RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#26 von Elektrobahner , 23.06.2022 22:15

Hallo Wolf,

alles richtig, was Du schreibst! Der Punkt mit den Haftreifen auf den führenden Achsen dabei ist jedoch, dass diese mal Kontakt machen und mal nicht. Das sind dann zwar nur ein paar cm, aber eben eine zusätzliche Ungenauigkeit. Deshalb sind die Haftreifen auf den führenden Achsen sowohl beim Einmessen als auch später beim genauen Halten ungünstig.

Viele Grüße,
Christian


__________________________________________________
Anlagenplanung "Museums-BW Berg am Stein": https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=162972


Elektrobahner  
Elektrobahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 72
Registriert am: 12.02.2018
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Steuerung TC 9G, DR5000
Stromart Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#27 von Martin Lutz , 24.06.2022 07:19

Zitat von Elektrobahner im Beitrag #26
Hallo Wolf,

alles richtig, was Du schreibst! Der Punkt mit den Haftreifen auf den führenden Achsen dabei ist jedoch, dass diese mal Kontakt machen und mal nicht. Das sind dann zwar nur ein paar cm, aber eben eine zusätzliche Ungenauigkeit. Deshalb sind die Haftreifen auf den führenden Achsen sowohl beim Einmessen als auch später beim genauen Halten ungünstig.

Viele Grüße,
Christian
Deckt sich auch mit unseren Erfahrungen. Besonders dann, wenn der Zug im Bahnhof vor einer Weiche halten soll. Dann entscheiden diese cm Ungenauigkeiten schon mal ob der Zug auf der Weiche zum Stehen kommt, oder ins Profil reingerät für den möglichen Zug auf dem Nebengleis der Weiche.
Zitat von Burkhard Ascher im Beitrag #18

Sollte eine Lok Haftreifen auf der ersten oder letzten Achse haben, kann man einen Wagen anhängen und das Problem ist weg.
Schön, sieht aber beim VT11.5 etwas komisch aus. Leider gibt es einige Modelle, die am führenden Drehgestell ihren Antrieb haben. Der ICE 1 von Märklin ist ebenfalls so ein Kandidat. Leider kann man bei diesem Zug nicht auf einen Haftreifen verzichten, wenn man ihn eine bestimmte Länge fahren möchte. Da hat leider das führende Drehgestell auf allen 4 Räder Haftreifen.

In der Praxis geht das mit dem führenden Haftreifen jedoch besser als gedacht. Für eine Rückmeldung einer Haftreifenachse müssen ja die Spurkränze auf beiden Seiten gleichzeitig mit der Schiene Kontakt machen. Auf gerader Strecke wird das kaum passieren. Wir steuern mit WDP und haben den ICE 1 auch auf der Anlage. Dieser hat auf beiden Triebköpfen einen Antrieb von SB Modellbau. Der Zug hält eigentlich immer zuverlässig dort wo er soll.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.764
Registriert am: 28.04.2005


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#28 von UP4001 , 24.06.2022 08:27

Moin

Zitat von Martin Lutz im Beitrag #27
Deckt sich auch mit unseren Erfahrungen. Besonders dann, wenn der Zug im Bahnhof vor einer Weiche halten soll. Dann entscheiden diese cm Ungenauigkeiten schon mal ob der Zug auf der Weiche zum Stehen kommt, oder ins Profil reingerät für den möglichen Zug auf dem Nebengleis der Weiche.
Zitat von Burkhard Ascher im Beitrag #18

Sollte eine Lok Haftreifen auf der ersten oder letzten Achse haben, kann man einen Wagen anhängen und das Problem ist weg.
Schön, sieht aber beim VT11.5 etwas komisch aus.

Das mit dem Wagen bezog sich natürlich auf das Einmessen. Gut, das geht mangels Kupplungsaufnahme eben beim VT 11.5 genausowenig wie bei ICE und S-Bahn

Zitat von Martin Lutz im Beitrag #27
Leider gibt es einige Modelle, die am führenden Drehgestell ihren Antrieb haben. Der ICE 1 von Märklin ist ebenfalls so ein Kandidat. Leider kann man bei diesem Zug nicht auf einen Haftreifen verzichten, wenn man ihn eine bestimmte Länge fahren möchte. Da hat leider das führende Drehgestell auf allen 4 Räder Haftreifen.

In der Praxis geht das mit dem führenden Haftreifen jedoch besser als gedacht. Für eine Rückmeldung einer Haftreifenachse müssen ja die Spurkränze auf beiden Seiten gleichzeitig mit der Schiene Kontakt machen. Auf gerader Strecke wird das kaum passieren. Wir steuern mit WDP und haben den ICE 1 auch auf der Anlage. Dieser hat auf beiden Triebköpfen einen Antrieb von SB Modellbau. Der Zug hält eigentlich immer zuverlässig dort wo er soll.

Haftreifen auf dem führenden Drehgestell geht oft gut, ist aber naturgemäß unzuverlässig. Die Achsen Haben ja auch Kontakt untereinander und wenn die erste Achse auf der getrennten Schiene läuft dan genügt der Kontakt des Spurkranzes, da die anderen Achsen die "Masse" zuverlässig darstellen. Deswegen klappt es wohl in der Praxis besser als in der Theorie, wo man immer vom Worst Case ausgeht

Neben dem Tausch der Haftreifenachsen - Position innerhalb des Drehgestells hatte ich meine Hoffnung auf Reflexlichtschranken gelegt, um unabhängig der Haftreifenproblematik (und bei 2L oft auch Diagonal-Kontakt) sicher zu Schalten, aber auch da gibt es Probleme


LG

Horst


 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.326
Registriert am: 17.11.2010
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#29 von Wolfgang181 , 25.06.2022 17:24

Hallo liebe Stummis, ich häng das mal hier mit an,da ich nur durch dieses Thema germerkt habe das bei meinen Loks was nicht stimmt.
Es geht um die Höchstgeschwindigkeit.
Ich habe z.B. eine Roco BR94 1810 die laut Wiki im Original Vorwärts wie Rückwärts 60Km/h schnell ist.
Ich habe die Lok mit meinem Piko Messwagen auf 60 Km/h eingestellt bzw die Werte in CV 5 entsprechend geändert, klappt auch alles laut Messwagen fährt sie 60Km/h.
Im TC ist die Lok entsprechend angelegt und auch die Höchstgeschwindigkeit ist so eingegeben.
Nun das komische.
Die Lok fährt im TC immer nur 50 Km/h egal was ich mache.
Gemerkt habe ich das nur als ich die Kriechgeschwindigkeit prüfen wollte und beim Einmessen über TC die Kurve nicht bis zur max Geschwindigkeit geht.
ich habe das nun auch mit anderen Modellen getestet, die sind alle zu langsam.
Lediglich meine E 17 von Roco die ja 120Km/h machen soll schafft das auch, wobei die laut Piko Messwagen 132 Km/h läuft,die hatte ich etwas schneller eingestellt.
Ich habe keine Erklärung für die Geschwindigkeitsabweichung, wisst Ihr vielleicht woran das liegen kann
Viele Grüße
Wolfgang


Wolfgang181  
Wolfgang181
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#30 von dimitiger , 25.06.2022 17:40

Hallo Wolfgang,

Es können mehrere Gründe sein:

1. Der Meßwagen weicht von den richtigen Werten ab. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sie nicht 100% messen können.

2. Loks fahren oft unterschiedlich schnell, wenn sie z.b. länger nicht mehr gefahren sind.

3. Loks fahren oft unterschiedlich schnell, wenn Temperaturen mal extrem warm oder extrem kalt sind.

4. Bei TC muss die Startstrecke beim Einmessen lang genug sein, damit die Lok vor der Meßstrecke bereits max. Geschwindigkeit hat.


Wolfgang181 und Burkhard Ascher haben sich bedankt!
 
dimitiger
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 338
Registriert am: 04.10.2018
Gleise Minitrix
Spurweite N
Steuerung ESU EcoS 2 & Train Controller 9 Gold
Stromart Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#31 von moppe , 25.06.2022 18:07

Zitat von Wolfgang181 im Beitrag #29

Ich habe die Lok mit meinem Piko Messwagen auf 60 Km/h eingestellt bzw die Werte in CV 5 entsprechend geändert, klappt auch alles laut Messwagen fährt sie 60Km/h.

.....

Die Lok fährt im TC immer nur 50 Km/h egal was ich mache.



Wie messen TC?

Was passiert, wenn du der Messwagen hinter der Lok hängen wenn du ihn mit TC Einmessen?

Wer messen korrekt - TC oder PIKO?


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.940
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#32 von Wolfgang181 , 25.06.2022 18:45

Moin Ihr Zwei,
danke für Eure schnellen Antworten,

Lok ist warmgefahren, so wie ich das auch beim Messvorgang machen ( ca 10 min Vorwärts und Rückwärts eingefahren)
Wenn ich den Messwagen von Piko anhänge fährt die Lok im TC auch nur 50Km/h
Ich habe inzwischen versucht die CV 5 mal hochzusetzen, ohne Erfolg, oder besser gesagt mit falschen Ergebnis, die Lok fährt schneller kommt im TC im Führerstand trotzdem nicht über die 50 Km/h Anzeige, auch wenn ich bei der Eingabe der Daten für die Lok die Höchstgeschwindigkeit statt mit 60 z.B. mit 80 angeben erreiche ich bei max aufgedrehtem Fahrregler nur 50 Km/h.
Ich habe auch schon mal die Fahrstufen geändert, ich habe eigentlich überall 28 FS eingestellt, wenn ich auf 128 (bzw in meinem Fall DH 10 C 3 DEcoder von D&H =126 FS ) einstelle komme ich auch nur auf 50 Km/h.
Irgendwo habe ich da garantiert was falsch gemacht, aber was und wo.
PS auch im erweiterten Geschwindigkeitsprofil werden mir die eingestellten 28 FS angezeigt .

Meine Messsterecke ist genau 100 cm lang und wird über zwei Lichtschranken gesteuert.
Eigentlich hat das ja aber mit der Messstrecke nichts zu tun denn die Lok fährt auch auf dem Testkreis i m TC nur 50 Km/h
Anbei mal ein Foto vom aktuellen Einmessversuch.
Viele Grüße
Wolfgang


Wolfgang181  
Wolfgang181
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#33 von Wolfgang181 , 25.06.2022 18:47

Hier noch das FotoBild entfernt (keine Rechte)


Wolfgang181  
Wolfgang181
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#34 von UP4001 , 25.06.2022 18:51

Hi Wolfgang,

Zitat von Wolfgang181 im Beitrag #33
Hier noch das Foto

Fährt die Lok per Hand gesteuert schneller?
Ist vor und hinter ´der Messstrecke genügend beschleunigungsgleis, damit die Lok auch die Vmax erreicht, bevor sie in den Meßabschnitt einfährt? 40 cm können zu knapp sein, wenn die Lok langsam beschleunigt.


LG

Horst


Wolfgang181 hat sich bedankt!
 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.326
Registriert am: 17.11.2010
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.06.2022 | Top

RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#35 von Wolfgang181 , 25.06.2022 20:10

Moin Horst,
ich habe weiter getestet, es muss irgendwas in den Tachoeinstellungen im TC sein.
Fogendes habe ich gemacht
Die Lok 10 Runden auf dem Testkreis direkt über die Intellibox mit FS 28 fahren lassen.
Das ganze mit der Stoppuhr und anschließend mit dem Messwagen die Ergebnisse sind gleich, die Lok fährt mit 62 Km7H +/- 1 Km/h
Mit der Stoppuhr etwa 2 Km/h langsamer, aber das sind Messabweichungen.

Das ganze dann über den TC mit dem Führerstand der Lok nochmal gemacht, es werden im Führerstand immer nur 50 Km/h angezeigt aber die Lok fährt in Wirklichkeit die selbe Geschwindigkeit wie bei der Messung mit der Intellibox und dem Messwagen, also 62 Km/h
auch mit der Stoppuhr selbes Ergebnis, somit ist die Geschwindigkeit der Lok doch richtig, nur die Anzeige ist falsch.
ich habe dann die Einstellungen im Lokführerstand nochmal geändert und statt der 60 Km/h Höchstgeschwindigkeit mal 70 eingegeben.
Die Tachoanzeige springt dann ja gleich auf max 80 Km/h wenn ich Lok mit Vmax fahren lasse bleibt die Tachonadel aber trotzdem bei 50 stehen.

Anschließend habe ich nochmal die CV 5 Hochgesetzt,so daß die Lok jetzt max 75 Km/h erreicht, das ganze wieder getestet mit Messwagen Stoppuhr, direkt an der Intellibox und natürlich über den TC

Die tachonadel im TC bleibt bei 50 stehen.

Weitere Messungen mit dem Tachowagen haben ergeben,daß die Geschwindigkeit die im Tacho angezeigt wird bis 45 Km/h identisch ist mit der tatsächlichen Geschwindigkeit die die Lok fährt,den test habe ich nur mit dem Tachowagen gemacht.
Die letzten 5 Km/h wird die Lok in wirklichkeit auf 62 beschleunigt aber die tachoanzeige im TC geht nur bis auf 50 hoch.
Ich bin am verzweifeln.

Viele Grüße

Wolfgang


Wolfgang181  
Wolfgang181
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#36 von UP4001 , 25.06.2022 21:54

Hi Wolfgang,

es sieht so aus, als wäre die Kurve verbogen (Meßfehler) und nicht wie angenommen aufgrund mechanischem Einfluß abgeflacht. Hatte ich zwar noch nicht (oder selbst nicht gemerkt ) drängt sich jedoch aus der Kurve und dem, was Du berichtest auf.

Versuche doch einmal eine einzelne Messfahrt (Ein-Punkt-Einmesssen) mit 60 km/h. am besten mit Meßwagen, um zu prüfen, dass die Geschwindigkeit vor dem ersten Meßpunkt auch erreicht ist. GGf. zum Testen auch mit 2 anderen Lichtschranken oder aber GBM (auch ungünstigere Strecke)

Dann wäre theoretisch noch eine Auslösungsverzögerung denkbar. Den Meßvorgang Hilfsweise mit einer Ppaierhülse auf der Kupplung oder einem gut auslösenden Wagen durchführen (andere/bessere Reflektion).

Wieviel Leistung hast Du bei der Lok drin? nicht dass da ein Komma verrutscht ist
Dumme Frage: andere schnellere Loks hast Du schon mit diesem Aufbau ohne Fehler eingemessen?!


LG

Horst


Wolfgang181 hat sich bedankt!
 
UP4001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.326
Registriert am: 17.11.2010
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Traincontroller - Lok einmessen mit welchen Gerät?

#37 von Wolfgang181 , 26.06.2022 18:13

Moin Horst,moin liebe Stummis,

ich habe heute weiter getestet und habe zur Probe noch eine andere Lok (ET491) eigemessen.
Komischer Weise klappt mit dem Triebwagen alles bestens.
Die Höchstgeschwindigkeit von 110Km/h wird erreicht, die Kriechgeschwindigkeit musste ich über die Cv 2 noch etwas anpassen,sie liegt jetzt bei 4 Km/h bei FS 1 für Vor und Rückwärts.
Die Messung hat prima geklappt, was ich noch machen muss, ist,die Auslaufstrecke meiner Messanordnung etwas zu verlängern, auch auf dem Anfahrstück werde ich nocht etwas dazu geben.

Warum die BR 94 solche Zicken macht erschließt sich mir zwar immer noch nicht wirklich, ich werde das nochmals mit der veränderten Messanordnung testen und vor allem noch mal alle CV Einstellungen der Lok durchgehen.

Schönen Sonntag zu Euch
Wolfgang


UP4001 hat sich bedankt!
Wolfgang181  
Wolfgang181
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   

Roco Geoline elektr. Weichenantrieb 61195: Steckverbindung
mehrere Weichen mit einem Schaltgleis

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 151
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz