenschenkel: 1,98m; 3,24m; 1,24cm.
Herausnehmbare Brücke quer durch den Raum durch OHL genehmigt und nachdrücklich erwünscht ("Da muß ein Zug im Kreis fahren können. Denk Dir was aus!")

3.4 Technische und haushälterische Zwänge:
Das Ivar-Regal ist höchstwahrscheinlich suboptimal, ist aber gesetzt. Eine "richtige" Rahmenkonstruktion wurde durch die OHL untersagt - es wird Stauraum benötigt. Daher wurden auch Schrankelemente im Regal verbaut. Infolgedessen liegt die konstruktive Untergrenze bei einer Höhe von 91cm.
Bei 119-123cm und bei 173,5-177,5cm liegen Querbalken, die zu beachten sind. Hier müssen die Gleise entweder drüber oder untendrunter geführt werden. Wenn der Querträger tiefer liegen sollte als die Anlagenverkleidung/Sichtblende für die geplante Beleuchtung, dann muß er irgendwie in der Landschaft getarnt werden.


4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Hmm... beides? Es soll aber nicht arg unrealistisch und spielzeughaft werden. Also vorbildangenäherte Spielbahn. Modellbahn geht ja ohne Turnhalle eh nicht...
Es wird keine konkrete Vorbildsituation nachgebaut, sondern es soll der Charakter einer bestimmten Region vermittelt werden. Züge sollen auf Hauptbahn stumpf im Kreis rauschen können. Zugleich will ich auf der Nebenbahn auch etwas rangierpuzzlen können.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Beides: Hauptbahn unten, Nebenbahn oben.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Keine harte Vorgabe: 98% des Rollmaterials kommen durch einen Roco R2 (es gibt nur ein paar alte Röwa-Wagen ohne Kurkupplungskinematik, die sich dann gelegentlich an den Puffern raushebeln könnten). Roco R3 funktioniert mit Allem.
Im sichtbaren Bereich Radien gerne so groß wie möglich.

4.4 Maximale Steigung
noch unklar.

4.5 Maximale Zugslänge
so viel wie geht Realistischerweise wird die notwendige Gleiswendel der Nebenbahn im Obergeschoß die Maximallänge diktieren. Wenn ich 6 Piko-Schiebeplanenwagen da ohne Doppeltraktion hochbekomme reicht das zur Not...

4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
siehe 3.4: untere Ebene muß oberhalb von 91cm liegen. Obere Ebene sollte nicht höher als 1,6m liegen (Augenhöhe wäre etwa 1,8m).

4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
50cm, 75cm

4.8 Eingriffslücken / Servicegang
- entfällt

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
noch zu klären. Schattenbahnhof unten auf Höhe 91cm würde die modellierten Ebenen in der Höhe "stauchen". Ich habe Bedenken, daß das dann nicht mehr ausreichend Raum zum Modellieren läßt und außerdem die Einblickstiefe einschränkt. Bilder dazu folgen.

4.10 Oberleitung ja / nein
ja, in der unteren Ebene..


5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital - Z21 vorhanden

5.2 Steuern analog oder digital
Am liebsten von Hand... zumindest oben die Nebenbahn.

5.3 PC-Steuerung
nö.


6. Motive
6.1 Epoche
90er Jahre bis frühe 2000er, also 5-6.
Deutsche Bahn in allen möglichen Farben von altrot oder dunkelgrün über orientrot bis verkehrsrot, und es sind schon die ersten Privatbahnen unterwegs... Gleichzeitig sieht es auf den Nebenstrecken noch ziemlich rustikal aus.

6.2 Bahnhofstyp(en)
höchstens ein Haltepunkt im Gewerbegebiet.

6.3 Landschaft
unten: Ruhrgebietsskulisse, Schwerindustrie, eklig stinkende braune Emscher, etc. oben: Mittelgebirge

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
bergisches Land, d.h. Tallage, steile Hänge, Wald, Siedlungen mit Gewerbe (und natürlich Gleisanschlüssen). Inspirationen wären Ennepetalbahn und/oder Angertalbahn.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
nö.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Lokomotiven
Eisenbahn und Häfen: 1xG1206 von Mehano, 1x G1206 von Piko, 2x Liliput G1205 (Liliput behauptet zwar das sei eine DE1202, aber die Betriebsnummer ist eine G1205...)
DB: 2x Roco V90 (blau-elfenbein und orientrot schweinchenrosa, 2x Roco v60. Fleischmann 218. Roco-Ludmilla.
Privatbahnen: diverse Großdiesel, 1x Piko G1700

Wagen
ausreichend EH-Erzwagen
3 Torpedopfannen
ausreichend Schwenkdachwagen (Kalk...)
ausreichend Schiebeplanenwagen und Schwerlastwagen für Stahlcoils
Handvoll EAOS/EANOS
3 Silberlinge, davon 1 Karlsruher Kopf
Handvoll Kesselwagen, Handvoll Silowagen, Handvoll Schiebewandwagen
und die obligatorischen G-Wagen zum totschmeissen (sah man in den 90ern noch ab und an, aber heute so gut wie gar nicht mehr...)

Am Wochenende hat darüber hinaus noch mein Vater sein gesamtes Rollmaterial bei mir geparkt. Das heißt, ich kann könnte jetzt auch reichlich Sonderzüge aus Bochum-Dahlhausen oder Koblenz-Lützel aufs Gleis stellen...

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
noch nüscht

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler, mit der Option bis zu drei Leute zu bespaßen

7.4 Budget
Ich bin Preuße. Preußen sind bekanntlich Schwaben, die wegen Geiz ausgewiesen wurden und denen in Schottland wegen Knausrigkeit Asyl verwehrt wurde... Spaß beiseite: Die Anlage wird mich wohl bis zur Fertigstellung den Wert eines netten Gebrauchtwagen kosten, darüber mache ich mir überhaupt keine Illusionen. Die größten Brocken - Rollmaterial und das Regal - sind ja zum Glück schon bezahlt. Auf den Pfennig muß ich zum Glück derzeit nicht schauen, aber wenn ich mir sinnlose und unnötige Ausgeben ersparen kann, ist das nicht unerwünscht. Ich hab kein Problem damit, für eine Weinertweiche den Gegenwert einer Gebrauchtlok auszugeben. Solange ich damit nicht das Gleisvorfeld des Anhalter Bahnhofs bauen muß. Reduktion des Gleisplans auf das Wesentliche wäre also sehr wünschenswert. Die "echte" Eisenbahn versucht ja auch, mit sowenig Gleis und Weichen wie möglich auszukommen. Sparen würde ich auch gerne bei der Steuerung - je mehr Weichen ich von Hand stellen kann, umso besser (spart Weichenantriebe und elektronischen Aufwand Ob es auch konstruktiven Aufwand spart muß ich erst mnoch herausfinden...).

7.5 Zeitplan
Männer in unserer Familie werden im Regelfall sehr alt. Ich sollte also hoffentlich noch mindestens 5 Jahrzehnte haben.


8. Anhänge
Vorhandene Pläne (Wintrack, SCARM) als Datei anhängen
entfällt



Erläuterungen, Grundidee.


Der aktuelle "Planungsstand" ist, daß es zwei ausgestaltete Ebenen geben wird. Unten eine zweigleisige elektrifizierte Hauptbahn, die durch eine schön-scheußliche Ruhrgebietslandschaft rauscht, vorbei an einer Übergabegruppe. Dort kommen und gehen Kalk- und Erzzüge. Manchmal stellen auch die kleinen fleißigen EH-Loks dort ein paar Torpedopfannen hin, die dann von einer (noch zu beschaffenden) 150 oder 151 einmal quer durchs Ruhrgebiet kutschiert werden. (Das ist eine meiner prägenden Kindheitserinnerungen: ich stehe bei äußerst bescheidenem Wetter auf im Essener Hbf auf dem Bahnsteig, und dann rollt eine chromgrüne 150 mit Torpedopfannen durch - und es wird plötzlich sehr, sehr warm.)
Die Hauptstrecke führt über eine herausnehmbare oder klappbare Brücke einmal im Kreis (damit gelegentlich anwesende kindliche Gemüter auch mal schnelle Züge im Kreis rasen lassen können).
Für ein Stahlwerk ist natürlich in einer Mietwohnung kein Platz. Daher die Idee, nur eine Übergabegruppe nachzubauen und evtl ein oder zwei Gleise hinter der Kulisse zu verstecken, so daß dann die E+H die auf die Übergabegruppe gestellten Erz, Kalk und Schrottzüge verschwinden lassen und im Gegenzug ein paar Wagen mit Stahlcoils für die Mittelständler im Oberdeck bereitstellen können.
Über einen Gleiswendel, der sich aus dem abschließenden Eckelement herausentwickelt (und durchaus in den Raum ragen darf) führt eine Nebenbahn ins Obergeschoß. Hier gibt es dann hübsche und skurile Szenerie - also z.B. gemeinsamer Auto-und-Bahntunnel, Gleise im Vorgarten und viele Gleisanschlüsse (Inspiration: Ennepetalbahn) zum rangieren. Wenn es sich irgend ausgeht, daß man noch etwas Landschaft mit Wald und eine Kalkverladung (Inspiration: Angertalbahn) unterkriegt, dann wäre das perfekt. Man könnte also hier oben Schrott einsammeln und unten ans Stahlwerk übergeben, und im Gegenzug den hier ansässigen Mittelständlern Stahlcoils und Tankwagen hinstellen bzw die produkte mit Schiebewandwagen etc abholen.

Besondere Probleme:
1.) Platz. Wie immer wird man also hemmungslos ver- und einkürzen müssen. Das Thema ist ja auch leicht größenwahnsinnig.
2.) Konstruktive Zwänge des Ivar-Regals - z.B. Höhen, Querversteifungen, etc.
3.) Modularität/Zerlegbarkeit: Bis zur Rente werden wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch mehrmals umziehen. Eine monolithische Masse fällt also aus. Aktuell habe ich vor, jeweils regalbreite Module auf einer Styrodurplatte aufzubauen, die man einfach nach vorne aus dem Regal ziehen kann. Um die Zwischenräume an den Regalstützen zu überwinden, stelle ich mir kurze, wenige Zentimeter breite H-förmige Einsätze vor, die im Umzugsfall unproblematisch nach oben zu verschieben wären um Zugriff auf die Regalböden zu ermöglichen und so eine Demontage zu ermöglichen - oder zur Not eben geopfert werden müßten.
Diese "Plattengrenzen" stellen eine besondere Herausforderung dar. Hier dürfen keine Weichen liegen, die Ausrichtung darf sich nicht verändern etc. Das ist auch einer der Gründe, warum ich die Elektronik und Steuerung möglichst unkompliziert und so reduziert wie möglich haben möchte. Im Idealfall eine Busleitung pro Etage, Einspeisung in jedes Modul, fertig...
Das einzige sperrige Teil, was dann durchs Treppenhaus manövriert werden müßte, wäre das Eckelement mit dem Gleiswendel.
3a. Landschaftsgestaltung macht mir bedeutend mehr Spaß als Elektronikfrickelei.
4.) Gleiswendel. Direkt neben dem abschließenden Eckelement des ersten Flügels beginnt die Tür. Da die sich bogenförmig öffnet, darf der Gleiswendel also ab der Mitte des Regal nach außen aus dem Regal heraus- und in den Raum hineinwachsen, aber keinesfalls früher. Ich werde demnächst mal ein paar Festgleise besorgen und etwas spielen, um zu schauen, was man dort unterbringen kann. Gleiswendel mit Startsetmindestradius möchte ich den Loks nicht antun... Das führt zum nächsten Problem:
5.) Abneigung gegen Gleisplanprogramme, bzw CAAD generell. Ich sitze beruflich schon den ganzen Tag vorm Rechner, ich mag nicht noch in meiner Freizeit herumkonstruieren. Ja, daß das in einem Unterforum zur Gleisplanung eher unpraktisch sein könnte, ist mir bewußt. Mit dieser Tragik müssen wir jetzt klarkommen. Ich werde also erstmal ein paar Gleise und Weichen besorgen und die hin- und herschieben und dann die Ergebnisse auf Papier skizzieren müssen...


Fisch65 hat sich bedankt!
 
turboseize
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 02.09.2020
Homepage: Link
Ort: Minga
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 04.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#2 von turboseize , 04.05.2022 16:28

Ausgangslage.

Das Regal in der Übersicht.
Bild entfernt (keine Rechte)

Kartons und Gerümpel möge sich der geneigte Betrachter bitte wegdenken - dort befand sich Vatterns Sammlung drin, die jetzt zum Teil schon den Schränken verschwunden ist und ansonsten noch im Regal rumsteht. (Das Teppichgleis diente dazuz, Vattern mit den Segnungen moderner Digitaltechnik bekanntzumachen. Insbesondere die Digitalkupplung der V60 schien ihm Spaß zu machen. Aber wir schweifen ab...)
Da, wo der Kartonstapel steht ist die Tür. In bzw an diesem Turm muß sich ein Gleiswendel hochranken. Dabei darf er ab der Brettmitte etwas - ca 10cm - aus dem Regal rauswachsen; auf den anderen Seiten des Turms sind ihm keine harten Grenzen gesetzt.
An die Stelle der grünen Kriegskiste wird ein alter Tisch kommen, der während der Bauphase als Werkbank dienen wird, bevor er entsorgt oder verscherbelt werden wird.
Das im Regal stehende Test-und-Lernmodul wird aller Wahrscheinlichkeit nicht in die Anlage integriert werden, kann aber gute Dienste zum Abschätzen der Höhenverhältnisse leisten.

Dies leitet über zum nächsten Bild: hier sehen wir verschiedene Regalhöhen.
Bild entfernt (keine Rechte)
Ganz links, im 40cm-regal sehen wir die Variante mit Schattenbahnhof. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Höhen ausreichen, um noch eine schöne Landschaft zu gestalten, und ob die Blickwinkel dann noch passen. Aus dem Bauch heraus dürfte die Gefahr bestehen, daß man mit montierter Beleuchtungsblende die Anlagenbreite nicht mehr ganz wird einsehen können.
Man erkennt hier auch die Problematik der Querbalken der Regalstützen. Die Gleise werden auf ca 4cm Styrodur verlegt werden, was zum einen das Überqueren der Querbalken ermöglicht, zum anderen aber auch "negative" Landschaftsgestaltung (Senken, Bäche, etc...).
Ganz rechts sehen wir die Variante, die derzeit mein Favorit ist. Die obere Etage hat mehr Freiraum als die untere - weil dort auch mehr und anspruchsvoller gestaltet werden muß. Wie man am Test-und-Lernmodul sieht, reicht das Dicke - das Gleis wird deutlich tiefer verlaufen als jetzt auf dem Modul. Man könnte also auch dieses Regalbrett noch ein Loch höher setzen.

Rein theoretisch denkbar wäre auch ein Schattenbahnhof über der oberen Anlagenebene. Den oberen Regalboden könnte man noch zwei Löcher nach oben setzen. Dann könnte man eine weitere Ebene genau auf höhe der Querbalken der Stützen einziehen. Der Raum reicht, daß da ein Zug fahren könnte. Nachteil: Kein Platz mehr für eine Hand. Wenn dort etwas stehenbleibt oder entgleist müßte man alles, was davorsteht stück für Stück nach vorne abräumen... Außerdem müßte man dann den Gleiswendel an der zweiten Ebene vorbei nach oben führen. Da der Gleiswendel ja um humane Steigungen zu ermöglichen aus dem Eckelement herauswachsen muß, würde dann auch ein Teil des 40cm-Regals verdeckt und als gestaltete Fläche verloren gehen. Wahrscheinlich also keine allzu tolle Idee.


 
turboseize
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 02.09.2020
Homepage: Link
Ort: Minga
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 04.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#3 von HenryB , 04.05.2022 16:45

mach mal zur Verdeutlichung eine Draufsicht, auf den Bildern ist nämlich nur ein "U" statt einem "G" erkennbar

als Anregung ein Ikea als "U",

nicht sklavisch am Rechteck festhaltend, OHNE Gleiswendel in den Ecken, quasi Spantenbauweise im Regal.

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 04.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#4 von turboseize , 04.05.2022 19:52

Ich habe den Anlagengrundriß eben mal schnell und fies mit einem Kuli skizziert. Ja, das G ist etwas verstümmelt... aber ein U oder C ist es auch nicht recht.

Da Bilder bekanntlich mehr sagen als 10^3 Worte:

Bild entfernt (keine Rechte)


 
turboseize
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 02.09.2020
Homepage: Link
Ort: Minga
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#5 von Johannes W , 04.05.2022 22:41

Hallo Turboseize, glaube mir, das wird nichts. Um im Ikea Eckregal eine Wendel zu bauen, brauchst du einen mittleren Radius von ca.300mm. Das ergibt bei Lichtraumprofil von 80mm je nach Stärke des Trassenbretts eine Steigung von mindestens 40 Promille. Da kannst du von Glück reden, wenn deine Lok solo hinaufkommt. Und was du alles auf deinem Regal unterbringen willst ist unmöglich. Ich will dir mal zwei Fotos meiner Ablage zeigen. Der gestaltete Teil ist 2,70m x 0,60m und der Ungestaltete ist 1,20m x 0,60m. Der Radius mit dem das Gleis den gestalteten Bereich verläßt ist gerade mal Roco R5 = 543 mm. Da verkehren bei mir nur B- und C-Kuppler ( T3 o.Ä.) mit vier oder fünf kurzen preußischen Zweiachsern. Maximale Zuglänge ist 1m. Sonst kann die Lok nicht mehr umsetzen. Wenn du bei deinen Vorgaben deine Pläne umsetzen willst, mußt du auf Spur N oder besser noch auf Z umsteigen. Das ist auch toll aber nicht jeder hat das Geschick und vor Allem die scharfen Augen dafür. Ich versuche dir mal zwei Bilder meiner Anlage hochzuladen. Nur damit du mal einen Eindruck von den Größenverhältnissen bekommst. Ich will dir auf gar keinen Fall den Mut nehmen. Aber du solltest nochmal über dein Konzept nachdenken. Nicht daß du in einer Sackgasse landest.
Grüße
Johannes

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Johannes W  
Johannes W
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 27
Registriert am: 18.09.2021


RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#6 von RC-Flieger , 04.05.2022 23:09

Hi
Lass dich von meinem Vorredner ( Schreiber ) nicht entmutigen. Ich habe, rein aus Neugier, einen Testkreis mit Fleischmann R0 =250 mm Radius aufgebaut. Die eine Seite auf Ebene 0 fixiert und gegenüber dann 40 mm unterlegt. Das ergibt eine Steigung von 4% und einen Höhengewinn von 8 cm pro Vollkreis. Darauf habe ich eine Fleischmann BR70 mit 2 Wagen fahren lassen...... völlig Problemlos. Dann habe ich mal meine Fleischmann BR94 auf den Kreis gesetzt. Auch diese mit 2 Wagen........ 0 Problemo. Und damit hatte ich nicht gerechnet da diese ein E-Kuppler ist. Auch wenn das nicht elegant aussieht fährt sie sowohl langsam als auch schnell völlig gleichmäßig auf dieser engen Berg und Talbahn.
Also probiere es doch einfach mal aus.

Gruß Thomas


RE: " Einmal rund um die Werkstatt " Dioramen mit Verbindungsgleisen


 
RC-Flieger
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert am: 20.03.2021
Ort: Langenau
Gleise Märklin M-Gleis, Roco Flexgleis
Spurweite H0
Steuerung Analog
Stromart AC, DC, Analog


RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#7 von turboseize , 04.05.2022 23:11

@Johannes W Innerhalb des Eckteils geht der Wendel auf keinen Fall - deshalb soll er ja auch daraus herauswachsen. Daß ich drei verschiedene Gleisanschlüsse mit ausgedehntem Betriebsgelände und die Kalkverladung und schöne Landschaft ins obere Regal gequetscht bekomme ist natürlich auch einigermaßen optimistisch. Relastisch sind einer oder zwei - je nachdem we umfangreich der Gleisanschluß wird. Eine Weiche und ein Stummelgleis für zwei Waggons, oder doch mehr? Das macht mir aber ehrlich gesagt weniger Sorgen.

Um eine erträgliche Steigung hinzubekommen, brauche ich im Wendel >40cm Radius. Das irgendwie an der Tür vorbeizuschummeln und unten an die Hauptbahn anzubinden ist die wesentliche Leistung. Der Rest wird sich dann schon geben. Ich hab ja grob viereinhalb Meter Streckenlänge in der oberen Etage. Das wäre doch gelacht, wenn man da nicht zwei oder drei Weichen drin unterbringen könnte.


Auf der Skizze noch nicht eingezeichnet, aber für das Konzept unerläßlich ist der abnehmbare Anlagenteil/die Brücke, die aus dem C bzw G in der unteren Etage ein O macht.
Mehr Sorgen als der obere Teil macht mir, wie ich unten eine Übergabegruppe reinbekomme. Vermutlich wird die mit um die Kurve gehen müssen. Evtl muß ich da auch mit einem oder zwei Gleisen "außen" am Regalpfosten vorbei, um schöne Kurven auf der Hauptbahn zu bekommen. Zum Glück sind ja sowohl die Erzwagen wie auch die Shimms relativ kurz, so daß ich da keine mehrere Meter langen Züge unterbringen muß.


 
turboseize
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 02.09.2020
Homepage: Link
Ort: Minga
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 04.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#8 von Johannes W , 04.05.2022 23:34

Hallo Turboseize,
wie gesagt, will ich dir den Mut nicht nehmen. Probiere es aus und berichte darüber. Mich hat eben bei der begrenzten Fläche, und du hast, in meinen Augen richtig bemerkt, nicht die zweite Etage sondern den Übergabebahnhof mit Weinert oder Tillig Weichen als Problem ausgemacht, die großzügige Gleisgeometrie stutzig gemacht, die diese Gleissysteme erfordern. Aber du weißt ja: Versuch macht kluch(g). Ich wünsche dir wirklich Erfolg und würde mich freuen, wenn wir hier am Fortschritt deiner Anlage teilnehmen dürften.
Grüße
Johannes


Johannes W  
Johannes W
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 27
Registriert am: 18.09.2021


RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#9 von HenryB , 05.05.2022 00:10

Zitat von RC-Flieger im Beitrag #6
BR70 mit 2 Wagen fahren lassen...... völlig Problemlos. Dann habe ich mal meine Fleischmann BR94 auf den Kreis gesetzt. Auch diese mit 2 Wagen........ 0 Problemo.

2 Wagen sind für diese Anlage sicher KEINE Reverenz!

Zum Wendel
wie bereits geschrieben, muss diese ja nicht am Ende sein, sondern kann auch in einer (Zimmer-)Ecke sein!

henry


Gleisplanvideos Spur H0, Spur N


HenryB  
HenryB
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert am: 09.10.2020
Homepage: Link
Spurweite H0, H0e, H0m, N
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#10 von RC-Flieger , 05.05.2022 21:20

Zitat von HenryB im Beitrag #9
2 Wagen sind für diese Anlage sicher KEINE Reverenz!


Mehr kurze 2-Achser habe ich nicht . Nur noch AC Wagen aber das harmoniert ja nicht mit 2-Leiter. Ich denke mal das zumindest die BR94 genug Dampf hat um den Ring voll zu machen. Die 70 wird wohl nicht mehr als 3 oder 4 schaffen.

Gruß Thomas


RE: " Einmal rund um die Werkstatt " Dioramen mit Verbindungsgleisen


 
RC-Flieger
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert am: 20.03.2021
Ort: Langenau
Gleise Märklin M-Gleis, Roco Flexgleis
Spurweite H0
Steuerung Analog
Stromart AC, DC, Analog


RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#11 von turboseize , 05.05.2022 22:06

Zitat von HenryB im Beitrag #9

Hinweis, daß Epoche V / VI Güterzüge > Länderbahn-Bummelzüge



Wie oben schonmal angedeutet, müßten im worst case 6 Piko-Shimmns (sind sackschwer mit den eingeklebten Coils, aber das Gewicht braucht es zum rangieren - unbeschwert drückt man die ja selbst mit der Roco-Universalkupplung oder mit Kadees weg, wenn man nicht gerade mit Anlauf dagegenrennt) oder ca 10 Roco-Schwenkdachwagen durch den Wendel durch. Bei den Großdieseln mach ich mir wenig Sorgen, aber ob die V60 das packt?
Ich hab gerade mal ein paar Gleise zusammengesteckt und rumgespielt: Wendel mit Roco-R3 (also ~420mm) bekomme ich unter. Grob überschlagen müßten das zwischen 3 und 3,4% sein, je nachdem ob ich 9cm überwinden mu0 oder mit 8 auskomme (nachdem da oben nix elektrifiziert wird, haben auch E-Loks auf dem Wendel nichts zu suchen). R4 ginge zur Not auch, wird aber ziemlich wuchtig und unschön.

Zitat
Zum Wendel
wie bereits geschrieben, muss diese ja nicht am Ende sein, sondern kann auch in einer (Zimmer-)Ecke sein!


Das war die ursprüngliche Idee, auch mit dem höchsten WAF*, aber damit zerschneide ich die Regalebenen bei ca 1/3 Länge. Und auf den verbleibenden 2/3 krieg ich die Übergabegruppe keinesfalls mehr unter.

*WAF: wife acceptance factor


 
turboseize
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 02.09.2020
Homepage: Link
Ort: Minga
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 05.05.2022 | Top

RE: zweigleisige Hauptbahn, Nebenbahn mit Rangierpuzzle und Stahlwerk im Ikea-Regal.

#12 von Gartenbahner60 , 08.06.2022 14:59

Hallo
nur zur Info: meine M.-Bahn im Ikea-Regal (Baujahr in den 90ern) besteht aus Kopfbahnhof (Hofheim Ufr.), einer eingleisigen Nebenbahn, Raiffeisen, Ladestraße und Kohlenhändler, Schattenbahnhof und Wendeschleife ("Industrieradius" ) im Untergrund:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,7228602

Noch viel Spaß beim Bauen
Siggi


Mein Bahnhof Nidda im entstehen:
RE: Nidda Bahnhof entsteht (5)


turboseize hat sich bedankt!
Gartenbahner60  
Gartenbahner60
InterRegio (IR)
Beiträge: 244
Registriert am: 10.01.2019
Spurweite H0, G
Stromart Digital


   

H0 L-Anlage 3,8 x 1,9 m
Schattenbahnhof im Keller

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz